Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 14, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 14, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Der Teutsche Corrcspsudent i^altin'vr«, Z 5. April IB7A. Stadt Vattimore. Wahl (h. Woodward'A fiird>e in i l l t a» l, ch eEadetlc n st e l l e. Das ans den HH. Tr. Jakob W. Houck, Achib. lobn Oi. tarier, Hiüfsscbul-Snperin. icndcnlcn E. Necd, Patrick Mcchan und Louis Walzl beitchevdc, vom Eongrcß- Äclnb. iD'Bricn cingesctzte Eo mite trat bckariitlichDonncrstag Nachmittags 2 Uhr im Gebäude der öffentlichen höheren TäclüMchnte zusammen, um die Bewerber um die valaiiie Eadctienstclle in der West. VLiilicrMititäiakadciine ans dcm trillen Evn aieLbczlrlc cir.cr Prüfung;» unicrwcrfcn. Es n-eldetcn sich folgcnde zn ötf Eandidalen zum Examen: Eharlc? G.Wbvdward, Hemu Cair, tZiorciice L!. >icmp, Älsred N.Hcdian, James I. Radiga:,, Johann T. Schräder, Michael E. Flynn, John C. Cuüningham, Louis B. de E>ocy, James H. Miller, loscph F.Dudley und Leviu Mitchell; vier Andere, welche sich «christlich augemeldei hallen, erschienen nicht. Die Geiianiilen standen im Aller von 17 bis 2l Zahrcu, während dasAufiiahmc-Aiter nach dcn Vorschriften der Akademie mit dem 22. Jahee endet. Tic Prüfung sollte die Kennt iiiffe derAsPiranicu in allen Zweigen englischer Erziehung, Geschickte, Ecographie, Arithme tik u. f. w. zcigen; cine Stuuoe wurde dcr Untersuchung ihrer koiperlichen Befähigung gcwidmcl. Das Tonne'.'iags-Exauicn evdelc lim 5 Uhr: am Freitage setzte das Eomite die Prüfung Nachmittags 2 Ul>r fort und kam erst Abends 9 Uhr zum Schlüsse. Hrn.Reed's Stelle, welchen tuankhcit in scincr Familie abricf, nahm Prof. N. H. Thayer, Direktor der östlichen höhcren Tochierschulc, cin. Als man zur Auswahl eines dcc jungen ?«ute Ichrni, fiel dresetbe einstimmig auf dcn2ojäh i igcn EharlcS G. Woodward, Sohn des Hrn. Charles W. Woodward, Agenten iür den Ab latz catlfvrnischer ÄL-eiuc in Nr. 132, West- Baltimoreslroße in Nr. 3t, Sud Edenstraßc, »vohvhasi. Ter Auscrwählte Hai sich am 25. Mal in Westpniut, eiuzufiudcn. Abfahrt des iLampserS „i7hio." Dcr „!7hio," Eapt. ji. van Ein stcr, irat Sonnabend Nachmittag Punkt 2 Uhr scine Nüctsahrt von hicr übcr Soulh ampton nach Bremen mit L 3 Pasfagicicn an, von denen folgende 21 in der Eafüte sich cin guarticrt haben: Theodor, Rudolph uud Anna Schwcrdtmann, Wm. Whitclccl, George Wtjilelvck, Dc. I. W. Humrichhouie, Dr. F. W. Pierson, Major A. M. Hancock, Eduard Prior nebst Familie und E. Danunann von Baltimore, Dr. Ecuard Michael vou Mi chaelevitle, Fr. Härtel von St. Frau E. Nuunenmachcr nebst Kind und Dr. Eustav Bode nebst Familie vcn Milwaulic. Als Ladung nahm die folgende Eitler mit: itilt Ljhofte Pugiuier, 17S Oxhofte Maryländer nud 72 Oxhofte tieinuckycr Ta- l7l Säete jiaffec, 60 Älöcke Nußbaum holz. Ivuv jililen Slulie, 10» Fäsier gedörr ter Aepfclschn'.tzc, 1'! Tonnen Sassafras- Wurzei, 52 Mähcmaschincn, Säcke Gcr bcrrindc, (!72 Säcke Mais, 2150 Pipen Schiveincsell und Batlcn Baumwolle. Unlcr dcn Eaiütcn - Passagicicii befanden sich, wie dcr Leser ans obiger Listc ersieht, die jungen Doltoren E. Michael, E. W. Pcarsoii und I. W. Humrichhoufc von hier. Tiejelvc» promovirieil im verflossenen Monat au der „Uiiiverfitäl vonMaryland" und veavsichligcn nun, zur VervoUtommnung ihrer Studien die liiiiversiiälen von Wünburg uud Wien zu be suchen und sich die bedcutcndstcn Hoipitälei Dcntichland's, Frankrctch's uud.England's anzilsehcn. Zahlleeehe Freunde gaben den Scheidenden vas Gcleitc, worunter inehreie Klinge Berussgenofsen, wclchc ihnen in näch ster Zeit nachsotgeii wcrdcn. Ans dem Schisse winde nnter dcmPrasidiuin des Schiffsarztes, Dr. E. Neichmann ein tleiner Abschledscoin iiiers gehalten, wobei cs an sinnigen und wit zigen Toastcn nicht seblte. Äor seiner Abreise uverreichie Dr. E.Michael seinem dcuischeu Sprachlehrer, Piof. Earl Otto Schöurich an der denlsch-englijchen St. Pau!us-Schal><.Ecke Frcnionl' uuo Sacatogastraß,) einen goldenen alsAndcnlcii an den i i.Mai 1872, an welchem Tage, wie wir scincr Zeit aus führlich mitlhcillen, der L.tzicre ihn und die Dotloren E. I. Scholl und A. Sexion bei hochgehenden Ä-elleu von einem iiuigcslürzicii Segelboote Aecile von Mole's Point rel icte. Prof. Schönrich gab Dr. Michael seine Photographie zum Andenlcn, ivoruntcr, au spielend auf die sonderbare Weise ihrer ersten Begegnung, dic Worte staudcn: Das Wei tcr. — Laut Dcpcichen, welche bis gestern Nachmittag Uhr uu hicfigcn Bureau des Signalcoivs eiutlafcu, gab's gc sicru zu Brecliuridge, ilmalia und 'ltew-Lon don etwas Rcgen, zu Boston ciu wenigSchnee und in Foit tUibsoii drohendes Wetter. DerM>ssi!sipp> flieg in dcn letzten 24 Stun den bei St. Paul 3, bei Äeotiik 10 und bci Memphis (i Zoll und fiel bci Davcnport l und ber Ncw-Orlcans 3 Zoll; dcr Ohio sticg bei Eiiicinnati 10 und bei Louisvillc 4 Zou uud fiel bci Pit'.ebnig 28 Zoll; dcr Missouri stieg bei Omaha V Zoll. Das Thcrmomeler stand in Baltimore auf l!t>, in Philadelphia anf 49, in New.Aork auf 48, in Pttlebnlg anf 59, in Boston auf 35, in Eincinnati auf Kv, in Wilmington auf i! 7, in Charlcston anf t! 5, in Lynchburg ans VI, in Rochester auf 55, in Buffalo auf 42, rn Dolcdo auf 59, in Ehicago cui 53, in De troit aus 56, in St. Louis auf t! 5, in j.cokuk aus 64, in Memphis aus 71, in New-Orle anS aus 61, in Mitwaukic aus 43, iu Omaha aus 58, in Montrcal auf 40, in Dnluth auf 47 »ud in Fort Garry auf 48 Grad. W c t ter a u S 112 i ch r e ii. Nordwestliche Winde und klares Wctter. Ein -undA n s s u hr. —ES kamen fol gende Fahrzeuge aus dem Auelande hier an: die Barle „Maniton" mit 312 Oxhft. uud 47 Fässern Zucker von Matauias aus Cubz; dcr S>chooncr „Äe. Pi. itnowlcö" Mtt44s Oxhos teii uud4i Fässern Mciasfe von Sagua la Grande. Es fegcltcn uacki dcm Auslande von hier ab: dcr Dampfer „Ohio" (stehe fein Fracht vcrzeichviß an anderer Stelle!) nach Bremen; die östrcichijchc Barke „Onora" mit 25,968 Scheffeln Mais nach Rewry in Irland; die dänische Barke „Povtopptdau" mit 248 Ton ncn sohlen nach CiensuegoS; die norwegische Barke „Thoino" mit 33,760 Scheffeln Mais i>ach Rewry in Irland; die eng'liche Brigg „Alpha" Mit 3220 Faßdcckeln und noch Westindicn; die ciigl. Brigg „John Boyd" mit 700 Fässern Waizcnmchl, 25 do. Brod, 425 do. Maismehl, 25 do. Pölclschwci uefleiich, 1«>,945 Pfd. Schmalz, 717 do. But ter, 2030 Pfd. Schinken, 45 Kisten Erakcrs, 506 do. Reis, 1000 Ries Papicr, 36 Schef feln Erbsen, 751 do. Hafer, 500 Gall. Äoh lcuöl und 144,000 Schindeln uach Westin dien; tie engl. Brigg „Miss'.sstrpt" mit 600 Fässern Waizcumchl, 100 do. Maismehl, 150 do. Pökelschweinesteifch, 10 do. Fettöl, 100 do. Erdäptel, 252 do. Brod, 400 Scheffeln Mais, 1 Oxhft. Taback, 4000 Pfd. Talglich lcr, 50(,0 do. Schmatz, 2000 Gall. »ivhlcnöl, 305 Pfd. Taback, 1818 Bündcln Foßliödcn, 2 Waagen und 4 Wagcuwiuden nach Deme rara; der Schooncr „Howard" mit 8 Fässern Maiewehl, 400 do. Waizenmehl, 50 do. Pö> kclschweineflcijch, 3889 Pfd. Schinken, 6000 co. Talglichter, 1880 do. Käse, 625 do. But ter, 2250 do. Schmalz, 1000 Gall. Kohlenöt, 56 Schesseln Haser, 1000 Faßdcckeln und -Böden, 15,000 -Ncisen, 57,000 Schindeln und 5 Kisten Möbeln uach Porto v-ico; der Schooncr „Maines Food" mit 950 Tonnen Kohlcn nach St. Thoma?. Anlunft dcö Dainpsers „D. I. Fole Vorgestern lras dcr Dpsr. „D. L. Fvtcy," Eapt. Beunett, von Wilmington, N.-E., hrcr ein und wachte iolgcnde Ladung: 1000 Fässer Harz sür I. Coruer K Sdhue, 29 ditto sür I. F. Donohue, 12 ditto für N. R., 3000 ?!utzhotz für Whccdbce Dickimon, 20 Fässer TcrpcntinsvrrnuS, 162 ditto Harz und 70 ditto Theer sür die „Bal timore Ohio-Bahn," 48,000 Fuß Nutzholz, 52 Häute, 41 Bündeln Häute und 100 Packcte Kausmanuswaaren sür mehrere Perjonen. Her Dpsr. „Leipzig" kam Sonn abend von Baltimore in Southampton an. Kohlen-und Holzpretse. -Die Preise sür Holz und Kohlcn waren am Frei tage, wie folgt: Anthracit Z 7.50; Sunbnry. leiert brcnncud, 57.75; Lykeiis-Valley K 8.50; Cumbcilät'.dcr Stücke West-Vira. Stücke S 10; Kanawba KI4; Fichtenholz Ei chenholz S7—B; Hickory K 9. I Die HH. H. Sull-van Sc Sohn veraukttouiUen Sonnabend Nachmittag an Ort und Stelle cm 14 Fuß brcilcs, 100 Fuß langes und mit cincm dreistöckigen ziegelstciueruenWohnhaufe bcbaulcs Grundstück auf dcr Westseite der William-, südlich von Wartenstraßc, um »1970 bci 521 Jahres-Grundzins au W. D. Worthen. Die Sensale Thomas S- Comp, ver kauften letzte Woche an Ort und Stelle das 25 bei 130 Fuß haltende Grundstück Nr.B3, Mc- Culloh , zwischen Preston- und Hoffmanstr., um 59.100 au H. Roberts; ferner Nr. 73, Gil mor-, fndlich von Pratistraße, 18 bei 76 Fuß groß und mit cinem dreistöckigen Vorder-und einem Hintergebäude bcbaut, um 53000 bci einem Grundziiiie an Lord Rufscl; auch eincn Landsitz mit 65 Morgen nahe CatoriSville an der allen Freoencker Chaussee nm 56500; end lich den Landsitz „Maniotl Place" an Ca tonSville-Aveiiu?, nahe demßelay Hau'e, wo ;u 5Z Morgen gchörcn, um 56500 an G. S. Clogg. Verkauf von K i r ch e n st ü h l en.— Tcr Verkauf der Kircheiistühle in d?r Syna qo',>c der Llvydstraße wird heule Abend fortge setzt. Ankauf einer Capelle. Die seil einiger Zcit v7ii einer Mcthodistcngeiiicindc beuntzte Kelio Capelle in dcr Fawnstraße, uu weit Central Avenue, wurde im Laufe dicses 'llionalS vou dcr SonntagSschul-Unlvn dcr „Veielnigtcu Brüder in Christo" zum Ge brauche einer Sonntagsschule augekauft uud wird am nächsten Sonnlag Nachmittag 3 Uhr zu genanntein Zwccke feierlich eingeweiht, wo bci deutsche und englische Ansprachen gehalten weiden. Die ueue S a ui tä ts. Behö r de hat bcreiis dawit begonnen, in dcn weniger sre qncnlirten Stadttheilcu dcn Schmutz, welcher nch daselbst seit einiger Zeit beträchtlich aufge häuft hal, zu enlscll.cn, und die Straßen ge winnen nach und nach ein besseres Ansehen. DasSt.VtncentsWaisenbauS. —Dieses an derEckc dcrTownseud- und Divi stoustraße gelegene Asyl bchcrbcrgt beinahe 100 Waiien und Findlinge, welche im zarte ileii Lcbensallcr stchcii und das fünfte noch nicht übcrfchiiltcn haben. Sobald sie fünf Jahre alt sind, werden sie nach anderen Waisen-Anstalt n gebrach!. Mittwoch Abci.d findet znm Besten dieses Asyls eine große iiiiisilalijche und dramatische llutcrhailuiig im Ford'schcu Opcruhouie statt. Der Ein lritlsplciö iit auf 50 festgesetzt. Da es sich um einen edieu Zweck Handel!, so ist eS zu wünschen, daß der Bcsnch cin rccht zahlreicher wcrsc. Um einen B e schl kam vorgcstcrn J«hn Wm. Wilson, Anwalt Thomas E. Sliumons', im Stadtgerichte bel'm Richter Pinkney ein, wornach deS Klä' gers Frau, HenrUta E. Simmous, und deren Elteril Beiiiamiu Evaus und Marie A. EvanS angchaitcn ircrdcn sollen, des Klägers neunjährige Tochtcr dem GcrichlShose vorzu sühlen, damit sie dem Vater zur Erziehung und Ernährung überleben wcide. Dcr Rlägcr gibt an, scine Frau sü außer Staude, sür deu Unterhalt uud die standeö.iemüizc Erziehung deS Kliides zu sorgeu; sie sei ihrer lasterhafien und aueschwciseuden Neigungen und der Ge sellschaft, mit dcr sie umgehe, ballier, eine sehr nngceigncle Person, um übcr das Mädchcn die Olihut zu haben und cs moralisch zu er ziehe»; dcs KindcS sittlicher Charakter werde ruiiiil'i, wcnu die Mutier es uuicr ihrer Aus sicht behalten dürse. Er sei sähig, gewillt, uud cS liege ihm schr viel daran, sür scine Tochter sorgen zu dürscn, uud er wcide Alles, was in seiner Macht stche, sür sie thun. Zu gleich bittet er, daß das Kind nnverweilt aus dcr Obhut seiner Mnttcr entscrnt und dcm Schcrisf b:S zur Entscheidung über obigen Antrag übergeben wcrde, damit cs von der Multei, die zur Zeit von Chicago aus Besuch hierhergekommen uud bald dahin zurückkehren werde, nicht aus dcm Staate Maryland ge. sührt werden könne. Tcr Gerichtshof ordnete die sofortige Zustellung des Vorführungs-- Besehls au uud bestimmte, daß das Gesuch deS Vaters um die permanente Obhnt über fcin Kind heule Vormittag vor Gericht erör tert werde. Gestern wurde in allen hiesigen ka tholischen Kirchen sür die Wiederher stellung dcs erkrankten Papstes gebetet. Der hiesige „Buchhalter-Verein" wird am nächsten Mittwoch cine Verfamm lung in Raine's Halle abhalte». Der „Marytäiider Ballspiel- C l u b" hat sich jetzt neu orgauisirt u»d be sieht aus dcn bekannten Ball ptelcrn Marey, Stratlvn, Lcnnou, Köhler, Kernan, Barrett, Woodhcad, Goldimith, John Smilh, W. Smith und French. Hr. Wm. Lennon wurde zum Eapirän erwählt. D i e „P y t h t a s - R t t t e r."—Sämmt liche Logen der „Puthias-Riiter," welche be absichtigen, nach Richmond zn reise», müssen sich heute Abend bet dem Groß-Äanzler i» dcr Halle an dcr Paca-, zwischenFayelte- und Lcxiuglonstr., melden. Am Freitag Abend kielten diejenigen Pythias-Ritter, welche nach Richmond gehen, unter dcm Eommando des ExkanzlerS I. I. iiahler cruc Paradc a>>. Man vermuthet, daß sich die Zahl De>ieiiigen, welche nach Richmond gehen, auf 200 belaufen wird Val ti in o rer Ku u st-A nSstellnn g. —Die Baltlmorer Malcr gedenken ihre dritte lahres-ÄnSstellung vom 21. bis zum 24. April rn dcm Gebäude au de 7 Ecke der Ehar !es. und L'xingtoustiaße abzuhalten. Die Ausstellung wird Tag und Nacht gcöffiicl sein. Unter dcn Küuiilern, welche die Aus stellung beschicken werden, befinden sich auch Mad. Schwing und die HH. Arthur Quart lcy, H. Bolton, Ed. Van Reuth, Karl Sau erwclii, Karl Volkmann, A. I. Volk, I. R. Key, Allen C. Redwood und A. d'Almaine. Der „H i l d ri e - B rin d" (Eeniral-Kör per von Maryland) hielt gestern Nachmittag im kleinen Saale von Naive s Halle seine vierteljährliche General - Versammlung ab. Als Präsident fungirte Hr. S. Fcichtmann, während Hr. Karl Priestcrjahn das Protokoll führte. Während des letzlen Jahres wurden Kl9BO au Kraule und vou dcr „Äietropotitau- Lebeusvcrsicherungs-GeseUichast " durch dcn „Hildisc-Bund" 8500 an die Wittwe Röffer, KlOOO an die Wittwe Ruhmohr, K5OO an die KZiilwe Eonrad und LlOOO an die Wittwe Werner ausgezahlt. Dr. Börnstein stellte in derVetjammlung den Antrag, einen Distrikts körper für Waihrngton zu errichten. Ange nommen. Ferner wurde vom Eentral-Kör per vou Maryland eine Eommiision für Wa- Ihiugton eingesetzt, welche über dteGeinche im Be'.resf höherer Krankengelder entscheiden foll. Am 16. Inni wird der Eeutral-Köiper von ivtaiyland in Rost's Hain an dcr Beiair- Road ein Ptcnic abhalten. Da« für diesen Zweck ernannte Arcaiigemcnls.Eomilc, wel wes aus den HH. S. Feichlmann, H. Män t:cr, H. Waller, Karl Prresteriahii, E. Gotd piann, Th. Lnrz, I. Peters, W. Rosenthal, Neugebaucr uud W.Hahii zujammeiigeicyt lisi, trissr bereits jetzt großartige Vorbereitun gen, um das Picnic zu einem dcr glänzend lieri der Saison zu machen. Der Kirchhoff' fche Nachlaß.— Kürzlich wurde, wie wir ausführlich berichle ten, vom Waisen-Gerichte m der Klage Aug. Meyers, Verwalters des Kart Kirchhoff'fchcu Nachlasses, gegen Wittwe Marie Kirchhofs eiiischieden, daiz die Letztere die Summe von 5158.50, welche sie von ihrem Manne zwei Tage vor sciuem Toce zum Geschenke erhal len haben wollte, von ihr der vtachlaßmasfe ividerrechilich vorenihalten werde und daher dem Hinletlassenichafis-Verwallcr einzuhän digen fei. Diese Entscheidung stützte sich auf Meycr's und eines zweiten Zeugen Aussage, daß der Verstorbene mehrmals geäußert, mir dem Gelde sollten die Kopen seiner Beerdi gung bestrittea werden. Ter Wittwe An walt, Hr. Fox, trug nun auf Wiedereröffnung der Verhandlung und einen neuen Prozeß an, weil seit obiger Entscheidung sich eine große Anzahl Per oner. beider Wittwe ge meldet hatten, welche zu beschwören bereit jeiev, daß ihi en der Veraorhene gesagt habe, die ihm uuo einer lllllcritiitzuiigs-E'cseUschaft zukommenden Gelder follieu zur Bestreitung ocr Vegiäbniizloslen verwendet werden; auch behauptete Hr. Fox, im Besitze bestimmter Belege dasür, daß Kirchhoss die 5153.50 nicht zu dem vom Verwalier seines Nachlasse« an gegebenen Zwccke gebraucht haben wollte, zu sein. Sonnabend Vormittag kam im Wa>- sengerichle dieier Antrag zur Verhandlung; Ex-Nichier Glcason bekämpsie ihn im Namen August Mcyei's, feines Clienten, in einem geschickt ausgearbeiteten Raifonnement; die neuen entdeckten Thatsachen seien ga.iz uuive- uud ständen zn den entschiedenen RechtSpunkien in keiner Beziehung, und die Gewäbrnng eines neuen Prozesses in dcm vorliegenden Falle wäre gegen alles Gesetz. Der GerichtShos schien diesen Gesichtspunkten beizutreten und wies den Antrag ab. Nun mehr legte gegen die Entscheidung die Wittwe die Beriisnng an die Holme Instanz cin; diese kann eulwedcr das hiesige suverior - Gericht oder das OberappellaiiouS-Gericht in Wash ington scni. Für welches sich Ex-Äichler G'evson entschieden hat, i t »nb.kannt. Unfall e.—Am Freiiag Abend gegen ,12 Uhr erhob sich Eharles Eloih y, welcher an der Ecke der Scott- und Himbnrgstr. wohnt, ans dem Bette und ging im Znstande d.s Nachtwaiidelns im Zimmer umher. Schließ lich öffnete er cin Fenster des im dritten stocke gelegeneu Schlafzimmers, stieg aus demselben hinaus und fiel zur Erde. Er erhielt bci die sem Falle solch' erhebliche Verletzungen, daß man vorgcsternMittag die Hoffnung, er würde mit dcm Leben davonkommen, aufgab. Während Michael Hayes am Frcitag Morgen beschäftigt Ivar, die Fenster im zwei, teil Stockwerke seines Hauses au der Falls- Road, etwa eine halbe Meile von der Stadt, anzustreichen, stürzte er aus einer Höhe von 15 Fuß zur Erde und verrenkte sich die rechte Schulter. Tr. Coliius leistete ihmLrzt lichen Beistand. Sonnabend Vormittag kam der 13Iahre alte Eark Eugels bei'm Spielen im elterlichen Hause an Bostonstr. in Eanton zu Falle und brach den rechten Oberarm nahe dem Ellen bogen. Dr. Eoleman brachie die Beuchenden wieder in die normale Lage und legte eincn Bruchvcrband au. Als ein Arbeiter im Austcrneinmache- Etallisscinent der Gebrüder Miller auf der Ecke dcr Wolf- und Thamasstraße, Namens Jamcs Conner, Sonnabend früh gegen 10 Uhr Kisten nach einem oberen Stockwerke aus zog, ging einer dcr Aufhißhaken los, siel die Luke herab, zcrflcischte ihm die rechte Augen braue uud fügte dem Auge anderweitige schlimme Verletzungen zu. Nachdem e>u Arzt ihm den ersten chirurgischen Beistand geleistet, wurde der Arme nach seiner Be hausung in Vir. 263, Dallasstraße, geschasst. S ch i s ss un s ä l t e. Die Barke „Seot land," Capt. Rogers, von Boston nach Bal timore bestimmt, welche, wie wir bereits mel deten, in dcr Bai aus den Strand gerieth, kam am Freitage wieder los und laugte Samstag Morgen im hiesigen Hasen an. Unfall auf der Eisenbahn. —Als am Dienstage voriger Woche der Cockeys viller Accommodations-Zug der „Nördlichen Centlal-Bahn" die Fall's Road passirte, kam er in der Nähe Baliimore's mit dem Gespann des Hin. Brookhait in Cotlision. Das vor dem Fuhrwerk gespaninc Pferd wurde auf dcr Stelle geiödtet nud der Wagen vollständig zertrümmert. Hr. Beookheut wurde aus dem Letzteren geschlendert uud erheblich verletzt; sein Sohn dagegen, dcr sich gleichfalls nnWa gen befand, kam ohne Schaden genommen zu haben, dovon. Ermordung eines Baltimo rer's. Soeben erhallen wir die traurige Nachricht von der Ermordung eines Balli morerS in Hr. Robett Town, erster Offizier des Schiffes „Titan," Capt. B. F. Bcrry, wurde am IS. Febr. in der Nähe der Insel Java von einem wahnsinni gen Matroieii geiödtet. Der Verstorbene war ein Bürger Baltimorc's, wo er eineFrau uud mehrcie iiinder hinterläßt. Die Wittwe ist eine Tochter dcs Hrn. E. S. Kirby von Ost- Baltimore und seit ihreritindkcit taubstumm. Hr. Town war ungesähr 30 Jahre alt. Selbstmord-Versuch eines N e gerbar b?'e r S.—Sonnabend NaHmiitag verschluclie der farbige Barbi.r John Wil liams iu scincr Wohnung, Nr. 617,Lightstr., fünf Drachmen Laudanum und legte sich dauu in seiner Barbierstube in Nr. 238, weryflraße, mit Ergebung scui Ende crwar tciid, nicdsr. Man entdeckte jedoch rechtzei tig, was er gethan, uud schaffte ürztlicheHülfc hcrbci, welche mittelst der Magenpüwpe das Gift bald wieder aus dcm Körver schaffte, fo daiz der Lebensmüde d cjes Mal noch nicht aus dcm Leben schciden wird. Häuslicher Unfriede tricb ihn dazu, Hans an sich zu le° ljc Selbstmord eines Deutschen.— Sebastian Leinibach, in Nr. 283, Tüd-Bond- Straßc, zu Hanse, hatte am Freitage dcm Genusse geistiger Getränke ziemlich stark ge> fröhni. Sonnabend früh machte er zum Zu bereiten des Frühstücks Feuer an und fagte dann seiner Frau, sie folie nur noch im Bcile bleiben, bis er von einem kurzen Spaziergange zurückgekehrt sei. Jnzwricheu nahm crcine Partie Arsenik, den er sich TagS zuvor, um, wie er in dcr betreffenden Apotheke angab, Ritten damit zu lödten, gekauft hatte; hier auf cnifernteer sich aus dem Hauie und kam erst gegen 10 Uhr früh zurück. Seine Frau, weicher die auf dem Gesichte lagernde Todteii bläfse sogleich aussiel, frug ihn besorgt, ob er krank sei; „Ich habe Arje-uk genommeli," antwortete er und forderte sie zugleich a»t, einen Arzt rufen zu lassen. Als Dr. Dashicll. den mau rasch herbeiholte, eintrat, äußerte er gegen denselben, er sei dcs Lebens überdrüssig üud wolle sterben. Der Arzt bot alle Mittel, die ihm seine Kunst an die Hand gab, aus, um dcs MauueS Leben zu retten; allein die selben erwiesen sich leider als sruchtlos. Gegen Abend besuchte der Arzt den Unglücklichen wieder, welcher jetzt den gethane» Schritt be reute nud ihn dringend bat, Nichts unversucht zu lassen, um rhu am Leben zu erhalten. Un ter großen Schmcnen verbrachie er noch einige Stunden; gegen 9 Uhr Abends erlöste ihn der Tod von seinen Leiden. Die Geschworenen, welche über ihn Todlcnschau hielten» erklär ten in ihrem Wahlspruche, dcr Verstorbene sei an einer Dosis Arsenik, welche er selbst ge nommen, gestorben. Er war 32 Jahre alt, betrieb cin Blechschmidt-Geschäst und hinter läßt eine Wittwe mit drei hindern. (Die von Einigen geäußerte Ansicht, das Mono dieses Selbstmordes sei iu dcm Aukanse von gestohlenem Weißblech zu suchen, ist ganz nn gegründet. Der Verstorbene halte zwar dem wegen angeblicher Bestehlnug von Lamphair >K Eomp. um Weißblech im Werthe von S2OO jetzt in Unicrsuchuug befindlichen Johann Keller, Werkführcr genannter Firma, Blech abgekaust, allein den vollen Werth dafür be zahlt, sodaß nicht im Mindesten anzunehmen ist, er habe gewußt, daß cs gestohlene Waare sei. ÄUich hatte ihn das Gcrichr deshalb nicht belangt, sondern ihn nur als Zeugen vorge laden.) Verlangt ibrkind zurück. —Eine Negcrin, Namens Loniia Brooks, stellte sich am Samstag Morgen im Waifengerichie ein und verlangte ihr Hund, cin dreizehnjähriges Mädchen, welches sich gegenwärtig alsLienst- Mädchen bci einer m der Fremontstraße ivoh neiidcn Familie befindet, zurück. Vor drei Jahren starb der Vater des Kindes uud die Mulier sah sich veranlaßt, dasselbe von Ea ston. Talbot - Eounly, nach Baltimore zu schicken, wo es einen Dienst in dcr Familie des Hrn. Farriugto»! erhielt. Bald aber ver lor die Mutter die Spur ih.res Kindes, indem dasselbe in den Dienst der Mad. Johnson, einer Tochter dcs Hrn. Farrington, getreten war. Später verließ das Mädchen auch Frau Hrn. West. Als dieser vor nicht lauger Z-it von Baltimore abreis'te, kam das Mädchen zu der Familie, bei weicheres sich gegenwärtig aiishätl. Als Laura Brooks auSsand, wo ihr Kiud war, begab sie sich dahin und wollte dasselbe mit sich nehmen; bei dieser Gelegen heit wurde sie jedoch nach ihrer Aussage Nie dergeschlagen uud arg mißhandelt. Als die Richter des WaisengerichteS ihr mittheilten, daß sie in diesem Fa'ie Nichts thuu könnten, be>>ab sie sich zu einem jungen Advokaten, welcher den Fall übernahm. Wie wirver nehmen, wird derselbe Schritte thun, das Mädchen vermittist eines Habeas-Corpus- Besehls vor irgend ein Gericht zu dringen u. zu gleicher Zeit eineEntschädigung für angeb ltche Mißhandlung auszuwirken fucheu. Angeblich schandbarer Angriff. Carl Rupp, Besitzer dcs „Star-Hotel" an dcr Äjork - Road, Ballimore-County, wurde am Freitage von dem Eonstabler Sims ver haftet und vor Richter Swain geführt, da er angeblich einen Versuch gemacht haben soll, eine schandbare That an einem dreizehnjähri gen Mädchen, Namens Anna Krusch, auszu üben. Das Mädchen stand in seinen Dien sten und hatte die Sorge für ein kleines Kind, Nichte dcs Angeklagten, übernommen. Diebstähle. Polizist Georg Kays ar ertirte unter der Anschuldigung, dem Neqer Geo Harrijon sein Portemovnaie mit 54.50 wegstibitzt zu haben, die schwarze Martha Barnes, welche vom Richter Bell dem Erimi nal-Verfahren resp. dcmGefängnisse überant wortet wurde. Der Schwärn Floyd Butler soll I. W. Brown von Nr. 47, Nord.Howardstraße, um ein halbes Dutzend Taschenmesser bestohlcu haben und mußte, vor Richter Bell eSkortirr, bis zur Citation vor den Criminalrichtcr Cantion stellen. Die wegen Fifchdiebstahls aus Fracht waggonS dcr „Baltimore-Ohio-Bahngefell jchaft" arretirten Knaben John Farrall und John Nolan erhielten gegen Bürgschaft für filneres gutes Verhalten ihre Freiheit wieder. Mollie Coiiway, wegen angeblicher Ent wendung eines Andreas Buguilt gehörigen Souvcram d'ors festgenommen, wurde vom Richter Failow, der die Klage abwies, wicder entlassen. Georg Norfolk, des Diebstahls eines Thomas Smith gchörigcnSpiegels imWerthe von zw angeklagt, ward vorgestern vomßich- l ter Kreis, um sich deshalb cnminaliler zu ver- antworten, in UntersuchungS-Gewahrsam be ordert. Bran d. —Gestern früh gegen 1 Ukr ward im Jobann Schwörer'schen Hause Nr. Kl, Nord-Earoliiiestraße, Fener entdeckt, dessen Polizist Plice mit Anderer Hülse in kurzer Zeit Herr wurde, iodaß dcr Schaden aus höch stens Kit» sich beziffert. Man hatte Abends bei'm Schlafengehen im Kam ne das Feuer nicht auSgelöichi und dieses die benachbarten Balken entzündet. Schachtbrand. Gestern früh gerieth am Bordeu-Kohlenfchachte bee Cumberland, Allegbany-Couuty, das Holzwerk in Brand und wuide nebst Häusern, Maschinerie u.s.w. cin Raub der Flammen. Der Brandschaden belauft sich auf ungefähr SKO.OOO. Der Sckaäit hat eine Tiefe von ISS Fuß; ein Theil der Maschinerie stürzte in die Tiefe hin ab. Man wurde endlich der Flammen Mei ster und wird das Holiwcrk unverzüglich wie der neu errichten. Menschenleben sind zum Glücke nicht zu beklagen. Thätlichkeiten. George Waltz und Frank Fo» winden am Freckag Alerid unter dcr Anklage, sich geprügelt zu haben, verdaf tet. Richter Wheeler entließ Beide gegen Frie dcnsbürgfchaft. Wm. H.Hammond, ein Schwarzer, hatte sich an dem an Greenmount-, nahe Boundary-Äveiiue, wol>Ähaften Wm. Welfh thätlich vergriffen und mit cinem Stuhle auf dcn Kopf geschlagen. Die Polizei packte den Burschen lind sührte ihn vor Richter Hagerty, welcher ihn bis zum Beginne dcs Criminal- Verfahrens dem Gefängnisse überwies. Neal McNul y, welcher im Rausche seiner Frau Ann in Nr. 357, Ost Eagerstr., Mit dem Tode gedroht hatte, sah sich vor Polizeirichter Hagerty geführt, welcher ihm wegenTruilkenheic S 1 Strafe nebst Kosten zn diklirte u. ihn, da cr wcder daSGeld bezahlte, noch die verlangte Caution für künftiges lieb reicheres Auftreten gegen feine bessere Hälfte stellen konnte, nach dcm Gesängnisfe schickte. Joseph Riefner, eines thätlichen Angris scs auf Auna Füller in Ost Baltimore be züchtigt, mußte nach einem Verhöre vor Rich ier Faitow Friedens-Gürgschaft geben. Wilh. Dormann, wegen angeblicher Mißhandlung Joh. H. Kietet's vor Richter Farlow gebracht, sah sich dics.r Anklage ent bunden, mußte jedoch, weil er auch S. A. Collins geprügelt haben soll, sür seiu Erschei nen zum Criminal-Prozesse Bürgschasi ge ben. Arretnre n.—lm mittlerenßezirke wur den von vorgestern Abend K bis gestern früh 6 Uhr 22, iin östlichen 25, im westlichen k Per sonen verhaslet, und davon gestern srüh nach kurzem Verhöre aus dem mittleren Bezirke 8, aus dcm westlichen 6 gegen Bezahlung der üblichen Geldbuße uebst Kosten und aus dem östliche» 11 gegen ditto uud 2 bedingungslos wieder entlassen. Als Vagabunden wurden Conrad Kolb nach dem Armenhanse auf Bayview, Hermann Kamptol nach deni Gefängnisse auf einen Monat geschickt. Geldbuße. — Ambrosius Perl und Jo seph Hufnagel, die den Broadway-Markt zum Schlafguaniere ausgewählt hatten, müssen die St Strase uebst Kosten, dieJedei erlegen sollte, absitzen. We gen G erili gs ch ätz uu g richter l i ch er A u t o r i t iit, resp. Gebrauches pro saner Ausdrücke wählend derGerichtsverhand liingen, sah sich Georg Ray vom Friedens richter Mrtzel zu 24 Stunoeu Gefängniß vcrurlheilt und fpätcr gegen Friedensbürg fchaft entlassen. Eine Tause nach dem Ritus der Baptisten sand geilern Nachmittag durch den Missionär Ehrw. I. M. Busch in der Gliche der ersten oeutscheußaptisteu-Gemeinde auf dcr Ecke dcr Caroline- und Hampstcadstr. statt. Vicle Mitglieder anderer Gemeinden wohnten der seieitichen Handlung bci. Das Taufbecken ist im östlichen Theile der Kirch! angebracht und war für die Gelegenheit mit etwa d:ei Fuß Waffer angefüllt. Es wurden zwei erwachsene Personen gelaust, Namens He.nrich C. Ficese und Friedrich Freese, Vater und Sohn, von Philpotstraße. Der Ehrw. Busch ist 1863 in hiesiger Stadt als Mis» sionär thätig und wirkt in der Gemeinde äu ßerst erfolgreich. Co n 112 irm a ti o ii. Ter Ehrw. E. I. Wols confirmirte am Freitag in der zweiten evangelisch-luiherschenKiichc an dcrLombard-, westlich von Grccnstraße, 1t) Kindcr. D e r b ö h m i s ch e G e s a u g- u. T u r n vcrcin "Llesk" (Blitz) versammelte sich ge steril Nachmittag ziemlich vollzählig in seiner Halle, Ecle der J-sserion- und Washingtonstr. Es piäsidirle Hr. Joh. Pejril, juii.; Hr. Weiiceslaus Schimek sungine als Sekretär. Gegenstand der Besprechung war der heutige Schlußball dcs Vereins, für welchen man die HH. Hermann Weiß, S. Frohu, F. Malhaus und Schimek zu Mitgliedern des Anordnungs-Comite'S und die HH. Joseph ! KaraS, I. Pachla und I. Kotek zu Taujord ! nern ernannte. Hierauf vertagte sich der Ver ein. Wir bemerken noch, daß das betreffende Comite den Plan für den Bau einer eigenen VereinshaUe unter dem Namen: ' Aurväul Liu" cifrtg in Berathung hat. Dramatische Vorstellung in R atb e r' s „O d e o n." —Hr. Julius Win kel halte gestern Abend für die Mitglieder des „Ost-Baltimorer Liederkranzes" eine drama tische Vorstellung in Raib'r's „Odeon" ver austaltet, die außerordentlich zahlreich besucht war. Zur Aufführung gelangte außer eini gen Sotopiecen das FelZinsni>'iche Original- Lustspiel: „Der Sohn auf Reifen," welches von deu Damen Winkel und Thieme und den HH. Winkel, Appel, Heckmann uudKnaup in recht trefflicher Wei,e aufgeführt wurde. Theatervorstellung im Schüt ze n p a rk e. Im Schützenparle an dcr Belair-Road fand gestern die letzte Theater. Vorstellung dieser Saison statt. Dcr große Bankeitsaal vermochte kaum die Menge der Zuschauer auszunehmen, die sich eingefunden hatte, um die Posse: „Drei Äathi's" oder „Das Wundermädchen aus deuAlpeii," welche während des Winters bereits einmal über die Bretter der „Concordia" ging, zu sehen. Wur de das Stück schon damals mit großem Bei falls aufgenommen, so fand es gestern im Schiitzenparke eine wo möglich noch glänzen dere Aufnahme. Die Aufführung ließ Nichts zu wünschen übrig, da alle Mitwirkenden ihre Schuldigkeit im vollsten Sinne des Wortes thaten. Den größten Applaus crndtete Hr. Baurcis, der seiueßolle mit unwiderstehlichem Humor durchsührte und das Auditorium im mer wieder ans'« Neue zu einem herzlichen Lachen nöthigie. Auch Frau Koppe, Frl. Fortuer und Frau Hcrzberg, sowie die HH. Maret, Wahle und Fortuer spielten vorzüg lich und wurden lebhaft apvlaudirt. Nach Beendigung des Stückes hörte man von dcn Anwesenden nur befriedigende Worte über die Vorstellung äußern. Die Fluß-Melioration. Bcrgebuiig des Vertiefung e-A k kor d es. Die avS Mayor Vansant, John W. Gar rett uud I. Hall Pleasants bestehende Com mission zur Correktion des PatapSco und sei nes Fahnvasseis halte kürzlich in den Zeilun gen zur EinUichung von Forderungs-Ange> boten sür die Verticsung uud Verbreileruiig deS örewerlou'ichen SchiffS-Fahrwasfers vom 'Fori Tarroll bis zur Angle-Boje, von wo das Craighill'sche Fahrwasser bis zur Che sapeake-Bai sicherstreckt, aufgefordert. Daraus waren 5 Offelten (keine von Baltimorern oder Maryläiidcrn)eingegangen, welche Sonnabend Mittag in des Mayors Amtsstube von der Commission (Hr. Garrett, der in Bahnange legenheiten Mitte voriger Woche räch New- S)ork reiste, war abwesend) geöffnet wurden. T>odge Sc Äomv. von Onondaigua-County, N.-?) , verlangten 25 Cls. Pro Kubik-?)aid bei 100,000 Kubik-Nards; Morris Sc Cum mings von New-?)ork 22 Cts. bei 260,000 Kubik-Nards; Sidney F. Shelburne von New-Zork 26ZTts. bei 150,000Kubik-Aards; E. L. Brady von New « Jersey 39 Cts. bei 200,000 Kubik-Aaids. S. F. Shelburne halte außerdem eine Offerte mit 21 Cts. ein. gesandt, sie aber an Major Craighill wesdalb sie ohne Beachtung blieb. Die Commission blieb bis j2 Uhr in Sit zung und beschloß nach sorgsältiger Erwä gung der Offerten, den Contrakt Morris Sc Cummiugs, welche die ganze Arbeit Aus baggerung von 260,000 Kubiksuß zu über nehmen sich anheiichig machen, zuzuerkennen. Dieselbe muß bis zum 15. Dezember 1873 vollendet sein, wodaun man erwartet, daß die verschiedenen Fahrcanäle sämmllich mit einer durchschnittlichen Tiefe von 24 Fuß bis zur Bai geöffnet sein werden. Unfall in der Aorepangh'schen Me nagerie. Ein Bubenstück. Als Samstag Abend gegen 9 Uhr die Zelte des Forcpaugh'fcheii Etabiifscments anläßlich der bevorstehenden Abreise aus Baltimore ab gebrochen wurden, durchschnitt Jemand, der nicht zum Cirkus-Personal gehörte, die Seite, welche die Mittetstange festhielten, so dag diese Plötzlich wankte, umfiel und den I9.,ährigen JameS Collins zu Boden streckte. Man hob den Besinnungslosen auf, und die Polizei- Sergeanten Gordon und Busick und andere Nahestehende trugen ihn nach seinerWohnnng in Nr. 20, Addiwnstraße. Die herbeigeru fenen Doktoren Ford und Males fanden die Hirnfchaale auf der rechten Seite dcs Kopses gebrochen und erklärten des Verletzten Zu stand sllr äußerst bedenklich. SchiffSnachrichten. Chortcfton, E.-C., noch-vatrimoie aus. »DZ, Lapl. vrice, lics Der endliche Dreimaftrr »Sdigail,- Eapl. Ray« Dcr Echoone Capt. Mch, kam (Herielitsverhandlungen. nub hält ikkv>, «a,ic S. >). Äm. L. Vurn.ll > tIÄ> und Cdnri.« E. .Inio.S lag winden Nr 20V, WZ, Al'.'. 210, Zl!>, SZZ. 2.-7. 211. 132. 23Z. 2>5. 2«. 2Z7, 2-»U, 2j i, 214, 247, 2tl, 2zl und aus die Tagci-- ta d ltri i S - <I er i cht. lü-or RitterPinwey.) Slern: Sti>ichunz Lpnl crlasscncn^Ur zrsies.—PhucttlS F. W,id >!. A. West; d.m Kiäqcc L 685.29 endgültig zuerlannl. Marida ZtS, !i6,:ilii, A»2)j.'72 und 3,0 dcr Pr«jrK-Regi- S l a d e r i chißichtrr Pinlmii ) Berichte aus dem Innern des Staates. —(Selbstmord eines Knabcn.) Ein Knabe, Namcns Luther Tarbuttoii, bcging, wie wir

bereiis früher mitgetheilt haben, am Sonn abend, den 5. April, in der Nähe vonHamble lon, Talbot-Couiily, Nachträg lich ersahren wir darüber folgendes Nähere: Er arbeilcie auf dem Landgute des Hrn. Fal kner und begab sich an jenem Tage, während der Abwesenheit dcS Hrn. F. in dcsfcii Haus und holte sich eincn strick. Als cr das Haus vcrlicß, begegnete er Hrn. F., der ihn fragte, was cr mit dem Stricke wolle, worauf dcr Knabe erw'.cdcrtc, er wolle den Strick zu nichts Besonderem gebrauchen. Bald nachber iah manTlubutton an einemßaume hängen. Der Zweig, an wclch m er den Strick befestigt hat te, war so niedrig, daß der Knabe milden Knie'n auf dcr Erde lag. Als man ihn fand, war cr bereits todt. Was ihn zu Vm vc» zwcifcltcn Schritte getrieben hat, vermag Kei ner zu sagen. (Unfall in Ballimvre-Count» ) Zwei Negerttiabe», Namens Hall, resp. l 3 und 15 Jahie alt, waren vor einigen Tagen an der Haiforv-Road, etwa 12 Meilen von Towfcu lown, beschäftigt, Holz zn iätlcu. Plötzlich glitt dem einen Knaben die Axt aus dcr Hand nno traf den Anderen in der Gcgcnd des Ma gens. Die Verletzung, welche dcr Knabe er hielt, ist eine sehr crhcbliche, doch wird dieselbe schwerlich schlimme Folgen nach sich ziehen. H«r Wiener 2ÜlS!lcNling.-- Wech sel und Kreditbriefe. Die bevorstehende Wiener Well - Ausstel lung, welche am I. Mai beginnt und muth maizlich nicht vor dem 2. Nov. schliefen wird, hat die Reiselust des amerikanischen Publi kums in so hohem Grade entwickelt, daß ich mich veranlaßt sehe, die Aufmerksamkeit dcs Pubtikums aus die Ausstellung von Kre ditbriefen zu lenken, nach welchen bei dieser Gelegenheit ein größerer Begehr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen Umstand antici pirt und darauf hin die umfassendsten Vorbe reitungen mit den größeren mit mir in Ver bindung stehenden Bankhäusern Europa's, namentlich mit der „Union, Bank" in Wien, einem der bedeutendsten Geld- Jiistitule Oestre-ch's abgeschlossen. Wechsel und Credltvriesc zn dcn niedrigsten Raten bei F. Raine. Anton Rudinstein. Henvi Wie niawöki. Theodor Thomas. Wir wlsjcn uns tcincr Gelegenheit zu ent sinnen, wo drei solche Größen wie Anton Riidinstcin, Hciili WieniawSki und Theodor Thomas an einem n. dcmsclben Abevd ver einigt vor uns auftraten. Zum erstcn und letzlen Male wird es uns vergönnt fcin, Milt woch, den 16. April, in dcr „Freimaurer- Halle" dcn größten aller Pianisten, fowic einen der berühmtesten Geiger, von der unver gleichlichen Thomas'ichen Capelle unterstützt, zn hören. Bisher hörten wir die beiden großen russischen Künstler nur ohne jegliche Begleitung, jetzt aber sollen nur sie im Ver eine mit einem ans 60 Musikern bestehenden Orchester veruehmeu. Daß dtefer Abcud sich zu den glänzendsten in dcr Knnstgeschichie unserer Stadt gestalten wird, unterliegt wohl keinem Zweifel. Der Verkauf der refcrvirten Sitze für dicses Conzert, das, wie wir verneh men, überhaupt das letzte fein soll, in welchem Rubliistein und Wicniawski in Amerika aus treten, nimmt Donncrstag, den 10. April, Morgens 9 Uhr, in McCafjrey's Musikalien- Handlung seinen Anfang. - Das Programm des Conzertes wird aus folgenden Pleccii bestehen: 1. Suite Nr. S von Bach; 2. Violln-Conzen von Mendels sohn, H. Wicniawski und Orchester; 3. D moll-Conzcrt von Rubinstciu, Rnblnsleiu und Orchester; 4. Ouvertüre „Leonore" von Bee thoven; 5. Phantasie von Ernst, H. Wieui awski; 6. Präludium u. Etüden vouChopin, Rubiiistcin; 7. Einladung zum Tanzt von Weber. Bennert s Hotel, Eines dcr besten Hotels unserer Stadt ist jedenfalls das nach europäischen! Plaue gc sührtc neue und elegante Hotcl unseres Lands mannes, Hrn. Robert Nennerl. Wir lönuen dasselbe Reisenden nicht angelegentlich genug cmpschlcit und verbinden damit die Berstchc rung, daß dort Absteigende die sorgfältigste uud beste Bedienung finden. «altnnorer »Stadttheäter. In der „Concordia" findet Dienstag , dcn 15. April, die letzte Vorstellung der Saison statt. Znr Ausiüijrultg wird das deutschem» rikanische Ehaiatterdrto: „Die Gehciinnisse von Baltimore" oder „Die Jaulten in Ame rika" gelangen. Der i^erein" hat auf heute, dcn 14. April, einen großen Ball in der „Turnhalle," Nr. 84, West-Bal timorestcaße, veranstaltet. Hm „West - Baltimorer Schlitzen' Parke" findet am Ostermontag während dcs Vormit tags Preisichießen und während des Nachmit tags Preiskezetn statt. Auf dem «chreHpläye der „Baltimo rer ÄurgerschUtzeu-GeseUschaft" wird heute ciu Prelsichicßcn süc Herren und Damen abgehalten. Später sotgt ein Tanzkränzchcn. Die „Balnmorer Schützen Ge sellschaft" hat heute für die Äindcr der Mitglie der eincn Ball veranstaltet, dcr nm 3 sei ncn An'ang nimmt und um 8 Uhr endet. Später Kränzchen für die Erwachsenen. Die „West-valumorcc Schützen» Gesellschaft" hält heute Nachmittag ein Tanzkränzchen in ihrem Parke ab. Die Eincinnatier Turngemeinde wird Sonntag, den 2!i. in der großen AuSsteUungs Halle in Cinclnnari cin groizcs Konzen vcrauiialtcn, dessen Ertrag dazu die nen soll, eine neue Halle mit Thealer sür die Turngemeinde zn erbauen. Unter den Billet- Inhabern wcraen 3148 Gewinne im Baar betrage von 575,0t)ti vertheilt. Wegen des Näheren vcrwericn wir aus die bctressende An zeige in unseren Annoncenspalien. Die „Lafayette - Loge Nr. 2Z der Pqtyiav-Stltter" wird heute, Osler-Hioruag, zum Vcstcn des Wittwen- und Warenfonds einen großen Ball abhalten. vle Bull'»» Konzerte »nfgeschsbenl Ote Bull's groize Eonzerie rm Foro'ichen Opernhause werden heute und morgen nicht stattfinden, sondern sind auf unbestimmte Zeit ausgeschobcn, da der geselle Vtolm-Virluvse die Nachricht erhallen hat, daß seine Familie von einem Todesfall uud von öicankyeilen heluigeiricht worden ist. Zn der „Germanla-rbtannerchor- Halle" findet heute ein großes Preiskegeln statt, wel> ches um 3 Uhr Rachmittags seinen Anfang nimmt. Julius Winkel's „>Uolk< garten," Nr. 313, Weii-Prattstc., wird hclltc, Mon tag, wieder eröfiner. Von 10 Uhr Morgens an wird ein Ricienlnnsch in Bereitschaft ge halten werden, dessen Dimensionen alles Da gewesene übersteigen sollen. Abends findet großes Garten.Conzcrt statt. Der „Arbeiter - «ildungs-Verein" hat au, heute Abeud zum Besten des deut schen Waisenhauses eine Theatervoritellunu nebst Tanztränzchen in der „H.echauics-Halle" veranstaltet. Zur Aufführung gelangt das Charakterbild: „Die Tochter dcs Geizigen." Der..Baltimorer Tnriivcrcin" hätt heute, Montag, in feiner Halle. Rr. 59, Nord-Ecmral-Ave., sein IctzleS Tanzkranzchen während dicfer Saison ab. Hr. I» St. Geßner ladet aus heute, Oster-Montag, seine Freunde zu einem Ball und Hirichbralen-Lunich in seineui Lokale, Nr. K 5, Greenmount-Avenue, ein. ZiachiS um 12 Uhr freies Souper. Hr. W- krause wird heute, Montag, rn feinem Lokale, Nr. ! 15, Enforstraße, gleichfalls mit einem Lnniche > feiern. Hr. Jakob Stauch, Ecke derAlin. und Lancastcrstraßc, wird heute, Ostermontag, Stäb'fches Bockvier venapien und einen famosen Lunsch servilen. Abends sinket ein Ball statt. Hr. F?. Roth" ladet scine Freunde und Bekannten aus heute, seinem Lokale, Nr. 178, Eaststraßc, ein. Hr. Arank Debil,nS macht seinen Freunden und Bekannten dic Anzeige, daß er den Darley-Park an der Har sord-Road für die Sommer - Saifon aui's Beste hergerichtet hat uud denselben heule mir Mi» der Babcock'schen Fener spritze wird Donnerstag, ten 17. Apiil, Nachmittags um 5 Uhr, eine große Probe auf dem Monument - Square angestellt wer den. Hr. Heinrich Hartmann ladet alle Diejenigen, wetche den Ostermontag vergnügt seien, wollen, cin. nach seinem Lo. kale in Nr. 89, Lowstraße, zu kommen, wo er einen Riesenlunsch aukgethürmt hat. Am Äbende findet cin Tanzkränzchen statt, wo;u Capt. Hoffmann's Capelle die Musik liefern wird. Hr. Johann «auernfchmidt hat auf heute Abcnd ein gemüthliches Tanz kränzchen iu seinem Lokale, Nr. 281, West- Prattstr., veianstaltet, zn welchem er alle scine Freunde einladet. Hr. Georg Henkel macht seinen Freunden und Bekannten die A nzeige, daß cr die Wirthschaft in dem Monroe- Haufe, Nr. 83, Frederick-Ave., übernommen hat und dieselbe heute, den 14. April, mit inem samosen Lunsche einweihen wird. Hr. (shr. j?tto macht seinen ftrcnndcii n. Bekannten die A nzeige, daß er deute,Montag,in seinem neuein aerichieten Lokale, Ecke der Toner, u. Penn straße, einen noch nie dagewesenen Rieseii- Lunjch ailstischen wird. Hr. Valentin Brehm bat sür dcn heute, Montag, in seinem Lokale, 'Nr. 37,Donna!lSstiaße, Cai'.ton, cincn großen Lunsch vorbereitet, worauf er alle feine Freun de. ausmciksain macht. Abends findet ein Tanzkränzchcn statt. Hr. Wilhelm (Christ tischt heute, den 14. April, in jeinerWirth schast, Nr. 252, Nord.Carolinestrage, einen großen Luusch ans. Hr. Heinrich «ulke zeigt scinen Freunden an, daß er für heute, einen großen Lunsch in seinem Lokale, Nr. !)2, Lowstraße, bereit hält. Hr. LtZ. Angerinaiin macht scinen Freunden und Bekannten die Anzeige, daß er in seiner von Hrn.G. Haus mann übernommenen Restauration in Nr. 310, West-Prallstraße, heute, Montag, .inen großen Lunsch in Bereitschaft halten wird. Hr. Konstantin Stift hat seine Wirthschaft in Nr. 417, Eastern- Avenue, neu eingcrichlet und wiid Keule, einen dclikaicn Lnnfch in derselben auft.fchen. Hr. ,;-rank Schierel ladet alle Mitglieder des „Beerhoven-Aiän nerchor," sowie feine sämmtlichen Freunde auf heute, den lt. April, nach fcinem Lo> kale, Ecke Bondstraße und ei», wo er einen großenLuusch in Bereilschast hal ten wird. Hr. Heinrich Diehl sorgt in s-in.m Lokale, Nr. 168, Ost-Fayette straße, bereits für den Oüellunfch, der heute jeiue wüizigen Düfte versenden w rd. Alle Freunde sind eingeladen. Hr. Jgnatz^inkand wird heute in feiner Wirthschaft, Ecke dcr On-Fayelte- und Durhamstraße, einen delikaien Turkey-Lnnsch auftizchen. Seine Freunde uud Bckauiile werden dabei sicher nicht fehlen. Hr. Balthaiar >Saiziq wird heule, in iciucin Lokale, Nr. 377, Ost- Lombardiilaße, seiue F:euude mit cincm sei nen Lunsche bewirthen. Hr. Wilhelm Schaub ladet alle leine Freunde und Belaiinten ein, heute nach seinem Lolale in Nr. 277, Wcst-Prallilraize» zu kommen, wo cr sie mit 2 einem fotcnnen Wunsche beivirtben wird. Hr. Johann in Nr. 18, President-, Ecic von StilcSstraße, wird den heutigen Tag mit einem lüperdeu . seicrn, zn wctchcm das ganze Publi- tum eingeladen ist. Damit dcr Abend ein , iröhlicher werde, findet nach 8 Uhr ein Tanz. > liänzchcn statt. Hr. ZtZcbsr i hat für eiucu jvle»nen Ostellunjch Sorge ge > tragen, den er heute, den lt. April, iu - feiucr Wirlhfchaft, Nr. 422, Ost-Madison l strafe, Ccke der Nord-Wolfstraße, auftischen > wird. Ganz besonders sind alle Schwaizen - Brüder, Äuieu Brüder uud Harugari einge i laden. I. G. StoU hat seine Wirthschaft, Ecke der Nidgely- und Hamburgstrage, vergrößert und wird dieselbe heute, Mouiag, mit einem delikaten Wunsche einweihen. Hr. Heinerch Gniesner . hat Sorge getragen, dag seine Freunde hente, , Montag, in seiner Wirthschaft Nr. 7-t, Süd. , Eulawstrage, einen Riesenlunsch vorräthig . sinde». An Musikanten, die zum Tanze auf spielen, wird cs dabei nicht fehlen. > Hr. He,nrich^!Lcber tischt Herne in leinem Lokale» Nr. ISB, Goughstrage, cineu Osteilunfch auf. Hr. Z. Zipprian, Nr. 77, Camdenstraize, wird heute einen > Lunsch für seine Freunde vorräthig hallen. ' Abends findct ein Taiizkränzchen statt. Hr. Kail Nctcherlperg > hält heute, den w. April, in seinem Lokale, ' Nr. 224, Alice Anustraße, einen delikaten - Lnnsch sUr ferne Freunde rn Bereilschast. Am Abend findet cine Unterhatiung des Alpen- Quartetts dcr Geschwister Deininger au« dcm > Zillerihale nr Tyrol starr. Hr. Geor.l i^chs' ' ladet seine Freunde und Bekannte aus ycu - ie, den 14. April, zu einem delikatcu Lun sche iu sciuent Lokale, Nr. 244, Lhew-, Ecke der Anuslrajje, ein. In Naine s Halte findet Freitag, den 18. April, ein Conzert " statt, in welchem die bekannte Sängerin Frl. ' Emilie Nenzcl vor ihrer Äbrcise ng.q Europa noch einmal aufireten wird. Anch der Bali touist, Hr. Gastet, vom Dresdener Eonjerva torium, sowie die IZ-jährige Pianistin Amclie S. Marquis von Philadelphia werden in die sem Conzerte mitwirken. In Ver „'Arbcirerhalle," Nr. s>, Süd Fredcrickstraize, ist augenblicklich ein großes Panorama des deutsch scanzöstschc» Krieges aufgestellt, auf das wir unsere Leser bcsvudcrs ausmerksam machen möchten, da uns eine solche Sehenswürdigkeit nur selten geboten wird und dieses Panorama eines der größten jiunstwcrke ist, welche lemats in Bal timore gezeigt wurden. xvs" Dr. Glaus Brehincr s ächter Bcrgener Leberthran wird von Aerzten empfohlen in Fällen von Rheumatismus, Slropheln, Gicht, Abmagerung, Auszehrung und allen Hautgefchwüliten. Za verkaufen -W Kl die Flasche, K für K 5, in alleri Apothe ken und bei den aUeinigenAgeruen inAmerila, A. Der böhmische Turn- uuo Gesang verein eine der strebsaniüeu Gkjcll'chafle» Baltimo re's, beschließt heute Abend die Saison mit einem >olennen Balle in dcm Pejnl'schcn Lokale, Ecke dcr lesferfon- und Waihmgton straße; zngleich wird eine elegante Garnrlur, aus gepolsterten Möbeln bestehend, zum Zwecke der Anschassung neuer Fahnen ausgespielt, was einen weiteren Sporn zum Besuche des Balles liefert. Billet für Ball und Ausspielung nur 50 Cts. Hr. Georg Douiling tischt heute, Montag, rn seinem Lolate, Nr. 4, Noid.Wotsftraße, einen riesigen Lunsch mit Enlmbacher Bier aus. Hr. GeorgKriege-rhöfer rv'.rd hente, den 14. April, rn seiner neu eingerichteten Wirthschaft, Nr. 34. Snd- Popplelonstraße, einen solennen Lunsch aufti schen. Die „Deutsche «chuvmacher- Geseltschafe" hält ihren dritten großen lahresball heute, Montag, in dcr „Concordia" ab. Die Zöglinge der Baltimorer .Vz ouai schule werden morgen Abend eine literarische und muksialiichc Unterhaltung im „Freimaurer- Tempel" abhalten. Gouverneur Pinkuey Whyte wird eine Anrede halten. Im Knapp schen Institute nimmt die Schule Mittwoch, den 15. April, wieder ihren Anfang. Anmeldungen neuer Schüler werden im Schullokale entgegenge. nommcn. Zum «Zt. meinde an der Frederick-Stoad findet heute, den 14. April, in Augnst Bcck's Halle der zweite großeZahresball statt. Für treffliche Tanzmusil wird Prof. Äelling's MusikcorpS Sorge tragen. Zn.der evangetisch-lulverischen «t. MarkuS-Kirche, Ecke Broadway und Hampfteadstraße, wird heule Abend ein Orgel-Eonzert !tallsinscii. In der St. Jakobns Kirche, Ecke der Eager- und Aisquithstraße, findet - heule Abend zur Uebergabe der neuen von Hrn. Pomplitz erbauten Orgel ein großes Orgel-Eonzert statt. Außer einem gemifchten r und einem Märnrerchor werden ProfessorMor- > gan aus New-lork, Pros. Joh. Liuhard, Mad. A. K. Sbrioer, Frl. A. Reigard und Hr. Wilhelm Holtzmann mitwirken. lnstitut« beginnt die Aufnahme neuer Schüler Diens tag, de» 15. Arril. Lndit, Tliomvson W. Barranger «jcCo., Pr ov i si on e n-H n n dl e r und Bratwurstmacher, Elabltsscnient an der verlängerten Pennsyl vania-Avenue. Markrst.inde : Ar. :SG, <s«»lrt-, kiZ, Hanover-, Los für und i^onsttmentcn! Jakob Tci,<is»r. Ne. und Lrü ngtvu-, Görsenberichtk Berichtet vou Wm. Fisher K Söhnen, Nr. 32, Souihstiaßc. Baltimore, dcn I.'. Arril, Abends b Uhr. Ang. Verl. Lng. Beri. Gold li')-, SevtOZnWz 5t -t. 5>,20r — 2?>t <4> '1Ä...117 It P-ss «adn <üi '.7 ...Ii? Il7>. Mio ,?cu Bcri b kt. li3 Md Fcu Bert z 'i li'l Howaid Bm tb Va Kr ai 1,... M MeruMßcrs BitoäOtir'id'.t, Batiks? bO lÄiiock O^?'»7- !!LlBuHrJui> 11!,.' 13'» 81. 7iU Vli Eons V's . .'><?« >.<ior Kr'< 7 Bailo ur 37 RorCcniKr gld 92 Baiio Kr.. CenlOhioKrl. Balis kr P M WMd Kr2.g'9V Büiio IKS W!MdKr2.Wa !ÄI Baltolvr lUW.. - WMdkr3.LuZ > d? SÄc>nphi?Kr P9 9!^' «nk », Belio 12° IZZ MütCia SrZ. NX Cilij Bank.... 14>< Nich Dan I.sv Franklin Bank i 2 Or.Al.>!.Ma7r si How Bank X Or.äAlKrü. Mcrchßonk U' 3 AI «r 4. Mechßanl.... l2 B»u>ÄaS«S>! !< > I> I Z, Via! Bank db Gco'S ll>j !Z4 Ballo OR E 17« 17Fredcr Turnp ?» R. 39 -NO diiio diilo lü!iU . Z.«KO titio dilto V7Z6 4.i)oy Virqilna ConsolS bZ?t -E>i>c..iv«hn--Ob»«aii, l P?, ?r 1/M..Orange Alex..'vt -Buhn "0d1.,7r >»l I,i Uli , I.V . 7r, 93^ üliv A» cn tc, «ilarä »»ig «i».» I Ber. St.-»lec. ...? I2> « IMSer n')« - ° 1',7)5 » . tiZKäe? ll9>, « - - neu I 7'i . . M7er l>9'>. . . ISt-Ser ii7tz Eanion...... Maripoia, Peei'd...... l'i Wells, storgo 6 Comp.'» Expreß, neu 81 «aciftc Mail Adams' Expreß Ü3> Bei. St. Expreß 7Z>i AM.ii Merchanie' Union Expreß Ei?»., Eol. I. E Vi.-ZI. Eeniral Niocr R. R lUI i Illinois Senirai A! 118 ' Rcw-lerseii Eenlrai R s' 7 Eleveiand PitlSbnrg Ät North Western 7' Rock-JSland IK'A Mil. und Zt. Paul ... Mil. und St. Paul, Prcler'd 745 i Toledo und Wadajh KZ-, ifort Waiznc !»3 Ohio und MissliNpi 441» Del. t!ae. und Western Union Keine'jahnschnler;en niehr! L. Rolilc, Lentral-Ecke der Boston- »nk Man, Nr W», Süd-Broadiu^v: tl. Haupt-Niederlage S.'r. Mord, gieb, ilinen einen gesunden Silvas. let'?r Äpo»,.ke> Flasche. A. A! H. Rickter, Baltimore, P. Hanson Hist Comp., Möbeln und Vvrhängc-Stvffe, französische Zierathen Skr. Rord-Gharlesstraße. c«uglZ,lZMie,4.p.l Zohauu Teusel'S »>rthschast»-Tis-l>« Ni 5 aller Serien. vir. 4vt,^üeft>Baltimor»Ur«tz«. 3MK7 MTL DaS beste und sicherste Mistel gegen die ver schiedenen Angriffe dcr Lunge »md dcr Kehle, irie: Huste», Schnur'scn, Engbrüstigkeit, Bräu nen, Heiserkeit, Jnflucnza, Entzü»d>lnq dcr Luftröhren, gegen die ersten Grade dcr Schwind sucht und zur Erleichterung schwindsüchtiger Kranken, wenn die Krankheit schon tiefe Ei»- schrine gcmacht hat. kiiöliki'igxö bei ä. sssseZer S üa., Lüllo. M. Ziel alten?l?ot?eker» «nt> DrozuiSen za saSn». Ci» Packet 25 Cts.. 5 P-ckcte für » l »0. Alte Zeitungen (t'st-) " «rv»diii»n d. «>«»»»». Anzukommendes Salz. ? "<X> Siiike »V. L,«-Salz und Miä Säcke .'»vans» und .DeakinS» seine« S l« per BnngS »Aiito» j.y' loschen und zum «er'auie in paisenden Luaiw tättn bei I. lhos. Daot« « Komp Nr. 43, Eouthstraße. Lokalberichte anS Washington. Washington, 13. Apiil.-Dr. T. S. Verdi von derSaniläts-Behörde ist vomGou veineur Eooke beauftragt worden, cine Reite nach Europa zu machen, um sich 'Auskunft über die Sanitüts-Systeme in den doitigea Hauptstädten zn verschossen. Dr. Verdi wird Emptehlungsichrciben an alle amerikanischen Gesandten und Eoniuln in Europa miliich men, ln denen dieselben ersucht wcrdcn, ihm bei der Aus'iikiung seines AunrageS ih:cn Äm Samstag Morgen wnrdc cin Fran zose, Namens Eugene Laureut, aus Ersuteu des Hrn. Elarvoe, Lhes dcr WashingioncrVe heimpokizci, in Neiv-Z)oik verhaslei und nach Washington gebracht. Laurentist wcgen B>- gaiilie angeklagt. Von heule an werden die Züge der „Bol limore-Polomac-Bahn" um 5, 7 und iu Ut-r 45 Min. Vormittags, 3 Übr 45 Min., 5 Uhr 40 Min. Nachmittags und um 8 Uhr Abends von hicr abfahren. Während ein Namcns Wm. Al len, vorgestern Abend in dem Laden der HH. Adler K Co. an dcr Pciinsylvanla.Avc. das EaS anzündete, betrug er sich in folch' auffal lender Wcise, daß Hr. Adler auf dcn Gedan ken gcrielh, dcr Farvige müffc irrsinnig sein. Infolge Dessen ries er ciucn Polizisten herbei, welcher dcnNcger nach demEenlral-Zlations hau'e braelnc, wo cs sich herausstellte, daß Al> len in der That iirstnnig war. Gcstcin brachte man ihn nach dcr Irrenanstalt. Man crwartcte, ttlß dcr Antrag dcSEcn. Henkle, Tom Wright, dem verurlhclllenMöl der dcö Polcn Nogertki, cineu neucn Prozeß zu bewilligen, geilern im diesigen Eriminul gerichie argumentiii werden würde. Da Gen. Henkle jedoch an cincm Unwohlsein liu, so verschob man diese Angelegenheit bisMonlag. —I. Toncr, dcsscii Leichnam vor einigen L.agcn im Polomac, uahc Alcxandria, ansgc siiudcn wurde, hat wablscheinlich Selbstmord begangen, da man in Erfahrung gebracht hat, taß cr vor ctwa 8 Tagen eine Flinte zn leihen veisuchte und dabei die Absicht aussprach, sei» mm Lcben cin Ende zn machen. Man sand Sachen bei ihm, die cinem gewissen Georg Bader von Maryland gehören, und da dersel be scit der Auffindung von Toncr's Leichnam vcrichwundcn ist, so vcimuthct man, daß cr victwcht in irgend einer Verbindung mit der Assaire steht. Die Farbigen Gcorgetown's halten vor gcsteui in, dortigen Mai'ltgcbäudc cine Bei. sommlung ab, um Vorberciiungcn für die EmauzipalionS-Fcicr am 16. April zu lief fen. Hr. I. E.Behiei!?, einer dcr gcachtetstcn deutschen Bürgcr Washingion's, ivelcher vor einigen Tagen starb, wurde vorgcstcrn unter iahtrcich,r Betheiligung von Seite» seiner Freunde zur Ruhe bestattet. Der Piäsidcnt und Gen.Babcock werden in dieser Woche nach St. LouiS abreisen und bis zum I. Mai abweicnd sein. Privat-Ange iegenhcitcu bildcn den Zweck dieser Rcisc. Vermischte Berichte, Ein Sonderlin z.— Dcr „California Demokrat" (San FrauziSco) bciichtct: „Ter reiche Armenhäusler Burgo, der frühere Zci ttlligsvcrkäum,belicht noch immcrdaraus,trotz seiner 510,000 im AiNienhaus zu bleiben, wo er >ede Woche seine Kost bezahlt. An Befu cheit uneigennütziger Freund?, welche ihn in ihre Familien auszunehmen bcrcit sind, hat cs bis jetzt nicht gefehlt, indeß er zicht das Ar- Nienhaus vor, und ist ihm die Eilaubniß dort zu bleiben gewährt wordcn. Er beabsichtigt, jetzt testamentarisch sein Geld zum Ankauf von mehr Land für's Armenhaus zu verwen den." Wa S n rch lnochA l l e S inGemein schast getrieben wird! So haben sich veijchiedencFamilicn in Wilmington-Lc lawarc, welche jcde Pferde und Chaise hätt, zusammen gethan und eincn Coroperativc- Stall gebaut, in dcm ihr Gcsährt unter der Aussicht und Behandlung von zwei bis drei Leuten ficht, während man ftuher tür die selbe Anzahl Pfcide und Wagen Dutzcnde brauchte, urd es fo Personen von mäbigcm Einkommcu möglich ge-Mcht, diefc Bcgüein. lichkcil mil gcliugcii UnterhaitungSkoste» sich zu vcrichaffcit. Et» begnadigter Sträflin g.— D>r Waibingtoncr Cvlr.jpvl.denl dcS „Spiiiigsield Rcvnbücan" schieibi: „Külz, lich.war ich Augenzeuge eii cs eigcnthümli che» Schänzels aus der Peunsylvaniua. Avenue; cm eicganl gcllcidcter Hcrr, dcr in bcsle: Laune zu fein schic», zeigte sich iu cuem schauen Fuhrwcik, de>sc» prächtige Pscroe cr selbst lci.ttc. Dieser H.rr lominl soeben aus dem Zuchthaus zu Aibaur, und hat vor noch iiichi lai ger RcgicriiiigS gcldcr, die sich auf Hurideittaufcute belauscii, gcstohleu. Es ivar Mayo HedgeS, dcr Ticb, welcher durch Eiiischrciicn des Präsidenten von dcrStraft b.fceit wurde,die ihm zuerkannt war, weit er eine enorme, dem amerikanischen Volke gehörcnde Summe entwendet halte. Er wird jetzt Son Vielen seimr altcn Frcunve warm begrüßt, cin Beweis, daß das ameri kanische Volk gegen denTicbstahl selbst gleich gültig ist, wenn de,selbe gigantische Dimen sionen annimmt und der Dieb für „respekta bel" gilt. Ueber die Thatsachen selbst bestcht kcin Zweis.l Major Hodgcs hat Zehntaa seade aus dem Nalianotschatze geiaubt »ud ist dcr Strase cnthob.it, bloß, weil cr sich in angesehcncr joziuler Ltclluug bcsaud. Wcun er eine Uhr oder eine Tiamanttiadct gcstohlcn hältc, so wurde cr uoch luiZuchthans jcin.abcr Huudcritaujcnde von Dollars zu stehlen, ist mit keinerGesahr veibundeu Uich ciu resp, k tables Verbrcchen. Das ist die Lehre, welche aus seinem Lebeuslauf die amerikanische lu geud ziehen kann." Mil den vom Gouverneur von P c n n i y k vanie» mil Velo belcgien 1622 Bills (war über vor Kuizcm berichtet wurde) vcrhalt cS sich so: Von den Bills, die sämmtlich «.ri valinlercssen berühlen, war nach Ablauf der geietzlich sestgeiktzlen Frist die Einschreibege bühr nicht entrichtet worden; die Gesetzge bung wollte die Frist und danui auch die Rechtskraft der Bills vcrlangcr». Hiergegen abcr legte der Gouverneur fein Veto ein, welch'LctztereS mithin eine faktischeVcrivcrfiilig der betrrffcnden 1622 Bills ist. Paris wurde am 17. März die Vol ' lairc-Statue, welche seit dem 4. Sepieinber 1870 aus dem Platze vor der Maine des 11. > Arrondissemenls das «tandbild dcs Prinzen Eugeiißcauharuais abgelöst hatte und in den > Straßenkämpfen der Manage sehr übel zuge richtet worden war, nachdem sie reslaurirl ivorden war, von dort naa> dem auf dem Un ken Seineufer in der Nähe der poliiechnischen Echnle gelegenen Square Stange gejchasfl uud dorl enthüllt. Die aus den noch oceuvirten Departe ment« Frankreich «eiNgegaiigenen'Nachrichlen ergeben, daß ausAnlaß dcö »euenßäninuligS. Vertrages nur in Nancy eine deutschfeindliche Kundgebung stattgefunden Zwei Jadi viducn, welche dai-lbst deutsche Ossiziere injul lirt hatten, sind veihaflct ivorden. Newark, N.-?., 12. Apn>. Tod eines originellen Manne?.) Abraham Halstead, der Bruder des vor zwei Jahren von George Bolls in Newart ermordeten Pcler Halftead, slürzle auf der Heimfahrt von Eli zabeth nach Lyons' Farms, ans der vorderen Plaltsorm eines Pf rde-Sisenbahnwaggons stehend, herab; er fiel gerade vor die Räder, die ihm über die Berne gingen und diese in grauenvoUer Weise zermalmt.». Außerdem erhielt er Fußtritte der Pferde an Kops uud Bnist. Eine Amputation vermochte der Sch'ververwundete nicht zu überstehen; er starb in der DonncrstagS-Nacht. Der Fall wurde dadurch veranlaßt, daß Halstead bei einem plötzlichen Ruck tesWagens seinen Halt verlor. Halstead war ein „Svort?man" mit Leidenscha't, ein kräsliger Ruderer, kühner Häger, ausdauernder Reisender mit einem ausgeprägten Hange sür's Abenteuerliche. Einen Theil seines Lebens hatte er inCalisor nien zugebracht, wo er eines der unerschrocken sten Mitglieder des einstmaligen Vigilanz.Eo mile's geweien ist. (Selbstmord eines Wahnsinnigen.) Ge stern wurde der Leichnam de« Franzosen (?) Louis Spielvoghcr, der in der Sailelfabnk von E. I. Beck an der Railroad-Avenue be schäftigt war, im Pasfaic-Fluß gefunden. Spielvogher zeigte schon seit einiger Zeit Symptome von Geistesstörung, welche ihien Grund in Verhältnissen zu haben ichie», die feine Äuswanderung au« Frankreich veran laßtcu. Freitag verließ er plötzlich in Hemds ärmeln die Wertstätte, und es unterliegt kei nem Zweifel, daß der Unglückliche Setbnmord beging. Dem Vernehmen nach wird mit diesem Herbst für die gejammten altpienßischcn Lan destheile die Reduktion dcr Landwehrverpflich trrng auf das 32. LebenS,ahr in Kraft treten. Für die 1806 derpreußischenArmee zugewach senen neuen Truppenrheile steht hingegen mit demselben Termine die erste Uebcrweifung ei nes vollen Ne'erve-Jahrgang« an ihre corre fpondirenden Landwehr - Truppenkörper in Aussicht. Da die Referveverpfüchtung für dreMannschasten der beireffenten Linien-Neai. mcnler indeß bis 1864 zurückgerechnet worden ist, hat eine theilweise Ueberweisung derselben zur Landwehr auch schon srüher stattgefunden. Eine kaiserliche Entschließung ist herüber indeß noch nicht erfolgt, und erscheint die künftige Ordnung dieses Verhältnisses noch j davon abhängig, ob die Verluste» welche der ! letzte Krieg den betreffenden Triippcnthcilen ! verursacht hat, durch den zeitigen Refervestaiid j derfelben bereits als vollkommen gedeckt an-1 gesehen werden können. Die einzelnen IBL6 ! neu erworbenen preußischen Landestheile be finden sich beiläufig in Hinsicht der Reserve- und Landwehrverpfiichtnng sehr ungleich ge stellt, indem hienür allein die Wehrversassung . deriemgeii Staaten maßgebend gewesen ist, welche sie früher gebildet öder denen sie ange- hört haben. Vermischte AnMcn. ovsi'ci'sii' MW MiUcr's dySpevtt scher Leber » Iniiigorator Pflanzen-Präparat wunderbare heilende Eigenschaftm WM Dyspepsie und WssM Lcberkrankheiiln «M» Gelbsucht, »atlenkranthllr, mit einer «Seiantle vrr» Vr. 52, Stord-Yotracdstr., taufe eiiic Flasche, und wenn nach deren Gebrauche keine Bcsscrung vcrlpilrt, so wird das Geld zurückgegeben. W A. I. Miller,Eigenthümer, MM» « altl moic. (Hchculie »traiiilieilen ! Gründliche Kur garanti»t Dr. Joseph Fabian, »r-ZNlichcmÄr,«, l i^'' und gründliq» sich in LSwi'ck«, n?'Libeisü!?!' ' Si mög«» Ach bade Tausende wirixr Ungiückiichcr ,u Ihrer x sruderen Grsiindbctt zurüSkcl>iuSi>, tle von Andern jalsch bchiindeit oder als unhnlbar ausgeg-bru war» , die an Unregelmäßigkeit.-« in der menaillche« gung 00>r dcrllitrn leiten. g ' Elr-ngslc Zrrrlchwirgcnbki« wird «ugeflchert. Adr.ffe: 0». Vw<> I-». W.> Advokaten, Aerzte:c. A. von Briefen, Anwalt für deutsche Erfinder und 5 Patent-Inhaber, > Nr. LSS, Vroadway, Rcw-^oik, 2V?U. s Alcrander wolss," ' Advokat und Rcchtsaitwalt, Ör. W. Gleltsnumn, . praktischer Arzt, Wundarzt und Geburt-Z -i Helfer, r Salzer, - Nr. 154. West-Loinbardstr. Z Übr Nachm. ' ! vr U'.rnrr/ . l, homöopathischer Ilrjt, 2 Vcst-Fa??tte-, nahe Pineftraße. - Neue deutsche Äpothe ke <sarl Heinrich May, ?!r. 2SS, Eüd - Broadway, , (Sevlll.NMle) nahe Thum.sk,ak«. ' Emich's aroiiiatischcr Leberthran. is»nict, s Leberthran . <sream, Emich's Leberthran - Cream, IS»>, Pord Ce u tral - Lei h-u u o K G Mäklers-Sürea«, «n VaS PudUkuml e An Oauleute Ändere. ' Kaj? l Haar l Gaicinirter Eyp , und z Hizdritiilifchcr Cement. Ecke von Aldenm^ Deutsches Ai>vl;. und Kuhle». Geschäft. Aechte Lnkcn'i! Valley, Suuburn, Baltimore Comp., Black Diamond, Shamokin- und Cumberlaud-Kohken ""«Z g-Uejcn und Frisch qelällie? >ki»en- und!sichlcnbol, »n den vitd. ei-i't.'n »iurNvreil.n. tLev? Sisson S Dampf-Marmor-Werle, North- und Monumeutstraß«, fremdem und einheimischem Marmor, Ä's m,>n" Borrath rxa «talu« n, «jase» u. i»."an' Hand! Da Ich eine zroßeMühle nach den spätesten and vestin Plane gebaut habe, lo bin lch lce>. im Stand«, den vändlern, Tischl-in und «, dcren Marmor In Plai!'» au, Bestellung in und zu den dtlli». Im odiüt» StadliffkMint »Ird Teatich sprachen. Seim, Vmvry Li Swindell, Nr. 112, Weft-Lombardftr., Baltimore, französischem nud amrrik. Cryflall-Plattev, emaillirte, sarbiqe und bunte Schki»!», Karde, Vel, Glaser-Dtamavteo iE. Wlstvph vevT" 23, German-Strafe, -irusltber u? >. w. in Tastl» und Vrauermaterialien Pa tent-EvizotS, Spunden und ÄiZ>«, sürwirthe; .«kör,?. """" Impotttrtt kupterne »uchensormen. B>ilNals-n Kä'leroen, gtstrickte wollene Jacleu. ächte Neckar-Weine Pforchriwcr?>,»»»» MW ?? i?'. n a ' echm .l , tteq .t. w«r -s' " billlgstea Prc j.»

Other pages from this issue: