Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 2, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 2, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Raine, Herausgeber. Spczia! - Notizen. Baltrurore Ficc Jalac.ulcc Blncc, Küs!vc'l-Scle von sornh- und Äateri'lrzß'. l Tchaden durch Brand ingrück sowohl in dcr wie rn Lande, alle Anen von >iigen!hai». Wohn-, Laden- und Warenhäuser, A-l-idaU'Prooukie. Mobein. Haus - Geräih'chisien, Im «au begriffene oder im Ha,en in Ladung befind lie.'ii Fahrzeuge u. I. n>. - , . Direkiorium beliebt aus rolgenden Herren: Wm lÄ.Harrison. Präsident; «eo R. Vick.rS, H v. Kaps«, kav'd S. Wils-n, T. Robt. Zenkins, Haslah 11. Morton Stewart, Franc.» T. iimu, B. ,e Ncwcomer, rr.U. Horw.tz, »i S sieoart. W. W Tavlo.-, Wm H. Brune, Israel Cohen, (SeorgeL rarrison. wettereNachricht über Zr. Woodworth. Eekr. N. Courtney ä? Bruder, Nr. >4, Nvrd- Charleöstrape, Champagner, ZL-ine» voll der s-lnst-n Qualität, Sherry-, Port- und Madeira-Weinen, «rann.w.i.., Scotch'«Zki»ktr> und Havanna-Eigarren aufmerksam, wclibe alle zwei Wochen per Dauipfir und >m-!icinei za iLugrou-Preisen °cr seinen Thee »nd an»j,«wählt-Groc«ri- Waaren sür Zamilie. Ilchtc MM-Wam», Kaminsims-Uhren und ConpeS, Vasen, Statuetten» Tisch-Zierathen, Visitenkarten-Halter, Tin! iirfässcr. B rief d eschwerer u. s. w.. eine reichhaltige Auswahl zu billigen Preisen bei Gebr. Kanstcld X isomp.» Eck« d«r Büd»tsharies» und Dultimocrfiraße «», Gold- uud Siideruzaaren. iLlegairte T t I d e r I a ch e r>. G«ldcne und silberne «?Id-rp>attirtc Waa-c». Ttsch-Llesserwaaren. Neueßronze-SaSer«. t. w. »u sehr billigen Preisen b»! A. «iarner t e .<». U>.?al>imorestrage. Diamanten!! GterUnqsllder-Waarcn. Genker Taichenuhrrr. (etwasEl^a-rles.) Auch cin volles Aisorriinent der besten Mbervlartirtea Waaren bei s?to. S!. Wedd Parlor-Kronleuchter, Paclor-ShandtlierS Par!or-«»a«!»ttlr!. Bibliothek.« .la^.d-rikrZ, «iblioroek-Chandelier«, «ivlio'.beZ-Thairtlileri. EOzimme^Shand-t-erS, g^jimmcr-EhanbeltcrK, lZSzimi!>er«ijiia»t»li«». »suZflur.«skandtl!»r«. . HllaSstar-Ehandeller«, HauSfiur-Hhaudt'.-r!« All- Arl«n «aK-inrxdtnngc^. A ajfer- und G srsro hrenund Steparatar-« ?>«i CtwaS <ÄnteS sur Kinder! Lautealiach'sChiiki!.idr-!iVurmp!atzch?n unfchädlich, wirksam und geschmacklos, und werden von den Aerzten empfohlen. baben bei allen Apo» ihekerir- Niederlage in Nsd-!t Laut-, ba-t,'» deutscher Apotdeke aus der Nord Ost-Ecke der N«rs -- und SaratogasteaHe. iieNtS pro Sckachlel. Thoinpson. Lr»n «om? , Agenten srir den Engrüß'-B-rkarif. tF-dr. IZ. iZtuw) 2.'» Prozent gespart. Unsere Kunden erhalten den Vortheil unserer grogen Baar-Zi»karlfe. Ealtwrisbt.i. Warnei'S, - «»rtott und New Uaterhcnlden und Unterhosen, Sd Prozent billiger, als irgend ein anderes Geschäft in der St-rdt. Sosrlet wollene Unrcrkleider von allen beliebten Fabritarcn, Vroz-Nt als derq-wöhiiiick-vr-iK. Reis" l n und Gürretn. arrck Mouiselin-Tamcn-Unierlleiber.i, ck-rset t n, Strümpsen, Handschuhen-c. Tral äe Hartman»?.. Rr. IIZÄ, WiSiZZattrnror-Sr. zwischen Souih-ri. Zalvertstr. Joseph Nral Ciiinp°r errichten, Lehrer und Elrern, welche Schul« ivücher gebrauchen, und Ändere sparen <Se!d, wenn sie vo« un» kausen. (E-pU.t2Mrkl.t^i„) W. S. Wood b» Comp., Gold's ualentrrten alitomatischen Hnzern, tv-rche in der, letzten sünjzeha Jahren sehr umsangreich und mir besserem Ersolae, alz irgend cin anderer mit Dumps oder heißem Wasser heizender Apparat ge- Hydranten. Waschständc, IjissoirS, Abzugsrohren sür Abrritte; so wie auch hydraulische Rammen, Wense.»ältaschiiicric u. s. w>; Roste, Register u. s. w. Eüdwest-Ecle von Vaitirrore- und Eutarvstr. (S 2-) Zghn G. Lumaa Comp., ')tr. 45, vratt'irase, LqkenS' Vatlcij-, sunbury-und Cuinberlaud- Äoylen, Kohlen und Hol-.. Nr. 22. Züd-Calverrstrahi. (AprilS,ll? > Kohlenhvi: »lice Anastr. Die btßea St«in'öhlrn zu Sen Ken Preisrn. schwer und Rosien— bestes «odie? und dcr Kiice Ann und Alb-Ziarl stiasr (0kti4.12 vire«, Kohlen;» herav^esc^renPretsen tS«rma>i-, ostliid von de> SalvertstraSe. Dr. Robert,an, Nr. IS, S tld -E u trr nz - Gtr c> Be, etw i derl»Eoncord>a»Hat!e" g-aenüver, »«handelt alle »rantheiren der varn - >.rzo.ne, saut krantherien, lürzlliv begonnene Falle ö ka -<»! chronische Kranlheiren oon langer Lauer gcnzijch kurirr no das Äsit auS dem System -niicritt. itrank herleii, welche von und in Ärenschmerjcnrc. nach nch den schnell turirl. Dr. itoverlion rst regaiiircr (Ära durrtcr deilliriocrsilät vaa Maruian», und seine lang jährige Ersahruaa in dcr «ehaadlung solcher garanrrct crne gänzliche Dr. Z. E. RicorS. L!r. 14t, We't'Hayctte-, unterhalb der ' ".' „ rÄelähiilve .-trancheiien 'res Blutes, Halses. Nase s. w. «chnell gehellt. it Zunge L-nte, 112 d Paffe: Passe! -UZS jurkl-ll- >n ° Au.l.no besorgt, Hcke der BalttmoreSr. uud P -L>.-Ai>»e»>, Der deutsche Correspondent. Z 3. Jahrgang. Spezia! - Notizen. (2SS-1) Nr. 157, Wesl-Laltimorestraß«. Hüchzeittzgescheilke ! Hochztitsgrscheuke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gcinüfclvffel, M. F. Vissing, 280, West-Baltimorestrcjjt, 280, Kummer, IKS, Süd-Broadway, zwischen Ecstern- und Canlon-Aveimc, hat flcrs vorröihig eine große Auswahl von golde u-n »>>» silberne» Uliren, Lidte «old- und Sil bcrwaaren, Stind-tlhren, Brillen aller Art, wclche er billigen Preiien osferirt. Alle Maaren weiden MZS» .Künstliche Zähne. Tr. W. H. ktheridste. ?! r. 21, S ü d - B r 0 a d w a h. Tie einzige achte verbesserte Hswc'jche Wichtige Nachricht! Ich hab- alle Anen gebrauchte Nähmaschinen, wie z. B. BleeS'scbe, Sii'ger'schc, dowe'sche, Snipl'e, Zieostone u. s. w. so gut, wie neu, von tlö lluswä'ts »ornilhig, oder neue, wenn vorgezogen, oder vermre the dieselben zu Z 2 pro Monat ZamesCarler, Mr. ?»«!<, West Kallimvresiraße. (lan2Z,l2Mie> Tie Zeit der Wunder ist noch nicht vorüber! Die „Amerikan ische Näh Maschine" ik ohne Nebenbuhler! sie verrichte« alle einsuchen und Fancv- Arbciten, welche irgend eine andere Maschine macht, von der reinsten bis zur grb sten, sowie sie auch ein sehr hüb'ches Kr.ovsloch mach». ?sür Familien und Tchne dcr ist sie gerade die rechte Maschine, «eichte Bedingungen. Man Ivreibe vor. ehe min anderswo kaust, in dcm Biireau aus der Nordost-«?»?- der Vczinertone und iMle^) Die Wkecler-Wilson'schc neue Nähmaschine Shuttle zu gebrauchen. Diese neue Maschine verrichtet alte Arien Famillen- Nöhereicn vom seirilten Musselin bis zum schwersten Tuche. Die einzige Maschine, welche Hemdenu'.acher gebrauchen. Zum Ver'nuse nur bei Meters»» ö> <?en.-Agenten, (Dezlt.rzi) Nr. 2'4. Wc>'t-Valtiiirorestr. Die Wilson'sche Nähmaschine sür alle'.'lrien einfache und ssancy-Arbcit Ii» vorzüg- alt andern. Tie leatt ohne^Le (Nor>.lZ,lö'.> Ar. NorS-iLahitraLe. «K.» Alle Ärten HS Nähmaschinen znr Miethe zu §2 monatlich. Zum Berkause in Ratenzahlungen zu l>ro Monat. Baarzahlcr erhalten einvn libera len Abzug. Dorfen L Loudeuslager, Für Familien-Naharbeiteu ist keine Maschine besser, als die Nom« Skuttls I.od- Stitck, da iie Saucrhasr und einsach ist, nicht leicht be schädigt wird und irgend einer der theuren Maschinen gleichkommt. Sie kostet von ?Z5 bi» ZBV und wird aus suns Jahre garantirt. Jodn T. Bu-I-r. Scneral-Agent, S!r. 8, Stord (xiiarleSSra«-, IOkM.IJII zweite Etage. Die verbesserte „Fiorenre" - Nähma schine. Die beste Maschine sür leichte und schwere Fami» lien-Nähercien. Sie hat die berühmte rü>kstellbare Speise- und sich selbst richtende Spu'schM--ttetchung und dauert länger, als jede andere Maschine. Wird unter leichten Bedingungen verkausr im LerkauiSlokale dcr »Florence - N ähma sch inen-Gel eil schast,- (Juli2t,l2Mu'i) ?ir. 4». Nord-tshatl«iftl!. Kauft keine Nähmaschine, ehe Jhr die g-räuschloje, sich sclbst-ölende B al a nz. Rad- Verdes ser» ng gesehen, die toilensrci an allen vorzüglichen Maschinen, welche in dcm Ver kausSlokate von 5. W. W.ld, Nr. 7S, W.-Balrimo rc-,nahc Gaystraßc, gekaust werdcn, angebracht wird. KS. Maschine» vermierhct, auögcbcsserr und um getauscht. lÄpr2,l2Mt,l) Kn Schneider und Ander-! Braucht Ihr eine gute Nähmaschine, so kauft den .«Ziktor.- Es näht leichte und schwere Arbeit mit gleicher Leichtigkeit. Die Nadel kann nicht unrecht eingcsebt werden. Kerne Nälherin oder Familie sollle shne sie sein. Man spreche vor und untersuche diesel ben in Slr. »?, «ord im Freimau rer-Tempel. lltonatliche Ladlungen angenommen. (LpriU7.l2M.il > Lachgaö, der einzige anesthelische Ageni, welcher durchaus ge fahrlos ist. Wenn cr von der „Solron-Dental-Asso. ciation» eingegeben, wird, Lahnauezithen zum Vergnügen. Diejenigen, welche an Zahnschmerzen leiden, kön nen immer reines Gas, die erfahrensten und geschi»- teften Zahnärzte und gänzliche Freiheit von Schmer en in unserem Bürtau, Rr. «t, LS-S-zavetrt-, „ah- Eharl-dstran-, kndeir. N.B. ES werden kerne Zähne ausgezogen, welche durch Füllung gespart werden können, und all« Ope rationen für die iLrhaitirng und Regulirung dcr Zähne weiden mir unübcrirefflicherÄeschicklichkeilvollzoeen. rMärzW.loll) Unvollkommene und Lolikomunne Zrchee. Bereiche. Dr. WilickieU, in Nr. W e ft- «SomoositionS-lttäs.e bildet einen wichtigeiiTheil seiner LraxiS. Ais Zahnauizi>hen steht Dr. Win ket! unerreicht da. Scin Verfahren mir dcm Pa rienren ist in dcr That charmant. Nicht das geringste er s vollk 0 m m e n e r 1 0 l g r eich. jabrrzirt täglich reines ialpel-rsaurcs IÄaS. Die sen «chmerzoeuilger haben die gesammten medizinr nischeu Fatulrären Europa's und Amerira's jür das volllommenste nnd wu?ccrbar>re, Empfindungslo figleit hervorgeraiene Mittel erklärt, das >e entdeckt worden. (März7,ZMte^) Dr. T. S. Waters, Zahnarzt, Dr, Waiers crhätr die rratiirllchcn Zähne durch Be handlung und Füllung, fetzr künstliche Zähne ans eine oerdciseile Methode ein n. zieht Zähne ohne Schmcr- Äusmerksan'.ke .l wird den Zähnen vou Kindern gewio n". t«prirtS,:3l) ZenningS' Znhn-Tinktur. Eise elegante, «tchcre und erfolg reiche <Äund oasche, zum Reinigen, Verschönern und Crhaituog dcr Zihne uud des Zahirstcische-, and gibt dcm Arhem einen an genehmen Geruch. Zu haben bei allen Dcoguistenin K. Hynsoi,, I-nniNkS.zP Vvmv , (MailI,lZMl) Nr. AI. Nord-ÄharleSstr. Teutsches zahnärztliches Institut. von tt tu t.2. iL di> 1.,.. Ilm Szepter und ürötteit. - (Forileyunz.l Eure Majestät erinnern sich, sprach dei ° Regierungsralh weiter, daß schon durck die ganze letzte Phase der Politik das stete n und feste Zusammenhalten Eurer Maje- stät Regierung mit der kurhessischen vor einem sebr starken und heilsamen Eiuftuf r auf den Gang dcr Tinge war, daß durck dieß feste Zusammenhallen aliein die uner hörte auguftenburgische Politik des Herrr von Beust unmöglich gemacht und dii I Sprengung des Bundes verhindert wurde, Nach meiner Ueberzeugung müßte nun auch in dieser höchsten Krisis der deutschen Zustände Eure Majestät mit dem Kurfür sten zusammen handeln und auch denGroß herzog von Aldenburg zum Anschluß be wegen. Eure Majestät treten damit an dii Spitze einer Gruppe, in welcher Allerhöchst Sie die naturgemäße und gern zugestandene Führung haben, sichern die Zukunst Han > nover's, leisten Preußen einen Ticnst und vertheilen die Unzusriedenbeit Oestreich's auf mehrere Schultern. Ich würde der unmaßgeblichen Meinung fein, das Eure , Majestät mit dem Kurfürsten von Hessen gemeinschastlich denNeiitralitätsvertrag mit ° Preußen schließen. Würde was ich, ich i wiederhole es, für unmöglich hatte die ' ser Vertrag später etwa nicht respektirt, so - steht dann auch ein kompaktererKörpcr da, ihn zu vertheidigen. Ich glaube, daß durch einen solchen festen und energischen Schritt in dieser Richtung der Krieg weit eher vermieden werden könnte, als durch > den von Lord Elarendon angerathenen un , bedingten Anschluß an Oestreich. Der Regierungsralh Meding schwieg. - Ter König, der mit der größten Span " nuiig zugehört hatte, schlug lebhaft mit zwei Fingern der rechten Hand auf den ! Tisch. Sie haben Recht, rief cr laut, Sie haben vollkommen Recht! Und cr drückte mit der linken Hand auf einen an seinem Schreibtisch befestigten Knopf. Der Kammeroiener trat ein. Ter GeheimeKabinetsrath soll kommen! rief der König. Als der Kammerdiener sich wieder ent fernt, fuhr der König fort: Glauben Sie, daß der Kurfürst bereit sein wird, diese Schritt mit mir zu thun? Ich weiß, daß der Minister Abee ganz in diesem Sinne denkt, erwiederte der Re gierungsrath Meding, und ich weiß auch, daß Seir.e Königliche Hoheit der Kurfürst unendlichen Werth darauf legt, mit Eurer Majestät in Uebereinstimmung zu han deln. Ich bitte Sie, mein lieber Meding, sagte der König, sofort selbst zum .ttursürllen zu reisen und Sr. Kgl. Hoheit meine Propo silioneu zu überbringen. Ein Schlag ertönte an der änßernThür. Ter Kammerdiener öffnete dieselbe mit den Worten: Ter Geheime Kabinetsrath. Mein lieber Lex, sagte dcr König, der Regierungsrath Meding bat mir so eben einen Gedanken ausgesprochen, den ich so fort ausführen will. Er ist dcr Meinung, daß ich mit dcm Kurfürsten von Hessen ge meinschaftlich und solidarisch einen Neu tralitätsvertrag mit Preußen schließen soll, und ich will ihn sofort selbst nach Kassel schicken, weil cr gewiß der beste Bote sein wild, um die Sache zu realisiren. Ter Regierungsrath Meding verneigte sich gegen den König und sagte: Ich darf Eurer Majestät bemerken, daß Graf Platen ganz mit diesem Schritt ein verstanden ist und mich autorisirt hat, dieß Eurer Majestät zu sagen. „I'rriit uiioux, taut iirianx/ sagte der König was meinen Sie dazu, lieber Lex? Ich bin vollkommen einverstanden, wiederte der Geheime Kabinetsrath mit einer seinen, etwas scharfenStimiiie, wenn nur Eure Majestät in irgend ciner Weife dcn Neutralitätsvertrag werden abgeschlos sen haben, so werde ich beruhigt sein, und wenn dieß in Gemeinschaft mit Hessen ge schieht, so wird der Vertrag um so größere Garantieen bieten. Wollen Sie nun so freundlich sein, sagte der König, zum Kabinetsrath gewendet, mit dcm Regierungsrath zusammen das Schreiben zu entwerfen, das er von mir an den Kurfürsten mitnehmen muß, und eS mir sogleich zur Unterschrift zu bringen! Zu Befehl, Euer Majestät, erwiederte der Geheime Kabinetsrath. Wie steht es niit dcr Gewerbegesetz-An gelegenheit? fragte der König. Majestät, erwiederte Herr Meding, die Zünfte sind in großer Aufregung und sehen ihren Untergang in der Aufhebung des Zwanges. Ich thue Allcs, um in dieser Richtung ausklärend zu wirken, und lasse iu der Presse besonders auf das Beispiel England's hinweisen, wo die Gilden ohne allen Zwang durch die Macht dcs korpora tiven Prinzips so gewaltig an Einfluß und Bedeutung dastehen. Ich hoffe, daß der Abscheu gegen die Neuerung auch hier dcr ruhigen und klaren Erkenntniß weichen wird, dcr Minister Bacmeister gereist übrigens die ganze Frage mit so schonen der, vorsichtiger und geschickter Hand an, daß ich sür dcn Erfolg nicht in Sorge bin. Es thut mir leid, sagte der König, daß die braven Leute in deu Zünften sich ver letzt fühlen aber sie werden bald ein sehen, daß die Aufhebung des Zunftzwan ges ihnen selbst nützt, —daß die Zünfte aus einer verhaßten und stagnirenden In stitution zu einem lebenskrästigenOrganis mus werden. Wenn irgendwo, so ist die freieste Bewegung auf dem nationalökono mischen Gebiet nothwendig. Wie sreue ick mich, bei dem Minister Bacmeister ein so seines und geistreiches Verständniß sür meine Ideen und eine so geschickte Hand -ur Ausführung derselben gefunden zu haben! In der That, Eure Majestät, erwieder te der Regierungsrath; dcr Minister Bac meister ist der geistreichste und licbenSwür digste Mann, den ich jemals kennen ge lernt habe, er hat durch seine persön lichen Eigenschaften großen Einfluß auf die Opposition und fast jeden Abend findet er sich in einer Art von parlamentarischem Elub, den er hier gebildet, mit Miguel und Albrecht zusammen. Vieles wird dort in freundlichem Gespräch aufgeklärt, was sonst in den Kammerverchandlungeu zu den bittersten Erörterungen und Streitigkeiten führen würde. Das ist ja, unterbrach der König leb haft, was uns hier immer gefehlt hat, - man spricht in Deutschland so viel vom öffentlichen Leben und versteht doch nichts davon, da man nicht im Stande ist, mit einem politischen Gegner auf neutralem Gebiet als Gentleman zu verkehren. ' Waren Sie gestern in der Oper? sragle er abbrechend. Rein, erwiederte der Regierungsrath, Doktor Schladebach aber hat mir gesagt, dast er sebr unzufrieden war und eine stren > ge Kritik schreiben wcrde. Er hat Recht, rief der König, ich bin " sehr gespannt, diese Kritik zu lesen; Doktor , Schladebach hat ein seines Verständniß für die Kunst und eine so richtige und taktvolle Manier sein Urtheil auszusprechen. Wenn wir nur erst für das Schauspiel eine eben so gute Kritik gesunden hätten! . Ich gebe mir alle Mühe, Majestät, sagte n Herr Meding, eine tüchtige Kritik zu schaf ' fen, und bitte Eure Majestät nur noch um etwas Geduld, — die Kräfte lassen sich Baltimore, Md.. Mittwoch- den 2. April 1873. nicht so leicht und schnell finden oder bil den. Gewiß, gewiß, erwiederte der König er oliv v» piauo va sz-rvo aber wir Müs ch sen dahin kommen, eine wirklich gediegene te Kritik zu schaffen sie ist unerläßlich für e- ein Kuustiustitrit, das wirklich auf der Höhe n semer Zeit stehen und seine Hobe Aufgabe lß erfüllen soll. Doch uun mein ch lieber Regieruugsratb, reisen Sie mitGott c- und vieles Freundliche an Seine Könicz n kicke Hoheit den Kurfürsten. Kommen Sie ie bald zurück! - Gott segne Sie! n Ter Rcgierungsratb Meding und dcr n Geheime Kabinet-rath verließen das Ka -- binet. Georg blieb allein. Er blieb eine Zeitlang nibig in seinem ik Stuhle sitzen, das Auge aus den Tisch ge st heftet. lk Es ist wahr, es ist wahr, sagte er balb ' laut, der große Konflikt nabt sich, die se d gensreiche Institution dcs deutschen Bun s des, welche fünfzig Jahre langTeutschlaiio r die Ruhe und Europa den Frieden erhielt, e kracht in ihren Fugen und wird in dem ge " waltigen Kampf zusammenbrechen. Tie it einzige Hand, welche mit mächtigem Wink h diesen Ausbruch hätte beschwören können, - ruht im Grabe. Ter KaiserNikolaus ist 0 nickft mehr da, um mit gewaltigen Arm in , das rollende Rad des Verhängnisses zu 5 greisen. Und an mich hängt sich Ge ll wicht an Gewicht von der einen und der t anderen Seite mich wenden h zum Heil dieses schönen, reichen und treuen ° Landes, das Gott mir anvertraut, das ein Jahrtausend mit meinem Haufe in Freude > und verbunden war? " Telegraphische Tcpcschm. ! Schreckliche üntlMophc zur See. , (stit britischer Tampfcr an der Küste van Ncnschzttlanv gestrandet. Rnttrgang lus D-Mpfas t „Atlantic." Verlust von nahezu Ä?ten ' schc nleben. 250 gerettet. Alle Franen und Binder an Bord umgekommen. Ein Cuiiarddampfcr ui>d ci» Zollkuilcr nach der Uiiglücksstelle abgegangen. H alifax, N.-S., 1. April.—Dcm Tam pfer „Ailauuc" vou der „White Star Line," wctcher am 20. März vou Liverpool nach New-Hort abfuhr, gingen unterwegs dieitoh lcnvorraihe aus u»o er vcrfuchlc Halifax zu erreichen. Ungefähr 20 Meilen von dicfcm Hafen, in dcr Nähe von Cap Prospetl, lici der Dampfer heule Morgen 43 Uhr auf dcu ' Slraud. Der Dampfer hatte überiooo Per so neu, Ätäuuer, Frauen und , Binder an Bord, wovon nur 2!) 0 1 gelandet wurden. Die Ucbrizeu und i ;war alle Frauen und Binder ka - in e n u in 's Leben. Dcr Kapitän und dcr dritte Lsfizicr wur den gcrettct; dcr erste Lffiz>cr ist citruritc». Sofort »ach Empfang der Nachricht ging l cin Cunarddampfer und ei» Zollkuiter nach der Uiiglücksstelle ab; der 3. Offizier, welcher um iL Uhr heute Abend hier ciniraf, berich tet jedoch, daß dcr Dampfcr und dessen Fracht total verloren ist. Halifax, t. April.—Heute Nachmittag cirkiilirte ein Bericht, daß ein Dampfcr an der Rüüe gescheiten jei und eine ÄnzM Muijch>n ' um's Leben gekommen seien. Anfangs be trachtete mau dciijclbcn als cincn Aprilscherz, doch gegen Abeud erhielt die Tuuard-Ageulur Nachricht, daß Allcs wahr sei uud daß leidcr nur ein sehr geringer Theil der Wahrheit be kannt geworden. Der Dampicr „Allanlic," Capt Williams, von dcr „Whi'.e Slai-Liuie," von Liveipool nach Ncw - ?)o:k nnlerwcgs, strandete an Meagher's.?ead, 20 Meilen von hicr, uud wurde iu dcrVrandung gänzlich zertrümmert. Von den 1000 Personen am Bord sind über 700 ertrnnken. Dcr 3. Ojsizier Vradh kam heute Abend hieran. Er erzählt, daß der Dampser am 20. März Mit mehr, als 900 Zwischendecks uns 50 Rajülcnpassagieren von Liverpool ab ging. Die Reise war scbr stürmisch, aber Alles ging gut bis zum Montag Mittag, als der Kohleuvorrath beinahe erschöpft war. Der Capitäu beichloß, in Halifax emzulau- sc«. Capl. Williams uud dcr 3. Offizier be fanden sich die halhc Nacht aus Deck. Gegen Mitternacht glaubte man, 39 N.-N.-W. vom Sanibro-Leuchllhurnie zu scin. Der Capilän begab sich in das Äartenzimmcr uud befahl, ihn zu rufen, wenn eine CourSänderung nö thig werde. Bradij ging dauu ebenfalls zur Ruhe. TaS Nächste war, daß er aus seiner > Koie geschleudert wurdc; dcr Dampfer stieß " verschiedene Male auf. Er eilte auf's Deck < , uud fand dort deu Capitäu, die Offiziere nnd eine große Anzahl Passagiere. Bradij ergriff eine Axt und begann eiußoot ' flottzumachen. Dcr Capitän nnd die ande- - rcn Pafsagicit waren an dcn übrigen Booten beschäftigt. Bradq brachte sein Boot in die > Schwede und hob zwei Frauen hinein; eine ' Anzahl Männer versuchte, einzusteigen, uud > ungefähr ein Dutzend war erfolgreich. Zu derselben Zeit, als dieses Boot imWas ser schwamm, überschlug sich der Dampfcr und versank; er riß das Boot mil iu die > . Tiefe, und Alle, welche sich darin bcfaudKi, enrankeu. Bradl> klcttcrte iu die aus dem Wasser her vorragende Takelage; da er sah, daß cr nicht ° das Geringste thun konnte, so lös'ie er die Zichtaue ab, wobei ihm dcr Quarticrmeister > Speakmau uud Owens behülslich waren. Bradri umwickelte sich mit dcm Tau uud schwamm uach dcm nächsten Felsen. Zinn - begann man die Passagiere, welche sich noch l über Wasser gchalteu harten, einzeln nach dem Felsen zu ziehen. ! Auf dicse Weise wurde eine Anzahl Men siicn auf die Fclseu befördert, da jedoch die Fluth stieg, so waren sie dort nicht besser da ran, als auf dem Wrack. In dieser gefahrvollen Situation wurden - sie vonStrandfifchern gesehen, welche mitßoo . ten herankamen und dieLeute von dem Fclseu, : sowie Diejenigen, welche noH in der Takelage ' Bradr> blieb, bis Alle, wclche am Leben ge ' blieben, in Sicherheit waren; unr der erste l Offizier Hr. Frith war noch nicht gerettet, denelbe Hinz in der Takelage und schrie laut j um Hülse. . Bra?y sagte, er habe versucht, die Minn , ichast zu bewegen, Hrn. Frith zu Hülfe zu ' eilen; die See ging jedoch so hoch, daß Nie l ma»d die Fahrt wagie. i Im Ganzen wurden ungefähr 250 Personen gerettet, darunter Capt. Williams, der 4. - Osfizier, Namens Browv, der Schiffsarzt, mehrere Maschinisten und Matrosen. Keine einzige Frau und kein l Kind befinden sich unter den Ge -5 retteten. t Die große Mehrzahl der Passagiere ertrank in den Kojen. Der Dampfer strandete gegen 2 Uhr heute Morgen. DaS Wetter war zur Zeit finster und die See ging hoch. Mehrere Dampser sind nach der Unglücks , stätte abgegangen, um den nöthigen Beistand zu leiste». ' Alle Geretteten befinden sich noch in Pro spekt «iid werden dort von den Fischern an gemessen " N e w-N 0 rk, 2. April.—Unter dcn ange- kommcnen Kajrucnvassagiereii befinden sich Wm. H. Merritt und Frau, Frl. Merritt, e Hrn. Merritt'S Schwester und dessen Schwa ll gerin Frl. Serymser. Gestern Abend konnte man keine Pasfagierliste erhalten. e Europäische Kabelberichte n Kopenhagen,!. April. Der Folke h thing, das Unterhaus dcS dänischen Reichs- ralhes, hat dem Ministerium ein Mißtrauen«- Votum gegeben. Paris, 1. April. Der spanische Vice- Consul in dieser Stadt ist mit Hinterlassung eine? Defizits von 70,000 Frcs. von hier ver schwunden. . Gen. Ducrot, welcher im letzten Kriege bei Sedan und vor Paris commanoirte, sagte eincin Correspondenic» in Paris, daß die Re publik ein Fehlschlag sei: Frankreich'S einzige Rcttnng liege in ciner Monarchie oder einem Kaiserreiche. Frankreich müsse bald wieder Krieg sühren. Präsident Thier« wcrde aller dings versuchen, seinen Amtstcrmin bis zu seinem Tode zu verlangen. Madrid, 1. April. Eine Karkisten baiide unter Cacula gm's daSSlädtchen Va narose in dcr Provinz Castcllou de la Plana an. Nach ciuem kurzen Gcfechle wurden die Insurgenten von den Truppen dcr Republik gcjtlagen und flohen in großer Unordnung. Ungcachtct dcr Bcmühungcn der Behörden in Barcelona, den Frieden in der Stadt aus reckt zu erhaltcn, iil es dort doch zu Unruhcn gekommen. Tie Bevölkerung, erbittert über die Einäscherung von Berga durch die Kar listeu, griff mehrere katliolische Kirchen an und fügte denselben bedeutenden Schaden zu. Mit dcm gestern nach Havanna abgegan genen Dampser wurden weitere Verstärkun gcn für die spanische Armee nach Euba ge schickt. Italien. R o in, 31. März. Der Papst gab heute dcm Prinzen Ludwig von Hefscn-Tarnistadl, cincm Nesien des jetzigen Graßherzogs, und sen'er Gemahlin Prinzessin Alice, Toäiler der Königin Vicroria von England, eine Privat- Audienz. London, I. Apiil. Eine Dcpesche lwn Shanghai melde!, daß dcr Großfürst Alexis dort angckomuien ist. Tcdiisi-Rcrichte. O. ueenstown, 1. April. Dcr Dpsr. „Manhattan" ist von New-Ljork hier lrosscu. Brest, 31. März.-Ter Dpsr. „Billc de Paris" ist von Ncw-?)olk hicr eingetroffen. London, l. April, ?1j Uhr Vorm. ?oi.!s>ls eröffneten zu für Geld und für Bricf. „Amerikaner" alte '6ser '67 er 9Zz; 10.40 er neueFüiiser 91. Er.e zu 50v. London, 1. April, Ii Uhr Nachm. Erie 51. Liverpool, 1. April, 14 Uhr Nachm. Baumwolle harluäckig; Obecl. 9Z-94; Orl. Verkäufe 15,000 Ballen; für Spekulation und Ausfuhr 3000 do. Wrizeu- Ziifuhr während dcr letzten drei Tage 4000 Scheffel; amerik. 2000 do. Liverpool, I. April, 11 Uhr Vorm. —Baumwolle fest; Obcrl. 9i; Lrl. 9h: Ver käufe 12,000 Ballen. Verkäufe von Sava». nah'er oder Charlestoner Baumwolle für Fe bruar uud März zu 9Z, Marz und April zu 9^. Liverpool, 1. April, 2 Uhr Nachm. Brodstoffe flau. Waizen 118 4>l-lls 6ck. für gcwohiilicheu wcißcu calif., bcsierc Sorle l>6 9cl-12z; westl. rolbcr Frühlings-Waizen l ld; -12s2ä : Korn 27z 36; Mehl 27s 6(l. Schmalz 38z!>ä; Schweineslcisch 65z. London, l. Apnl. Zucker 275. oudo li, 1. April, 5 Nachm. —Cousols nnd aincrikaiii'che Werlhpapiere schlofscu un> veränderl. Eric sl^. Frankfurt, I.April. „Amcrikaner" '62>r 95^. Liverpool, I.April, 5j Uhr Abds.— Baumwolle schloß fest. Verkänse 15,000 Ballen; für Spekulation nnd Anssuhr 3000; amerik. 9000 do., Verlause von Savannah'er ovcr Charlcstoucr Baumwolle sür Febr. und zn 9Z. Garn und Fabrilale von Man chester fest. Zufuhr von Korn während der letzl.n drei Tage 6000 Schcfscl; amerikan. 4000 do. IttliNtS - Drescht,!. AuS Washington. Washiugion, I. April. Ein Cor resvondeul berichlcl von hier an ein Ncw ?)oikcr Blatt, daß Frl. Nellie Grant mit Richard Mnrphn in New '.')ork, einem Sohne dcs berüchtigten Tom, verlobt ist Dcr Schatzamrssellctär Richardson hal ein Cirkular erlassen, in welchem cr die ame rikanischen Fischer vor Uebcrlrelung der iiilcr iianonalcn Fischerei-Gesctze warnl und ihn.'n bekannt macht, daß die Bestimmungen des Vertrags vou 1871 noch nicht in Kraft ge treten sind. Charlcs Francis Adams, dcr Vertreter dcr Vcr. Staaten bei'ni Gcnscr Schiedsge richt?, hat hcnre seine Rechnung abgeschlosscn, wocnach er siir seine Dienste 022,500 in Gold erhalten hat. Es wurde ihm diefelbe Bezah lung wie cincm Gesandten erster Klasse und weitere «5000 sürunvorhcrgcschcne Extraaus gaben zugestanden. Die Revenue - Einnahmen belicfen sich heute aus «187,288.39. Der Präsident sagte heute, eS sei nicht wahr, daß der Gesandte Bancroft abgedankt habe. Obcrrichtcr Chase wird in einigen Tagen nach Richmond gchcn, um indem BezirteVir ginicn zu Gericht zu sitzen. Ter Bosioner„Traveller" dcntet an, daß Senator Snmner erklärt hat, er wcrde den Bodcn von Massachusetts nicht wieder bctrc tcn, so lange das Tadclsvotaui dcr Gesetzge bung nicht widcrusen sei. Der monatliche Bericht über den Stand dcr Nationalschuld gibt folgcndcn Ausweis: Mit Gold zu verzinsen «1,749,309,150, mit Conrant werdcn vcrzins't «'.5,328,000; die fällige nnd noch nicht eingezogene Schuld be trägt «3,023,080.26. Die Papiergeld-Cirkn lation belauft sich aus «152,652,108.72. Die Gcsaminijchuld beträgt «Z, 220,012,338.98; ausgelaufene Interessen 32,365,519. Tie Baarvorräihe im Schatzamte beiragen «96,- 641,217, darunter «69.537,376.59 in Gold. Die Schuld hat im letzten Monat angeblich um «1,644,058.97 abgenommen. Die Freunde dcs Capl. Jocknick, Ches der Finanzabtherlung des Jndianer-Bürcaus, welcher kürzlich hicr wegen Betheiligung au dcn Betrügereien hicr verhastet würde, die vor Jahren an den Chcrolesen, welche von Nord-Carolina nach dein Westen versetzt wut den, begangen wordcn sind, sagen, erscigänz lich nnfchuldig, cr habe sich stets eines guten Namens crsrcut. Das Neueste über daS Postgesey. Wafhingtoii, I. April. (Das Fran kirungs - Privilegium.) Der Gencral-Post incistcr erklärt, daß die Abschaffung diescShri vilcgiuins dcm Buchstaben des Gcsctzes nach als eine absolute zn betrachten sei, und daher auch diejenigen Personen, denen die dankbare Nation inÄncrkennung ihrer Verdienste durch spcziale Gesetze das FranilrnngS-Privilegium gewährt bai, vom nächsten 1. Juli au wieder auf gleichen Fuß mit dem übrigcn Publikum gestellt wcrde» sollen. Darunter gehört anch Mrs. Lincoln. (Das Porto für Zeitungen.) Dcr Ge ncral-Postnicistcr wird nächstens Instruktio nen verösfuillichen, nach wclchen County-Zei tungen voui nächstcn I. Juli das Porlo für jzdcs an dieAubscribcnlen verjandleCxcmplar im Voraus zu bezahlen haben. Die Porto- Freiheit dcr Tauichblättcr wird ebenfalls ein Ende haben, und werden die Zeitnngs-Redak lioncn ebenso behandelt werden, ivie jcdcc an dere Subjciibcnt. Ticscs widerlegt die Dcu inng, daß cs mit dem Zeitungs-Vcrjandt bci'm Alten bleiben werde.) Verhastnng eines IVörderS. B o >l o ii, 31. März. Daniel S. Marsh vonChaUesiown wurde heule aui die Anklage verhaftet, scin 9 Monat altcö SLhnchcn von dcr Fitchburgcr Eisenbahnbrücke in's Wasser geschlcuocrt zu habcn. Er hal die Thal cm. gestanden. SpirituaUsten-^ubilÄum. B ost o n, 1. April. Tie 25. Jahres feier dcs modernen Spiritualismus fand gestern Abcnd in der „Music - Hall" statt. Alerander Vulman führte den Vorsitz. Ro bert Dale Owens, Emma HutchinS, Jenny Ley, Frau N. L. Palmer und Welherbee hiel ten Reden. Dcr Versassec drS <LcnsationS-Dra ma's «Black iZrook" verunglückt. Hartford, Conn., 31. März. ChaS. M. Barras, der Verfasser des „Black Crook," fiel gestern Abend bei dem Versuch, bei Stam ford von einem Zuge springen, auf die Brücke und siel durch dieselbe, 70 Fuß lief, aus die FeUeu d'rrxilen, und erlitt Verlctzun. gen, an denen?r bald nach Mitternacht in sei ner Wohnung in Coscob starb. Auspfändung der „Hudson-River- Eisenbahn-Compagnie." Alban«, LI. März.—Stiuec-Collektor Bajlcti hat hcute Nachmittag noch weitere acht Lo'omottvcn in dcm Rundhause dcr „New 'Zjork-Central- und Hudson-Rtver-Eisenbahn" für rückständig gebliebene Steuern'der Födc ral-Regierung mit Beschlag bclegt. Noch ein Eisenbahnnnsall in Folge der Sturms!uth. Syracuse, N.-?)., 31. März.-Tcn Spe zial-Zug von Chicago, welcher am Samstag Abend von hier abging, betraf nahe Geneva an der „Auburn-Zweigbahu" ein Unfall. Die Wasserflächen hallen den Bahndamm unter wühlt und eine Kluft dadurch gebildet. Die Lokomotive, der Tender und dcr Gepäckwagen stürzten in diefelbe und dann in den reißen den Bach, während der Schlaswaggon dicht vor derselben zu stehen kam. Der Ingenieur und der Hei;er wurden sofort qelödtet. Die Untersuchung der „«rie-Bahn-" Angelegenheit. New- ?) ork, 1. April. Die Enthül lungen, welche dnrch die Untersuchung der „Eric"-Angelegenhei!en zu Tage kommen, zei gen, dag bedeutende Geldsummen an Slaali- Senatoren und Milglieder der Assembly be zahlt wurden. Man ist jetzt bestrebt, die 'Na men der bestochenen Mitglieder auszufinden. bevorstehende ArbelterauSstände. New - Nork, 1. April. Die Arbeiiec der verschiedenen Gaswerke beschlossen gestern Abend einen A. sstaud, im Falle sich die Com pügnie'n weigern sollten, da» Achtstundensy stein einzusrihren uud folgende Löhne zu zah len: Schürer »3,50, Gchülfcu Kü. Die Schuhmacher befchlossen gestern Abend, eine Lohnerhöhung von 5v Cents pro Tag für alle Klassen von Arbeit zu verlangen, und im Falle die Arbeitgeber sich weigern, auSzu srehen. Spriugsield, Mass., l.April. 50 Anstreichcr stellten heute die Arbeit ein: an statt L 2.50 verlangen sie künftig Sli pro Tag. Man glaubt, daß der Ausstand allgemein werden wrrd. Die Leichek-schan-Unterslichung über (Charles Goodrich. New - Nork, I. April. Die Leiclien schau-Untermchung über CharlcS Goodrich's Ermordurg wurde heute Morgen fortgesetzt. Frau MqcrS sagte aus, daß sie m Nr.4K, Ri vingtonstr., N.-'?)., wohne. Eine Photogra phie erkannte sie als die von ChaS. Goodrich, welchen sie vor uugcsähr 2 Mouatsn keuncii lcrite; sie sah ihn zuerst in Brooklhu und wurde mit ihm bekannt; sah ihn 4—s Mal wöchentlich, war am Tage vor sei ner Ermordung an der Ecke von Allen, uud Rivingtonstr. Abends 7 Uhr mit ihm zusam men, begleitete sie nach ihrcr Wohnung, wel che er gegen l> Uhr verließ. Als sie noch in Nr. 13, Slantonstr., wohnte, machte Good rich in ihrem Hause die Belanntschast von I. L. Beach und RoScce; sie körte Goodrich ja gen, daß Letzterer ein gesährlrchcr Charakter sei. Einmal kam es sogar zwischen den Män nern zii Mißhelligkeite»; sie nahm deSbalb Goodrich und sührte ihn in ein anderes Zim mer. RoScoe fragte sie später, ob sie beab sichtige, mit Goodrich aus gutem Fußc weiter zu leben; er werde aber auch dabei ie!n. Manchmal sprach er über Goodrich, konnte sich aber nicht eiinnern, was gesagt war. Au genscheinlich hegle Roscoe gegen Goodrich nichl die freundschaftlichsten Gcsiniiungcn; sie erinnerte sich, daß er sagte: „Gott sei dein gnädig, welcher sich zwischen mich und Dich drängt." Dieses war nach dem obenerwähn ten Streite und nngesähr 14 Tage vordem Morde. Zeugin Hörle nie vo» Roscoe, daß er wisse, wo Goodrich wohne; erinn.rt sich nie, daß Roscoe ein Pislol trug; fragte den selben, ob er vcrheirathet sei; er jagte: Nein! Zeugin sah den Ro«coe in dcr Samstags- Nacht nach Goodrich's Tode; er sagtc, er reise nach Philadelphia; manchmal reis'te er nach Baltimore und New Orleans. Als sie ihn in der Bowerp traf, wurde Goodrich's Name nicht erwähnt; sie glaubte nicht, daß er beab sichtige, die Stadt zn verlassen. Roscoe ver sprach, sie zn besuchen, iedoch 'agie sie ihm, sein Besuch werde uichl gewuuschr. Kannte Roscoe seit ungefähr 6 Monate»; höitc ihn zum letzten Male sagen, daß cr in Brootlyn gewesen sei. Roscoe machte ihr niemals Mittheilungen über sein Geschäft; glaubte, daß er ei»Falsch münzer war; cr wollte sie mit gefälschtem Gelde unterstützen; sagte ihr, gefälschtes Geld an den Mann zu bringen, fei jetzt das beste Geschält. Sie hörte zuerst in dcui Hause Nr. 22, Lrchardstr., von Goodrich's Ermordung. ES war am Frcilag Abend. Sie war in Goodrich's Wohnung an der blieb aber niemals die Nacht über dorr. Sah Goodrich zuerst in Broollpn in der 'Nähe dcs FäbrebooteS; cr trat aus ihr Kleid, bat um Entschuldigung, solgte ihr dann auf das Boot uud wollte eine Unterhaltung bcginnen, gab ihm aber kcineAntwort; er folgte ihr bis an'S Haus nnd fragte, ob sie keinen Kostgänger wünsche, er könne die besten Referenzen bci-- bring-li. Aus diese Weise wurde sie mil ihm bekannt. Auf die Frage, warum sie keine Anzeize ge macht, als sie von dcrErmordung hörte, konnte die Zeugin nicht antworten. Als Zeugin aussand, daß sich das KosthauS nicht bezahle, machte ihr Goodrich den Voischlag, sie priva tim zu untcrhalicu. Schreckliches Unglnck ,m Hasen von Yokohama. Drelu»ezwan;ig ÄnliS ertrnnken. New-Hork, 1. Apiil. Nachrichten von Japan melden, daß im dortigen Hasen ein kleines Boot umschlug uud 23 Personen ertranken; das Boot gehörte der „Pacific- Mail-Comp." Die Exvcdition zu? Vermessung des HsthmnS von Darien. New-Äjork, l. April.—Nachrichten bis zum 15. März von dcr auf dein Isthmus von Daricu thätigcuVerwessungs-Expcditiou mel den, daß drr Gesundheitszustand gut und der Fortschritt genügend ist. Dcr Kanal wird wahrscheinlich durch das Thal von Ncpipi führen. Vermischte Depeschen auS vtew?jork. New - '?> ork, l. April. Die Frage, ob George F. Trarn wirklich wahnsinnig ist, wird am Donnerstag von dem Richter Chas. P. Dalti verhandelt und entschieden werden. In dcr gestrigen Jahrcs-Bersammlung der „Sorosis" wurde Ernilh Failhiul, die englische Novellistin, als Gast cingesührt.< James C. King, welcher angeklagt ist, den O'Neill in der Pincitr. ermordet zu ha ben, ist dermaßen erkrankt, daß die Gcfäng nißausschcr bcabsichligen. ihn nach dem Ho spital aus Blackwkll'S Island zu schicken. Die „Times" sagt, George W. CurtiS dankte infolge seiner geschwiMen Gesundheit als Mitglied der Civildienst-Commission ab und nicht etwa, wcil er der Ansicht war, daß die Resorm des Civildieusies ausgegeben wor den sei. —ln dem Falle des Mörder? Stokcs wurde heute vor dem Lbergerichle das Aus uahmeveisahre» beanlragk. Die tiefliegenden Theile von Pattcrion, N. 1., stehen unter Wasser, indem dcr Pasfaic plötzlich gcsiiegeil ist. Hcuie Mittag begann der Prozeß dcs Mörders Nixon. Tie Geschichte dev Morocs ist noch Jedem im Gedächtniß. Tecselbe fand statt am 21. Jannar 1873, 2i) Minuten nach sechs Uhr Abends. Pseiscr, dcr aus einem Pscrde quer über den Weg ritt, den Nixon eingeschlagen balle, bcsand sich auf dem einen Geleise dcr Pferdebahn. Nixon fleht in fci> nein Wagen auf und schicßl Pseiscr nieder, der kaum drei Fuß von ihm enn'crnt war. 'Nachdem dieser gefallen, fuhr Nixon, als ob Nichts geschehen wäre, durch Divisionstraße , weiter. Nixon bebauptct, Pfeifer habe mit der Zugstange, die vorher an feinem Pferde beseitigt war, Schläge wider ihn gesnhrt. L?er Geldmarkt. New - Zork, 1. April. Man glaubte gestern Abend allgemein, daß heute in dcr Wallstraße ein Panik eintreten werde; dieses iil jedoch nicht der Fall gewesen. Allerdings herrschte ein gedrücktes Gefühl. Gold wurde lebhaft gekauft und verkauft zu ll',—ll7H gegen 11ÜT—117! in denselben Stunden ge stern. Bis jetzt sind keine Banlcrotte angc zeigt. Ter Geldmarkt war jehr knapp, zu i—l Pro;, pro Tag außer den gesetzlichen Zinsen, und wenn dieser Zustand andauert, wird wohl manche Firma bankerott werden. Bonds sind niedriger. Der Handel jst voll ständig gelähmt. Die Kaufleute beklagen sich bilter über die Wallstr.-spckulauten. New - Zo rk, l. April. Geld während dcr ganzen Geschäftszeit fchr lnapp; Anleihen zu j-!, schloffen aber leichter zu pro Tag. Wechsel flau uud schwer, schlössen zu Gold gedrückt zu Obligat, nomine!!; Sechser 118; '62 er ll >. Akiien steigend; Central Eric Llt, Lake-Shore U 25, Jll. Central 111, Pillsburg 885, North weslern t 75, Prioritäten 86, Rock-Island Nii. Bilanz dcs UnterschalzawteS: «40,039,206 in Gold uud «15,684,462 in Coii' sn^. Die E'senkahn.Gesetzgebung in ' Stew-Jersey. Trenton, N.-J., I. April. Die all gemeine Eisenbahn-Bill ist in beiden Häusern angenommen worden und wird herzte c,n pcu Gouverneur geschiHl werben, Verheerender Orkan in Zennessee. Nash vvNe, 1. April. Eine Spezial- ! d-pesche von Franklin, Williamson-Counlii, Teun., meld?«, daß beute Morgen L 7 Uhr ein furchtbarer Wirbelwind über i?neS Städtchen binwegrai'te und in der kurzen Zeit von 20 Minuten die giößltu Berheerunzen anrichtete. Kanin ein Haus blieb verichout und in vielen Fällen ivuiden ganze Dächer abgerissen und d>e Seilenmaueru uiedcrgewehl. Die neue und das Gerichtshaus wur- beschädigt, die Franklin. Fabrik, der litten glcichsalls stark. Tre Verluste sind sehr groß. Wunderbarer Weise wurde nur eine Person veiletzt. <sinzclnl?citeii über den i?rkan in Mississippi. M emphis, l. April. Folgende Eiu zelnheiieu über den in Missijstppi lie gen vor. Tie „Mail" sagt in einem Extra: „Wir waren gestern Abeud gerade zur Presse gegangen, als der furchtbarste Lrkan über uns hereinbrach, welcher diese Gegend jemals heimgesucht hat. Trr Himmel sah während des ganzen Abends sehr drohend aus, doch Niemand war aus ein solches Unwetter ge faßt, es io plötzlich über uns hereinbrach. Der Slnrm kam aus dem Nordwesten nnd fcgtc Millen durch das Städtchen. Häuier wurden demoliit, Bäume entwurzelt, Back stciumaucrn biöck-lteu zusammen. Tie Zer störung spottet jetcr Beschreibung. Das „Pcarcc-Honse" liegt in Trümmern, das alle Steinhaus ivurde entdacht, seine Berandah abgerissen. Wohnhäirer sind in scrmlose Trümmerhaufen v.rwaiidrlt, Küchen, Stal lungen :c. wurden gänzlich sorr.zeweht. Tie Wohnung der Frau Powell, die dcS Hrn. Slenzer, die Zieger-'Methodistenkirche und eine Negcrhüitc wurden volländig demo lirl. Die Frau des Negers, welcher mit sei ner Fannlie iu der Hülle bans'le, wurde vou den znsammenstürzeuden Triiminern erschla gen; dcr farbige Mclhodistenpredigcr wurde unter de» Trsliniiicrn eines SäwrnsteiuS vei schültet, aber nicht tödtlich verletzt. Zu dcr Nähe des Städtchens wurde die Wohnung des Robert E. Snillh aus dem Fundament gehoben und eine Strecke weit sorlgcrückl. Am Ägnare that der Sun m noch iveit mehr Schaden. DaS Dach des Gcrichlshauies ist förmlich zerfetzt. Das neue Wohnhaus des Zohn Howcotr wurde niedcrzcweht uud ge rieth dann in Brand. Nachdem dcr Sturm sich gclegt hatte, hcrrs.Ue die größte Anfre guno. Die Feucrgloeteu jchlngcu an und die g.ängsiiglen Bewohner des Slädlchens liefen hin und her. ES ist förmlich unerklärlich, taß bei dieser heillosen Zerstörung nnr eiiie P.rson um's bellen gelonuuen ist. Eine große Anzahl Personen wurden verletzt. Demokratischer '2isah!,ieg in St. LvlilS. St. Vouis, l. April.- verlies ruhig. Eine große AuzaDDon Stini mcn wurde abgegeben. Tie Wahlb.richte sind noch sehr unvolllommen, aber der Sieg des dernokcalijchen Eancidaten für die MarMH, würde, Jos. Brown, über den Republikaner Geo. Barr mit einer wahrscheinlichen Mehr heit von 25i>0 Stimmen scheint gesichert zu sein. Änd Mexiko. Mexiko, At>. März.—General Allatorre ist zuni Gouverneur von Merlan ernannl worden. Hm San Jose-Gebirge im Slaate ChiapaS sind die Ruinen eines allen Tempels, der, wie man vermuthet, vor Hnndcrten vou Jahren uud vor der Entdeckung.Nejik!;'s gebaut wor den ist, gesunden worden. Tie Revolution in Guatemala gewinnt an Slärke. Die RegicrnngStrnppen haben meh rere Niederlagen erlitten. Der Vobbensaiig? Halisa r, N.-s., :>l. Mär;.—Folgender Bericht von Neu-Funvland läßl ersehen, daß der Seehuiidsaiig sehr ergiebig anSqefallen ist. Dcr Dampfer „Sh.abrooke" Hat2i» OllU 'Rob ben gcsangen; der Tampser „Wols" 2U,O(m; de'' Dampser „Bloodhouud" 25,WU; ver Tampfer „WalruS" ll.iitii); dcr Tpsr. „Lee land" „Greenland" I5M); „Cilri vs Halifax" „Tigcreß" 7r>oi); „Ranger" Bi»gv: „Commodorc" die „Rol» lii'g Waoe" I1i)i); „Merelia" 2(,00; „Ma stifs" IOMI. Unfälle zur See. Phi la delp h i a, .11. Marz.—Tie deut sche Barke ..Claudia" von Hamburg kam heute hierher. Sie hatte die Mannschail des Schooners „Kalc Brigham" von New .')vik am Bord, dcr, als er schon im klniergehen war, ausgegeben uud von dcr Mannschasi ver lassen werden niuß'c. Philadelp hi a, Pa., :n. März.—Die '))achl „Emma Strong" schlug gestern aus dem Delawarc-River bei Philps Eiland um. Die zehn am Bord derselben befindlichen Per sonen wurden vou dem Rcmorgucur „Qnick step" gerettet. DaS vtcueste nber den (Lisenvahn- Krieq.-Garrett rächt sich. Telegraphisches Allerlei. Die Buuoesiegirrunq hat den Prozeß gegen die „Piedmont-Bahn-Comp.," welche Bahn sie als Eigenthum der Eonsöderation beansprnckt, falle» lasten. Ja demselben han delte es sich um 81.5>>t>,l>(>v. Die Bill über Abschcifsuiig der Tode?- strafe wurde gestern im der Gesetz gebung von Lhw veiworsen; nur 2!» islim- wurden zu Gnnsten derselben abgegeben. Angusta, Ga., >,urdc geilern von einem verhccienden Gewiiterstuini heimgesucht. Tie Schissfahrt zwischen New und Poughkeepsie wnrve wieder eröffnet. Die kalh. Temperenzgesellichast hiclt g'- stern in Philadelpkia ihre zweite halbjährige Tie Union zählt 15Z Gesell schaften i'lit Mitgliedern. Die nächste Beiiaminlung fiadel am 8. Oktober in New ?)ork start. Lokalberichte ans Washington. Washington, 1. April. - Tie w?» chentliche „Columbia" und i^er,.Tägliche An zeiger" haben grn Sonnabend aufge hör;, zu erscheinen; an ihre Stelle trat von gestern an das tägliche „Washingtoner Jour nal," von Hrn. Werncr Koch herausgegeben. Sonmag Abend um K Uhr einspann sich in Frau louvenal's Lokal in der 1 l. Straße ein Streit zwischen cincm Weißen und einem Farbigen, in uzelcheni ser Weiße eine beden kende z.opswiin'de durch eine Bleischliuge in der Hand feines Gegner« davontrug. Dcr Verwundete wurde in Hrn.Danlel's Apotheke gebracht, wo ein Verband aus feine Wund; gelegt wurde; doch war er nicht in: Szqnde, den Namen seines AnzrcilerS zu nennen. Polizist hiaine« berichlete gestern Mor gan «in lebhaftes Gefecht zwischen einigen nei gen und färb. Raufbolden, welches vorgestern Nachmittag auf Mouut Plcaiaut sta;rsautz. Während desselben zog ein Farbigxr, Namens Stanley, einen Revolver und cinßasirrnesscr, hrirdö aiier durch'die Ankunft dcs Beamten an dem Gebrauche derselben verhindert. Am letzten Son.raberid wurden Angebote zur Ausstellung von Regalen in der neuen Mnseumhalle des „Smithsoniau-Jnstitutes" Nummer 79. , eröffnet. Es waren 12 Angebote einc>ereicht i worden, und zwar von den W. B. Mo. i ies für S!iK53, I. I. Webcr »10,072, E. H. ) KingiSZ34, Srojz KI 1,847.52, Larlhan'en . 514.278, I. W. Mc>tiiight >!» i »9»8 l, H. A. Ward 515.<U5, D. V. Z Braff K1t,280, Levi Enrrlj Sl6,e<)V, H. F. : Zlininkrinann >K Sohn K 27,30» nnoÄ.Bur.; - eori K 22.500. Geüern betrat ein betruiikc > ner Farbiger, Namens Charles xenl, den c Wagen !)ir. 7>) der Pferdebahiilinie in der 7. ! Straße an der Kreuzung von Pennsylvania- Ave. und finq Händel au. Als der Londak > tenr ihn zur Ruhe verwies, zog Kent ein Ra sirniesfer hervor nnd suchte denjelbeu damit zu ° verwunden. Eiuer dcr Passagiere hinderte - den wüthenden Schwarten gUicilicherweiie au der Ausführung seines Vorhabens. Delßuhe > störer wurde verhaftet. Tic Comnuifion für südliche Ansprüche j nntcrmchte am Sonnabend die Forderung dcr F an Susanne Ä. BiggS von Madien Pa.. > '.ish, iür Hol;, Baumwolle, Speck, ker, Pferde und Wein im Betrage von »?-<,. KBt. Gestern wuide keine vsfeniliche Si^nng > gehalten, da die Cominisnon mit der U»tersn> ' a,nng von Forderungen >n geringem Betrage - von Nord Carolina beschäftigt war, für wcl > che die Beweismittel durch Spezial-Homini'. ! säre in jenem Staate ausgenommen worden waren. Spartan D. Goodlet von Picken's > Courthouse, S.-C., ist zum Special Com ! inisjär »i jenem Staate ernannt worden. Tie Präsidenten einerAnzahl von kaiho lischen Wohlthäiigkelts-Geiellschaften versam melten sich am Sonntag Abend in dcr Halle der Äirche dcr „Unbeflecklen Empfänzniiz" und trifen zur Organisaüon einer ka tholischen lkniou zu gegensenigem Beistaude, in welche das Prinzip der ans Gegenseitigkeit inil eingeschlossen sein wird. —Erzbischof Baileh wird ani dritten Sonn tag nach Ostern hier erwartet, um in den v-r> schiedenen katholischen mrchen des DistrikicS da» Sakrament der Firmuug zu ertheilen. Die Zimmergesellen von Washington hiel'en gestern Zlbenv in der „Trades' llnion- Halle" eine Berjammlnng nnd organisirten ciilenZimmergescllcn-Bcreiil für gegeusemgcn nnd Förderung gemeiniamer Unteres seu. Tie Glocke der altenPresbyterianerkirche an inGeorgetoivn wurde gestern Morgen abgenommen. Ter Tampfer „Columbia" von Balti more legte er» gestern in Älexandria an. TaS stürmische Wetter auf der Bai halte denselben gezwungen, bei Auuapolis vor Au ker zu gehen. Hahn sehe Mord in Washing ton. Aoung nnd Ton, Wllghl, der iniithmasiliclie Mörder drS Polen )kogerskn, wahrscheinlicii alt<>«jekaiintc nndSplestgeseUcn. die der CoroucrS . welche zuianinien berufen ivar, um über die Ermordung deö BiehdändleiS Frank Hahn Untersuchungen anzustellen,beendigt war,wur de der mnthmaizliche Mörder Hcnr.> ;')onng, Williams, in das photographijche Ate lier de« Hrn. Gardnec geführt, um doU pho togiaphirt zu werden. Eine groue und ans g-lcgte Volksmenge folgte ihm dorthin, nnd die Polizeibeamien fürchteten, es würde cm Periuch gemacht werden, den Gefangenen >h renHände» ;u enircisten und zu lynchen. Tnrch Änwcnduug einer Kriegslist gelaug es ihnen indessen, ;')oung sicher aus dem Algier nn" in eine bereit steh.nve Troichke zu schassen, in ivelcher er in's Gesangnisz '.ransporlirl ivurde. iiaf dcr Gefangene mit dem notorischen Tom Wright, welcher den polnischen Hausirer Rogerskli ciinordet haben soll, zusammen und aus dcr An und Weise, in wel.tier die Beiden mit einander verkehren, schlössen die Gesang nistbeannen, daü sie alte Bekannte seien, ov gleich Wright dies heftig ablengnet. '.'jonng iil den Gesänguiijbeamlen als ein alter In iaße bekannt und dieselben sagen, daß /jonug vci seiner fiühercii Anwesenheit dort Rlienma' cismnö und andere stiniulirt habe, um bessere Pflege und vielleicht Gelegenheit zum Euilommen zu erhalten. Tom Wright lagie zu Hrn. Nusj, dem HnlsS Aniieher, er höre, oai! in diesem (dem Hahn'ichen) Falle noa, drei oder vier Verhastungcn vorgenommen werden sollten. Als Hr. Ruß ihn fragie, was er davon wisse, sagte Wright: davon, als Sie." Die Polizeibeamteu, Ivel che sich besonders in dieser Angelegenheit durch ihre Energie und uiieiinüdlichen Eifer verdient machten, sind besonders: Poliznlienlenanl Geszsorb vom ersten Peczinkte. sowie Sergeant von seiner Abtheilung, welche die Mehrzahl der Äerhastungen in oen Diebeshöhlen Süo Washington'« vornahmen, sowie dcr Polizist Thomas Eldridge voin 5. ivelcher vie in ihren Bemnhungcn lhälig unterstützte. Tie erste 'Nachricht, wel che direkt zur Bcrhastnng Houng's sührte, kani von Hrn. Earioiv, dem Holelwirth in welcher die auf Hayu's Namen lautende Bankauweisuug in;')onng'ö Handen gesehen hatte. Dieser halte durch einen Bot- Ichastcr ir'iculenant Slippon in Kenntniß ge letzt, welcher josort Major Richards davon unterrichtete. Neue Anzeigen. Bnreau der Strasicn-Onrchbrlichö- (5 o e^ vcr ini lzt, jeuti« ».»«'itiiiwen .i » W!"? ?cll B,U'r. >!lerk. An dns Publikum! »ir.i tviißl Oüncke ivunlchen, daS all. >!:rc lundcn in ldrcm Lodrn. «r. Wcsi-'Xal. lnnorkstrasie. vo und ltucidrich jo>qlc rcii Müll uni»c dcn Viele dicitl r" g"s sich. Ich,- ,ie All Breuer nnd Ataschinisten! Wm. E. Wood X- Compagnie, Ecke der Baltimore- und Eniaw-Straße, Baltimore, Md. schmiede» und Rohren, Sch >Niet> e< u, «u >z ei! cr n c itl> n g S. Vulven. Ludrika- Röhren - FittcrS-Werkzeug und -Maschinen. amerikanische Governor- und <")haNcnge - Pninpe, Ruliberund Z^chlaach» Billig. Prompt. John F Wiky k Comp., die besten und billigstell B tt ch- und Acciden- Druck cr in dcr Stadt Südwest» i?cke der Valtimore und (sa!vertstrape. Geschmackvoll. Akkurüt. (Sebr.iill.^vit.'i) ?. ?roxrietor. M. Miller «K b'omp., Nr. 325, West-Aali'inorc-, Schreibulatcriaiien-Handler I urd Li r ch n u n g s - B u 6) c r v. Gebrüder Hoö.qes, ' 'Ztr. ü! !, Hanovcritr.r,ie, ' lapancsische PvplinS, schwarte TeiSeiizruge, AiparaS 1!!«»ze;o,zen. L. Morrison »!c (somp., Ecke der Ebarp- und Gerlii.riisir., Ballv., GaS-, D a m p s in a > ch in c r i e. Vekauntmacl,»,»,; für - Lirlihnlicr. »or«.igtich -k;>^-vx„lv>r von Nr, I—Nr. 7. l'l > i<!>>. o.r. von Nr. I bis s, IN kleine!: me:ailc»l« isaKchca von > 'bland. >l.'l»l. :!<>> Pulver. ' »n >»un t)N>X«!I. itli oilver, tÄröge I?.. i'l . F,>. e'>. une> ,v>',,r, . in Melall (Zanl.i.l.'Mtt.iaT.' ) ?. ' >. > Mchl! Mljl'. Lc yi n q n»i etil, P > e'n ee r - a»rilien »> e li l, SLhite Stonewall-Kilver, 'Viouccr-(srrra, Lc^lnqtou-^'rtra, SVlnte i^tra, Ehester Zilie. N. Dorsel,, Nr. si», Dnd O'alvcrtstr., nnd Str. <M^r,?.!?>' > Btttcu-'llictictlagc Hrey, Malpert (^vinp, li, Ga>>tlrajze, Kaust Eure Möbeln üiresj vom Fäluiii.ltttrn und svactProieut ! Wruere Preis-Hcradseyung! MelMcsH.ZiLvi^^iZ " - ' ' - : Ä-... 01"^ I 8 filz . ... .....^,.> "»cp» rucke ca'-. ! >ln von Wall>'.i>jdolj) mit Rarmorplatten, ll) en:tliA.OV Tnler Brüser, VlNlh!Z>>sas;!r, Hobel- und Fnsidiclen? Muhle und drik, dcrWtft ' ..! .'lrrn Ave. DaS Baukv.z-(?. schast, Thüren, Fenster - Rahmen u- s. w. Qtto Düker di Bruder an der Graub»-, nahe Älkemarle Ftrake, Viio Tiiker » Zstrude». Thomas Turner, Fabrikant eini Ereclsio r - 5) n l z, ??r. (NovS2,<Zkl Crtivliiills-Fcttlttrrtthült!!, mit oder ohne Scheiben, Tchiescc- und Marmor - KämlUsimsc der b e st e n Arbeit, nenesten Faso» du» niedrigsten Preise:»,. George V. Sttveus k Csutp., Ecke der Front- und Fayettesti. Fensterrahmen, Thüren Geo. O. Stevens Csmp., Ecke der Kraut« »nd Kavettestr» Bsumateri«;ieK- Besondere L?ft'ertc» wahrend dcr Monate Februar und Marz. Bestellungen sur besondere Arbeiten .... / -----o ''x - n ii U.IN '^---VX Die Valtimorer Rivct- und Spike - A. Ecke dcr President- und Fawnstraße, Z Wm. Gilmor von Wm.,

Other pages from this issue: