Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 12, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 12, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Ter TeiilsM Korrespondent. Baltimore, !2. April 187?. Stadt Baltimore. DaS Wettei. Tepcichen, oie s'i? gestern Nachmittag Z-5 Uhr im hiesigen Bli rean dcS Kignaleorps cinirafen, gab cs gestern zn Alpeua in Michigan hesirgesLchuceweltcr, in Eieveland, Detroit und Sangecn starken, in Piitsbuig, Toledo, Vonisville und Port land, Oregon, leichten Regen, in Milwaulee, Eiiieinnati nnd Burlington drohendes Wet ter nnd in Judianapolis sich ausllärendeii Himmel. In den letzten 2t Slnnden stieg der Ohio bei Pittsbnig 11, bei Ciueinuali 23 und bei LouiSville 4 Zoll; der Mississippi bei St. Louis 11, bei Memphis 9 und bei Picisburg 27 Zoll uud siel bei Ä!ew Orleans 1 Zoll; der CumbeUaiid bei 12 Zoll. Das Thermometer stand gestern in Balti more ans W, in Philadelphia ans 55, inNew ?)orl auf 52, in Boston ans 5!», in Eharleiton uns 67, in aus t!«!, in Hitlsbiirg aus K 2, in Cincinnali auf 52, in Cheveiine aus s!>, in Augusta, Ga., ans 72, in Mobile auf 7«t, in Key auf »:!, in Chicago onf 4>i, in St. aus 4!«, in New-Orleaus aus 72, in Memphis auf mz, in Sl. auf 48, in !t!vuisville auf 45, in Najyoiile auf 57, in Fo:t Ga»ry aus 4>>, in Dnliith anf ö!>, in Frauziseo auf 53, in Bickeburg auf 74 und in Omaha aus 5o Grad. Wetterai! s n ch t e n. Westü He Winde. Abn cch Und itarcr uud bewöllicr Himmel. Anläßlich de? Ch ar fre ita g e s ruhten gestern anf der Böiie die Zeichäste, u a>,- aiich in und Philadelphia der Fall war; jedoch waren Banlcn nnd die Bureaux von Bankieis wie sonst der fälligen Wechsel halber geössuet, da der Charfreitag lein ge'etz lichcr ist. Die eiirovaischen Haudel?- uud Gklbdörsui waren geschlossen, so daß De peschen über >i> ansblicbcu. ungewöhnlich lebendig. Die Anzeige, daß der neue Zollcinnchmcr irischen !v—l2 Uhr Aiii'S Applikalionen werde, brachte rrenigstens 500 Aspuantcn an Ort u. Stelle. Ter farbige Bischof Wayman stellte i.icbieie Dtpulalioncii von Bürgern asrilani insch>r Äbkuust und I.'gle Hrn. Booth die „Ansprüche" Lcr Schiern gai>z besonders an'.« Her;. Eol. Cbos. Eilpin irat geüecn als E. Fullon's in das SnivcnorS- Amt. Aus gnlcr Ouclle vernehmen ivir, das; unter den meinten d>'iiri<l cn AmtSinhaberii des Zollamts keine Iveieutl'.chc Bcrändcrung beabsichtigt wird. Was in an iin Siid c u ü b c r d e n „A inerica n" s a g t.— Tie in L!>nchburg, Ba., eischeinende „News" schreibt am lv. Apiil: „Ter „Baltimore American" vom Dienstag publiziit «ine Äarte, aus rvelcher alle schlechten Hänser in gcivisseuThei len der Stadt genau verzeichnet sind. Tieselbe wird sich inr solche seiner Leser, welche durch die zahlreichen vorhergeheiiden Publilatianen des Blattes zur Unzucht aufgereizt wurden, als ein wichtiger Wegweiser erweisen. Ter „American" sollte jetzt auch die Namen sol cher Aerzte verösfenilichen, welche sich damit abgeben, gewist'c Krankheiten zu kuriren. Es ist schwer zu verstehen, dag Woodhull nnd Elaflin eingesperrt wurden, wegen Publita tion eines Blaues, weiches im Bergkeich mit dem „American" decent war und daß diese vbscvlie und skandalöse Publikation uiigcsirast bleibt." Tieneu-gegriiudcte Gescllschail der ''Vcnin^ TonnkU, Präsident, bat in ihier leyken, am vorgeslrigenAber.de statlgcfundenen BeriVuniN' lnng beschlossen, im Lause des Sommers ei nen Antslug zu vcranilallen, alle Ordens-, sowohl nie Weltgcistlichc zu Ehicuinitglie dcrn zu machen und die Lctztcru einzuladen, das Ecke der Eharles-uudLixiNljlonstr., von Zeit zu Zeit zu besuchen. Ei»- nuo Aussuhr. —Es kamen fol gende Fahrzeuge ans dem Auslande hier au: die Barke „Adelaide" in Ballast von Rio de Zaneiro; d<r Schooncr „Edna Harwood"mit 45v Oxhii. und 40 Fässern Zucker vonCarde nas auf Euba; s>r engl. Schooncr „Experi ment" mit :!2v Orhft. Zucker von Mayazuez ans Porto Rico. Es segelten nach dem Auslande von hier yeiteru ad: die östreichische Barke„Leo!ie" mit 27,55 v Scheffeln Mais nach liland; der deutsche Dreimaster „Duisburg" mit I!!v5 Oxhst. Tobuck, k>7 Säcken Rinde, 2k,VW Faßdauben, Ivo Fässern Harz, «>.» do. Wai zcnmehl und v«!Ui Pfd. Schmalz nach Rotier oam; die norw. Barke „Ageroen Newry" mit 2?,M0 Scheffeln Mais nach Irland; die eng lische Barle „Znliua" mir 30,0v0 Faßreifen, 3öü2-Böten und-Deckeln i,ach Westiudien; die engl. Borkc „Pleijadcs" mit 3vvv Fag- Rcifeu, 338«; -Böccn und -Dcckeln nach Wesi judicn; die schwedische Borke „«Zuslav Adolph" mit ÜV.4ZB Schcffcln Mais nach Der Dampfer,.Ncdcccs E l >, d c," Copt. Childs, licf Douncistag ü Uhr, m>t Harz, Terpeulimpiuiu?, Baum snolie ui'bNuLholz beladen, vonWilmiugton, N.-C., hier ein. Dcr No KI er. - Transp or k. Tie in dcr am Am>l ci'digciidcn WocheLt!2 ' 'Toi rcu und I!> Ecnii>cr, 2L76 Tonnen und 2 C.iumr i!-e!)i, als in der vorbei gegangenen Woche. In dem am 5. April endigenden Jahre wurden im Ganzen 429,590 Tonnen und 7 Beniner, 75,561 Tonmn nnd 2 Cent'- ner mchr, als im vorheraeaangenen Jahre verschiff?. Tie Bahnbesördernng hat um 1M,677 Tonnen und I!) Zentner zn , die Ca natverschissung um 35,116 Tonncn und 7 Centner abgenomn-en. Im Lauie der legten üiZoche e'.rcichte d:e Canal-Berichiffulig 2t,.',7«) Tonnen nnd 15 Ceuincr. Bei dcr Erhöhung der Canal .'.iohteiifracht.Ratcu ficht >» Aus» ficht, daß die Canal Einuahme eine erhebliche Verminderung in Bcvortheilung der „Balti more Ohio-Bahn" ersahreu wird. „Adams' Exp r eß -Compa g n i e" hat ihr Geschäft jetzt über die ganze Linie der „Chesapcalc Ohio-Badu" ansgedehiit. Frachtaütc r.—Die HM der Frachtgn ler, wctcke vorgestern Abend mit der „Balli more-Ohio-Bahu" vcriandt weide» sollica, war so groß, daß eine bedeutende Anzahl A>- beiler bis ticf rn d-.e Nacht hinein mit der Per ladung beichäftigt mar. Auch Mit der „Nördlichen Centralbahn" wurden vorgestern ungewöhnlich viele Frachtgüter ver sand!. Keines der st äd l is ch en Gerichte war gestern >» Sitzung; Cnminol-und Supcrior- Gericht haben sich bis zum I!>. Aor>l ueri^jt. Grund st ücks - Bcrk äu 112 e.— Die Hv. P. H. sallivan Sohn verauliioniiten ge stern auf der Börie das 17 Huß breite »ud halbwegs nach Faheilcitr. ia der Länge sich crstrettcndc Grundstück 132, Wcst- Laliiiiiorenr., dessen Gebäude siühcr als Os siziu einer englischen Nachmittagszcitung, zu letzt vou H. Woodwaid als Lolal zum Ber laufe Californicr Weine benutzt ivurdc, um 517,000 an John Wm. Hanna. Tie HH. F. W. Bcniieit Comp. vcr. subhastirtcn gesicen ü.'iittl:g auf der Börse drei neben einander liegende Grundslücke auf der Nordieüe dcr Hudson-, Fuß westlich vou Harestr., in Caution, jedes >4 Fuß breit, 80 Fuß lang, mit einem dreistöckigen iiernen Wohnhause bebaut nnd mit 5!2 lah res-GrnndziiiS beha'tci, um resp. 5400, 5375 nnd 5375 an Miles White; sodann drei Griüidiiücke neben einander aus der Wcstseiie der Po!oinae>!r., 100 Fuß nördlich von Dil louilr. in Canion, jedes bei 75 Fuß hal tend, mit eiNkil' zweistöckigen zicgelsteinerncn Wohuhause besetz! und einem Grundzinse von 540 untcrworsen, um I L>!00 aiißltesWhlle: hierauf z oci Grundstücke ncbeu einander auf der Nordwest-Ecke der Dttlon- und Harestr., jedes II bei 50 Fuß groß, mit 527 lahres- Grundzius belastet und cincm zweistöckigen ziegelsteiueruen Wohnhanse vebaut, um je s2sc> an Miles White; sodann eines a>n der Weüscite der Harc-, 50 Fuß nördlich vonLil lonstr., Zu bei 22 tiroß und mil einem ziegcluciuernen Wohnhansc bebaut, um 5250 bei K 25 an Milcs White; endlich drei G.'nndstücte neben einander auf dcr Ost'eile der Harcstraße, jedes bei 75 ,vuß haltend und Mit einem unfertigen ziegel üeincrncn Wohnhause bebaut, um je «75 bei (ii! Grundzins an Miles Wbitc. Die Hv. Trego e- Kirkland veräußerte» gestern Nachmittag an Ort nnd stelle das 13 bei 75 Fuß große, hinten an Nicholionstraßc stoßende Grundstück Nr. 47, Jackson-, Eetc der woraus ein zwel'iöckiges z>e gclstcincrncs Wohnhans steht, n»> 5200» bei 513 lahres-Grundzins au Johann D. Lau- Stapcllauf. An? der Sch>»szim. Mkrwcrilc der Wm. Sliuncr el- Söhne am Fuße der Croßstraße wurde vorgestern ein, Schoouer vom siupcl Derselbe ist 100 Fuß lang, 27 Fuß breit, 7 Fuß tief uns hat ein Gehalt von 250 Tonnen. Er wird lüusng deu „George E. Ä. Travers" snh-en. Die n eueste Seusati o n des „Amc> rican" ist die Androliuug einer itiage gegen Nickler Gilmor und den Obinauu der geschivvieiieu HodgeS aus Kloo,uoo Schaden ersatz sür dem Rcdakteur EhaS. C. und seiner Ehre zugesligte Per sotia l- N oti z. Er-Gro>z-Kanzler '.'llexauder Gardner, >uu., der chiganer Großloge der „Pyibias.Ritter" bei der höchsten Wcliloge dieses Qrdens, tias ge stern von Detroit bier eiu, stieg un„St. Eiair- Hotel" ab und wird he»ie srüh li Uhr nach Nichinoud, Ba., wo auiLienstag die höchste zusainineuliiit, iveiierrcisen. Die städtlscheli Wa j s ei' u>i de n werden daraus ansmerlsam gemacht, daß, wenn sie ihre Wasjelicchnnug sür 1673 noch im April bezahlen, man ihnen sechs Prozent abzieht. Wer mit Arbeits- nnd Wasserrech nuugcn von s'.üher rückständig iil, mnL ?ie spätestens am 25. April »u Bürean des Was serregiitrators bereinigen, alidernsailö ihm das Wasser dann ohne wettere Mahnnng abge- diehl wild. B e Hufs Eii> lüs n!i q vonAktie n- Ce r i > s i l a: e u der „Pailcreburger Zweig bahn," welche deien srriherer >iassiier unv Agent dahier, Craivsorv, betrügeri scher Weise ansgegcbeu, wuiden gesteni III! Common Pleas - Cicrichte gegen W. Garrett, Piäsidenlender „BalliniLre'Ohio ", P. G. van Winlie, Präsidenten der „Par- Icrsbiirgcr Zweig ahn," Cook, N. Mnidoch, Georg jnn., Hop kins, Cotiimbus O'DonneU, Wm. Charles M. itehser. Benjamin Desorv und Thomas Sivan wieder drei Prozesse anhän gig gemacht, und zwar von der „Howard- Ba»k von Baltinwre," von I. W. und I. H. Bond und von Thomas W. klarer. (51 u ge »vaudter Schwindler. Am Samstag voriger Woche erschien ein jun ger Mann in der DrogucwHaudlniig der HH. Canbh, Gilpin K, Comp., Vir. N 4, und stellte sich da elbst als ein Nesse des Hrn. W. G. King von Havre de Graee vor und sragte nach einer Preisliste. Am er- vie genaniile Firma einen Brie', angeb lich von Hrn. jung, worin mitgetheilt wurde, daß sein Neffe au Tage im Geschäits lokale der Firma vorsprechen und Waaren lausen wurde. Bald nach Empfang des seS erschien der junge und die Waaren wurden an Hrn. King verjchlssr. Ter angeb lichc Nesse bcmciklc hieraus, daß er augenbuck lich uni j>ls< verlegen sei, welche ihm sosorl guiehen wurden. Einige Tage daraus eihiell die Firma einen Gries von Hrn. King, worin derselbe sein Erstaunen aussprach, daß man ihm Waaren, die er nichl bestellte, geschickt halie. stallte es sich heraus, daß der Bucs gesalicht nnd der angebliche Nesse ein gewandter Schwindler war. ähnlicher Weiie hat er die Firma Suearinger, Taylor Ncer, :>ir. Wesl-Ba>ilmoie>iraße, bc > '»( loge aus Bezahlung für ge' j leiste t c Dienst e. Im hiesigen Com c mon-Pleas - Gerichte wurde vorgestern der , Fall des Leander Cole wider David Foul! > entschieden. Als Anwälte für den Kläger ma len die HH. Eowan und A. Worth Spaies nnd siir den Beiklagteir.Hr. Oiville Horwitz als Anwälle erschienen. Kläger veilangte Entschädigung siir Dienste, welche er dem Bcitlagicn als Haiidinngircisender im We sten geleistet halte. Die Verhandlungen en dcteu damit» daß dem Kläger K2A» jugejpro chen wnrten. Der Anderson - Bnrnham'sche Fä l sch ii ngS-F a l l. Samuel E. An dcrson, welcher aiigellagt ist, aus Anweisun gen, welche die gesälschie der Frau Reb.-eea Bnruham triigen, K 2275 gezogen zn haben, hatte vorgestern Nachmit tag vor Richter Farlow ein Verhör zu beste hen. Frau Lurnham sagte während des Ver hörs aus, dag sie Anderson nicht bevollmäch tigt habe, Anweisungen anf ihren Namen auszustellen. Sie sei vor mehreren Monaten nach der Bank gegangen und der Kassirer habe ihr gesagt, daß sie kaum mehr, als depo nirt habe. Als sie erstaunt fragte, wie oies zuginge, wurde ihr gesagt, dag H22W aus ih ren Namen gezogen woideu seien. Sie ent deckle später, da» Anderson das Geld gezogen habe; er veriprach ihr damals, Alles zurück zuerstatten, ohne sein Besprechen ledoch zn halten. Da der Angeklagte nicht im Stande war, die verlangte Bürgichast von Sls(ic> zu stellen, so überwies Züchter Farlow ihn dem Verfahren der Großgeschivorenen. Am Donnerstage, an welchem Tage die Großgeschivorenen bis zum is. d. Mts. enlafseu wurden, wurden gegen 13 Per sonen TiebiiahlS-Aiillageit begründet. Brand im County. Die Scheuer von I. I. an der Belair-Road, 12 Meüea von der Siadt, wurde in letzter Don nerstags - Nacht durch Feuer zeistört; auch SlaUnng, Futter-, Maishans, Gerraidebo hcn, Schweinestall nnd Remise verbrannten. Es kamen in den Slällen fünf Pferde und zehn Stück Nliidvieh um, und Hr. Chapman verlor außerdem eine Menge Ackerbangeräth schaften. Man schreibt das Feuer böSwilli- ger Brandstistung zu; der Brandschaden be taust sich auf ungefähr K>WW. Einer deriÄerettetendesDpfrs. „Atlanti c." Hr. S.W. Bick vonNord- Carolina, welcher einer der PassagieredesUn glücks-DampscrS „Atlantic" war, lam gestern i hier an und wurde von seiner ihm entgegen- l gereis'teu Familie heizlich begrüßt. Hr. Vick ? hat sich kaum von dtii durchgemachten beiden I erholt. Ueber das traurige Ereigniß selbst bat - cr den bereits verösseutlichlen Berichten Nichts l hiiizuzlifügeu. Der Dampfer „Ohio," Capt. von I Ärmster, tritt hcnre seine Nückfahrt von.hi« > nach Breineu an. Unter seinen EaMen-Pas sagiereu befindet sich Hr. Eduard A. Prior, Associe der Firma Alb.rti, Priort Comp., I ivelcher für vle nächste Weihnachtvjaijou nnie ! Boirälhe von Galanicrie- und Spielivaarcn einzukaufen beabsichtigt. z Der Besserung«-An st alt für jii- z gcndliche Taugeiiichtje wuroen gestern Eduard „ und Franz Nosf, sowie Palritt Bonner, drei n böse lugendliche Pflanzen, welche ihren E>. lern schon vielen Kummer verursacht haben, von den resp. Richtern Farlow uud Nugent übeuviesen. ' Tödlicher S t nrz. Der Italiener Felipe Allasaüio, alt, Matrose aus der an Senderson's Werfte liegenden italieni- scheu Barke „Angialiua," Capt. Giuseppe Maeeio, lrat gestcrn Nachmittag Uhr bei der Arbeit auf der Bramsieuge des Besanma nes jehl und stürzte aus 35 Fuß Höhe ans'S Berdecl. Er ichlug mit dem Kopse auf, und als man den Unglücklichen aufhoh, entdeckte mau zwei gräßliche Wunden am Kopfe; die Hirnschaale war gebrochen, u. cs stellte sich eine heiliget.'lingcndlulung ein. welche binnen 1H Ltunoe deu Tos Her'.'cisührle. Eine !odteu schau wurde nicht sür nothwendig gehalten, und die Leiche vom Capiiäu des Schisses zur Beerdigung in seine Obhut genommen. Jähes Äbleben eines unbekann ten Mannes in Frederi ck-C onn rh. (Wahrscheinlich ein Deutscher.) Ais der Winchester Aceomodations;ug am Mittwoch > Abend Mouocacy - Frederick-öo., verließ, sand Capi. Williams, daß ein Passa gier ein Billet hatte, welches aus Frederick lautete. Sosoit ließ er den Zug anhalten und benachrichligte den Passagier, daß er sich beeilen müsse, um noch mit dem nach Frede - rick gehciid.li Zuge fahren zn kö-inen. Der Passagier stieg sofort aus dem Waggon und lies eiligst nach dem Perion. Hur sicl er nie der, a!s er aber wieder anstand, sah er todten blaß aus. Mehrere Leuie eilteu aus ihn zu, Hörleu ihn aber nur noch die Worte sagen: „Mein Gott, ich sterbe!" dann si?l er todt nieder. Noch am selben Abend wurde dcr Leichnam milt>,lst der Bahn zum Mayor >n Frederick gesandt. Dcr Unbekannte schien ein deutscher zu sein; er war clegant gekleidet und mochte etwa 5 Fuß 3 Zoll hoch jem. Außer 520 in Geld sand man uoch einen gol denen Siegelring mit der Inschrift: „llnele 18K6." und eine silberne Taschenuhr in seinem Besitze. Ferner sand man eine Ge schäfiskaclc von dem Restarauteur Hru. Mar. liu Dietrich, Ecke Baitunore- und Holliday straße, und eine Karte der Ingenieure uud Maschinisten Frauk und Adr, Nr. 426, West- Pralistraße, bei ihm. Wenn Leichnam nichi ideirlifizirt werden sollte, wird man ihn ! neben dem Monievue - Hospitale begraben. I Dr. Hüll, welcher die Leiche untersuchte, sprach die Ansicht-aus, daß d.r Tod iusoigc eiucr inneren Berbtrttnng eintrat. Unter großem Gesolge wurde vor gcstern die Lnche des verstorbeucn Picsb>itcri äiicr-Predigers, Ehrw. Geo. D. Puroiance, au? beigesetzt. Tee Becrdignug vorai>s ging eiue Leicheuscier in der „Eisten Presbutcriaiier-Kirchc" an der Madijonstr. Ter Berstorbene sungirle viclc Jahre lang als Prediger dcr einstmalige», an West - Blliliniorcstrave gelegenen „Bierten Presbyterianer Kirche." Too eines betagten Bürger?.— Hr. Alexander einer der älleuen und bclanttiesten Bürger unserer Stadl, starb am Mittwoch anf seinem Landsitze an dcr Char- Icsilraßen - Äoenue. Er war in Couuui, Ba., geboien, kam in seinem 12. Jahre nach Baltimore, wo er das Bildhauer geschäst erlernte. Später betrieb er an der Ecke der German- nud Sharpstraße ein eige nes Geschäsi, ans welchem er sich j doch >ui Jahre 1864 zurückzog. Sein Begräbniß sand gestern aus dcr Greenmount - Eeuicten) stait. Ertrnnkcn. Als der schooner „Sa rah Jane" am Mittwoch Nachmittag die Bai heraus nach Balttinoie sntzr, >.el ein Neger, Namens Henri) yiggius, übir Bors und er trank. Higgins leble in Baltimore; es ist jedoch nicht bckaiiui, in welcher Slraße er wohnlc. Ableben. Samuel RedgraveS. ein Gleis von segnete gestern Nachmit tag 2 Uhr in seiner Wohnung in Park's Ho le!, dem Camdenuraßcii Bahnhose gegenüber, das Zeitliche. Er zn Baliimore's von ILI2, saugirte ciusl als Con stablcr in unscrer Stadt und war der Baler des viclsach beweibten verstorbenen Dr. H. Ziedgraves, nm dessen 'Nachlassenschasl kürz lich oie zwctte von seinen drei noch lebenden gegen den greisen Bettcr ein Gerichts verfahren vergeblich einleiteie. Schis ss n n säl l e. Dcr Schooncr „Liitle Ncll." Capt. Chailds Smilh, von Nord - Carolina nach BUlimore bestimmt, collidirte vorgestern in dcr Nahe von Fori MeHenni mit dem Dampser „Wm. Lawreu c'." Der schoouer sank, soll aber in deu nächsten Tagen gehoben und zur Reparatur nach Ballimore gebracht werden. Das Unglück, welches den Schooner „Glivec Scosield," Capt. A-Hile, der am l t. Febr. von hier nach New-?)ork absegelte, be tras, haben wir bereits kurz iiiilgelheilt. Nachträglich cr'ahren wir darüber folgendes! Nähere: Am 2t. Febr. hatte der Schooner einen schweren Sturm zu bestehen, ver!or da bei alle Segel und wurde beträchtlich vom Eise beschädig'. Bald daraus wurde er leck und die Mannschaft mußte sechs Tage an den Pumpen arbeiten, bis schließlich Jeder gänz lich erschöpft war. Am s>. bcsaud sich das Schiff in einem solchen Zustande, d>rß man es nicht mehr zu lenken velmochte. Bier Tage später begegnete es dem Schiffe „Georg B>.ck," von welchem es mit Nahrungsmitteln für die ausgehungerte Mannschaft veiiorgt wurde. Der Dampftr „France," Capt. Thompson, brachte das Schiff endlich nach New-Äjork. d Unjälle. Ais gestern Nachmittag t- Uhr der 2L.jährige Euoch Davis, Bremjei >- >. Zug an der Monnl Bernon-Fabrik vorbei >uhr, stürzte er bei in Absteigen vom Waggon, - dessen Rad ihm vom linken Beine und >- chel das Fleisch abqueljchie. Nachdem mal >. ihn nach feiner Wohunng in Nr. I!, Oft >, Monumentstraße, geschasst hatte, erhielt 5 . vom Arzte der Gesellschaft, Dr. Thompjoi' d wundäiztlicheil Beistand. Derselbe hält Li> - Verletzungen nicht für gefährlich. Körperlich wieder hcrgestelltis !, der junge Schwede Adolph Wickström, dei i- sich am i!). Febr. durch Diirchschncidnng de> n Halles und der Arttiien beider Arme ans de . Welt zu ichaffeu versuchte. ManbiHchleih! n damals bekaimliich nach dem „Wajyliigton Ui'iversitäts-Hojpitale," wo er nach nudnacl > sich besserte nnd schon nach 14 Tagen in t Slande war, wieder in nainilichcr Wcl>e Le t beusmillel zn sich zu nehmen. Sei! seine ti Wlcderhcrstellniig aber legte Wickström so uu !> zweiielhafie Beweise geistigcr Zerrüttung ai i den Tag, daß man sich genöthigt sah, ihn de r Polizei zu übngeben. W. weigerte jich, zi li Bett zu gehen und drohte abermals, sich au! r der Well schassen zu wolleu. Ter Unglück!, r che lvird nun wohl in eine Jrreu-Anjlalt ge - jchtclr werden müssen. Selbstmord ciu e r W itt w e , (Sechs minder vaier- imd mutterlos.) —Ge - stern sruh begab sich Polizist MeEron von r westlichen Staiionshauje nach der Wohuunl j der Frau Brigitte Eavaua in Nr. Le - mon-AUey, westlich von Fremouttlraße, nn ? deren Sohn wegen angeschuldigten Diebstahl! z einer rec zur Beföi e dcrung aiivertraulcr Pauie Salzsrche zu ar , reliren. Welch' lraurigcr Ai.öiiil ihn - werden! öiurz vor seiner Ankunft war dei - Geiuchicn Müller in einer Elke der itüche ent - seett anzelrosjcii worden. Als die Linker si fanden, lag sie ansgeilrecki aus dem Boden, ? den jtopf den linken Arm gelehnt. Un . veriveitt meldete der Polizist den Lorsall nack . dem Stattonshause; balo fand sich Dr. Mal kall, um d>e Todlenichau zu hallen, an Oi > und Stelle ein nnd berief ein Gefchworenen - Eollegium, welches nur das achtjährige Töch lerchen Berstorbenen verhören konnle. Das - itind hatte Donnerstag Adeno ans einer be . nachbarlen Apotheke in der Mutter Auflrac > für zehn Cents Laudannm geHoll; als dr l kleine die Flüssigkeit brachte, änderte dn > Mutter zu ihr, man werde sie am Morger nicht mehr lcbeud antressen. Der Wahrfprna > der Gefchworenen lautete auf „Tod dnrck Laudannm, das die Berstorbene selbst genom > men." Sie war eine äußerst arbeilfame Frau verlor aber vor einiger Zeil ihren Mann dnrck den Tod, und es wald ihr schwer, die sechs Binder zu ernähren; >n ihrem Kummer er gab sie sich dem Genusse veranfchender Ge> tränke. Sie war eist 37 Jahre all. Die „Onenlak - Loge Nr. 18" der „P y th i a s-R it t er," welche sich nach Ricy mond begeben wird, um der daselbst statifin deiiden Jahressitznug der höchsten Loge dei Well beizuwohnen, wird am Montag, der 14. April, von hier abieifen. Eapt. Pick'e Musikeorpö wird die Loge begleiten. Mit dem Eintritt des freundlicheren Wet ters erhalt das Schlagball -Spiel einen lebhaften Änfschwung. Aufdem„New iiiglon->Palle" ivurde vorgestern bereiis ein Spiel des „Lord Baltimore-Elub" mit neuen Auseilefenen enttirt, und über Personen halten sich als Zuschauer eingestellt.- An den Anßengrenzen der Stadt ist bei der Jugend das Schlagball-SMI jchl die Parole des Tages. Orgel-Eon zert. Wir machen wie derholt auf das große Orgel-Eonzert aufmexk fam, welches am Ostermontag-Abende in der St. Jakoons Kirche, Aisquilhstrake, slalt findct. Pros. Morgan von New-Vjork wird mehrere Piecen vorrragen. Der Eintritt ist frei. Dieneue Orgel der St. Jakobuskirche soll eine der besten sein, die bisher aus der Werkiialt des Hrn. Pomplch hervorgegan gen i». Diebstähl e>—Polizist Mühle nahm ge stern einen gewissen John Thomas nuler der Anklage, Marll) um eine SlO werthe Pelzmuve bestohlen zn haben, fest, unoßichter Nugenl ließ den Arrestanten, dem keineßülg fchaft zu Gebote stand, in'S Gefängniß abfuh leu. Die Anklage gegen die Schwarze Lizzie Dviman, I. Dnsf in Ost-Baltimoreßelt und Bettstelle entwendet und verkauft zu haben, wies gestern Friedensrichter Watjon ab; doch mußte Lizzie die Klagclostc!! bezahlen und Friedenscaution stellen. Geo. H. lohnfoit soll Edward Garner in Süd-Lal:imore ein HZ werthes Paar Schuhe genommen haben, weshalb er ergriffen und vom Richter Nugeiit eingesteckt wurde. John Euuliigham, der Entwendung eines Probekästchens Thee im Werthe von 50 Cts. aus dem Zweiggeschäfte der „Großen New-?)orker Thee-Compagnte" auf der Süd west-Ecke der Gay- und Forreststraße ange klagt, sah sich vor Richter Hays geführt und nach kurzem Verhöre, wobei Hr. Frank als Kläger austrat, dem Criminal Gewahrsam überwiesen. Gestern Vormittag wurden Anna Bn cher von Veiinüilvania.Avenue, und ihre bei den verheiratheten Töchter Lina Hiliner uns Catharina Hegenhars von den Sergeauieu Zinimermann und Handy und den Polizei dienern Cooroq und Roos unter der Anklage, anZ Richard Holnies' KnrzwaarenlaSen auf der Ecke der Pennsylvania-Avenue und Hoff maustiaße zchnWaschleinen im Werthe von 5t gestohlen zu haben, arretiit. Sie traten in den Lacen u. während dieEineeinen geringfügigen Einkauf machte, sollen die Anderen den Dieb stahl verübt haben. Richter Bell ließ sie Be hufs des Criminal - Verfahrens einsperren. Man sagt, sie seien bekannte Ladendicüinnen; bei Durchsuchung ihrer Wohnungen saud die Polizei eine Anzahl Stücke Schnillivaaren, .Kinderkleider, Shawls und andere Gegen stände, weiche von Ladenbentzern, denen sie geiiohlen worden sein mögen, in dem west lichen Siationshanse angesehen, resp, identi siiirt werden kaiineu. John Brown, einSchwarzer, der seinem Tieiistherrn, dem blinden B. W. Ford, eine Uhr und 111 stahl, dann nach Washington durchging, aber, weil er dort keine Arbeit sand, zurückkehrte, bezog gestern auf Richler Metzel's Weisung das Gefäng niß. Wiederholt e r E i n br u ch.—Am 19. März und am 3. April wurde Frau Elcouora Garretison's Behausung, Rr. 285,, Raborg straße, von Einbrechern heimgesucht und um drei Shawls und eine Damenlasche mit Do kumenten und SIB3 in Papiergeld geplündert. Gestern endlich gelang eS Lieuteuaut Lauuan, Sergeant Eberhard uns den Polizisten nery und Schulz, die muthmaßlichen Einbre cher in den Perwnen der Schwarzen Alsred Taylor, Hosea Coale, John W. Parker und Edward Clarke, Stanley, zn ergreifen. Richter Bell nahm mit den vier Kerlen ei» Verhör vor uud beorderte sie, da er zu ihrer Delinirung Grund genug vorsaud, iu « Ge sängniß. Geldbuße n. Ge.'rg L. Söller zog sich durch Bcripercen des Fahrweges vom Richter Hageriy sl Strafe nebst Kosten zu. Daniel Seaton von West - Baltimore trug eine verborgeue Wafse, weshalb ihm Richler Bell 5) Kirafe nebst Kosten zudik lirte. Brand. -Gesicrn Nachmittag Uhr gc rieih in der Packkislen-Fabnk von Georg Sie mers Le Comp, in Nr 21, Lüd-Liberiyslraße, durch die dem Feuerheerde entströmende Hitze der Holnahmen eines Schwibbogens inßrand, dessen Qualm den Hos deSiiosthauses der Frau Perry, Nr. 32, Sharpstr., erfüllie. Ohne daß Feuerlärm uötbig wurde, gelang es Are terick Achey und dem Hülss-Fcuennspetior Lockington, die Flammen zu löichcn. Wegen Landstreicherei und Die bcrei gerieth der 14 Jahre alle Peter Davidge iu die Hände der Polizei uud e-hielt vom Richler Mitzel die Befserungs Anstalt für jugendliche farbige Veibrecher in Priuce George'S Connty angewiesen. Thätlichkeite n.—Laniel Scalo» vec griss sich gestern an seil u. wrid vom Richler Bell bis zur gerichllicheu Prozessi ruug iii's Gefängniß spedin. Den vieger LloydGough von limore, der Donnerstag aus seine Frau einen Beilangriff verübte, schickte gestern Richler Bell in's Gesängniß. Tauben Ohre» predigen die Heinings, belichte von den häasigen Ungiücksiäuen, die bei'm Feueranmachen mit Kohlenöl pajsiren und ost einen lös licheii Verlaus uehmcn. Ge stern siüh Uhr goß die farbige Magd Miua Skinuer in Marie Tally'S Hause, l«!!>, Castern-Avenue, Behufs rascheren Emporlo derus des Osenfemrs Äohkenöl auf das lang sam glimmende Holz; eine Explosion des Oel gesäßes war die Folge, und ein junges Mäd chen, NauieiisMarie Baker, dessen Kleid Feuer fing, trug am Leibe uud an denßeinen schlim me Brandwunden davon, während die Magd nicht verletzt wurde, und das Haus nur ge ringen Schaden litt. Marien's Verletzungen werden von Dr. Manssield behandelt. Als augebliche Die bevo n P r o ses sio n sahen sich geilern Theodor Thomas und Geo. Norsolk verhastet und vom Richter Nugent Behufs des Criminal.Vetfah- AuS A nnapolis. Am Abende d s 9. April bemerkte man in dem zweiten Stock werke des Hanses Nr. 80, Mainstr., einen Rauch, der aus dem im ersten stockwercke be findlichen Laden zu kommen schien. Als man in den Letzteren drang, sah man, daß derselbe in Feuer stand. Mit Hülfe der schnell herbei eilenden Feuerwehr wurden die Flammen bald erstickt. Man vermuthet, daß ein Brandstif ter bei diesem Fener seine Hand im Spiele Halle. Hr. Wallins, der Eigenthümer des Ladens, soll einen ziemlich bedeutenden Ver lust erlitten haben. Die Einkünfte der „Chesapeake-Ohio- Canal-Conipagnie" bettefeu sich während dei vorigen Woche auf K 2800.43. Oleßull roirs einCouzert in Annapolis geben. Drei E n t s ch ä d i g u u g s - K l a g e n wurden gestern iin Common PleaS-Gcrichte eingereicht. Ter Staat Maryland klagt im Namen dei Wittwe Julie Harrigan und ihrer drei un mündigen Binder Daniel, Aiarie und Juli« gegen die„Baltimore Ohio-Eijeubahn-GeseU Ichast" aus KtOMO Entschädigung sür der Tod Peter Hairigan's, resp. Ehemannes nnt Vaters der Genannte», welcher am 4. Inn 1872 bci'm Ueberschrciteu des Geleises de> Verklagten durch eiuen Bahnzug so gesährlict verletzt wurde, dasz er am nüchstenTage starb Ter Kläger Sachwalter ist James McColgan Roben A.lamison und seine Ehefrau Eli sabeth A. lamison sordern vou Patrick I Hogan, vor dessen Hause an lohnslrage dii Klägerin am 15. Januar 1873 aus dem Eis! ausglitt, Schadenersatz. DieselSe war zur Zeit in gesegneten Umständen; der Stur; hatte eine Frühgeburt zur Folge, die Frat wurde außerdem verletzt, uuo ihre Krankhei verursachte dem Manne »'>» o Uiikosien. De! Kläger Sache sühn Advokat F. Zt. Ward. Ellen Flynn gliit am 27. Februar 187! aus dem beeis'tcn Troitoire des Cantone! Marklhauscs aus und brach den Arm; si> mnizlc das Bett hüten, und bis sie wieder ge suud war, betrugen die durch den Sturz ver ursaibten Kosten und Ausgaden SSM; in Ganzen verlangt sie, von der Eantoner Vom pagmc mit KIM, y entschädigt zn weiden. Auel F. Z. Ward zum Aovokaleu. Faliche büswillige Gerücht e.— Vor eiuigeu Tagen berichtete eine hiesige tung von Gerüchten, dass in Fola -'»".r leuittdniigen der städtuchm Touiierichulen ii Olt-Bailinior« eine Anzahl Achülerinneu vor seien. Lei genauerer Nachfrage erwiesen suk diese sabrizirieu Gerüchte als gänzlich falsch Kern einziges Mädchen hat die «chule ar» dem Lieblingsgrundc des „American" verlas jen. Die betreffenden Schulen blühen, wi immer, die Lehrer üben dieselbe Wachiamkeit uud dre jungen Mädchen sind so rein und uu schuldig, wie je. Die einzige Unbill, wel i> sie erlitten haben, besteht in der Benachrichli gung durch deu „American" von dem Bor Handensein von Uebclständeii, die sie sich bis her nicht hatten träumen lassen. Gesetzwidriges Verhalten in Amte, resp, betrügerische Erlangung voi S 4 von dem Cigarreumacher Miguel Penz u Nr. 98, 'Nord-Gaystrasze, nahe der Brücke so lantet die Anklage gegen den Con>table Louis Noll, alias Lew Fonnne, welchen ge siern Sergeauilay arretirte und vor Friedens lichter Farloiv führte. Der Arrestant musjt Bürgschast stellen, daß er am Vorladung >ei uer Zeit vor dem Criiiunalrichter erscheinet werde. Lchiffönachrichte»». Der Schooner „W. H. Phare" ging Don neruag von Charleston, >s.-C., nach unseren Haien ab. In Jagua la Grande kamen am 3u. Mär, die Brigg „Nigrcta," Eapt. Nichvls, am 3l die Barle „Almoner," Capt. Averill, vor Baltimore an. Die Brigg „Union Rowell," Capt. Attjer ton, »ach am 31. März, dießarke Eapt. North, am 3. April und die Briggt „Concord," Capt. Kelly, „Haze,"Capt. per, und „I. M. Crowley," Capt. am i'». ans Euba nach unseren In Georgetown, S.-C., liefen am 3. Apri! die Brigg „Charles Wesley," Capt. Har ding, und der Schovner „S. E. Capt. Gr:ssin, am 6. vou hier ein. Das italienische Schiff „Giuseppe Prota;" Capt. Gaiatola, von hier abgefahren, ging am 26. März von Ryde anf der Insel Wnghi nach Ipswich weiter. Der Schooner „Fanny Pike," Capt. Nob bins, lief gestern von hier nach Wilminaton, N.-C.,aus. Der Schovner „Morning Light," Capt> Boiven, kam Donnerstag von Nord-Carolina im hiesigen Hafen an. Der Schovner „Louisa Crockett," Capt. Flanders, kam vorgestern, mir Nutzholz oe laden, von Brunswick, Ga., hier an. Gerichtsverhandlungen. Oberappellations - Gericht.- Anna pol is, 11. April. Die..Gegeusei lige Planters' Assekuranz.Compagnie von Washington-Couiily" wider Defoid S-Co.; Arguinenlilung für die Appellantin durch H. siyd Douglas und William A. Fisher, für die Appellaten durch Thomas Donaldson und S. TeackleWallis,— ward bis Dien sag vertagt, und Nr. !i, N, 12, 13 und 1-, :uf die nächste Tagesordnung gesetzt, Kreis-Gericht für Baltimore, Count y.—T o w s o n t o w n, den N. Apr. (Vor den Richtern Georg JeUott und James D. Watters.) Ehrkard Winter gegen Horaee L. Brooks und Konsorten; vor Geschworenen unter Verhandlung. Waisen Gerich t. —(Bor den Richter» Richtern Danels, Lindsay und Bishop.) Winfiela K. Wi'helm (nebst Wn>. E. Clarl und Wm. H. Hoopes) und lösfcl eihielien Vollmacht zur Verwaltung der lesp. Hinterlassenschatlen von Samuel Wil helm (57.',,0W) und Johanna R. Meng« Bundeskreis. Gerich t.-(Vorßich ter Bond.) John Dodtschlag Hau son's, ersten Steuermannes der Brigg „Pre stiisimo;" freigesprochen. Common Plea S - G erich t. (Vo> Richter Garc>>.) Drei Euischädigungsklager und drei Piozefse zur Einlösung von Aknen Certinkaten, welche Crawford, Ex.Agent nni jiassirer der „ParkerSburger Zweigbahn," Ne trügerisch ausgegeben, wurden gestern anhän l gig gemachr. Näheres au anderer Stelle! Der Prozcf- qegen McVeod wc gen tScuioronn., Ha.lsvn's. Der ani Donncistagc im B»>!oe»ireis-Gr richte, wohin er des Richters Kränk lichkeit halber aus dem Ge richte verlegt Warden war, begonnene Prozei gegen John welcher angeklagt war am 2-i. Oktober aus der Heimfahrt von Sanu - ader De>»erara de» eisten ' der Brigg „Prestissimo," Ramens Ha» o» erschossen zu haben, kani gestern früh zun Austrage. Die Geschworenen, welchen Toiinersta« Nachmittag 1 lihr die Entscheidung anhcin gestellt worden, gelangten noch am selbige! »m « Udr Abends zu einer Einignn, ' über den Wahrspruch; da sich jedoch der Ge richtshof bereits drei Stunden vorher vertag harten, so versiegelten sie in Gemäßhcil ge iichtlicher Weise das Verdikt uuo gingei Gestern früh nahmen sie, sobald d>e Ge ' richlssitzung eröffnet war, ihre alten Sitze in Saale wieder ein und überreichten den veisie gelten Wahlspruch. Sobald Richter Boni ihn diirchgetesen, rief er BundeibezirkSanwal Slirling uns Wm. Fell Giles, >un., zu sich, las ihnen dei Inhalt des als Wahrspruch niedergeschriedc nen Schriftstück.s des Obmanns der'Gejchwo reuen vor nnd sandle diesen es dann wiede

mit der Bemerkung, es sei gar kein Veroikt zurück; sie müßten crlläien, Angeklagt sei des eisten Anklagipuutlcs culweter ichnl dig oder nicht schuldig, u. dabei ihre Glun)l ganz weglassen. Da? we>cn defekter Form zurückgewiesen Schrislstütk besagte, die Geschivoienen fändei den Angeltaglen keiner verbrecherischen Ad ficht, zu tödlen, schuldig, sondern es sei ii rücksichtsloser Weise von Schieizwasseu Ge brauch gemacht, und dabei Han,o» erschösse! worden. Der Gerichtshof schnkie ne ans ihr Bera thungszimmer ziiiück, damit sie ihren Fehle verbesserten; 412 Uhr ließen sie sich miede anmelden und einen anf „nicht schuldig" lau teilten Wahlspruch einreichen. Der Ange klagte erhielt darauf sosorr seine Freiheit. Die „Nördliche (!''?tttral-(?nsei,- bahn." Das Verpachtung« ° Projekt. - Versainm>iingmi sz v e r g ii ü g i e r Aktionäre. Gestern Vormittag fand in Raine's Hall! unter Hra. James Johnson's Vorsttze eun Verjaminliittg von Aktionären der „Nördli chen Eentralbahu" statt. Sie war von den jenigen Aktionären, welche von der Verpach Hing ihrerÄahn nm eine geringe Tivideuden. Rate an die „Vennsylvamer Ceairaibahn" Vichts wissen wollen, euib.rnsen worden, weil ein Gerücht nmlies, die letztere wolle den Ak tionären der Ersteren nur fünf Prozent garau tiren, wäbrend die damit unzufriedenen Ak tionärc behaupten, die Aktien ließen sich rechi gur znni Abwerfen von zehn bis zwölf Pro zent brinzen. Zeitweise herrschte in der gestrigen Ver sammlnng nicht geringe Verwirrung; doch kamen keine persönliche» Angriffe vor. und nach längere» Wortgefechten fand folgender von Hrn. Dennison unterbreiteter Be>chluß Annahme: „Beschlossen, das; ein Fünser-Comite von Aktionären der „Nördlichen Centralbahn" von der Versammlung eingesetzt werde, damit es de» Verpachtungs-'-Lorschlag in Erwägung ziehe, sich nur einem anderen, von der iienii chen General - Versammlung zu gleichem Zwecke ernannten Eonute in Verbindung setze und in einer späterenVersammlnng über seine Thätigkeit Bericht erstatte." Das Fünfer- Comite besteht aus den HH. Robert -lii. De nijon, I. H. Williams, J>aak Biooks, jnn., Wm. Hanna und Wm. Webster. Nicht minder ward folgender von Hrn. I. H. Williams beantragte Beschluß angenom men „Beschlossen, das; diese Berjammlittni Hrn. Hulme's aus Philadelphia gerichilic!>eS Vor gehen, resp., sein Bemühen, vom Stadtkreis- Gerichte einen Juhibitious-Erlaß gegen die Verpachtung zu erlangen, indo>sirt nnd billigt und zuversichtlich hofft, dasselbe werde das Mittel sein, nm Auskuiisr und Ausllärung zum Besten der Aktionäre zu Tage zu för- Lern." Damit waren die Verhandlungen erschöpst, und die Versammlung ging auseinander. Berichte ans dein Innern des Staates. (Braud einer Mühle in Somer'et-Co.) Bor einigen Monaten brannte die Damps mühle der Gebrüder Husty iu Someijet-Co. nieder. Die Mühle wurde wieder ausgebaut, kaum aber war dieselbe fertig, als eine andere Mühle der Gebr. Husty, die sogenannte ford-Mllhle, in Flammen aufging. Man vermuthet, daß hier eine vor liegt. (AuS Talbot-Eoiinty.) Hr. Charles H. Denmi vo>i Royal Oat schoß am Donner stage in der Nähe von HoUano-Poinl, Tal bot Eounty, einen Adler, der mit ansgebreite ten Flügeln 7 Fuß 8 Holl maß. (Feuer in Prince-George's Counth.) Die elegante Villa des Hrn. Christopher Boyle in Prinee George's Coiinth wurde am 4. April durch Flammen zerstört. (Dmch den Blitz zerstört.) Die Scheune des Hin. Jakob Deleplaiie i» Fredeuck-ILo. wurde am ü. April wahrend eines Gewitters vom Bich genossen und giug lii Flammen aus. Kühe kamen bei dem Feuer um. (Aus Eecil <Louul>> ) Während eine Frau, Namens Murra», in Ba>>view, Eeeil- wohnhaft, au ciuem Tage voriger Woche mir dem Ausläumen eines Zii!iu>ers ihr« Hauics dejchäsligt war, elue Flinte, ivelche und sich rcnd lcs entlud. Die Kugel fuhr der unglücklichen Frau in deu Rücken und kam unter der Biust wieder heraus. Ob Frau Murray mit dem davonkommen wild, ist »och sehr fraglich. (Selbümold eines jungen Matcheus.) Am Freitag voriger Woche nahm sichsaiah, die 10 jährige Tochter des Hr». Robeit Äinos in Harford Connliz das Gebell, indem sie sich in BiMim's Run, ivelcher uahe am Hame ihres Baieis vorbeislieizt, stiuzte. Was das junge Mädchen, das allenthalben beliebt und gern gesehen war, zu dem Selbstmorde ver leitete, ist Niemanden bekannt. Bei ihrer Beerdigung, welche am lchtenSonntage statt sand, erhielt Hr. Thomas George, einer der Bahrtuchträger, von einem Pseide einen solch' starken Hnsichlag, daß er das Bem brach. Oje Ernwrvnng ocs Hrn. lamcs Scosicto in St. Marti s tsounty. die Unlersuchnng des über die Er mordung des Hru. Maines Scosteld (der Ja deit des Hrn. S. wurde bekannitich vcr eini- Eiguer, welcher glcich,eilig Postmeister des Ortes ist, ermordet) keine nähern Thatsachen an s brachte, die zur Spur des oder der Thäter sühren. Tie Couul» Behörden haben sofort eine Belohnung von Ss><«) für die Eni. Deckung des Thäters ausgesetzt, und man er wartet, dau Gouveri cur Whhtc staatlicher Seits dasselbe thun wiid. Festgeevt ist, daß Scofield beraubt und ermordet winde. Er war ersichtlich noch nicht in seine oben im Hause befindliche Schlaskammer gegangen, da man seine durch das Feuer surchibar zuge richteten Ueberreste unten im nahe der Emgangsthisr, sand. Nahe der deiche lag des Ermordeten Pistol. Der Riegel der denthür war zurückgeschoben, die Gckdjchub lade wurde leir nahe der Brandstätte gesnn deu. Mau glaubt nicht, dag oder Waarenvorräthe versicheit waren. Seit eini gen Wochen hatte Hr. S. eifrigst Ausstände eingezogen, wahrlcheinlich um seine Früh. jahrs-Einkäuse iu Baltimore zn machen. Dieses läßt die Annahme zu, daß sich eine erhebliche Geldsumme im Hause befand. Sämmtliche Gescyästsbücher sind zerstört und seine bisher im Wohlstande lebende» Kinder der äußersten Armuth in die Arme gewoisen worden, Entscheidung des Arauen-Mordpro zesseS i» Hrcecrick, Md. Frederick, lt. April.—Der Prozeß gen Adam G. Riclelts von lohnsvillc, Frc derick-Zo., angeklagt, am 22. Oktober 1872 seine Frau erschossen, resp, ermordet zu haben, endigte gestern iu:l dem Urthcilsipruche der Geschworenen, die Riclelts dcS „Moides im 2. Grade" schuldig erklärten. Aus Cuinbcrlakd, Md. Cumbc r la » i>, 11. April. Ueber den Selbstmord des Hrn. Georg Sarbacher (nicht Sanerbeck) brirgi die "Xon-s" solgende Ein zelnheiten: „Man nimmt au, dag Hr. Sar vacher sich in der Montag-Nacht die Adern seines Arnies öffnete. Auf dem nahe seinem Bette stehenden Tische lag ejn ist deutscher Sprache geschriebener und an seinen Advok ten Mchcury gerichteter Brief. Ja dem Briefe sag! er, dag es ihm unmöglich sei, loch länger unter den Bernnglimpfungen u. Leiläuindunqen seiner Feinde zu existiren u. Zag er beschlossen habe, seinem Leben cm Eni e ;u machen, iu der Hoffnung, dag der Ali aiächiige ihm vergeben werde, daß er uugcru seu vor ihm eischeine. Hr. MeHenry weiß Bichls von den Verlänmdnugeil, von oencu der Unglückliche in seinem Briese spricht, >,l aber der Ansicht, dag der Man» den Selbst mord in gedrücktem Geisteszustände beding. Hc. Sarbacher war ein Kunstgönner und bc trieb dieses Geschäft schon vor seiner Aus wanderung nach Amerika. Er hie t sich be reits 2V Jahre in den Ver. Staaten nnd 5 Jahre in Eumberland auf. Von seinen Ver wandten weiß mau Nichts. Früher wohnten ein Bruder und eine Schwester des S. in der Nachbarschaft der Stadt, sind aber schon seit längerer Zeit verdorben. Hr. S. war ein ge bildeter, wenn auch mitunter exzentrischer Mann, und bei Allen, dü ihn kannten, eine beliebte Perlönlickkeit." Eine neue Backsieilisabrik soll nahe der Grenze zwischen Maryland und Penusyloa uien in's Leben treten und die Unternehmer haben zu diesem Zwecke die Lehm-Ländereien deS Richters I. M. Buchanan an der „PiitS bürg Washington-Baliimore " und „Pinns. gekauft. Die „Battimore Ohio Bahn-Eonip." hat das Grundstück der HH. Me>taig 6c Wil tiioii an der Harrisonstraße zu>n Zwecke der Errichtung eines neuen Fracht Depots ge lauft. Robert E. Taylor, seit Jahren Ober- ClerldeS hiesigen Fracht-Bureaus der „Balti more Ohio-Bahn," in zum hiesigen Agenten der „Eumberland - Penns. - Bahn" ernannt worden. Ter Verkehr aus der „Piltsburg-Wash ington - Baltimore - Bahn" ist wieder offen; aller durch die Landrutsche angesiificle Scha den ist reparirt worden. Tie Zahluug und Steuer Abfchätzuug der 1. Ward (die größte Hälfte der Statt umfafseiid) ist beendigt worden. Man zählte «>V7S Seelen. Äiit der 2. Waid gedenlt man, bis zum I. Mai fertig zn werden. Am Dienstag bestieg der «!<> Jahre alte James Kuylciitalt, nahe South- Brauch, West-Virg., wohnhast, an der Was scrstation Nr. 12 Bah!." den Zug, nni nach Hauie zurückzukehren. I» <souih-Brauch angekommen, veiließ Hr. K. die Plattform an der Nordieite der Schie neu u. versuch'? mit mehreren anderen Herren nach der Piauwrm an der Südieüe zu lreu zen. Hr. H. W. Slump, Bahn-Agent zn South-Branch, cireichtc znerst die liidüche Plailform, als er plö»lich das des heranbransenden Sc. Louiser Exprcßzujies Hörle. Er rief den ihm folgcndenPcrsoneii zu, sich zu beeilen, um von den Schienen zu kom me», was auch Alle», bis aus Hrn. X. ge > lang, der vou dem Lokomotivc»-Bumper des ! mit einer von 2.'> -I>ic>leu p.o Stiinte sahreiiden Zmt'S ergriffen nnd Fuß weit auf die Seite der Plattform ge Ichlenderl wnrde. Der wurde auf der Stelle getödtet. Tie Leiche wurde nach der Wohnung snncr Faniitie get-racht uno ein bisher glüctlichcr Xreis lii tlefeTraner ve-sitzi. Zur RuSstcUliiiiz. Wech sel und <?rcvitbriefe. Die bevornehende Wiener Welt - AuSstel lung, welche am I. Mai beginnt und muth maglich nicht vor dem 2. Nov. schliefen wird, hat die Reiselust des amcrilanlichen Pnbli tnms in so hohem Grade entwickelt, daß ich mich veranlaßt sehe, die Ansmerisamteil des Publikums ans die vo» <5 rc ditbriefen zn lenken, nach welchen bei dieser Gelegenheit ei» größerer Bekehr, als bishtr, sein wird. Ich habe diesen llmstand antui pirt nnd darauf hin die umfassendsten Vorbe reitnngen mit den größeren mit mir in Ver bindnng stehenden Banlhäusern Europa's, namentlich mit der „ilnion - Bank" in Wien, einem der bedeutendsten Geld- Institute Oestreich's abgeschlossen. Wechsel und Erediibriefe zn den niedrigsten Raten bn F» Nauie. Antott Nnölnstein. Henri Wie inawski. Zkeodor Thomas. Wir wissen uns teiiier Gelegenheit zn ent sinnen, wo drei solche Größen wie Anton Rnbinstein, Henri Wieniawsli und Theodor Thomas an einem u. demselben Abend ver einigt vor uns austraten. Zum ersten nnd letzten Male wird es uns vergönnt sein, Mitt woch, den I'l. April, in der „Freimaure!,. Halle" den größien aller Pianiiie», sowie einen der berühmtesten Geiger, von der nnver. gleichlicheil Thomas'icheu Capelle nnierstützt, zn hören. Bisher hörten wir die beiden großen russischen Nniniler nur ohne jegliä e Begleitung, jetzt aber sollen wir sie mi Ver eine mit einem aus «X» Musikern bestehenden Orchester vernehmen. Daß buser Abend sich zu den glänzendsten in der Kunstgeschichte unserer Stadl gestallen wird, unterliegr wohl keinem Zweifel. Der Verkauf der reservirlen Sitze für dieses Conzert, das, wie wir verneh men, überhaupt das letzte fein soll, in wUchem Rnbinstein und Wieniawski iu Amerika aus trete», nimmt Donnerstag, den n>. April, Morgens !> Uhr, in MeEa„rei)'ö Mujitalien Handlung seinen Anfang. Das Programm des Konzertes wird ans folgenden Pieccn bestehen: l. Sune Nr. :! von Bach; 2. Violin Konzert von Mendels sohn, H. Wieniawsli nnd Orchester; i>- i,»>!l-Conzert von Rnbinstein, Rubinsiein iind Orchester; k. Ouvertüie „Lemiore" von Bee ihoveii; 5. Phantasie vou Ernst, H. Wieni awsli; 11. Präludium u. Etüden vonEhopi-i, Rnbiustcin; 7. Einladung zum Tanze vou Weber. Der vielgcrtonig Bull, dessen Name iu der ganzen Welt belauut ist nno selbst den 'Namen VieuxlempS' verdun lelt, wird Montag und Dienstag, den i t. nnd l>>. Aprrl, seine Geige im Opern Hause ertönen lassen. Es ist die letzte Eon zerttour, welche der berühmte Norweger durch Amerika macht, und Keiner, der ihn' einmal gehört hat, wird verfehlen, ihn vor feinem Scheiden noch einmal zu sehen und zu hören. Wenn Sänger ein gewisses Alttr erreicht ha ben, so geht ihre Summe in Trümmer, nud wie Rinnen wandeln sie aus der Bühne um her. Anders aber ist eS mit Ole Bnll; Mel lich ist auch er alt geworden, und sein Hanpt deckt der Schnee des Alters, seiue Geige ab.r hat während der langen Jahre an klang ge wouncn, und wenn der KüilstlergreiS sie zur Hand nimmt, da wirs er wieder jung uuo läßt den Bogen über die Saiten i» keck und lustig nnd bald wieder < mclancholis.'.' ' ..17,. vielen ihm werden noch die bekannt«» zillnstlcr Sigiior Ferraini u»o Hr, Z»>eph Hart Denck nnd Frl. Gcaziella Ridgeway austreten. Bei den Ole Bull - Coiizenen werden keine andcren, als die Pianos »nierer berühmten Firma Wilh. Knabe .v lLomp. Eaffreij'C von hente ai> belegt werden. Nenncrr s Eines drr bellen Hotels unlerer in ledeufalls das »ach europäischem Plane ge sührte neue und elegante Hotel unseres i'aucs manneS, Hrn. Robert Renncrt. Wir tönneu dasselbe Rei.enden nicht augelegcnllich genug empfehle» und verbinden danur die Bersiche rang, daß dort Absteigende die sorgfältigste und beste Bedienung sjiioen. vsterkncticn und Die FalAntage liegen hinter uns uud Oitern mit seiueii viele» schöne» Erinnerungen und Hoffnungen bricht an. Und gar mancher Tisch wild morgen festlicher als je ausgestaltet sei». Dabei möchten wirttnsereHausfiancn anHr'ii. Heinrich Weriicr'S Eonditorei, Nr. l >!>, O 11-B al ti »lor estr., westlich von Eenlral-Av.nne, lrinnerü, wo delilate Osler Kuchen und andere voriresslich gebackeue Delikatesse» z» mäßige» Preifen der k nudeu harreu. Zu, Ford sct'e» wird Herne Abeuo wiederum das großartige SenfativnS--Drama: „Ler Katarali des Ganges" zur Aufführung gelangen. Ob gleich dasStück jetzt fchou feit mehreren Aben de» das Rep.rloir beherrscht, fo bewährt es doch »och immer seine Zugkiaft. Ford's L ist jetzt au jedem Abende in alle» Räumen gefülli uud Jeder der fpricht feine Bew»nder»»g und jeinErstauiie» über die brillante Ansstatiung des Stücleö! aus. Wer den „Katarakt des' Ganges" zu sehen wünscht, sollie Ford'S Opernhaus noch in diesen Tagen besuchen, da das Drama nicht lange mehr aus dem Repertoir stehen wird. Balnmorcr >»?radttt>eater. In der „Concordia" findet Dienstag, den I.'». April, die letzie Vorstellung der Saison !ialt. Zur Ausjiiyrunz wird das dcnisch'ame. rikamsche Chaialierbild: „Die Geheimnisse von Baltimore" oder „Die Jesuiten in Ame nka" gelangen. ,,»öoz.-t?c»ivkc.-Turn- Äerein" bat auf Montag, den 14. April, cinen großen Ball in der „Turnhalle," Nr. Lt, West-Bal limorestraße, veranstaltet. Im Hollidavstrasicn-^hcatcr ervdiei augenblicilich der treffliche Komiker Yankee Locke zahlreiche Lorbeeren. Derselbe tritt an jedem Abende während dieser Woche in seinem neuen Drama: „Die Buschrcnl gers" oder „Hoch, niedrig, Jack und das Spiel!" auf. Das Stuck spielt in Austra lien während der Goldaufregung und ist reich au Esfelte». Keiner sollte versäumen, dem Holl>da»straßen-Theater im Laufe diejer Wo che einen Besuch abzustatten. In» „West - Baltimorer Schützen Parke" findet am Oikerniontag während des Vormit tags PreiSMeßen und während des Nachmit tags Preiskegeln statt. Auf dem Vchicßylatze der Baltimo rer Biirgcrscdiitzeu-GeseUschast" s wird Monlag ein Preisichicßen für Herren »>id Damen abgefallen. Später solgt ein Die „Baltimorer Schützen Ge seltschaft" bat Ostermontag für die Kinder der Mitglie der einen Ball veranstaltet, der um A Uhr sei nen Aa'ang niaiint und um 8 Uhr endet. Spaler Xränzchen für die Erwachsenen. Im Schützenpaikc an der Sclair- Noad findet morgen eine Theatervorstellung statt. Zur Aufführung gelangt: „Das Wunder mädchen aus den Alpen." Julius LLnikel's „'Uolk. garten," sltr. Weü-Prattstraße, wird Ostermon tag wieder eröffnet. Bon 10 Uhr Mvrgens halte» werden, dessen Dimensionen alles Da gewesene übersteigen sollen. Abends findet g-oßes Garleii-Eonzert kalt. Der ~Arbeiter - Vilonngs-'Lercin" hat aus Montag Abend zum Besten des teut schen Waisenhauses eine Theatervorstellung nebst Taiizkrälizchcn in der „Mechanies-Halle" verunstaltet. Zur Ausführung gelangt das Eharalterbilö: „Die Tochter des Geizigen." Der.»Balnmorer Turnverein" hält Ostermontag in ''einer Halle, Nr. 5», Nord-Eenlral Ave., sein lelstcs Tauzkränzchen wahrend dieser Saison ab. Anr den Liedcr kranz" hat Hr. Julius Winkel niorgkn Abend eine große dramalische llnierbalturig veranstaltet. Hr. Georg Henkel macht seine» Freunden und Bekannten die A nzeige, daß er die Wirthichast in dem Monroe- Hauie, 8!>, Frederick-Ave., übernommen hat und dieselbe Montag, den 14. April, mit einem samvjen Wunsche einweihen wird. Hr. (51, r. !7tto macht seinen freunde» n. Bekannlcn die A nzeige, daß er Ostermontag in seinem ncuein aerichteten lokale, Ecke der Dover- u. Penu- N>.a>zc, eiiieu noch me dagewesenen Riesen- Hr. ÄZ, krause wird Ostermontag in iei»em Lokale, ?ir. I'>, Eusorstraße, gleichfalls mit einem Lunsche leiern. Hr. Valentin Brehm bat sür den Ostermontag i» Inueiii Lokale, '.>tr. 87,ToliuaUsstiaße, Lailton, einen großen t'uusch vorbereitet, woraus er alle seine Freun de a»smeil>ai» inachl. Abends findet ein Tanzliänzcheil stall. Hr. Wilhelm Christ lischt ülioniag, den l t. April, i« leinerWiilh s tlail, 252, Nord-Earolinestraße, einen großen Luiisä, ans. Hr. Heinrich «u^ke zeigt seinen Freauoen an, kaß er für Montag eu'en große» Lnnsch in seinein Lokale, Nr. !)2, Loivltraße, bereit hält. Hr. Ängermann macht seinen Fiennden and Gelaunten dik Anzeige, dag er in sc-ner vo» Hru.G. Haus inau» libeliiominenen Neslauralio» >» ."lii, Weil - Pialtstraße, Ostermontag einen glvßeu Luusch i» Bereiischaii halten wird. Hr. Konstantin Nist hat seine Wirthschaft in Nr. 417, Lastern. Avenue, iicn eingerichtet nild w»d Montag einen delitate» Luuicli in derselbe» aufl.scheu" Hr. Hrank Schlegel ladet alle des „Bceihov.n Mäm iiirchor," sor-ie seilte uimmlüchen Frciiudl ans i, de» l l. Apri!, nach seinem Lo> wo er eine» g-oßenLnuich in -verellschast teil wird. Hr. Heinrich Dic^hl sorgt iu scinun Lokale, Nr. uiB, straße, bereits stir den Osterlnusch, der Man rag leiue verseudeu wird. Alll Freunde sind eiugeladeu. Hr. Ignatz Zinkand wird steimoutag in inner Wirthichast, Eck. der O'l-FatiNle- n»d Durhainstraße, ciiieil delilaie» L»lkel> Luui'ch auftische». Seiul Freuudc und Belaiinic wcroeu dabei sichei nicht fehlen. Hr. Balthasar Salzig wird Montag in lemem lokale, v>r. :i77, Ost LombaidiUaße, seii>e Fieuude nilt einem fei nen Wunsche bew>riheu. Hr. Wilhela« Schanb ladet alle leiuc Freuiide und Bekannten Äoulag nach seinem totale in Nr. 277, West HraUstrafje, zu komme», wo er sie mr einem solenucn Wunsche bewirthe» wird. Hr. Johann litsüstner i» Nr. Ecke von Sulesstraße, wird de» s.'stcr Moiitag mit einem lüpcrbeil Luusche sciern, zn das ganze Publi tum ciugeladeu ist. Damit der Abend err srohlichcr weide, findet nach 8 Uhr ein Tan;, liäuzchen siatl. Hr. t'-hrritian Lieder hal für einen srilenueu Osterlunlch Sorge ge liageii, den er Montag, den l l. April,'» iciner Wtrlhjchast, 122, Ost-Madison> strafe, Ecke der Ilsord-Wvlsstraße, ansrischen wird. Ganz be,o»ders find alte Schwarze» Brüder, (Laien Brüder und Harngari einge^ Hr. I G. Stvll hat seine Winhichair, Ecke Ridgeih- unt Hambuigstraße, vergrößert und wird iueielb« ller ilivntag uul einem dclikaleu Lunschi einweihen. Hr. Heinrtct, hat Sorge getragen, dasj seine Freunde Öfter nioatag Hl seiner Wnihschasr Nr. 7g, Süd Eulawstrasze, einen Riesenlunjch vorrälhic siudcn. A» MusilaiNen, die zum Tauze auf> Ipieleu, wiid es dabei iiichl fehle«. Hr. Heinrich ütteber lischt Mvniag in seinem Lokale, Nr. HouMlraize, cinen Osterlunsch auf. . Hr. Zipdrian, 77, Camde»liraize, wird Äiontag einer Lunsch für seine Fieuiice halten Abeilds fiudetei» Tatiztrcinzchen stait. Hr. Karl Sitelchersperq hält Aioiüag, de» 10. April, in leinemLokale 221, Aliee Annstlaße, einen delilaier Lunjch sür seine Freunde r» Bereilschaft. An Abend findet ciuc Unterhallunz des Alpe» O-uarlelio der Geschwister auS dcu Hc. ladet seine Freunde und Bekannte auf Man tag, deii 14. April, z» einem delikaten Lun sche i» seinem Lokale, Nr. 244, Ehew-, Eck der Annfirajze, ei». S/aine s Halle findet Freitag, den 18. April, ein Conzel Hatt, i» welchem die bekannte Sängerin Frl Emilie Renzel vor ihn'r Abieise nach Europ noch einmal ansireten wird. Auch der Bali tonist, Hr. Gastel, vom Dresdener Conseiva toriuni, sowie die 13 jährige Pianisti» Ainelil S. Maiguis von Philadelphia werdeil in die sem Eonzerlc niilwirke». In der „^rbeirerytUle." Rr. >, <süd Freoerickiiraije, ist augenblicklick ei» großes Daiiorania des deutsch srauzosischer fliege» ausgeiietlt, aus das wir unsere Lejci beiouders aasmerksaui machen mochten, dc ilnS eine solche Sehenswürdigkeit nur selter geboten wird und dieses Panorama eines bei größte» Kunstwerke >lt, welche jemals in Bat limorc gezeigt wnidcii. Die Forepaugh sche Mcnaqerie nebst Mnsruin und <^,rkns vcrabichiedel sich heute Abend nach einer höchst erfolgreichen Woche auf cm Jahr vom Baltl. morer Publilum, um morgen zu früherSi»»- de seine Tour nach dem Westen anzutreten. Es bedaif wohl nur vieler Hiiiwcisung, um Aue, welche mit ihrem Besuche des Etablifse meulL auf dem Belair Narkie bisher gezögert, zu einer Besichligung der dortige» Sehens würdigkeiten anzuregen. Es gibt nur »och zwei Vorstellungen; die erste begiuntßachmillags 2, die zweite Abends j8 Uhr. AH)"' Tic ck> em li ch e Rleiocrrcini g uiigs- A iiflalt des Hrn. Emil scher hal fit! seil ihres2>» lährigen Bellebens die Guiist des hiesigen Publikums in hohem Grade erworben. Einer Empsehlniig der Fir ma vo» unserer Seite wird es kaum bedürfen, doch können wir nicht umhin, unsere Leser auf die betreffende Annonce in unseren Anzei geipalten aufmerksam zu machen. Das Ge- Ichätts-Büieau des Hrn. Fischer befindet sich in Nr. lü9, Wcst-Faiicllestr. LV" Dr. Breymer s ächter Bergener Leberthran wird von Aerzten empfohlen in Fällen von Rheumatismus, stropheln, Gicht, Abmagerung, Auszehrung und allen Hautgeschwülsten. Zu verlausen T KI die Flasche, K für Ks>, in allen Apothe ken und bei den alleinigenAgenleii inAmerika, A. Bo geler KCo inp. (3S-) Lös" Nernachlässiffter odir Erkältung.—Wenige keiilieii die Wichlig keil, einen Husten oder eine gewöhnliche Er kältung in ihren ersten Entwicklungsgraden zu hemmen; das, was im Anfange „B r o w n ' s B r o n ch i a l T r o ch e «" gewichen wäre, greift oft, wenn vernachlässigt, die Lungen an. (85.Sl>Lw) Der böhmisch- Turn- u»o Gesang verein "IZI-kSic,'' eine der strebsamllen Gesell chaften Baltimo re's, beschließt Montag Abend die Saison mit einem solennen Balle in dem Pejrjl'schen Lokale, Ecke der Jefferjon- und Washlnglon straßc; zugleich lvird ein: elegante Zimmer- Garultur, aus gcpolfterlen Möbeln bestehend, zum Zwecke der Aufchaffung neuer Fahnen ausgrspiell, was ciucn welleren Sporn zum Besuche des Bqlles liefert. Krank Leslie's „Tag für Tag." Bon Frank Leslie's „Tag für Tag," illu- lrirte Wochenzeitung für Unterhaltung, a». lergewöhnliche Tagesereignisse, Humor und Aalyre, ist die erste Nummer versandt wer- ! en. Der Preis ist 10 Cenis pro Ziummer. I 9as Blatt ist voclresslich ausgestattet, enlhält ine Menge lUnstianonen aller auszerordeni iä!cn Tagesereignisse, sowie spannende und esselnde Erzählungen u. i. w Hr. i>»eora ischt L?siecmoiitag in ,einem lokale, Nr. t, uncn riesigen Wunsch imt !ulwbacher Bier an». Hr. Grorn Hri?>'.cnl,öfer v:rd Biontag, den April, in seiner neu ingenchteten Wirlhschan, Nr. 34. Süd i<opplelonslraße, einen solennen Lunsch austi. che». Die „Deutsche Schuhmacher- Gesellschaft" ,ält ihren dritten großen lahresbaU Lster. nontag in d.r „Concorde" ab. Zum «esten der St. Johannis-Ge meinde an der Frederick-Stoad indet Montag, dcn April, in August Lcck's Halle der zweite grojzelahresball statt, lressliche Tanziilusil wird Prof, tielling's Mus'lcoipS Sorge tragen. )n der evanqctlscn-lutderlschen St. Markus-K,rche, Ecke Broadway und Hainpslcadstraße, wiid Äiontag Abend ein Orgel-Eonzert stallfinden, der deutschen Baptisten Kirche, Ecle Caroline- und HampsteadslraLe, wird morgen präzise ü Uhr, die hei lige Taufe vollzogen. Tas ganze Publikuin ist eingeladen. PH Hacker scheu bcginni die Aufnahme »euer Schüler Tiens lag, den 15. April. Theater ilttlcrc heutige RK,a;cnausgabc pollsiandigst.il Penchie liber den des TampsirS „Allanlic;" 2s. Val ranker Provisionen.Wandler und Bcalwurstmcichcr, Sckilife>>, Rindsletllb. Eiablissciiienl an der verlünzerlen Pennsyl vania-Avenue. . Nr. venire-, yunover , für unv iZvnsniuenten! Nc. »»? Lex »ff»»»-, l Brujl >i!-l,' ixrnche > l5-2, pro Pio. > ' g«t» 2Z !,' -iuter 20-Ä Kochbutter l Elcr 'i' Dutzend <!une Milch P Quart ly Lchuiicrlale Kartoffeln ? Pect >!ü ! !<,umli>n pro Bund I sü?k m Liuich ,-i - Wri«e «livc» lü-5» I l! Spiral pro Pcck l Tiiuttlr.iul (QuanU» ieima Bohnen pro Qi ! pro PectZ>ü pro Li> Kohl Geflügel und Wlldpret. Gerupste Hühner pro I pro Paar ÄU-t all j Paar kt-I.?' Enten ? Psund l ~ Bl^ikhead Trulliichncr »roP,d.?',-:z j L>a>neliiihn> i.PanlS'i-? tzlihacrVttid K.ichl.rg« kl.^l Tauben j vuhncr T?o. - Kapaune pro Piund ? > proPjotü Ol>it u. l. w. Acpsel pro Pc-l l W liiusse pro Peck ZO-Z „ ,um Koaien j pro Qt »-l« Zitronen pro > Gcir'lc Broml'.crcnlÄ-S Lianen Äcliockncii Virnen pro Quarl i'> l lluacscha tePstrüchc I^->. Lnrnchc, e ! !tir>chen ohneTleine ,-zwcticben, Mc.on n Liironal >-» pro Quart l üronSbicre," vro Ql i»-^ piv Qt j pro Piö. N Keine Zahnschmerzen mehr! » Rvlilc, der nnc H, Man, Nr Wl, Süd-^>oa^lo^n: Riiliicr, Nr. !!>!>, uc >u>d «. Sir. «i», Siord> Einbundcrl Dollars bezahlen wir wclchci nachweis t, dasj nur die allcr<>cni!<iite Moige Mor- Mum oder Lpiuln in H. R>l!>l??"S kxvülzio? Sav tninx wie dieses bel allen andern der Fall, cntvalicn ist. nur ihn Euren Kindern, tann werde lizr »e devaiien! dericldc erleichtert das Hahnen unt giidt ihnen einen gesunden Echlas. led.r Äsoihllci dal Soottl.ll« aus Vaqcr; Preis 25 CeniS pr< . A Rictit-r, Vallimore, M>>. P. Hauson Hist «Sc Comp., Möbeln und Vvrhänge-Stoffe, französischr Zirruthm Rr. «ord-^harleSstraße. (Auz12.12M1e,4.p.> Zohanu Teufel s U. »ir.hsch°f„.Tisck. ' M aller Emter. ' «priiiq-s»!>tr>>«en der besten Ar». «esräbnisse werben v o r r ö t h i g. in «'r/ 4» >.e»Jaltim. rer-,. 'u^^N'^iibestaltk KM/81 H« und sichcrstx Mittel siegen die Ver sal Anarisse der Lunge und der Kel'le, wie -. Hnsten, Schnupfen, Engbrüstigkeit, Brau- Änsluenza, Entzii»dui!g der r uitrobren, gegen die ersten Grade der Schwind sucht und zur Erleichterung schwindsüchtiger Franken, wenn die Krankheit schon tiefe Ein schritte gemacht hat. bei z. l?a., Mg. U. Ei» Packet LS Ttt.. S Packele siir k I 00. Alte ;n pro Huudert in der (tlv-) Stpedilion d. «latlt». Vermischte Anzeigen. -UM Millkr'a" l dqSpepti scher Leber - lulZigoratvr Pflanzen-Präparat wunderbare heilende Eigen chüftez Dyspepsie und Lsbcrirankhkil^ «A t l sllcd t, ! ! »Zk' wird mit einer Garantie dir» taust. Vindeluni, zu gew.:drcn ödesten« Lejahiunz wird angtnomiziin. FMD knufc eine Flasche, wenn noch deren Gebrauche Zhr keine Besserung verspürt, so Mz'!Zl wird das Geld zurückgegeben. 'A. I. Ä??iljer,Ciqenthüni?r, Vre,» ">»sche »cer ch j,,«. .Idoliielcrn. >or2i,i2n'<p",^^ Aner'S Nclili^uttgS-Pilicii für alle Zwecke einer Familien Ar,nei, tieilin Perftopsiliig, (Vclbsulit, Dyspepüe, Verdau ungsbeichwerden, Ruhe, säilcchteii Magen und übelriechenden Athem, Rose, Kopfweh, Hämorrhoiden, Rheumatismus, Haula»ö> schlüge. Galligkeit, LebeUeiden, Wassersucht, Grindkops, Geschwülste, Salzsluf!, Wür mcr, Gicht,'.'!e»ra>gie als Diner bille n»d zur Reinigung de« Blutes und sind das wirüannte und bt'le das rSgirdt liire Wiituna .!n^e. t'Lvr tj.iJ..l./..i T..Vw.^ Geheime Krankheiten: Gründliche Kur gnrauti«! Dr. Joseph Fabian, !i!>richivicgcnd> i! wird zuacsicher«. Adresse: I>«, Kr. 2S». Ville »t..?di!»,!«iudi, sMai7.l2 vtte„i,c.T.u.W. > Advokaten, Aerzte:c. A. !wn Briclcn, Antvalt für deutsch? Kründer und Patent-Inliaber, Nr. I8!>, Broadway, Neiv-Hork, > L'ttttiidcr Äolff, Advokat und Nrchtsanwalt, iu. W. Gicttsmann, praklischcr Arzt, Wundarzt und Geburt-z - Dr. ». Salzer, Nr. 1ü t. LLest-^omliardstr. Srrechsiundcn oon 7 bis si Uhr Äorm. und oon ! di« ! Uiir Nachm. (Zanli.,i!Mle) Dr. ZU. Wlcncr, ho-ttsopathifcher Nrzt, Ikc. 2West-A.thelle-, nahe Pinkstrasie. 5 reH stunden - Äorinittagv dtg Ul,r und kachuuttugs von dis->-Util. !»i tu e deutsche Avotl, ekr äÄ Earl Heinricl, Mah, Nr. 259, Süd - Broadway, t«?cvill,l2M>r> nahc Tdumissirake. avomalischrr Lelierihran, (smici» S Lcliertliran - (<renm, Cmich's Leberthran - Cream, k» uN durch Ä. "VerfinS « (Okt 'j.ILMli ILti. Nord tzentral-Leihs und M H MäklerS-Bureau, Är. Äord-Gah-, nahe Fayetteftr. (Gegriinde! von d.m der». Dkcfte n-odideiilU'.nlc und veraniwortlichr nach! v>e -zruzicn und lideraisten Vurichiisse «ni und iaaie - Dininanten, Uhren, -Uderwanren, Sldmuttsnchcn, Herren- uad s>(iment>i>dcr und alle und >cdl Ärt von Äaareu kntwedcr in zroscii oder ltcineii Quanliiälcn. D>> j»edin.,un,cn sind scizr annchmdar, dcjonderS de« gl»»«» «ummcv. Sachen werden >u-eine ,-zclt ausdrwuhrt. Lersonen, wel<lic Siiblrwuare» Zdcr -.ndere Anen oerkuusen wünschen, I etouilNk» d>l huStlen Preise >n dlej.ul Äureuu. wenden »rioat gehal,««. stii LaS HSirdilkuinl All Bauleute und Andeer. Kalt ' Haar ! Ec»lciuirter Gvp Ecke von Älbemarli- und Fawiistr., liameZ tzXcAllifter. Deutsche» - und kvhteu- Geschäft. Aechte Lyken's Valley, Snnbnry, Baltimore Comp., Black Tiamond, werde Cun^berlai^.^ohken 'AnzukommenoeS Salz. 3. s) 0 Säcke A."-Salz und MO Eäckc vk?d .L)casina'' scineS T^l< Deutsche /ttlrr-I>crlichcrllligs - i^tlclllchaft Balti m a r e, Noidost - Ecke der Baltimore- und HolU daystrape, Eingang an Hotlidahstraß». «- Kür t,» Police» wird keine verechuulia gemaedt. ° Präsident:EhariesWrl>er! Bice.Präsident: Heinrich Siraue. Tirettoriu'r-: »ntl>n Weixkitüi, o hr.ft. A,n., ZZ''dr>ch Wehr. «. S. »°pp.w ann. WMm,«. S.W. Rumse». V't-r Bolz, H. «. Hannemc r n. Henrich «.lrauS, Snton ivolse, G. Georg Aitmson. 3. H. Lvwekam». »on «Schumacher >äo., Heinrich LeeS. Ee> r Hr. Vittor »laus«,v«r tst Agcnt obiger Get»u. !ch°s-. (MSriA.iZj

Other pages from this issue: