Newspaper of Der Deutsche Correspondent, 25 Nisan 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated 25 Nisan 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Ratae, Herausgebe?. Spezial- Notizen^ Baltimore Fire Insurance Bslice, von South- und Waterstrasze. Liese SelelUchastv-.iicheit sortwahrend gegen Ber lu.i ooer Schaoen durch ivrandunglück sowovl in dcr «iadt. Wik iar Lande, alle Arien von Sige-tth.»», Kwhn-, Lal'en- und Waaiendäuser, « «eibaU'Prooutle, Möbeln, Haus - Geräih ch Uten, t,n «au bezritiene oder im Haien in Ladung deslnd- aus solgenden Henen: Wm. tÄ.Harrison, Präsident; «eo.R. Sick rs, H. Kapsf. Daoid Wilson, T. Robt. -,oüah Peiiningtou, »- Moiton stewrU. Kr-nc>S T. King, V. i> Rcwcomer. ?-nrv C rr.ll. Orville Horw.tz, N s Sleuart, W. W Tavlor, Wm. V. j^rriwn Soui? °u!id WiNeiitraSe. ertheil', wo auch alle jUi°s kant wünschen mag. 1 Är. Woodworth, Cekr. N. Courtney ä- Bruder, Str. t t, Ätord- CharlesstraHe, Wir machen aus unseren reichhaltige» and assortir kii Äorraih von Champagner, Sberrv-/Pc>rt- und Madeira-Wehnen, Havanua-Eigarreu aMmttksam. wei»e alle ,wet Wachen per Damt>se. emv,angin und im Kleine?, zu Sngrosj-Prei,en -er kaust «erden. feinen Thee und au»z«,-äl,tte «lvrerit-Waaren sür Hamilt». nen Sl'» g"g-"n" i st e v"" AMe Dronze-Ivaarln, Kllmulsilns-Ukren und Coupes, Vasen, Statuetten, TW-Aierathen, Visitenkarten-Halter, Tin, ei'säiser. Brr es b es ch wer er u. I. v.. eine Auswahl zu billigen Lrelscn bei <yebr. Lanüield Sek« »rr Süi!>Vstiurl«»< u»d Bairinror-ft^vß' M. Gold- uud lilderWS2?ee .'.»halte- .-ag» S N ).a,ü . uud... Silb-rplattirt- Wahren. Tlicd-«'!icrn>aaren. NeueVronje-Kacke»«. i.» jU seh^billize^Preisil! Mr. . W.Vallimoicaraze Diamanten!! tjateck, PHUivl" Com?.'S Ge-ijr? Lojchtnuhlcr. (etwas Eleg2N:-:s. stiberplättirte n W bei Parlor-K?9!tl?ach>e;. Pit.lor-Cdandel'.rlS EßjiMll'.er«Shi»»>-«»"!' vaus,.m-^ Bllc Art,n ?ti»c!nri^»unq«l». « i-ll.r- und G asiohreriuno Reparatur»»^» S. Noi'd-Viberlystraße. (Avrillg, > Nr.S, No:d-L>b<rl!<S^ Künstliche Zähne Dr. W. H. Ctheridge. Nr. 2 l, Süd-Broadway. -Lieie« aue und --ah I Ar»ncl-»ür«>'.,: Ist III» allen '.lttikeln sur das ->>n ->>n veiievci DNachgab ist rein, und oer Dokioc >,aran - ... -<.idüe poiins ohne schme ,en an-zuzleoen. wo. r "Ii er >eine >,Donen und cAriiine eiüsev und qarantirt.caz Siegln,- Operation wird. Alle ,ahnäi,tUchcn Operationen «-.den mit 1"! jädrizer Eriayning m ZinNlNtiö' Give eieqanlc. und -rkolft. renÄe oäs»i,e, zum .«einigen, »tr!»'»n«ra und Erhaltung der Zä,a. >u.° dt« und g.dt dem AUe-n einen i>, Äeiach. hakca bei alicn Drogiufl-nlr Liljiimoinen und «. Hyllion, K, - Mail:, 125 M Nr. SO. . Hrutjchrs zahnärztliches Institut. «rmen-Klinik von 7 bis « Uhr Morgens, in «r. ,wis-l,en unt Barrestr. Tr. Bernhard «enrr (siudirte die st,er zieht !<abne vermittelst rein-.' Vachgaics ohne Schmerzen aus. «üaitliche GedA von »"i zu tIZ. Äoldiiillung-n von »I zu t.'. unv L g k IZ k!> NUic tt Zähne. «Hute sind für iorperliche E.dönhcit unettäsi Ilch, und Nieinand darf sich fernerhi-, »ezen unglei cher oder sanier Zähne entschuldigen! denn das Mit t«l, Mangel zu beseitigen,liegen in eines Jeder Bereiche. Dr. Winchell, in Nr. «Sil, W e aye t t e-, oberhalb ist als wissen schajtiicher Zahnarzt weit uns breit bekannt. Er is! mit zedem Zweige seines Bcruse» plaktiich vertraut, und alle seine zahnürztlicheii Operaiioiitn beiricdizcr die Patienten aui'S Die Zähne, die er anj-r .igt, zeichnen sich durch Dauerhasrigkeit, vollkomuie. n»s Passen, natürliches Ä.Ssehen und allgemein- SchSnheil auS. DsS Zahli'üllen mit lÄold, stanio! od.r «äomvostiionS-Masse bildet einen wichtigenThei seiner P-axi», Als Zahnaueziehen steht Dr. Wiw lh el l unerreicht da. Sein Versa dien mit dem Pa> et vollio >n n> e n eriol grei ch. Ei sabrizirt täglich reines s-lvetersauieS Gas. Die. fen Slhmeizveiiiiger haben die kesaminteii medizini »ischen Hakullöten Europa's und Ämerila's sür dak worden. t^ärz7.üMte?) 1,, ch - '! r ' l ' i > magenlrante Kinder bewähr». Sie werden von den berühmtesten Aerzten empsohlcn. deutscher Apotheke, Nei allen DrogiUstcnuns Apothekern zu hab»,. t ireor. t!t, l^Z.uiv) W. E. Wood L» (somp , Gold's patentirlen automatischen Heizern, Hydianten, Waschstände, Pissoirs, Abzugsrohren sür Abtritte! sowie auch marmorne und Schicser-Kaminsi.iise» Aeuerheerd- Roste, Register u. s. w. Küchen Utenstlien, Wasserkühler und Nisrigerator.n; »och- und Heizöfen, sowie Reparaturen Ait Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. <SZ-) Ioh« G. Sumau ä- Cou^?., «r. »Z, West-Vrattstraße, LykeuS' Valley-, Enrnberland- Kohlen, die Tonne Fällen, frei von Die besten Steinkohlen zu den medrio- Preisen. »ffuller-Bostener Eoinvezale,-' Ichwrr und rasch brennende «olzlen—die befte» »o>iev aus dem hitsigen Marti» «uch Agcn. dcr " .Sciltimorcr Kohlen-- u. tlüreau: «r. ». Souttiftiane. <tohienhofe: Ecke der und MadisvnstraZ« und Ecke der Alice Ann. und üttbemarl.itratze. lOM4.l2»ttel) «ohle» zu herabgesetzten Preisen Burrough «k Comp., Händler mit den besten -orten »odirn. welche hier zu Martie gebracht werden. Aue, welche gtbrull Bureau: Germau-, erste Tvür östlich von tei Talverlstraßi. < »errÄ>,.Z^) Dr. I. G. Nicord. Nr. 141, Wesl-Fayelte-, unterhalb der Howardstrage, eine ZY Uhr^Por nitiags, ü vis S Uhr Siachmittags und 7 Ayr »bends. (k» Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Syczial - Notizen. Guggeuheimer öt Weil, S chr c i b m a't e r i a l i e n u. D r u ck e r, und das Publiku.n im ÄllqemUnin zu sehr». Sie ha. kaiisinällnischen und sxarcl, - wie HochzeitSgeschenke! HZ-" Hochzeitsgescheuke! Massive silberne Lössel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Lössel, Serviettenringe, Salzfässer und Eemüselössel, cizci.it Fabrikat, W. F.'Vissing, 280, Weii-Baltiminestraße, 280, <Rov7,l2Mtel) gegenüber Hanoverstr. Knmmer, Is>s, Süd-Broadway, !,e» und silbernen Ukren, ächte <?vld- und Ä?il» v-rwaar»n. Stand-Uhren. Brillen aller Art, welche rzu billigen Preisen osserirt. Alle Waaren werden -arantirt u"d Äenaraluren promvt und ut besorgt. (lanl?.l2M!clii Dir „Sccar' -Nähmaschlite, kürzlich inlroouzirt und die beste aller vor handenen, rhiell die Prämie in der lctzten Aueiicllunq des „A ncrikanis>dcn Jnstit itS" ,u View-Polk und ist be lomme unds.he! Tct><if«rtl Rett, SIS, »veN-Baltimore.. nahe Charles straße. Wichtige Nachricht! " «al.'mor Kr Die Wheeler-Wilson'schc neu? Ätähmaschin? Diese neue Masäiinc venichtei alle Arten Familien. Nähereien vom seinstcn Muiselin bis zum schwersten Tuche. Die einzige Maschine, wclche Hemdenmacher K Gen.-Agenten, Rr. 2'4, We»t-Valtimorest:. Tie Wilson'sche Nähmaschine ür alle Alten einfache und Fane» Arbeit ist vorziig ichcr, als alle andern. Sie löust leicht, obne Ge räusch, ist cinsach und dauerhalt ui'd eignet sich beson- S». Brown, Agent, (Aov.lZ,lvl!> ?tr. Nord-Äaystraxe. K.» ÄUe Ärten Für garantirt. Jvhn I. V»tl-r, Gcneral-Agcnt^ Tie berbtsie.te „Fiorruce" - Nähma schine. Di» beste Maschine snr leichte und schwere Fami- Zpeise-- und sich selbst richtende Epulschiff-Strcichvng und dauert länger, als j-de andere Maschine. Wird unter leichten Bedingungen verlaust im schinen-Ge ellschast,» (luliLi.l^Mtc'> Nr. Nord <?harlciKk. Kauft keine Nähmaschine, che Zhr die geräuschlose, sich lelbst-ölcnde Balanz. Rad-Verbesserung gesehen, die lostensrci an allen vorzüglichen Maschinen, welche in dem Ber. kausSlokale von -> >t«- Nr. 7-j, W.^Baltimo getauscht. l2Mt,^) An Schneider und Andere! gleicher Leichtigkeit. Die Rädel kann nicht unrecht eingesetzt werden. Keine Rächerin oder Familie sollte »hne sie sein. Man spreche vor und untersuche diesel ben in Sir. 4?, Nord.lsharleSftr., im Xreimau- .-.ablangen °..geno 25 Prozent gespart. Unsere Kunden erhalten den Vortheil uuscrer großen Baar-Eiuläuse. lartwrtgbt j Unterhe:ndcn und Unterhosen, Zb Prozent diilisscr, als irgend ein anderes GeschÄst in der Stadt. Teal Hartmann, «r. llltt», SSefi>Baltirior«Mr. zwischen South- u. Salver^? Vermischte Anzeigen. John M. Miller Comp., Nr. 325, West-Ball'iuore-, Schreiburateriaiien Händler Rech nun gS-Bücher Billig. Prompt. Jahn F Cmnp.i besten und billigsten Bnch ulid Attidcnz-Drucktr in dcr Stadt Südwest - der Baltiinore- und (salvertstras;e. Geschmackvoll. Akkurat. tFebr.Ä».l2»>tis) Mött'-, enkiUlstljchr oder Wachs- und jUassrr-Malerri aller Ar», elegante Nachahmung von Holzarten, wie früher. lsmmart Q«artley, !A»r>!7.l2 N'e^ Zln Trauer und Maschinisten! Wm. E. WlUid.V Compagnie, Ecke dcr Baltimore- und E»lam-Strohe, Ballimore, Nid. Röhren - FiltcrS-Werkzcug und -Maschinen. amerikanische tSöveruoc. und EhaUenge - Pumpe, Rubder-Bclting, Dainpi-Berpcckung und Schlauch, paten.irte Eichenlidei-Belting, «Ugcdeinen." ' " '74^) Nm Kepler und Kronen. (For-ietzuvg.> Wenn aber der Fehler der Unentfchlos fenheit begangen ist, fragte der Kaiser, wie muß er verbessert werden? Einen Fe hler zu machen kann kein Staatsmann ver meiden, die große Kunst ist, ihn zu ver bessern. Was kann jetzt hülfen? Schneller Entschluß und schnelles Han deln! erwiederte der Stciatsrath. Aber Sie wissen nicht, sagte dcr Kaiser zögernd, Graf Meusdorfs Ich weiß Alles, erwiederte Klindworth lächelnd, Gras Mensdorff ist krank und kranke Leute entschließen sich schwer. Würde Metternich der Mann der Vorsicht und der ruhigen Kombination, sich entschlossen haben? sragte der Kaiser leise, halb zu sich selbst, halb zuKlindworth spre chend. Metternich würde es vielleicht nie da hin haben kommen lassen, erwiederte die ser, würde er aber heute in der kanzlei sitzen, so ständen Eurer Majestät Regimenter in Dresden und Hannover. Aber Benedek sagte der Kaiser. Benedek, Majestät, unterbrach ihnKlind worth, steht zum ersten Male vor einer großen Verantwortlichkeit, ohne bis jetzt zu handeln. Das drückt ihn nieder. Aber er sagt, entfuhr dem Kaiser fast unwillkürlich, die Armee sei nicht schlag fertig. Sie wird es gewiß nicht vom Stillliegen in Böhmen, lassen Eure Majestät sie schlagen und sie wird schlagfertig sein, er wiederte Klindworth unerschütterlich. Ter Kaiser ging auf und ab. Der Staatsrath blieb unbeweglich stehen und nur sein graues Auge folgte lauernd den Bewegungen des Kaisers. Plötzlich trat dieser dicht vor ihn hin. Wissen Sie von dem französischen Aner bieten? sragte er. Eine Allianz gegen Abtretung von Ve netien, sagte Klindworth. Was denken Sie davon? Ich denke, daß es Eurer Majestät im innersten Herzen widerstrebt und mit Recht. Es handelt sich nicht umßeigungen oder Abneigungen, sondern um politische Gründe de, sagte der Kaiser. Tie politischen Gründe sprechen ganz und gar gegen diese Allianz, antwortete Klindworth. Warum? Graf Mensdorfs hat mir Grü nentwickelt, die ich muß es gestehen, gro ßen Eindruck auf mich gemacht haben! Ein scharser, blitzender Strahl suhr aus dem Auge dcs Staatsraths, er richtete sich etwas aus seiner gebückten Haltung aus und während das Spiel seiner F nger schneller wurde, sprach er lebhafter und mit lauterer Stimme, als bisher: Alle politischen Gründe, Majestät, spre chen gegen diese Allianz auf dieser Basis. Vielleicht ich gebe es zu würde einer solchen Koalition gegenüber Preußen zurückweichen vielleicht —aber wie weit? Würden Eure Majestät das er reichen, was Sie anstreben? Nein es würde eine Verkleisterung des Konflikts sein und in solchen Zuständen würdePreu ßen gewinnen. Ich glaube indeß nicht, daß man in Berlin nachgeben würde; man würde, wie ich vermuthe, auch dcr sranzö sischenAllianz gegenüber schlagen und dann was würde geschehen? Wenn Eure Majestät siegen, so wird wiederumderPreis des Sieges nicht erreicht werden. Glauben Eure Majestät, daß der Kaiser Napoleon die alleinige Snpremalie Oestreich's über ein fest geeintes Deutschland dulden wer de? Niemals! Und würden Eure Majestät dann den vollen Preis dcs Sieges verlan gen, so würden Sie ihn nur erreichen kön nen durch einen neuen Kampf mit dem bisherigen Alliirten, welcher schnell dem besiegten Gegner die Hand reichen würde. Also dcr Nutzcn der Allianz isi sehr zwei deutig, besonders da ich weiß, daß Frank reich keiner militärischeliAnstrengung sähig ist. Ist das gewiß? fragte dcrKaiser betros sen. Eure Majestät wissen, erwiederte Klind worth zuversichtlich, daß ich vorsichtig bin in bestimmten Versicherungen, und daß ich Wege dcr Information bcsitze, welche sich immer als zuverlässig bcwiefen haben. Frankreich kann nicht hunderttausendMann schlagfähige Truppen stellen. ... Der Kaiser schwieg. Ist aber der Nutzen dieser Allianz, fuhr Klindworth sort, ein ungewisser und zwei deutiger, so ist dagegen ihr Schaden nach zwei Richtungen sehr groß. Der Kaiser blickte ihn erwartungsvoll an. Zunächst, Kaiserliche Majestät, wird die Stellung des Hauses Habsburg uud Oest reich's in Teutschland schwer kompromit tirt durch die französische Allianz. Mögen Eure Majestät Erfolge, halbe Erfolge immer, erlangen, fei es durchNachgeben Preußens, sei es durch den Sieg, im mer wird die össenllicheMeinung inTeutsch land in Preußen den nationalen Märtyrer erblicken, dcr vor dem Erbfeind dcr deut schen Nation hat weichen müssen. Darin wird eine ungeheure Stärkung sür Preu ßen liegen und dcr Boden, von welchem aus es später in besserer Lage den Kamps wieder aufnimmt. Die Stimmung in Deutschland ist aber sür mich! sagte der Kaiser. Zum Theil, erwiederte Klindworth. abcr nicht sür Frankreich. Majestät, suhr er fort, ich gehöre nicht zu den Leuten, welche die jetzt so beliebte 'Nationalitäten politik loben und sür Oestreich ist sie die höchste Gefahr, ich bin aus jener Zeit, wo man mit.kluger Nertheilung der großen und kleinen Staatsbildungen das Gleichgewicht erhielt, wo man noch der Ansicht war, daß ein geschickt gefügtes Ruthenbündel stärker sei als ein grober Holzklotz aber man dars dem National gesühl nicht in's Gesicht schlagen, beson ders nachdem man dasselbe auch von hier aus leider, leider durch großdeutsche Vereine und dergleichen demagogische Mit tel, bei denen die Regierungen immer die Düpirten sind, in eine künstliche und fie berhafte Ueberreizung gebracht hat. —Alle jene Personen in Süddoutschland, inßay ern, die jetzt voll Eifer und .Erbitterung gegen Preußen schreiben, sprechen und re sotviren ich würde mich nicht wundern, wenn sie bei der Nachricht von der Allianz mit Frankreich in's Lager der Gegner gin gen. Ich kenne den t'urc»r Majestät, früher haben wir ihn niederge halten, letzt aher ist er künstlich ausgelegt, wenn eine französische Allianz in diese Stimmung der Gemüther hereintritt, so gehört Teutschland Preußen. Der Kaiser hörte sehr aufmerksam zu. Die Gründe des Staatsraths schienen sei ner Neigung zu entsprechen und ein leich tes Lächeln spielte nm seine Lippen. Dem Blicke des Herrn Klindworth ent ging dieß nicht. Außerdem aber, Kaiserliche Majestät, sprach er, würde ich einer solche Allianz im höchsten Grade schädlich halten, wegen dcs OpserS, durch welches sie erkauft wer den soll. Halten Sie den Besitz von Venetieii also für fo wichtig? sragte der Kaiser ge spannt. Dem Besitz von Venetien an sich, sagte der Staatsrath, svürde ich eine so hohe Bedeutung nicht beilegen, aber es han delt sich um ein großes Prinzip dem Baltimore, Md., Freitkß, StR 25. April 1873 ich die höchste Bedeutung beilegen muß. Mit der freiwilligen, vertragsmäßigen Abtretung von Venetien würden Kaiserliche Majestät nicht nur feierlich an erkennen, was bis jetzt in Italien gegen das Haus Habsburg, gegen die Legitimi tät und gegen die Kirche geschehen ist, sondern auch, was noch weiter gegen diese Faktoren, auf denen Oestreich's Macht und Stärke bernbt, geschehen soll, daß heißt den Raub des Patrimoniums Petri, die Säkularisirung des heiligen Ttubie? zu Rom. Das aber wäre die Abdika tion Oestreich's. Der Kaiser rief lebhast: Dasselbe sagt mir mein Gefühl aber glauben Sie denn, daß ich überhaupt, daß ich jemals im Stande wäre, dem Gange der Ereignisse in Italien Halt zu gebieten, daß ich im Stande wäre, wieder zu gewinnen, was verloren ist? Ich glaube es, erwiederte der Staats rath fest. Ter Kaiser war betroffen über die Zu versichtlichkeit dieser Antwort. Telegraphische Depeschen. (Von dcr „Asjociirten sür'drn »6orrcs»onden» Äilrgpttjtye.zlkdelderiHiö, Berttli, 24. ApnU Las Herrenhaus debattirtc sechs Stunden lang über cinc Bill Beirefss Ausbildung und ÄmieUung dcr Geislüchen. Fürst Bismarck hielt cine seiner gewaltigen Reden zur Unterstützung ter Bill. Er vertheidigte die Haltung der Negier»»z at? vollständig g rechlsertigt gegenüber den denn tiirendcn Prätentionen dcr Scistlichkeit. Gleichzeitig nahm er Gelegenheit, den vielfach colporlirtcn Bericht, als habe er die Besetzung Rom's durch die Italiener angeslniel, in Ab rede zu stellen. Wien, 24. Aprll. Der Reimerath schloß gestern seine Sitzung; in der Schtuß> Thronrede that der Kaiser in Passeaoer ÄZciie der Weltausstellung Erirähnung. Der Haaq, 24. Api il. —Ter Coloniat- Minisler hat der Presse einen Svcziaibenchi übcr dcn Kncg aus Sumalra zugeleu lassen, aus welchem erhellt, daß die Aichincscii vor Bcginn des Krieges von Frankreich und licn Hülfe verlangten. Dock Holland erhielt von den veifchiedeuen Mächten die freund schaftlichsten Versicherungen; dielntriguc.i der Älchincfcn hatten keinen Erfolg. London , 24. April.-Die Epfom-Früh lings - Nennen kamen gestern zum Schlüsse. „Movington" gewann den großen Metropoli tan-Preis. Zwölf Pferde betheiliglen sich an dem Nennen. Dcr gestrige Bericht über den Selbstmord dcs Earl Telaware hat sich leider als wahr herausgestellt. Die Leiche wurde heule Mor gen in dem Flusse Cam gesunden. Der Graf crtränlte sich aus Gram über den Tod einer Freundin. Tcr Selbstmörder heißt George lohnSzck ville West, Earl of Telaware. Sein Tod hat in London großes Aufsehen gemacht. Depeschen aus Nnbieii melden, eaß Sir Baker sich mit seiner Expedition iiiunier und wohl in Fatookrc, oberhalb von Gondokoia befindet. Tie Expedition macht gute Fort schritte. In ciner Versammlung von Aktionären dcr verschiedenen Kabel - Eompagnie'n wurde be schlossen, alle Kabclintcrcfsen zu verciuigen. In Leicestershire haben 20,000 Bergleute der dortigen Kohlenmineii die Arbeit einge stellt. Prinz von Wales wird heule Abend uach Wien abreisen. Unter den Emigranten, welche gestern von Liverpool nach Amerika auswanderten, wa reu hundert Arbeiter der Fabrilstadl S)covit- Somerset. Heute fand in einer Kohleinuine dcS Kirch spiels von Nhivabon, Nord-Walcö, cine Ex plosion von Fcuerdämpsen statt, durch welche mehrere Bergleute um's Leben kamen. Tas Parlament. London, 24. April. Im Unterhause wuide heule Abend der Aulrag,die Vorschläge des Budgets in Kraft zu fetzen, debaliiit. Hr. Ward Hunt fprach mißbilligend übcr die Finanz - Adminiiirarion, dieselbe unterschätze die Nevcnüen und überschätze die Ausgaben. Er sprach auch gegen die Zahlung derschieds. gcrichtssumme in Schatzamts - Vonds. Hr. Ehilders vertheidigte die Regierung. Ter Anirag wurde schließlich angenommen, und der Vorschlag, die Zuckerzölle um die Hälite zu redtizireii, wurde au ein Eomite zurückoer wieseii. London, 24. April. Ter Prozeß des Tichbornc-Präteudeuten wegen Meineids fin det jetzt statt. Hr. Hawkius sprach sür den Staat. Das Gcrichlszimmer war dicht ge stillt, unter den Anwesenden waieu viele pro miueiile hochstehende Pclsöiilichkciten. Paris , 24. April. Ein Engländer und zwci Franzosen wurden in Perpignan veihas» ict, weil sie mil den Karlifien Verbinduiigen nnlerhiellen. L o ii d o ii , 24. April. Eine Depesche von Madrid meldet, daß die Stadt heute ru higer ist und alle Befürchtungen, daß cin Ausruhr stattfinden werde, geschwunden sind. (Später.) Eine Spezial-Depesche an die „Times" meldet, daß die temporäre Zurück ziehung dcs Seuor Figucras von der Regie rung und die Bestellung dcs Pi Margall zu seinem Nachfolger ungeheure Aufregung in Madrid hcrvorgeruscu hat. Ein Ausruhr s-.i unvermeidlich. Madrid, 24. April.—Der Versuch des pcrinanentenComile's der National Versamm lung, bei Gelegenheit der Abwesenhett des Hrn. Figneras das Labinet in cin conscroa tivcs umzuirandelii, hat hier große Ausle gung verursacht. Eine Volkserhebung zum Schutze des gegenwärtigen Ministeriums ge höri unter die Möglichkeiten. Madrid, 25. Apul. Easlelar hat feine Eollegen veranlaßt, eine Conicription aller diensttauglichen Männer im Alter von 20 Jahren anzuordnen. Lissabon, 24. April. Der Direktor der portugiesischen und brasilianischen Kabel- Eoiiipagnie hatte deute eine Audienz bei dem Könige und überreichte demselben eine kuiist. voll gearbeitete Karte des Meerestheiles, in welchem das Kabe! gelegt werden soll, sowie Proben dcs Kabcls. Dcr Telegraph nach Ma deira wird im Juni fertig werden. Die Pferdebahn zwischen Lissabon und Cinlra soll in nächster Wdäie eröffnet werden. Rom. Rom, 24. April.—Ter Papst bekam einen Rückfall und ist abermals bettlägerig. O- u ee n s t o w n , 24. April. Der Dampfer „City of Baltimore" fuhr heute nach Nelv'-Aork ab. London, 24. April, tl Uhr Vorm.— Consols eröffneten rn WZ für Geld und Brief. „Amerikaner," alte '«.'> er '67er lO . 8!>t; neue Fünser 894; Erie s>l^. London, 24. Avrii, 1 Uhr Nachm. Eonwls schlössen 9AZ sür Geld und Bries. Livervo o k. 24. April, II Uhr Vorm.— Baumwolle erössaete ruhig und stetig; Ober». e>z —94; Orleans 9j. Verkäufe 10,0(10 Ballen. Liverpool, 24. April, 5 Uhr Nachm. — Baumwolle schloß fest. Verläufe Bal len, sür Spekulation und Aussuhr 2,000, amerikanische 8,000. April- und Mai - Ein schifsungeu vonSavannah und Ehailestou 9j. Londo n, 24. April, Nachm. LonsolS unverändert; Erie 50!. London, 24. April. Der Baarvorrath in der „Bank von England" betrug 000 mehr, als in der vergangenen Woche. Franksurt, 24. April.—Bonds eröff neten zu 95H. Paris, 24. April. Renten 55 Fres. Speue in der „Bank von Frankreich" 250,- 000 Frcs. mehr, als in der vcrflofsencnWoche. L i v e r p o o l, 24. April, Abds. Baum wolle schloß fest. Oberl. 9i, Orleans 9H. Verkäufe 12,000 Ballen; für Export und Spe kulation 2000 Ballen. Liv er poo l, 24. April, Nachm. Brod- Ealifornier Waizen, lis für Club do. Fett 42s 3<t. Antwerpen, 24. April. Petroleum Inland - Depeschnt. AuS Washingtl?,,. Washington, 24. April. Die Pa piergeld Cirkulation dcs Landes beträgt K3i5,- !162,036. (Tochise. Washington, 24. April.—ln Arizona und Nen-Mcxiko fährt Cochise (Chaisj trotz des Friedensichlusses in seinen Verfolgungen gegen die Weißen son, und gelegentlich brät er einen seiner Gefangenen bei lebendigem Leibe. Die Unruhen an dcr tezanischcn Grenze. Wash^ngt 0 n, 24. April.-Das Schatz- Amis - Departement hat folgenden Bericht über den Stand an der texikanifchen Grenze erhalten: Am 25. März wurde ein amerikanischer Viehzüchter iu der Nähe von Foc' Oulitman von mexikanischen Viehränbern überfallen, er mordet und feine Heerdcu davon getrieben. Eine Anzahl Nachbarn machie sich sofort zur Verfolgung der Räuder auf, traf d e!elben, Halle ein Gefecht mit ihnen, ge fchlagen und mußte sich nach Fort Ouitman zurückgehen. Tie Räuber brachten ih'.e Beine in Sicherheit. Die Situation in Qiexiko. Washington, 24. April.—ln Mexiko herrscht nach den neueren Berichten wieder die größte Verwirrung. In Souora und Sima loa sollen neue Revolutionen ausgebrochen sein. Oaxaka befindet sich nach dey neueren Berichten gleichfalls im ofjcncn Ausfuhr, und um das Maß voll zn machen, hat Lozada einen förmlichen Rasienkiieg eröffnet und la lisco mit seinen indianischen Truppen besetzt. In Chihuahua sind mehrereie Gcschä'tS häuier von Regierungsbeamleu geschloffen, ihr sämmtliches Eigenthum wurde in Beschlag genommen. Der Ber'asser dieser ossiziellen Mittheilung fügt hinzu: „Wie das noch enden foll, »t eine Frage von givßcr Wiäuigkeit. Die unmittel baren Folgen dieser Vorgänge werden durch ei»c beständige Abnahme dcr Geschäsie des Landes illustrirt. Die Mißachtung aller Ge setze und gesci-lieleu Behörden, die häufige Verletzung des AuslicscrungSvcrtrages von Seilen Mexiko's, gepaart mit der Unfähigkeit der Regierung, den Gesetzen Geltung zn ver- Ichafsen, oder das Volk im Zaume zu halten, hat die amerikanischen Interessen im höchsten Grade geschädigt." Stä 0 t Mexiko, 15. April. - Die lu ariiie» und die Tiaziiten wollen Palacios für das Amt des Congreß-Prändenien nomini ren. Die Aussichten Iglesto's für das Amt des Obeirichters sind besser, als die der ande ren Candidalen. Der Vorschlag, die Friü der am rikanüchen und gemifchlen Commifsion anSzudchnen, ist vom Congrcß noch nicht ratifizi t worden. Man glaubt, daß die Eisciibalftlsrage iu die sem Monat entschieden werdeil ivird. LozadaS nimmt beständig ab. Ein versähriec gencimiiißvollcr

Ä)iord entschleiert. Bost 0 n, 22. April.—lm luii 18L5 wur den nahe Roxbuty zwci mu allen Anzeichen der scheußlichsten Mißhand lungen bchastct, imGchölz gesunden. Es wa ren die Geschwister Joyce, ein jiuabe von 10 und ein Mädchen von 15 lahren, Kinder ei ner armen Wittwe. Alle Nachsorjchungcn der Polizei, d.e Thäter aufzuspüren, blieben ohne Erfolg, und jetzt erst fcheuit es, als folie sich der schlcicr hcocn, dcr diese entsetzliche Mordihat verhüllt. Die Mutter des ermor dcleu Geschwilierpaares war damals in ciner Familie, die zu den hervorragendsten gehört uud deren Name sogar >m Auslande mu Eh ren genannt wird. Ein Sohn dieser Fami lie war, wie das nichts Seltenes >it, ein tiii gcralhever, der sich mit zunchmcndcn Jahren zu einem voUitäudigen Taugenichts, zn cinem Spieler, zu ciiicm Wüstling der gemeinsten Ar! ausbildete. Um ihn als Stein des An stoßes und öffentlichen Aergernisses für eine Zeitlang aus den Augeu d.r hiesigen Welt zu bringen, schielte die Familie den iiligeralhenen Sohii auf Reifen, von denen er nach längerer Abwesenheit älter aber nicht viel gebessert zu rückgelehrl ist. Die geschweige Fama hat ihn nun mit jenem brutalen Morde in Ver biiidung gebracht; man will wissen, daß er zu jener Zeil ost nach dem Gehölze spaziert ist, ia welchem die beiden Binder ermordei gefun den wurden; man denkt au die eben aufolü heude lilugfiäiilichkeit des '!)cädcheus, dessen Mutter in dem Elicriihause des Wüstlings sich damals anfe,ielt, fcrr.cr an die Wahr icheullichkci: dcr erwachenden Begier des Lüst lings, dem das uncrfahrcuc Kind zum Opfer gefallen. Ma.i erinnert sich, daß derselbe eiueSTages ;u jener Zeit mit einem zerkratzten Gesicht uach Hause lam, zwei Dienstmädchen, welche ihn darüber verspotteten, sosort aus dem Hause mußten ni-d nach Ealisoriiicn beseitigt wurden, uud er selbst, nachdem jene Mord that ruchbar ward, Knall und Fall »ach Eu ropa aus die Reiie geschielt wurde. 'Alle diese Judicien ziiiaiilmeugehalte» steigern die Wahrscheinlichkeit des Gerüchts. Vorläufig tst noch Nichts geschehen, aber die öffentliche Meinung zeigt mit Fingern auf dcn vermuth lichen Thäter. Hoffentlich siiidet sich, um die Manen der ermordeten Kinder zu sühnen, ein öffentlicher Ankläger, der die ganze Wahrheit au'S Licht fördert. Ein Geistlicher als Schwindler ver urtheilt. Boston, 24. April. Im Superior- Crimineil - Gerichte wurde heule dcr Ehrw. Hutchinson schuldig bcfnndcn, dcn jiüster der St. Pauls-Kirche unter dem Vorwaude eines Compagnie-Geschäftes um SIB.UOO bejchwlii delt zu haben. Hurchiufon ilt ein Geistlicher dcr prolest. Episcopallirche uud war früher iu Neu-Schoiiiand angestellt. Veschl«gnalimc von sLahnmaterial. Alvany, 24. April. Der Ver. St.-Eilliiehmcr Bailey Hai wiederholt 23 Lokomotiven, 38 Passagicr-Waggons und 3 Bagage Karren der Ceulra!-" nnd „Hudson River-Bahncii-' wegenNichlzahluiig d.r Stenern faisirt. (Es fcheiut somit, daß die neuliche Angabe, wornach die Regierung doS Verfahren gegen die besagten Bahnen ha be fahren lassen, rcip. sich vor dcr Macht des Monopoles gebeugt habe, der Begründung ermaiigcli.) Der Ao-U de> Mörders StokeS. ?! e w '/) 0r k, 24. Apul.—lm Gerichte sür „Oyer und Termiritr" wurden heute die Ar gumente über die Einwände gegen Vollstrck tnng des Todcsurthcils iu dem Falle des Mörders Sioles sortge'eet. Betrogene uitd getauschte Eiuwan derer. N e w-'?>o rk, 24. April.—Es wird berich tet, daß gestern über zwcihundcrt Einwandc rer hier ankamen, welche von Agenten in London unter dem Versprechen nach Amerika gelockt wutdeii, daß sie hier sofin Beschäfti gung erhallen würden. Tie halten ihr Letztes sür die Uebeisahrt ausgegeben; hier war Niemand, dcr ihnen sofort Arbeit geben wollte. Die Leute falle» vorläufig der öffent liche!! Wohlthätigkeit zur Last. Der Geldmarkt. New-?)ork, 24. Apul.— Geld besser zn K-7, schloß zu 4-5. Weisel flau u. schwach zu BZ. Gold ruhig aber fest, fchloß zu l >74 bis Oblig. fehr stelig; Sechfcr 120 L, 'L2er 11», Aktieii fehr stetig: Central Erie K 45, Lake-Shvre III. Cenlral l!'!, Piltdburg 88j, Ä!orth-Wcsler!i 8l»j, Prioritä ten 87, Rock Island 108 i. Bilanz dcs lliiterschatzumtes: K45.5L1,155 iu Gold nnd »U! »30.233 in Courant. VermNckte aus ?tctv 'Sjork. New -?) 0 rk, 24. April.—ln Folge des Genusses wilder Pastinaken wurden ans Sta ren-Island die Kinder JamcS Daiy u. Thad däus Carbcu vergifiet. —Von Brooktyn wird gewildet, daß dort foeben sechszehn Pferde des Stiaßen-Coiitrak torS Thonias Farrell im wahren Siiiue des Wortes am Hiiiigertode gestorben siud. Der Mann lag krank darnieder uud die von Nie. mandem verpflegten Thiere starben Hungers, nachdem sie im Stalle jedes Bischen Stroh, die sie von einander trennenden Taiiiienholz verschläge 11. s. w. ausgesrefseii hatten. Robert P. Blealley, der seine Nichte Maud Merrill, die er in einem Bordelle an tras, erschoß, wurde gestern vor die Schran ken des Gerichts gebracht uud plaidirte: „Ich bin schuldig. Ich tödiete ineu e Nichte. Ich bin vlcht wahnsinnig, und wenn es Uürccht war, sie zu lösten, so bin ich bereu, die Fol gen zu lrageri." —Bei Gelegenheit des gestern Abend statt gesundeiicn Jahres-Effens der „St. George's Gesellschaft" hielt der brniiche Cousul eine die Ver. Staaten und England zu dem giiiisti gen Ausgange der Geiiscr Ccusereuz beglück wünschenoe Rede. —ln Jersey - Ein, berathschlagt zur Zeit das Polizei - Direktorium über die Annel liing dcr "Frau Sarah Tcbout als Sladt> Arzt. Dcr Dpfr. „Ausiralta" lief heute von Glasgow ein. —Durch den Einsturz eines Baugerüstes wurden gellern in Brooklyn ein Mann getöd tet und vier fchwer verwundet. —Der „National-Board ofFirc Uiiderwri ter«" lagt zur Zeit hier uud ist aus allenThe!- len des Landes zahlreich beschickt. Heute wurde beschlossen, die Superintendenten anzuwei je», die Veisicherungsageuleil schärfer zu con lroliren. Tie folgenden Beainlen wulden sür das nächste Jabr «rwähll: Henry A. Oakley, Präsident; L. I. Hendels, Lieeprä sivent; I. S. Parrish, Kasstrer; I. P. Blagdon, Sckreiäc; Stephiii Crowell, Ezra Whitcy und D. A. Walto» von New-?)ork, Geo. L. und Henry Äellogq von Harr foro, Charles Plast nnd Alsred G. Baker (Boriiszer) von Philadelpbia, E. C. Rouse vonTleveland, D. F. Wileox von Colunibus, Ga., D. R. Zmith von Springfield, Mass., C. H. Bigelow von St. Paul, Minn., zum Exekutiv-iLoinile. —ln Brooklyn befürchtet man, daß Colin T. MePherson von dort bei dem Eisenbahn- Unglück in Rhode-Island um's Leben ge kommcii ist. —Das Befinden des Hr». JamcS Brooks bessert sich. —Heute wurde die Verhaftung des Redak teurs der „Brooklyn Union," H. C. Boiven, ivelcherZ.vori dcin Schulsnperinlcndcnlcn T. W. FieldS wegen Ehrenkränknng um jIW,- 00!) Schadener'.atz verklagt ist, angeordnet. —ln Älbany hat der Bnndeslicuereinneh wer Baily heute abermals 23 Lokomotiven lind Wagqons der ~?!em Zork Cenlral nnd Hudson River.Bahn" in 'Beschlag ge nommen. —ln der Dienstags Äiacht wurde aus P. Pallnbler's Lade» am Broodway, der ln uu mlttelbarer Rahe eines Slationshauses liegt, Seidenstoffe im Werthe von s 10, WO gestoh len. Florinda Donblel, ein frauzöstsches wurde heule auf die Anklage verhaftet, mehrere Familien, bei denen sie nacheinander diente, um Schmucksachen im Werthe von mehreren Tausenden bcstohlen zu haben. Eli Brown, dcr notorische westliche Fäl scher, wurde heute in's Gefängniß geschiäl, ohne Bürgschaft anzunehmen. Fechter hat den Direktor des französi schen Theaters Wm. WattS Sherinan um 5412.0U0 Schadenersatz wegeuConiraktbrnchS verklagt. k Comv. und Brct Harte ha Ken eine Klage gegen Albert Land und G. W. Luyster anhängig gemacht, weil diese gewisse Heike Harte's aus England iinportirien und hier veekanften und damit das Rachdrucksge. fetz verlctzleu. Die Einkauss-Commisson für die In dianer Lieferungen ist noch immer in Sitzung. Wilson traf heute Mor gen hier ein. Heule wurde der Fälscher MeDonuell den« !viludes-Holilmissär wieder vorgesührt. Der Prozeß des Robert I. Crauiford, Vanderbilt's Schwager, wegen Verwundung eines Polizisten wurde heute auf Antrag des BeuheidlgeiS verschoben. Heilte Morgen gericih das Kanalboot „A. C. Carpenter" von Zthaca, mit 2200 Faß Kall befrachtet, in Brand und mußte angebohrt werden. Nacl>wchen des Kcicqe?.-Eine be merrcnSwerthe Entscheidung. Ztew - ort , 24. April. Eine -Depe sche meldet aus Richmoud, daß das Ober- Appell-Gericht des Staares Virginien in dem Prozesse Underwood gegen die Ent scheidung des Corporalions-Gerichts von Ale xandria bestätigt hat. Diese Entscheidung lautete dahin, daß der Ber.-St..Richter Un derwood seine aus einem Eonfiskatlons-Ber kaufe in 1864 erstandene schöne Wohnung zu räumen habe. McVeigh, Eigner des Hauses, der mährend des Ausllandes nach Richmond aegüngen war, legle Zeugniß vor, wornach Oakes Ameö, Je>h. B. Allcy, S. Hooper und llnderwood nebst Sohn sich zu dem reu Zwecke verbunden hätten, um Confiska tions - Perfahren gegen südliches Befitzlhnm ciuzuleiien. Das Ober - Appellgericht er lläite, in Verbindung mit feinem Entscheid, daß nach feiner Meinung Uudcrwood's Haud luiigsweise eine derartige gewesen sei, um das moralische Gefühl irgend eines ehrlicheuMau nes zn erschüttern. De? erste delltsch-an>erlkanische -vuchdruckertaq. Philadelphia, 24. April. Die De legaten hielten heute eine weitere Sitzung. Die Constitution und Ncbcugesetze wurden berathen. Die Sitzung wird morgen noch fortdauern. Man wird einen Plan zur Leitung der Ra tionalgejellschaft entwerfen. Der Hauptbe weggruud für dießildung war dcr, daß viele dcr deutschen Schriftsetzer der englischen Sprache nicht in dem Grade mächlig sind, um sich den betcils bestehenden englischenVer eineu au;ujchließen. Der Verein wird mit der „Internationalen Typographen-Gesell schaft" in Verbindung treten. Ausstand der Eisenschmelzer. Reading, Peniif , 24. April. 10,000 der hiesigen in den Eifenschmelzen angestell ten Arbeiter sollen einen Ausstand zu Gmi stcn der Lohnerhöhung und der S-Slunden- Arbeit im Schilde führen. Das Schützenfest in Eharleston. Charleston, S.-C., 24. April.— Dieie Woche war eine Galawoche für die Bürger von Chaileston, welche das dcnlsche Schützen fest feierten. Heilte Nachmittag stürzte der Seiltänzer Prof. Dehonn während der Vorslellung Ki) Fuß hoch vom Seile und erlitt schwere Ver letzungen. Das Seil, auf welchem er sich produzirtc, war gerissen. Dcr nordamerikanische Sangerbund. Cleveland, Ohio, 23. April.—Gestern Abens wurde die Organifaiion des nordame rikanischen Sang rbnndes durch die Erwäh lung E. H. Berhnr's zum Präsidenten zu Slande gebracht. Alle Beamten sind E>n ivohncr von Clcvelaud. Das nächste Sän gerfrst soll hier im Juui 1874 gehalten wer den. Es werden Vorbereitungen getroffen, um cS zum großartigsten Feste der internatio nalen Association zu machen. Indianer-Raubzüge in Tc^as. S l. Lolli s, 24. April.—Von Deiiiwn, Texas, sind Spczialdepeschen hier eingetrof fen, daß ein Zug mit RegicruugSvorräthen, bestehend aus 8 Wagen, jeder ini! vier Maul thieren bespannt, ans dem Wege von Denison nach Foit Grifsin von den Indianern wegge nommen wurde. Vier Manncr follcn gctödlet und verwun det wotdcn fein. IllliimS. Chicago, 24. April. Heute Abend erschoß sich hier Hr. A. Dobelli,, ein Mitglied dee Haudelvlammer, finanzieller Ver wickelungen. Indianer - M si!»elligke«ten. Die Stothhänte weedeu täglich iibcr miithigcr. Porlland, Oregon. 24. April.— Aus einem Briefe erhelll, daß in einer zwischen dem Häuplling der Rez-jjerces-Indianer und dem Superinlende.ilen der ludiauer-Angele genheiten stattgefuudeiien Unierredung die Indianer die Forderung stellien, daß alle W.ißen voui Walla-Walta-Thale in Oregon ausgeschlossen werden sollten. Leavenworth, Kansas,. 24. April. Capt. Tarling, Befehlshaber des Vennes uingS'Corps nahe Medicine-Lodge-Zreek, kam hicr gestern Abend an und bestätigt die Nach riä len über die Gewaltthaten dcr Indianer. Die Osagen und Cheyennen seien die Schul digen. Banden hallen um 45 Meilen die Grenzen ihrer Rcservalionen überschritten und die Lirndervernicsser seien demzufolge ge noihlgt worden, das Indianer.Gebiet zu ver lassen und Schutz von der Regierung abzu warten. Allen Angaben de« Superintenden ten Hoag und dcS Gouverneurs Osborn zu wider seien die Osagen und Eheiiennen außer halb der Grenzen ihlcr Rcscrvatloncn erschie nen nnd raubten, plünderten und mordeten im südwestlichen Kansas. Allenthalben or ganistren sich die weißen Ansiedler zur Ler theldigung, aber die Indianer erklären, daß sie dennoch im Stande sein würden, sie diesen Sommer ans dcr Medicine Lodge-Gegend zu verjagen. Verheerendes Aeuer in Kansas- Fort S cot t, Kansas, 23. April, Mit ternacht. Ein schreckliches Feuer ist in dcr Markclstr., im Gcschäfisthcile der Stadt. aus gebrochen. Eine Menge Gebäude steht be reits in helllichten Flammen und es ist un möglich, vorauszusagen, wann man des ver heerenden Elementes Meister werden wird, Publikum herrscht die größleLestürzung, da es ersichllich an Mitteln fehlt, dem Feuer Eiuhalt zu thun. Fort Sco tt, 24. April. Die furcht barste Feuersbrunst, welche dieses Städtchen jemals heimsuchte, brach gestern Nacht hier aus und zerstörte über 30 Gebäude. Der Gejchäststheil der Stadt liegt gänzlich iu Afche. Die Gebäude waren größtcnlheils von Holz. Verlust K75,V00; 'Versicherung S!o—S2o,ooo^ Die Indianer in Nevada. Virgin i a - C il y, 24. April. Die Indianer dieses Staates sind über den Stand des Modoc-Krieges sehr gut unterrichtet. Eine Depesche von Winnenunea sagt, ein bedeuten der Truppenkörper sei dort eingetroffen und nach Camp McDermott unterwegs. Die Bevölkerung fürchtet eine Erhebung der Pi Utes. Allgemeine Erkcbung dcr Indianer in vregon. San Franzisco, 24. April.—Drei, zehnhundert Stück Vieh sind dem W. Wells in ?)akima°Valley, Oregon, von dcn India nern gestohleu worden. Drei Familien, welche von Klickital in Dallas angekommen sind, be richten, daß die Indianer dort so drohend aus. treten, daß sie es nicht sür gerathen hielten, zu bleiben. General leffeison C. Davis gebt mor g?n nach dem Schauplätze des Modoc-Krie ges ab. Noll <snba.—«vidweU.—O'Kelty. Havanna, 23. April.— Bidwell, der brilische Fälscher ist aus Befchl des Gen.-Ca pitäiis Pieltain an den britlichen Consul aus geliefert werden und wird in einem Äricg?- schiffe nach England geschickt werden. Meh rere Verbündete Bidwell'S, darunter Wilson, befinden sich noch in Havanna. Dcr Gcn.- Capitün hat den britischen Conjnl benachrich tigt, daß O'xelly's Prozeß seinen Gang ge hen müsse. Wenn seine Schuld erwiesen wer den sollte, wild der Gen.-Capitän Gnad? üben, doch den Gang des Gesetzes wird er nicht bindern. Er hat übrigens Befehl gege ben, dcn Gefangenen auf's Beste zu behan deln. Von Havti. P or t-a il-P r i n e e, Ii). April. Der Präsident ist zurHaupiüadt Zurückgekehrt. Iu lacmel gaben ihm die Kaufleute ein Bankett. Daniinque; wird wahrfcheinlich der nächste Präsident werden. Die Gesetzgebung des Landes beginnt am 2ii. d. Mis. Kaffee 12 Gold. Telegraphisches Allerlei. Mark Boothy, welcher vorgestern in Edgcw-'rth, Mass.. seine Frau erschoß, hat sich gestern den Behörden ausgeliescri. Präsident Granl reis'te gestern von «1. Louis via Kansas - City nach Denver, Co lorado, ab. In Philadelphia wurde gestern der Ban kier Harrijon Grambo wegen Unterschleiss von Altien im Beiraqc von K2IOO verhaftet. Im östlichen Zuchlhause des Siaales Periusylvanikn machie gestern ein Sträsling einen Mordoeisuch mit einem Rasirmesser auf den Aufseher McHcmphill und verwundete denselben stark. Die „Ckesapcake - Ohio-Bahn-Comp." wird demnächst eine Bahn von Cliston-Forge nach Ly'ichburg bauen. Fred. Crane, ein bekannter amerikani. scher Journalist, starb gestern in Boston. —Depefchen von San Franzisco melden, daß die Pferdesenche unter den Cavallerie- Pferden der gegen die Modoes tämpsenden Ttiippeu grafnri. —lii Philadelphia starb gestern der be kannte Kausmanu John Wilson, 41 Jahre alt. Geilern fand mau in dem Bache bel Richmzlid-S vitch, R.-1., abermals dieLeiche eines Opiers des letzten Eifenbahn-Unglllcls, ivelche als die des Schneiders Cramer von Boston ideittifizirt wurde. Dcr Vcrun glückte hinterläßt eine Frau uud sieden iiin der. Im Ganzen werden zur Zeit 5 Perso nen vermißt, von denen man vermuthet, daß sie bei der Etsenbakii-ilataslrophe in Rieh moi.d-Switch umgekommen sind. Der Ausstand dcr Acbeiier der „Arka dia-siohien-4ol»p." in Halifax endete gestern, die Compagnie hat die Löhne erhöht. Lokalberichte aus Washington. W ashingt 0 n, 24.Aprit.-Lie,.Deutichs WohlihätigkeitS-Geiellichasl," der älteste Per ein Washiugiou'ö, beschloß in feiner legren Berjammliiiig, im Laufe des Juni ein Pienic zum Besten der sämmtlichen Waifen-Anlial len ohne Unterschied dcr Confefsion abzu halten. Thomas Croft hat eine Klage gegen die „Baltlmore-Odio-Bahn" eingereicht, worin er um 5432.50 als Schadenersatz für seinen Kof fer, der ihm im Jahre 1870 angeblich auf die ser Bahn abhanden kam, nachsucht. Polizist Shimouek sah heute Morgen um 1 Uhr einen 'Neger ans dem Laden des Hrn. S. Ward an der 3. Straße kommen. Der Schwarze trug in seinen Armen mehrere Waaren, von welchen der Polizist sofort ver mnlhete, daß sie gestohlen feien. Als der Ne ger den Poliziite» bemerkte, lief er davon, dcr Wächter der Sicherheit aber stürmte ihm nach und holte ihn auch endlich ein. Kanin sah je doch der Schwarze sich überholt, als er die ge stohlenen Sachen von sich wars, ein langes Messer hervorzog und damit aus den Polizi zisten eindrang. Der Letztere vertheidigte sich mit feinem Knüppel nnd rief dabei lanl nach Beistand. Es vergingen jcdoch mehrere Mi nuten, ehe man feine Rufe vernahm nnd ihm zu Hülse eilte, schließlich wurde der Neger überwältigt, an Händen und Füßen gebunden und nach dem Stalioiishause gebracht, wo er feinen 'Namen als Henry Johnson angab. Der Polizist erhielt nur unerhebliche Verlet zniigen. Heute wurden sieben neue Erkrankungen an den Blattern bei dcr Sanitätsbehörde zur Anzeige gebracht. Die„Balliinore-Ohio-Bahii" wird vom 13. Mai an Züge nach dem Westen, fowobl von Baltimore als von Washington aus, über die „Melropolitan-Zweigdahn" laufen lassen. Gouverneur Cooke hat eine Denkschrift von denOnäkergesellschasten inPclin!i>lvallieii, Maryland,lowa und den Distrikt Columbia erhalten, worin um Abschaffung der Todes strafe in diefeni Distrikte nachgesucht wird. Hr. John Hume, ein bekannter hiesiger Bürger, machte gestern im Poliicigeuchte dle Anzeige, daß ein junger Rechtsgelehrter, Na mens E. A. Williams, ihn am 10. April um s«! 0 bestohleu habe. Williams wurde iiisolge Dessen vom Polizisten Murphy verhasiet und nati dein Stalioiishause des 7. Bezirs ge brach'. Späier wurde er jedoch gegen K5OO Bürgschast bis zum Verhör einlassen, welches heute Morgen stattfinden sollie. Als dcr Fall abcr heule aufgerufen wurde, suchte Williams um eine Ausschicbung des Verhörs bis zum Sonnabende naei'. Nachdem er die Bürg'chast erneuert halte, wurde sein Ge uch DMea-Ricdcrlagc Frey, Walpett (?oiup., Nr. 4^Nold^Gatistt An Bäcker und (slocmc - liclkäufcr? g utes Br 0 d macht, John N- Tvrsry's« Pioneec-Famllie»-, Pioneer-Extra-, Tevcrton-Ertramchl. Die nützlichste Crfiuduug dcr Zeit. HranzksisckeS Hlarkt - LXäALI, sollte in Familie werden. Bnrnham k Comp., N r. W e st - L 0 m b a r d st r„ Baltimore, Md. Lib-riUcr Abzug im Händler! <Dez.2Z,III) Nummer 99. Nene Anzeigen. Frühjahrs-lulportationen. (Hebrildcr Hodyes, Str. » t, Hanooerstrasie, lapanesische PoplinS, schwarze Srivcnzcuile, AlpacaS Bekanntmachung sür - Liebhaber. stehenden Sorten, welche sie PuNrlum als die I.l"!Urxix«-Puivcr von Rr,l—Rr. 7. 0 kXX«! k l> l.' c«1 .V <! -I- ulver, Psund. XI7M)IjNX-j!>,l°cr. von Nr. 1 bis 4, >r> Metall ffäßchcn von K)« und tiit'i.K Pulver. Größe F., G.< FiZ. G. und FIZ,Z. H,, in Mclall» Fäßchcn von 6>-, und Viund. Dt Witt?»rck, Ägcnt, Rr. 15Z, West - Praltsliazr, > ?. Staqe. Die Letzte und Destel Tie neue leicht l a n s e n d e U F/ tX - / / Hme'sche I! n !> m >i l ch i n e guten den Ktinsern convcnirenden Bedingungen vertäust Nr. Nord-(sharlessir>. Baltimore. Agenten in jedem EountU. Versicherungen Deutsche /cu cr-1> crll ch mul gs - MI ch alt V a l t i in a r e, Nordost - Ecke der Baltimore- und Holli davstraße, Friedrich Wehr, 3. S. koopelrrann, I. W. Ramsin, sch'i?'. s'au»intv»r ift Die Germania- Lebens - Versicherungs - Gesellschaft" (Aktiv« am ». Ja». t!«, 54».?«».»«) absolute Policen jedes Recht aus Versallbarkeit aufgegeben ist. Diese Poliern sind alsdann absolut unverfallbar und unanfechtbar, Die „(Germania- Lebens - Lcrsichcruugs - Gesellschaft/' Rr. 10, P o it»Ö ss> ce -Avenue, Äsreintgte Deutsche Grundeigenthums- Zeuee - VersicherungS - Gesellschaft GiiUth, Äuausl Degenhard!, Z. W. Gerke»,' Aod- Bauernlchw!»», Hr. Ios»p!i Elbwirt ist Azcn> d.r iijelcll» Ichatt. lSvt.7.l>Z,> o N!e Feuee - Versichmmgs - Gesellschaft izon Baltimore. 2»«. iZwe»«, Slkr.! <»?. Harlan Li,Uiam«, Pl>>!. Woods, jun., W. H. Perkin». Charles Martell, Aohn >sassard» O. Diiicneerfftr, tzerd Meyer, ' »>. P. Thvrr.al, Z. C. Gott, John Cajjle, Jos. L. Vardorir. «. H. Williams. (Jan.tZ.ll.) Firtll'.tu's Company. 182? gegründet» Esllth- und Tecand-Ttraße. vturn P. r ukiirA, Präsiden!. iluzusiuä I. Albert, Äoh» Ä. Shr!vcr, Thomas W? Vl'rrrl-it, John M. Galt, Acorge I. '»vpoid, Ä. Loh««, Timm«,' i». W. Äcnnett, ZaS. M. lacksor, Die »peadody- Lersicberungs - Gesellschaft »ou Baltimore, Seeond - Straße, iho«. I. pareq, PrSsttent. valrowa!, Sheston, Lohns Hopkins, Tyom. Whilri«,«. I. H. «. Lairob». D. Harv«?, gessr Tvson, Äu-iusl Köhler. (2IZ-) «I»ard B. Voft. Setrelär. Die Associerte Mmeus' Verllcherungs-Comp. Don Baltimore, Büreant Nr. », South »Straße, Kapital 5W Dollars, »erftcher! itigenihui» aller Ar! in der Stadt, als auch außerhalb derselben »u den ~üns!i-,s,en «edinzui>scll. D i r Z.hoS. I. Klai?, Älex, >!iie!?.an, itaincs eZ. Wherde,, Edward K. Schäffcr, James >Sco. H. William«, 3atob TruH, 6 Haiiiilion Äouvhcv. i ffrenei-«urns, Willraiu Baker, yames W. Niait. »Lltnlon P>.t^e, Samuel Mceeubdtr, Sdwxri Eoiinellh. Zoseph (Zrcensteldir. cios.a.T.-' -Inkn «r Passe! Paste! ?. ?rovribt. r. Abend-Tchule. Ab rn d - Unterrljt »er lang elabllrltn ächten Lehr-Anf!a!t für Lkauflcute» tl.Losier, President. tSevt.?.t2M'e.. sc! ledermanu, schatte» steht die John HIMIM Gegenseitige Lcbens-Versicherungs-Tcscll» schast in Boston, Mass. »M assach u! etl se r ?i ich l'. Ver sa 11 . ese i« trS' organiiirt. Jt>r Kuihaben in je>;l über k2.5r<0.» Hiordwrsl.Scke der Lharics. und V.Uiiinorcs'raßki lMailii.l2Mie.li>» UnlerluchunstS «rz». Die kaufmännische Agentur vvu N. K. Dun Comp., Süd-Lst-Ecke dcr Baltimore- u. EharlcSstr., (klastische 'Scinvaitti.i: Matratzen, Polster, .Kissen iu s. w., Sprin g s e d er-B e t! e n Nsetr7,NM!el) B.Ulimvie Aeust Eure Möbeln d»rrfZ vom Mirik.mten uud svart 2? Prv;rn, l (Ap.S.IA.Ii Möbel», L,tdcu.(s lnlich- L.'adentisci,e, tsoun terS u. s. w. Thomas G. Turner, Fabrikant vcn E x c c l s i o r - <'» o l z, Str. Swaustraste. (RovZ?.N>l> > 'TL. TL. Maust!>liit K 5 >-5.^1-le, BanhlZlz-Häudil.r. Fenster, Thüren, lalmlsie'il, u. f. w. die billigsten Preise. Ecke der Pratt- und Präsideiilnrasie, Ecke ?.iroße. Lagerplatz Ecke dcr Prall' und Erclcr^traße. iüprii Otto Tukcr VruSer, Aml!ich-jMr, Hobel- und 7 Mü»)is und Fenster-Rahmcn-Fabrik, DaS Bauholz-Neschast, Thüren, Fenster - Nahm ,t u. s. w. Otto Düker L 5 Lruder an dcr Graul»?«, nahe Albcmarle - Strafe, Gelde j> r —eine S ir. 's», l? ) mit oder ohne Tcheil-en, Tchkfcr. und Marino? - Kammsimjk der besten Arbeit, neuesten Faso» den niedrigsten Vreisen. George G. StcvenZ 'ctt'.p, Ecke der Front- und Fayettestr. Fensterrahmen, Jalousien, Thüren Geo. O. Stevens Ecke der Krsnt- uud Kavettrstr. Bünmatcrialitk. Besondere Offelten während der Monate Februar und Marz. Bestellungen sür besondere Arbeiten prompt ausgeführt. <seo. 15. TttvenS « <!>te dcr Irrcni in r ß V ./ z IW D i c V a l t i m o r e r ? und Spike - Fabrik, A Ecke der President- und Fawnstraße, Z Wm. Gilmor von Wm., Z

Other pages from this issue: