Newspaper of Der Deutsche Correspondent, March 28, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated March 28, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Ykaine, Herausgeber. Spezia! - Notizen. Baltimore Me Insurance Bslice, Südwest-Ecke von South- und Waterstraße. Diese Gelelljchaftveisichert soriwährevd gegen Ver la >l oder Schaden durch Vrandungiüä sowohl in der Siadi, wie i-n Lande, olle Arien von Wodn-, Laden- und Waarenhäuser, Handelsgüter, Äiteidan-Prooulic. Modeln, Haus - Geräch'chisien, im «au begriffene oder im Ha,en in Ladung defind " aus folgenden Herren: Wm, (S.Harrison, Präsident; S-o.R.V'ck.rs, H.v^apff. David S, WUIon, 4- Rodt. JenkmS. lofia!, Penainglvu, «. Morton Stewart. Hranc.g T. King, «, L-nrv i! rr.'U. Drv.lle Horw.tz, S. Steuart, -W- W. Tayto.-, Wm. H. Brune. . ASrael Solz», Gevrge L-rarnion. "tt wi°d >n terOsfice, Südwe>t-E6e von Kouid-und WaterstraHe, ertheilt, wo auch alle Aus lrSae ioiori ciievi?! werden. Versicherungen w-rden aus irgend eine >snii angenommen, welche der Ävpli- ?r, Woodwortl,, Eckr. R. Courtuey <K Bruder, Nr. R 4, Nord - Charlesstraste, Ecke der Fayettesiraße. Wlr machen aus unseren reichhaltige» und astorlir» ten Borraih voll Champagner, RK«i»-Welne>» von der sonffen Qualität, Sherry«, Port- und Madeira-Weinen, «ranntw»iil, a - und Havanna-Eigarreu welche alle zwei Wochen per Dampfer .mpwsgen und .m M-i-ie, zu 6ngi°«-Pre>lei. oer t°u,t werden. feinen Thee und «»»„«wählte Groctri- «aaren für Familie. Alchlr Dronzr-Waarm, Kaminsims-Uhren und Coupes, Vasen, Statuetten, Tifch-Zierathen, Visitenkarten-Halter, Tin« eilt Ssser, Brics d efch wer er u. s. w., eine reichhaltige Auswahl zu billigenVrelsen bei Gedr. Eanneld « «omp., «ck» der «üd,Chart-»- und Balttlnor-Kraüe, . Gold- und SiloerwasreN' re.chh°U.S Lager^ Elegante S t l b e r I a ch e n. G»ldene und silberne Tasche nuh ren. VNderplattirte LS---:--'.. Tisch-Messerwaaren. Neuißronje-^u^t'-^'l-^ i« PttUen A-.Baiiimorcstraßc. Diamanteuü »oft bare Schmucksachen us» Gterlingsttber-Waaren. Pateck, Phi.ivpe 6 Zomp.'S Gesler Taschenuhren (etwas Elegantes.) Äuch ein volles Assortiment der beste« «lbervlattirteu Waaren bei Wedb Parlor-Kroklcuchter? Parlor-ThandelierS .... «idlioth-k.<?-andtl:-r», löid.ioihcr-EhandelirrS, Bidl.sther-L»csdtUirl. Ssj,immer-CXaadeUer», ESt.llimer-Thandeller«, Etzzim:ner«itL»t«Ue»». Hausflur-»shaad«!itr«. 'NU» Ar««,, «a»«iari»t,mze». Wasser- und G eSrohrcn uno Reparatur«» d«i S. D. Davidson, Nl. b, Noid-Liberlizstraße. tÄvrillV l-N> Ztr. 5. Nord-Sicerlhsk. Etwas Gutes für Kinder! Lautmbach'sShokolade-Wurmplätzchen unschädlich, wirksam und geschmacklos, und werden von dm «ierzirn empfohlen. Zi haben bci allen Äpo lhkkrn. Niederlage in Robert Lautenbach s denlicher Apotheke aus der Nord-Ost-Ecke der Nord- j E.ntS pro Agenten für den Engrog-Berkauf. ' tAebr,!2.lZti»v) l 25 Prozent gripart. Unsere Kunden erhalten den Bortheil unserer großen Baar-iZlnkänfe. «artwrigh. H Brunswick. > »5d alte anderen beliebten Fabrikate ! Uuterhemden nnd Unterkose», 2!» Prozent billiger, als irgend ein anderes Geschäft in der Ks<u<»t,e-! Seai-let wollene Unicrlictdcr Mertn^o-Damen- Unterkleider von allen beliebte? Fabrikaten, »a »ro,ent biUiaer, als dtigtwoh>'.lich-Pr«iS. Ein großes Äisorlimeni oon Reisetaschen uns Gürrein, owie auch Moussclin-Dam-n-Nnierlteidern, Eoriet en, »triimpsen, Handschuhen-c. Teal Hartmvnn, Str. tüv, Weft-Baltimvreftr. , iMatZl,l2Mt,'i) »wischen Souih-u. Ealvertstr. Joseph Neal Csinp., ! dir. 84, W«st'saaettcsira»ie, Händler in neuen und alten Büchern, ha > lien sortwährend an Hand juristische, theoiogische klasstsche. Schul-und gemiichie Bücher zu sehr billi- weiche ofsenlilche oder »io.heken errichten, Lehrer und Eltern, welche Schul. «Scher gebrauchen, und Ändere sparen »Seid, wenn sie von un» kausen, iSe?t<.l2Mte^,!6w) Rtch. Wal;l'S Kunst - Gallerte. Ausgerüstet mit den besten Maschinen und einge richtet nach den neuesten Verbesserungen, die über haupt die Photographie auszuweisen hat, erlaube ich mir einem geehrten Publikum die ergebenste Anzeige zu machen, daS mein von in Baltimoreüraßc voc.beil hast bekanntes Scschäit nach «r. ««, Rord <sharleZstroße. verlegt ist und aiS »unst-Gallerie sich im ktande be ftndet, Portraits z-i iieiern, welche von der v»rts >Ze Vlslt« bis zur LebeuSgri-ze in Pastell und Ocl an «lehnltchkcii, und AilSsühr'.ing Nichts »u wünschen üdrig lassen. Gruppen werden in icder Größe aus das Best- auSgesühi« die besten illckste sind zur An sert.gung ooa Pho.ographie'n bei an- angestellt, und aur wirklichen Känstiern wird die Ausführung von Riedard Walzl, Nr. tß.Nord CharicSstraße. W. E. Wood «d Comp., Sold'« parentirren automatischen Heizern, «-ich« m dca tes-ea siinszehnlahrcn sehr umsasgretch mit blfferem Ersolge. atS irgend ein anderer mii Hamps oder heißem Wasser heizender Apparat ge- Der „Pariser, Amerikanische Ztüchenheerd und War i'il'sche veerde,» Partor-, Ann- u. Lishtsing-Feuer »alnmor« Tut-»«». Zoha G. Suma« ä- Comp., Str. »5, We,'t. vrattftraße, Händler mit den deften harten LqkmS' Valley-, Sunbury-und Cumberland- Kohlea, Psulld aus die Tonne in allen gällcii, kei von Schleier und andern Unreinizkeilen. ( seplli.lSUileli) is e v r g E t e a r n s, Büresu: Nr. Z 2, SüS-EatvertstraAe. (AprilS,lZH > Kohienhoj: «iice Annstr. Die besten Sle»n!oylrn zu oen niedrig « d »ohlea. .Baltimorer Sohlen.- u. .llnion-Eisenbahn-Somp.» Büreau: »tr. Touthftra«e. «oblelihosriEckc der Norlh- und Radisonstraßr und Ecke der Alice «na und Aibemarlestraß«. (0M4.12 Miel) Kohlen zu herabgesetzten preise« Burrough S: Comp., Händler mit den besten sorten »ohicn, welche hier zu Marti« gebracht werden. Aae, welche lohlen gevr»u chen. werden wohl daran lhun, vorza,?rechen und so. »Teich zu kaasen, ehe dcr Preis steigt. Bureau: German-, erste ostlich von dei ltaloeristraße. ( Vept2tl,l^^) Sr. Slodertson, LM" Paffe! paffe! s g Ztain«, Ecke der BaltimoreSr. und P -S.-Aveailt. Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Spezial - Notizen. Schreibmaterialien u. s. w. Albums- mu,italische, xdotograshische und auto araodisck-e, Sckreibvolie in russischem «at b (ZS9-1) Nr. tb7, West-Baltimorestraie. Hochzeitögcschenke! Hoch;eitsgescheuke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselöffel, W. F. Vissing, 280, West-Baltimincstrlche. 280, i«ov7,l?Mtcl) gegenüber vanoxerstr. W. Kummer, IKS, Süd-Broadway, berwaaren. Stand-Ud'en. Brillen aller Art, welche er zu billigen Preisen osf-rirt. Alle Waaren werden garantirt und promvt und gut besorgt. tJaillo,l2Mtes> Künstliche Zähne. Tr. W. H. Etheridsie. Nr. 21, S ü d - B r o a d w a iz. Die einzige^achte verbesserte Hvwe'jche . Wichtige??achricht! Ich habe alle Arten gebrauchte Nähmaschinen, wie z. B. Biees'sibe, Singer'sche, bowc'sche, Emvire, Acvstone u. s. wso gut, wie neu, von auswäriS vorratlzig, oder neue, wenn vorgezogen, oder vermie- the dieselben zu t 2 pro Monat^ ZameSCarter, Mr. Skest-Baltimorestraste. (JanSZ,l2Mie) Tie Zeit dcr Wunder ist noch nicht vorüber! Die „Amerika nischeNSH Maschine" ist ohne Nebenbuhter; ste verrichtet alle einsachen und Fancv- Arbeiten, welche irgend eine andere Maschine macht, von der seinsten bis zur grbt'sten, sowie sie auch ein s sehr hüblches Knopfloch macht, ssiir Familicii und > Schneider ist sie gerade die rechte Maschine. Leichte Bedingungen. Man sprc.be vor. ehe man anderswo kaust, in dem Büreau aus dcr Nordost.»-?- der 112 t!exi>!<!tr>n» und Die Wheeler-ASilson'sche neue ! ?tal,Maschine ' ist die elnzige, welche den macht, ohne den l Lduttts zu gebrauchen. l Diese neue Maschine verrichtet alle Arien Familien- Nähereien vom feinsten Musselin bis zum schwersten Tuche. Die einige Maschine, welche Hemdenmacher ' gebrauchen. Zum Verknuse nur bei I Peterson H,' <?arventer, Gen.-Agenten, Nr. 2'4, West-Buttimorcstr. Die Wilson'jche Nähmaschine sür alle Arten einsache und Fancv-Slrbeit ist vorziig- j licher, als alle andern. Sie läuft leicht, ohne Ge- rausch, ist einsach and daaerhait und eignet stch beson ders t'ür Schneider. Der Preis derselben ist von köl> > bis t 125. Man svrcche vor und untersuche dieselbe. > W. Broivu, Agent, , iNov.I3.I:N!) Nord-Saystraße. K,'» Älle Arten K»5 Nähmaschinen;nr Miethe i zu t 2 monatlich. Zum Berkause in Ratenzahlungen > zu pro Monat. Baarzahter erhalten einen tibera- len Abzug. Dorsey» Lo»deusla<,er, Nr. «4, Nord - »utawstr-che. Für Familien-Stäi, arbeiten ist keine Maschine besser, als die Loms Ltluttle I.oo>l Btitcb, da ste dauerhasl und einsach ist, nich! leicht be- schädigt wird und irgend einer dcr ihcuren Maschinen l garantirt. Jvhu T. Butler, Äeneral-Ageiit, Kr. 8, «ord <st,arleSstr-»e. (Okt2t,tJ?) zweite Etage. Die verbesserte „Florenre" - Siähma- schine. l Die beste Maschine sür leichte und schwere Fami lieu-Nähkle-en. Sie hat die berühmte rückstcllbare - Speise- und sich selbst richtende Spulschiff-Ttreichung l und daueri länger, als jede andere Maschine. Wird > unter leichten Bedingungen verkauft im BerkauiSlokate der „Florenee - N ähma schinen-Gel ellschaft,- (Juli2t,l2Mte^) »r. -IS. Siord-tsharl-«?i!. l Kaust keine Nähmaschine, ehe Jhi die geräuschlose, sich selbst-ölende Bal anz» ' Rad-Verbesserung geseheu, die kokensreian allen vorzüglich-n Maschinen, welche in dem Ver. kausSlolate oon i. «. «>>d. Nr. 7-j. W.-Battimo re.,nahe Gaystraße, gelaust werden, auzebracht wild. Maschinen und um getaufcht. sApr2,l2Mt,li An Schneider uud Andere! Braucht Ihr eine gute Nähmaschine, so kaust den .Viktor.- LS näht leichte und schwere Arbeit mit gleicher Leichtigkeit. Die Nadel kann mcht unrecht eingesetzt weiden. Keine Nätherin oder Familie sollte ohne ste sein. Man spreche vor und untersuche diesel ben in Rr. 4?, Rcrd-tst>arledstr., im Freimau rer-Tempel. Monatliche Zahlungen angenommen. Lachgas, der einzige anesthetische Agcnl, welcher durchaus ge. lahrlos ist. Wenn cr von dcr „Colton-Dental-Asso. ciatlon« eingegeben wird, wird dag ZahnauSjietzen zum Vergnügen. Diejenigen, welche an Zahnschmerzen leiden, kön nen immcr reines Gas, die erfahrensten und geschick testen Zahnärzte und gänzliche Freiheit von Schmer en in unserem Büreau, Rr. 84, NleKiKayett«», nahe EharleSstraKe, finden. R.B. ES werden keine Zähne ausgezogen, welch« durch Füllung gespart werden können, und alle Ope rationen sür die Erhaltung und Regulirung der Zähne werden mit unübertrefflicherÄeschicklichkeitvollzogen. (MärzW.tiN! Unvollkommene und vollkommene Zähne. ltcv, und Niemand darf sich fernerhin wegen unglei- Bereiche. Dr. Winchell, in Nr. IBit, W e st- Fahette-, oberhalb »Ziirawstraßc, ist als wissen tigt, zeichnen sich durch Tauerhasliglcit, volllommc. nes Passen, natürliches Aasschcn und allgemeine Schönheit aus. Das Zahniüllen mit Gold, Staniol oder lltasse bildet einen wichtigenTheit seiner P:axi«. AIS Zahnaneziehen steht Dr. W la chet l unerreicht da. Sein Versayien mit dem Pa tienten ist in der That charmant. Nicht das geringste Schmerzsymplom wird veranlasjt, u>N> die Operation ist stets vollkommen eriolgreich. Er javrizirt täglich reines salpetcrjaures Gas. Die sen Schmerzveltitger haben die gesammten mcdizini nlschc.i gakultäten Europa'S und Amerika'S sür das vollkommenste nnd wunderbarste, Empfindungslo sigkeit hervorgerafene Mittel erklärt, das je entdeckt worden« (März?,3Mte^) Dr. T. S. Waters, Zahnarzt, Demonstrator an der Zahnarzneischule in Baltimore, Sir. «Z, Hanoveriirave. Dr. WaierS erhält die natürlichen Zähne durch Be handlung und Füllung, setzt künstliche Zähne aus eine i w,-t. "°'(AprUtö"lJl) Jenningß' Zahn-Tinktur. «Lue elegante, sichere und erfolg, reiche Munvwäsche, zum Reinigen, Verschönern und Erhaltung der Zähne und "-'instcisches, und gibt bim Alhem einen an ' Nr. SO, Nord-Eharlebstr. Deutsches zahnärztliches Institut. > Dimen-Stlnik von 7 bis 8 Uhr Morgens, in Ar. Hanover-, zwis-ben Vonway. und Barreftr. Dr. Bernhard «ever (studirte hie siger Zahnarzneischule) zieht Zähne vermittelst reinen r Lachgase» ohne Schmerzen aus. Lllnftlichc Gebisse »o» »i »u »12. Goldsüllungen von tl zu t!i. tMail«,lJ.7) vm Szepter und ürenen. lFortsctzunz.) Der Kaiser schwieg abermals einige Augenblicke und trommelte mit den Fin gern auf der Lehne seinesFauteniis. Tann sagte er: Glauben Tie denn aber, daß ich es ver mag, den Krieg zu verhindern, glauben Sie, daß ich stark genug bin, um die be reits halb gezogenen Schwerter wieder in die Scheide zurückzutreiben? Ja, wenn Palmerston noch lebte fügte er signend hinzu mit ihm wäre es möglich gewesen aber mit dem heutigen Endland, das nur große Worte, aber keine Thaten mehr hat? Glauben Sie, daß man allein hören wird? Und wenn man sie nicht hörte. Müßte ich nicht fürchten, daß die Geschichte Jason's umgekehrt sich erfüllte und daß die beiden Gegner, bereit, über einander herzufallen und sich zu zerfleischen, sich schnell vereint gegen Tenjenigen keh ren würden, der sich zwischen sie zn stellen unternähme? Ein solches Spiel würde Bismarck ähnlich sehen. O! ich habe diesen Mann zu groß werden lassen! Drouyn de Lhnys erwiederte ruhig: Ich theile die Bedenken und Besorgnisse nicht, welche Eure Majestät mir anzudeu ten fo gnädig sind. Ein einfaches Wort von Ihnen wird genügen, um den Krieg zu verhindern. Ich darf Eure Majestät eine Unterredung mittheilen, welche ich mit Herrn von Bismarck das letzte Mal hatte, als wir uns sahen. Er setzte mir mit einer großen Offenheit und mit der frei sten Rückhaltslosigkeit auseinander, welche Stellung er für Preußen und Tentfchland anstreben müsse und wolle. Ten .ttampf mit Oestreich erklärte er für eine in der historischen Entwickelung Deutschland's tief begründete Nothwendigkeit, da Oestreich niemals freiwillig Preußen die ihm ge bührende Stellung zugestehen werde. Ist aber dieser Kampf nothwendig—sagte mir der preußische Minister weiter, und muß ich ihn wie jede preußische Regie rung als etwas in der logischen Folge der Ereignisse Bedingtes in's Auge sasscn so ist doch der Augenblick, in welchem er stattfinden muß, von dem Willen der Regierungen und von der Staatskunst abhängig. Ich werde gewiß nicht so thöricht sein, einen Krieg auf zwei Kriegstheatern zu unternehmen und gegen Frankreich und Oestreich zugleich zu schlagen. Wollen Sie also ernstlich den Austrag des chronischen deutschen Konflikts jetzt nicht, so sprechen Sie es klar und offen aus; ich werde dann warten können. So Herr von Bismarck. Ich bitte nun Eure Majestät, sukr Drouyn de Lhuys sort, mich autori siren zu wollen, diese von ihm selbst gefor derte deutsche und kategorische Erklärung dahin abgeben zu dürfen, daß Frankreich einen Krieg inDeutschland nicht wolle, und im Falle es dennoch dazu käme, seine Ar meen an die Grenzen rücken lassen werde. Der Minister blickte gespannt in das Antlitz des Kaisers, welcher sinnend vor sich hin sah. Nach einigen Augenblicken fragte Na poleon: Ich kann Ihre Ansicht nicht vollständig theilen, mein lieber Minister. Ich sehe wie Sie die großen Gesahren, welche aus nein deutschen Kriege für Frankreich er wachsen können; ich verstehe auch vollkom men die Richtigkeit Ihrer Anschauung, daß das alte deutsche Bundesverhältniß uns erlaubt, unsern bestimmenden Einfluß aus sehr bequeme und leichte Weise in Deutsch land geltend zu machen. Aber suhr er nachdenklich sort läßt sich ein solches Verhältniß erhalten? Es geht ein Zug durch die Welt, welcher die Nationen treibt, sich zu gemeinsamer Thätigkeit und Arbeit zu agglomeriren und es scheint mir hoch gesährlich, diesem Zuge dcr Zeit sich entgegen zu stellen. Ich weiß, Sie bil ligen nicht, was ich in Italien gethan uud vielleicht noch thun muß und doch glaube ich Recht zu haben. Das Leben der Gesellschaft pulsirt heute zu mächtig, als daß sich das Gleichgewicht der Welt durch jene kleinen Gewichlstückchen erhalten ließe, mit denen die alte Politik spielte, indem sie bald eines, bald das andere in diese oder jene Schale der Wage legte. Die nationalen Agglomerationen müssen sich vollziehen, und unsere Ausgabe ist es nur, auch in unsere Schale das nöthige Gewicht zu bringen, um nicht in die Höhe geschnellt zu werden. Teutschland übrigens wird sich nicht so bedrohlich für uns gestalten, als Sie fürchten. Zunächst liegt in den aer manischen Rassen nicht der Drang nach Centralisation; sie sind nicht offensiv und strebten stets nach föderativer Gestaltung. Ich sehe auch den Ausgang des Krie ges anders an, als Sie. Ich glaube nicht, daß einer der beiden Gegner vollständig und absolut über den andern triumphiren wird, sie werden sich schwächen, wir werden dem Sieger mäßigend entgegen treten und, wie ich glaube, wird das Re sultat das sein, daß Deutschland in drei Theile zerfallen wird: Preußen und Nord deutschland, Oestreich und Süd deutschland. Dann fügte er lächelnd hinzu haben Sie die beste Gelegenheit, mein lieber Minister, Ihren Grundsatz: ckiviäo et iwxers, zur Geltung zu bringen und Sie werden nicht so viele Tetail arbeit haben, als bisher. Eure Majestät will also den deutschen Krieg nicht verbieten? fragte Droimn de Lhuvs. Ich glaube es weder zu sollen noch zu können, antwortete der Kaiser, auch Italien drängt mich, mein Wort zu erfül len: frei bis zur Adria Ein Wort, das Eure Majestät niemals hätten aussprechen sollen, warf Drouyn de Lhuys mit sestem Tone ein. Vielleicht, sprach Napoleon indeß es ist gesprochen und ich kann nicht alle Fragen offen lasten schon Mexiko lastet schwer auf mir. Napoleon seuszte lies. Nach einer Pause suhr er fort: Ich will indeß noch einenVersuch machen, Ihre Ansicht und die meinige vielleicht zu vereinen. Lassen Sie in Wien anfra gen, ob man geneigt sei, Venetien an mich zur Uebergabe an Italien abzutreten. Das würde die Basis einer möglichen Allianz mit Oestreich bilden, welche uns erlaub te, mit wirtlicher Macht und Aussicht aus Erfolg in die kow.plizirten deutschen Ange legenheiten einzugreisen. Dann haben wir ja je nach dem Erfolg dieser Negozia tion noch immer die sreie Entschließung. Ich glaube nicht an einen Erfolg dieses Schrittes, sagte Drouyn de Lhuys, das Haus Habsburg hängt zu sehr an Vene tien obgleich cs nur Last und Nachtbeile . davon gehabt auch wünsche ich diese > ponrmo cke iZisvorcko zu erhalten, denn ohne dieselbe könnte sich eines Tages eine östreichisch-italienische Allianz gegen uns erheben. Auch möchte ich bezweifeln, daß uns später noch die Wahl und Ent scheidung offen steht. Die Ereignisse sind ! im Rollen und es läßt sich weit eher an > nehmen, daß sie uns überraschen. —lndeß " im Prinzip habe ich nichts gegen den Schritt zu erinnern, und da Eure Majestät ihn befiehlt, soll cr sogleich ausgeführt werden. Der Kaiser ergriff einen Bries, welcher 5 auf seinem Schreibtisch lag, und sprach, . indem er einen flüchtigen Blick darauf n warf; ° Von Sachsen aus bin ich dringend er sucht, den preußischen Bestrebungen keinen Baltimore, Md., Freitag, den 28. März 1873. Vorschub zu leisten. Ich möchte mich nicht bestimmt erklären. Wollen Sie den Ge sandten in Dresden vertraulich instrunen, daß er in ganz diskreter Weise andeute, es werde nur von dem wiener Kabinet ab hängen, ob der nur ausgesprocheneWunscb die volle Wirkung haben werde, w-lcbs ich demselben sehr gern zu geben wünsche. Drouyn de Lhuys verneigte sich. Dennoch aber wird es nöthig sein, sukr der.«aiser sort, auch in Berlin in ver traulicher Weise über die Garantieen zu sprechen, welche Herr von Bismarck für den Fall, daß er seine Pläne in Teutsch land erreicht, uns zu geben geneigt wäre. Sie wissen, wie evasiv und dilatorisch man diesen Punkt in Berlin stets behan delt hat. Man will von mir Forderungen hören, die ich nicht direkt stellen will und kann. Tromm de Lhuvs verneigte sich aber mals schweigend. Der Kaiser stand aus. Ter Minister erhob sich ebenfalls. (Fortsetzung,olgt. Telegraphische Tcpeschen. Europäische Kabelvcrichts. Wien, 27. März? Das Unterhalts des Reichsrathes hat die Bill über direkte Wahlen mit einer Ma,orilcit, welche die Z-Mehrheit noch um I» Summen übersteigt, in der zwei, len und dritten Lesung Yassiren lassen. Londo n, 26. März. George AugustuS Sala, der wohlbekannte engliicheschriftsteller undKritiker, ist so ernsthaft erkrankt, daß man an seiner Wiederherstellung zweifelt. Londo n, 27. Mär. Powell's Expedi tion fuhr heute Abend von England ab. Paris, 27. März. Der Tod des Ge schichtsschreibers Simon Dominique Thierry wird heute Morgen angezeigt. (Der Verstorbene, ein Binder Jacg. Ric. Augnstin Thierry's, erreichte das 76. Lebensjahr. Am 2. August 17'.»7 in Blois geboren, widmete er sich Anfangs dem öffentlichen Lehrfache und erhielt uuter dem Ministerium Valiinesnil eine Professur in Besavoon. Nach dcr Juli- Revolution von 1830 ernannte ihn die neue Regierung, weil er mit den Doktrinärs be freundet war, zum Piäfekten des Departe ments dcr obern Soane und 1331 wurde er zum Mitgliede der Akademie der Wissenschaf ten gewählt. Später war er Requetenmeister im Staatsrathe, in welcher Stellung er auch unter dem Kaiserreiche verblieb. Er hinter läßt mehrere Werke und Auffätze in schichtsschreiber eine Bedeutung gegeben ha ben.) Paris, 27. März. Präs. Thiers hat die Ve> Haftung des Präsidenien von dem Kar listen-Comite in Bayonne verfügt. Auch Don Carlos soll verhaftet werden, sobald er Frank reich betritt. Versailles, 27. März. Die Natio nalversammlung verwarf heute den Antrag dcr Linken, den Belageruugs-Zustand aufzu heben. Paris, 26. Marz. In der heutigen Sitzung der Nationalvcrfammlnng ging es sehr stürmisch her. Veranlassung war dcr An trag, die Beiathung des Gesetzes über die neue Muuizipalvcrfassung der Stadt Lyon ans nächsten Montag festzusetzen. Die Linke widersetzte sich befug dem Antrage, nnd als die Rechte aus demselben bestaud, vtiließ Er steie den Sitzungssaal. Die „Union" sagk, Marschall Bazaine wer de nächstens auf Ehrenwort seiner Haft ent lassen werden. In Bayonne haben die Regierungs-Be- Hörden eine für die spanischen Karlisteu be stimmte O-iiaulität Patronen mit Beschlag " belegt. Hr. Whyte, dcr Gesandte dcr Ver. Slaa ten in der Republik Paraguay, hat nach längerem Ausenthalte iu Europa heute die Reise nach seinem Bestimmungsorte ange treten. P a r i s, 27. März. Heute wurde über den Fall des „Memphis-El Paso-Bahu-" Schwindels abgeurtheilt. Die Angeklagten ' wurden sämmtlich schuldig befanden und Gen. Fremont zu 5 Jahren Haft verurlheili ' natürlich », Die anderen Angeklagten wurden verhaftet, als sie das Gericht verließen. M adrid, 27. März.—Der „Zmparcial" zeigt an, daß Don Carlos feinen Ansprüchen auf den spanischen Thron zn Gunsten seine« Sohnes entsagt hat. (Billiges Vergnügen.) Gen. Cabiera ist zum Oberbefehlshaber dcr Karliften in Spanien ernannt worden. Madrid, 27. März. Ans den canari schen Inseln soll eine Sezessionsdeweguug im Gange sein; die Führer beabsichtigen, die In seln unabhängig zu erklären und unter brui' scheu Schutz zu stellen. Gen. Hidalgo ist zum Gcneral-Capilän dcr Inseln ernannt worden. Die Insubordination iu Catalonien greift immer mehr um sich. Viele Offuiere wurden mit dein Tode bedroht nnd zur Flucht g» zwungen. Das ganze obere Catalonien ist von den Karlisteu besetzt. Die Mmistertrisis ist zu Ende. Bis ictzt ist noch keine Veränderung im Ministerium angezeigt, doch wird ein Dekiet erlassen wer den, welches die Wahlen für die conslitiiiren den Corles ausschreibt. Die Conservativeu beabsichtigen, sich jeder Betheiligung an den Wahlen zu einhalten. Li jsabo März.—Tie Legniig eine« neuen Telegraphcnlabels zwischen Portugal und Amerika soll bald vor sich geben, und Hr. Stokes hat bereits den Legungs-Contrakt ab geschlossen. R o m, 27. März. Die Gräfin Guiecioli ist todt. (Dte verstorbene Gräfin ist durch ihr Liebesverhältniß mit Byron bekannt, welches von 1816 bis 1823 dauerte. B. hielt sich ab wechselnd mit der einstmals sehr schönen Grä fin in Ravcnna, Pisa und Genna auf und hat sie auch in mehreren seiner Gediaite be sungen. Die Gräfin Gniccioli war 1801 in dcr Romagna geboren, heirathete 1816 den reichen Edelmann Gras Guiecioli in Raven na, wurde dann mit Lord Byron bekannt; heirathete nach dem Tode ihres Mannes 1851 den sranz. Senator Marquis de Boissy, der 1866 starb. 1869 schrieb sie: „Meine Er innerungen an Lord Byron," und gab die Schrift anonym heraus.) Türkei. Con st anti n o p el, 26. März. Der Großvezier hat eine scharfe Note an die Reqie rung in Belgrad wegen des rückständigen Tri buts von Serbien an die Türkei gerichtet. Scdiffs-Bericdte. Mobille, 27. März. Der Dpfr. „Co lumbia" traf in New-?)ork ein. Liverpool, 27. März. Der Dpfr. „A. Ainslee" lief heute mit 3013 Ballen Baumwolle von Savannah ein. Londo n, 27. März. —Der Dpfr. „Greal Western," von Bristol nach New - Jork un terivegs, strandete heute am Blackmorc. Vtarkt und Börse. London, 27. März, Vorm. ConiolS eröffneten zu 525-I2Z für Geld und 92K für Brief. „Amerikaner" alte '6ser ; '67 er t>3s; 10.40 er 89j; neue Fünfer 01Z. Erie zu SIL. Li v erp oo l, 27. März, Vorm. Baum wolle cröfsnele fest; Oberl. Orleans Verkäufe 12,000 Ballen. Liv er p o 01, 27. März, Nachm.-Baum wolle fest; Verkäufe 15,000 Ballen; für Spe kulation und Ausfuhr 3000 Ballen. Verkaufe von Savannah'er oder Charlestoner Baum wolle für Februar und März zu S 5j16. Liverpool, 27. März. Brodstoffe ruhig. Spcck 3S? für geschnittenen Cnmber- Inland - Depeschen. Nus Washington. W a 112 h i n g t o n, 27. März. In Ge mäßheit des Congreßgesetzes von 1371, wel ches Militärs verbie'et, ein Civilamt zu be lleiden, hat dcr Präsident den Sceamts-Te i lretär Robeson während der Abwesenheit des t zu einer Inspektionsreise nach dem Westen ab . gereis'len «ekretäiS Belknap mit der Verwal tung des Kriegsamtes betraut. Gen. Sher man hatte erwartet, daß er temporär mit dem c Amte betraut werden würde. Der Prisengeldec-Anspruch des Admirals i Farragut und seiner Offiziere für die bei der Eroberung von New-Orleans zerstörten Re bellcnschlsse ist durch ein Schiedsgericht durch Zuerkennnng einer Summe von 52ß8,600 i entschieden worden. Ehrende Erwähnung verdient es, daß Rich ter Merrick von Maryland (bisheriger Ver treter des 4. Distrikts) das congressionelle Ertra-Trinkgeld von »5000 nichr angenom men hat. Und doch ist Hr. Merrick kein rei cher Mann, sondern im Gegentheil auf seine Praxis für den linterhalt angewiesen. - Tic Civildiciist-Commisnon des Schatz amles cxaminirte gestern 58 Candidaten, un ter welchen sich 24 Damen befanden. Es wird ziemlich eine Woche in Anspruch nehmen, um über die jeden Tag vorgenommenen Prüfun gm zu berichten, und die Commission rieth den Candidaten, sich in ihre Heimath zu be geben, und dort das Resultat der Prüfung,

wclchcs ihncn mitgetheilt werden würde, abzu warten. Untcr den 500 Candidaten sind 80 von Washington, 29 von Baltimore und 40 von Philadelphia. Die Ucbrigen sind aus allen Staaten der Union hierhergekommen. —Das Postamt in Costen, Someiset-Co., Md., ist eingegangen. Ein nenes Postamt ist in Falks Mill, Rcckingham-Connty, Va., eingerichtet, und Geo. W. Fawlcy zum Post meister daselbst ernannt worden. —Die LIOOO in „Credit-Mobilier" - Obli gationen, welche Congreßmann Kelly dem Schatzmeister Spinner übergeben hat, wur den vor einiger Zeit an Oakes Ames gesandt, um das Jndosscment derselben zu erlangen. Ames, welcher immcr behauptete, daß diesel ben daö Eigcntvnm Kelly's wären, hat die Obligationen bis fttzt noch nicht zurückge schickt, uud Hr. Spinner beginnt sür das Schicksal deiselbeu Befürchtungen zu hegen. —So lauge der Congreß nicht in Sitzung ist, wird dcr Präsident nur am Moniag, Mittwoch nnd Donnerstag zwischen II und l Uhr Besuche empsangen, welche keine spe ziellen Anliegen haben. Em srommer Sonntagsschiilmann inNcw ?jork schickte hcule dem Schatzamt? «33.25 als Gcwifsensgeld cin, weil er in <Zei xlc»-i»m magische Laternen eingeschmuggelt. —Das Schatzamt halte bet'm heutigen Schlüsse dcr Geschästsstunden folgende Bilan zen: Courant 82,363,034; Spezial-Deposi icn 530,045,000; Spezie K 69,5 71,942; Gold- Certisikate «24,895,00 Legal-TenderS K 358,- 486,690. —Präsident Graut hat sciu: Reise nach dem Süden bis zum nächsten Jahie verscho ben. Die Revenüe - Etnuabmen beliesen sich heute auf K 249.507 04. Richter Miller vom Oberbundesgerichte reis't am 3. Mai nach Europa ab. Nur l 2 Ernennungen blieben vom Se nate unerledigt, darunter die des Wm. L. Sciuggs zum Gesandten in Bogota. Contre-Admiral F. B. Montgomcry starb am 25. d. M. iu Carlisle, Pa.; er trat am 4. Juni IS 12 in den Seedienst, war bei Perry's berühmter Seeschlacht auf dem Erie See. Im Jahre 18S4 war er Commandant des Kriegshasens von Washington uud im folgenden Jahre wurde cr pensionirt. Präsident Grant rcis'le heute Abend mit seiner Familie nach New-lorl ab, wo cr ei »ige Tage verweilen wird. Tweed dankt ab. Albany, N.-V)., 27. März. Der Vice-Gouverneur Robinson zeigte heute an, daß cr die Resignation Twccd's als Sena tor des 4. N.-N.-Distrikls erhalten und un Amte des Staatssck.clärs niedergelegt habe. George Francis Hrain. New -Ä) o rk, 27. März. —George Fran cis Train wurde heule dem Obergerichle anf Grund cincS Habeas-Corpus Befehls vorge führt. Sein Anwalt, Hr. Chatfield, bean tragte seine Freilassung. Er machte geltend, daß Train ungesetzlich im Gesaugnisse festge halten werde. Als mau ihn vor drei Mona ten wegen Verbreitung sbscöner Literatur in Anklage versetzte, habr sich sciu Client schul dig bckannl nnd verlangt, daß cr verurthcilt werde; Train sei jcdoch nie verurtheilt wor den nnd deshalb sei seine Jnhaftirnuz unge setzlich. Der DisiriktsanwallPhelpS machte geltend, daß Train's Anklage „nicht schuldlg" indos sirr sei und deshalb müsse der Fall erst erle digt werden. Die Sache wnd morgen wci ler vcrdandclt werden. Train erschien mit einem Blumeustianß und hielt eine zündende Rede. Die Ermordung Goodrick'S.— Ver- Haftung einer Verdächtigen. New - Nork, 27. März. Brooklyner GcheimpoUzlsttn verhafteten heule cinFrancn zimmcr, ivclches linter angcnommeneni Na men in eiuerNew-SjorkerFabrik arbeitete. Sie weigert sich, irgend welche Fragen zn beane worlcii. Man verhaftete sie auf Betreiben des Bruders des Ermordcten, welcher fagt, daß sie zn Letzteren! in intimen Beziehungen gestanden babe. Goodrich habe sie wiederholt in ihrer Wohnung, Nr. 22, Orchardstraße, New-Aork, beiucht, auch sei sie drei Mal mit demselben in dem Hause an der Degrawstraße gewesen. Sie sagt, Goodrich habe ihr gesagt, cr sei nicht verheirathel, habe sich abcr mit einem Mädchen eingelassen, das er jedoch wieder ab geschüttelt. Vermischte Depeschen a»S s?ew Hork. New ?) ork, 27. März. Der Vice- Präsident derAnsständischen aus Cuba, Agui lera, ist gesterii von einer Reise nach Europa zurückgekehrt. In England wurde erhebliche Sympathie snr Cuba geäußert, aber in der Bcamtenivklt erklärte man, daß man nicht eher einschreiten könne, bis die Ver. Staaten dazn das Beispiel gegeben hätten. In Frank reich sind die Meinungen getheilt. Einige äußern sich dahin, daß mau zur Zeit die Ipauische Republik unbehelligt lassen sollte, Andere, daß mau in Madrid geeignete Vor stelinngen machen möge, nnd noch Andere fragen, warum die Ver. Staaten nicht intcr ventrlen, da die Angelegenheit doch eine ame rikanische Frage sei. Ägnilera bemerkte ser ner, daß die spanische Büreaukratie den Ge sandten Sicktes durch Einholung jeiucSNathes der Art an der Nase geführt habe, daß mau sich noch längere Zeit aus eine passive Politik Seilens dcr Ver. Staaten verlassen könne. Eine interessante Correspondenz hat ihr Erscheinen gemacht. Dieselbe ergiebt, daß dcr reiche Kausmann Joh. Anderson die In sel Penickeß inßuzzard's Bai, sowie »50,000 baar an Pros. Agassi; übertragen hat, um bort eine naturwissenschaftliche Lehranstalt zu errichten. Pros. A. hat das Geschenk ange nommen und will dasselbe nach seinem Geber benennen. In eineiVeriainmlung der „Vereinigten Maurcr-Gehülfen" wurden gestern Abend Beschlüsse passirt, welche Commadore Van derbill's Versuch, die am „Harlem-Bahn"- Depot aibettcndcn Leute des Achtstundcn- Systems zu berauben, verdammen und ein Comite ernannt, um von dem Mayor die Durchsetzung dcS Achtstunden-Gesetzes zu er langen. (Eine andere Depesche sagt, daß in der Versammlung die bittersten Worte sielen. Ein Anwesender trug sogar darauf an, zu den Waffen zu greifen, Vanderbilt in Effizie zu verbrennen ?c. Die Idee einer polizei lichen Einmischung wurde mit Hohngelachter begrüßt. Die Steinhauer und-Maurer gehen Hand in Hand.) Heute wurde im Senat zu Albany Tweed'S AbdaukungSschreiben entgegenge nommen; die Untersuchung gegen den „Boß" wird jedcch fortgeführt werden. Der Bericht, daß ein Frauenzimmer verhaftet wurde, welches im Verdachte fleht, den Goodrich ermordet zu haben, hat sich nicht bettätigt. Heule wurde John Monoley auf l 5 Jahre iN'S Staats,zuchthaus geschickt, weil er letzten Sonntag auf offeuer Straße einen Raubansall aus eine Fran machte. Gestern Abend wurde John Dünn an der Batten, als Straßenräubcr verhaftet. Heute verkaufte die Regierung für ?1,500.000 Gold zu l lti.S.?; sie hatte für ?5,. öK5,000 verkaufen können. Die bankerotte „Bull's Head-Bank" wird wieder flott gemacht werden. Mario, Abrngnedo und Frau Dion Boueicoult reis'ten heute nach Europa ab. Die Polizei von Brooklyn ist j:tzt be schäftigt, das Frauenzimmer aufzufinden, welches angeblich den Chas. Goodrich ermor det hat. Dieselbe ist augenscheinlich e,ne Aew-Engländerm und hat, wie aus ihren Briefen hervorgeht, eine gute Erziehung er halten. —Die Sägespähneschwtndler ChaS. Moore und Frank Mvrton wurden heute jeder für ein Jahr ju s Gefängniß geschickt und zu Slooo Strafe verurtheUt. Man glaubt nicht, daß ein allgemeiner Ausstand bevorsteht. Die gegenwärtigen Unzufriedenheiten bestehen grögientheilö un ter den Maurern und den Arbeitern der Gas werke. Die Dentichen sind im Allgemeinen gegen den Ausstand. Phil. Stanley, angeklagt, Certifikate der „Fort Wayne-Toledo- u. Wabash-Bahn" gefälscht zu haben, konnte die verlangreßürg schaflssumme von SüS,OOO nicht auftreiben u. befindet sich in Haft. Die Bill, welche die Corporationen Jersey-Eity und Hoboken veseinigt, ist in der Gesetzgebung von New-Jcrsey durchgegangen. Dieselbe muß von dcr Bevölkerung ralifizirt werden. Der Markn New - Dvrk, 27. März. Geld wurde Anfangs ausgeliehen zu ljl6 nebst Zinsen; schloß zu U32-Ijl6. Wechsel schlössen be ständig zu 8-8j für Prima- nnd gewöhnliche Wechsel; Gold eröffnete aktiv und hoch, fchloß zu Il6j-116H. Obligationen steigend; «echser 1104; '62 er Aktien flau abcr beständig; Central 1024, CrieKSj, Lake-Shore 535, Jll. western Prioritäten 885, Rock-Island llsi. Bilanz des Unterschatzamtes: K 40,802,948 in Gold und K 16,756,224 IN Courant. Eine MipheUiqkelt »n Philadelphia. Philadelphia, 27. März. Die „Union - Stadtbahn - Comp." begann heute unter einem unlängst passirteu Slaalsgesetzc die Leguug von Schienen in der Market«, un terhalb der 9. Straße. Aber die dort woh nenden Kaufleute nöthigten durch einen ge rlchtlichcn Eiuhaltsbefehl die Contraktoren zur Einstellung der Arbeit. Zunächst bean sprucht die „'Marketstr.-Stadtbahn-Comp." »as ausschließliche Recht zur Benutzung der Straße, und sodann behaupten dieKaufleuie, daß vierschieuciuvege ihr Geschäst beeiiiträch' tigen würden. Rache einer erzürnten wesetzgebnng. Dover, Del., 27.März.-W.S.Pride, ein Correspoudent dcS in Wilmmgton erscheinen den Blattes „Evern Evening" lst mit großer Majorität aus dem Repräsentantenhaus? anS gestoßen worden, weil er eine gewisse Maß regel scharf kritisirt batte. Norsolk, Birg., 27. März.— Der Dpsr. „Old-Doiniuion" stieß 6 Meilen ost-süd-öst lich von Smith's Island ans den im sinken den Zustande sich befindlichen Schooner „Ada M. Dyer." Der Dampser nahm den Schoo ner iii's Schlepptau, aber derselbe giug kuiz nachher unter, ohne daß jedoch eiu Mensch dabei um's Leben kam. Der Schoouer war erst gestern früh mit einer Ladung Austern von Hampton - Roads nach Providence, R.-J., abgegangen. Fahrzeug und Ladung hatten einen Werth von Eiu schrecklicher Tod. Milwaukee, Wisc., 27. März. Die Tochter und dcr Sohn eines Farmers, Na mens Schorlgen, begleitet von dem Sohne eines Nachbarn, Namens Waoell, kamen am 23. März nahe Read's Landing, Minnesota, in schrecklicher Weise um's Leben. Sie bctan den sich plötzlich inmitten eines lencr häufigen Prärie-Brände und sandeu den Tod, ehe sie entfliehen konnten. Die Leichen wurden nachher snrchlbar zugerichtet qcfundcn. Indianerstreifznge. Omaha, 27. Febr. Es wird berichtet, daß die Indianer in der Nähe von Cheycnne Streiszüge gegen die Biehheerden machen. Kaum qlandllch! SanFranziseo, 26. März. Eine Depesche meldet von Olympia, Washington- Gebiet, daß zmei Männer uud eine Frau, die von dcni verunglückten Dampser „Geo. S. Wright" das User erreichten, in die Hände der Indianer gefallen seien, welche die Männer er mordeten und die Frau davonjchleppteu. Da der Dpsr. „Petrel" genau die Küste recognoS zirte und nirgends Spuren des Wracks sind, so nimmt man an, daß die Geschichte eine E» sinduiig ist. >Oie ModocS. San Franz i s eo, 27. März. Dcr Ehrw. Thomas und Hr.Dyer, d,e neuen Frie dens-Commisfäre, kamen am 25. d. M. aus Van Bremer's Rancho an nnd werden sofort sich mitCapt. Jack »«Verbindung setzen. Capt. Applegate kam an demselben Tage mit fünf ModocS von der Jainox-Reseivalion an; sie werden an den Verhandlungen theilnehmen. Neuere Berichte von Euba. Havanu a, 27. März. Die Republi kaner sahrcn sort, sich allenthalbcn aus der Ju se! zu organisiren. Ein Bericht ist aus dem Innern hier einge troffen, daß drei Trnppenlörper, welche bis her für Spanien kämpften, zu den Insurgen ten übergegangen sind. Die Aushebung der Skiavcrci aus Euba wird allenthalben vom Volke gebilligt; sogar die Sklaveiibcsitzec haltcn diese Verfügungen für günstiger, als sie iMft'n und envanen konnten. Die Fälscher aus England. Hava n n a, 27.März. —Biowell, dcr an gebliche Fälfchcr befindet sich noch immer in strenger Haft. Man hat cs ihm verwcigert, sich im! seinem Anwalt besprechen zu dürsen; cr wird demnächst au Eoglaud ausgeliefert werden. New - ?) vrk, 27. März.—Nath. JarviS, jnn., ist vom Gerichte zum Curator des Ei genthums von Bidtvell, welches sich iu Ver wahrung der Firma Duncan, Shermau 6c Co. befindet, ernannt worden. Ärande. C incin » ati, 27. März. —Von Cainp bellsville, Taylor-Co., Ky., wird gemeldet, dag der größte Theil der Stadt in der Dien stag-Nacht durch Feuer zerstört worden ist. Tie Verlustangabc fehlt noch. Telegraphisches «Üerlci. Bci Mill's Bend im Arkansas-Flusse ist am Dienstage dcr Dpsr. „Dardanclle" ge snnken. Verlust? 16,000. In Ohio, wurde vorgestern Wm. B. Richardson >vegcn Tödinng des Joh. B. Fogwell des „Mordes im t. Grade schuldig" bcsunden. DaS BauihauS von A. E. Seranton Coinp. in Philadelphia wmde gestern unec waiteter Weise von seinen Deponenten über laufen nnd mußte die Zahlungen einstellen. In Bloomsield, Cal., wurde Dienstag Abend ein gewisser Lind von einem Mauue, Namens Franz Blau, ermordet. In Stockton, Cal., wurde dcr Hafen meister I. D. P. Willens in der Dienstags- Nacht auf der Straße ermordet und beraubt. —ln Peekskill, N.-7)., verfuchte Mittwoch Chas. O. Brown, seuie Frau zu ermorden und brachte derselben eine leichte Stichwunde bei. worauf er sich erhängte. In Louisville, Ky., soll heute der Far bige Ths. Smith wegen Ermordung des Joseph Broden gehängt werden. Der „arme Sünder" beharrt dabei, daß er dcr That nicht schuldig sei. In der Gesetzgebung von New-Jersey spukt die „Allgemeine Eiienbahu-Bill" noch immer; der Senat hat sich auf einige Tage vertagt, um dießeschlußfassung zu verzögern. Die Bill, »l,ooo,ooosür das National Jubiläum der Republik zu verwilligen, ist von der peniisyloanischen Gesetzgebung fast einstimmig angenommen worden. In Hartford, Conn., starb der bekannte Ex-Senator lameS Dixon (einer von Denen, welche bei'm Jmpeachmenl A. Johnson's viel genannt wurden! im SL. Lebensjahre. Beide Häuser der Gesetzgebung von Michigan haben Beschlüsse angenommen, den Kongreß zu ersuchen, einen Schiffs-Canal vom Michigan- nach dem Erie- oder Huron See durchstechen zu lassen. In San Franzisco wird Henry Mc- Causlaud letzt wegen Ermordung des Noah Mullendors, Theatcrkritiker tes „Maring Call," zum zweiten Male prozessirt. In Cincinnatl wurde der Eisenbahn- Condukteur Wm. Russell wegen Uulerschleifs zu einer Strafe von «1000 verrMheilt. Lokalberichte aus Washington. Washington, 27. März. Mittwoch Abend kam ein junger Mann, Namens Edw. Brown, in die Restauration des Hrn. Schwarzenberg an Pennshlvania-Ave., ver langte ein Glas Bicr nnd sagte »ngleich, daß er eine Rechnung von 35 Cents für einen sei ner Freunde zu bezahlen wünsche. Er gab eine S2O-Note von der „Merchams' Natio nal-Bank" von New-Vork nnd erhielt Klein gcld darauf heraus. Als Hr. Schwarzenberg gestern jene Note in der „Farmers' National- Bank" in Georgetown anbot, wurde diefelbe als eine Fälschung zurückgewiesen. Hr, Schwarzenberg machte stch sosort daran, den Edward Brown aufznfuchen, was ihm auch gelang; er ließ denselben arretircn und nach dem Geheim - Polizei - Büreau bringen, wo selbst bci genauer Untersuchung K 398 iu fal schen S2O-, Slo- und tz 2 Noten der „Mer. chantS'Nationalbank von New-?)ork" und der „Farmers' Nationalbank von Poughkeep sie, N.-?).," bei ihm gefunden wurden. Gen. Butler hat, wie wir schon berich teten, ein juridisches Gutachten im Falle O'Brien's abgegeben und darin erklärt, daß »dem Präsidenten keinerlei Mittheilung in Bezug auf diesen Fall gemacht und denselben in l:iner Weise beeinflußt habe. Gen. But. ler erklärt, daß durch Kie voriiegeuden Zeu genaussagen nicht bewiesen worden sei, daß O'Brien einen vorbedachten Mord begangen habe. Die Aussagen der Zeugen seien zwar widersprechend, doch müsse man annehmeu, daß O'Brien gereizt worden sei, uud Cuu ningham fogar die Drohung, den Angeklag ten erschießen zu wollen, ausgesprochen habe. Seiner Ansicht nach „sei O'Brien höchstens des Mordes im zweiten Grade schuldig" und der Lberrichler der Ver. Staaten stimme be kanntlich mit ihm übercin, indem er mit der Majorität der Richter differire. Gen. Grant verdiene deshalb keinen Vorwurf, dag er die Todesstrafe O'Brien's in lebenslängliche Zuchtl-ansslrafe umgewandelt habe. O'Brien wurde mir dem gestrigen Sträf lingstransporte nach dmi Zachtdanse in Al bany geschickt. Bevor er das Gefängniß ver ließ, nahm er Ab'chied von seinen Eltern, sei ner Frau, seinen Brüdern und mehreren Freunden. Seine Mutter war tief ergriffen nnd schien für immer von ihrem Sohne Ab schied zn nehmen. Die Polizei-Capiläne W. C. Crocker und lameS Coleman, sowie Hr. F.H. begleiteten O'Lrien nach Al bany. Charles Manley, welcher überführt ist, in Gemeinschaft mit den beiden Brüdern nes den Uiirmacher John Monroe ermordet zu haben, wird inorqen inAlexandria gehänzt werden. Manley längnet noch immer, die That begangen zn haben. Zn dem hiesigen Billuzkeitsgerichle suchte Elisabeth Dechard gestern lim Scheidung von Peler LouisDechard nach, mit welchem sie im Jahre lBs>k vermählt wurde nnd der sie wäh rend der lel-ten Jahre angeblich in sehr grau sanier Weise behandelte. In dcr gestrigen Sitzung dcr Sanitäts- Behörde reichte Z)r. Verdi eine Verordnung cin, daß es den Metzgern nicht erlaubt sein soll, Fleisch von einem Lialbe, das unter 5 Wochen, von einem Schweine, das unter K Wochen, und von einem i!amme. das unter 8 Wochen alt ist, zu verkaufen. Im Uebertre tungssalle soll eine Strafe von bis >25 be zahlt werden. Die Verordnung wurde ange uommcn. (Ein neuer Schwindel.) Am Dienstag Abend während der Theatervorstellung in „Metropolitan - Hall" wurden die Besucher dieses Vergnügungs durch eine Er lra-Vorstellung beglückt, welche nicht auf dein Programme stand. In Abwesenheit des Hrn. Henze befand sich nämlich Hr. Harry C. Jo nes, der Spezial-Polizist des Lokales, an der Kasse uud saß am Feuiter, um daö Cintritls geld entgegenzunehmen. Vis um l<> Uhr ging die Vorstellung ohne irgeud eine rung von Statten, biSeiuManii an's Fenster trat und Hrn. Jones eine Geldrolle über reichte, in der sich Cents befinden sollten. Hr. Jones, dem man nicht leicht ein k für ein II vormachen laiin, össnete die Rolle, da sie ihm zu leicht vorkam, und entdeckte, daß sich au jedem Ende der Rolle -t Cents befanden, während die Mitt: derselben mit ans Kork geschuitzclleu Cents ausgefüllt war. Jones packte den Schwindler, der vor dem handfesten Polizisten eine heilige Sehe» zn haben schien, au, Kragen und setzte ihn unter dem Gelächter der Unistehcudeu i» energischer Weise an die —s>r. und Fran Abraham Eichelmann wurden unter dcr Anschuldignng des Dieb stahls von Bettzeug, Möbeln, Taselzeng u.s.w. vom Polizeirichter Snell dem Versah ren dcr Großgeschworenen überwiesen. Die selben hatten Itter S'-00 Bürgschaft für ihr promptes Erscheinen zn stellen. Johanna Foley, erst kürzlich von Ca nada hier angekommen, nachdem sie von ih rem Manne verlassen worden war, wurde ge stern Morgen mit ihrem Ileinen Kinde vom Polizeirichter Vnell unter dcr Anllage des Vagabnndiiens ins Gefängniß geschickt. Es geschah dies hauptsächlich aus Mitleid, da die Aermstc in Folge ihres Unglücksgeistes schwach geworden ist, und auf diele Weise am schnell sten ein Unterkommen für die'elbe beschafft werden konnte. Sobald es irgend thnnlich ist, wird dieselbe im Armenhause untergebracht werden. Von Ciimbeiland sind im Betreff des Ansstliudes der Bcwnührer keine bestimmten Nemgtciten eingelaufen. Doch fallen diesel ben das Aiierbielen der Kohlen-Compagnie'n zur Tariferhöhung mit «!l gegen 30 Slim men abgelehnt haben. Eine aus Vater, Mutter und Sohn be stehende Familie aus Baltimore, Namens Schaas, alle drei wahnsinnig, langte vor gestern Abend in Ä.'ash>ng>oli an nn» versnch len gestern Morgen Quirin bei'm Präsidenten zn erhallen, den sie wegen eines Mordes sehen wollten, von welchem ihrer Bchauptnng nach, die Baltimorer Behörden keine Notiz genom men hätten. Sie wurden von der Polizei i« Gewahrsam genommen nnd sollen nach Bai timore zulnckiraiiSportirt werde». Sie waren säni'lillich mit Revolvern, Messern nnd Hämm.rn bewaffnet und vers,ichleu, Selbst mord zn begehen, dessen An?sühruug indessen durch die Wachsamkeit der Beamten verhin dert wurde. („Oriental-Loge. Nr. 19, O. O. F.") Die einzige deutsche Loge dieses Ordens im Distrikte Columbia wird morgen Abend der „Polomac - Loge" desselben Ordens in Alexandria eiuen brüderlichen Besuch ab statteii. lsi. s, K i I^«^! Neue Anzeigen. ix?;!. Frühjahrs Impvrtatliinen. Gebrüder Hodqes, Nr. H^noverstra^e, lapanesische Pvpliils, jchwarze Sriöcnzcugc, AlpncaS M. Miiler ä. b'omp., Nr. A 25, West-Ball'inore-, Tchreibmnterialien Händler N c ch n un A s - B ü ch crn. Billig. Prompt. Zotin F Wilcy öc Comp.. besten uns billigsten B u ch- und Accidenz-Drucker in dcr Stadt Südwest - Ecke der Baltimore nnd (salvertstraste. Geschmackvoll. Akkurat. Bettcn-Riedcrlagc Frey, Walpert L 5 Comp, Nummer 75. Elastische Tclnvamm- Matratzen, Polster, Kissen u. s. w., e Ii e U BaUimorc. U»lg?;ogen. L. Morrison ä.- b'omp.. Ecke der Sharp- und Germanstr., Balto., GaS-, Slkasscr Wekannturaclinng sür - Lirtihnticr. oor u g ti ch n >l k!t^a^ von sltr, I— Nr> 7. Pulver, Größe F . G in Metall -7e Wirr Tnrck, Agent, Nr. 155, West - Praitstraße, (JanlZ.lZMte.jaT,' > ?, Eta g e. Wioilecr-Z>aniilieninchl, White H,U-Aainilieninehl, Stoncwall-Suver, Pioncer-Ertra, Leri»gton-(^rtra, White Htll-^tra, Ehcfter-Flnc. lolin R. Torseli, Nr. Tüd-tsaivertstr., un» Sir. cM-irz7.lÜ«) «heapside. Germania Flour Mills, Meyer Brülle, Eigenthümer. (tlitl Händler erhalten liberalen Rabatt. Neuer Thee-Laden. N euer Lhcc und Aassec Feste Preise! Feste Preiicl Zucker zum Äostpreis e. Tie Grohc - Thec (s ompagnie, im Süden! «Zel-Air Markt, Südwest-Scle d?r Gau- uns Forrestftraße/ hinten Koruiosa Nektar! (sents pro Pfund. Versuchs denselben! Die Große Akew-Yorker Thce- Compaguic, Händler mit Thee, Kaffee, -W FA ' Zucke» '' und Gewürzen. Mr. SN, Weft-«altim^estraße.^ Die nützlichste (Erfindung der Zeit. französisches Stärke » leder Familie gebraucht werden. Bnrnham Comp., N r. llittt, W e st - L o m b a r d st r., Baltimore, Md. t!>vcralcr Äduig iiic Händler! (Dcz.2Z,IJI) Hugh s D a m p 112 - B! a r m o r - W e r k e, Ecke der North- und Monumenlstraße, fremdem und einheimischem Marmor, Nr. 112, West-Lombardstr., Baltimole, und amerik. n .e zmaillicte, farbige und bunte Scheib,», Uarde, vel, Glaser-Diamanten le. Eeinstatchen.Korbstaichcn u. i. in. iAsriliK.iZ. beste und sicherste Mittel siegen die ver schiedenen Anariffe dcr Lunge »»td dcr Keble, >?ie: Husten, Echnut'fcn. Engbriistiflkcit, Bräu nen, Hnsttkciti Influenza, Eutzü»dunq der ersten Grade dcr Schwind sucht und zur Erleichterung schwindsüchtiger ÄranlcN' wenn die Krankheit schon tiefe Ein schritte gemacht hat. kiielwlZ?i! bei z. vieler L La., öülto. AS. Et, Packel L 5 CtS., S Packele sür »t VS. ?. ?ropnotor. Vermischte Anzeigen. Abendschule Zeder tui>»e Maas l»lltedeil Achten Lehr-Anftalt für Kaufleute, Ecke der Baltimore, und ZharleSftr,, besuchen. DlesrS ist die größie «be^dstm» Man kaniiju ügcrib cZept Zedermann, schatte» steht die Mn Hancock Gegenseitige Lebens-Versicherungs-Gesell« scbaft in Boston, Mass. Diese Gesellschaft wurde al» Is;poneni deS berühmte« »Massachui etiler ze S» organisirt. Ihr Sachaden iit Uber ovo. welcheftcher »u «imwm rer ange- Hanrock Kegenseiligen LebenS - LerMerungi .Ne rll schasl- umfassen einige Dreißig der reicknrn und respel. tlldcliten «iinwohnex Alle Potlc-N find nach einer Prämienzahlung u»««^t^dar,^ewerlti^»l» Hine sehr große Anzahl unserer besten Einwohner stnd bereits inber„tz anco ik" versichert; Gesunthei» - Ai- I.to » n.erd-., nur zg g General-Agent und den Distrikt «Malio,l2Mtk,lp?' Dte kausmanttlsche Agentur von R. G. Dun Comp., Süd-Ost-Ecke der Baltimore- u. CharlcSjir., ein Kcicrenz-Buch,'welches die von mcpr^alZ Stellung d'eisett"!! "nthält. " Es ist doS Dr. Z° E. Nirord. Nr. 141, Wesl'Fcu>etle-, unterhalb der HowardslniLe, kann durch eine M lührige Ersahiunis in Äesähiliche ?kran>hc>lcn des BlulcS, valies, Nase s. W/schnell gchcitt. 2bis 5 Uhr Nachmittags und 7 5 Uhr Abends (S 5-) M Möbel», Laden:<Kinrich jMtnngen, Ladentiscke, (svnn- Nr. vowaid-, Ecke d«r kFebr7.lZMte > Marion,lrade. Kauft Eure Modeln virekl vom Fabrikanten nud spart Prozent t Weitere Preis-Herabsetzung i liu? vtarmorptattln. 11l Stücke iUt>> haltend ) Hübsch gemalie Cottagc-Modeln, voll-1 ständig . kostbar«» tirbeirerl. Ottii Tttler Nliuliol.;-sallcr, und Fusidielen-Mnhl- und Fenfter-Rahmen-Fabrik, Ossice:Südost-Ecke dcrWest Falls, undEastcrn Ave. Luinder.Zlard: Ecke derAlbcinarlestr. u. Canton-Ave. DaS Banhol;-<?eschaft, Thüren, Fenster-Nahmen n. s. w. Otto Düker di Vrnder au dcr Kranby-, nahe Älbcmarle - Straße, woselbst ste ihre Freunde ersuchen, ste mit ihrer Äandschast zu beehren, so-igeiübri, Dnker » «rüder. Thomas G. Turner, Fabrikant von Excclsia r - H li l z, Nr. S, Lwanstraste. kRovW.IIll) CrcibhMS'Mlt l'rrahmcn, mit oder ohne Scheiben, vorräthig und ans Bestellung angescriigi zu reduziri.n Preisen. Geo. V. Tr-veii» ti Komp., Ecke dcr ,sront- und Tchieser- und Marmor - Kaminfimse der besten Arbeit, n e il e st e n Fasou den niedrigsten Preisen. George V. Stevens Comp., Ecke der Front- und Fayettestt. Fensterrahmen, Jalousie'«, Thüren Seo. O. SievenS ä: Comp., Ecke der Krönt» uud Favettestc» BaumaterLalLeu. Besondere Offerten während der Monate Februar und März. Materialien haben, so sind nur bclahigt, ausserordcnt lichc Offerten sowohl sür Groß-, als auch sür Klein- Käuser während des Endes des Monats Februar und Bestellungen für besondere Arbeiten prompt auSgesührt. Geo. V. TtevenS je <somp., 'Avrtll2,lZl> Ecke der Front und kaoettcstr. 0 ' lW" A 1 A v ' mgz uoa 'Mgz qua uzqijzaH azq ZPZ ljun -pIM (FebrlZ,l2Mt-1)

Other pages from this issue: