Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 11, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 11, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Ter Teutsche CorrespondeNt. Baltimore Il.?tpril »87S. Stadt Baltimore. " Ein - und Ansfuhr. —ES kamen fol vcnt-c >".!» dem Auslande wer an: die engl. Brigg „A'alanta" mit 286 Ox'lzr f lcn Mclasse, 250 do. nud 151 Fasicrn Zuck.r von Huwacoa und Nagnabo, P. Zt.; die Brigg „Georgia" mil 2018 stiften Zucker von Maionzas; dcr Sckoonsr„O. F. Ames" mit 578 Oxhst. und 65 Stückfässc>ii Melasse von Matanzas auf Euba; dic cngl. Brigg „Wm. init 350 Oxosr. Zuck.r und IKO Sttclcn Kaffee für Spence Rcid von Porto Rico. ES segclten nach dcm Auslande von hier gJtcrn ab: die dcutschc Barke „I. C. Bcrg" iuit 25,864 Schcffcln Mais nach Newry in Irland; die norwrgischc Barkc „Anna" mit 24 470 Schefsiln Mais nach Irland. Ter Ge'ammt - Werth der dieswöckiger Waaren- und Produkleii-Ausfuhr ans hrcsi. o-m Hafen nach dem Auslande betlägt K 257, 030. Ter englische Dampfer „G an I aeS ," Capt. Ty'on, cin Fahrzeug vou 200 Tonnen, scgclte am 3. April von Liverpool > irelt nach Ballimore ab. Er ist au James Hoopcr K Comp, consigüirt und bringt vollc Ladung. Es sollen ihm andere dciijclbeii Rhedern gehörige Dampfer folgen, welche wahrfchcmlich den Kcrn für Errichlnng einer neuen Linie von Dampfern ersler Klasse zwi schen Ballimore uud Liverpool bilden werden. Das Zollamt. (Amtsantritt des neuen Hasen-Einnehwcrs.) Gestern trat Hr. Washington Booth als Nachiolger dcs Hru. I. L. Thomas, jun., das Haferieinnehmers- Aml von Baltimore an. Als Gehülss-Ein uehmer ernannte Hr. Booth Hrn. David W. Gray, bisher confloentreller Sekretär dcs Hrn. Boolh, und Dr. W. S. Reese, Bcidc im hie sigen Publikum als tüchtige Geschäftsmänner wohl bekannt. Tic bisherigen Gehülss-Ein uehmcr Baltus H. Kcnnard uud George M. McComas tretcu ab. In den Clerks-Slelleu weiden cbcnsalls in dcn nächsten Tage erheb liche Veränderungen stallfinden. Im Sn» veyors-Ainle, an" dessen Spitze jetzt Gcn. A. E. Kiiig stchl, sind seit dem Austritte dcsHrn. I. L. Ehapman bereits durchgängige Vcrän dcruilgcii vorgenommen worden. Wir nen nen: Richard E. Bouldin, Harso?d-Co., an Stcllc dcs TKoS. Burch; Chas. W. Bcally, Ballimore - Co., do., an Stelle des Wm. Burns; I. W. Lanahan, Besteuerungs-Clcrk, an Slclle des Geo.Chap man; Capi. L.Carl, Manifest - Clerk, an Stelle dcs Daniel M. Moore; F. D. Tor iiiky, Clerk, an Slclle des I. T. Naudolph; Jordan Christian, ein Regel.Predigcr, Bote, uu Stelle des N. Zc. Gorsuch. Wir dören bis dahin nickt, daß unter den wenigen deutschen Adoptivbürgeru, die im Zollamt? angestellt und, crhcblichc Acudcrnngcn beabsichtigt wcr dcn. Der gestrige Nachmit!agS-.,Amcrican" vcrbirgt den Unmuth schlecht, welchen die Fa milie Fulion über die Aeuduune, dcs Zoll rüiils-Perso! AleS cii'pfintet. WaS Hrn. Booth anbetrifft, so hofft cr, „daß, wenn abermals das Berl der politischen Guillotine s.illl, cr dasselbe hohe Verirancu des Hundc'sstandes und ter Bürger BallüNorc's wir in'S Privat leben nehuicn wcrdc, wie sei» Vorgänger." Daran schließt sich ein längeres Lamento übcr dic „Civiloici st"-Wintbeute!ei, „die nun vcl lends zu Grabe gclrao.cn Das wurde vom „Americau" visber abgelänencl, trotzdem ive uriabl än:,ige Prcsie des LardeS dicseThat sache alltäglich constaürie. Hundcitc von Acmlerjägcrn umlagericri gcs'cru Morgen das Zollamt, und dcr neue Einnehmer konnte 'vät Nachmiliags nur mit Muhe den d'raiißen Harrenden entgehen und seinc Wohnung errei che». Hr. I. L. Thomas cmpfinr, bei'm Ein iritie in's Amt seinen Nachsolger in freund schaftlicher Wcisc, und dcrLctztcrc wird beiseit ner bckairnlen lansmännisÄenErsahrung ohne Zweifel in Kurzem mit den Obliegenheilen des Amte» vollkommen venraut sein. liicorporirtcGe s c l l s ch a 112 t e n. Außer Bauvcreincn und Versichcruiilis-Com vagnie'n sind seit Oktober 1868 wohl gegen 400 andere Gesellschaften, Vcrcinc, Körper- und Gcnossenschasten in Baltimore in's Le be» gclretcii, resp, zu Geschäfts-, Wohlthälig kcits- und andcrcn Zwecke» iucorporiit wor den, uud dazu haben die Deutschen verhäll nißuiäßig ci» bedeutendes Continqent gcstclli. Wir suhtcii folgende Gesell- und Kiirperjchas ten hier namentlich an: „Becthoven-Män ncrchor" am 15. Seplcmbcr 1871; „Harmo nie-Gesangverein" am 20. Oktober 1868; „Eintracht" am 18. November 1871; „Eu phonia" am 8. Februar 1873: „Gennaina- Mäniicrchor" am 28. Januar 1371; „Musi ier-Vcrein" am 5. März 1872; „Sozial-Li terarischer Harmonie-Verein" am 14. Mai 1869; „Literarischer Jcfserson-Club" am 10. Mar 1372; „Literarischer Rothmünner-Ver ein" am 3. April 1873; „Böhmischer So zial Lese- nnd Siugclub" am 20. Juni 1371; „Böhmischer Turn- und Gesaiigvcreiu (Blie)" am 17. März 1871; „Kolping -Ka sino" am 14. März I87l; „Jakobs Club" am 8. Oktober 1870; „MruyländerTurnver ein" am 23. Otiobcr 1872; „Providentia" am 4. Oktober 1871; l,l>l>eik .v< lui.i" am 16. Augnst 1869; „Sozialer Uuterstützungs- Bercin" ani 29. April 1870; „Thalia" am 7. Okiober 1369; „Tivoli-Club" am 1. April >870; „Teutonia" am 11. Mai 1372; „Wcst- Baltimorer Schützen - Gejcll'chasi" am 10. Oktober 1870; „St. Joseph's Apostolische Gesellschaft dcs heiligen HcrzenS für Missio nen im Auslande" am 19. Januar 1872; „Kalholische St. Paulus-UntcrstützungS-Ge sellschaft" am 20. April 1871; „Kalholische St.^ Henry-Wohlthittigkeils-Gesellschaft" am gelistcu. Wohllhäligkeite-Gcicllichasl Nr. 2" am 8. März 1870; „Nord-Balrirnorer Deut scbc bischöfliche Methodisten'Kilchc" am 15. Mai 1872; „Füuftc Kirchc dcr Verewigten Brüder in Chnslv" am 25. Jannar 1872; „Teutsche Evangelisch Lutherisclie St. Lulas- Gemeinde" a»> 11. Januar 1869; „Deutsche Nesormirte Immanuel - Gemeinde" am 2. Scptcmbcr 1868; „Teutsche Evangelisch-Lu tberiicheSt. am 30.Juni 1869; „Deutsche Evangelisch Lutherische Ll. Paulus-Gcmcindc" am 4. November 1369; „Deutsche Evangelisch - Liuhcrischc St. Jako bi.s-Gcmcindc" am 27. März 1873; "Hur - Eemcinde" am 25. Februar 1373; 1L7I; Sonnlügsschnl-Vciein von Ballimcrc" am 8. Dezember I8k!i; „Tnriivcrclii" ein 23. Oktober 1872; „St. de Paula - Waisenhaus" am 13 Febinar 1872; „Bi»rbianer- Ulittrstiitzniigs- Gescllschi.fi" am 4. Sepicmber I8t.0; ~'Larl 'ier Uuterstütznugs-Bnein" am i l.Oklvber I87o; „Gegenseitiger Gencssenschafis - Verein der Rnischeubauer" am 4. November 1868; „Eichenküfer-Geselleu-Bercin" am 14. Sep tember 18L!>; „Bereinigte Bäckergesellschasi" am 20. Januar 1870; „Harmonie - Uuler jlützungs - Benin" am 11. Januar 1871; „Allgeiii. Arbeiter- Kranken .Unterstützungs- Bcrein" am 12. November I8L8; „Gegensei tige Arbeiier.Wohlthäligkcils.Gciellschafl" am 2t. Juni 1872; „Gegenseitiger UnterstützungS- Berein" am 16. September 18L8; „Gegensei tige Bolls-Untelstützungs-Eompagnie" am 25. Sepiember 1868; „Lafatieilc-'Arbeiter- Kranken-UnlerstiitzuiigS Gesellschaft" am 10. Juli 1371; „Maryländer Genossenichaste- Hülssverein" am 23. I8K8; „O. K. GegenseitigerUnlcrstützungs-Berein" am 25. Apiil 1870; „Jöroeliiische Daweu-Wohl thätigkeilS-Gejellichasi Nr. I" am». März 1873; „Orsiui-Loge, Ordcn Söhne der Frei heit," am 24. Oktober 18K8; „Eoncordia- Loge, Pythias-Ritter." am S. Juni 1870: Pythias Ritter," am l!>! November 18k»; „Gustav Adolph-Berein" am IV. November 186!); Distrikts-Großlvge des „Orkens der Bnndessöhne" (IZ'nui L'riiii) am 16. Februar 1870; ' Xasbiin" am IU. April 1871; „Hasmoma-Loge" vom Orden der „ i undessöhne" am 7. Februar 1872; „Lafayeüe-Loge, Pythias-Rittcr," am 13. Oktober iB6V; Giosjloge der „Hanigan" am 3. Juni 1872; „Orsini-Loge Nr. 209, D. O. H.," am 14. März 1371; „Oriental- Loge, I. O. M.," am 18. Oktober 1871; „Fienndschafts-Kreis" am 1. Juli 1870; „Caivert-Zucker-Raffinelic-Eoinpagnie" am 5. November 1868; „Faßpich - Maschmen- Eompagnie" am 20. Januar 1871; „Eclum bia-Gas-Eompagnie" am 10. Febiuar 1873; „irrste am 3. Anglist 186!); „Eiste Gegenseitige Gc uosscnschasls--Schuh- uud Siusel - Fabrik- Eoinpaguie" am 30. August 1871; „Gähle's Piauo - Fadul-Compagnie" am 21. April 1869; „Tiauben - Zucker- und Eisigfabrik- Compagnie" am 13. August 1370; „Hans Sachs - Schuhsabiik- Bernu" am 3. August 1871; „Mouumental-Sciden- und Hemden- Fabrik - Compagnie" am 2. April 1872' „Schillinger'sche itunslsicin-Compaguie" am 7>. August 1872; „Univus-Glassabril-Com pagiiie" am August 1872; ..Maryländer am 2t. Februar 1873; „OlderhauS'schcr Gegerj.itige Land-Verein" am 11. Oktober 1871 u.s.w. Giuudflücks-Berkäu se.—Die HH Woodville K Nviinan vnlubhoslirten gennn Miilag aus der Börse das 25 Fuß breite, eu Fuß lauge und mit einem vierilöckigeu zie gelueinerueu Waarenhause bebauleGrundstück Nr. 47, Weu-Piatl-, rahe Spear's Werste, um gruuoziusirci an Gebrüder D>)- ler. Tie HH. Trego Sc Äirkland verkauften outen, Miiiag auf s>r Börse das 20 bei l«u Fuß hoittuteGnuldstück N>. 376. Ost-Pratt inaße. w fil>ch ton Duncan-Alleh, worauf NU drei>.vc!iges Wohuhi.»s und zweiilöckiM H.vl.rgei üuvr uehti-, um bei 58«, Lah. luucziii? uu Georg M. D. Wood und L. B. GioihauS: fern r Nachwittag an Ort kt d SuUe da« !v Auv btlite, 53 Fuß lange und mit einem dreistöckigen Wohnhause liebst Hintergebäude bebaute Grundstück Nr. lök, Qst-Madisoii., westlich von Ensorstraße, um bci K2U Grundzins an LouiS Hchl. Gru udst ücis - Ä erkäu iDie HH. P. H. Sullivan ö- Sohn vcrauktionirtcn Mittag auf der Börse solzende griindziiissreieii die leere Bau stelle auf der Lüdwcs:-Ecke der Saiatoqa-und Calhoun-Straße, 24 Fuß breit und 120 Fuß lang, nm »2000 an Lt. H. Plca'ants; eine ditto auf der Osneite der Gilmor-, nabe Ba terstroße, 32 Fuß t Zoll breit, an R. H. Pleasants nm KIV(W; eine ditto aus dcr Ost seite der Caual-, nördlich von Hosfmanstraße, It. bei !>L Fug groß uu> H27l> an Georg N. Mole. Fahr zeugS-Ve r k a u f.—Die HH. F. W. Benrietl Comp, versteigcrten am Mitt woch die Hälfte deS 54 Tonnen haltenden Schooncrs „Amcrica" um SIOOO an Capt. Paul. Ia hr ge ld- V er kä u 112 e.—Die HH. P. H. Sullivan SK Sohne verüußerlcn vorgestern Niiftag aus ccr Börse das Sechstel von 23 Jahigcldcru im Betlage von SII4 bis herab zu S 6 an George M. Gill, Wilh. Fischer, R. H. PleaianlS, Georg Preßtman, Georg N. Äioalc und Andere. Einzig in sciucr Art ist Ballimore bezüglich dcr Fluß- und Hasendiebe; es >st die einzige größere au einem Gewässer gcle gcnc Stadl in den Ver. Staaten, in welcher cS an eigentlichen Dieben dieser Gattung sehlt, und daß im verflossenen Jahre kaum sür «50 Eigenthum von dcu Werften gcstoh> leu wurde, gibt der Wachsamkeit unserer Po lizei ein ehrendes Zeugniß. Ter einzige Ha sendieb, dcr die -Lrcbcrei gewerbsmäßig be trieb, wurde vor mehr, denn cincm Jahre, durch Gesängnißhast aus einig: Zeit unschäd lich gemacht. Die Exp r o pri i r -Geschw o r e n e n sür den Pattersoii-Park vernahmen gestern nur zwei Zeugen über den Werth des Grundstückes Nr. 12 und vertagten sich dann bis Montag. Zum Trans p o r t mei st e r der „Bal tinrore-Ohio-Bahu" wurde vo>gestern der bis berige Hülss-Trausvortmeistcr dcr Bahr. Hr. Thos. R. Sharp crwählt. Di c „Ai aschini >ien -W cr ksüh r e r- Gcscllschaf t." !l. -X.) -In d.r Of fice des „Ballimore Underwriier und Econo mic" au der Post - Office-Avc. wurde gestern cinc Versauimlung abgehaltenin welcher man Borbercitiingcu sür dcu Empfang der „Maschinisten - Werk'ührcr - Gesellschaft der Per. Staaten," die hier am 13. Mai eineVer iammlung abhalten wird, traf. Die Gesell schaft besteht aus den hcrvorraqendftcn Ma schinisten Wcrlfrihrciii in Eisenbahn-Werlstät ien, Etablissements zur H>rstcllunc> vou Daivps - Feuerspritzen u. s. w. Die Firmen Gcbr. .tteyier cir Hunt, die Abbott-Eiscn-Co. ii. A. wcrdcn in dcr Versammlung vertreten sein. D c r „G e r m ci ii i a - C l u b." —Der schon s.it Jahre» gchcgle b>an, ein staltlichercS Club.Lolal sür die „Germania" zu bcschajsen, scherrrt endlich scimr Vcrmirklichung vade zu sein. D r „Gcrmania-Hlub," dessen Begrün dung aus die 30er Jahic zurück daiirl, ist wohl nut Ausnahme der „Deutschen Gesellschait" dcr älicstc deutsche Verein dcr Stadt. Das bichenge Lokal ander Lombardstr-ße war schon lange sür dic Z: ccle ter Gesellschaft nichl mehr ariercichcnd. Wie wir vcrnchmc», cu kulirt zur Zeii ciu>' Sudicriptionslist: zur Ausbringung ocs erforderliche» Kapitals, uud dic Aussichten deuten daraus hin, daß schon in wenigen Tagen dieie Summe beschafft und dcr Lieblingsplau des hauptsächlich aus Kaus lcutcn bestehenteii Clubs realisin werden wird. Die Jahresversammlung der „M arylän der Laudrvirth s ch a s t l r chc n Lehr a II st a l fand'borgestern unter Präsidium des Hrn. A llen Bowie Davis in dcr» Bureau dcs Hrn. Joh.Merrymcrii, West-Fayettestr., statt. 3855 Aktien waren vertreten. Dcr Finanzbericht des letzten Jahres wurde vorgelegt und eine günstige Schilderung übcr dic Ncubaute» und dic Entwickcluug dcrAckcrbaujchule überhaupt gegeben. Eine Turnanstalt und Zimmer iiianüs-Werkslalt sind neuerdings eröffne! worden. Die Anzahl dcr Schüler erreicht ge gcnwärtig 130. Im Laufe des Jahres wur dcu auch Naturgeichichtc, Phystologre-c. in die Lchrsächcr auigenomme». Dr. E. I. Henkle von Ann-Aniirdel-Co. tritt als Prof. dcr Gesundheit«- uud Naturlchre iu die An stalt. Als Direktoren wurden für das neue Jahr dic HH. A. B. Davis, Montgomcry- Co.; I. H. McHenry, Baliimore-Co.; Allen Dodge, Tinrikt Columbia; I. T. Earle, Ollern Ann'? Co.; H. D. FarnandiS, Har sord-Co.; E. Lloyd, Talbot-Co., nnd W. D. Bowic, 'l,'lince Georgc's Co., crwähll. Die „Elkton - Masscy'er Bahn- C o." hal Hrn. I. B. Wingale, bisher an der „Kenl-Co.-Bahu" angestellt, zum Ingenieur erwählt. Das I ahrcsesscn der ° lan>! I.in«-" sand vorgestern Abend in Magu ire's „Rose Housc" in dcr Gayslr. statt. Das Lokal war initßilder» Lincoln's undGranl's, Schlachtcii'ahiicn :c. geschmückt. Gen. A. Deiiiso» prästdirle am vbernEnde desT'schce, ihm zur Rechten saß Gen. King, zur Linke» Col. Gilpirr; am uu'ern Ende dcs Tisches siihrle Gen. W.E.RoB de» Vorsitz, mit Gc». L. Blnmenberg zur Rechte» und Licut. Chs. Richards»» zur Linken. Eine Menge Toaste winden ausgebracht: „Der Tag, welchen wir feiern," beaniwortel von Gen. Denison; „dcr Präsident dcr Vec. St.," Col. E. H.Websicr; „der Staat Maryland," Col. Gilpin; „die Land- und Seemacht," Col. E. F. Anderson; „uiiserc Canuradcn aus fremden Ländern," Capt. I. R. Fellmanu; „unsere gefallenen Caiiieradcu," still getrunten; „die Sckilachten dcr Armcc dcs Potomac," Gen. A. E. King; „die Frauen, unsere besteuFreuude," Dr.Srir liiig; „wir ftlbsl." Ccrpi. P. Lovcjcy.— Vor demEssen sarid die Jahreswahl mii svlgendem Resullate statt: Gcu. Dcnijou, Präs., Col. E. F. Anderson und Col. E. M. Molby, Vice-Präs.; Licut. Geo. W. Johnson, Sekr. Die Ste ucrzahlung. Gestern war cs in Folge der Anzeige, daß die Stcuerrech nungcn pro 1873 fertig sind, bereits sehr le bendig im Sladteinnchmerk-Amte. Viele zahlten, um der Vortheile dcs Staats- und Stadt-Rabattes theilhaftig zu werden. D:e Steuern betragen bekanntlich 180 Cts. pro »100 uud wird bei Personal-Abgaben ein Ab zug von 8 und bci Grundsteuer» 5 Prozent erlaubt. Ers c l gre icheHc i l u n g der Sinmm heit.—Anton Beunes, Zögling deS deuijchen Waisenhauses, 8 Jahre alt, war vor 2 Mona t?u an den Maieru erkrankt und hatte inFokge Dessen seincSlimme derart verloren, dast man das Ohr seinem Munde näkcrn mußte, um ihn verstehen zu lonnen. Da zog man Dr. W. Gleitsinanu, V!r. 66, Ziord-Greenstr., der bereits cineMenge ähnlicherFällc mit ersiann lichcm Ersolge behandelt hat, zu Rathe. Schon am dritten Tage drr Behandlung war die Stimme bereits deutlich und laut vernchm bar uud hat jetzt fast ihre vollständige srüheie Stärke wieder erhalten. Dr. G., obwohl eist seit velhälinisimägig kurzer Zeit i» unserer Stadt ansäßig, reiht sich schon heute den tüch ligsten Aerzten der Stadt an, wie Henn über hanvt in den letzten Jahren eine Reihe tüchti ger Mediziner ans dem alten Vaterlande nach dem neuen, und speziell nach Baltimore, über gesiedelt sind. Der „Skandal des Tage S." Der „American" sährt sori, sich unter der Zurecht weisung der Großgeschworenen zu krümmen, n»d gibi wiederholt eine Menge Notizen über das „sociale Uebel" und seine Beobachtungen desselben zum Besten, ohnc jedoch auch mir, duich eine einzige Thatsache die gegen dieZög litige der ösllicheiiMädchen-Hochschnle verdrei teten unsläthigcn Verläumdungen gut zu ma chen. Ucbrigcns sieht man es den Artikel» des Blattes an, daß es sich durch Vramarbasiren aus der Patsche zu ziehen beeilt, in welche es durch suncn übetgroßenElser, der Verwaltung der Gegen-Parlei zu schade», gerathen ist. E i lie große I»i urien - E n ts ch ä d i g u Ii g s - K l a g e. Wir theilten bereits gestern mit, daß im Superior>Gerichte in der Jnjurieukiage der Harriet Cook gegen Israel Cook der Klägerin K>'>ooo Schadenersatz zuge sprochen wurden. Israel halte Harriet Cook beschuldigt, elnenMcineid begangen zn haben, um 1869 im Superior-Gerichte die Entschei dung eines Prozesses zu beeinflussen. Es er hellt, daß zwischen Beiden schon seit Jahren wegen der Nachlassenschast eines verstorbenen Bruders prozesfirt wurde. Nach dem Testa mciitc l-causpiuchtcn Harrtet und ihre Mutler I die Nachlassenichasl, während Israel behaup tete, alleinige» Anspruch darauf zu haben. Harriet führte in dem Injurien-Prozesse den Beweis, daß Israel die Beschuldigung des Meineides gegen sie erhoben habe, um ihrem Charakter zu schade». Richter Dobbi» in struirie die Geschworenen, daß, wenn die ver laumderischcn Worte mit der Absicht gespro chen seien, um de» Charakter der Klägenn zu schädigen, sie zu einer cxemplarijchcnSchaden zahluvg berechtigt sei. Die Geschworenen vrachien hieraus »ach Abweftnheit weniger Minuten das obige Verdikt ein. Der Verur tye>l:e beauirogt jetzt eine» neuen Prozeß. Eine neue Präccdenz. Im Wai sengerichte wurde bekanntlich vor einigen Ta gen über den Prozeß A.Meyer's gegcuWittwe Kiichhosf entschieden, aber seitdem» wie wir gestern bereits meldeten, Zeugniß beigebracht, welches geeignet iit, die Entscheidung umzu stoßen. Die Beteiligten haben demzufolge vor dem Waisengerichie aus Wiedeieröfsnung des Falles angetiagen. Wird der Anuag ge währt, so würde dieses dcr erste Fall der Act in der Rechtspflege dcs Waiseugerichis sein. Geschieht es uicht, so steyt selbstverständlich der Weg der Appellation in Annapolis offen. Wie wir vernehmen, hat derEhrw. Henry L. Gr audl i e na r d ans demCar.tonGens, sraheiPiediger der deutschen resormirten Ema- Ecke derSaratoga- u.Schrö derstr., einen Rus als Lceljoigcr an die fran zösische evangeliichc Kirche, Nr. 9, Uuiversity- Place, New Wik, angenommen. Die zum Geschäftsbetriebe nöthigen' Staats -Conzessionen müssen be-1 kanntlich bis zum I.Mai im Common Pleas- Gerichte gelöst werde». In den letzten Tagen dcS Ap i! Pslegt der Andrang immer so groß zu werden, daß die Avplikaiuen, ehe die Reihe an sie kömmt, lange warten müssen, und das Warten ist immer mit Unannehmlichkeiten und Zeilversänmniß verbünd?«, weshalb Aktuar ! I. Fieeman Rasin die Bciheiligten wiederholt ermahnt, ihre Applikation nicht bis zum letz ten Augenblicke auszuschicken, fondern jetzt schon ihre Conzessionen zu losen. Muiiizipa l - W a h l in Ellicott- C i t y, M d. Die vorgestrige Munizipal wahl in Ellicolt-Lrly crgab die Errväklung des Hrn. James E. Bansaiil, Rep. Dcr Lev tcre erhiclt 120, sein dem. Gegner Geo. W. Jsaacs 85 Summe». Fcrncr wurdcn 3 Re publikaner und 3 Dcmoklatcii in de» Sladt ralh gewählt. Der zweite Controleur des Schatzamtes hat in Betreff der von einem Deserteur erhobenen Ansprüche auf Nach zahlung vonßounty eine interessante Entscheidung abgegeben. Er sagt darin, ein Mann, der sich au? 3 Jahre einreihen ließ, ein Jahr diente, dann dejertirle, nach einjähriger Abwesenheit wieder zu seinem Regimente zu rückgeliescrt und mit demielbcn nach Ablauf tcr Dienstzeit entlassen wurde, könne nicht für zweijährigen Dicnst dieselbe Bounty bcau ipruchcu, wie seine pflichttreuen Kameraden sür ihre dreijährige Dienstzeit, denn cs hieße dies die Trcue bcstrasen und die Treulosigkeit belohnen. Ein Congreßerlaß vom 1. März 1370 besage, dic einem Soldaten weg n De sertiiens voientqalleuen Gelder dürsten nur dann ausbezahlt werden, wenn in seiner Füh rniigslrile Desertion irrthümlich oder im Wi derspruche mit den Thatsachen vorgemerkt wurde. Nur wenn der Congreß ein Gesetz cilassc, das zur Bezahlung von Bounty an Teselteure crmächtige uud Gelder zu diesem Zwecke bewillige, würden die erhobenen Au iprüche bcrücksichligt werde», und nicht vor her. Persoual - N o ti z en. Hr. John W. Garrett, Präüdciu der „Baliimore-Ohio- Eiscnbahn - Gesellschaft," reiste in Geschäften derselben gestern srüh nach New-?)oik ab. Goirv. G. C. Walker von Virginicn iü in Barnum's Hotel, Pastor Cyrus Dixou von 'ch'cw-V)ork, srühcr der hiesigen Westmnisiec-Presbytcrianer-Kirchc, im „Car rollton-Hotcl" abgeiliegcn. Forderungen Betreffs Rücker stattung des Werthes vernichte ter rnfi; trier Kleider.— Wie wir bereits geilern mittheilten, wurde der im ersten Raths zweige angenommencu Beschluß bezüglich der Ansprüche gewisser Personen, welche um Enl schaüigung für die Vernichtung infizirtcr Kleidcr nachsuchen, im zweiten Zweige zurück, gelegt. Hr. Ford bemerkte, daß er mit dem uu Beschlusse enthalte»«» Prinzipe vollkom men cinverslaiideu sei, daß aber Fälle vorge kommen seien, wo man eine Ausnahme ma che« müsse. Als Beispiel führte Hr. Ford folgenden Fall an: Frau Houie, die Mitwe eines Veteranen aus dem Kriege der Jadre 1312, 1813 uud 1214. welcher in feinem 79. Lebeiissahre an den Blattern starb, bezahlle nach dem Tode ihrcs Manncs für dic Vernich tung aller ihrer Hausstaudssachen nnd müsse jetzt Mangel leide». In solch' cinem Fallc louie man cinc Ausnahme machcn. ötirchliches. 40-siündige Andacht findet in dcu uächstcu Monaten in folgenden Kirchc» stall: St. Martin's, 20. April; St. loscvh's, 4. Mai; St. Mary's Chapci, 11. Mai; St.Vinccnt's, 22.Mai; St. Francis', 12. Juui; St. Niary's "Zwr cit'tliv Lea," Tal - Comite reis'te gestern nach Ncw l ab. ! Ein verrät herifchcr Knopf. (Eine Familie zerstreut.) Unlängst wurde in Ja kob Wiegand's Bierwilthfchaft in Nr. 35, Haubcrtstraße, bei Nacht eingebrochen, und eine kleine Geldsumme aus der Schublade des Schenktisches nebst einigen Kleidungsstücken und anderen Gegenständen ge. stöhlen. Als des Einbruches verdächtig sah sich die Jrländerin Marie HughcS verhasiet, und gestern fand im Criminal-Gerichte ihr Prozeß statt. Die Vertheidigung bot Alles auf, um der Angeklagten Freisprechung zu er wirken, und entschuldigte, als sie sah, daß ihre Argumeittirung auf den Richter keinen Ein druck machten, schließlich ihre Elientin mit Trunkenheit, in welchem Zustande der Ein bruch verübt worden sei; nüchtern sei dieselbe eine treffliche Hausfrau und Mutter. Den Ausschlag gab ein Knopf, den man im Hause der Frau gesunden und welcher an einer von Hrn. Wiegand wiedererlangten, zu den ge stohlenen Sachen gehörigen Weile fehlte. Rich ter Gilnior erklärte die Angeklagte für schuldig und verurtheilte sie zu zwei Jahren Zuchthaus, «o ist denn die ganze Hughes'sche Familie auseinaudcr gerissen. Während die Mutier im Zuchthause sitzt, erwartet ihr Sohn Thomas Hughes wegen Todtschlages seines Arbeitsge uosscn im Coates'schen Eisenhammer, Joseph Müller's, den richterlichen Urlheilsspruch; seine vier kleinen Geschwister wurden vom Richter Gilmor der vorläufigen Obhut der „Kindcrhülss - Gesellschaft" übergeben, sodaß der Bater altein daheim seinem Schmerze über das über seine Familie hereingebrochene Unheil überlassen ist; wer tonnte bei einem solchen Bilde des Jammers ungerührt bleiben? Die Conknrreuz - Prüsung der jugendlichen Bewerber um die Ca dec tenst e l l e in de r Westp o i nt e r Militär-Aka demie aus dem dritten Congreßbezirke, welche der Achtb. I. O'Brien zu vergeben hat, begann gestern Nachmittag 3 Uhr im Gebäude der öffentlichen höheren Töchterschule vor einem vou dem genannten Congreß - Ab geordneten ausgewählten Examinations - Co mite von füns Herren, zu denen John M. Earter und Harry Deems, Professor der Mu sik, gehörten. Erst heule wird, oa einige 20 Applikan'.cn um die Stelle vorhanden sind, das Examen zum Schlüsse kommen,nud dann sein Rcsullal, d. h. der Name des siegreichen Eandidaten der Presse mitgetheilt werden. Die Examinir-Prozcdur war keine öffentliche. Heimkehr. Der Ehrw. W.W.Murk- Land, Pastor der Presbvteriaverklrche an der Ecke der Franklin- und Cathedralstraße, ist von feiner südlichen Reise zurückgekehrt und wird Sonntag wieder den Predigcrdiensl au» treten. Schlusifeier des Knapp'schen Inslitnts in der„Covcordi a." Di- zahlreichen Freunde des Knavv'schen In stituts hatte» sich q steru Abend sämmtlich m der „Coneordia" eingefunden, um der?chluß seier dieser Schule beizuwohnen. Sckon um 8 Uhr war kaum e>n Platz mehr zu erlangen, und als der Vorhang in die Höhe ging und die auf der Bühne aufgestellten Kinder den Blicken d<r Anwesenden sichtbar wurden, war der Saal in allen Theilen gefüllt. Einen al lerliebsten Anblick gewährten die kleinen Mäd chen, welche im Vordergründe der Bühne stall' den und sämmtlich in Weijz gekleidet waren. Manches Ellerrauge blickte suchend nach der Bühne, um unter den dort gruppirtenKindern das eigene zu entdecken, während die Letzteren ihre B icke neugierig durch den Saal schwei fen lrejzen, bis sie irgend ein befreundetes oder das Autlitz des Baiers oder der Mutter auf geforscht hatte. Das Programm der Feier war, wie folgt: 1. Chor, gemngen von sämmtlichen Schülern und Schülerinnen; 2. Englische Ansprache an die Anwesenden, ge halten von G. A. 3. Chor; 4. Deut sche Ansprache, geHallen von Damel Ammer; 5. Chor; 6. „Nicht so schlimm, wie es scheint," Dialog, vorgetragen von Maria Cohen und Garretle Sheridan; 7. Chor; 8. Deklama tion, gesprochen von E. Rose; S. Chor; 10. II. Dicking un>l Otek in?," Posfe, aufgeführt von C. Bowen, Karl Walter, T. Wilson, Bamberger, Delcher und Fritz Bogel; 12. Deilamalion, vorgetragen von M. Lange; 13. Deklamation, gesprochen von Louise Schulz; 14. ol u»>!es," vorgetragen von H. Harbough, I. Lynch, F. Bogt (von Washington), W. Bonhage, N. Lobe, H. Roy, H. Willis, Georg Grostmann (von Dakota), H. Braconier und W. Pratl; 15. Chor; I«i. „Weihnachlsseier," ausgeführt von F. Kakel, I. W.Lindau, Bertha Lindau, T. Wilson, F. Paasch und Minna Kroh; 17. Chor; 18. „vrnderella," aufgesührt von Ber tha Lindau, Anna Dietrich, Mary Bowers, Karl Walter, A. Schauffler und Otto Sel ben; ll>. Deklamation, vorgetragen von W. Bogt; 20. Deklamation, gesprochen von Di. Ehrhardt; 21. Biolin-Solo, gespielt vou W. RoorS; 22. Deklamatton, vorgetragen von Theo. Marburg; 23. „Der Boloutair," auf geführt von A.Schauffler, AndreasHermaun, Ängust Gutmann und R. Coon; 24. Franzö fische Deklamation, gesprochen von Anna Miller; 25. Deutsche Deklamation, vorgetra gen von Malhilde Gonlrum; 26. Deklama tion, gesprochen von M. Herdlein; 27. „Acht Uhr," Dialog, vorgetragen von M. League und M. Ficht; 23. Piano Piece: 2!). ut vorgerragm von B.'Nha Knapp, K. Bogt, M. Ferge, E. Friebertshäuser, L. Ad ler und Maggie King; 30. Deklamation, ge sprochen von M. Lettes; 31. Dellamation, vorgetragen von Karl Hillcr; 32. "«.'ountr)- -.mit'-vi-it," aufgeführt von E.Lobe, Marie Zberger, Bertha Lindau uno Lizzie Schofield; 33. Deklamation, gesprochen von I. Suyoer, Emma Betz, W. Hyde und Anna Dietrich; 34. Piano 35. Deklamationen, vorge tragen von L. Bogt, F. Albrigh', Mathilde WUler, Decker, A. Lecke und L. Kampe; 36. Dialog, gesprochen von M. Cotton und M. Holle; 37. ' t'i Loeietv," aufgesührt von W.Lindau, Nitzel, Harry Bowen uud I. Blout; 38. Deklamation, vorgetragen von Frl. Pittroff; 39. Dialog, gesprochen v.lung und Klingelyö'er. Sämmtliche Nummrrn wurden rea>t brav vorgetragen und fanden all gemeinen Beifall. Nach dem Schützen parke an der Belair-Road hatte gestern Nachmittag das einladende Wetter zahlreiche Besucher, auch solche, die sich nicht direkt am Preisschie ßen beiheiligten, hmausgelockt, und mit dem regeren Schaffen der Natur wird nun auch der prächtige Park wieder der Wallfahrtsort der im Winter in der Stadt festgehaltenen Mitglieder der Schützcngesellschast. Der Wie>enplan bekleidet sich allmählig mit safti gem Grün; des Gärtners schaffende Hand wallet emsig in dem Paradiese Himer dem Mansion-Hanse, und die so lange entblätter ten Bäume beleben sich mit dem Gesänge der befiederten Segler der Luft. Nächsten Sonn lag Nachmittag wird der Park ohue Zweifel ein Bild regen Lebens und Treibens bieien, als dessen Schlüssel das an der Hand des bühnenktilidigen Hrn. Marct und seiner Ge lreuen in die Banketthalle einziehende „Lorle vom Schwarzwald" anzusehen sein wird. Bei'm gestrigen Schießen bedeckten sich fol gende Herren mit Preislorbeeren: aus der Ringscheibe Joseph Pennington, Georgschrl ling und John E. Chamberlain; aus der Blätlchenschcibe Joh. Meeth, Wilhelm Frank und Christ. Hesse. Eisenbahn-Profite. Das Direk torium der „Baltimoie-Ohio-Bahn" hat für die letzten sechs Monaten eine Dividende von Prozent für die Aktien der Haupt- und von ü Prozent sür die der Zweigbahn nach Wash ington erklärt. Während die Einnahmen des MonatesMärz 1872 K 1,000,869.16 betrugen, erreichten sie in demselben Monate dieses Jah res «1,264,«52.29, eine Zunahme von K 263,- 783.13. , Revanchiren sich!— Man wird sich criuneru, daß vor Kurzem die Kaufleute von Piedmont uud George's Creek Beschwerde darüber führten, daß die „Baltimore-Ohio- Bahn" ihnen höhere Frachtpreise, wie den Cumberländern berechne. Sie wurden, da sie keine Abhülse erlangen konnten, darüber der maßen ausgebracht, daß sie ihre Einkauft in Philadelphia machten und Nim Transporre sich der „Pennsylvanier Central-Bahn" und ihrer Nebenzweige bediente». Jetzt gab die „Baltimore-Ohio-Bahn-Co." »ach und er mäßigte den Frachrzoll, aber die „Pennsylva nierCentral-Bahii" erbot sich jetzt, den Tran s noch billiger zu bewerkstelligen, und so erlebten wir es soeben, daß die Piedmonter hier große Einkauft machten und ihre Waaren über die „Nördliche Central-" und „Penusyl vanrer Central - Bahn" mit Umgehung der „Baltimore-Ohio-Bahn" besörderien. Je mehr Conkurrenz, desto billiger die Preise! „Baltimore-Ohio-" nnd „Pennsylvanier Ccntral-Bahn" macheu sich täglich das Be lricvsjeld streitiger, wobei allerdings daSPub likum nicht zu lurz kömmt. Bier Jahre wenigstens sind anderer Leute Gänse vor den schwarzen Spitz buben JameS Alcxander und Moses Simms sicher und können, wenn's Capital inzwischeu in Gefahr komme» sollte, ihm mit ihrem Ret tuiigs - Geschnatter zu Hülse kommen. Die Beiden waren am 22. Februar nächtlicher Weile iu de» Hof hinter H. R. Nobbins' Wohnung auf der Ecke der Pennsylvania- Avenue und TowiiscndstrAße gedrungen, har ten süiis Gänsen die Hälse abgeschnitten uud wollten sich eben mir dein Raube davon ma che», als sie vom Sohne des Hausbesitzers, der vom Hause aus aus sie schoß, überrascht wurden. Nach einem mörderischen Angriffe auf ihn suchten sie mit Hinterlassung dcrGän seleichen schlcunigil das Weite, wurden jedoch harinäckig verfolgt und liefen schließlich Ecke der Fccmoni- und Divisionstr. wohlbe halten der Polizei in die Arme. Gestern machte man im Criminalgerichte mit den Burschen kurzen Prozeß, sanore jeden aus vier Jahre in's Zuchthaus und sistirie die Anklage gegen Alexander wegen Mordangriffes. Die Angeklagten hatten unter ihren Zeugen den Schwarzen Thomas Larker, welcher sich ab mühte, sie dem Damoklesschwerte des Zncht hauses zu entziehe», und aussagte, sie hätten sich zur Zeit der Gänsemetzekei anderwärts, d. h. in einem in der Nachbarschaft ausgeschlage nen Negerzelie befunden. Da diese Aussage mit dem erwiesene» Thatbestande im direktem Widerspruche stand, so ordnete Richter Gilmor des Zeugen sofortige Festnahme an, um ihn wegen Meineids zu Prozessiren. Ein schwerbeladener Wagen brach unter der Last eines ungeheueren Mar. morblockes gestern Vormittag nahe der Brücke in HiUensttaße zusammen, und ehe er von den SchienenderZork-Road-Pserdebahn nebst der Fracht entfernt werden konnte, verging lange Zeit, während welcher die Bahnfahrten zum Leidwesen der harrenden Passagiere lerbivchen weiden mußten. County - Gesängnisse. Der Ebrw. I. Musson, welcher zum Agenten der - Hülss - Gesellschaft" ernannt wurde, hat einen interessanten Bericht über seine Beobachtungen in den Gefängnissen von Cccil-, Harsord-, Allegany-, Frederick-, Kent-, Queen Anne's, Washington-, Carroll-, Dor chester-, Carolina- und Talbot-Connty aus gearbeitet. Im Gefängnisse von Cccil-County befinden sich 16 Gesangene, denen es an Nichts gebricht; in einem Gesängnisse iu Harsord- County sind 8 Gesangene, denen es dagegen an Allem mangelt. In Allegany-County >ah er in einem Gefängnisse neun Sträflinge Kar ten spielen. Im Gefängnisse in Frederick werden gegenwärtig 34 Gefangene sestgehal teil, von denen 12 in einer Zelle eingeiperrt sind, die nicht mehr, als 144 Quadraifuß gcoß ist. Das Gesängniß in Kent - County ist ein altes verfallenes Gebäude, in welchem augenblicklich nur vier Gefangene leben. Im Gefängnisse in Queen Anne'S County leben 6 Giraflinge. Ein Geistlicher hat feit Jah ren keinen Fuß über die Schwelle dieses Ge bäudes gesetzt. Dem Verfahre »der Großgeschwo rciie» überwies gestern Friedensrichter Hay ward die von Georg W. Kemp, dem Garde robier des Adams'sche» Expreß-Bedienstetxn- Balles in dcr „Coacordia," gegen Louis Er venbcck erhobene Klage, von ihm durch salsche Beschwörung, daß er dem Kläger einen Rock, der sich später aber nicht vorfand, zur Ausbe wahrung .'ibergkben habe, H 22.50, den Werth des Äleiduugs'lückes, erlangt zu haben. Der Augeklagle erneuerte seine Bürgschaft. Angriff einer Frau auf einen Neger. Eine Frau, Namens Louifa Smith, wurde vorgeiternAbend verhaftet» weil sie einen Angriff aus einen Neger, Namens Peter Berrti, gemacht und demselben mit ei-

nem Mauerstein eine erhebliche Wunde beige bracht hatte. Diebstähle. Den Sch-var;cn Benja min Johnson nahm Geheimpolizist Greentree auf die Anschuldigung, B. F. Neweomer von Nr. 10K, West Monument Straize, eine Bu sennadel entwendet zu haben, fest; doch wei> gerie sich der d:e Sache weiter zu be treiben, da er die Nadel von dem Arrcstau'en, der sie gesunden haben wollte, wieder bekam. Letzten Montag gerieth der Knabe Bern haid Gunn, weil man ihn dcr Entwendung von der „Ballimore-Ohio-Eiieubahn-GeseU schasi" gehörigem Eisen zieh, in des Polizisten Stack Hände und mußte, dem Richter Whee ler vorgesührt, siir Bürgschast sür kiinstige gute Aufführung forgen. James Morgan, ein Schwarzer, vom Polizisten Mortiiner als angeblicher Dieb von Wilh. Netter gehörigen Fischen im Werthe von K 2 ergrissen, fah sich vom Nichter Kreis bis zum Beginne des Gerichtsverfahrens ein gesteckt. Sergeant Ehrhard arretirte James ! Murray, alias James Thomas, von welchem aus dcr Hausflur P. C. Horums in Nr. 2VS, Lexingtonstr., ein Georg M. Horn gehöriger Ucberziehcr im Werthe von K 25 ausgeführt worden soll. Der Arrestant mußte auf Rich ter Bell's Anordnung, um die Eriminalun terinchung abzuwarten, das Gefängniß be> ziehen. Die Schwarze Joscphiiie Hughe?» welche am Mittwoch wegen Bestehlens H. Thwait'S in ?cr. 41, Nord um eine gol dene Uhr nebst Kette im Werthe von S2s<», die man im Benjamin'ichen Psandhanse um KU) versetzt sand, arrctirt worden, bestand gestern früh im westlichen Statioushause ihr Berhö: und sah sich vom Richter Bell bis zur Por führung vor den Crttninalrichler rn's Ge fängniß geschickt. Lizzie Dorman soll ein John Duis ge höriges Lett nebst Bettstelle gestohlen undvec kauft haben. Ihr Verhör ist auf heute siüh vor Richter Watson anberaumt. Joseph Brown, ein schwarzer, hat sich angeblich eine Hit werthe silberne Uhr und S!>, die dem blinden Negervastor B. W. Ford gehören, angeeignet und befindet sich in Ber hörshast. Der Negerknabe Th. B. Cook ans Ha girstown, wegen EisendiebstahlS vom iiretS > gerichte sür Wasyinzton dem Negcrbefjerungs ' Haufe in prince G'orge'S Connti, überwiefen, > kam gestern Mittag unter Eskorte hier an und ° ging Adends vom westlichen Stationshause > weiter. Durch Hasardspiel betrügeri scher Weise dem Neger James Hill 51.25 abgenommen zu habe» —so lautet die Anllagc gegen Georg Waisou und Hermann Schöner, welche gestern Nachmittag festgenommen und vom Richter Hagertu dem Cuminal-Versah ren überwiesen wurde»; schöner konnte die verlangte Cauliorr stellen, indeß Waljon sitzen muß; auch der Neger Hill bcsindct sich ini Ge sängnisse, d. h. im Zeugen-Gewahrjam. beide» Angeklaglen haben ans dcr Ecke dcr Praitslr. und des Centre-Market-Spacc einen sogenannten Dollar-Laden; als Hill vorüber ging, soll er eingeladen worden sein, ciuzu 'rrelcii, um sein Glüct zu versuchen, vielleicht könne er eine goldene Uyr bekommen. Er lrat cin- nun sagt er, cr habe Sl b:- zahlt, habe aber nur eine werthloic Busen nadel bclonimen; da sei ein auichcinerrd Fremder, dcr aber in Dicnstcn dcr Angeklag icn liehen soll, hcreiugelommcn, habe cliieu Dollar hingelegt und den Neger eriucht, sür ihn zn würseln; sein Wurs habe dem Hrem den eine goldene Uhr eingebracht. Dazu auf gefordert, habe Hrll fern Glück nochmals ver nicht, zn diesem Zwecke 25 CtS. und die Bu sennadel hingegeben, aber wreoer nur eine 10 Cts. werthe Nadel erhalten. Die Falschungsktage gegen Sam. E. Anderson, welcher aus dcn Namen der Rebccka Bnrnhar» von Nr. 15, ChatSworlh straße, Wechsel in Höhe von 52275 aus die „Howard - Bank" gesälscht haben soll, halte geilern seine Abfüdrung in's Gesängniß, wo hin ihn Rrchler Farlow sandte, znr Folge. Sch wind el kl a g e». James O'Con »or, am Sonntage wegen angeblichen, im September schon verüblen Erschwindeliis von füns Fässern Aepftl im Werthe vou s'>, P. Z. Jenkliis gehörend, arretirt, ward gestern dieser Anklage euthcwen, blcibt aber im G:- sängniffe, um sich auf die Auschuldigunz, von M. T.Forsyth S 9 ergaunert zu haben, crimi nakiter zu veranlwoneii. Abgewiesen rvard gestern die S chw ind el kla g e, welche Johann R>e ges von Shakcspecrrcitraße beim Frieoensrich ter Myers gegen Wilhelm Metzger, de» er beschuldigt, mittelst salscher Angaben K4OO von ih»r erlangt zu haben, erhoben hatte. Die Abweisung geschah, nachdem Metzger durch AvjchrrslSvorlagc de» Friedensrichter überzeugt hatte, daß Rieges ihn bereits im Stadtgerichte ans Bezahlung eines Hand wechsels oder gclrehcueu Gelocs aus deur Cr vilwege belangt hat. Des Mo r d a ugr i s fe S aus sein Weiv in Nr. 44, Harmony-Laiie. aus welches er mit einem Beile eindrang, bezuchtigt, sah sich dcr Schwarze Lloyd Gongh gestern Abend arretirt, um heute im westliche» StationS- Hause vor Richter Bell verhört zu werden. Drei schmutzige Prozesse, welche schreckliche Berirrungcn dcr Menschcunalnr enthüllten, laiucir geüeru im Criminalgerichte zum Auetrage, uud Jedermann wird es Rich ter Gilmor danken, daß er dcn exemplarische Stcaseu zucrlaiinte. Sclbst versländlich ciitzicheu sich die Vorgänge, die bei'm Zeugeuveihörc zu Tage tralc», der Veröffenillchung. Die Prozesse zu Ansauge der gcstrigcn Rcgistrandc; dcr Rich ter ftnigte abcr zuvor die übrigen siebenzehn Nummern ab und licß, che er zur Prozeiu rung des TrioS schritt, den Saal vom Publi kum räuiucn. l John Schrinncr halte am 21. Dezember 1872 den vierzehnjähngcn Georg Cooper zu > einem namenlosen Berbrechen a» sich genö > thigt; dasselbe wuj.de durch Zeugenaussagen ' erwie'ea, und er aus zwei Jahre in's Gesäng - niß geschickt; außerdem hat cr K5OO Straft und die Eecichtskoslen zu bezahlen. An einem bitter kalten Samstags-Abende im Dezember des vorigen Jahres kam dcr erst soeben für de» Dienst angeworbene 20-jährige Georg Turner an Bord einer mitten liegenden Anslernpungy, wo sich Capt. Frau- cis Dugau und sein Steuermann James Dcvruney viehisch iu Whisk.y betrunken har. ten. Kaum befand sich der neue Ankömmling eine Stunde doil, da wurde cr vou Beiden überfallen, unier schrecklichen Mißhandlungen in's Vorderkaslell geschleppt, uud dort von ra neu ein scheußliches Verbrechen an ihm began gen. Ans seine Hülseruft e-lte sein älterer, anch an Bord eugagiNcr Bruder Thomas Turner herbei, um rhu aus den Klanen der Wütherrche zu befreien, wurde aber selbst un barmherzig geschlagen und zog es vor, statt sich wetteren Mißhandlungen auszusetzen,über Bord zu springen und nach dem User von Lo cust-Poinr zu schwimmen. Bald solgte il>>» sein armer Bruder nach,und zu Tode erschöpft und vor Kälte erstarr!, wurden sie um Mit ternacht von den auf ihrHülfsgeschrci sich rasch nahenden Polizisten nach dem südlichen Sra tioirshause gebracht, wo man sie mit trockenen Kleidern versah. Sobald sie dem Polizei- Capitän das Erlebte und Erduldete erzählt halten,ging eine Abtheilung Polizei nach dem Fahrzeuge ab und nahm dessen Car-irän und Steuermann fest, die seitdem im Gefängnisse festgehalten wurden. Gestern prozessirl, er hielten sie jcder zehn Jahre Zuchthaus. Die Anklage wegcn Mordangriffs aus den ältcre» Turner ward sistirt. Die Gerichte haben sich des Chirfrei tags halber gestern meisteiitheils bis morge» vertagt; das Criminalgericht irrtt erst Sanu abend über achtTage wieder zusammen. Das BnndeSkreisgericht hält heute nur Sitzung, weil die Geschworenen, als es sich gestern Nachmittag vertagte, über einen Wahlspruch in dem McLoud'jchen Mordprozesse noch zu keiner Einigung gelangt waren. Mißhandlung s ei ner Familie— . Searon, ein Angestellter im hiesigen Zollamte, wurde gestern Abend von Polizist BurkinS verhastet, weil er einen Angriff aus seine Frau und Familie in seiner Wohnung an Viuestraße gemacht hatte. Die Hülseruse dcr Frau zogen eine zahlre.cheMenjchenmenge herbei. Searon war bcrarrjcht, als er den Angriff machte. Als man ihn im Stations hause untersuchte, sand man einen Revolver in seinem Besitze, den er nach seiner Aussage auf Anordnung der Zollamls-Behörde trug. Als unverbesserliche Range ward Patrick Conn, 11 Jahre alt, vom Richter Farlow nach der Besserungsanstalt für ju gendliche Taugenichtse geschickt. Die Entschädig» ii gsklage der Wittwe Ellen Smith und ihrer Kinder gegen die„Baltimore°Ohto-Eisenbahu-GejeUschast" wegen dcs Verlustes ihres resp. Ehemannes und Vaters, der durch einen Bahnzug getod ict worden, endeie gestern im Common Pleas- Gerichte mit einem Wahlspruche zu Gunsten der Kläger, denen die Verklagte K2OO auszir zahle» hat. Strafe für Spirituosen-Dieb , st a h l. Der Schwarze James Harman haue vor zwei Wochen dem Spszereiwaaren bändler George W. Clark aus Nordwest- Ecke der Hig- und Lombard-Straße zehn Fla schen Rum und Branntwein im Gesammt werrhe von? 10 gestohlen. Gestern bezog cr, mit einem Passe des Crimiaalrlchtcrs verse hen, das Zuchthaus aus ten Zeitraum von cinem Jahre. Schis 112 s u n fäl l e. Der Schooner „Virginia Dare," von Baltimore nach New bern, N.»C., nnterwGs uud mit Salz und Guano beladen, wuidc unlängst bei Kap Hal tcras von einem heftigen Sturme gefaßt und genöthigt, einen Theil der Ladung über Bord > zuwerfen. Der Revenue-Dampfer „Stevens" kam noch rechtzeitig zur Dülfe und verhülele wahrscheinlich einen Schiffbruch. Die Barke „Scotlaud," Capt. Rogers, , von Boston nach Baltimore in Ballast unter wegs, liegt auf den Three Lifters aus dem Strande; man bat ihr Beistand geschick'. Bran d.—Gestern Abend zwischen 7 und ' 3 Uhr kam in dem August Cuwmiugs gihö- rigen und auch von ihm bewohnten dreisiöcii- ! gen ziegelsteinernen Wohnhause Nr. IL4, Lin- ! den-Avenue, daourch, dag im Oberstecke eine gegen eine Gasflamme zurückgeichiageneZim inertküre in Brand ger'eih, Feuer aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die jedoch für zi5UO Schaden angerichtet hatten. Der selbe ist in dcr „Firemen's Gesellschaft" verst. chert. Todessa^l l. H. H. Fogle, seit Ueber nahme des „It. Clair-Hotels" durch Gebrü der Gilmour Geschäftsführer desselben, starb Mittwoch srüh im Hotel an der Auszehrung; er war crst 32 Jahre alt und war einen gro ßen Theil seines Lebens im Hotelgeschafte thä tig, wo er sich durch höfliche und umsichli-ie Behandlung bei'm lenenden Publikum große Beliebtheit erworben hat. Heute Nachmittag 4 Uhr findet vom „St. Clair-Hotcl" aus die Beeidigung nach maurerischem Ritus statt. Eine Feuer- Vers icherungs- P a t r o u i l I e. In einer vor wniiaeu Ta gcn abgehaltenen Versammlung des Versichc- ruiigs - Direktoriums wurde der Beschluß ge faßt, eine Feuer-VersicherungS-Patrouille zu bilden, welche der Feuerwehr zum Beistande dienen soll. Derartige Patrouillen haben sich in Ncw - ;')ork, Philadelphia und anderen Städten vou großem Nutzen erwiesen. Die Kosten sür einc solche Vanouille würde» sich im ersten Jahre aus H5OOO belaufe». Der neue Eigarrenmacycr-Ver e i n, aus nicht ;ur Unron gehörigen Arbci tcru bestehend, kam gestern Abend unter Hrn. Wm.McComas' Vorsitze wieder in derJung'- schen „Jefftrsoit-Halle," Nr. 10, Marsh-Mar ket-Svace, zusammen; als Schrislsührcr sun girte Hr. L. G. Peters. Das beireffendc Co mite legte einen Theil eines Coniiilntions- Entwuifes vor, welcher vorgelcscu uud ange nommen wurde. Aus Hrn. Peters' Antrag verstärkte man Bchuss Beschleunigung der Verfafsuugs-Arbeit das Comne durch süns Äiitgliedcr, die HH. Gisscl, G:oß, Howard, Kurzbcrger und Schmidt. Es traten 30 neue Mitgliedcr bei, welche die bekannten Beschlüsse gegen das herrschende Lehrliiigswejen untcr zeichneten und die Eintritlsgebuhr bezahlten, sodaß die Mttgliederzahl aus 120 sich steigerte. Bis auf Weiteres wird dic „Jcssersou-Hallc" als VetfammluugSlokal beibchrNtSn. Die General-Inspektion derCa v a l le ri e- C o in p ag nie C, M. fand gestern Abend durch dcn Assisteiiz-Gcue ral-Adjudauten Howard im Wasjensaalc, Eckc dcr Prattsir. und Ceiitral-Ävenuc, statt. Dic Compagnie war nahezu vollzählig vcr treten und machie einen sehr güniugeii Ein druck. Gen. Howard sprach sich über ihre Haltung und das Exerzitium lobend aus. Dcr Mrlitärbcamtc dcs Staates wurde durch Capt. August Kaschmcycr (von tcS Gouver nenls Leibgarde) vorgestellt. Das Ersuchen dcr Compagnie, Behuss Anschaffung »euer Moitturcn aus der Staatskasse einen Zuschuß zu bekommen, wurde vom Gen. Howard gün stig ausgenommen, sodaß dessen Verwendung für die Sache höheren Orts in Aussicht steht. Dic Beschaffung einer Paradesahne ans glei cher Ouelle, wurde ebenfalls bciprochcn uud wird vom Inspizienten bcftirwortet. Die rLompagaie kann zur nächsten Parade mir 70 Mann in voller Ausrüiiung ausriuten. Die Offiziere sind solgende: Capt. Joh. Rau, l. Lieuteua.it Moses iiatz, 2. Lieutenant Chr. iinöpp nnd 3. Lieuierianr Joh. Breirschwerdt. Tas nächste Exerzitinm findet den 17. d. M.. flatt. DasWctter. Laut gestern Nachmit tag !5 Uhr im hiesigen Büreau oes Srgnal corps eingelauiencr Tcpcscheu herrschte gestern in allen Theilen des Landes schönes Wetter; in Eastporl, Keokuk, Daveuport und Leaven ivorlh gab's leichten Regen. Der Mississippi stieg dei Davenport 13, bei Memphis 8 und bei Vicksburg 4 Zoll; er fiel bci Keokuk 2, bci St. Loins 6, bei Ncw-Or leans 4, bci Shrcvcport 3 und bei St. Paul 9 Zoll. Dcr Ohio stieg bei Cincinnau 13 Zoll und fiel bei PittSbrng 7, bei Louisville 1 uud bei Cairo 10 Zoll. Dcr Cumberland fiel bei Nashville 17 Zoll. Das Thermometer stand in Baltimore auf 63, in Washington aus 66, in Philaoelphia anf 57, in Chacleflon aus 63, iu Boston aus 55, iu Detroit auf 53, in Chicago auf 56, in Clncninaii auf SB, in Memphis ans 70, in Louisville aus 62, iu St. Louis aus 65, in Vicksbnrg aus 71, i» New-Orleaus aus 67, in Mobile aus 70, iu Brissalo auf 49, iu Montreal auf 47, in San Franzisco auf 56, in Cairo auf 57, in Leavenmorth auf 44 und in Savannah auf 64. Wetteraus 112 i ch t?». Südwestliche Winde und schönes Wetter. Schiffonachrichten.. (Yerichtsvcrkandlunqcn. >U! a ls e » -Äe r ich t lßor den Richtern Daneis Sia dt S Äer i cht, ivor Richter Pinkney. / iLommoPl e a s - vier --- >Lcr Ricktcr ü!j>, :Ü4, jlö, z«t. Z4j», 3», Äü)» und 72 der Prozeß, rim ina l . G er icht. —<Vor Richter Gilmor.i Wieder ein Mordprozest wurde gestern verhandelt, und zwar vor Rich ter Bond im BundeslreiS-Gerichte, wohin er wegen Unpäßlichkeit des Richters Giles aus dem Bundesbezirks - Gerichte verlegt worden war. Die Großgejchworenen des letzteren Ge richlshoses hallen, wie wir seiner Zeit mit theilten , gegen John MeLoud die Anklage, den Steuermann der Brigg „PresNssimo," Namens Hanson, am 24. Oliober aus der Heimsahrt von Sant a Lucia oder Demerara nach Baltimore ermordet zu haben, erlassen. Geilern ward er vor Geschworenen prozessirt; Bundesbezirks-Anwalt Archibald Slirling vertrat die ilnklagebehörde, undWm. F.GileS, jun., vertheidigte den Angeklagten. Bis Mit tag gedieh das beiderseitige Zeugeuverhör, wel ches mit den in der Voruntersuchung vor Buudes-Commissär Giles erhobenen Aussa gen übereinstimmte, zum Schlüsse; die An w älie plaidine», und bereits um l Uhr tonn ten sich die Geschworenen zur Berathung über einen Wahlspruch aus ihr Zimmer zurückzie. hen. Als sich der Gerichtshos 2u Minuien nach 3 Uhr bis heute vertagten, hatten sie sich noch nicht über das Verdikt geeinigt. Berichte aus vem Innern des Staates. (Zelbstmordsveijuch in Allegany - Co.) Georg Samrbeck, ein alter sechszigjähnger Mann, welcher in der Nähe von Ghriver's Hill, ÄUegany-Couuty, wohnt, machte vor einigen Tagen einen Versuch, sich das Leben zu nehmen, indem er eine starke Dosis Vauda num zu sich nabm und sich die Pulsader am linken Arme ausschnitt. Ob er mit dem Le ben davon kommen wird, ist noch sehr srag lich. (Pferde durch einen Blitzstrah! geiödtet.) Am Sonnabend voriger Woche während ei nes schweren Gevitlers wurden zwei dem Hrn. Jakob Diller in Frederick-Lounty gehö rige Pferde durch einen Blitzstradl getödtet. (Unfall in einer Mine.) Während am Montage ein Mann, Rainen? James John son, in ein«r Äliine nahe Lonaconing, Alle gain> > County, arbeitete, ne>en zwei Tonnen Kohlen aus ihn herab. Sämmtliche Ripven an der linkcn Seile wurden ihm gebrochen, trotzdem glaubt man, daß er mit dtM Lcben davonkoinmnieii wird. — (Dcr Prozeß gegen Barwick.) Sckeriff Sparks brachte am Dienstag voriger Woche Barmick, ten angeklagten Mörder Arring dale's, nach Denton, Carolrne-Couuty, Md., wo dessen Prozeß im nächsten Gcrichlslermiri zur Verhandlung kommen wird. (Einsturzerncs jtirchthumeS.j In Em milisburg, Fredcrick - stürzte am Montikgc voriger Woche dcr Tlmrm dcr res. Kirchc ein nnd fiel durch das Dach des dem Hrn. Welty gebärenden Hauses, welches ue ber! tcr Kirche steht. Das HauS wurde be ttächllich beschädigt; von den darin wohnen dcu Personen entging jedoch jede irgend wel cher Verletzung. Voin Büchertischc. Nr. 8 der „Geheimnisse tes New-Horker Lebens," vou Gustav Lciung, Friedrich Ger hard, Nr. 15, Daystr., (l>ost Ijvx 40>)1) Her ausgcbcr, liegt vor. zur Erlangung aussuhrlicher Kunde übcr lowa. In uusercr Ossiee eiuzulcheu. Das l. Heft deS 5. Jahrganges der iu Ciucinuati erscheinciidcnSchrisl „Ter dcuische Pionier" enthält abcrmals eine Reihe interes santer Aus>ätzc: Der Frühling. Pcnnsyl vanlsch - dcuticher Bries von Danton, O. Vom alten Conrad. Ueber weibliche Bil duug uud Bestimmung. Freizügigkeit. Die todte Sache inner den deutschen Pionie ren Cincinnati'S. Vor sünfuiidzwaiuig Jahren. — Ednorielle Joseph Egly. Todes-Arizeigen. Protokoll der Verhandlungen tes „Teutschen Pionier-Vcr cins." Anzeigen. Vom „Novcllcn-Schatz," J.Zickcl.Nerv ?jork, liegt das 8. Hcst tcS li. Jahrganges vor. Ebenso lieferte dieselbe Firma Licsernng 8 des,,Dculsch-amecilanischcnHand-Lcxl kons," dessen tüchtige Bearbeitung wir wicdcrholt besprochen haben. Nr. 16 der interessanten Wochenschrift „DeuNche Blätter," B. stiller K Hiebl in ist abermals vonresslich mit Vellen und andireii lesenswerlhcn ülirilheilnn ljen arigesülli. Koslet pro nur und ist iu allen Buchhandlungen zn haben. 5.»»r Wiener Ausftckiina« Wcch scl und (Zrevitbriefe. Die bevorstehende Wiener Welt - Ausstel lung, welche am I. Mai beginnt und mulh maizlich nichl vor dem 2. Nov. schlicke» wird, hal die Reiselust des amerikanische» Publi kums in so hohem Grade ennviclelt, daß ich mich veranlaßt sehe, die Alismerksainteil dcs Publikums aus die A von (Kre ditbriefen zu leukcu, nach welchen bei dieser Gelegenheit ein größerer Begehr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen Umstand antici pirt und daraus hin die umsaiseudsten Vorbe reitungen mit den größeren mit nur in Ver bindung stehenden Bankhänscrn Enropa's, nai.- entlich mit dcr „Union » Bank" in LL-.en, einem dcr bcdcntcndilen Geld- Institute Deutschland's abgeschlossen. Wechsel und Crcditbricft zu den uiedrigsteu Ätaleu bei F. Raine. Aatou Nudinstein. Henri Wie niawski. Theodor Thomas. Wir wrsscn uns leiner Gelegenheit tti ent sinnen, wo drei solche Größen wie Anton Rubiiisteiu, Henri Wreniawsli und Theodor Thomas an einem u. demselben Abend ver einigt vor uns austraten. Zum ersten nnd letzten Male wird cs uns vergönnt sein, Mitt woch, dcn 16. April, in der „Frermaurec- Halle" dcn größien aller Pianiilcn, sowie einen der berühmtesten Geiger, von dcr »nvcr glcichlichcn Thomas'ichcu Capelle unterstützt, zu hörcu. Bisher hörte» wir die beiden großen russischen Künstler nur ohne jegliche Begleitung, jetzt aber sollen wir sie im Ver eine mit einem aus 60 Musikern bestehenden Orchester vernehmen. Daß dicser Abend sich zn dcn glänzendsten in der Kunstgcschichle iiusercr Sradi gehalten wird, unterliegt wohl kcinem Zwcrscl. Dcr Bclkaiif der res,rvirten Sitze sür dieies ConzM, das, wie wir verneh inen, nbeihanpt das sein soll, in wclchein Äinblnstein »nd Wicniawskl in Amerika a»f trcicn, ninimt Tonnerila-i, den >O. April, Morgens 9 Uhr, in McCaisrey'S Musikalien- Handlung leinen Ansang. Das Programm des ConzcrleS wird ans solgendcn Picccii bestehen: 1. Suite Nr. 3 von Bach; 2. Violin-Conzert von Mendels sohn, H. Wieniawsli und Orchester; 3. l>- niull-Conzert von Rubinslcin, Rnbinstein nnd Orchester; 4. Ouvertüre „Lconore" vou Ve.- Ihovcu; 5. Phanlasie von Ernst, H. Wieni awski; 6. Präludinm u. Clüden vonChopiu, Rubinslein; 7. Einladnng zum Tanz? von Weber. Dcr lycigerbonlst >Lull, dessen Name in der ganzen Welt bekannt ist nno selbst den Namen Vicuxtemps' verdun kelt, wird Monia.; nud Dienstag, den l t. »nd l'>. April, jeine Geigc im Forsche» Opern- Hause erlönc» lasse». ES ist die letzte Con zertlour, welche der bcrühiiire Norweger durch Amerika macht, nud Keiner, der ihn einmal gehört hal, wird versehlen, ihn vor seinem Scheiden noch einmal zu sehen nnd zu hören. Wenn Sänger cm gewisses Alter erreicht Ha chen, so geht ihre Summe iu Trümmer, uud wie Ruinen wandeln sie auf der Bühne um her. Anders aber ist es mit Ole Bull; frei lich ist auch er alt geworden, »iid sein Haupt deckt der Schnee des Alters, seine Geige aber Hai während dcr langen Jahre an Klang ge wonneu, und wenn dcr Künsll>rgrcis sie zur Hand nimmt, da wird er wieder jung und läßt den Bogen über die Saiten gleiieii, so kcck uud luilig und bald wieder so traurig und melancholisch, wie cin>l vor vielen Jahrc», Außer ihm werden noch die bekannicn Künstler Signor Ferranu und Hr. Joseph Hart Dciick und Frl. Graziella Ridgcway auftreten. Bu dcu Ole Bull - Couzenen werden keine anderen, als die Pianos »mcrer berühmten Firma Willi. Knabe «c Comp, gebraucht. Reservirtc Sitze können in Mc- CassreyV Musikalienhandlung von heute au belegt werde». Aord'scden t?pernhause wird heule Ädend wiedelum das grogartige SeusationS - Drama: „Der Kaiaiakt des Ganges" zur Ausführung gelangen. Qb gleich das Stück jetzt schon seit mehreren Aben den das Neptrtoir beherrscht, so bewährt es doch noch imttier seine Zugliast. Foid'e Opernhaus iü jetzt au jedem Abende iu allen Raunieii gesüui uud Jeder der Anwesenden spucht seine Äewnnderung und seinErstaunen über die brillante Ausstattung des Stückes aus. Wer den „Katarakt des Ganges" zu sehen wünichi, soUie Ford'S Opernhaus noch in diesen Tagen beiuchen, da das Drama nicht lange mehr aus dem Repeiloir stehen wird. Der ~«doz.-Qe»»okr.--L»rn!!serciil" !!5erciil" hat aus Montag, den 14. April, einen großei Ball in der „Turnhalle," Nr. Bt, West-Bal limorestraße, veranstaltet. Im HoUidaystrasien-^heater erndtct augenblicllich der treffliche Komiker :'jankce Locke zahlreiche Lorbeeren. Derselbe irill an zedem Abende während dieser Woche in seinem neuen Drama: „Die Buschran gers" oder „Hoch, niedrig, Jack und da« Spiel !" auft Das Stück fpieli in Austra lien während der Golvaufregung und ii'l reich an Essclten. öiciner sollte versäumen, dein Hollidaystraßen-Theater im Lause dieser Wo che einen Besuch abzustatten. »rA" Die chemische Kleiderreini gung s- A nst al t des Hrn. Emil Fi sche? Hai sich seit ihres 20 jährigen Beliehen« die Gunst des hiesigen Publikums in hohem Grade erworben. Einer Empfehlung der Fir ma von unserer Seile wird es kaum bedürft«, doch können wir nicht umhin, unsere Leser aus die betrefsende Annonce in unseren Anzei gespalleii ausmerkiam zu machen. Das Ge ichäitS-Büreau des Hrn. Fischer befindet sich in Nr. 139, West-Fayettesic. Menaqerle, Museum und «KirkuS sind zur Zeit der Anziehungspullkt der ge sammlen schaulustigen, Unterhaltung suchen den und wiß- uud lernbegierigen Bevölkerung Baltimore'S. Die Schaulust lägt sich theil weise schon hente früh gelegentlich der dritten großen Parade aller Departement« und der Schaaren der in demselben beichästizten Per sonell durch die Hauptstraßen unserer Stadt befriedigen. Gestern Nachmittags u. Abends strömte die Menge, Jung und Ält jeglichen Geschlechts, hinaus ausdenßelair-Marklplatz, besichtigte die lebeudigkn und leblosen Sehens würdigkeiten oder ergötzte sich an Dem» was der Cirkus bot. Heute früh also wandelt das Forepaugh'- fche Erablissemeut zum dritten uud letzten Male in glänzendem Umzüge durch die Stro gen, und morgen Abend gidr es die letzte Borstellung. Wer sich de.i Genuß seines Besuches uoch nicht gestattet hat, beeile sich also ! Dr. Brchmer s ächter Bergener Leberthran wird von Aerzten empfohlen in Fällen von Rheumatismus, Siropheln, Gicht, Abmagerung, Auszehrung und allen Haulgeschwiiliten. Zu verkaufen Ä> »I die Flasche, 6 für KS, in allen Apothe ken und dei den alleinigenAgenten inAmerüa, A. B o geler KCoin p. IM-) Vernachlässigter Huste» oder Erkaltung.— Wenige kennen die Wichtig. keit, einen Husten oder eins gewöhnliche Er kältung in ihren ersten Entwicklungsgraden zn hcmmcn; das, was im Anfange „Browns Bronchial Trocties" gewichen wäre, gieist oft.wenn vernachlässigt,! die Lungen an. (gü.giä-w) j Hr. Georg oniNnq tücht Osiznnontag in scinem Lokale, Nr. 4, Noid Wol'straße, einen riesigen Lausch mi: Culmbacher Bier auf. Hr. GeorgKricgcnhöfcr w!rd Montag, dm 14. Äpril, in seiner neu cingcrichtNen Wirthschaft, Nr. 34. Süd- Popplelonstraße, einen solennen Lunsch austi schc». Die„Deutscde Scdudniacher- Gesellschaft" hält ihren drillen großen Jahresball Oster montag in der „Concordia" ab. G. W. Barranqer ä?Co., Provisionen Wandler und Bralwurstmcicher, rant iuri er W urslch e a sieie vdrrutizig im Elablisjemcnt au der verlängerten Pennsyl vania-Avenue. Marktflaute : Xe. lre-, Kit, Haiiover-, 'i!. B. iur^vundier! vot.l» und (Drostes für Haudler nnd <sonsnineiiten! s r > s lti e Ä u r st, geraulderleÄurst» Bnltnnvrer '^tel)n«arkt. K'ochi blv vviigen frage. ' Uutile». ' Börsenberichte. ' Bc.ichlct von Wm. Aisher d» Söhnen, - Nr. 32, Souihstcaße. Baltiin o r e, den w. April, Abende Uhr. Ang. B.'il. Ang. Uierl. iSo!d lN iSentOJurz Ä.SI. !>.?l)r >!> ?. - - lt >i>Ä...1.7 Zt Pass Buqn ...t17 IN'» Äsio .zeußerl ' kl. d - Bu i,r a1t,... Mer u M «eis Ba'jr«.« «'5 !-»« «a ur«! 7 bv «Nt«»L>ttt'lt7 li ÄI. ?>!ii . «alio i,r P Ä !«? ' > vcrltu »ir d-'. . «alt» iir I!»m.. 97>. > > !>7 SMemphistir j?.-» Äa»>tin7r' !»» - Oot os Hanois IA SrZ. "l! « - Sitij Bank.... 14'« Nich Dan I. ev , Franklin Bank — Or.ÄI..KMu7r ? t-l How Bank Or.ckÄi^rZ. r >vt>rch«l:n! I.'Z ÄI «r <. !?U', ch Bunk.... l.' BriuÄaSiÄL 11l 3 Bank 9z Seo's ClÄohl II? I^4 Vailo L E 17.1 17 Areder Turn? 1», > <>. >». !». I». i z Die uestiigen Äerkäule aus der hiengkn Baise bi- !v<r. ü.2t>cr, Zeric I^li - sr I,!iW „Qraiiqe Älrk.-'Li.-Vahn-"QdI., 7r dt » . ... ««« ll?'. . ISL-er Nil'» . iWci II?», V-r. St. s'" ?tes., «oi. ck Z. " . . 'Ä >» -Sj. »vudion l/tioec R. R li^l Ra lröad P "e','« . ' V. Illinois Central K ......... ' Ccnirai R 97 iileveiand PlltSdurg A ><iorth Western 7, RoS-Island ' Hill, und Lt. Paul z Mil. und St. Paul, Presir'd 74 Toledo und Äabajd 7V-, Zahuschmerzcn uichVl den b.'rüdmttn „Indi'sldcn Er t ra ! Dcrscide hat sich bereit- eine» Weltruhm erworber zu haben und <j>S. die fftasche bei Miirna-dl. Penns.-Auinuc!^ L. ZSteiukos-r, Nr. -ttö, Weii-Äaiiimoreiir ' > Baumaärlner, Ecke Prall, und > x. « tsa.l Siokl., Een.ral-Eck- de? «ostön. und > «arl «. Ma«. Nr W«, ! o. Richter. Nr. IW, »rcder>z.«!>eiiue luid «. Haupt-Niederlage «r. ' Elnbunden Dollar« bezahlen wir Sedcm. welcher ncchwei' !, daß nur die allergermqiie Menqe Mar- Kdium oder Opium in H. Richter's Lic«i»ivr s-x> dieses bei allen andern der Aalt enthalten ist. »!??>"""' ic'id ">"dei " ' 'u Baltimore, Heinrich W. Mcars, Nr. L 4, Nord - Gaystraße, " » Preis. gll>.,ert. Vermischte Anzeigen. dySpepti scher Lebcr - Inlligorator Pflanzen-Präparat wunderbare heilende Eigcuschasltii s>r WM ThSpdpsie vnd Ltberkiaukheitra Heil> sacht, a l> e nk ra n khe I t, «topsichmelr, «nd 12, Stord-Howardstr., kausr cinc Flasche, und wenn nach deren Gebrauche keine Besserung verspürt, so wird das Geld zurückgegeben. Ä. I. DtiUer,Eigenthümer, Billards, Bugatcllts, Tivo k und Jenny Lind-Tische, lucli, Balle, Ba»!>e» und alle (Aebruver AlieyerS, Tapkirn nnd sscnstcrvl'rljängtil, Sir. ZV, iv a i l i in v r e. «!d. R. B. Ardkkt im l!ande wird durch ers>chrel>e Är rt. M. K. Tpriufter's O OSüd->>ttalti,norcrLeikbürcau, » Johann Trnsel's ?>s-be d ?ln stets vorr t ig. in v?r. West.Valtimvrcitr^t», DaS beste und sicherste Mille! flcgcil die ver- nen, Heiserkeit, Influenza. dcr Liiftröhrcu, gcgcndie ersten Äratc d'r Schwind sucht und zur Erleichterung schrvindsüchiigcr Kranken, wenn die Krankheit schon tiefe Ein schrille gemacht hak. dsi ä Lg., kzll-li. W. El» Packet 25 Cls.. B Pzckrlt kür » ! 00. Äyer'S für alle Zweckt cinrr Friiililiri! Ni-znei, Verstopsuiig, Gelbsucht, Dysvepüe, Verdan- nngsbeichwerdeil, Rnhe, schlet!ieu Magen und übelriechenden Alhcm. Rose, >iops>veh, Hämorrhoideii, Rheumaiismlis, Hautaus schläge. Galligkeit, Lebeilcid.'n, Grindkopf, Geschwülste, Salzsliist, Wür mer, Gicht, Neuralgie als Diuer Pille und zur Reinianng des BluleS ?r .7. ? ?Iner S> »>>vinv . >» !??wkt>. I^kass., i Äpr .1 T , Gchtiinc Krankhritcn! Gründliche Kur garantt»t Dr. Joseph Fabian, ' " Adresie 22A. Vivv ?». P. Hijs «!c Comp., Möbeln und Stoffe, z'kn;ösijche Z-cruthk-» 'Str. Die Penbvdy- Versichcrungs - Gesellschaft so« Baltimore, Sccond-Straße, »«den dein Poft^Amt«. elk >st jetzt bereit, all»Arten«yebaud,, Möbeln und »«ufmanns - Waaren in der Stadt oder au> dem Lande auf ein Zehr oder kürzere Termine tu re> Lssekurireii. Direktorium; Iho». I. Sare» . «aüoway Thefton, nonk ns -hom. Whilrli,., Ä «noch Pratt, ?' K ZtNe Dame's t!aieh,' «ugust Köhler. ' Richard P. <>oK. Eekretür Die Äfiocitrte M>LttUö' VersichtNlNljS-Lomp. von Baltimore, Bureau: Str. Z, South » TtraHe, Äaar-ffapital Dollar», 1.ß I>» Id drs Id j Direkt orlum: Z. Alex. James Anun». <Lco. H. William«, ' JakodTruft. S Hamilton <Lou»»»v. yrancisßurnS, William Baker. Zames W. Fla», Minlon Paine, Samuel Ma. cuddin, Edward Cvnnellli. Äaseph Treenstelder ?o!>n «. Voob, Sek.N Administrations-Alizeige. da« Unterzeichne!« Vollmacht zur Verwaltung des!»achlasje!i des allhier -r > t-e>»r,->, Ä Partla-ie erhallen b,.t. «Ue, diesem Nachlaß haben, werden Yiermit aufgefordert, solche nebst den nöthigen Bei» gen Wutcuen? am l. Oktober 1873 >.ujure,chen und oder zu gewärtigen, oa» sie ihr»? Ansprüche an diesen NattUah gesetzlich jurverlustig er» mögen. Alle, die Zahlungen an t>iesei! zu machen haben, werden hiermit ausgesor» dert, ,olche unverjliglich an Unterzeichnete zu leikey. wird gerichtlich eingeschritten. «taot-CommMrs-Bureau. Ba' den 2«. Mäiz lz?z. Dci i!icrk des Stadt - Homn'uisörS»

Other pages from this issue: