Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 19, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 19, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Der Teutsche Correspsndent I». April 187». Stadt An unsere auswärtigen Tubscri benien! Wir begiureu heute mit dcr Zusendung von Reäwnvgcu au sän »ülichc auswärtige Sub seiileute» dcs lä lichen und wöchentlichen „Correspondeuten" nnd verbinde» damit die Anzeige, daß wir vom 1. Juli ab die Ber- ' schitkung dcs Blattes an alte jene Leser ein st lien ncrden, die bis dahin ihre Rechnungen n,' ht bereinigt haben. Die Expedition» Europäische Blätter.— Wir sind den HH. A. Schiitnachcr sc Comp, abermals für die Zasciidung neuer, mit dem Dampfer „Ballimore" angelommeuer deutscher und euglischcr Blätter verpflichtet. Das Wette r.—Bis gestern Nachmittag Uhr im hiesigen Bürcau des Signolcorps kiiigclroffcnc Depcschcn berichten aus Quebec heftiges Schneewctter, aus Detroit, Oswego, 'Lorlland elwaS Regen, aus Washington, Cairo, Cincinliati uud Burlington dräuen des und aus Milwaukic uud Knoxville sich ansklürendes Wetter. In den letzte» 24 Stunden fiel dcr Ohio bei Plttsburg, LouiSvitle und Cairo 4 Zoll; der Mississippi bei Sl. Louis 14 Zoll und stieg bei St. Paul 70, bci Davcnporl 2 und bei Bicksburg 3 Zoll; von Kcokuk, Memphis und Ncw-Orlcans wird leine Aenderung dcs Wasserstandes gemcldct. Der Missouri siel bci Omaha ci, der Cumberlaud bei Rajhville 7 Zoll. In Baltimore stand gestern das Thermo meter auf 54, in Boston auf 42, in Buffalo auf 4a, in Charlesion auf V 4, in Chicago auf 44, in Cincinnati auf 4S, in Detroit aus 44, in Kcokuk auf 53, in Zinoxville auf 49, iu Lyrchburg auf 50, in Memphis auf K 2, in Mobile auf 70, iu New Orleans aus t!l>,A i» New-?)ork auf sg, in Omaha auf Vi, in zilswcgo auf 40, in Philadelphia auf 53, in Pitisburg aus 4B, in Rochester ans 43, rn St. Loiiis auf 53, iu Quebec auf 35, !N Santa Fe in Keq West aus KS, und in Che yennc auf 5k Grad. Ein - lind Ans fn hr. —Es kanlcn fol gende Fahrzeuge aus dem Auslande hier au: der Dampfer „Ballimore" (stehe fein Fracht- Verzeichnis an anderer Stelle!) von Bremen; die Brigg „Conccrdia" mit 465 Oxhft. und 200 Äislen Zucker von Matanzas auf Cuba; die Brigg „Haze" mit 428 Oxhoftc» und 50 Fässern Melasse von Matanzas. Es segelten nach dem Auslande von hier qeüern ab: dic Barke „Cricket" mit 4000 Fäs sern Waizenmchl »ach Rio de Janeiro; die englische Barle „Rialio" mit 25,000 Fastrei sc», 4008 -Bode» uud -Deckeln »ach Weiiin dicn: die Brigq „Tally" mit 433 Toune» Kohlen nach St. Tvomas; dcr Schooner „W. F. Green" mit 341 Tonnen Kohlen uach St. Thomas. Dcr Geiammt - Werth dcr dieswöchigeu Waaren- und Produkteii-Ausfnhr aus hiesi gem Hafen nach dem Auslande beträgt 5l!L!),- 531. Anklinft des Dampfers „Liber. t y."—Der Dawpier „Liberty," Cavt. Hnd giiis, vzu der Ballimvie - Havaiiua'er Linie, lief gestern von New-Lrleans über Key-West und Havanna hier ein. Der Dampfer verließ New Orleans am 6., Havanna am 13. nnd Key West am 14. d. Mts. nnd brachte 68 Vafsaqicie, darnmer 1 von Ncw-Or!ans, 35 von Havanna uud 32 von Key West, sowie folgende Frachtstücke: von New-Orleans 35t) trockene Hänte, 50 Ballen Baumwolle, I<> Fässer Pekanuüssc, 200 Bündeln frische Häute, 10 Packete Verschiedenes, 8 Stücksässer und 1 Korb Wein; von Havanna 1062 Kisten Zucker, 2 do. Cigarren, Lo4Oxhft. Zucker und 13 Fässer Orangen; von Key West 18 Packete Bücher, 1 Kiste Eingemachtes, I do. Papier und 1 do. KausmaiinSivaarcn. Der Dampfer „H ibernia 11," Capt. Ar cher, zur Allan-Linie gehöiig, kam vorgestern von Liveipool riach Baltimore bestimmt, iu Halifax, N.-Sch., an. Nach Baltimore'. Die „Weserzei iiing" vom 3t). März zeigt folgende, nach Baltimore bestimmte Schiffe an: „Sirius," Capt. H. Renjes, Anfangs April; „Guten berg,"Capt. I. l. Aptil; „Clara," Capt. H. Hllmer, 1. April; „Norma," Capt. Georg Nordeuholt, 1. April; „Asia," Capt. F. Meicrdirks, 15. April. Stach Philadel phia: „Meridian," Capt.D.Lenz, 10. April. Nach Nem-Hork waren angezeigt: „Johan nes," „Cvlumbus," „Christel," „Auguste" uud „Noithern - Queen." Voraussichtlich wird in Folge der hier aufgehäuften Fzacht der Segelschiffs - Verkehr zwischen Baltimore und Bremen in diesem Sommer lebhafter, als je, sein. Schnelle Fahrt. Die engl. Barke „King's Connti>," von Balttmoie nach Lon donderry, Irland, bestimmt, langte am S. April in letzterem Hafen an. Tie Barke legte die Rciie von Cap Henry nach London derry in dein kurzen Zeiträume von 15 Tagen zurück. Der Wanderzug nach Europa ist bereits in vollem Schwünge. Während die Rew-Horker Dampfer schon auf Monate im Voraus belegt, geht es der Baltimore-Bre mer-Lliiie nicht besser. Für den Monat Mai ist hier jeder Kajüienplatz belegt. Der vor gestern von New'Nork nach Hamburg abge fahiene Dpfr. hatte 120 Kajüten- Passagiere am Bord. Sturm in der Bai. Der Dampfer „Louisiana," Copt. Hill, von Norsolk nach Baltimore bestimm!, wurde durch eiuenStnrm in der Bai mehrere Stunden aufgehalten uud langte anstatt Donnerstag Morgen erst am Tonnerstag Nachmittag in unserem Hafen an. Die Vertiefung des Fahrwas sers. Die HH. Curtis, Fordes K Comp, von Portland, Maine, welche am I. August 1872 mit deu hiesigen Sto.dtbehördeii einen Contrakt abschlössen, 150,000 englische Kubik- Ellen Erde aus dem Brewerion. Kanal zu ciitseruen, beendigten diese Arbeit am I.April. Jetzt hat dieselbe Firma einen Comrakt abge- Ichlossen, 300,000 englische Knbik-Ellen Erde aus dem Craighill-Kanal zu entseriien uud diese Arbeit bis zum 1. November d. I. ans zusiihreu. Eiren dritten Contrakt ging die Firma mit der Bundes-Regierung ein und verpachtete sich, Während dieses Jahres zwi schen Foit McHenris nnd Fort Carrotl 50,- 000 englischc Kiibik Ellen Eide auszubag gern. Wählend der Aiissnhinng des crsten Contralles 4>at die Firma bedeutende Silin inen für die Reparatur ihrer großen Bagger- Maschinen in nnieier sstadt verausgabt, auch ließen sie eine neue Maschine un» zwei Schu ten während des verflösse»-.» Winters in Clin ton erbauen. Politisches. Wie verlautet, wurde dem Mayor Joshua Bansaut eine von mehre ren Tanscud angcsehcuen Einwohnern unter zeichnete Denkschrift überreicht, worin der selbe ersucht wird, als unabhängiger Candi dat zur Wiedererwähliing für das MaiM'ö» Amt aufziitreien. Die Unterzeichner, oder vielmehr ihr Beimögen, sollen 100 Millionen Dollars rcpläicntircn nnd angeblich die Re publikaner sich bereit crkläit haben, leine No iiiiuation zu machen, wenn Bausant wieder laufen werde. Die Denkschrift fand aber vor den Augen des Alten, der vielleicht einen ra dikalen Kniff witterte, keine Gnade. Er sei Zeitlebens ein Demokrat gewesen und werde feine Partei nicht verlassen. Bon anderer Seite vernimmt man seitdem, daß Hr. Geo. W. Brown, der einstmalige Reform-Mayor, sich bereit erklärt hat, als unabhängiger Eau didat auszutreten, während Gen. F. E. La lrobe und Hr. James Hodges woht in ähn licher Weise, wie Hr. Bansant, abgeneigt sind, eine andere, als rein-demokralische No mination anzunehmen. „M uni zipa l-R es 0 r in."—Der „Ame rican"—unstr radikaler Nachbar bringt ge stern abermals eine sulminanle Schilderung über eine vorgestern Abend an der Ecke der Gaystr. und des Broadway stattgefundenc Berjamwlnng des „Aiueriean-Clubs" der 7. Ward. Es ist dieses der Club, welctier Adop tivbürgern erst nach 10 Jahren erlauben will, ein Amt zu bellciden, mit anderen Worten, den Eingeborenen als ebenbürtig betrachtet zn werden. Hr. Geo. W. Hack präsidine, Hr. H. D. Webster sungirte als Sekretär. Man Passiite eine Reihe selbstverständlich mehr sür politischen Effekt, als praktische Thätigkeit be slimmter Beschlüsse, welche „Beirug. unge rechte Abschätzungen und politische Gunstbe zeugungen" verdamme«. Ein Hr. Bernon sagte, daß die deutsche Zionsgemeinde vor drei Jahren 81300 für die Oeffnung der Lex ingtonstr. bezahlt habe nnd soeben mit 83000 sür die Pflasterung der «troßstr. besteuert wor den sei; eben so hohen Abgaben habe man die episkopalen Christ- nnd 'St. Peters.Klrchen »nierworseri, während man bei ähnlichen öf fentlichen Ganten dieHaiford-Avenue-, Emo- Nj- und Madison-Sguare-Melhodislenkirchen frei habe ausgehen lasten. Auch äußirte ein Redner Sympathie für die in Philadelphia vor sich gehende Munnipal-Resorm-Bewe gung, ladeite es, daß amtliche Pcr'oncri Frei päffe auf Slavlbahiicu eihalten und dieUube iniltcttcn verhältnißmäßjg geringer, als die Reichen, besteuert seien u. s. w. Was in die sen Beschlüssen gesagt ist, mag viel Wahles enthalten, trifft aber weniger die hier heir sä'.'nde'Hortei, als die einstmaligen Nictits ivisser, die den Einwanderern eine "1-jährige Probezeit vorschrieben und das dermalige Ab fchätzilugs-Snsicm nns auihalj'len. Daß die «ächste einerlei, welche Partei si. gt, ein utves Adschätzu.'gS.'Lystcm cinzu fühien hat, ist schon heule ein still-chireicenoes Betständniß. Die Resoiun, welche Baltimore v>rlancii, wild eÄ vor berHand nicht nach dem l!icir> rter Bei'victe in öie Hände politischer Gcgu.'r und am Allerwcnigsten iu dievon legen, w.läe vorichlvgen, die Erlan gniig des Bülgenecktes einer Probe von 10 fahren zu unierivctsen. Diese ganze „Au'.e- r!can-Club" Bc vegl-n i >ü ?!il t', c>l? ciue laqd auf Aeuit'r, eine Aüsfiisttiüt'g des ait-n Nlchtewissktlhums-dalnl 'ti' a> cr ncrst> cli sich nur mühsam derTcmet-fug jei cr Par'e', wel che dieie, wie alle andern polltischenßeweguu geu im Hnbste sür ihre Zü'eckc in Reih' uud Glied zu bringen gcdcukl. Zollamts -Erit en n it» gc n. —Seit Hr. Washington Booth im Amte ist, hat er nur einige Erneni'tnigci! getroffen. Borac stciii war der letzic Tag. o.» welchem cr Ge suche entgegen nahm, gestern empfing er Dclc gationen, die ibre Freunde befürworteten, erwartet, daß bis zum nächsten Dienstag oder Mittwoch alle Ernennungen getroisen sein werden. Das Direktorium der „Maryländer Bibelgesellschaft" hielt Donnerstag Abend im Bibelhause, vir. 75, West-Fayette- Straste, unter Hrn. F. I. King's Borntzc seivc April-Berjanimlung. Der Kasstrer Hr. I. Th. Smith berichtete eine außergewöhnli che große Einnahme, die er de» im März hicr stattgesuudcnen Methcdisteu-Conferenzc» zu schrcidt. Es gitigcn im Tanzen 51254.97 ein, wo> von K 494.53 auf Büchcrverkauf, K 3349.23 auf durch den Agenten gesammekle freiwillige Beiträge ruid 5355.2 K auf Georg Eruft's Le gat kommen. Die Forderung dcr „Amerika nischen Bibelgesellschaft"!» New-S)orku. von Kaufleuten konutc ganz abbezahlt, und dcr Erstere», dcr Multergeiellschast, eine Schen kung von K2OOO gemacht irerde», sodaß am Schlüsse des Gefelljchajlsjahres K2V9.53 in der Kasse verblieben. Man vertheilte 1069 Bibel» und neue Testamente im Werthe von 2587.19. Das Colporleur-Pcrjoual ist un veraiidert geblieben; die drei Colporlcurc verlausten und verschenkten im Wär; 211, in dem erstc» Quartal dieses Zahres zusammen 704 Bände. DaS Tirektoriilm genehmigte die Bewilli gung von 132 Bibeln nnd 78 neuen Testa menten im Werthe von 863.20 für sechs Sountagsschule», nahm den Entwurf dcs Comite'S, soweit cr vorlag, an und wies ihn an'S Comite zurück, damit dieieS ihn vollende nnd nächste» Dieustag Abend der Jahresver sammlung vorlege. D> c „Alum >1 c n-A ss 0 ciati 0 n der Universität von Virginicu in Maryland und dem Distrikt von Columbia" hielt vorgestern Abend i» Giiy's „MonNment-Honse," Ecke Calocrt- und Fayeltestraße, ihr Jahresban quct. Nachdem Hr. H. Clay Dallani ciue glänzende Rede gehalten, wurde» folgende Toaste ausgebracht: I. „Die Universität von Virginien," beantwortet von Major Rich ard Venable; 2. „Thomas Jefferso», der Pi onier des Elzichungsweseils in diesem Lau de!" beantwortet von dem Achtb. Geo. Wm. Brown; 3. „Die Fakultät der Universität vo» Virginien," beantwortet von dem Ehr«. T. A. Dudley; 4. „Die öffentlichen Schulen von Maryland," branlwortet von Hrn. I. T.Morris; 5. „Unser Univeifttäts-Leben," beaniworlet von dem Ehrw. H. GaUehcr. Die Temperenzler des 1. Gesetzge bungs-Bezirks der Stadt Baltimore, die er> sten sieben Wards unifafsevd, hielien vorge rai» der Mclhodistcn-Kiiche a» der Eastcr»- Avenue und ernannte!! solgende Personen als Delegaten zu der imP-'ai hier stattzufindenden StaatS-Temperenz-Conveiltio» : l. Waid - Gco. Wolf und Edward Goima», 2. Waid —I. W. 3!audvlph und W. Wales, 3. Waid Wm. Feiisley urd W. H. Caiheart, 4. Ward—ThS. Kelso und D. Michael, 5. Ward Josevh R. Maus nnd Ths. Doyle, 6. Ward Turncr uud I. R. Mc Curdy, 7. uZard—Joseph Regcfter und Jakob Myers. Die erste englische ies. Kirche sendet noch speziell Jakob Deisler,, Wm. D. Levy und A. A. Krantz als Deleialeu. Einige Geistliche waren die Reducr des Die meiste» der Herren Delegaten ge höre» schon seit Jahren zur Gegenpartei, die überhaupt die Drähte der Bewegung in Hän den hat und sie bei den Herbstwahlen sür ihre Zwecke auszubeuten gerenkt. "Die Jahres-Sitzung der Snpre me-L 0 geder „P yt hi as -Rl tt er" i n Rich »i 0 nd, Birg. Der jährliche Be richt des obersten Kanzlers der Supreme-Loge würd? am Freitage vorgelegt. Aus demsel ben geht hervor, daß 33 Großlogen existiren, die iii 44 Staaten, Distrikten uud Territorien mit 1200 untergeordnete» Logen und 125,000 Mitgliedern Jurisdiktion haben. Der Or den wurde in der Stadt Washington am 13. Februar 1864 gegründet uud exisnrt demnach jetzt über 3 Jahre. Die Loge» nnd den Nnm. niern nach, wie folgt, classifizirt: Distrikt Columbia 13, Pennüisvaiiien ü35, New Jer. scyBl, Maryland 81, Delawaie 16. New '.')orl 76, Virginieu 27,Co»necucul 2S, West- Virginien Ohio 47, Kentucky 22, Cali fornia 21, Nebraska 13, Indiana 24, Mas sachusetts 46, Illinois 32, lowa 13, New- Hampshire 15, Rhode-Island 14, Gcorgia 8, Louisiana 7, Wisconsin 11, Missouri 28, Minnesota 8, Nord-Carolina 7, Süd-Caro lina 6, Tennessee 12, Outario, Canada, 10, Alabama 8, Maine 5, Kansas 3, Michigan 7. In Pennsylvanien beträgt die Milzlieder zahl 45,000, in New-Jersey 5610, ia Mary land 6435, in Ncw-Ä)ork 4WI, in Ohio 3505, in Massachusetts 4517, iu Virginien 2527. Der Bericht des Ober-Kanzlers um faßt den Zeitraum zwischen dem 1. Juni 1872 uud de»! 1. Februar 1873. Die große Varade der „Pythias-Ritter" in Richinond fand vorgestern Morgen statt; der Zug stellte sich daselbst iu der Broadstraße auf. Die „Oriental-Logc" hielt nach ihrer Rückkehr von Ricdmond gestern Abend enie Versammlung ab, in welcher sie beschloß, den Brüdern in Richinond sür die gastliche Auf nahme ihren Dank abzustatten. Das vereinigte Direktorium der katho li scheu Un tcr stü tz uu gs - Gescll schastcn trat gestern Abend wieder in der eizbischöflichcn Wohnung an Nord - Charles- Straße zusammen und beschloß, daß alle ge nannten Gesellschaften am 4. Mai an der Einweihung des S-r. Josephö-Spttals Theil nehmen, wovon die deutschen schwester-Ver eine zu benachrichtigen sind, damit jenen ihre Stellen i» dem Zuge angewiesen werden. Die Anordnungen sur denselben behielt man einer späteren Verjammluug vor. Grnndst ü cks-V cr k äu fe.— Die HH. Trego «5 Kirkland verauklionilten gestern Nachmittag a» Ort und Stelle das 11 Fuß 7 Zoll breite, 45 Fuß lange, mtt einem zwei stötligen Wohiihause bebaute und mit 820 behaftctc Grundstück Nr. 5, Hcrri'.ig'S Court (frühere Suowstraße), nördlich von Gough - Elraße, um an Heinrich Köple. Die HH. F. W. Bennett 6c Comp, ver äußerten gestern Mchiniltag an Ort und Sicllc solgcude zehn zur Georg Mycrs'schc» Nachlaßmasse gehörige Griiiidnücke, von de nen vier griuidzltissrci, fünf ciricin Grund zinse von nur 1 Cent und ciucs einem solchen von 824 uuttrworsen sind, nnd welche zujam men um 830,000 erstanden wurden: "Nr. 783, West-Baltimore-, zwischen Republiean u»d Careystraßc, 16 bci 30 Fuß groß, mit einem dreistöckigen zisgclsteiiicrneii, nuicii als Ladcnlolal eingerichleten Wohnhause nebst doppeltem Hintergebäude besitzt, um 84600 bei W4 Grundzins an James Madtwx; Rr. - Baltimorestraße, Ecke der Stock toii-Allcy, I3L bei Fuß groß, hinten zu 245 Fuß sich verbreiternd und mit einem drei stöckigen zicgelstcincrnen Wohnhause bebaut, um 85100 gruiidzinsfrei an Jas. P. Byrnc; Nr. 807, West - Baliimorestraße, vorn I'>z, hinten 24j Fuß breit, 10t) Fuß lang und ähn lich bebaut, um 53151 l grundzinesrei an Jak. Hecht; Nr. 803, West - Ballimorestraße, 12js bei 100 Fuß groß, ähnlich bebaut und gruiid zinsfrei, um 'B277.van Jakob Hecht; Nr.Bl l, West Baltimoresttaße, gleich gioß und ähn lich bebaut, wie das vorige, um 82775 gruiid zinsfrei an Frau L. Frank; N?Bt3, West- Baltimore., zwischen Republican- und Ca reystraße, 17j bei 30 Fuß haltend und mit einem 2H - stöckigcn ziegelsteincrnen n«ten zum Vcrkaujslolale eingerichteten Wohnhause uebst Hintergebäude besetzt, um 83400 bei 1 Cent Grundzins an Jas. Freeman;Rr. 88, Pearl, straßc, 17 bci 72 Fuß groß, worauf ei» drei stöckiges ziegelsteiuernes Wohnhaus ficht, um 82800 bci 1 Cnit Jahres-Grundzins an Jas. Gaskins; Nr. 30, Pearlstraße, gleich groß und ähnlich bebaut, um 82780 bei 1 Cent Grundzins an Ebendenselben; Rr. 67, Arch straye, 17 bei 68 Fuß groß, wozu ci» zwei stöckiges ziegelsiciiierncs Wohnhaus gehört, um 81310 bei 1 Cent Jahre« - Grundzins an H. H. Uhlenberg; Nr. 63, Archstraße, ähnlich bebaut nnd von gleichem Umfange, Wiedas vorige, um 81310 bci 1 Ccnl Grundzins an H. H. Uhlenberg. Eine He »r a t h s g es chi ch t e. Mittwoch Morgen langte ei» langer Mann von Richmond, Va., hier an und stieg im „Fonntain-Hotel" ab. Während des Rach miitags kam ciue junge Dame von Clarks buxg, West Virginien, nach demselben Holet und wurde es den übrigen daselbst woh. »enden Gästen klar, daß eine Heirath vor sich gehen solle. Es währte auch nicht lange, so erschien ein Geistlicher, leidcr aber vermochte der glückliche Bräutigam dein ehrwürdige» Valer keine» Eilaubniß'chein zum Heirathe» voizilzeigen und kie Folge davon war, daß die Hochftit aufgeschoben werden mußte. Am Douucrstag Morgen war der junge Mann so glücklich, einen Erlaubnißschcin zu erlangen und um 1 Urr Nachmittags feierte das glück liche Paar im „Foiinlain-Hotel" seine Vcr mählung. Die jungen Eheleute reif'ten ge stern Morgen nach Richmond ab. Die HH. Colcmali Ä R 0 g cr S haben ihre Apolheke an der Wesl-Baltimoreitraße nen Herrichten lassen und gewährt dieselbe jetzt einen sehr hübschen Anblick. Die Petition eincs Negcrs. Wie wir bcreils mittheilten, reichte Hr. Gjs soid vorgestern im ersten Rathszweigc eine Petition von einem Ncger ein, welcher um Entschädigung für iiisittUe Kieider, die auf Ar.ordiitiüg her Sauitäts-Behörde vernichtet wurden, nachsuche. Dcr Ncger, dessen Na- we Wm. Hall ist, wohnt in Nr. 19, Siid- Bethelsliaße. In November 1872 erkrankte seine Frau an dcn Blafteru und starb bald daianf. Nach ihrem Tode winde er kraul. Man brachte ,hn nach dem Blattern-Hospi tal, hicr ober stellte es sich, nachdem cr da felbst neun Tage zugebracht hatte, heraus, daß er nicht mit den Blattern behaftet fei, fon dern a» einer anderen Krankheit litt, «so fort brachte man ihn wieder nach seiner Woh nung, ohne sich weiter um ihn zu kümmern. Als cr sich endlich eiholt hattc, war ihm kein Kleidungsstück übrig geblieben. Alles hatte man vcrnichtct, fogar fein Bett n. Bettzeug. Hall sagt, daß er völlig zufrieden gestellt sem wilrdc, falls man ihn, eine Entschädigung von K 25 zukomme» ließe. Die Petition wucdc bcm betreffenden Comite überwiesen. Der gcstrigc siebente Tag des Pas >' ah- Fc st c s wurde i» allen ieraclitischen Tem pel» dcr Stadt in feierlicher Weise begangen. Ter öffentliche Gottesdienst war namentlich in dcn vierHaupttempel» charakteristisch, und muß es zum Ruhme der Chöre dieser Gemein de» erwähnt werden, daß ihre unermüdliche Thäti.jlcit imEiustudircu »emr'Mustkslückc viel dazu beitrug, das Frcudeuiest zu verherrlichen. Die Tempel warcn voll andächtiger Zuhörer. Gestern Abend spielte die Geselligkeit imZireise von Familien uud Freunden eine hervorra gende Rolle, und Sccucn aus der lugeudzeit wurden mannigfach i» Erinuciung gebracht uud gemüthlich'bespräche». Bci den Or thodoxe» schließt erst dcrZ heutige Tag das Passahscst. Zum Besten des Karmeliter- Klosters an der Ecke dcr Biddle- nnd Ca rolinestraße fand gestern ciuTonzert im Ford'- sche» Opcriihause statt, das trotz des ungün sligen Wcitcrs zahlreich beinchr war. Eiiic» besonderen Reiz cihielt dicseS Conzert durch die Mitwirkung von Frl. Jenny Busl, dic das Sopransolo: „Lcs SchäscrS Klage" nm tiesem Gesühle uud hinreißendem Ausdrucke sang. Es sind beinahe anderthalb Jahre ver gangen, seitdem wir ciue Gelegenheit halten, dick beliebte Baltnnorcr Künstlerin zu hören. Busk hielt sich während dieser Zeit mci stentheils in nördliche» slädtcn ans, wo sie Conzerte vcranstaltetc und allcnthalben Lor beeren erndieie. Daß das Audttorinm auch am gelinge» Abende, als die gefeierte Sänge rin nach so langcr Abwesenheit zum crsle» Male wieder i» uns rcr Stadt austrat, mit feinem Bcisalli nicht kacgtc und dcr Migen Dame einen glänzende» Empfang bcreuete, brauchen wir wohl kam» zn erwähne». Um dem Beisallc des Publikums zu genügen, mußte Frl. Busl ein Anr-or«- gebe», wozu sie das reizende russische Licd: „Die Nachtigrll" wählte. Unter dcu übrigen Hiecc» sind »a mcnttich noch ei» vo» Fil. Marie Beckcr g'- snngenes Sopran-Solo, ein Ducti dcr HH. Schomanii uud Emory, ci» vo» Fil. Marie Bccker, B!ad. Holt und Hr». Schomann vor aetragencs Tno von Curschmann und ci» Qtiaüctt an« der Oper: „Maitha," g'iliig'» vo» Frl. M.Becker, Mao. Hott und den H'>. Schomann iiiio zu erwähnen. Auch die lebenden Bilden, w:lchc zur Aufführung kamen, crudtcic» große» Beisall. aus ansmerksam, das in Anbetracht der bevor stehenden heißen Jahreszeit alle Keller, Höse und soniliqcn Lolaliiätcn rein nnd sauber ge halten w.idkli müssen. Die Sladtpolizei nno Sanitcns-Jnspeltoren wüte» am 15.Mai mit einer wrg'älligen Jnspiziliing beginnen. Ein Banr>crcin s - W e ch s c l betref ftndcr Prozeß beschäftigte g' st ru das Stadt- Ueisgerichl, die KtageJobn Aheru'S gegen de» „Dnuiiries-Banveiein 1." Bekanntlich wllen viele Banvereiiie, wenn sie zur Zeit keine Fonds beisammen haben, de» Mitglie dern gegen Hypothek auf's HanS Wechsel aus, die manchmal bei'm Fälligwerden nicht gleich bezahlt neiden. Im rorliegenden Falle ge langte ein Wechsel des Verklagen, aus Klm»» lautend, zur Bezahlung sür bci'm Baneeines Hauses an Dallas-, nahe Chasestraße, gelie serte Ziegelsteine in des Klägers Hände, wel cher deshalv klagbar wurde und bei Gericht darauf antrug, dcn Verklagten zn nöthigen, daß er d>e betreffende Hypothek zn des Klägers Gunsten vorläufig behalte. Dieser Prozeß wird eine wichtige Frage Be treffs der zur Zeit fo zahlreich im Markte be findlichen Banvereins-Wechjel entscheiden und denselben, wenn des Klägers Ansichte» ge richtlich aufrecht erhalten werden, einen höhe ren Werth verleihen. Für dcn Kläger sun gute Hr. LroilleHonvitz, für den Verklagten die HH.' W. F. Frick und Wm. A. Fisher a>s Anwälte. Der Gerichldhof behielt sich die Entscheidung vor und nahm die Allen zu sich. Di e S ch ieß a 112 >a lr e in derrZden stra ß e.—Theodor Ess nder, dessen Sohn u. George Butler, welche angeklagt sind, meh rere Schüsse ans das Ford'sche Ehepaar abge seuert zn haben, wurden, wie schon mitge theilt, Mittwoch infolge eines vom Criminal gerichte eilassenc» VeihastsbesehleS eingezo gen. Dem Bernehmen nach wurde diese Ver haftung vorgenommen, weil der Arzt, wel cher das Ford'sche Ehepaar behandelte, die Befürchtung ausgesprochen hatte, daß bei Frau Ford wahrscheinlich die Mnndsperre ein treten würde. Die Kugel, welche der un glücklichen Frau in die Hand gedrungen war, nt bis j?tzt noch nicht herausgezogen worden. Der ältere Essender behauptet, daß er sein di stal nicht auf Ford abgeftueit haben winde, wenn dieser ihu nicht mit einem Beile be droht hätte. Ferner erzählt er, daß er nicht auf Fran Ford zielte, obgleich die Kngcl in dtrcu Hand drang. ES sei nicht seine Ab sicht gewesen, die Frau zu verwunden. Vor gestern Morgen wurden die drei Angeklaglen, nachdem Jeder eineßürgschast von 81000 ge stellt hatte, bis zum demnächst stattfindenden Gerichtsverfahren cntlaffen. Der wegen eiubrcchc r i 112 ch e n Ein dringe ns in Thomas H. Hansou's Mö belgeschäft Nr. 11, Süd - Calvert, Ecke der Germau-Straße, vorgestern Abend veihasteie John Dugau, !cluis Carroll, ward geilern vom Richter Hagerm dem Verfahre» der (Aroßgeschworenen überantwortet. Polizist Piercy fand, als cr Donnerstag Abend 8 Uhr dic Thüre» des Hauics an German-Straße probirte, die Hanjon'iche Seitenthüre offen und sah eine» Mauu d'i lii stehen, welcher aus die Frage, ob er im Abschließe» des Lokals begriffen sei, eine bejahende Autwort gab. Dem Polizeibeanite» kam die Sache j.'doch verdächtig vor, weshalb c: J.maiiden mit Be wachung des Haus s betraute, indeß cr vom benachbarten Reviere seiuui College» Mc- Gnirc herbeiholte. Nun treuen Be>de plötzlich in das Mobelmagazi», und sichc da, der Kerl Halle inzwischen seine schuhe ausgezogen und sich uulei's Pult im Complowe verkro chen; ein Hinlerscnster war aufge'pceugt, und d'raußen standen nahe dem Hai»e zwei ver dächtige Gestatten, zu deien Eiulassnüg wahr scheinlich die Thüie geössuet worc-.n, und welche wohl bei'm Aussprengen der Gcldipinde Helsen solllen. Als die cholittste» »ili dem Arrestanten, der sich Ansangs Diigan, aber im Stationshanse Carroll nannte, auf dle Strage lraien, ivaren die beiden verdächtigen Gesellen d'ianßcii veiscliwuiide». Gauner, wclchc ihre» Zweck nicht erreichtc». Ein junger Mann vonMarttitöbntg, W.-Va., erschien vorgestern aus dem Caindenstraßen - Bahnhofe n»o zog daselbst ein mit werthvollcn Banknoten gefüll tes Taschenbuch hervor. Drei Männer,' deren Ehrlichkeit gerade nicht am Längsten währt, nahten sich dem jungen Manne und luden ihn ein, einen Platz mit ihnen i» demselbe» Wag gon einzunehmen. Polizist Brnchy, welcher jedoch das Manöver der Garnier beobachlet halte, suchte ihr Vorhaben zn vereiteln, indem cr sie sowohl, wie auch den jungen Mann nicht aus dcn Ange» ließ. Als der Letztere den Zug bestiege» halte, schritt der Polizist laiigiam dcn Perron hinuntcr. Kaum aocr halte sich der Zug i» Bewegung gesetzt, als er den West-Virguner von der Ptatlsoim eines Waggons springen sah, während die 3 Gau ner ans der anderen Seite ans demselben Wa ggon schlüpften, den jungen Mann fe>t im Auge behaltend. Der Polizist hielt es jetzt für seine Pflicht, einzuschreiten und dcn Gau-- nern einen Strich durch die Rechnung zu ma chen. Er brachte daher den West - Virgiuier nach dem südlichen Stationshause, wo man demselben bis H 8 Uhr Abends einen bequemen Aufenthalt verschaffte. Als cr das Stations ha»s verließ, sprach cr dem Polizisten feinen innigsten Dank aus, daß cr ihn den Hände» der Gauner entrissen. Wie cr Capuän De lanty mittheilte, trug er 81800 in baarcm Gelde bei sich. Ein un gerat he n er Sohn.—Einer in Nr. 14, Boothstraße, wohnenden Negerin, Namens Powell, wurde vor einigen Tagen eine goldene Uhr nebst Kette im Werthe von 82S gestohlen. Da ihr tsohn die einzigePer-- lon war, welche sich während det Zeil, wo der Diebstahl verübt wurde, in den, Hause aufge halten, so fiel ihr Verdacht aui denselben und sie setzte die Polizei davon in Kenntniß. Vor gestern Abend wurde nun Robert Powell, als er gerade im Begrisse stand, die Uhr sür 82 zu verkaufen, vom Polizisten I. Baker ver haftet. Schwere Anklage. Auf die eidliche Aussage von Frau Anna Morgan, welche James Rice be'chuldigt, gestern Nachmittag in ihres Mannes Abwesenheit in ihre Woh nung am Fuße der Sharpstraße gekommen zu sein, ihr, während sie mit ihrcuKindern allein daheim gewesen j'i, unanständige Anträge ge macht und zur Erreichung seines ZweSesGeld angeboten zu haben, nahm Polizist Sonn strom den Genannten fest und führte ihn vor Richter Lreis. Nach einem Verhöre fah sich der Angeklagte Behufs des Criminal-Versah rens in's Gefängniß abgeführt. Im <5 ri m i nal gcrich te soll heute folgeuder63Personen wegen thätlichenA»?rifjs der Prozeß gemacht werde»: Lazarus Adler, Donald Brennen, Ann Brookhonse, James Bujey, Jarrett Badger, Loiuia Brooks, Con rad Crispin, James Calaha», Joseph Cor pora!, John Collier, Joh. Criimer, Beinard Callahau, Elisabeths Conway. Wm. Cook, Henry Donazan, Annie Douglaß, Ann Do- rava, Joh. Eck->rs, Laura Frey, Fra«z Ful da, Jamcs Frovago, Michael Fiiedcl, Lewis Fortune, Joseph Freyer, Louis Unedel, Geo. Gaslivright, AbxandelGlisfin, Virgil Green, Frank Gardncr, Fredcrick Goobhues, Annie Groß, Lloyd Gough, George Gardner, Hageny, Elisha Hill, Charles H. Hicks, An nie Hall, Michael Hagerty, Wm. H. Ham woid, James luscoe, Harriet Johnson, Wm. Äilcher, Jos. A. Kn g, Robert Lewis, Frede rick Portugal, E. P. Maxwell, George Ko ran, Louis Miller. Telsair McKim, Rau dolph Matthews, Ed. Marchant, Peter Mc- Ewen, Salamo» ißofeufeld, Sufey Rilcy, Wm. Roberlsg», Jolhua Rced, LouisaSmith, John Seek, Charles Stewart, Jaaies Shaw, Daniel Tncme.John Tatman und R. Tay lor. Elte r n k» mmeruridElt e r ri s r e u dc. Gestern i)tachmitrag wurde der neun jährige Wm. Finnegas, desscn Eltcr» a» Pleasant-, nahe Holltdaystraße, wohne», von citiem Herrn auf der Philat-elphicr Chaussee nahe de» Herring-Run, wohin er allein ziel los gewandert, angelroffe», von demselben i» seiner Kutiche nach der Stadt zurückgebracht und im östlichen Stationshause abgesetzt. Bon da gelangte die Kunde von dem Aufent halte des'iuzcndlich.'ii Wanderers auf telegra phischem Wege »ach dem mittleren Stations- Hause, und es währte nicht lange, so stellten sich die um das Berschwinden des Kleinen reits in die größte Angst versetzten Eltern in Ost-Baltimore ei» und führte» freudigen Antlitzes ihre» Liebling heim. Abgewiesen jvurdc gester», nachdem der Angeklagte dic Gerichts koste» bezahlt hatte, die vor RichterWatson gegen B. Ellis erhobene Anschuldigung, durch falsche Anga ben sich in deu Besitz eincr Wanduhr gesetzt zu haben. Mißhandlung ciiier Negerin.- Ein gewisser Charles Stewart, welcher i» einem Austern - Pack-Etablissement an der ?)orlstraße beschäftigt war, wurde vorgestern Nachmittag verhastet, weil cr angeblich eine Negerin, Namens Green, grausam mißhan delt hatte. A»s dem Verhör, welches Slewarr vor Richter Bonc zu bestehen hatte, erhellte, daß der Angeklagte das Gesicht der Regeriii arg zugerichtet und durch mchrcrc Schnitt wunde» einstellt hatte. Stewart wurde dem Bccsahren der Großgeichworeuc» überwiesen. Bor Commisiär Rogers stand vor gestern Wm. Todd, welcher angeklagt war, den Alsrcd Gleen mißhandelt zu hahcn. Nach einem kürzen Bcrhör wics der Commissär dic itlage ab. Das Zuchthaus. Das Bürcau des Wardcins im Zuchthausc wird jetzt gründlich reuovirl. Gegcnwärttg zählt das Znchlha»« >3 Insasse», dariiu'cr 4«! Franc» uud 547 Männer. Angriff ans osfener Straßc. Als vorgestern Alien) eine junge Dame in Begleitung eines Heren durch die Wen Balii morestraße schritt, wurde sie von einem Ne ger angefallen, welcher ihr die Kleider vom Körper zu reiße» verftichte. Der H.rr, der die Dame begleitete, wagte nicht, ciueu Kamps mit dem Neger aufzunehmen. Statt dessen rief er laui nach Hüls?, und iu wenigen Sekun den kam Polizist Dcva» hinzu n. arictiue dcn roheuSchwarze». Gestern Morgen hatte dei> selbe vor Richter Bell ein Verben ;n bestehen, welches damit endete, daß der Richter ihn den, Verfahren der Geschworene» überwies. Sei nen Name.i gab der Farc ige als Joh» Jo seph an. Mehrere Einbruchs - Versuche ge schahen Donneistag Nacht, ohne jedoch von Eisolg begleitet zn sein. Der eine galt dem Eugrvs- Spirituosen - Geschäfte in Rr. 60, Süc-Thirpstcaße. Die Einbrecher nahmeu ans dem benachbarten Hose der Aebnii, gertirche eine bei'm Anzünden einer in Höhe angebrachten Lampe von dem iiüiter der Kirche benutzte Leiter, mittelst deren sie üb.r d>c 10 Fuß hohe Mauer in den Hof hinter dem Spl rttuosen-Magazine stiegen. Der Lärm, wel chen sie v-i'ni Versuche, dessen Hinleriliüre aus zusvrengeu, machten, brachte die Nachbar schalt in Bewegung, uud mit Windeseile ver dufteten die Gauner. Ein anderer Versuch, durch gewaltsames Lesfnen der Voroerthnrc und des Auslege sensters in einen Laden an Gay-, nai-e Madi sonstraße, zn gelangen, mißlang ebenfalls; die Diebe wurden, ehe sie zum Ziele gelangten, verscheucht. Geldbußen. Der Versperrung ins TrottoirS vor seinem Geschäftslokale, Nr. 210, West-Baltimo'cslr., diuch Eiskisten nnd Eisschräuke angeklagt, sah sich geilern Seth Hopkins vor Richter Hageny gesührt nnd mußte 81 Strafe nebst Kosten erlegen. Wm. - Thomas, wegen Trunkenheit, ordnungswidriger Aufführung uud Tragens eiues Schlagriemens vor Richier Farlow ge bracht, sollte 85 Strafe uebst Koste» erlegen; da er mit den nöthigen Moneten nicht verfe hen war, muß er die Strafe absitzen. Aus AuuaP 0 lis. Die Einnahmen der „Chesapeake-O.fto-Canal-Compagnie" er reichten während der mit dem 12 Apiil e»- digenden Woche die Höbe von 88361.51. Hr. Daniel Thompson, welcher den far bigen Candidalen von dem republikanischen Wahlzettel strich, hat seine Resignation als Polizist eingereicht. Dieselbe wurde augenoi». ine». Hr. John W. Dnvall hat mit der Ri velliruug lenes Theiles von Lockwoodsville begonnen, welcher zur Bergrößeruug des Platzes der Seeschule dienen soll. Im Stadt g e 112 än gui s se befinden sich znr Zeit 363 Insassen, darunter 35 Frauen und 268 Männer. Zwei Drittel der Frauen sind Negerinnen. Unfall.— Gestern Abend j6 Uhr stürzte James H. Broron im Waarenhauje d?r Wil iiiingtouer Dauipser- Compagnie anHughes' Quai durch und blieb beiänbr liegen. Bald jedoch erholle er sich wieder, erhob sich nnd konnte ohne Beistand nach seiner Behau sung, Nr. !il, ?)oikstraße, sich begeben. .Er

halte au der rechten Hand einen nicht bedeu tenden Riß davongetragen. Dr. Baltz l nahm ihn in Behandlung. Schiffsunfal l.— Die englische Brigg „Alpha," Capt. Burk, von Baltimore mit einer Ladung Faßdauben nnd -Teckeln nach Weslinvien unlerwcgs, wurdeMittwoch Nacht wahrend des Sturmes unterhalb Ajark Spit von den Ankern gerissen, verlor Ketten und Ankerwinde und iirandelc nahe dem Lack Ri ver aus der Eieriusel Barre; gestern srüh hat man ihr von ans einen Remor>,imir i» Hülfe geschickt, und Capt. Burl kam hier her, um weiteren Bei land zu holen. EinKnabe springt von einem B a h nz n g e.—Am Mittwoch Abend, als einer derEtlzüge der hio Bahn" eine llcine Wcgeslaliou in der Nähe der Stadt pai'sirte, sah man einen Knaben von der Platt sorui eines Waggons springen. Der Con dnkienr ließ den Zng svsorr anhalten und schanle sich nach den, Knaben um, den cr als Leiche zu siudcn erwariele. Glücklicherweise bestäligte sich diese Erwartung nicht; der Kl.abe schritt in einiger Entfeiniing unverletzt seine Weges dahin. Unsatl t m Gesängni s s c. Frau Essender begab sich gestern nach dem Gesang. Nisse, um ihren Mann zu besuchen, der ain Mittwoch Abend verhaftet worden war uud erst am Donnerstag Abend gegen Bürgschaft entlassen wurde. Als sie später das Gefäag niß verließ, glitt sie aus einer Treppe ans u. erhielt eine erhebliche Verletzung au derSiirn. Selbstmord eines Deutschen. Borgestern Abend beging ein Deutscher, 'Ra mens Heinrich Münster, welcher m Nr. 5, Gould's Laue, Süd - Ballimore, wohin, Selbstmord, indem cr einen Razel in die höl zcrnc Fenstereinfassung trieb, ein Seil daran befestigte und sich mittelst desselben erhängte. Sein Entschluß, sich das Leben zu nehmen, muß ein sehr fester gewesen sein, denn er be rührte mit seinen Knie n beinahe den Fußbo den. Was ihn zu der verzweifelten That ge trieben hat, ist nicht bekannt, doch glaubt mau, daß Arbeitslosigkeit die Hauptiirsache bildete. Der Berstorbene hinterläßt eine Frau uud fünf Kinder. Er war 61 Jahre alt. Ableben eines be ka unten K a u f mannes. Hr. Jas. M. Horton von der Firma Conwa», Horton K Comp, starb vor. gestern in seinem 35. Lebensjahre. Sein Tod hat unter seinen Freunden und Bekannten allgemeines Bedauern wachgerufen. Selbst m 0 r d Ver sit ch. William -Woodall in Nr. 38, Warnerstraße, wohnhast, versuchte sich vorgestern Nachmittag um's Le ben zu bringen, indem cr eineQuautilät Lau dauum zu sich nahm. Seine Frau hatte die That bemerkt und ließ die Aerzte Dr. Coburu uud Dr. Tall herbeirufen, welche sofort geeig nete Mittel anwandten, die auch ihreWirkuiig nicht verfehlten. Woodall weigerte sich, die Ursache anzugeben, welche ihn zu dem Selbst mordversuche getrieben hatte. Eine neue Jde e.—lm zweiteuZweige des StadtratheS wurde, wie schon gemeldet, vorgestern eine Zuschrift von O. Crisp, einem der Eigenthümer der Lightstr.- Brücke, eingereicht. In der Zuschrift wird vorgeschlagen, daß die Sladt einen Canal von Wlnans' Dock nach Spring-Garden baue, durch welchen die Schiffe passnen können. Dort, wo der Canal die Brücke kreuzt, soll eine größere Zugbrücke, als die jetzige, ange bracht werden. Falls die Stadt auf diesen Plan eingehen sollte, erbietet sich Hr. Ciisp, einen Theil der Kosten zu tragen. Der Plan wird schwerlich znr Ausführung kommen, da ein derartiger Canal nicht der Stadt, sondern nur den Eigenthümern der Brücke zum Bor theile gereichen würde. Ein sch wiinmlustiger Stier. Vorgestern Nachmittag, während eine Anzahl Stiere an Bord des Dampfers „Birginia," der an der Lightslraßen-Wcrfte lag, getrieben wurde, machte sich eins der Thiere das Ver gnügen, über Bors zu springen. Nachdem es einige Minuten lang im Kreise nmherge jchwommeii war, fteueue es nach der Seite des Bassins, wo Fort Fcdcral-Hill liegt und begab sich hier wieder auf's Trockene. Rückkehr von Rich >n ond. Die „Pytbias-Rftt-'r," wclche sich »och Richmond begaben, um dcr Sitzung der „Höchsten Loge i dcr Welt" beiz-iwomie», lehnen votgesteni Mil der „Baliimoce-Ohio-Bahn" nach unse rer Stadt zurück. Promenade»-Conzert imWas fe»faale de s 5. tll! ar y lä n der Rc gimenls. Im Wasscnsaale des 5. Ma lyländer Regiments aus dem Richmond- L.'iarkle fand gestern Abend ein großes Pro menadeii-Conzcrt des Regimcncs.MusikcorpZ statt. ES hatten sich ctwa 500 Zuhörer em gefiind.'», uiiicr dieie» besandcn sich auch nieh rereOffizicrc vomFoit McHeury. Das Biii sikeorps des Regimcnls steht gegenwärtig un ter der Leitung des Prof. A. Jtzel und gehört zu den beste» Capelle» unserer Stadt. Un ter den eiuzelueii Piccen, welche zum Vortra ge gelaugten, verdienen namentlich dieOnver :üce der Oper: „Dichter und Bauer" von Suppe, d>c Pizzicalo-Polka von «lrauß u. „Die Post" (Im Walde rollt der Wagcn) von Lchasfer hervorgehoben zu werden. Großen Beifall fand der 8 jähcigc A. Jtzel, welcher eine Compositio» von Czeruy aus dcm prachtvolle» Piano, welches dic Firma Kna be 6-, Comp, dcm Rcgimkiitc sur diese Gele genheit zur Bcrsügulig gcstcllle hatte, spielte. Der „Beethoven- Mustkver? i u" hielt vorgcstelii Abeud uutcr dem Borsitze dcs Hrn. I. I. Barnes eine Beisammluiig ab. Dcr Bcreiu zählt geg nwarüg 50 Mitglicder. Pros. Harry Sanders i't Dirigent. Coiizcrt des „G erma»i a - M ä n ner cho r s."—Dcr„Gcrii!auia-Viäliucrchor" gab gestcn, Abcud scin großes Schluß-Con zert dieser Saison i» der „Corcordia." Dcr Besuch vo» Seileu dcr Mitglicder uud der hie sigen Musiksreuttde war ein sehr zahlreicher, und Jcdcr äußerte sich schr lobcnd'übcc dieses Conzert und bezeichucte es als das glänzendste, welches der „Gennciilia-Mäuncrchoc" icuials vcranstaltcte. DaS Programm war, wic folgt: crster Theil: I. Ouvertüre zu der Oper: „Der Freischütz" von Weber; 2. Chor derGcsangcnen aus „Fidetio" vo u Beel Hoven, Männcrchcr mit Orchester; .">. Onarteit aus „Fidetio" von Beethoven, gesungen von Frau L. Facius, Frau I. Müller und den HP. I. H. Wähmann und Eouard Lehr; 4. „Am Rhein," Chor von C. I. Brambach. Den zweite» Thcil dcs Couzcctcs bildete dic Auf führung dcr vrachlvolleii Mcndelssohii'ichcii Composttion: „Athalia." Da dieses Werk hier bisher »och ganz unbekannt war, so halte man der Anjjüliruug mit großer Spannung entgegen gesehen. Mauchcr hattc sich mit ho hen Erwartungen nach dcr „Eoueoroia" bege ben, war nicht wenig erstaunt, als cr bei dcr Aufführung dcr „Albalia" alle seine Er waNiingen übertrosfe» fand. Die giößte» Schwierigkeiten wutde» von de» mitivirkeu den Damen und Herren fast spielend überwun den. Die Soli wurden voa Frl. Belle Pa gcls, C. -v. Mooce, Frau E. S;emele ilyi uud I. Müller gelingen. '.'iach Beend,gung des CoiizallS sa»d ci» gcuiüihlichcs DauzNänzche» Natt. D>c Borbercitiingc» siir die Mai - Rcu ue u des „.tockey'Clubs" auf Piwlico siud in vollem Gange. Eine Menge leuommirter Pferde ist berens eiug iroiseu. Änkiiitft des DpsrS. „Baltimore." Gesier» Vormittag langte der Dampfer „Baliimcre," Capt, F. Lilienhain, am I. April von Bremen, am 4. von Sonthampton avges,i<rei!, an seimr Werste aus Locus! Point an »ni> lnachtc 971 Passagiere, die größte Anzahl, die j: ein Dampstr dieser Lini. hier gelandet, und eine volle Fracht. Die Pasfa g-erltsle lheilten wir Donnerstag bereits mit; die Frachtgüter üud, wie iolg': u: Gericl,tsver!»attd!unqett. heinrick,?s. Piuiuhoil <kl>ie«i). S>iver i or - Ger ich t. <Aor Richter Dodbiii. > Z>ie Marylättdcrthrofiloqe dcS„vdd Zvettvw -vrdenS trat gestern Abend 8 Uhr wieder im Lrdens lokal: an der Rcrd Gaystr, zinammeii. Man schiiit zunächst zur Wahl eines Ver treters dicserKörperschast in der Ber.Slaaleu- Großloge; sie siel wiederum auf denEx Groß- Beamlen E. H. Rawlings. (Bemerkt jei hierbei, daß die Mailänder Großloge zivei Vertreter iu die Bcr.Staaien-Großloge schickt; sie vcrbleiben zwei Jahre im Amte, aber jedes Jahr ist ein neuer zu erwählen.) Der übrige Theil der Sitzung wurde mit der Neuwahl des Finanz Ausschusses, der sür die nächsten zmöls Monate aus den Ex- Großmeistern Joshua Bansaut und Joseph Bansaut und den Ex-Grauss E. G. Hipsley, Joshua Clinch und Znvins besteht, nnd des Beschwerde - Ausschusses verbracht, und die Sitzung bts Mouiag Abend verlagt, wodann die Großloge wahrscheinlich bis kommendes Jahr auseinander gehen wird. Räch dem Berichte des Fi n a n z - A uL - s chusses betrugen dieEiniiahinen der Gro ßloge im verflossenen Jahre 812,076.73, wo von K 1438.72 an Zinsen von Kapital-Anla gen, 8331 an Miethe vom Großlager und der Ber. Slaaien-Großlgge und K3ZO6 von un tergeordneten eingingen. Behnss Einlösung von 3000 Aktien des Ordens- Haltenbaues gab der Ausschuß S3OOO aus und schloß denLontrakt zum Drucke desGroß logen-Protokolls mit dem Ex-Groß-Beamten John A. Slater, der das Mindeste fordert, ab. Der Bibliothek-Ausschuß berichtete das Eingehen von 52359 93 an Beiträgen von s!ogen und Magern für die Bibliothek, worin der im Februar 1372 voldaiidene Kasfenbesland von i 138.80 einbegriffen ist. Die Ausgabe» betrugen 8862.50 für's Eopi ren und Drucken des Katalogs und sqstcmati. sche Anordnung der Bibliothek, S6L3.S für neue Bücher, Zeitschriften u. s. f., 8378.3 für Buchbinder-Älbeiten 8>''0.25 für Assekuranz, L3ooGehalt für Heu Bibliothekar und 862 50 Salair für dessen Aisisteuten und 8300 son stige Unkosten bel'm Auemöblircu und AuL- Malen des Bibliothelziiumers u. s. f., sodaz am l.Febrna: 1L73 1 och 8340.33 in deUlasse > sich befandcn. Für die cngli'chc Abtheilung wurden 170 iicuc Bände beschasst, und aus öffentlichen Dotunicinc» beuchend, g,u ! gen cin, sie zählt jetzt 15,250, ö:c deutsche Ab tbcilung 9000, dic Bibliatyck iul Ganieu l.i, ! 256 Bände. Während des Jahres wu'.ku! 14,044 Bände, darunter 444 von Mitglieder» der „Wilhelm Tell-Loge" und 113 von deut schen Lagern uns von anderen deutschen Lo gen, zum Durchlesen heimgenommc». Der Erzieh» ngs - Äussch » ß - letc, daß am 17. Januar 1873 dic Namen von 1125 Kindern i» seinem Buche verzeich net waren; davon beftichle» 571 die Schule, 108 hatten noch nicht das schiilpslichtigc Alter, und 446 waren als Lehrlinge oder anderwei lig beschäftigt. Der Ausschuß vcraittgabtc b>sl4 66 meist für Schulrechiiliugci!; von oiesem Betrage wurden tz53.9v siir Drucksa« Bon der Einnahme wurde« S9BO i» BaUi morer Stadtobligationen angelegt; 51190.90 verbliebe» iu des Kassirers Hand.». Die Rci sourcen des Ausschusses ichließen obige Bi lanz, K7t>76, in L?tadt.Wertkval!iereu ange legt, uud »10,000 OrdenShallen-Allie». Der Ausschuß bcanuagte cincn Beschluß, daß cr von der Großloge die Ermächtigung erhaile, den unter seiner Obhut stehenden Waisenkin der» ein Picnic oder eine» andere» AuSflug während dcs Sommcrs zu veranstaüeii. Wie dcr Gro ß-K asji rer Alexa»dcr L. Spear berichtet, betrug die Baar-Eiuiiahinc (iuit Einschluß von vom verstorbe ne» Gloß-Kaisircr Wonderly) vom April lftö zum September 1872 510M5.41, vom k tober 1872 bis zum l. April I87:i irl 1,47.!,- 88. Die Ausgaben belieseu sich in dem erste re» dcr geiiannleu Semester aus j>i!>2-1.28, in dem letzteren aus Z! 0,077.17; am l. Apnl 1873 besaud sich eine Bilaiiz voii »1396.71 zu Guiiiteu dcr Großlogc auf der Bank. Berichte aus dein Innern des Staates. (Die resormirle Synode.) Die neue Sy node dcr reformirlen Kirchc, beiiehcnd aus der Maryland , Virginia . Ätcreecsbiüg uud Nord-Caroliua-Clafse, ist znr Znt in Geistliche zugcgc». (Em Erdrutsch.) Aus der „Westliche.! Maryländer Eisenbahn," nahe Rocly Ridge iu Frederick'County, fand vor einige» Tage» ei» Erdrutsch stall, wodurch dcr Ptechaiucs towuer Accommodatious-Zug eine kurze Zeit aufgehalten wurde. (Eiue Schlange iu ciuem Bcftc.) W.ih rcud Frali ziate Heck i» Hagerstowii, Wa shingtou Counly, beschäitigt ivar, tie Be.len i» ihrem Hause auszumachen, saud sie iu ciuem derselben ciue Schlangc, wclche sich recht wodl zu besiiideu schien uud sehe übn rascht war, als sie vermittelst ciiicr Zinge ai' gefaßt und zuin Feuster hinauobeiordeit wurde. (Schwere Anklage.) In Hanord Co. winde vor eiiiigc'.i Tage» ci» r, Nameiis Joh» Bcrry, vcrhaslet. Dcrselbc ig augetl nft, ci» abscheuliches Berbiccheu un Hrau Chr. Matey begangen zu habcn. Beny, w lchcr erst kürzlich aus bcm Zuchthause entlasse!! wurde, ward von Richter Ak.awS dcm Ge säligoissc überwicsen, um das Bersahte» ocr Großgeschworei-cn abziiwarieit. Mordprozcft in Zi'ivsoüton'ii. LiZeder de» Todlschla,!Ä nr'er führt. Gestern gedieh die Pipze>sirnug Johann Weber's wegen Hülis- und Borich'ib.'lciilui'.g bei dcr Eniiordung Caspar Eichelmaun's, welcher im vorigen Herbste in dem Johann Rcitz'schen Lokale an dcr Gashftiglo» - ilisad von seinem SchwagerJohau» Schwarj eine» tötlliche» Schuß i» die Brust crbiclt, im Kicisgirtchte sür Ballimorc - Counly zuiu Schlüsse. Dic Benhcidiguug s.ihrleu A. Ä. Pierce und W. Giaio», und sur die Anklage behörde plaidirlcu W. S. ötccch und G. F. C. Dalbott. Uli! 5 Uhr Nachmittags zogen sich die Ge schworene» znr Beralhung zurück, tamcu aber schon iu ei/,er Bienclstuiide mit ciuem aus „des 'llkndcs nicht, abcrdcs Todtschlages ichuliig" laitleude» Wahrspruche wieder in de» Saal uud empfahlen z»gleich den Gcfaugcuc» der Guadc des Gerichtshofes. Auf dcr Bcrthei digullg Antrag iiilißtc jcdcr Geschworene eiiizelii feine» Wahlspruch abgebe». Aus <Buinbcr!anv. CumHerland, Md., 18. April.— Während dcr mit dcm 12. April cndigcnde» Woche wiudc» 58,48:! Toli'.ic» vou hicr versandt. Die Anzahl dcr vom t. Ja nuar biS z»m 12. April. verschickten sohlen belief sich auf 418,078 Tonne»; 78. l<!t Ton ncn inchr als wählend dcffelben Zeltiaumcs im Jahre 1872. Georg Saucrbacher, wc!chcr-kiii;lich sei nein iu Eumbetlaud ciu Ende machte, hat in seinem Testamente solgende eigenliiiiiii liche Bestimmung get>ofsen: feiiics Ber mögens wll ans hundert siä ee ange legt werden und nach Beilaitt dieser Zeit mit den augchäufieu Juterefsen siir die Giüiiduug eines Jiistiliiis iu unierer Stadl v.rivaudi werden. In diesem Institute sollen Äiuder armer Eltern unentgeldlichen Unitriicht er halten und ohne Vergütung gekleidet und er zogen werden. (Zins auf Zins würde das Beriuächtniß in 100 Jahieu, zn 6 Prozent untergebracht, nicht viel unter »800,000 er gebeu.) D e paguie" bringt jetzt ans der Strecke zwischen Pledmont und Grafiou, wo die Bahn steile Anhöhen zn erklimmen har, l l mächiige komoliven (wgcnanuie,,Mogul" - ven) in Aniveiiouilg. Der Ban des neuen Gcsängiuss.'s sür Allegauy Counly ist Hrn. James W. Soiv ders vou Cumderlaud übertragen worden. Die Kosten des Baues werden sich aus »23,- 500 belausen. Die Commissärc von AUegany - Conutl> hielten am letzten Dienstage eine Bcrs.iinui lung ab und wählten wiederum Hrn. Reben Sh-iver znm Evuiini - Schatzii.eiskr sur ka lausende Jahr. Die Sägemühle des Hrn. Joel Pen iiinglon in der Nähe von rett Eouutl), wurde vor cinigeu Tagen ein Raub der Flammen. Berlust leine Bersichernng. Die von der ".Viui-riciu, Ll<^>n> Bank aiü>es.rtigle eiserne Gelespinde ist h e Die Spinde wiegt 20,<00 Pso. nnd kostet 85000. Der Achtd. A. P. Gorman, P asident. Hr. Benjamin Faweett, Schotzmeislcr, und Hr. Daniel S. Bijer, Milgiiev ües Duek lonuins der „Che-opeal« s>hio-Eanet-Com pagnie," re-l'len gestern von hier av, um eine JuspeliionLielsc über den Canol zwischen Cumbeiland nnd Georgeiown zn niachen. Gen. Canby, welch.r liirzlich r.Oll den ModoeS ermordet wurde, war ein Nesse des Ex MaijvrS Pratt von Cnmbeiland. Benjaniiii Simpkins, ein alter nnd le kannler Bürger nnseier starb heute Morgen ncuu kurzer iirankhcii. Er ivur 76 Jahre alt und schon seit längerer völlig erblindet. Vermischte Berichte. Milwaulee ist unstreilig das Eldorado der Biertrinker; dort kostet das Glas Lageibicr blos drei- Cents; für.s Cents sür zwei Gläser. Das Vier ist deßwegen doch von ausgezeichneter Qualität, und auch die Brauer finden ihre Rechnung dabei. Das klingt so ermulhigcud, daß hiesige Äiertunker z» dem verzme.selten Entschlüsse gckouimcii sind, eine außerordentliche Anleihe aiinulieh iiieu, um nach Milwaiikee übcrzusicdclii nnd doit durch reichlicheren Bicrgeuuß die „Civi lisation" mir mehr Erfolg sordern zu können. Philadelphl a> —Der,, pyiladelphiu'er Giitcuberg-Berein" hat sich in letzter Znr be strebt, eine „AllgemeineDent che Biichcrucker gehülfcn-llnio» für in's Le den zu rufe», und es ist ihm gclunge», sür seine Pläne dicCollegen in alleuTheilc» 'Ro>d Amerika's zn inieressueii. Der Zweck des Unternehmens ist gegenseitige Unterstützung durch Errichtung von Gierde', Braake»- nnd ReiseunterslütziingS-Kasseu :c. Am 22. April wird min inPhiiadclphia eiiieCouventloii von Delegaten der verschiedenen Buchdrnclergehül seli-Berciue, welche der „Erste deutsch-ameri sche Buchdrucker-Tag" heißen soll, im Lokale des „Cftltellbcig-Leieius," Ztr. 212. Nord- Biene Straße, zusammentreten. Der Verein hat die Herren F. Onhweiu, A. Boigt und C. Bachmann zu Delegaten ernannt. Es werden Delegaten von Ncw.Hork» St. Louis, Ciiicinnati, Buffalo, Clcvclaud,Washington, Reading und anderen Städte» zu dcrCoüven tion erwartet. (PH. Dem.) InNcw - Nork vcrgificte sich vorgestern s der Apotheker. Gehülfc jiarl Äöning U'.it Strychiiili. Der Bersiorbevc hat lei..e Bcr wandte in New-Zork, wohl aber Gekannte in «San FranziSco. Einil Fischer's chemische Kleider- StciNtguugS- Anstalt. Eine der großartigsten chemischeil Kleidcr- Rciuigungs-Austalten in den Ber. Staaten ist unstreitig die Anstalt des Hrn. Emil Fischer in Baltimore. In derselben wurden im Laufe der letzten 20 Lahre nicht weniger, als 30.000 Damenkleider, 6OOO Damen-Sacgues, 2000 Paar Damast-Vor häuge, 40,000 Hcrrenröckc, 85,000 Paar Ho sen, 40,000 Westen, 3000 Crape-Schleier, 2000M»ffe u. Pelzkragen, 2000 Kid-Schuhe und unzählige Paar Handschuhe und Ellen seidener Bänder gereinigt. Berechnet man nuu den Werth der sieben erstgenannten Ar tikel, je zu Tto, so winde sich eine Summe von «2,000.000 ergeben, wclche Hr. Fischer seinen Kunden sür das Reinigen derselben er hält, da ei» jed.r Artikel wie neu ans der Anstalt hervorgeht. Alle Diejenigen, welche iure Kleider ans chem schein Wege gereinigt zu s-'hen wünschen, sollten in dem Eomptoir d^s Hr». Fi'cher, Nr. 139, Wcst-Fayettefiraße, . sel uud (sreditbriefe. Die bevorstehende Wicncr Welt - ÄuSstel- ! lung, welche am I. Mai beginnt und inuth« maßüch nicht vor dem 2. Nov. schließen wird, hat die Reiselust dcs amerikanischen Piibli kum.s in so hohem Gradc entwickelt, daß ich mich veranlaßt sche, die Ausmcrksamkcft des Pubtiknms aufdie Ausstellung von (sre ditdrieseu >» lenke», nach welchen bei dieser Gelegenheit ein größerer Bcgchr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen Umstand antici pirt und daraus hin die nmfasscnoslcn Borbe» reitungen mu dcn größeren mit mir i» Ncr bindiulg stchenden Bankhäusern Europa's, namentlich mit der „Union - Vank" in Wien, einem der bedeutendsten Geld- Institute Oestreich'S abgeschlossen. Wechsel uud Creditbricfc zu den Niedrigste» Raten bei F. Naine. Hr. Georg Hausmann, der beliebte und in den weitesten Kreiicn be kannte Wind, hat vor kutzem die großartige Restauratiou in Nr. 63, Southstraße, über nommen uud gänzlich neu einrichten lassen. Rur wenige Restauraiio'.ieil in umerer Stadt vermöge»? soweit es die clegantc Einrichtung aubcirissi, cincu Bcrgleich iuit dcr dcs Hrn. Hausma»» auSzuhaltcii. Die Fußböden, sowie dic Schenktische siud mit dem scinste» Niarmcr ausgclcgt uud an de» Wände» piangen große Spiegel, welche das Lokal uech e nwal si groß encheine» lasse». Noch ele gauiec, als die untere» Räumlichkeiten, sind Sie im obere» Slock befindlichen Speiiezim mcr, in denen wirklich eine außergewöhnliche Pracht euisaliet »st. Daß Hr. Hausmann ein oufiiierkjamer uud liebenswürdiger ü,t?irlh ist, ist allgemein bekannt nnd scinc Freunde werden sicher nicht verfehlen, ihm auch fcrncr die Gunst zu schenke», welche er i» solch' ho hem Grade verdient. Die Äelso - tTapelle an der Fawiistraße, uaheCentral-Avenne, wird »eneii deutsche» Soniila'gsschule crötsuet. Bei dmcr Gelegenheit werden mehrere Reducr aus- Zum Lcucfiz flir Hrn. Äarl Kopve, das beliebte Mitglied unseres Sladttheaters, n.lcd Montag, deu 21. April, das Schau spiel: „Der Goldbauci" iu der „Coueordla" zur Aiissühriii g gelangen. Hr. Koppe ist so eben von cirer schweren Krankheit genesen, und ftl!os aus diesem Grunde sollte Montag deiner sehku, um d iu Künstler, der sich der Giu'st dcs hiesigen Publikums in einem solch' besondere» Grade erfreute, zu beweisen, daß inau ihn nicht vergessen ha! und seinen Ver oiei-sten und Leislungeu heute »och dieselbe >li e-.lenuniig zollt, wie früher. Da Hr. Koppe -Montag stlbst wieder aufiieten w'rd und, wie wir vecuelimen, zum lctzuii Male iu unserer die „Coreoidia" au Aoend 1» alle» Theilen gesüllt sei» wird. gastircii nächste ganze Woche auf dein Btlair- Mcarllplatze. DaS Enlicc ist gleichförmig snr Erivachseue und Kinder aus nur 2 5 C t S. sestgesttzt. -kagüch finden drei Vorstellungen: Vor iliittags, uud Abends statt, uns Foccp.!Nljh's Eiabiissemeul clst kürz« Ilch veilass...! hat, so haben wir Gelegenheit, »lcttsj'une Ltigltiche aiunstell.'ii. >Oas Vratoriiiln „PauiuS" wird Mittwoch, dcn 7. Mai, vom Ballimorer „Lieöcrtrauz" lü der „Coneordia" zur Alls, siitu ung gebracht werden. Der Chor, der bei dicsci Gelegciihcit mitwirken wird, besieht aus Ii» Damen und 6ci Herren. Billete siir dieses Couzeil sind bei alteu altiven 'chcitglicdclu, so lvlc vom »zrcilag, den 2. Mai, a» 1» der Mu sclaileu-Ha.idluug dcs pr».'chieCassrey zu ha oc». Hv. Charles H. Krück eivssliet l.achsten Moniag in vir. 556, Nord- Gaiistr., seine neu-eil gerichtete Wirthichast mit elliciu ailsgeziichucle.i Laasche. Hr. Schüildt maiht seil eu Ficiiiideu die daß cr Montag i» scilielu Lokale Ni. 361, O>l lleur., einen auftilchcn tviro. '.'loends um 8 Uhr findet die Eruss üNi'.g eil.es Bauvereliii! in demselbe.r Lolale lia'.t, T^er,,^»c»thove«-Maitt»erchor" Dic I. iittlssert oi Bruder habe» augeublialich iu lyrem Geschaiislvlale, l/er. I, Germanstr., einen vorzüglichen Mark grafler-Weiu zu verkausei-. Gcu. G. SL. V- liichiigc uns iu deuftcheuKrciieu wohlbeiaunie Rechtsauwal:, hat außer seiner Office, 'Rr. 31, Lexlugioiißr, nuumehr auch eine Zweig- in vir. !>5, Süd-Broadwayeiössiiet. Allen, die den Rath eiueS Advolaien bedür ft», köuueii wir Gen. Smith bestens em pfehle». In Ver , Arveiterhalle," Nr. 5, Süd Frederickstraße, ist augenblicklich eiu großes Panorama des deutjch-französiichcu Krieges ausgesleUt, auf das wir unsere Leser besonders ansmerkiam machen luochtcn, da uns eine solche Sehenswürdigkeit »ur selten geboten lviro und dieses Panorama eines der größten Kuüstwette ist, welche jemals in Bal timore tvuiden. . Hciluu.z für Husten und Er f,'.ltuiig. Sobald die geringste Be klemmung der Lunge, Atbmuiigsbcichweide» odcr Anzeichen von Huste» verspürt, so nehmt wah'.eud des Tages einige „B r 0 w »'s Bronchia l T r 0 ch e s." (!>l.4t^wj EIN l»icrst!iwer sch.eibt au einen Fttiiud: Reise nach Europa ist ans ».ibesttmüile Zelt verschöbe». Ich habe die Quelle der Gesundheit auf dieser Seite des at lantischen illieeies entdeckt. Drei Flasche» des Leru v i a n ische n Syr » vs habe» mich von den Qualen der höllische» Ty?pepsie er-> löst." Tijöpcptiler sollte» aus dieser Quelle triulen. (33-1^0) LÄ'" Als Blut u»d Solle reinigendes Milicl ist das .karlsbader Sprndel- Saiz uu.beiticsslich. Tassclhe wild von ' oleien Acizlen gegc» tiuvcrdaulichkeit, Kops ' !ä!'.iicczcn, Mangel au Appetit und alle Uebel, ivelchc aus llnoldnnug dcs 'l>iagcns oder der ' cutstehc», angewendet. Ä. Bogeler C o in p. stud die Agenten für Amenka. o>i ) Lydin Tl>vnivsvn Das Tneater HvUidayftraßcn-^heater dicuwöcheilttichc Ausgäl'c „ Dcutsclien (Korrespondenten" über das Mvdoc-Massacrc, tÄ'' ' Deutsch!..»» l» Ccnl«. W. Vsrranqer <!^Co., Provisionen-Händler und Bratwurstmacher, tzl,rn Schilift», Z'riig. ,»>d -chutterftacke. Rindpkilch, Würstchen steig vorrüthig im Ela'olissemeiil au der verlängerten Pennsyl vania-Avenue. MerkiKande : ?tr. 3<», Venire . <!?, Hanover-, ? > «I in,ll>>>- N N d s ü. Rit»> mollr. Ma > kl. ntien. Wurildiirme - Oiiiee 'Lox W. iMvrz»,tl,4 p) tsvnsumenten Z Irisch e W I! rst, ' l » geraucbertc Wurst» si i t dem -Aiartle gegenüber. ! Houit" ' N! i'cnocnstü>k denklüit 18-2 N Braten/ Rivvcn Haiiimclkeulc ,^Z„ »Cnuck" IN-15, ischulter 111-12 Roiuid-Zteal 16-18 j Brust t!-n> Schulter IN-IZ s ! Rumpj ii,.liivp.n I-Zlil -- ilzsleiich l »ai!>«tisch, BiuS , .-i > tÄeiäuchcncSFleisch A>-.>5 I Schci-Icl <-!-! > ! Schulter» t»r> > »alt'Slövic " W! RüSra' ' 12-!'' schwnnctirlllrn 12 j ern, Rippen 12! dtivi.ricl ti u-k2(l» Gescilz.LcichS PPsd 1»->6 l - Höringc pro Gcr'chtr .. » ?ti Dutzrii» 75 Hcchlc, P 5»7> I Große Mtergrundil Gerälicherte'H.irmgc i Drum- pro S>. ls > Prn k'l! No!l pro Bund Bruche Lhiids pro Pid. I gute 2'?-11l j 'guter Sil-22 Kochbutler ! Eicr Tiitzend Ziiüe > iv Schmitrl..!c 2i> Geinü'e. Kartoffeln ? Peck > Tynaiian pro Bund I-? ,e/cl i n!nc" Wti»e Rübe» ' ! Au«crv!l'n,c'»r?Bd'' IN ! Spinat pro Peit :!»-«! > ! - ' «.ichw»iz.n Mti,i pro ! »)orie!>tadishcS proSi'> !'s.iiid '> i Nma Vobncn 2N «wjchockii pio P.(12 i-»> Gerupfte Hühn» pro i pr., Paar kl-lällj P.»?r Börsenberichte. Berichtet von Win. Fisher Löhnen Nr. 32. Sviiihslraßc. Aal t i in or c, ten ix. April. .1 tthe. c?o!d OZu Ä. t. ».20r via N 2. - 2- x. t«,'«Ä...N6 -2 jvt Pail -vaya 2l.'» Si. Mi Äers lö Sa kr«-?' b 0 1-oiw.t O!'"'««': WSiaZtSult 111 It LI. 94 i>r M WMt i>sti» >.r I>'Z IM «V«.i»>r2.!ltic,>>o bi?. «eNo VI i U chwaiit.... >2 I.' — ,! - !>ii > Leo's cNÄuhl !2.> ».!?.«. !». diito ditto dilio '2>l 2,'iiiu „liurdiichr !stNt'o>k !>!i i !>2'. i.iiv» »Mch!»ond-Danvillt-Oa>,i>»-Ov>., I . 7.»>, ll'l' NN ti! tri „sui.ta l6l.iui 'l>iii!tt>i tso.^ - i.A-er, ! >,,.> r I.>. » . ti!,?^ » » . aeu lil.'. . . « li>^ Scrip Illinois 'it. li.-, /iorlh ......! 7 / llv"' ltiil. und Paul .. und Li. i>>uii, r<s>itl't 7 ° PersichenlM'n Deutsche /cllsr-lilrlichcrlinßs-Gtlcill'chaft Baltiinnr e, Nordos! - Ecke der Baltimore- und Holli daystras!?, Ei 1, g -inz »n H 01 i , va » ftr.iße. die Policen wird keine Berechnung gemacht. «»« »rildrlch Wehr, ' Stich. Willing«, g. W. Numsen, H. Hviineirunn, von "lst-iuris» I>ees', Stlr. s>r »tltor jkiau»si,ver tft Agent odiger Äelill ich sMiirjW.tZj Dt« e,Gtrmäni.l- Lebens - Brrsichtruil>is - Grsrllichuft" tÄktiv« -v >. Jan. si»,k»<»,»»«.»»> absolute Police« jedes Recht a u/iL e r's allbar keit aufgegeben ist. absolut savcrfallbar und uuanfcchll-ar, Die ~Germania LebknS - Vcrsicherungs - Gesellschaft.^ Ztr. RZ und Broadway. General' Agent i-i? Maryland: SV. t<>. <r»kn, Nr. 10, P 0 sl-O si le e-A ven u e, Vereinigte Klutjchc Grundeigenthums- Feuer - Versicherungs - Gesellschajt Pon/eii Miio Äerlchnung gev »cht, n, Mend 'i, »icr. ~, s. «ahn Smith, Äug'ust Degenhardt. I. Ä. .<icha«, Zosesh Ärcatir, ' luy. ho^es'. Bllteiitin ZöUtt, Hoima»» 0 m e Feuer - Bersicherungs - Gesellschaft von Baltimore. «ür»,uiw «karmor-t'iebäudr, «r. »v,«out!>. E krache. I«». Swen», Sek?.! «illiaw«, Pra!. 0. Disienderfi«, tfecd Meyer, G. P. Thuma«, A. A. Gott, Aohn Ciiiil«, H»s. >!. Bart v»i. G, H. Williams. tiian.l^ld.) Tci mischte Mzeigcn. n«e> - ' «. tzcupl Pieceriuge ?!r ttt, «o:d> i ül.-iiin »/t. Hänson His; Vivbcln und Purkritt^c-^tuffcj frunZtisijche UM -Millu't bySp rp tisch ? r - LüUiytil'üü'r z Pflanzen-Prävarat luuiiii''.,'r!'ut-' h> chr'l?» j Ty-przisir unk LtbrllraiiNic.lca I ell> s t. , Nr. t knnsc tnie jylajche, und weil» »ach deren ikr keine Bcsseriiiig veiipürl. so WM> wird das Geld zurückgegeben. Ä. ). Miller,Eigtililiüw.er, Viel» vrt» ziui'-iie V >»l»» W MM siit i h ldcn dci ni.st. n und sjlrniiieterü. » «Kmich's aromnlischcr L.'el»rll>iiU!, lvniicji's Lebertl,r,«n - t'k'e.,!«, Emick'S Leberlbran - Cream, I Qkl Xl2Vii^')ii I. S .»na r rku i» «littet lll^iir zur llmäiidernug grauer vaa'e i» natürliches lebcnskiaftigcs Haar mi! der ursprünglichen Forbc. Visen ins Blut! Macht die schwachen stark. Der Pernviani che Syrup, eine iüii>e undeiliche Lösung d.-s Ei' .i.' i> -v zusammengesetzt, daß es' o-e e! iie« leichtverdaiilicheii und dem vlnte >0 leicht, wie die einfachste Speise, si h ciiiverleibende-t Nahrungsmittels hat. veunehrt die Mcn ge des eigentlich uaiuilich belel-enden .?t-' des Eisens im Blnle, . au Urbel" einfach durch Auipaniiuiig, Slurlung un» Belebung des Korper; o.is ber-'iche.le und belebte Llnt durchdriligt ledeii des Körpeis uud veroefsertSchadeii n»d Äctluste, sucht die franikasten Ausscheidii-igeu am und überläßt der zilaulhnt Richis zur Rah. IUNg. Dies ist das G.'ieimiiz der wunderbaren Eisolge Äiejes Heilmittels in der Heilung von Bcidailiittgssch.vähe, Wasser sucht, chcnnllcheiit Duichsaile, Geich-vitreu, Rerveuleiden, Frosten i'.uo Fieber i, verlast der KKperkraft, Riereu- und Blasent.anh.'i. teu, Fraiieu!ranl°>eiten nnd allen deu Keanl. heilen, welche aus einem schlechten Zustande tes Blates eullpringen oder von Schwäche o»er einem Schwächezustande des Geianiliit korpertz heikommen. Da er vollständig siei »an Alkohol in irgend einer nt, s, solgt seinen kräftigenden Wirkungen uichi ei ne einsprechende Reaktion, sauveru sie sind bleibend und verleihen allen LZeilen oes Kör pers Krast, Stärke, neues bellen. Dauieuee sind duich den Hevrauch dieses Heilmittels aus schwachen uns lruillichen Gelchöpseii iu >larke nnd geiiiude Menschen vcrwandtll woroen. Sch vache personell sollten ohne dies Heilmittel veisu cheu. Man seh- darauf, daß jede Flaich.- den Namen Glase eiiigtblase» trage. Seth Soyiie, thiiiner, Nk. I, Miittiii-Ltaee, 011. Geheime ! Gründliche Kiur garunt!-« l^scph^bi^n»^ Vit >»c,undhtü/ ..e j>o?gev wr Äuswa r t i g c P.. titll > c „ >iiita> d ,chml!ich mMhelleii. ' k>'e. 22«. VW' l«!i..j ii.W> Alte Zeiiun^r« " Eis-dtlinn d.

Other pages from this issue: