Newspaper of Der Deutsche Correspondent, March 21, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated March 21, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Naine, Herausgeber. Spezial - Nolize«. Baltimore Fire Insurance Office. van Bonlh nnd »aterO«.» ..?ck>-rl sorlwiidrend gegen Berwst oder Schade» ? Lraiidunglüct, sowohl in der Siadi, wie im aa- Arien von Sigcnihlim. Wohn.. Laden- u. »aaarendäuler. Handeisguier, Ä»eidau?rodulie, Mo deln. dauzgerülhschasren. im «au begrifscne oder im valen in Larunq beftndliche «§at,r,eugt u. s. w. Da» DireliorliiiN beft hi aus soigenden Herren ! Wm. Harr is ou. Präfident; «,o. R. Bi»««. «. «. «apff. David S. Wi'.wn. ». Rodt. Jenklii». Zofiah Penmngt»». i. Mvr-on Ste»u,», T. S":g. «- S- «-wcauier. verirv Tarroll, .2- ool.Utz, N. S. Sieuart, D. LS. Taht^t, G-o. «. Harrlson. ».»lis-t'.oiiZ-Kvrmuiace uni, weitere Nachricht über m?Seie'ascho,i wird in der Osftce. Südwc!i--SZe von So°?l>- vad Walerftr..eild-'lt. »oaitch alleAusttSg« nledlat werden. Versicherungen werden aus irgend eine Frist a-,ge-»>mintn. welche der »pplikavt "Än!?,<3.°l) Eese. N. Courtney S- Bruder, Skr. Nord - Charlesstrape, Wlr machen aas uiiscrcn reichhaltige» und affortir» Konaih v«n Champagner, <XH«in Welnen von der seinften Qualität. Sherry». Port- und Madeira-Minen, lama, a . und Havanna-Eigarreu - .»i.m wetibe alle zwei Wochen per Dallipsei 'mvlang-n üi.° iM me.u'i Sng.°»-P...,.-. °°r ta«s.w°-d.°. seineu Thre »nd t«roe-ri--Waar.» sür Kamill«. MltKiiW-waimii, Kaminsims-Uhren und Caupcß, Vasen, Statuetten, Lisch-Zierathen. Visitenkarten Halter, Tilil ensSsser, L ri is d es ch wer er u. s. w.. ,in. reichhaltige Auswahl »u billigen Preisen dei <yedr. Vanfield Si Voinp.» der »nd.«Harle»- nnd Baltimoreftraß« Gold- ui'.d SLltmwasren KZ,«inritchhait«s»!ug-r «MM» neuer samüS?-««!'. »siiganle S i l d r r s u ch e n. , A«ldene und filderne T a> ch e nuh re». W-Baliimorestruze. DiamnntenN Schmucksachen u»» Ke»srr Taschenuhren (etwas Elega^zS.) Äach ein vellcs Assi.itimeat der desic'- Waaren bei Parlor-Kronleuchter, Lidlio»h'k.o»and«lier». Aibliorhik-whlindelters, . . Lßzlu-.mcr->ihandel.«r», 2Nd«lt»rS, ' Hausflar-Shandillers. . HauSflur-Shllüdrüer». uNe Arten «aeeinrlStnnaca. «v aller-and »S »sröhrer.uns Reparaturen d-i »t: t Äl>r<llS. 1 Str. S. R°ld-!i ibertiz Etwa» Gutes für Kinder! Lautenbach'sChotoladr-Wurmplätzchen ui.lchädlich, wiiksam und geschmacklos, »nd werden von den «erztcn emsiohicn. haden bei allcii Apo- Niedcrlagc tu Rsbert Lantenbach'» deuiichcr Apotheke an! der Nord-OK-Ecke der Nord iZutaw« und Saratogaftr.'.ße. iLeiUl l^'vmv. Agenten für dcu Engrog-Verkauf. (g.dr. l2.iZtuw) Prozent gespart. Ullleri Kunden erhalten den Vortheil mifercr großen Baar-Elnkäufe. «..Uwltghi A ttnterheinden und Unterhosen, Prozent billiger, als irgend eiu anderes Geschäft in der Stadt. 2«,Ztc»i,ea So-tilt-e wollene UnteiiiUd«! Pl«rt Dam en >N n leidet «ki»ient di'uiqer', als der gewöhnlich«»?.!». Sin groge-Ässorlimen! von gteilctulchen und Gürteln, »wie auch Sorsei ««. «ilii'Npscn, Handschuhen >c> Teal ä: Hartmann, Kr. «est>Baltii>»r«str. »wischen Souih-u. Joseph Neal ä: Comp., Kr. 84. West'Zanett-ftrake, in neuen und alten Büchern, ha b,n sortwöhrciid an Hand suriktische. theologische liasMche, Schul- und gemischte Bücher zu sehr billi- welche üffcimiche oder Vrivat-Bid liothereii errichten, Lehrer und Eltern, welche Schul «Scher gebrauchen, und Ludere sparen ileld, wenn sie »ua uns kaukeli. (Sepi^i2Mie^,t^wi yitch. Walzl s Kunst - GaUerie. SuZgerüket mil den besten Maschinen und einge richtet uach den neueften Verbesserungen, die übcr hsupl die Pholographle autzuwclsen Hai, erlaube ich Ziir, Un-m geehrten Publik»», die ergebenste machen. daS mein von in Baiiimorestrußevortheil »ust bekanntes ÄeschSlt nach Sir. 4«, Nord ts!»a?lesq?-Be, ve'tegt ik und aiS Kunst Gallerie sich im Stande be endet, Portraits jä liesecn, welche von Lsrte U« ?t,lt« bis zur Lebensgroße ln Pastell uud Oel an üehnllchkeli und AuSsührung Nichi! zu wünschen ü°rlg lassen. Gruppen werden m jede, Gröge aus Beste auegesührl: die besten Kräfte sind zur An- I.rtiguag ooa Photographie'» bei »us angestellt, und ,ar w>»llichea »ünfttern wird die AuSsührung von Portraits uuveitraiit. Achtungsvoll Richard Walil, Nr. iv.Nord- l!hcrieöftraßt. W. Wood Comp., <Si>ld'« pateanrtcn »utsmatische» Htiztru. «s.lche tu den teizten sullsjehn Sahren sehr uu-saügr.tch ir.ir defferem Erloige. als irgend ein anderer mit Saiuvs od-r heißem Wasser heizender «pvürat ge .Pariser, Auieritaiilsche Aüchenheeid und SSar l'U'sche Vierde,» Psrlbr-, Sun- u. L>shtii!i!z-j5-ucr iioch und Heimse» uud aller Aet. John G. Sumau ä- Comp., Str. 45, West- Vrattstraße, LqleuS' Valley-, Sundury-und Cumderlaud- Koytcn. Pfund aus dl« Tonue in allen frei von Lchieser und andern Unreinigkeiten. (Septb.lZMte^) rt »Nd HalZ. Sirre«u: Nr. Süd-iLalvertstraze. Sohlenhos: ültc« Annik. Die ötsteu Steinkohlen zu sen niedrig- Preisen. >chw«r und blennenoe Rosien—die deßen Sohlt» aus dem hiesigen Dtarit« «i»<s.LSienS' Balles- und Lumbetiändn «ohle». l>igse, Agcm ?o e': Ecke Natisonftraße ,nd Eck« der Alice Anil> und Älbemarle>traß«. lOktl«.t2 Sites) Kohle» zu Äurrough ä? Camp., »in"«» mit den deften Sorten Kohlen, welche hier jii Äulktt gebracht werden. Site, welche Kohlen g-dr«u -»en. werden wohi daran ihuii, vorzuspreqen und so iwch ,u koasen, ehe der Preis steigt. German-, eritc ostlich von de» Dr. Robertson, «r. lg, Süd - Sutaw - Straße, «>wa geqeitüder, alle Krantyeiirn der Harn - Organe, sa^t ««a« ihionilche »can?heittn von «angrr Hauee gänzlich tartk« uv das Gilt aus dem System enlsernt. «rank heitt», wsiche »on Uebermaß anvedachlsa^keiN^ tiidrige Ersabrung n der Behandlung solcher Sran?, «ireii garaniiil eine gänzliche versieitanz. Burkau- Stande» 6—12 Uhr Morgen», 2—t Uhr Nachmisiag» 7 -S lldr «iienda. ">»lr»^»,UlFi Paffe! Paste! -TU (S-) Sit dn Baltimorestr. »?« P <v -Aü«»»«. Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Spczial - Notizen. Schreibmaterialien u. s. >v. «Ibums - muiiruiijchc. vdotoqravbische und aato °ra..d schc Schre>°v'ilte IN rumschcm Sedrr. üaldici>7r. und ZechundSlelle ij.aarrenta !ck>cn Damen - Arven-tosten in russtichem Ltder und Schwesildo'Uäslchen, Kartcnkäslchen in russischem Leder, ZtalNcdcr und^PcNtn, r.es). chl. >^>r Kaft W«j,. Manujulturisien, Sibrcibmaierialicn-Hcindler <299-1> Nr. 157, Weft-Battu'norestraze. M HochzritSftcschenke! MA HochMslzesch?nke k Massive silberne Lössel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Lössel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselössel, W. F. Vissing, 280, West - Baltimorrstraße, 280, !Ziv°?,l2Mte^) gegenüber vaiioverstr. Kuinnlcr^ 105, Süd-Broadway. zwischen Eostcrn- und Canion Avenue, ha! stets oorrälhig eine große Auswahl von »olde ne» und silbernen Uliren, äidte Gold- »nd Sil, bcrwaare». Stand-Uhren. Brillen aller Art, welwe er zu billigen Prellen offerirt. Alle Waaren werde» Gebrüder Geh, (s'ttgrvü -Spirituosen - Händler, Nr. 40, Lightstrasie. (Z>ed.lZ. . Äünslliche Zähne. Tr- W. H. Etheridge. Nr. 21, Süd-Broadway. TlesiS alteund lana clablirtc >«ahn Ai,nel-Büreau Ist mil all>n Arlikelii siir das HrühiahrS Geschärt gut veischc-i D Lachgas ist «in, und der Doktor qaran anui?vttn"'wiid. Alle »Operationen w iden mit lü-iöhriger Enahrang a»?gcfül/rt in iNovlB,'.2Mtel) Nr SI, Siib-B-oakwan Tie rinzigr achte verbesserte Howe'schc Nähmaschine, Wichtige Nachricht ! vorrathlg, oder neue, wenn vorgezogen, oder vermic- He dieselben zu !2 pro Monat » ZamesCarter, Sir. W-st-Baltimorestraße. (lan2Z,l2Mie> Tie Zeit der Wunder ist noch nicht vorüber! Tie „Ä m e r> k a n i Ich e N i h ma s cht n e" ist ohne Nebenbuhler-, sie verrichtet all- einlachen und Fancv- Arbciten, welche irgend >ine andere Maichine macht, von der seinsten bis zur grb!-stcn, sie auch ein Schulder ist sie „erade die reihte Maschine. Leichte Bedingungen. Man spreche vor. ehe man anderswo kaust, in dem Biireau aus dcr NocdoN-Scke dcr L»k!,!<!toni und Parkstrase. (DrzZl.ZWte'k) Die TLHeeler-ALilson'schc neu? Nähmaschine ist die einzige, welche den l-vci-stitcl» macht, ohne den Shuttle zu gebrauchen. Diese neue Maschine verrichtet alle Arten ssamilien- Nöhcreien vom feinsten Musselin bis zum schwersten Tuche. Lie einzige Maschine, wclcks Hemdcninacher gebrauchen. Zum Verkaiise nur bei «tterso» « «sarv-nter, Gen.-Agenten, tDczl2,lJl) Nr. 2'4. West-Baltimorestr. Die Wilsilii'schVNähmaschinc für alle Arten einfache und 55ancu-Arbeit ist vorzüg» licher, als alle andern. Sie laust leicht, ohne Äc räit'ch, ist einsach und dauerhaft und eignet sich beson ders für Schneider. Hrr Preis derselben ist von «Ä bis Man spreche vor und untersuche dieselbe. W, Brown, Agent, (Noo.lZ.lS't) Nr. Nord-Äahstratze. «KS Alle Ärten isS Nähmaschinen znr Miethe zu »2 monatlich. Zum Verlause in Ratenzahlungen zu pro Monat. Baarzahler erhalten einen libera len Abzug. Dvriey « Loudcnslager, v>r. Nord - Für Fan:Uten-Nabarbeiten ist keine Maschine besser, als die llome Sliuttl« I-veli Stitcli, da ste dauerhalt und einsach ist, nicht leicht be schädigt wird und iigcnd einer dcr theuren Maschinen S?/tostet von »25 bis kSO und wird aus süns Jahre oarantirt, John T. Butler. General-Agent, Skr. 8» Skord tsl>arleestraBt, (Okt2t,tJ?l zweite Etage.^ Die vrrbrfscrte „Florenre" - Rähma schilie. Dle beste Maschine siir leichte und schwere Fami lien-Nähi'ieter.. Sie hat die berühmte rülkstellbare Speise- und sich selbst richtende Epulschiff-Streichung und dauert länger, als jede ander- Maschine. Wird der „Florence - N ähma schinen-Gcs -llschast,- Rr. «Ä. Nord-<shari«»pr. Kauft keine Nähmaschine, -he Ihr die geräuschlose, sich stibst-ölende Balanz. Rad - Berbes serung gesehen, die kostensrei an allen vorzüglichen Maschinen, welch- in dem Bei. kausölokale von S. «». Wild, Nr. 7Ä, W.-Baltimo rc-,naheGahst:aße, gekauft werden, angebracht wird. kiS. Maschinen vermiethrt, ausgebessert und um getauscht. iApr2,l2Mt,^) An Schneider und Andere! Braucht Ihr eine gute Nähmaschine, so kaust den .Viktor.- LZ näht leichte und schwere Arbeit mit gleicher Leichtigkeit. Die Nadel kann nicht unrecht eingesetzt werden. Keine Nätherin oder Familie sollte »hne sie sein. Man spreche vor und untersuche diesel-- den in Nr. »?, Rord-Eharl-Sstr.. im »relmsu. rer'Trmpel. Monatliche Zahlungen angenommen. (April. Lachgas, der einzige anesthctische Ägeul, welcher durchaus gr. «ahrlos ist. Wenn er von dcr .Eolton-Dental-Asfo. ciation» einzegibeii wird, wird das ZahnauSziehen Diejenigen, welche an Zahnschmerzen leiten, kön nen immer reineL Gas, die erfahrensten und geschick testen Zahnärzte und gänzliche Freiheit von Schmer en in unserem Bureau, Rr. Bt, Weft-Kayett«, nahe EhorlcSstratzt, finden. N.B. ES werden ke>ne Zähne ausgezogen, welche durch Füllung gespart werden können, und a2e Ope rationen für die Erhaltung und Regulirung der Zähne werden mit unübertrefflicherGeschicklichkeiivolljogen. I.M Unvollkommene und vollkommene Zähne. Gute Zähne sind sür körperliche Schönheil unerläß- Bereiche. W»»-I>-u/in Nr. »8», W e st- und alle seine zahnärztlichen Opeiationtn beirieoigen die Patienten aus'S Die Zähne, die er anser. oder KomposttionS- Vlasle bildet einen wiütigenTheil seiser Praxis. Als Zahnauezichcn steht T>r. W in chell unerreicht da. Sein Versah,en mit dem Pa tienten ist in dcr That charmant. Nicht das geringste Schmerzsymptom wird veranlaßt, u»o die Operation ist stetS » ollkom men eriol greich. Cr sabrizirt täglich reines salpeterjaure» Gas. Die sen Sihmerzo-itilgcr Haber, die gesummten medizini nijchen Fakultäten Europa's und Amerila'6 sür das worden. tMärz?,ZMtel) Dr. Z. S. Waters, Zahnarzt, Mit. !Aoril1ö"lZ1)° lennings' Zahn-Tinktur. M«e elegante, stchcre und erfolg» reiche üSunvwasche, lMaitl.l2Ml) Nr. »0. Nord-iöharlesftr. Deutsches zahnärztliches Institut. «rmen-Ältnik von 7 bi« 8 Uhr Morgens, «n Nr. Hanover-, ,wis«ben «ssouwa». vnd Parr-str. Dr. Bernhard Meyer (studirte hlc. ftgerZahnarzneischule) »ieht Zähne vermiltelst reinen Lachgase» ohne «chm-rieii au«, «üiistliche Gedifle »ou »4 »u »12. l»°ld!üll»ng«n von »u tZ- Ilm Krpttt und Krönt!!. (Fortsetzung.» 1)r. Klopp? Was ist das? fragte Gras Mensdorff mit leichtem nervösem Gäbnen. Ein früherer Lehrer, der imlcchre 1848 sich als Demokrat und Vertheidiger der Reichsverfassung schwer kompromittirte, jetzt aber konvertirt ist. Zu unsern Plänen? fragte Graf Mens dcrsf. Das nicht erwiederte Herr von Meysenbug nach leichtem Zögern aber zu unsern Gesinnungen uud Interessen. Er zeigt große Gewandtheit sür historische Darstellungen in unserem Interesse und man hat idm einen gewissen Rus gegeben, so daß ihm die Herausgabe der nuÄ übertragen ist. Er sieht Gras Platen viel und ist uns sehr nützlich. So so, sagte Gras Mensdorss lächelnd, das ist wohl Ihre Privatdomäne, lieber Meysenbug? Ich interefsire mich allerdings sehr für den strebsamen Schriftsteller, erwiederte Herr von Meysenbug den übrigens Graf Ingelheim ganz besonders in Han nover protegirt. Nun, und die Anerbietungen an den König Georg? sagte Graf Mensdorff. Meine Meinung ist, sagte Herr von Meysenburg, daß man sür das hannö verische Bündnis; das preußische Westpha len und Holstein bei günstigem Ausgang dcs Krieges hietel. Wir schafften dadurch eine stärkere und widerstandsfähigere Po sition im Norden, und das so verstärkte Hannover würde demnächst nie mit Preu ßen in freundliche Beziehungen kommen können, sondern ganz aus uns angewiesen sein. Tie Vertheilung des Bärenfells, dessen Träger noch im Walde spazieren geht, sag te Gras Biensdorfs nun, machen Sie mir darüber ei l Memoire, ich werde es dann dem Kaiser vorlegen. Ich zweifle aber, daß der König vonHannover sür die se Anerbietungen sich und sein Land in so große Gesahr bringen wird. Wir müssen ihm auch die Mittel bieten, dieser Gesahr zu begegnen. Wir haben die Brigade Kalik dort oben, stellen wir ihm diese zur Disposition und den Feldmar schallieutenant von Gablenz dazu als Ge neral. Unser besten Soldaten, wars Graf Mensdorfs ein, doch er fleht ja dort auf sehr wichtigem Posten, wenn aber der König Georg das Alles nicht annimmt? Dann, sagte Herr von Meysenbug werden die Verhältnisse das Ihrige thun. Tie Unsicherbeit des Grasen Platen, der nach keiner Seite einen entschiedenen Schritt thun will, wird Mißverständnisse und Mi ßtrauen schaffen uud schließlich eine Situa tion herbeisühren, wclche Preußen zwin gen muß, Hannover zu brüskiren, dann wird der Stolz des Königs auswallen und bcdiHtende preußische Kräfte werden im Norden absorbirt werden, ohne daß wir fügte Herr von Meysenbug lächelnd hinzu —vertragsmäßige Pflichten gegen Hannover haben. Man gibt sich übri gens von Berlin aus unendliche Mühe um Hannover, suhr er sort, uud hat sogar, als Gras Platen in Berlin war, eine Fami lienveibinduug vorgeschlagen So? sragte GrafMensdorfs aufmerksam, welche denn? Herr von Meysenbug nahm aus seinem Porteseuille einen Brief und reichte ihn dcm Minister, indem er mit dem Finger eine Stelle desselben bezeichnete. Gras Platen hat dem GrafenJngelheim erklärt, er könne sich daraus verlasscn, daß nichts aus der Sache werden würde, sagte er mit kurzem Händereiben, während der Minister las, nnd in Berlin ist der uns ganz ergebene Stockhausen, der jede Ver ständigung zu verhindern wissen wird. Nun also, meine Herren, sagte Graf Biensdorfs, indem er ausstand und das Papier dem Herrn von Meysenbug zurück reichte, Sie kennen jetzt die Intentionen Sr. Majestät, machen Sie sich an's Werk. Ich sehe Sie doch noch d'rüben bei der Gräfin? Beide Herrrn verneigten sich und ver ließen das Kabinet. Graf Mensdorss blieb einen Augenblick zusammengesunken in seinem Lehnstuhl sitzen. Finsterer Ernst lag ans seinen Z ügen und der Blick seines Auges, losgelöst von den Umgebungen, schien sich in weite Fernen zu verlieren. Dann erhob cr langsam das Haupt und blickte in dem großen, Halbdunkeln Kabinet umher: O ihr großen Männer, die ihr hier in diesen Räumen über Oestreich's Größe wachtet, könnte ihr an meiner Stelle sein. Meine Hand wäre gerne bereit, den Degen zu sühren sür mein Vaterland aber das Scbifs des Staats zu steuern in diesem klippenvollen Meer, dazu ist sie nicht gemacht. Ich sehe einen Abgrund vor mir, an dessen Oestreich, mein liebes Oest reich steht, ich kann es nicht zurückhal ten und kann auch nicht meinen Piatz verlassen, der mir die ganzeVerankwortung auslegt. Ich muß aus dem.Posten aushar ren, weil ich Soldat bin, und kann doch nicht als Soldat handeln. Wieder versank er in tiefe Gedanken. Da ertönte ein leises Klopfen an der innern Thür des Kabinets und fast un mittelbar daraus traten zwei Knaben von 8 und 5 Jahren ein, zuerst schüchtern und vorsichtig; als sie aber den Grasen allein sahen, eilten sie freudig auf ihn zu und stellten sich an seinen Lehnstuhl. Gias Mensdorss erwachte aus seiner Träumerei, seine Züge klärten sich auf und er legte lächelnd seine Arme um die beiden Knaben. Wir haben Dich heute noch nicht ge sehen, Papa, sagte der Jüngere, und da haben wir gewartet, um Dir gute Nacht zu sagen. Schlaf wohl, lieber Papa, wir müssen gleich zu Bett und sind auch schon recht müde. Gxaf Mensdorfs streichelte leicht das Haar des Kindes »ld drückte, indem er beide Knaben näher an sich heranzog, ei nen Kuß auf ihre reinen weißen Stirnen. Gute Nacht, meine Kinder, sagte er dann herzlich, ich danke Euch, daß Ihr auf mich gewartet habt hoffentlich seid ihr den ganzen Tag artig und fleißig ge wesen? Ja wohl, Papa, riefen beide Kin der mit stolzer Sicherheit, wir hätten sonst nickt die Erlaubniß erhalten, auszu bleiben Md Dich noch zu sehen! Des Ministers Auge, vorher so düster, leuchtete freundlich und milde, und wer ihn so dasitzen gesehen hätte, den Mann mit den weichen Zügen und dcm lächeln den Blick, die beiden Kinder im Arm, der hätte schwerlich geglaubt, daß dieß dcr Mann sei, der ein großes Weltreich in seiner entscheidendsten Krisis zu leiten habe und der Deutschland seiner gewaltigsten und blutigsten Katastrophe entgegensührte. Schlaft wohl, meine Kinder, sagte Graf Mensdorff Gott segne Euch? Er küßte sie nochmals und machte über dem Haupt jeden das Zeichen des Kreuzes. Freundlich blickte er ihnen nach, als sie sein Kabinet verließen, dann wurde sein Auge wieder trübe. Sie sind glück lich - - flüsterte er, ihnen raubt noch keine Sorge den Schlaf, l Er erhob sich und klingelte. Sein Kammerdiener trat ein. Ist die Gesellschaft bei der Gräfin groß? Baltimore, Md., Freitag, den 21. März 1873 Es ist der kleineEmpfiangstag, ant wortete der Kammerdiener, aber die Ge sellschast ist sebr zahlreich. Gras Üliensdorss seuszte, wars einen kurzen Blick in den Spieqel und verließ das Kabinet, um sich in die Salons seiner Gemahlin zu begeben. Dort war dieGesellschast inzwischen noch zahlreicher geworden und wogte in lebhaf ter Bewegung durcheinander. Tie Diplo maten batten ihre Neuigkeiten ausgetauscht oder sich vergewissert, daß es nichts zu er fahren gäbe, und sich den geselligeren Gru ppen ausgeschlossen, um in leichtem Ge plauder die Zeit bis zur Rückkehr desMini sters auszufüllen; die jüngeren Herren unislatterten die jungen Tamen und man sah den Lieutenant von Stielow in lebhas lemGespräch einer jungenDame von auffal lender und äußerst distinguirter Schönheit. Diese junge Dame, tue einzige Tochter der vcrwittweten Gräfin Zrankenstein, war dieselbe, welche der Feldmarschallieutenant von Reischach vorhin als den Gegenstand der Aufmerksamkeit des Lieutenants von Stielow im Burgtheater bezeichnet hatte, und der That schien der junge Offizier mit ganz besonderem Eiser in das anscheinend leichte Salongespräch vertieft zu sein, denn er sah mit mehr als gewöhnlicher Theil nahme zu der jungen Dame herab, die, auf die Seitenlehne ihres Fauteuils ge stützt, den Blick ihres großen braunen Anges zu ihm ausgeschlagen hatte, wäh rend ihre Hand leicht mit dem Fächer von weißen Federn spielte, der in seiner Ein fachheit mit ihrer ganz weißen, mit kleinen VeUchenbouguetS garnirten Toilette har monirte. Es bleibt also dabei, Eomtesse, sagte von Stielow, wenn Sie mit Ihrer Frau Mama nach der Schweiz gehen, so nehmen Sie mich als Reisebegleiter an—ich kenne alle schönen Punkte und werde Sie vor trefflich sühren. Ich habe über unsere Reisebegleitnng nicht zu bestimmen, Herr von Stielow, er wiederte die junge Dame, aber ich zweifle nicht, daß es meiner Mutter sehr angenehm sein wird, wenn wir Sie in der Schweiz treffen und Sie so freundlich sein wollen, uns zu führen. Das ist eine unendlich höfliche Antwort, meine Gnädigste sagte der Lieutenant etwas mißmuthig—aber mir etwas zu höf lich. Ich weiß wohl ganz gewiß, daß die FrauGräfin mich höflich willkommen heißen wird, wenn sie mir begegnet, und mich auch nicht abweist, wenn ich um die Erlaubniß bitte, eine Tour durch dießerge mit Ihnen zu machen, aber Nnn, unterbrach ihn die junge Dame mit seinem, schalkhaftem Lächeln, dann ist ja unser Reiseplan fertig und Alles inOrd nung oder wollten Sie etwa eine un höfliche Antwort? das können Sie doch nicht von mir erwarten. Sie sind nicht freundlich, Gräfin, ent wortete Herr von Stielow, indem er sich auf die Lippe biß und einen vergeblichen Versuch machte, den kleinen Schnurrbart mit den Zähnen zu fassen, Sie wissen ganz gut, daß ich keine höfliche Re densart machen will, sondern daß ich eine ernsthaste Frage stellte. Ich möchte um keinen Preis zudringlich sein und es nur der Höflichkeit Ihrer FrauMutter ver danken, daß ich nicht fortgeschickt werde.— Sehen Sie, fuhr er nach einem Augenblick freier u. wärmer sort, —ich verspreche mir sehr viel Freude von unserer. Reise, —ich liebe die weite sreie Natur und die reine Luft der Berge uud ich glaube, daß auch Sie in der Freiheit jener schönen Thäler und Höben reichen Genuß finden werden, denn Sie haben Verständniß da für und müssen sich dort wohler suhlen als hier im Hauch der Grüste, wie der Dichter sagt.— (Fortsetzung folgt.! Telegraphische Depeschen. Esrvpälsche Kadelbsrichw. L o nd o 11, 20. März. Der soeben von Wolvcrhamvroii gemeldete blulize Kampf fand zwischen Engländern nnd Irländern, die in dcr Nachbarschaft der Stadt in den Koh lenmiiien arbeiteten, statt. Schon seit eini gen Tagen herxschlc unter den beuten eine ge reizte Ueber IUU Personen sind airelin morden. Eine neuere Depesche meldet, dag man eine Erneuerung des Kampfes befürcht t, und die englischen Arbeiter mir AnSstand drohen, wenn dielrländer nicht entlassen werden. Die Ladeninhaber haben ihre Geschäfte geschloffen, und man sieht schlimmen Ereignissen eiu gegen. London, 2l). März. der an gebliche Complice der Peifonen, welche die Mischlingen aus die „Bank von England" begingen, wurde heule dem Gerichte vorge silhrt. Die Belaslungsiengen machten ihre Aussagen, woranf die Angeklagten dem fängniß überwiesen wurden. London, 20. März. — Im Unterhaus«! welches deute Nachmittag febr zahlreich von Neugierigen besucht war, erregte die Anzeige des Hrn. Gladstone, daß das bisherige Mi nisterium bleiben werde, weil es der Opposi tion nicht gelungen fei, ein neues zu bilden, großen Beifall. London, 20. März, Abend?. Im lerhanse ging es heute sehr lebhast zu. Da man eme Mittheilung Gladslone's erwartete, in welcher die Beendigung der Ministcririsis angezeigt würde, so waren alle Bänke gefüllt, die lSalicrie'u waren gcdräng: voll, auch viele Mitglieder des Oberhauses malen anwesend. Unter den Notabilitäten bemerkte man den Prinzen Arihnr, den Herzog von Cambridge und den Prinzen Christian. Als Hr. Gladslone und Hr. Tisracli ein tralen, wurden sie mit laulem Beisaü von lhieu Anhängern begrüßt. Als sich Glad slone erhob, um sette Erklärung zu machen, wiederholien sich die Hochruse und zwar von allen Seilen des Hanfes. Hr. Gladstone sagle, er sei jetzt im blande, dem Hause anzuzeigen, daß er »nd seine Col legen im Amte mir Erlaubniß Ihrer Ma jestät die Regierung fortführen würden. Die ses geschehe jedoch nur, nachdem die Opposi tion unbedingt sich geweigert habe, ein Mini sterium zn bilden. Die Rede des Premiers wurde oft vonßei fall unterbrochen, welcher immer slürmischer wurde und bei'lii Schlüsse ziemlich lange hielt. Hr. Disraeli machte gleichfalls eine Erklä rung; er legte das Verfahren dar, welches er bei'm Beginn dcr Krisis für das geeignete ge halten und gestand, daß die Schwierigkeiten zwischen ihm und den irischen Katholiken un überslciqlich gewesen seien. Ein ueueS Ca binet würde bis Oiiern Zeil gebraucht haben, in's gehörige Gcleije zu kommen. Selbst dann würde man noch mit Flnanz-Porau schlägeu zu thun haben und es erleben müssen, jtden Abend vom Parlamente überstimmt zu werden. Ferner stelle sich ihm die Schwierig keit in den Weg, dag man nicht in so kurzer Zeit ein politisches Programm aufstellen könne, nnd ohne Programm könne man doch nicht an das Land appelliren, besonders nicht wegen einer Fiage vonWichngkcit der irischen Universttäls-Vill. Außerdem feien noch an dere Fragen zu bedenken gewesen, und Alles in Beirachr gezogen, habe er es für seine Pflicht gehalten, die Verantwortlichkeit, ein neues Ministerium zu bilden, abzulehnen. Dle Königin habe zwar selbst eine Auflö sung de» Pailaments vorgeschlagen; er habe jedoch nicht za einem solchen Schritte gera then, indem er keine Ursache zur Resignation des bisherigen Ministeriums gesehen und se>« ner Ansicht nach die Minister in Ehren auf ihren Poacn zurückkehren konnten.' Dieses geschehe jetzt im Interesse des Volkes. Disraeli schloß, indem er sagte, wahrschein lich würden einige 'conseroativc Mitglieder mit diesem Verfahren unzufrieden fein, worauf Verschiedene Nein! Nein! riefen. Im Herrenhaufe machte Earl Granville eine ähnliche Erklärung, wie Gladstone im Uliterhause. Der Herzog von Richmond vertheidigte das Verhallen der Opposition während der Krisis und httlt Hrn. Disraeli eine warme Lob rede. Der Schatzkanzler, Hr. Lowe, wird sein Budget am 3. April vorleqen. Dasselbe zeigt eine Revenue von KZ30,000,000 und veran schlagt die Ausgaben auf K 355,300,000. Pari S, 20. März -Die Voruntersuchung gegen den Marschall ist soeben ge schlossen, aber noch nichts über die Art und Weise dcr Prozessiruiig und der Zusammen setzung dcs Tribunals entschieden worden. Den Freunden des Marschalls ist der Besuch des Letztem untersagt worden Zur Ausfüllung mehrerer Vakanzen in der Nationalversammlung sind auf den 27. April Neuwahlen ausgeschrieben worden. Eine Depeschc der „Amerikanischen Preß- Association" lautet anders, nämlich: „Die Klage ge.,en Marschall Alaine, des Hochver rathcs w?gcn der Uebergabe von Mey beschul digt, erwies sich so schwach, daß Präsident Thiers empsohlen hat, weiteres kriegsgericht liches Verfahren einzustellen nnd Bazaine aus dcr Haft zu entlassen." Paris, 20. März. Eine wichtige Cor reipondenz ist zwischen Frankreich und Spa nien gepflogen worden. Dieselbe war durch dic Grausamkeiten de? Geistlichen von Santa Cruz, welche derselbe alsKarlineuchef verübte, hervorgeruscn worden. Die französisäjr Re gierung beschwerte sich, dag der Geistliche und leine Bande vier sranzönsche Beamten ermor deten und vier andere in die Gebirge geschleppt haben. Castelar bedauert in seiner Antwort diese Vorkommnisse; er bemerkt icdoch, daß die meisten dieser Kartisten in Frankreich beman net würden, daß man sie von dort verpro vianluc und mit Geld versorge. Der Geist, liche voll Santa Cruz sogar habe sich länacie Zeit in Bahonne ausgehalten, ehe er nach Spanien g-kommen sei und er sei nicht be lästigt worden. Zahlreiche Karlisien trügen die Uniformen dcr franz. Nationalgarden ui,d in den Reihen der Infurgeitten diene mancher noble Franzose. Schließlich jagt der spaiu s-l'e Premier, die Regierung thue Alles, um diesen Grausamkeiten zu steuern und habe erst dic Mutlcr und die Schwester des be> tieffcndcn Geistlichen als Geiseln festgenom men. Florenz, 20.März. Dic Kaiserin von Rußland ist hicr eingetroffen, um Gesuuthe'tt halber eine Zeit lang Süd-Italic.! zu be fnchen. Movill c, 20" März. Dcr Dampfer „Caledoiua" lies von New-?)ork ein. Southain p t 0 n, 20. März. Dcr Dpfr. „Main" lies von New-?)ork ein. London, 20. März, II Vorm. Con sols erossncten zu S2H-92H sür Geld u. 925- 93 für Brief. In amcrik. Werthpapieren keine Geschäfte; Preise nominell. Eric 52Z. Liverpool, 20. Marz. Baumwolle eröffnete fest; Ober l. ; Orl. 9Z; Verkäuse 12.000 Ballen. Die gestrigen Verlause stiegen bis aus 17,000 Ballen, von denen 3000 Bu. nach dem gewöhnlichen Schluß deS Marktes verkansl wurden. Liverpool. 20. März, Nachm. Baumwolle eröffnete sest; Verläufe l>t,ooo Ballen; für Spekulation und Ausfuhr 2i»00 Ballen. Verläufe von Savannah'er n. Ehar lestoner Banmwolle für Februar und März zu l>z. Von denselben Häfen fällig in April zu 9 Illö. Speck '>9. Liverpool, 20. März, Nachm.— Brcch stoffe flau, nur koin war fester zu 27?. 3>l. Mehl brachte Waizen tls Kil bis lis B>t. für calif. weißen; bessere Sorte 1254i1; ro ther wcstl. Frühllngs'Waizcu lis bis 12.-, 3ä. London. 20. März, Abends.--Dcr Vor

ralh dcs ung>'präzlcn Gold und Silbers in der „Bank cf England" ist während der letzien Woche um L 53,000 vermehrt worden. Con sols und anierik. Wenhpapiere schlössen un- Paris, 20. Marz, Nachm. Renten S 5 Francs 52 Centimes. Livc r p 0 01, 20. März, Nachm.-Baum wollc schloß fest; Odert. 9?-95; Orl. 9Z-9z, Verkäufe i 4.000 Ballcn, für Spekulation und Ausfuhr 3000 Balleu; amerikanische 10,000 Ballen. London, 20. März, Nachm. Raffinir ies Petroleum löj-i. Inland - Trpeschen. AuS Washington. Washington, 20. März. Der Se nat beschloß, in Zukunft fchon um jii Uhr zusammen zu treten. (Einer, dcr scine Gehalt« - Zulage nicht mag.) Der SenalS-Selrciär Gorhain em pfing heute cinen Blies dcs Ex-Senators Cor helt von Oregon, in welchem er ihn ersucht, seine Gehaltszulage, die ihm. Corbetl, als Mitglied des 42. Congresscs gebührt, an den Bundespräsidenten zu überliefern, der i x-vs iicio.Präfident der „Wafhington-Monument- Affociatiou" ist, damit er sie als Geschenk für den AffociatioiiSfond vereinnahme. Die ganze Donalion besteht in derßagatcllc von 2130.40 und sie wurde fofort an den Präsidenten Giaut geschickt. Die Meilengelser, die senaior Cor betl während dcs 42. Congresses nach dem al ten Gesetz empfing und d,e das neue Gesetz ihm cnNiehl, beliefert sich aus 54869.K0 und dcr Ex-Senator hat dieselben wohlweislich von feiner Gchalts - Zulage von K5OOO abge zogen. (Er bringt lnmpige SI3O zum Opfer, dafür kann cr vor scinc ehemaligen Constilueii. ten hintreten, auf die biedere Hochbrust fchla gen uud mit Stolz ausrufen: „Sehl, ich bin Einer, dcr iein Donceur nicht genommen hat!" A. d. R.) Voraussichtlich und im Einverständnisse unk dem Wunsche dcs Präsidentcn wird, wic dcr halbamtliche „Revublicau" hertte meldet, keine Aeuderuiig der bisher vom versolgtcn Polin! cintreten. Wafhinglon, 20. März. Bei'm Schlüsse dcr Geichäftsstunden hatte heute das Schatzamt folgende Bilanz: 5t,864,330 Cou> rant/ Spczial-Deposlten von Coluant. 5ö7,k20,L03 Gold u. »24,973,000 Gold-Certifikate. Heute fauv sich kein Baltimorcr bei'm Präsidenlen ein, um mit demselben im Be treff der zu besetzenden Hasen Collcktor-Stclle in Baltimore zu reden. Unler denjenigen, welche heute bei'm Präsidenten hal ten, besanden sich der Kriegs - V-kretär, die Senatoren Sargcitt, Gordon, Ames, Hitch rock, Le.vis und Rpberlson, Hr. Wm. A. Pile, Gesandter Staaten inVcnezuc ia, und ciiieAnzahl Repräseiilanten. —DieEinkünsicaus der Bnudcssteuer bclic fcn sich hculc auf 5232,316.10. —Gen. W. T. Shcrman langte gchern Abend von Neiv-Hork hicr an. —Hr. Tolbcrl Lanston, Chef der ZBl2cr Äbthcilang dcs Pcnfion-Bürcans ist anSlellc des Hrn. L. Locknci) zum Ches dcr Ablhci lung für den Spcziai - Dicnst ernannt wor den. Uuier den zahlreichen Ernennungen des Präsidenten, welche hcitte im Sciiatc bestä tigt wurden, waren folgende: Thomas A. Spencc von Md. zum Assist.-Äcneralanwalt des Gcn.-Postamtes; G. A. Thompson, Con ful in Stettin; Robeit M. Proud, Revenüe- Collektor für den 3. Distrikt, Md.; Wash ington Booth, Hasen - Collektor, und Adam E. King. Naval - Officer im Zollhaufe zu Bailimore.-Oberst Caici, glaubt sicher, daß er bestätigt werden wird. Der Senat wird sorlan feine Sitzung eine Stunde srüher be ginnen. Die Ernennungen fnr «altiinore.- Thomas durchgefallen. Washington, 20. Marz.- Dcr Prä sident übersandte heute dem Senate folgende Ernennungen: Wafhington Booth, Hafcn einiiehmer' für Baltimore; Adam E. King, Raval-Qffieer; Co!. Gilpin von Ailegany. Co., Appcaifer, Letzterer als Nachfolger King'ö. (Als gestern Mittag dcr Telegiaph die Nachricht hierher blitzte, entstand in den Quartieren dcr republikanischen Politiker er hebliche Auflegung, und es fielen Compli menle für Präsident Grant, gcgcn wclche selbst die alllägilche Schimpserei der Radikalen aus ihre Gegner jede Bedeutung yerlör. Vor aussichtlich bringt Booth's Eintritt in's Zollamt cinen P.rsoncnivcchfel der Untcrbe amten mil sich, und schon heute hört man von einer Meug- Aenderungen, die beschlossen sind. Ob Edinglon Fullvn, der Surveyor, bleibt, weiß mau nicht; da aber dcr „Ameri can," dcr von Edingioii's Bruder redigiri wird, so nachdrücklich'gcgcn Booth in's Ge schirr ging uuo Deputation auf Deputation zu Gunsten von Thomas nach Washington so steht Das sehr im Zweifel. Das hiesige Zollamt zählt nahe an 200 Beamie, die in den nächsten Tagen nicht ohne einige Ausregung ihrem Geschicke entgegensehen wer den. Zu den deutschen Angestelllen gehören : T. s/N'xdvrff, Jmport-Cterk; A. W. Bo lernn?, Gchülis - Wäger; Chr. N. Kahn, I. Lauer u. W. Stahl. Slorckecpcrs; I. Conrad, Inspektor; F. Wagner, Vormann der Ppr- ters;J. R. Fcllmann, Examinator; S. C. Busch, Bote; E. G. Fast, Dolmelschcr x. Dic HH. I. L. Thomas, juii., I. Cliap man und Mcrcdiils sind jedenfalls geopfert. Ob Das die sowieso schon schwache radikale Organisation, die gerade in Hrn. Thomas einen bedeutenden Wortführer besaß, kräfti gen oder schwächen wird, wollen wir dahin gestellt sein lassen. Jedenfalls ist der neue Collektor ein hö tist achiborcr Mann; Dasselbe szilt von Geu. Ring. Bcivc sind Leute von bedeutenden Mitteln, die anch über den Kreis der Politiker hinaus, unter denen sie sich bewe qen, viele Freunde haben und in gesellichaftli cherßeziehuiig cinen Rang ciiitiehmen. Daß uu tcc ihrer Lenvaliung das Zollamt sich in gu ten Händen befinden wird, steht außer Zwei fel. Hr. Booth war bisher Mitglied der Firma Fitzgerald, Boolh K Comp., geHort einer allen kath. Familie Maniland's an und war vor zwei Jahren Geqencaüdidat dcs Hrn. Tbos. Swann für den Congrcß.) Forfter's allerletzter Versncl,, dein Galgen zu entrinnen. N e 0 rl, 2«.». Mär;. Der Gehülfs- Ailwait Foister's erhob heute vor Gericht den aus Geseyespunkte gestützten Einwand, daß durch den seinem Ciieutcn vom Gouverneure gewährten Aufschub der Hinrichtung das To desuilheil und die Bestimmung des Tages und der Stunde der Hinrichtung ihalfächlich bei seile gesetzt worden sei. Er trage des halb darauf an, daß durch Einhallsbeiehl der Scheriff angewiesen werde, die Hinrichtung einzustellen, bis Forster auf's Neue znmTode verurthcill werden kouue. Mit einiger Span nung siebt man dcr Entscheidung der zwei Nichtcr dcs Obcrgerichts, vor dcncn die Sache schwebt, entgegen. Inzwischen glaubl Nie mand an einen Aufschub der Hinrichtung.— Förster's Frau nahm heule früh in ergreifen der Weife von ihrem Manne Abschied und reij'ie mit ihrer Familie nach Europa ab. Forstcr's Kinder haben aus auSdnulliches Verlangen des Baters ihn niemals im Ge fängnisse besucht. Forster hat feit gestern Morgen dcn Appetit verloren, scheint aber des Nachts gnl zu schlafen. Er ist still und fehr gedrückter Stimmung. Man furchtet, daß er bis mor gen körperlich sehr herunter lommcn und nicht stark genug sein werde, den letzten Gang ohne Unlerstiieung zu gehen. Pastor Tyng war gestern mit dem liiknlpaten mehrere Stun den in dessen Zelle eingeschlossen und beicte Mit ihm. Forstcr's Galtin fand sich gestern früh am Morgen ei«, wurde aber nicht in die Zelle zugelassen; sie durfte nur durch das ei serne Gitterfenster mit ihrem Gatten sprechen. Zwei Hiitfs-Schcriffe sitzen Tag u. Nacht vor dcrZcllcnlhiir 11. lassen letzt nur benGcisllichen und Fiau Förster mit dem Berurlh il teu verkehren. Er wi'.d streugc bewacht, um cinen etwaigen Scibstmoidvcrsuch zu ver eiteln. Der Galgen befindet sich zur Zeit vor dein Francn - Gefängniß, gerade Forstcr's Zelle gegenüber, in Errichtung und wird morgen früh bei Sonnenaufgang fertig werden. Mau nimmt an, daß die Exekution zwischen 94 u. li)j Uhr Morgens stattfinden wird. Der Ehrw. Dr. Tpng brackiie hcuie Nach mittag cine Stunde bei Foster zu. Zoster cilivfing ferner den Besuch leincS Schwagers, seines Vaters und des kath. Geistlichen Va ter Durangnct. Er weigerte sich, von feinen iiinderil für unmcr Abschied zu nehmen. Foster blieb während dcs Tagcs größten theils in seiner Zelle. Er hörte am Margen, daß fein Anwalt einen letzten Vsrsnch machcn werde, nm anf Grnud lechnischcr Gcfctzfehlcr cine Hiniichlung zu verhindern, scine Hoff nung bclcble sich infolge denen wieder. AIS er Höne, daß dcr Versuch fchigefchiagen sei, wurdc er sehr niedergeschlagen und wünfchle, daß außer scincr FrauNieinaud mit ihin spre che» möge. Die Frau siel in Ohnmacht, als sie von dem Mißlingen des Versuches hörte. Henie Avenv Uhr nahm sie für immer Abschied vou ihm; es war eine rührende Scene. Die Fran wurde abermals ohn. mächtig und mußle von ihrem Bruder aus dcr Zclle gclrageu werden. Bankerott der Bnll SHead-Lank in New-Aork. New -N 0 rk, 20. März. —Die „Bull'S hat hcute Morgen ihre Zahlung e°ingeslcllt. Eine aufgeregte Menschenmenge umgiebt dasEebäude und die Potizci hat das Letztere in Bcsitz genommen. Ell Anfchlag vcr dcr Thüre sagt: „Die Angelegenheiten der Bank werden untersucht. Ein Bericht wird so bald, wie möglich, verössenilicht wcr den." Wie verlaulel, ist der Bankerott die Folge von Untcrschleiscn. Dcr Betrag dcr Untcrschleifc in der „Bnll's Head-Bauk" soll sehr groß fciu, ist jedoch noch nicht genau bekannt. DaZ Kapital beträgt K2UO.OW. Die Bank Hai keine direkte Ver bindung mil dcm „Clearing Houfe." Mau glaubt, daß einer der Zahl Clerks der Schul dige iü. Die Zahlungseinstellung der „Bnll's Hcad Bank" erregte heute Nachmittag iu Böifeii krciscn bedeutendes Aufsehen. Willets, der Kasfirer, gibt zu, daß iu dcm Buchhalter-De partement cm Uuterfchleif stattgefunden habe, welcher die Suspension herbeiführte; er glaubte, die Deponenten würden jedoch nicht darunlcrlcioen, dagegen würden die Aluonäre bedeutende Verluste haben. Vor ungefähr zwei Wochen dankte der Prä sident Wltliaiiljon ab nnd Hr. Mcad wurve zum Präfidenten erwähl'. Hr. Mead fagl, daß die Atlioa der Bank nicht genügen, die Passiva zu decken. Es ist wahrscheinlich, daß der Verlust betragen wird. Das Grund-Kapital der Bank betrug nach den letzten Berichten »200,000 und dcr Ucbcr fchllß z»0,000. Die Depositen betragen an geblich K 1 ,300,000. Im letzten Jahre wnrde eine Dividende von 1K Proz. bezahlt. Noch kürzlich standen die Aknen lBO, voi 3 lahrcn zurück waren sie sogar einmal aus 252 gestiegen. H?ie Betrügereien»» der „Vank von England." - Festnahme. New-York, 20. März. Als heute früh der Hamburger Dpir. „Thuringia" hier einlief, wurde ein Mann, Namens Geo. Mc> Donald, der von Havre kam, von der Ge heimpolizei arrctirt. Man fand in feinen Tafchcn K2OOO in cnqlijchemGolde, Diaman ien und Werthartikcl. Die Arretnr erfolgte auf die Weisung des Geheimpolizei.lnspek tors Baitcy in London, dcr eine Personal- Bcschrcibung 3)icDonald'S hierher geschickt hallc. Wie veilautcl, gab der bcrcils in Lon don wegen der Bctrngcreicn an der„Bank von England" vcrhastcte Äioycs die Auskunft, wclche nunmehr zur Festnahme seines Hclseis hclferS 'lticLonald führte. ÜlicDonald, welcher als dcr Fälichcr der Aliwcisuiigeli auf dic „Balil v«n England" vcrhafict wurde, sagt, mau habe ciueu großen lirihnin b.'gangcu; cr bcihereli feine Un schuld und bewahrt ziemlich ruhiges Blut. «.Später.) Es wird jetzt berichte', daß in McDonald's Koffer sw,oc>o in Gold u. Diamanten im Werthe von <lv,ooo, fowie eine reiche Auswahl von Uhren u. Schmuck fachen gesunden Es fanden sich nur zwei Killen in seinem Besitz, anstall fnnf, wie telegraphisch gemeldet worden war; auch ist es den Geheimpolizisten nicht gelungen, die französischen, linkischen, preußischen und amerikanischen Bonds zu finden, wclche cr angeblich im Besitze gehabt haben soll. McDonald ward heule Nachmittag dem Bundes. Comintsfär Osborne vorgesührt. Ter Angeklagte verlangte eine Vertagung dcs Falles bis zum Dienstag, welches ihm ge währt Die Arbclt-r-'ttewegung. New-York, 20. März. Man hört nichts Neueres über dcn befürchteten Aus stand der Arbcttcr. Die „Holzschncider- Union" hielt gefternAbcnd eineVerfammliing, aber der Aussland kam nicht zur Sprache. In dcr gestern Abend staltgefundenen halb monatlichen. Versammlung Ver ''Liiiplovei-z' ?rc>lective dießesctilüffe, welche unnachgiebige u. abfolute Opposition gegen dieForoerilligell der "'l'r-rtivz' lliiiuu«" erklären, einem Comite zur Begutachtung übergeben, «eine weiteren Perhandlungen fanden statt, aber mehrere Anwesende be haupteten, daß in einigen Monaten ein allge meiner Ausstand vor sich gehen werde. Der Mord in dem Anburn-Gefäng nisse. Flnckt von Gesanqenen. New -Y0 r k, ZO. März. Die Einzcln heilen der de« Wardcins dcr Ca yuga-Co.-Jail, Ficlds, liegen jevt vor. Am Freilag Abende machie Fields, wie gewöhn lich, die Runde, um dic Gcsangcnen für die Nacht cinzstjchließen. Ais cr die Thüre des CoiridorL anfchloß, in welchem sich die Ge fangenen befanden, war er übercafchi, wahr zunehmen, daß fünf Mannet, darunter A. E. Perry, sich so nahe der Oesfnung aufgestellt hatten. Perry hatte den Fuß einer eisernen Bettstelle in der Hand und Fielos kaum aus gerufen: „Was ist loS?" als er einen furchl baren Schlag auf den Kopf erhielt, zurückiar;. melie und niedeifiel. Vier der befugten Fünfe, ! darunter Perry, sprangen sofort davon und entkämen über die Mauer de« Gefängnisse». Dic übrigen Gefangenen schienen geneigt, zu folgen, aber einer dcr Insassen, E. Kecler, schloß schnell dic Thür des Korridors und rief den Schcriff licrbci. Von den Flüchiigen wurde cincr micdcr ergriffen, Pcrry aber isl mil;ivei Änderen entkommen. Fields wurde bcsinuungSloö ausgehoben und ging amDicn flagc mit Tode ab. Nermisci'te Depeschen aus view Uock. N ew-?)ork, 20. März. Ter DM. „Tliuringin" kam von Hambnrz, der do. ..Victoria" von Glasgow, do. „Merri mac" von Rio-dc-laneiro an. Ein Lraud in Nr. 45, Beckmanflraßc. brachte in lcvter den HH. I. T. Tra vers 6c Co. eincii Verlust von KSOili), dem Hrn. Ct>S. Towers von sstwo. den HH. I. V. Waldron eir Co. von Das Gc bäuoc selbst liti S5i)W Schaden. Das Steigen dcr schwcincflcifch-Preife gab zu der Vermnlbuiig Anlag, daß die Spe kulanten dabei dic Hand im Sviclc dättcn. ES crbcllt iiunmciir, dag cinige der grögern Regierungen Europa's hier gro'üc Quaulilä len Schivcineflcisch zum Arince-Gebrauche be stelll haben, wodurch die Anhäufung dieses Artikels i.r einigen hicfuicn ihre Etkläruug sindct. Aus cincr hiesizen medizinischen Lehr anstalt sind soeben zcizn weiolichc Acrzte her vorgcganzcu. Das Schiff „Gnard" ist abiahrlsbereit. Es hat 1000 Colli für die Wiencr Ausstellung an Bord. Mehrere Kisteu bleiben wcgcn Mangels an Raum zurück, um per Dampfer nach Europa bcsörden zu werden. Der Arbeiter Peter Gavin vcriclztc ge stern Avcnd tu feiner .vrau, die cr bei dcr Zuhanicunkuufl beirnnkcii auf dcm Bodcn fand, mehtcrc gcfährlichc Stlchc mit ciner Scheerc. Dcr Dpfr. „Ernst" lies via Havre von London eil'. Tie Regierung kautte heute sürKI,SOD,- Gold zu tl5 »7^—115.63; sie erhiclt Angebote aus S-t,772M0. Gen. Hawleis, der Vertreter eiucs Di. strikts von Loiincelicut, hu seiuc Exlrazah luiig glcichiaus zurü^gcwiejcn. Der Senat in Albaini hat cinen Be schluß angenommen, in welchem die Gehau» erhöhuug der Cougreßiuitzlicocc miizbilllgt wird. saml. Jofeph Phitipson, angeklagt, in Manchester, Engiano, ,'sälschu.igcn imVtlragc von K6DOO ans öic Bank von England btizan. gen zn haben, wurde hcnie in Brooklyn mr haftcl, er wird am Sauifiag inii dem T am pfer „Baltic" nach England werden. Danicl D.Wrighl und Philipp Stanlcp wurden auf die Anklage verhafte!, au der Ausgabe von gcfäijchleu Akne» Cernsikaleil aus die betei ligt gcwefcn zu fein. Die Geiraldchändlcr hielten heule ihre Versammlung in der Produklenborje. Dcr Dpfr. „Euba" traf von Liverpool hicr ein. Äcgcn dcr Bcrhaflniig dcs angeblichen Fälschers McLonalo ist das Schcrisssaml mil der Polizeilichordc in Slrcit qecalhen. (ES handcii sich dabcl um einc hohc Beloh nung.) Rcw- ?) 0 rk, 2i>. März. - G.ld knapp und aluv während dcr Gcschäslszeil zu lil«>, und schloß zu 7 Gol>. Wechsel sehr slan zu 8 —8j; Gold lhäiigcr, schloß abcr ruhiz zu l Ist-i ISZ. s hlosfcn stall; Sechser Il8Z; 'L2cr Il5Z; Alucn schlosscn ruhig; Ceunal ti)i>l, Eric Lake-Shorc vZll. Central l! 6. PilisburgBB. North lllr. Bilanz Unlcrfchatzaintes: 5Z3,60k,50l in Gold und j17.233.188 IN Eouraut. AuS Siciv-^erscy. Tren t 0 n. Senat paisirte hcute cinfllmmig diS allge meine Bahn-Gefcx, wie cs zuvor im Untcr haiifc anzenoniincn worden war. Das l)i>riu!> l)i>riu!> " isl dcn Wcg alles Zlci> schcs Verhaftung eines Schwindlers. Philadelphia. 2i>. Akorz. Dcr Ge heimpolizist'Äom Ivucdc in West Philadelphia aus die Anltage in hiesiger Stadt zahlreiche Schwiudelcicn vcriibl zu hadcn. Ein Papicr wurde in icincn Tafchcn gcfun dcn. welches angeblich cin Ceitifilat dcr Schweizer „Wohllhäligleils-Geicll'chrfl" war und die Unlerfchrifl der Beamten derselben trug. Naä> dcm Ceitisikalc war der Mann ennächtilil, Gelder für jene Gesellschaft zu kollctlircil. Änf einem andcrcn Papicrc fan den sich Subscriptionen im Bciragc von S? - 4W. Eine Uulersuchung ergab, daß die Na nicn auf dcm Cerlifikat gefälscht waren und es stellte sich klar heraus, daß Bioin Allcs, was cr kollcllirtc, siir sich bchieit. Er gestand ein, daß er dasselbe in Ne-v>Z)ork mit großem Erfolge geliieben nnd bereits bicr schon einige Atonale operire; seine wöchentliche Erndlc bc lrage auf dicfe Weise §l5O-200. Halle er scili Geheimniß nicht eincm Anderen anvcr traut, in der Hoffnung, daß durch eine Vcr mehrung des Personals fein Einkommen ver größert werden könne, so würde er noch lange uiicmdeckt geblieben fein. Der Vettrauens mann zcigie die Sachc cinem Gcrichisbeam. ten an. Btoni sagte, er habc einc Familic zu ciiiähleu und hallc diefcs sür eine ebeu so ehieuhafle Weife, als irgend ein anderes Ge schäft. AuS Pettiisylvanien. Pi tist on, 2i). Atärz. Das hiesige Postamt wurde heute früh um SIIOO Werth an Poststempeln beflohlen. Anch der neben anliegende Laden dcs Hrn. C. Pugh wurde heimgciiicht, aber die Diebe verscheucht. Nahe Beihiehem wuide die schrecklich verstümmelte Leiche clncs von cinem Trau, dcr „Lchigh - Vallci, - Balm" übcrfahrcnen Mannes, Namens laincS Ho vard, geiunocn. H. arbciiclc in cincr bcnachbarlen Eücn schmelzc. Ein Hag l-, Regen- und Schneesturm flicht Mauch Chniit, Ällenloivn, Easton :c. heim. Mord wegen eines Vte-t?ldoilarZ. Richm 0n d, Va.,19. I>iärz.—ln Staun lon, Augusia-Countl>,iialW.Pates dcuGeorge Sheets wegen fünsliiltzivanzig Ccnis ermor det. PateS lieh vor eiuigcr Zeit von ZhcctS cmcnViericldoliar und weigeric sich, deiisclbcu zurück zu erstatten. Sbccls inahnlc ihn wie schulde ihm die gleiche Summe, wcShalb er nicht zahlen werde. Es kam znm Sueue nnd zur Prügclci; Shccis griff den Pales an, worauf dicscr feinen Gcgner niedernach. ltiroste Erbitterung i» V»rgiinen. WaS ein Neqereid vermag! R i Vni 0 nd, Virg., 20. Mäiz. —Eine Spezial Tepeiche meldet an? Patrick-Countis in Südwest-Virginicn, daß dort große Er bitterung über di: von Vcr. Siaatcn-Beain tcn vorgenommcne Arrciur dcs County Rich ters, Schclisfs und anderer Personen herrsch!. Die Festnahme erfolgt: ans dcn Eis eines floheuen Ncgcrs hin, dcr die Beamten bc s'chuldigi, das übcrfchiit ten zu haben. Folgende Einzelnheiten liegen vor: „Im Februar-Terinin ces Count>)-Gerichls zu Pa trick wurde der Zieger Carter von dcn Großge fchwoiencn wcgeu Abschicßens von Fcucrwaf im in dcn Straßen von Palrick Courl-Youfe in Anklage Einige Tage daraus schrieb Tarier dem Hauplzcugen Smith, auf dessen Angabc hin die Antlage erfolg! war, einen groben Bricf. Smilh erwirkte irfolgc deffen iaarler's Vcrhattung; dicfer abcr ein. floh. D-r Scheriff befahl ihni.iillle zu stehen uns fchicktc ih>n eine Kugcl nach, wclche aber nicht traf. Carter begab sich sofort nach DanviUe und crwirkle Bunteö-Coin misfär einen Haflbcsehl gegen dcn Richter Staplcs, den Scheriff und desfenHülfSinaun schaft, welcher von dem dienstwilligen Buu dcsbcamtcn anch sofort vollslreck! wurde. Dcr Fall wird am l. Montag im April zur Vcr- Handlung kommen." Eiscnbahn-tToUision in Ohio» Clevelanv, 0.. 20. März, Gestern ereignete sich eine Colliston bei dcr Kreuzung von Raveuua zwischen einem Zahlmeulerzuge der „Cleveland-Piltsburger Eisenbahn" und dem „Grcal - Western-Ailantic" Accomoda- Dcr erstere Zug war arg i-cino lirt, der Bahnmeister Wm. Richardfon und der Condukt:ur Patrick sowie der Hei zer, wurden schwer nerlelzl. Von Michigan. Lansin g, Mich., IS. März. Die bei den Häufer der Legislatur faßten Rcfolulio neu, in denen sie die Handlungsweise der Ma jorität des Congresses verdammten, weil sie noch in den letzten Stunden dcr Ssision sich ein Donceur von 5500?, pro Man» votirl ha be. Die Beschlüsse beloben dicjenigcii Mit glieder, die dcr Scliandmaßreqcl Ein Schneesturm >» (Chicago. Chiea g 0.Ji1.,!!'. März. Eiu heftiger Schneesturm yon Norden Hai sich hier einge stellt, der, wie es deu Anschein hat, dic ganze Nummer W. Nacht hindurch dauern dürfte. Der ist bereits mit cincr Zoll hohcu Schncejchichte bedcckt. ' Der Auöstoiid dcr Lokomotivensüh rcr in Missouri. St. L 0 u iS, 20. Mäiz. —ES war gestcrii an der Linie der „st. Louis KansaS-Cily Bahn" ruhiger. Nahc Lexingion- Zunklion wurde eine Weiche »erstellt und einc Lokomotive thcilwcise von dcn Schienen ge schoben, aber fönst kein erheblicher Schaden angestiftet. Dcr Scheriff von Ray Co. nahm iowit die Missethäter scst nnd lieicr'e sie in die Richmond lail ab. Nahc an 100 Poll zisten stnd zur Bewachung der Bahn beioblen wo den und man sieht leinen weiteren Ucber grissen cnigcgcn. S t. L 0 ii i 8, 20. März. Der Ausstand derLvkomoiivenführcr isl ihalfächlich beendig!. Allcs ifl luhig und die Züge der Bahn sind nicht behelligt worden. Die Compagnie wi:d morgen alle ih>e Züge wieder regelmäßig fahren lafscn. Ungefähr 40 „ Strikeiö," wei che sich an den Demoustiauoncn gegen das Bahneigeiuhum buh.iiigien, sich in Haft und wcr'cn gcr-chtiich vcrioigi wcr dcn. !»on Tennessee. Ät af hv il lc, Denn., IS. März. — In der Legislatur ging eine Bill zur Ameudining der Gesetze über den Verkauf geistiger Getränke im Staat durch. Tiefeibe nberläßi die Enl fchcidnng dcr Frag? tcn verschledeucn Distrik ten und Wards, od sie in ibrcn Lokalitäten Kucipeu llo»?(!>) nach dcm l. Juni d. duld'ii wollen oder uichl? Diese Bill wies jedcinalls vou dein Gouverneur nntcr- weiden. Die Situation in Louisiana. New - Orlean s, 20. Piärz.—Der anit liche Bericht des Comites von Zuv Vürgcin an deren Coiisliniciilcil wild morgen niiter breitet werden. Dic Dcpcschen des Has.n- Colleklors Casey an "den Präsidenten nehmen viel ein. Das Comite bezieh' sich aus Lowe»'S Drohung, den Cascy bloszustcllcn. Die Zeu gcnalisjagcn in dein Bcrichie des Comitc'S werden i'.itinri, und das Bürgcr-Couiiie ur girl die Nolhwendigkcil, daß AllcS aufgcbolcn wcrdc, um cine Untersuchung im Zollanuc hcrbeizii'ühren. Zum vcrurtizcüt- N e w-O i l c a n s, 20. Edwaid DonncUy wurdc heute wegen Ermordung dcs Dennis Stalle chcn znm Dode v ruriheili. Eiinordunft enier deutschen Frau. N e w-O rlcani>, 2». Die Lcichc der Mane Hassel, (!!> all, wurde heule morgen im Hole ihrevHanseS qcfuiidcii. veimillhet, daß hicr cm Raubmoid vor- Ucgt. (Lin Scluff im (Holss von Mexiko velbcannt. ?i e w-O rlcanS, 20. März.—Das ame rikaniichc Schilf „Europa," welches am 7. d. M. mil cincr Ladung von 3176 BU. Baum wolle, SOO Fäffcrn schmalz uud 2000 Faß Sauden nach Liverpool abging, gcricty am 15. d« ,300 Mcilen von Sonlhwcfl-i>aß cnt fcrnt, in'Lrand uud wurde loial zerstört. Der Vertlnl bclrägt Fulion u. die Bemannung des vernnglückien Schiffes kanien mil dcm Schiffe „Scharkcnloe" h?cr au. Das Schiff „Europa" geHörle dcr Fir ina Gcbr. Honghion in Ba'b, Mc. -L n Illlll». Sali Lakc Ciiy, 20. Aiärz. Die Grlllu des Logan reiste henle Morgen mit der Leiche ihres Vaters, Capl. Ciinningham, nach dcm Ostcn ab. Hcutc Ntorgcn fand ein Deponeutensturm auf die „Erste National - Baut" stall, und infolge Desfcn herrschte große Aufregung. AlleCleiks wnrocii jedoch prompt honorlri, und düsVcr trauen kchrlc rasch zurück. Die bntifcheu verlieren da? Vci'.rancu auf die Verwallung dcr hiesigen Minen. AuS .san ArauziSco. San Fra nzis c 0, 20. Fran Page, dic in voriger Wcchc oon ihrem Mann in Vallcjo geschoifcn ist außcr Gesahr. Neuere -Lericlite von (<uba. Havanna, 1!). Marz. Regada, der nencrnannlc Adnnral der fpanifchcn Floitc in dcn cubanischcn Gewässern, hat sein Amt an getrelcn. Zn einer Versammlung der Handelsgiide wnrde bcjchlosscii, den Rcsl der noch nicht nn icrgebrachlcn Anleihe unter die Kaufleute zu v.rlhcilcu. In der Gegend von Batabano haben f«ki Banditen gezeigt, welche verschiedene Moroe ve:übten. Artillerie und Cavalleiie wurdc nach 010- Trocha gcfchicki, um gegen die Znsllrgcnlcn zu opcrircn. Am 13. d. M. giiffcn die Ziifnrgcnten die Tiadt Carojrl an, wurden aber durch die von Holguin aus zu Hülie gcichickicn Truppen ziiiückgeschlageii. Im Centraldcpartement haben mchccre Gc fcchle stattgefunden; maii fagt, daß die Infur genteu siegreich waren. Der Dpfr. „Cliicamauza" ist von Nork eingeircneu. Von ürasilien. New .?) 0 rk, 20.—Ler Dampfer „Aicr limac" ist mit Nachrichten vom 24 Febr. ans Rio de Janeiro und vom 11. Marz von si. Thomas hi r eingclr gfen. Da» amcritani'che Gcichwadcr war infolge dcs gclbcn Fiebers von Rio de Janeiro abge> fahren, läglich starbeil 70 berionen. Die Epidemie halte sich bis nach Bahia und Per nambiico verbreitn, war aber dort auf die Schisse beichränll. In 'j>ara ist dic Cholera ausgebrochen und forocrt zahlreiche Osfcr. Aus dcm amcrikainfche Schulschiffe „Mcr cury" war das gelbe Lieber ausgcbrochcn; 2 waren gestorben. Der Hotel.-Lraud in Montreal. Nocii ei» i?pfer. Montreal, Canada, 20. -2)iärz.—Heute Morgen wurden auch die Uebcrreste des Han dels.Reiicuden Hyalt nntcr deu Ruinen dct „St. lamcs-Holels" gesundcn. Brände Cincinnati, 20. Biärz. Einc De pcfche meldet aus Arkansas, d"ß da? OcUchcn Lake-City, in CH>cot >Founty, am l l. th 'il wcifc durch Feuer z-rstön wnl?'. Sc>l:S Li - dcn, das Pouaini und 20 jl-ohnhäuicr brann tcn ab. Verlnst Slo.ini». Das Fcucc kam durch Brandstiftung a is. Ällerlei. Die Liichenb.fchaiicr Jury in dcm Falle des Banktafiireis Alideifon, welcher sich ia dcr vorig?ii Woche in Pa.. crschoß, hat nach fünftägiger B-cathunz c»klärt, daß der Maun >vol>»sii>nig iv ir. Von PortSmoulb, rli.-H , wird angc zeigt, daß der Zchooner „I icph Gailaiio," den lnan siir v.rtoren hielt, wohlbehalten Sorl eingclrofse» i>l. Heilte wird in Boston der Franeninör der lamcS NicEllancy hingerichtet werden In Birgnilcn sind die fälligen Couvons dcr Staatsschuld für Siaatssteuern gültig. In leiscy Ciiy stari, gestern Jos. F. Nandolvh, srüher und Ex- Oberrichtcr von 'New-lericy. Die n»t Baumwolle für Liverpool be srachlcle Barke „Bcrlha Tcmplc" kam im lek kcn Znstandc bei Sonlhwcsl-Paß an der Mis sissippi-Mündung an. (Klastische Schwamm- Matrnijti!, Polster, bissen u- s. w., p ngf e d B e tten tKebi7,lZNiel> ' B^iilmore. E'ttmania Fltiur Miüs, Mtycr Brullr, Eigenthümer. cri.va eu >lbili.l^n.ltetieil. Ich den billigstin !viali!prlilrn 10l- Le?i«ftton-Fainiliev>nehl/ Dionecr-^ainilienmehl, White H»il-Aai»ilicnmehl, Lev,ngton-tt^tra, White Ghester-Alne. John R- Torsel), Vir. T»d . u»r »ir> »licapside. ?. ?ropnLtor. Vermischte Anzeigen. John M. Miller «k (somp., Nr. 325, Wcst-Ball>morc-, Tchreivttinterialicn Wandler und » N cch nungs-B ü ch c r n. Billig. Prompt. F Mit!) X Comp., dle besten und billigsten B u ch- und Ac cidcil) > Druck e r in drr Stadt Südwest - dcr Baltttnore nnd <scNvertstrasie. Vkschmackvlill. Akkurat. (Fedr.2v,l2t>.t-,?) schasitn sieht die Lohn HlülM Gegenseitige Lebens-Versicherungs-Gesell« schaft in Boston, Mass. .M z a 'e tI >än lis siir je»»» dadurch verursachltn^v^rwft ircr.en ~, j s 0 n, Die kanfmnnnischc Agentur vvu N. w. Dun Camp., Zlid-Ost-Ecke dcr Baltimore- n. EharlcSstr., Tr. I. Nirord, Nr. 14r, West Fayette-, unterhalb der Howardslraßc, uvrÄrn?»' (gz.) Die nützlich,tc (s'rsinvnng der Zeit. HrarnosiickeS - KVXAKI, sollte ü? jcoer Familie qedrauchl werden. Vuniham k Cnulp., N r. W e st - L 0 m !) a r d st r., Baltimore, Md. «s-rey, Tvnlpert j>s <sv»np., Nr. 11, Nvtd Gaijstroße, Ä)?obcln, Lnden.iviilrlch- Hetlingen, Ladentische, <svnn terS u. s. w. Huust Eure Möbeln direkt iivv, Minkanttn »od svart Prozent! G?itzrc Preis-Herabietzung! M,, ——" ' '''' Otts Tuker k Vnlöcr, Dmihch-sl'.stsr, Hobel- und ? Mühle und Fenstcr.Rahmen-Fabrik, DaZ Bauholz-Geschäft. Thun», Fcnsirr - Rahmen u. s. w. L>tto Dnkcr K Bruder w-rdln an der Granbq-, nahe Albemarke - Straße, >r ' - Srut«^. l > ? 5! i-s-As> «°t. ? 2 2. ! (ffcdrN.lSMi.l)

Other pages from this issue: