Newspaper of Der Deutsche Correspondent, April 28, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated April 28, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Tel Trutsche Correspöndcnt. «!altiu,ore April I87S» „ Stadt Baltimore. Konsekration d.'S Hocbw slcn L?i scüofe« Groß. Gestern Moigen sand >ll ccr kiesigen Ca thedralc die dcs am 2. Februar ds. I. vom Papsie sür die Diözese Savan i al>, eruanulenßlschLfes, desHochw'sten W. H. durch den Primas der katholi- Kirche Amerika'S, Erzdisch-s Baylen, statt. Die Fei.r begann um II Uhr und kauerte vier Stunden. Ter Zudrang war w groß, daß es uni die angezeigte Zeit schwer hielt, in das Innere des Gotteshauses zu ge langn, und Hunderte mußten sich entfernen, chne Zutriü erlangt zu haben. Sämmtliche anwesende Bischöfen. Priester vci sammelten sich fr üb 10 Uhr in der erzbi läßlichen Wohnnng und zogen von dort in Prozemon zum Portale der Kirche in folgen der Ordnung: 2 Studenten, Weihranch spendend, 40 Altarknabcn, K 0 Studenten vom Seminar des hl. Sulpiuus, 50 Priester dei Diözese, Akoltuhen und Kreuzträger, die Bi schöfe Gibbon? und Becker in Begleitung des ncnernaunlen Bischöfe?, e Bischöfe, Erzbi sckos Baylen im vollen Ornate und die Väter und Bartlett. Während der Prozession wurden Psalmen gesungen, bis der Zug icv Hochaltar erreichte. Tic Eousekraiious-Eerc, moni: begann damit, daß der iieueruaunt, Bischof durch die zwei jüngsten Bischö?« (Gibbons und Becker) dem Erzbijchos vorge- Hellt wurde. Hierauf wurde die päpstlich« Ern-nnuugs - Bulle vom Hochw. Vater N< König verlesen und die übliche Prüfung des Wcihbischojcs durch den Consekrator vor genommen, der auch das darauf folgend, Hochamt celebnne. Als Diakone fungir leit die Hochw. Väter Foley und Bartlell als Ehrendiakone die Hochw. Väter Lip man, Lea und Volz, als Eermonienmei ster vie Hochw. Väter, McCallahan un! O'Donncll. Nach Ablesung desEvangelium! hielt der Hochw. Vater Wayrich die Predig über die Bedeutung der Bischofsweihe und di damit ve» bundenen Würden und Verpflich tungen. Derßednergsb einen klaren geschicht lichen Uebcrblick über das Entstehen der Bi schofnvürde, hob in gewählter Sprache di Nothwendigkeit der Gliederung in der Reih der weiter der Kirchen-Angelegenheiten hcrvo und schloß mit einer herzlichen Beginckwün schung tür den soeben geprüften ncuen Bi schof. Die Rede enthielt viele interessant Mittheilungen. Aus die Predigt folgte di Mauel der Heiligen und ein IXum" voi allen anwesenden Geistlichen gesungen. Der Akt der Eonjclrirung war sehr ein drucksvoU und endigte damit, dag der neu Bischof mit dem volleuAmls-Oruate bekleide wurde. Nach Empsangnahnie der Insu (Mitra) nnd Krummstabes ertheilte de Bischof den Segen, womit die Feier endigte. Außer den sungirenden Bischösen wuren di Hochw'stcn Bijcvöfe Wood von Philadelphia Williams von Boston, Domeneck von Pitts buig, Shanahan vvn Harrisbnrg »ndZNullci von Erie anwesend. Von den 50 anwesende! Prienern waren vier Staaten vertreten; zwe Priester waren aus der Savannah'er Diözese Tie Berichterstatter repräsentirten 5 Staaten Der ninsikalischeTheil terWeihe Feier stani Anter Leitung des Hrn. I. Gegan vom <Lho! der Cathedrale; außer diesem wirkten ander <Acfangökräs!e der Stadt mit. Zur Auffüh zung lam folgendes Programm: Haydn', Nr. "Vt-ui, Ki-ii-iius" von Dietsch un! lii-zrin-r'' von Roisini. Zwei au der Orgel vorgetragene Maische waren resp Don Linhardt und Weingarten. Bischof Groß wird in einigen Tagen iiaci seiner Diözese abreisen. Eine Deputation voi Priestern und Laien ist von Savaunah hiei eingetroffen, um ihren Oberhirten nach den Felde seines künftigen Wirkens zu begleiten. Einweihung decneuen Sl. Matthäi Kirche, (Sentral?lvenue. Die Zahl derjenigen öffentlichen Gebändl Baltimore'S, welche durch ihre Pracht un! durch ihre Dimensionen das Interesse eines Jeden erwecken und unserer Stadt stets zui Zierde gereichen werden, hat sich wieder um «incs vermehrt. An der Ecke.der Fayetteslr, und Central-Avenue hat sich im Lause des letzten JahrcS der Prachtban der neuen St. Mathäi-Kirchc erhoben und stolz ragt dei Thurm des neuen Gotteshauses empor in di« Lüfte. Ii« Februar des Jahres 1872 beganr mau mit den Arbeiten an dieser und dieselbe» Waren im Mai des Jahres bereits so wen fortgerückt, daß der Grundstein während de! genannten Monats gelegt werden konnte. Schon damals schloß Jeder, der einen Blic! auf den von den Architekten HH. Lupus 6 Robey angefertigten Riß geworfen halte, dajZ die schönste Kirche Ost-Baltimore'S wer ben würde, wie sie es auch thatsächlich gewor den ist. Der Grundstein wurde aus der süd östlichen Ecke des Neubaues gelegt; in di, DiereckigeOcssnungverseutte man damals ein« blecherne Büchse mit folgendem Inhalte Luther's kleinem Kaicchismus, Verhandln» dcr lutherischen Synode von Maryland, Namen des Präsidenten dcr Ver. Staaten, des Mayorsvonßaltimore, desKirchenrathes der Gemeinde, des Bancomite's, derßaumei ster, der Architekten, dem „Kirchensreunde," dentschen Organ der lutherischen Gencralsyno de dcr Ver. Staaten, „Korrespondent," Olisei ver" und „Wecker." Noch ist kein Jahr seit derGrundsteinlcgung verflos sen n. doch ist die Kirche bereits fertig n. Wc noch soeben fleißige Handwerker emsig an der Vollendung des Baues arbeiteten, wurde ge stein bereits dasWorr Gottes verkündet. Be vor wir aber zu dem feierlichen Alte der Ein nßihung der neuen Kirche übergehen, wollen wir untere Lefcr, die keine Gelegenheit hatten, der gestrigen Feier beizuwohnen, mit der äußeren und inneren Einrichtung des Baues näher bekannt macheu. Die ganze Breite des Gebäudes beträgt 25, die Länge 100, di, Höhe dcr Seitenmauern 48 und die dc> Giebel 70 Fuß, währcud der Thurm bis zr einer Höhe von IKS Fuß zum Himmel empor ragt. Die Räume im Souterrain sind 15 Fuß hoch und groß genug, um 700 Per lonen bequeme Sitzplätze zu bieten. Geheiz wird dieses Souterrain, sowie überhaupt du ganze Kirche durch zwri große Oven. Dil Fronte der Kirche enthält drei großeEinganzs ryüren, durch welche man auf einen gelangt, von dem zwei breite Treppen im einem aus Wallnußhalz angefertigten Ge länder dein Schiff dcr Kirche führen An trci Seitcn dcs inneren Raumes der Kliche läuft eine GaUerie cutlaug, welche mil dein für den Kirchenchor bestimmten Raun Sitzplätze für 320 Personen enthält, währutt Au ebener Erde etwa 575 Pcrsonen bequem« Sitze finden. Die Tecke ist hochgewoibt n, wiro von eisernen Pfeilern getragen. An der sclben sind einfache, aber höchst geschmackvoll, Fresco - Malereien angebracht, welche nick» verfehlen, die Bcivnnderung eines Jeden zv erregen. An der nördlichen Se>te de: Kirch« befindet sich der Ältar n»d die Kanzel, beid< aus prächtigem Wallnußholz verfertigt uut reich verziert. Bei der gestrigen Feier warer src außerdem noch reich mitßlumen geschmückt, welche nicht wenig dazu beitrugen, den allge meinen Eindruck zu erhöhen. Ueber dei« Al tar in dcr nach Norden gekehrten Mauer isi «in rundes Altarsenster von 12 Fuß Durch, imfser angebracht, durch dessen gemalt, Scheiben ein gedämpfter farbiger Lichtscheir in den inneren Raum des Gotteshauses dringt. Hoch oben über dem Altar an dei gewölbten Tecke stehen die Worte: „Ei»' feste Burg ist uujer Gott, ein' gute Wehr nud Wissen !" Rings um die Kanz-.l u. deiiAltai erheben sich prächtige Gaskandelaber. Außei durch das Altarsenster dringt das Licht neck dmch 16 andere Fenster in die Kirche. Di, Orgel wird :m Thurm aufgestellt werden, sl daß nur die Frontseite derselben dem Kirchen besucher sichtbar wird. Augenblicklich nimm ein Melodivn sie Stelle der Orgel ein; dei rühmlichst bekanntcOigelbaner Hr. A. Pomp litz arbeitet >edoch schon seit einigen Wochci an einem prachtvollen und umfangreicher Instrumente, welches für die St. Matthäi Kirche bestimmt ist und daselbst in nächste! Zeit aufgestellt werden soll. Der Stizl des neuen Gotteshauses ist im strengsten Sinn, gothisch gehalten; alle Mauern sind von har len Ziegelsteinen aufgeführt und die Fronte sowie die Fenster baden dauerhafte Berzie rnngen von Ohio'er Gelbstem bekommen Die bekannten Bauunternehmer HH.Sieg mann KJones von Nr. 7, Nord.DallaSstraße, waren dieEonlrakloren und ihre Namen bürg lcn dafür, daß derßau gewissenhaft nnd solii ausgeführt werde. Daß dies geschahen ist wird gewiß Niemand in Zweifel ziehen. Di, Erdarbeiten waren coiuraktlich anHrn.Gcorc Elgert, ein Mitglied dcrGcmcinde; dießruch stem-Arbeit am Fundamente an Hrn. Thomas Eobnrn; die Sternhauer-Aibeit an die HH< Will«Hanncr; die Lieserunz dcr Ziegü steine an die HH. F. 6c H.Wehr; die Maurer- Arbeit an Hrn. Eeward kirby; die Gyvsct- Arbeit an Hrn. James M.Lewis; die Fresko Malereien an die HH. Mohr k Landbeck; di, übrige Maler-Arbeit an Hrn. August Wehr die G-afer-Arbeit an Hrn. H. T. Gernhardt' die Anfertigung der Treppen an Hrn. Kar! Fisch und die E>aScinrichluuj an Hni.Augusi Wagner vcrgeben. Die Aichitekten waren, vie schon oben angeführt, die HH. <npus K ilioby. Die Bankoiteu erreichten die Höhe vor »50,000. Das Bau-iüoiiiitc, das seinen Ver zflichtungm in j'dir Weise getreu nachkam icstand aus den HH. Pastor L. D. Maier, lLilbclm Floinin. E. Myohl, Fr. H:n?ler, ot. Lcvcrer, G.Elgert, J.W. Kratz, <s. Eckel, Heu z. H. Rösi-r, C. Stößer, I.Sturm :lo ur.d I. Pitzlhuai. Ta es allgemein kekannt geworden war, aß die feierliche Einweidvng dcr neUinKuchc estein Aackuiiiliag um Uhr staitsinden >llie, so hallen sich nicht nur die Gemeinde Mitglieder, >o.,d.in auch uujätzlige andere Ternsche in der Kirche ein gesunder, um dem und erhebenden Alle der Einwei hunq beizuwohnen. Schon vor Beginn des Gottesdienst:? wr ren das Schiff und die Emporlirchen mit An dächtigen angefüllt und Dericnige, welcher .päter kain, iah sich vergebens nach einem be scheidenen Plätzchen um. Selbst auf den Trep-! penzängen und den Korridoren standen dicht i gedrängt die Andächiigen. Die Feier be gann mit dem Kirchenliedc: „Preiset den Herrn!" welches von dem singchor der Ge meinde nnler Leitung des Lrganisien Hrn. E. Lettner vorgetragen wurde. Hierauf hielt derEhrw. C. Ä. Schlögel von der evanqe lisch-lutherischen >st. Peter's Kirche au der Lont">raüe eive Ansprache an die Anwesen den, in welcher er dieselben willkommen hieß. Während er noch sprach, erschienen die Ehrw. L. D. Maier von der «t. Matlhäi-Kirche, Jakob Pister von der reforniirten St. Johan-. nis-Äirche, H. Conradi von Eumberland, E. Wols von der lutherischen Kirche an der Lom bardstrage und Dr. AiorriS von der luiheri scheu Kirche an der Monumentstraße vor dein Altar. Als der Ehrw. C. A. Schlägel geen det hatte, sang die Gemeinde den Lhor: „Lo bet den Herrn !" Sodann sprach der Ehrw. Jakob Pisler ein Gebet, woraus der Ehrw. L. D. Maier den Akt derEinweihuug vollzog scken Tempels hinwies, Ehrw. E. Wolf verlas die beireffenden Bibelftellen 1. Bnch der Könige, Bers 22 bis 30 und 54 bis 58. Alsdann hielt der Ehrw. H. Conradi von Eumberland die Einweidnugsrede, wozu er als Text de» 29. Bers des 2. Capitels der Eplzejer gewählt. Nachdem er geendet, hielt der Ehrw. Dr. Morris noch eine kurze engli jche Ansprache an die Gemeinde, worauf man zur Collekttou schritt, welche einen ausehnli chen Ertrag ergab. Hiermit ichlog die Feier, welche zu einer der erhebendsten gehört, die jemals in einer deutschen Kirche unserer Stadt abgehalten wurden. Abfahrt deS Damofers „Baltimore." Der Tampfer „Ballunoie," Eapt. Lilien haiu, segelre am Sounabend Mittaz Punkt 2 Uhr nur 80 Passagieren, von denen wir einen Theil bereits berichteten, nach Bremen ab. Als Fracht nahm der Dampfer mit: 539 Oxhfi. Taback, 544 Ballen Baumwolle, 17 do. Baumwollen-Zwillich, 201 sacke Rinde, 25» Fässer gedörrter Aepfelichnitze, 756 ditto Syrup, 10 Tonnen Sassafras Wurzeln, 125 Mähmaichinen, 1500 Kisten nnd 33,468 Pfo. Stärke, «»00 Kiste» Austern, 24 Tonnen Hicko ry-Blöcke, 2063 Fug Nugbaumblöcke, 25 Ki sten Facbestoffe und 2 Kisleu KaufmaiinSwaa reu. Wettcra us sichre n.—klares Welker, südöstliche Winde und höhere Temperatur sie btii fiir heute in Aussicht. Ern - und An ss u hr. —Es kamen sal zende Fahrzeuge aus dem Auslande hier an: d>e englisäie Barke „Queen of Jndia" mit 400 Tonnen Salz von Liverpool; die russ. Barke „Helios" mit 2030 Säcken und 593 Tonnen Salz von Liaerpool; die Brigg „Wm. H. Parks" mit 308 Oxhst. uud 83 Pipen Me lasse von Cardeuas. Es segelten nach dem Auslande von hier am Sonnabende ab: der «vchoouer „Annie Harris" mit K 5 Fässern Waizrnmehl. 8 do. Vominq, 2 do. Brod, II do. Pökelschweine fleisch, 1 do. -Rindfleisch, 50 Gail. Kohlenöl, 50 Psd. Schmalz, 51 do. KcUe, 333 do. Speck, 8 Scheffeln Erbsen, 60 Pfd. Kerzen, 15 Säcken Reis, 393 Psd. fabriz. Taback, 53 Pfd. Schinken, 3 RieS Papier, 3000 Fug 'Nutzholz, 6000 Schindeln und 34 Rudern nach Clenthera; der Dampfer „Baltimore" (siehe sein Frachiverzeichnig an andererStelle!) nach Bremen; der Schooner „Maitie A. Franklin" mit 802 Tonnen Kohlen nach St. Thomas; die Br>gg „Man, E. Leighton" mir 30,000 Fagreisen, 4038 -Decken und -Böden nach Westiiidieri; die Brrgg „Echo" mit 600 Fässern Waizenmehl, 100 do. Mais mehl, 130 do. Brod, 30 do. Hafer, 50 do. Pölelschweinesleisch, 1694 Pfund Schinken, 6000 do. Talglichter, 1236 do. Käse, >1,889 Psd. Schmalz, 1500 Galt. Kohlcnöl, 500 Nies Papier, 20 Dtzd. Besen, 12 do. Eimer, 52 Scheffeln Erbsen, 516 Fuß Nutzholz unz 837 Fagböden und-Deckeln nach Westindien; die norm. Barke „Princeg Louise" mit 23,902 Scheffeln Mais nach Sligo in Irland. Der engl. Dampser „M oravia n," Capt. Graham, vou der Allan'schen Linie, segelte am 22. ds. von Liverpool Balti more ab. Der Dampfer „Euba," Capital Johnson, segelte am 24. Avril von New-Or leans über Havanna und Key West nach >La! timore ab. Zur Na ch a ch tung 112 iir Seeleute -Um die Leuch'thürme am Cap Lookout, Cap Hatteras und auf Body Island wahrend des Tages leichter erkennbar zu machen, treten im Juni an genannten Thürmen, von deuen di« beiden Ersten auf der Rüste Nord-Carolina i errichtcl sind, folgende Aenderungen ein: dei Thurm auf Cap Hatteras wird mit spiralsör M!g gewundenen, abwecki'elno nn! weißen Streifen angestrichen; der Thurm an! Cap Lookout würfelig bemalt und die Würfe! abwechselnd schwarz und weiß; der Thurm aus Body Island mit schwarzweißen horizon talen Streifen bemalt sein. Fährt man dahei von Norden nach Süden, so werden die dre Lenchtthürme in folgender Ordnung sichtbare auf Body Island mit schwarzweißen horizon tale», anf Cap Hatteras mit schwarzweißer spiralförmigen Sueifen und auf Cap Look out mit schwarzweißen Würfeln. Personal-Notizen.— Gen.-Majoi W. S. Hancock und fein Adjutant Obers Wharton stiegen Sonnabend früh in Bar lium's Hotel, wohin sie von einer Inspektion« tonr nach der Festung Monroe, Ba., zurück kehrten, ab, impizirien im Laufe des Tage! das Fori McHeury und begaben sich Abend! nach Washington. Zu der Festung Monro überreichte General Hanc»ck der Abiturien Klasse dcr Artillerie-Schule sur 1373 die Ab gangs-Tiplome und hielt dabei eine Anredl an die Abiturienlen. Zu Postmeistern wurden vorgesteri ernannt: zu Granisville in Garrclt-iLounti Maines Gloselty: zu Fairchild in St. Mary' Connty Joseph O. Taylor. Das Colleginm der Äleingeschwore » cn des Snperior-Gerich ts fürdi vierte dreiwöchige Abtheilung des Januar Termins bestellt au« folgenden Herren: I Brown Baxlky, Charles F. Baneroft, Johl T. Hinton, H.W. Cochran, Philander Mor ton, Geo. W. Mitchell, Joieph H. Allen Wm. H. Blanky, G. Henry Berry, Helvric! Pollack, Bernard Nayleß, Charles R. Pol lard, James En or, Huiuphrey Peirce, Wm L. Bayley, Mahlon Talbott, Yeinrich Berfch F. L. Fargnarson, Edward Hnnl, Georg A Fiames, Clisha F. Heaih und S. M. Lyett Bor den ersten Zwölf der Genannten wird z» Zeit der Prozeß Boyd's gegen die „Dritt vtalionalbank von Baltimore" verhandelt. Die Großloge des Staates Maryland de! Dentfchen Ordens der „Harn gari" hiell gestern Morgen in ihrer Hall an der Ost-Baltimoreslraße eine Extra-Pcr sammlung ab, in welcher man sich über dai demnächst abzuhaltende Picine, das zum Äe sten der hiesigen „Harugari-Halle" veranstal tet werden soll, berieth. Schließlich würd ein aus den Htz. Wm. Raine, H. Hang it. Äicödehase, I. Heizer und C. Zehner be stehendes Comite ernannt, das in einer spä leren Versammlung Berich! erstatten soll, wel chen Platz es für die Abhaltung des Picnic! am geeignetsten hält. In der „S eem a n ns -U nio n--B thel" au der Ecke der Alice Ann- und Bc thelslraße hielt der Ehrw. P. Eraßmnssen ge stcrn Nachmittag eine Predigt in dänische Sprache, welche von den hiesigen Dänen, so wie auch von Schweden und Norwegern rech zahlreich besucht war. Der „BaltimorerTypographen Verein Nr. 12" hielt vorgestern Abenl seine regelmäßige Monats-Beriammlung, de ren Hauptgeschäft in der Erwählnng zweiei Abgeordneter für die am 2. Juni zu Mon treat in Kanada zusammentretende „Jnter nationale Typographen-Union" bestand. Al! Candidaten traten die HH. James Cherry Nobcrt >Kherwood, William Filher und Mi chael McGovern auf. Die Wahl fiel auf dl HH. Cheiry und McGovern. D i e „W estliche MaryländerEi fenbah n." Eine gioße Anzahl Arbeile ist gegenwärtig an der Linie der „Westliche, Maiyländer Eisenbahn" zwischen Baltimor und Owings' Mills beschäftigt, um diesei Theil derßahn so schnell, wie möglich, zu vol lenden. Dieser Theil der Linie beginnt an westlichen Ende des Tunnels der „Baltimo re-Poivmac-Bahn" an der Ecke der Cooke und Fullon - Straße und verbindet sich mi dem bisherigen Geleise der „Westlichen Mary landcr Bahn" eine Meile östlich von Owings Mills. Das südliche StationshanS, Der Umbau des südlichen Stationshauses mit welchem vor etwa sechs Monaten begon ncn wurde, ist jcht beinahe gänzlich beendet Obgleich dieses Stationshaus mit dem mitt leren und östlichen keinen Vergleich anSzuhal teil vermag, so ist es dennoäi entschieden wci zweckmäßiger als das alle Sta tioushaus. Es ist 47 Fuß lang, 17j Fus breit, zwei Stockwerke hoch und liegt hmtei dem Theile des alten >vtationshaujes, wel ches nicht abgebrochen wurde. Das unter« Stockwerk des ne»icn Anbaues ist in 12 Zellen abgeheilt; jede Zelle ist 4 Fuß breit, 7 Fuß lang und !) Fuß hoch und für 3 Insassen ejm gerichtet. Tas obere Stockwerk ist in drei große Zimmer abgetheilt, vou denen zweiali Schlafzimmer sür Fremde dienen sollen, de ren Lage ciue Behandlung, wie sie dem regel mäßig wudcikehrenden Besuchern des StS' tionehanüs zu Theil wird, nicht rechtfertigen würde. Das dritte Zimmer dient den Poli zisten zum Ausenlhaire. Das alte Stationt- Haus hat eine neue Facade und ein neues Dach erhallen und gcwäyrt je'-t einen viel freundlicheren Anblick, als früher. Sammt na e Arbeiten wurden von Hrn. Benjamiu ! Binyon ausgeführt. Die Kosten beliefcn sich aui KI B,ooo^ W a hI. Am Monlog, 7>. Mai, finden kne Linni;ipahlwahlen i» Weitmirnter uud Äiew Windsor, Carroll Co., Md., statt. Eine große Versammlung der deutschen Bavtisten fand letzten Mon tag und Dienstag im nah: Rocky-Ridge, F>ederick-Co., Ais., statt. Es stellten sich dazu Besucher von Pipe-Treek, Beaver-Dam, LiNgauore, Bu>h-Tceek, Me» chanicstown:c. Das neue deutsche Waisenhaus. In wenigen Tagei, am 1. Mai, nimmt die Collektesiir das neue deutsche Waisenhaus ihren Anfang, und die günstig Stimmung, welche siti allseitig im Publikum äußert, läßt uns den bestell Erfolg envartcn. Einige Herren haben bereits Sammlungen gemacht, und wir jähen vorgestern eine Liste, die schon Beiträge von mehr als S3OVO zeigte. Die Grundsteinlegung des neuen Waisenhauses soll am Sonntage nach Pfingsten, 3. Juni, stattfinden. EineriesigeFabri k.—-Jnjder Nacht des 13. Febr. d. I. brannte die große Retor ten- und Fener-Backstein-Fabrick der HH. Geo. C. Hicks K Comp. auf Locust.Point ab. Eine große Menge Leute gerieth dadurch außer Arbeit, und die Thätigkeit der Fabrik wurde paralysirt. Aber mit Energie machte sich die Firma an's Werk, sofort wurde der Neubau nach viel umfassenderem Plane in Angriff genommeu, und Herne ist die Aussicht vorbanden, daß schon nach Ablauf von zwei Monaten die Fabrik wieder im vollem Be triebe sein wird. Das neue 2 stöckige Gebäude hat eine Fronte von 145 Fuß an der Nichol sonstraße, läuit 253 Fuß zurück, wird aus dem besten Materiale gebaut uud in seiner voll ständigen Einrichtung keinem Etabliffemente der Art in den Ver. Staaten nachstehen. Im ersten Stockwerke befinden sich ans der! Acker unpassenden Bodensläche die Maschinerien, Kessel?c. Die beiden Tubular-Kessel sind fest mit Backsteinen bekleidet und eine Maschine von 43 bferdekcaft steht damit in Verbin dung. Dampfpumpe, Wafferheizeinr.chtnng u.id alles zur Mischung des Lohmes, des Brennens der steine:c. erforderliche Betriebs material ist von der dauerhafiesten und besten Art. Schienen vermitieln die Verbindung um den Retort-Brennöfen, und im Nu kön nen auf einen Schub 3i)t) Retorten in die Orken geschoben werden. Trockengebäude, riesige Oefen zc. complctiren die Einrichtung der Fabrik, die in ihrer Vollendung zu den Sehenswürdigkeiten von Locust-Poini gehö ren wird. Im zweiten Stockwerke befinden sich die Terra - Cotta - RLbreamaschineu, die Ziegel Lager, Trockenzimmer ?e. Das Dach ist mit Meiall bedeckt, und überhaupt in der ganzen Einrichtuug Hauptsorge dafür getra gen worden, Feuersgefahr sern z-i halten. Ein Schienenweg vermittelt d>e Verbindung der Fabiik mit der „Baltimore Ohio-Bahn." Das Comptoir befindet sich in der Sridwest- Ecke des Gebäudes und erlaubt einen blick des ganzen ersten Stockwerkes und eine Coulrole der dariu beichäfliglen Arbeiten. Baumeister des neuen Gebäudes siud die Hv- Paine und McZomas. Äiicht unerwähnt können wir lassen, daß, durch die Erfahrung gewitzigt, die Firma das ganze Gebäude mit Wasserröhren versehen hat und im Falle eines Brandes die Löscheinrichtungen ber vollstän digsten Art sind. Kirchliche s.—Das St. Joseph's Fest wurde gestern iu allen katholischen Kirchen in solenner Wei'e begangen. Das Fest fällt auf den IS. Mär;, wurde aber wegeu der vorge rückte» Fastenzeit aus deu zweiten Sonnrag nach Ostern verschoben. In allen katholischen Kirchen Deutichland's wird dieser Tag seit einigen Jahren mit imposanten religiösen AndachtSüdungen begangen. Gestern früh 7 Ühr'fand nach der dritten Messe in der heil. Kreuz-Kirche an Weststraße die erste Coniinuuion dcr Eonsir.nanden statt. Ter Hochw. Vater L. Vogtmann fungirte am Altare. Es communizirieu nu Ganzen über 2ou Personen. Die Zeit der Firmung iil noch nicht festgesetzt. Eestern Morgen fand in der St. Mar' kus-Kirche auf der Ecke der Hampsteadstraße und des Broadway die jährliche Confirmation statt. Die Zahl der Confirmanden betrug 34, IL Knaben und 18 Mädchen. Die Kirche war sür die Feier von denselben und deren Freun den geschmackvoll delorirl und gedrängt voll von Audächtigen. Der Ehrw. Pastor H. Ve-th hielt bei dieser Gelegenheit eine gehalt volle Anrede an die Confirmanden und deien Eltein über Religionspflichten überhaupt und die Art und Werse, wie die wahre Frömmig keit in's Zägliche Leben eindringen muß, um das irdische Dasein selbst uuier ungünstigen Verhältnissen nicht allein erträglich, fondern angenehm zu machen. Der Äirchenchor unter L'liunq des Organisten Hrn. Bredehött trug Folgeudes vor: „Lobsiugct" von Silcher, „Gott, unsern Herrn" von Neukomm und „Der Herr ist mein Hirt" von Palmer. Die Feier machte einen erhebenden Eindruck. Die jugendlichen Christen dieser Gemeinde gehen nächsten Sonntag zum ersten Male zumTijche des Herrn. Die beiden Conklaven de» deutschen deus der „Sieben Weisen" („Epsilon-Conllave Nr. 5" und „Shiloh-Couklave Nr. 12"), so wie das zu demfelben Orden gehörige „Pitta cus-Lager Nr. 4" versammelten sich gesteri Vormittag gegen 3 Uhr in ihren betreffende! Hallen und zogen dann mit einemMusikcorpi an der Spitze »ach der Dreieinigleitö-Älrch! an der Tnnitystraße, wo sie dem von den Ehrw. Martin krall geleileleu Gottesdienst, Abschiedspredigt. Der Ehrw Tr. A. Hosmaun, seil sechs Jahren Rabbiner der erstell israelitischen Gemeinde an der Lloyd Straße, hielt Sonnabend Lormittag sein Abschiedspredigt. Ter Tempel war gedräng voll andächtiger Zuhörer, die mit gespannte Aufmerksamkeit den beredten Worten desßed uers folgten. Viele Zuhörer wuiden znThrä uen gerührt. Der Chor unter Leitung de« Hrn. Jos. Letzer und Cantoxs Frank trug be dieser Gelegenheit Composilionen vonHaydn Mendelssohn, Halevy und sulzer vor. Be kanntlich tritt Reo. Tr. Hossmann Anfang! Mai die Stelle des Superintendenten dei israelitischen Waisenhauses an der Franklin Road au. Grlindstii ck s v cr käüf e. Die HH Thomas Comp, verkanslcn am Mjltwoci ein an der Madison-Avenue gelegenes drei stöckiges Wohnhaus nebst einem Hinterhaus um 512,5V0 an Mad. Palierson. Verlauf der Gemälde in dei Kunstausstellung. Der Verkauf dei Bilder, welche während der vorigen Woche il dem Laden an der Ecke dcr Charles- un! Lexingioiistraße ausgestellt waren, wurde an Freilag Abend fo>tgeietzl. Das Gemälde „Cape Äun" von A. Quartley erstand Hr. A Warning um KI6S, während Hr. Clark eil anderes Bild desselben Künstlers „Felsen be Cohaffel, Mass." für H 195 kaufte. Thomai Hovanden's „Träumerei" wurde von Hrii Jones um K 32 erstanden. Tie übrigen Bil der wurden imDurchschnittzu geringereiiPrei sen verkauft als man erwartet hatte. Der Prozeß gegen die dritt Nati o u a l - Bau k. Ter Prozeß dei Wm. A. Boyd gegen dix dritte National Bank wurde am Freilag Morgen in dem hie sigen Obergerichte vor Richter Dobbin w!ede aufgenominen. Außer den bereits früher ver Hörle» Entlastungszeugen wurden noch fol gende von der Vertheidigung aufgerufen Charles Goodwin, Cafsirer der „Franklin Bank," Henry A. Thompson, Präsident de „Bank von Baltimore," Wm. H. Nerris Cassirer der „Westlichen Bank," C. R. Cole man, Cassirer der „Mechanics - Bank," H Carey Coale, Direktor xiid Thomas I. Clark Clerk der dritten National-Bank. Die weite ren Verhandlungen wurden bis zum Montag verichoben. Angeblicher Betrug. vernehmen, soll Hr. I. Nichols, Hülfs-Bun dessteucr-Einnehmer des ersten Bezirks von Maryland, die Regierung um eine beträcht liche Summe gebracht haben, deren Betrao jedoch bis jetzt noch nicht festgestellt ist. Hr" Alexander P. Fulton, Revisor, langte an Freitag in Baltimore an und nahm eine U» terfuchung der Bücher in dem Büreau dei Steuereinnehmers McJntire uor. Er eut deckie, dag allein während dcr Monate Jannai und Februar SLOO unterschlagen worden wa ren. Hr. McJntire Halle stets das grögli Vertrauen in Nichols gesetzt und war nichl wenig erstaunt, als es ihm klarwurde, dag ei hintergegangen worden sei. Nichols soll be reits resignirl nnd sich nach feiner Wohnung in Elkcon, Cecil-County, begeben haben. Selb iiau sliefer u n g eines Theil nehmers an einer Stechaffaire< Am A. September 187 Z kam Georg Fris by mit Anderen iu Cyarles Powleß's Loka! aus der Ecke der und Canalstraße iu Streit; die Gesellschaft zertrümmerte die Mö beln und mißhandelte den Wirth, welcher ei' neu Stich in die Seite erhielt, auf's Unbarni herzigste. Damals entfernte sich Frisby aus der Stadt und blieb biS vor einigen Tagen weg. Am Sonnabende stellte er sich im mitt leren Stationshanse und wurde gestern früh vom Richter Hagerty dem Criminal-Bersah len überantwortet. Die ursprüngliche au Döordangliff lautende Anklage wurde fpätei in gewöhnlichen Angriff mit Schlägerei um gewandelt. Ein ungerechtesUrthei l.— Ja Oak» land bestieg unlängst der Farbige Ths. Jack ou einen Zug der „Baltimore Ohio-Bahn," nach Cuniberland zu fahren. Da das Bureau, worin die Passagiere ihre Billete zu ösen haben, geschlossen war und dem Neger luch niitgetheilt wurde, daß dasselbe für diesen Hug nicht geöffnet werden würde, so bot er iachher dem Condukteur den gebräuchlichen Lelrag des Fahrgeldes, H 2, nach Cumberland in. Gleichzeitig theilte er ihm mit, daß er eiu Billet vor der Besteigung des Waggons >abe lösen können, da das Büreau geschlossen var. Der Condukleur forderte dennoch, daß sackson 3ü6ts. als Strafe dafür, nicht vorher sein Billet gelös't zu haben, zahlen müsse. Jack on weigerte sich, dieses zu thun, woraus der Eondukteur den Aug anhalten und den Farbigen durch den Bagazemeister durch Ap vliiition eines Fugirittes von d r Platisorm stoßm lieg. Jackion siel schwer zu Boden und erbielt eine arge Kopswunde, welche ärm liche Hülse nöthig machte. Jack>ou verklagte nunmehr die Bahn-Compagnie aus K3i)0l) Schrdeneifotz und erhielt soeben einen Eent zugesprochen. Nicht ohne Giund tadelt der „American" die'eS Berditt. Dasselbe Meiere einen neu'n Beweis der Macht der Zilenbahn- Corporationen, vor welcher sich Richter und Geschworene beugen, einerlei, ob dadurch dem Rechte Genüge geschieht oder nicht. Schifssunsal l.—Der schooner „Wm. L. Bradleq," <sapt. Chase, der Donnerstag vvu Matanzas, Euba, in New-Aork einlief, büßt: am 18. April in einem Sturme das Bormars- und große Marssegel und den Klü ver ein, das Schönsahrsezel ward zersetzt und anderer Schaden angerichtet. Unfälle. — Borge>iern Abend 46 Uhr slog dem fünsMrigen Söbnchen Thomas Er viii's von Äir. 42, Hollandstraße, durch den Wind in der Eanalstraße der Hut vom >iops< und wurde unter einen Waggon der „Nördli chen Eentralbahu" geweht. Bei dem Bemü hen, denselben wiederzuerlangen, packte den Kleinen ein Rad und zerquetschte ihm du Weichtheile von Hand, Huste und Bein, ohn« jedoch einen Knochen zu verletzen. Nach Haus, geschasst, kam er in Dr. Dissendersser'S Be Handlung. Sonnabend Vormittag gegen w Uhr stürzte Henrich Bodensteiu Ecke der Eanton- Avenue und Carolinestraße von seinem mii Brettern beladenen Wagen, dessen eines Ra! ihm über den Rücken ging und gcsährlicheNcr letzuugeu zusügte. Man brachte ihn nach sei ner Behausung in 15, New-Churchstraße wo für ärztlichen Beistand gesorgt wurde. Borgestern früh ging in Batterq - Ave nue das Pferd vor einem Thomas Healey ge hörigen Karren durch, welcher nebst dem Ge schirr total demolirt wurde. Der Fuhrinani lobn Flynn von Nr. 7, Armistead-Lane, sloc auf's Pflaster, kam ader mit unbedeulendei Verletzungen davon. Zufällig erschossen. (Ein junge Mann spielt leichtsinnig mit einer geladene! Waffe und tödtet seinen besten Freund.) An Konnabend Morgen um H 9 Uhr wurde ii dem Wirthshauje von Henry Er?y an Madi sonstr. nahe der Jones Falls'-Brücke Jcime! Erow in Folge der leichtsinnizen Spielere mit einer geladenen Masse getödtet. Es er hellt, daß am Freitag Nachmittag der 19-M rige Schankwärter der Wirthschaft, Johnßell und der vielleicht 55 Jahre alte Kostgänger de Hauses, James Erow, im Hose mit einer al ten, vielleicht 3 Fug langen Büchse, die ma> zur Tödtung der Ratten in der Wirthschaf benutzte, spielten. Sie versuchten, aus einig Tauben zu schieben, aber alle Versuche, ein Entladung herbeizuführen, waren erfolglos Die Hasse wurde demzufolge wieder hinter de Schenkilsch gestellt; sie blieb dort b>S Sonn abend früh uehen, wo cm farbiger, mit den Ausfegen der Wirthschaft betrauter Knab: si auf eiuen Stuhl vor dem Schenktisch legte In die em Augenblicke trat der Zollhausbe amte John Hamilton, der ebenfalls in den Hause lognte, eiu, nahm die Büchse von Stuhle und sagte drohend zu dem sarbige Knaben: ~W m> Du schwarzer Rascal »ich machst, daß Du fertig wirst, werde ich D>>! erschießen!" Der Knabe sprang aus die Seite da aber Hamilton die Wafse wieder auf de Stuhl legte, segte er ruhig weiter, bis er serÜ! war, und verlieg das Scheuklokal, dort nu Bell und Erow zurücklassend. Kurz daran hörte der Wirth Erey, welcher im Hofe mi Antünchen beschäftigt war, einen Schuß, eilt iii's Schenkummer und saud dort Erow. mi terhalb des rechten Auges im Kopfe geiroffeu todt am Boden. Nahebei stand Bell, ver zwcisilnd die Hände ringend und erklärend daß er iiicht bcabsichiigt habe, Erow, der seil bester Freund sei, zu todten. Selvstverstäud lich rief der Vorfall die größte Aufregung her vor und das Hans war schnell von Meuschei umringt. Bell begab sich kmz nach der trau rigen That aus den Rath des Wirthes Ere nach der iLentral PoUzei-Ztatiori, theilte de Vorsall mit nnd überlieferte sich dem Capt Mitchell als Gefangener. Bell erzählte, da Erow zu ihm im Scherze sagte, er möge st: hinter den Schenktisch begeben und seine Ar beit besorgen. Er habe daraus in ähnliche, Tone erwiedert und die Wafse vom Stuhl nehmend, um sie an den alten Ort hinter der Schenktiiche zu stellen, zuErow gesagt: „Pass aus, Jim, ich werde Dich erschießen!" Fa im Nu entlud sich die Waffe, die am vorher gehenden Tage versagt hatte und die Ladun drang in Erow's Kopf, ihn auf der Stell tödtend. Wirth Erey bestätigt die intime srenndschüftlichen Beziehungen zwacken Eroi und Bell und es scheint nur zu ersichUi h, da der Hahn ohne des Letztern Wissen, vielleich durch die vorhergegangene Handhabung de Büchse durch deu Negerlnaben oderHamuton gekannt worden war. Bell ist übrr das Er eigiiiß in große Betrübniß versetzt worde und bedauert tief den unglücklichen Vorfall der ihm seinen besten Freund entrissen hat Erow, eiu großerstarkerMann, ist alsSporis man in unserer Stadt wohlbekannt und au Harsord-Eo. gebürtig, Bell ist eiu Waisen knabe und hat nur eine Schw.'ster am Leben Er war Hrn. Zrow sehr zugethan und blickt aus den Letzteren, der ihm wohlwollte, al Wohlthäter und Freund. Für das Pub ltknllt aber liefert das Erxignig auf's Neu die Lehre, mit Wafsen vorsichtiger umzugehen als es leider nur zu häufig nicht geschieht. Dr. Walker hielt vorgestern srUH Htl >ZH die Todteuschau, bei welcher Dr. Ray un der Wirth Erey verhört wurden, woraus di Geschworenen auf „zufällig erschossen" erkauu ten. Die Kugel war durch's liiile Auge iu'- Echirn gedrungen und hatte sofortigeßewußl losigkeil und binnen einer halben Stunde dei Tod veranlaßt. Au' dem Pistou war ke> Zündhütchen; etwas Knallsilber, vom Frei tage zurückgeblieben, war die nächste Urjach der Entladung. Hr. Erey nahm die Leiche ii seine Obhut, übergab sie Hrn. Rodemayer zu Hetkichtung fiir's Bcgräbniß und tclegra phirte nachElllon, Md., wo des Vexslorbene! Bruder wohnt. Nach der Todienschau war Bell sofort in Freiheit gesetzt. Dem Tode entronnen. Ein klei ner in Nr. lIS, Montgomeiystraße, wohn hafter Knabe siel am Freitag Morgen be Hughes Ouai ju's Hasenbaisin und würd nur mit genauer Noth von Pplizist Mnhle und einem Manne, Namens Thompson, ge rettet. PtötzlicherTod der Frau Lauri G. Knäbe. In dem Hause uns,r.s be kannien Mitbürgers Hrn. Ernst Knabe, der Firma W. Knabe K Coinp., Nr. 105 West-Biddlestraße, ereignete sich am Samsta! Nachmittag ein Todesfall, welcher nr de! rrauten Familienkreis eine tiefe, nnaussnU baie Lücke reut und eiuen weiten Kreis voi Verwandten und Freunden dieser hochgeachte ten Familie in tiese Trauer versetzte. Frai Lama G. Knabe, die Mige Gatlju des Hrn Knabe, starb aus eine äußerst plötzliche Weis im Kreise der Ihrigen. Die junge Dame Iva erst vor kurzem vom Wochenbett erstanden uni

hatte bis zu dem Augenblicke, in welchem unerbittliche Feind alles Lebens an sie heran trat, keine Ahnung, daß sie so früh von Dcner gerissen werden würde, denen sie im Leber Alles war und denen sie unersetzlich ist. Frar Knabe wurde nur 27 Jahre alt; sie war ein« Tochter des Hrn. Thos. Beck und ungesähi sieben Jahre mit Hrn. Knabe veiheirathet Diese kurze, glückliche Ehe w»trde durch vie' Kinder gesegnet, von denen ern's ihr im Tod« vorausging und drei jetzt die treue liebend« Mutter beweinen. Die Verstorbene hinter läßt ein gutes Andenken in dem Herzen Aller, welche sie kannten und unzählige Arme ver lieren an ihr eine cdle Wohlthäterin. AblebeneineSbekanntenSchau sp ielers. Hr. Miller Bealle, ein junge! rouliriirter Schauspieler, welcher auch in Bal timore allgemein bekannt ist, da er länger, Zeit am hiesigen Hollidaystraßen-Theater an gagirt war, starb am Sonnabend Morgen ir WiUiainspsrt, Pa. Vor seinem Scheidei sprach er noch den Wunsch aus, in Baltimori begraben zu werden. Schreckliches Ende eines Far bigen. Früh am Sonnabend Morger fand man in einem kleinen Graben an de! „Baltimore - Ohio . Bahn" am Fuße dei Scottstraße die Leiche des Farbigen Ths Scott. Es erhellt, daß Scott, der als Bar bier in Süd-Baltimore wohlbekannt ist, an Freitag Abende angetrunken nahe der Eisen bahn gesehen wurde, ohne Zweifel in den Graben stürzte und dort elendiglich um's Le ben kam. Der Graben war mit au> dem nahen Gashause dorrhin geflossen, auge> füllt, und Scott, der auf's Gesicht siel, er sichtlich erstickt. Die Leiche bot einen schreck lichen Anblick dar, die Augen waren ih, ren Höhlen hervorgetreten, der Mund schreck lich entstellt und die Finger der Hand gebo gen, als ob der Unglückliche im Todeskampfe noch nach irgend einem rettenden Gegenstand« greifen wollte. Scott war als Trunkenbolt wohlbekannt, und die von Dr. Donavin be rnfene LeicheubesHauungs-Jury gab das Ur theil, daß der Mann an den Folgen der Trunk sucht und 'der Bloßstellung gestorben sei Die Leiche wurde auf Stadtkosten beerdigt Ein schrecklicher Fal l. —Der Passa gierzug der „Nördlichen Ceniral-Bahn," wel cher am Sonnabend, den IS. April, von hiei absuhr, war ungewöhnlich stark besetzt uni unter den Passagieren befand sich auch eir junger, in Woodberiy, Baltimore - Eounly wobuhafter Mann, Namens Benjamin Sie vens. Zwischen Boundary Ave. und Mouuj Pernon fiel der Letztere von der Plattform eines Waggons, während der Zug mit große, Geschwindigkeit dahin Krauste. Stevens siel gerade an einer Stelle nieder, wo die Bahn an den Seiten der Schienen fast senkrechte Ah hänge bildet. Da mqn sein Fallen bemerk! halte, so ließ der Eoudulteur den Zug be, Äiount Vernon halten und schickte einigeLeute nach der Stelle, wo sich das Unglück zng-lra. !>eii Halle, um nach dem Unglücklichen su< chen. Adcr erst am sollenden Sonntage wurde der Unglückliche von einigen hindern gefunden. Er war, als kr vom Zuge fiel, ciue S>r cke 4O Fug Hinnnlergeiuuz» u»id auf mehrere Fcl>>'ii in dem Flußbette von Jones' Fällen zu liegen geko nm;u. Einige seiner Knochen waren gebrochen, am Kopie besaud sich eire Verletzung, und zahlreiche Kranichen nud Contusionen waren am gainenKörver stchlbar. Man brachte den Unglücklichen nach seinem an der Charlessir. wohnhaslen Bruder, wo er ärmlichen Beistand von Seilen des Dr. Prenliß erhielt. Vom Erlrinken geretlel würd« Freitag srüh am Fuge der Williamsiraßi'vow Polizisten Mühle der neunjährig: Eswarc Thomas von Nr. IsS, Montgomerc>straß?< Er wcllle vom Booie aus nach einem Stück« Holz greisen und siel über Bord. Mißhandlung? n.—Friedrich d r Wilhelm H. Beck von Nr. 295, Durham siraße, geichlageu haben soll, mußte Friedens- Canüon stellen. Dasselsethit auf richlerli che Weisung Thonias CollinS, von welchem Zpezial-Polizist Seaion geschlagen worden sein will. I. H. Callan, der Mißhandlung seinei Frau Marie bezüchli.;t, konnre für küinligee sriedseriigeres Betragen keine Bürgschasl fiel len. wesvalb ihn Richter Farlnv nach den Gesäupiisse speSiren lieg. Aaion Warsield, ein schwarzer, dci thällichen VergreifeuS an der Negern Maril Amos in Nr. 135, züchtigt, mußte sich durch Frirdcnsbürgschas! oie Fniheit erkaufen. Wm. M. Allen wird von HeinricZ Brommell, der an Bank-, nahe wohnl, angeklagt, ihn angegnsjen und ge schlagen zu haben. Deshalb arreürl, war e vom Nichter Hai/s in Ermaugclung von Un> tersuchungs - Caulion dem Crlminal Acres überanlworlet. Zli o r d a n g r i 112 fe.— Gestern nahm Ser geant Jay einen gewissen David Juliens au die Anschuldigung, mit einein Messer aus Zs seph Barlow von v!r. IZ3, Süd-Darhamstr. eingedrungen zu sein und ihn verwundet z> haben, fest, und Richter Farlow entließ de: Ärcesiauten gegen Untermchiings > Cautio» Die Affaire ereignete sich in Easiern Avenn und hatte eine Fleischwiinde in Bailow'« Wang? zur Folge. Es soll John Smilh in Lst-Baltimor Ferdinand Lorch mit einem Rasicwesser an geglissen haben. Polizist Durden nahm ih! daher sest, und Nieter Farlow hielt ivn an bis zum Beginne des Criminal-Bersahrcn, Caulion zu geben. Borei) hat am Finge eine unbedeutende Schuitlwnnde erhalten. Aus dem Cliininalz e r i ch t e. Richler Gilmor ver!ügte.Sonnabc!id solgend> Slraserkennlnisfe: über Charles Hall, eine- Schivarzen, wegen'NeinidS, sünsJahreZucht hauS; über John Nicholo, d»'n Sch varzeu, de! die kleine Loa Geis erschoß, sunf Jih.'eZuchl Haus; über Thomas Hugties, mclch r den .'lr Veiis-Genosscu Joieph Nüller im Coatcs'schei Eisenhamuicr »richlug, sechs Monate Sladt gesängniß; üver James Aillmg wegen Bü chersiebslahls sünszehn Monate Gefängniß über Francis Hickei, wegen Alpaca-Dicbi'lahl! sechs Gcsängniiz; überCatoDuli wc gen Klciscrdiebstahls ein Jahr Zuchlhaus über Thomas Ford wegen Löihmclalls Diebstahls zwci Mouale Sladl-Gcsänguiß über John B. O'Brieu, »Ii Kane, wegn Nockciebslahts, acht Gesän..»ig; ii've Joseph Kelly Rockdiebslahls danelb Strafmaß; üb,r Äiar«e Johanne Thonipso« wcgen sechs Ätonaie GeiänMß üaec Wm. H. Hauiuioud wegen lang W. Welsh's dreißig Tage; über Bui nell Callahan wegen Angiisses auf den voll Zilien Sanceis süns Tage; über Jacksoi Fouiitaiii wegeu Thütlichleitcn gegen i!iuhe Hawkins dreißig Tage Stadtgesangniß. Geldstrafen erhielte» solgende Personen Wm. Smilh wegen auf Nobel DnfsK2V; Hugh vager'» ivegenÜt'ßlianslunc Melchior Joidau's dilto; Jakob Leoi wegei auf Jakob Hindmann Sle»; Fian Fulda wegen Mißhandlung Caspar N. Höps ne.'v Llo Strafe nebst ötoueu und 10 Tagei Gefängniß; Giaeomo Fravago wegen An grlsses aus G. Passano LIU; Q. Talikor wegen Angriffes aus Wüi.T. Ein SlO Straf nebst Kosten. Einbruchs - Versuch. (Auf frische That ertappt.) Freitag Nacht erwischter Polizist Lurus und Nuvalwächtcr Franz N Hnril zwei Keile, Namens Marion Linzel uns Charles Brown, welche gecaoe eifrig au Werke waren, um in Johann A. Kolb'> Schuhgeschäft in Nr. 125, Wcst-Lomba:dstr. gewaltsam einzudringen. Die Stcherhekls lvächler sanden einen großen Meißel nud eil Gypser-Weikzeug. welche von den Arrestanlei bei ihrem verbrecherischen Beginne benutz worden waren. Richter Hagertl?, welchen die'elbcn vorgesührt wurden, beorderte sie ii Crimlnal Gewahrsam. Einbruch vocsechs Wochen. (Äer hastung der angeblichenEinbrecher.)—Am 15 Mäiz wurden nächtlicher Weile durch Dieb aus dem Laden des Schneiders Johann G Schweiger in vir. 4, „Nechalule - Halle," m Fayette-, nahe Frederickstraße, drei Röcke vier Paar Hosen und zwei Westen im Ge sammtmerllie von SIVO gestohZeu. Mau er langte die meisten Sachen zucllck; allein erj vorgestern glückle eL dem Geheimpolizist«:! Schäser und dem PolizeiZiener Mjnderle di mulhmaßlichen Diebe in ThonM Whitney Joseph Tragesser und Charles Brown zu er greisen, welche Richler Hagertq gestern frül Behufs des Crimiual > BecsahrenS ili'S Ge fängniß abführen ließ. Diebstähle. - - John Benssn, ein Ne ger, sah sich uutcr der Anschuldigung, von Stande des Fleischers Conrad Slu-np Nr IL, Belair-Markt, eine Schulter und eil Stück Schinken im Werihe vou L 1.25 gestoh lcn zu haben, vorgestern auetlN. Das Gestoh leue ward wiedcrcrlangl, und da Hr. die Lache nichl weilcr gecichtllch belreibe« wollte, so mußte dcr Alle>!aul wieder lu Frei heil gesetzi weiden. i>eu Schwarzen Elijah Corrie nahm di Polizei unter dem Verdachte dcr Beraubum der Cajüte des Lapitgns Watjon aus de Sloop „Header" um äcleidnugssiücke fest, uu! Richter Farlow ließ «hu did h.ute Nachmitlal zum Verhöre einstecken. -David Smilh und Alfred Watts, tnc N. gelbiuschen, in deren Besitz man achl Kliii gel» im Werthe von Slä gesunden, mußten da die Polizei inzwischen enmuelt hat, da> dieselben aus James C. Feuhagen's Behau jung eutwendet worden sind, aus Richler Far low'S Versügung bis zur Vorladung vor de« Criminalrichler oaS Gcsangniß beziehen. Charles Tuiner uns Brown Schwarze, befinden sich seil gestern imGesäng Nisse, woyin Richler Farloiv sie übs ihren lieg damil sie >eiiier Zeit wegen der ihm zur i!a> gelegten Pünderung der GelaichudlaoeZJohi Baugtiaii'ö in Nr. t-, Douglasjlr., sich cnmi naliler verautwcrlen. Arretureu. Im mittlc-e.i Bezirk« wurden von voegesleru t! bis gestern srüh < Uqr 2d Perjouen oerhaslel, von gesterii srül nach kurzem Verhöre 13 gegen Erlegung de üblichen Geldbuße nebst Ko>>en, 1 vediiioungs los enilassen, und 10 eingejctzt ivurde«. Im östlicheu Bezirke bclrug die Aah der Verhaslungen in demselben! Zeitraum« 20; gestern srüh erhielten 11, welche die gesor derte Geldstrafe neb>l Kosten bezahüeu, uud : ohne Bedingung ihre Freiheit wieder, währen« 7 sitzen müisen. ef ährlich er Miß gr i s f.—Aus Ver sehen nahiji der 5,h-jährige Wm. Rooney vor genern Abend in Nr. S2l, Anstinstr., ein Ouantilcil «alzsäure und Halle, che Dr Tall ihu iviederhetstellle, viel Schmerzen aus zustehen. Brände. Vorgestern Abend 10 Uhi brach in Ella Douglaß'S Hanse, Nr. 146 Ost-Lombardüraße, eine Rohienöllampe ui.! jetzic Wachsluch und Zimmerlevvich in Flaiw wen. Dem Polizisten Dudrow, dem dabe! die Hände schlimm verbrämn wucden, ge lang es, den Flammen Einhalt zu thun, nach dem sie für etwa S2d Schaden augestislei hallen. Conzert im „P eab o d y -Insl i - t u t e." Im großen Saale des „Peabody Institutes" fand gestern Abend e>n Conzeri statt, welches leider nicht so zahlreich besuchi war, wie es die gewählle Zu>ammensteljuncj des Programms und die vorzügliche Exeku tiruug jeder einzelnen Picce vcrdient hatte. Die erste Nummer des Programms bildete ein Quintett jiir Piano, Violine, Bratsche, Vi> oloneello und Contrabaß von Hummel, das von den HH. Courländer, Rosewald, Har man, Juugiuckel in ausgezeich neter Weise zum Vortrage gebracht wurde. Frl. Lieblich saug eine Ane veu Beethoven und erndete damit lauten Beisall, den die jnnge Sängerin, die eine umsangreiche und wohlklingende Stimme besitzt, auch vollkom men verdiente. Die Schluizlirmmer des Cou zertes bildete ein Sexlelt von Beethoven, das von den HH. Rosewald, Harman, Jungnickel, Leutbecher, Holland, Boller und Hennings recht brav gespielt ward. Die Jahresschlnßseierder Zei chen schule d.s „Man>land - JnstiiutS" wird im Anfange des Monals Mai avgehal len werden. Die Zeichnungen dcr Schüler sollen in diesem Jahce besser und vollenderer 'ein, als in irgend einem der vorhergehenden Jahre. In der Tag-Zeicheuschule werden un gefahr S 0 Schüler und Schülerinnen im Zeichnen unterrichtet, während die Abend fchule von reichlich 450 Knaben besucht wird. Mädchen werden zu denUiuerrichlSstundeii am Abend nicht zugelassen. Bei ver Jahres, schlußfeier werden sieben Prämien verlheilr, drei derselben bestehen in je 100 und vin in je 50 Dollars. Die ersten grüncn Erb >en kamen am Freüag von Noro-Carolina l>ier au uud wurden zu 510 pro Faß berlaust. Der Dam pfer „Nvcfoll" brachte am Sonnabend treiß-g tiörbe Erdbeeren nach Baltimore, die hicr schnellen Absatz fanden und theuer bezahlt wurden. Die B»cren sollen jedoch s>chr sauer gewesen sein. Gel ußen. Georg Valentin, der auf der Strafe mit Steinen geworfen, zog sich vom Poiizeirichter Failow St Srraje ncbft Ksst.u zu. Thomas Zollers lieg sich g stern von der Polizei bel'm Kartenspiele ertappen, waS Rechter Farlo o mit St Strafe nezst Kosten ahndete. Joseph Little trug eine Bleischlinge bei sich, ein Verstoß geaeu eine Stadloerordnung, welcher ihm vom Richter FaUow »3 Strafe nebn Kosten zuzog. Aus Annapolis. Tie Behörde für öffentliche A'bciten versammelte sich am 25. April in der Exekutiv Kammer und erwählte sollende Direktoren für die verschiedenen Ei senbahnen, in welche» der Staat zur Reprä sentation berechtigt ist: Thomas O. Söllers, I. R. Blake, Ziaak M. -Jenson und John Earroll Watsh für die „Baltiino:c-Lhio- Bahn;" John Kearney für die „Philadel phia-Bali-morer Central-Lahn:" Adel I. Rcese, R. Nicholson und Wm. S. Walker sin cie „Kent - Eountq - Eisenbahn;" Dr. Wa shington Finleq, Wm. MeKenney und I. R, !Zm.ry für die „Queen Anne's Eo.-Bahu;" P. Frank Thomas, Obcrst Edward Lloi>d u. W>f. E. Satlerfield für die „Maryland-De lawarer BahnWm. S. ParjonS, Dr, Wm. H. Sale und Wm. H. 3t-zzch für d!« „Eastcru EisenbahnH. Garretson Gordy, Lenin L. Dirckson sür dii „Wicomieo-Pocomoke-Eiselibahni" Dr. I T. Hammondj und L. R. Puniell sür dtl „Worcestlr-EisenbahnEdward un! Achtb. James A. Stewart sür die „Dor cheiter-Delawarer Eisenbahn" und Jor>n P Varzin von Woicester-Counly. - Der Prozeß gegen Hoitohan und Ni cholson wegen Ermordung der Frau sample» in Baltimore wird hier am 5. Mai seiuei Anfang uchmeii. Hr. Isaak Nichols, ein geborener Anna polifec, kehlte am Freitag Adend nach eine Abu e enhcit von 26 Jahren nach seiner Va terfladt zurück. Er diente unter Watjon in Kriege mit und socht später gegen d> Indianer. Seine Haare waien im Laufe de Jahre grau geworden und m sein Gesicht hat teu sich solch' tiefe Furchen gegraben, daß kei ner seiner Freunde ihn wieder zu erkenne! vermochte. Das Schlagball.- Spiel.— Fol geute Wett-Lpiele sind sür die nächsten Wo chen a'!gezeigt: 2i. April. - Baliiinore gegen Alhletic,'Philadelphia M. . Alhletic „ Baltimore, Newinaton Pari I, Mai Äwletic „ Waihinglon,Waihing>or t> » —BaN.more « Philadelphia, Philadet Phl»! " Äiioing.oii 2 » —Zieiolute „ Boston. Boston; ' " ~ Bostvn, Bonoii! » —Baltimore .. Ailaniic. Broollyn! 7. . » —Philadelphia» Ultaryland, üieivingtvn GeburistagSfei er.— Am Samstag seieil ischiffsnachricttteu. Dir Lawrence." üapt lai (Ycrichtsvcrhandlunqcn. Obera v v e l l at io n s-Ger ich t.—A nn^a po Ii < W a i j e r?- Gericht. <Vor den Jiichtern TanclZ vou »ugiift Hofmeiittr it7S») und Ware I. War» P l^ a d er i cht «Vor Ga »H. Wehr wider i». Ä. vlq; diu aithia» cilt E Gericht. -- <Borßi^r^bdiin Monate auSgc!tcU!cn <)andwcchict von zn de IL r i m ina I . V c r ich t. <Vor Richter Hilmor, Willing, Buche^.D.ebstahl. Ende des Wharton'schcn Prozesses Im Kiei?gtrichle für Anne Acundel-Counti zu Annapolls beantragte James R. R.vell Ataaiscnwalt, mit Einwilligung des Ge neral» StaatSanivaltS Syester Sonnaben! Bormittag, daß bezügUch der noch von Staate zu untcriuchenden Anklage gegen Frai ElisabethG. Whalton, dem Buchhalter Eugei Ban Neg von hier durch Gi?t ;n ermoröei versucht zu haben, die Zisliluiig des Versah rens in die Akten eingetragen werde. De> Gerichtshof bewilligte den Antrag und erlies eine dahin lautende Ordre. Damit hat e> Betreffs dieser Angelegenheit vorlänfi > seil Bewenden, um wahrscheinlich nie wieder auf gerufeu zu werden. Berichte aus de,» Innern des Staates. (Feuer iu Somertsel-County.) AmTon nerstag Abend wurde das Mühleugebäude ixi Hy. DashieU Comp, in Brownstone, So inerset-Eonnty, ein Raub der Flammen. Mar glaubt allgemein, daß irgend eine verbreche tische Hand die Brandfackel in das Gebändi warf, da bereits seit mehreren Wochen nichj mehr in dem Gebäude geheizt worden wa> und Niemand sich erinnern kann, daß sich ir geud ein Zündnofs in dem Hause befand. (Aus Cnmberland.) Die in der „Mid lothian-Mine" der „Eentral-Kotilen-Comp." angestellten Bergleute legieu am Mittwoch voriger Woche die Arbeit nieder und verlang ten höhere Löhne, die ihnen jedoch bis jeyl noch nicht gewährt worden sind. Zur Wiener Ausstellung. Wech sel und <sre?itbr«efe. Die bevorstehende Wiener Welt-Ausstel lung, welche am I. Mai beginnt und muth> maizlich nicht vor dem 2. Nov. schließen wird, hat die Reiselust des amerikanischen Publi kums in so hohem Grade entwickelt, daß ich mich veranlaßt sehe, die Aufmerksamkeit des Publikums aufdie Ausstellung von (Kre ditbriefen zu lenken, nach welchen bei dieser Gelegenheit ein größerer Begehr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen Umstand antici- Pirt und darauf hin die umfassendsten Borbe reitungen mit den größeren mit mir in Ver bindung stehenden Bankhäusern Eurova's, namentlich mit der „Union - Bank" iu Wien , einem der bedeutendsten Geld- Institute Oeslretch's abgeschlossen. Wechsel und Kreditbriefe zu den niedrigsten Raten bei F. Raine. Der Frauen Perein der St. lohan ncS-Gemeikde on der Frcderick-Road veranstaltet zum Besten der Gemeinde eine ,<Fair" in der „Western- China - Halle." Die Fair beginnt heute, sen 28. April, und endigt am 5. Mai. Fair! der „Evangelisch-Lutherischen St. Lukas-Ge meinde" von heute, den 28. April, bis Samstag, den 3. Mai. Dieselbe wird zum Besten der Schule abgehalten und sollte zahl reich besucht werden. Zum Benefize für sämmtliche Al?it qliederunseres <ötadtheaters gelaugt heute Abend in der „Eoneordia" Be uedix'S reizendes Lustspiel: zur Aufführung. Da sämmtlich: Mitglieder während der jetzt veiflossenen Saison ihre Schuldigkeit in vollem Maße thaten, so wir» Publikum sicher nicht verfehlen, ihnen hen'e Abend noch einmal seine Gunst dadurch zu beweisen, da» cS sich zahirrich in der „Lon cordia" einfindet. Katitz s n'osirs Paiiorauia dck. Deut ch.fcanzösischen Krieges von 1870 ist vsn i?tzt ab, »in es auch Frauen und it.«der» recht zugänglich zu machen, für billigen Ein tr NipreiS in einem Pnoalhausc von Mittag I bis 10 Uhr zu sehen, und zwar in Nr. 467, K>e>i-Lallimore»'.ase. >v!>ndctt«tZon;rrr. Die Zöglinge der „MaryländerErziehi'.»>g?- Ani'talt für Blinke" geben morgen, Dienilag, den 20. April, Abend? 8 Uvr iu der Holline stcaßen Aiarlthalle e.ii Eonzert. Die Blin dm und deren Freunde und Angehörige haben freien Zuiritt. Ballimore-Hail's Svrinzscr Eisen bahn - (Compagnie. Arrangements für Sonntagsichul-und andere Pic-NicS bei Hall's Springs mit Benutzung des Gehölzes tonnen auf Applikation bei'm Luperinlendenlen im Darlei? - Parle unter günstigen B.'Singnngcn gemacht werden. (sinen qroßen Liinsch lischt Tienflag, den 29. April, Hr. Nikolaus Boltz bei Gelegenheit seines Umzüge« von 'Nr. 237, Alice Annstrasze, nach Nr. 242, Süd' Broadway, auf, wozu jedermann freundlichst eingeladen:st. Hr. Martin Honiberq macht seinen Freunden und Belaiinten die Anzeige, dag er deute, den 28. April, in seini-iii lokale, Ecke der Bond- und Alice Annstrajze, Äaiber'sches Bockbier verzapfen wird. Hr. Henry >vuct,Sbau»l von Nr. 4, venire stärket-Space, ladet stinc Freunde und Bekannte zu einem ansgezerch nelcn nebst Zubehör auf heute, freundlichst ein. Eine Tcinperenz - Massenversamin lun„ findet heute Abend um 8 Ilhr in der deut schen bischöflichen Mc'.hodisteuliicheamßload. war,, zwischen Baukstrake u. Eastern-Avenue, stau. Es werden deutsche und englische Re> den zehallen. DaS „PaulnS" wird Mittwoch, den 7. Mai, von« Balumorer „Viederkranz" in der „Eoncordia" zur Auf sührung gebracht werden. Der Chor, der bei dieser Gelegenheit mitwirken wird, besteht aus 40 Damen u»d 6V Herren. BiUeie fnr die'es Eonzert find bei allen alnven Mitgliedern, so wie vom Freilag, den 2. Mai, an in der Mu sikalien Handlung des Hrn. McEaffreh zuha ben. In den,,')tc»v-Asselnvly-Sfoo>i>s" findet Montag, den 12. Mai, der dritte gioßt Maiball und eine Soirce der Tanz-Akademii des Prof. W. T. Claggctt »alt. lZrook'S vtc«tauratlon, Ecke von Eulaw- nnd könne» wir allen von guten Weinen und Viqueureu bestens empfehlen. Gaste finde» daielbst das sreundlichiieEntgegenlommen nnt die zuvorlommendne Aufivartung. Der „Lasayette-Tnrnoerein" wird ültonlag, 12. Mai, sein drittes großei Mai' und Turnfest aus „Rost's Hain" an de> Belair-Noad abhallen. Als Blur und Säfte reinigendes Mitiel ist das Karlsbader Ssrndel- Saiz un.berticsslich. Dasselbe wüd vo» vielen Acrz'.en gegen Uiiverdaulichkeit, Äopf schmerzen, Mangel an Appetit und alle lsebel, welche au? Unordnung des Marens oder tei entstehen, angewendet. A. Äogelei 6-, E o m p. sind die Agenten für Amerika. >m-) Wildkirscliett - Balsam Dr. Wliiar's Andenken ul in den Herzen der, denen sein Wildkirschen Balsan Husten, Erkaltung, Auszehrung oder andere Formen von Lungen beiden geheilt hat, un sterblich. ES sind jetzt über vierzig Jahre, seit dieses Präparat vor's Publikum gebrach! -rinde, und noch immer ist die Nachirig darnach im Wachsen. ' Frl. Marie Aimee, Die weltbekannte Vokeö' W. BarranM ä?Co., Provisionen-Händler und Ärcrtwurstmacher, irranliarrer Wurstchen fteis vorralhig in Etablissement an der verlängerten Pennsyli vania-Avenue. Markt stand» : 'Nr. !N>, lrc. KZ, Hariovcr-, lndncenlent für Gvnsum ' und Geräuchertes Schweirielleisch aller Ar! rdcnhalter sind bejono,rs eingeladln. Jakob Tclinser. Ne. und Börsenberichte. Berichtet von Wm. Fisher L 5 Söhnen^ Nr. Z 2, Souihslraße. Bal ti m ore, den 2>>. April, Abends 5 Uhr. Ang. Per!. Ang. Beel. iSolo 4-! -L.Sr. !>.SOr - - Ma ÄM2. - t4i'r>o ...tl7>j jSt Pasj B>rhii «öj't.7 ...119 , lii-. Äiio ä Vi. w.lvrll.", «id Kcu Bkrl i',' MdvrLrl'tiZ Howard Äcrs v'> Äa Kr ait,... Vier u !viü!>c:s ;!> Ütavrvv 4>!i 4t!!vllo^OVr'7S La tir>>7 5V Ältuäi O lir'»? Ä?>i WÄaLrJuli 14 Ä l. 91?, -La SonlL's . s«'» Ror-Zrutv»'??>«? !« Dalro tir'7Z.. W RorCcnlürzld kr'üv.. 99 CcnrOhiokirl. 8S Lailo k: P M 99 W!ptd KrL.z'9<> Äaito kr IU2 WMdtirü.Zvll,'«» - «elto m .'7Zt 9, WMi>'itli.;',»Z97 - Lnk oi — BrZ. K4 FraitkitN Bank 12 Or.Al.li.Ma7r ÄI How Van?.... Lr >!AlkrS. 91 chßant.... Iü BItoÄaSGE - ilri'» 3. Zill! Barrl 90 Gco'stZliiohl 117 Baltv ORK 172 173 !sredci !urn? X «. 6.!». R. ZS'^ » b.Älei, irMcr Ii«;, » » l'd?j - . ISKöer. ..Zu ' I««7er. » . IRidicr Ill^i leirircsjee Ler, neric 79)j . l EouponS «k Martpola, Prcj'd " Welle, gargo ck Tom?.'S Expreß, neu 79 «aciftc Mail... Tot. 6, Z. E... Zentral <K Hud,ori River R. R 1i lsi krie eä^ «;rie üiailrucd, Prci'o 7 )» «cw-Äerjeo Zentral R ' Zleveiand PrttSburg R Siorrh Westera . Priorität b< Kol-Island IK3 Mtt. und St. Paul ch -Nil. und St. Paul, Preier'd Toledo und Wadajh Wav»e Odio und Mrssiiiipl KeineZadnschmerzen mehr ! Zal,nschmrr,cn jeder Art, selbst wenn dle Hödne dohl un» recke Nnd, werden sür die Dauer durrli den berühmrcu „Indischen ExrraN- beleltiai Derleibc hat sich bereit- einen Wettruhrn erworben rnd >N echt ,u haben W Ä und st> Cts. die Flasche del Hafseneamp, Nr. 7ö. Hanoverstraße; Nru< Enisr- und t.'. S!t«»»,ofer! We.l.öäliimoiclir : Bonmqarmri', nrd ek»rl s. Man. «r M. ?>i-ti,cr, Ar. I >, n»d -t, «ort, DoUarL !Virtlii. rrelchrr enthalten ist!'' ->n c.»>i c.r,^l.'c Uer, gebt nur id» ?ilr.-?.»wdclN, »a.«n n»,t»l st., Eisenbahnen. DcrSt. Lo» , s pre s-Z u » g ht:.!gl>chum Min. Abends al. Aukuast in umu.4oAbends. meni um3.zl) Nachm. Ankunit in Baltimore Ii) ->0 Dir ss re dericke r Accommod at t o n e- verlaür Baltunore um 5 Uhr Nachmittags und inutagS 3 Ührzu Minuten. ' ' >t> Äbsabrt um Uhr BurmritagS und Z..'Y P.'. Nach Mitralis, Aukunst um Borgens und M. Skact» Pitt^burg, »!» tso,ineUSvrUtr B^liil. D-Züge gehen um » Udr 5b Min. al Ätacb sLas!nn,iton. i.'>s, k.2i>, ». X. üil'.ndL. und ''''' !.A». u?d "...> ''Murgens. .-. n i > N»chm.u'nc 3.45 AdcndS. Bon K's inglo'' nm ».>>, VioiaeilS, I, Z.I» 6.21>, 6 und Abc.'ds. I' I ->v in teri!a>ut«i> ?«>,li»a. »der n» dv« Btt! A!Z»> »t. M. Sol«, Haupl'V>!let'?lq.ul. Weftcn, Buffals und den Niags?« «Soften. - r»''''!. nu« .^n iU «pev!>- »örtlich« Krvr«». »Sqiiid nn<! dem »ach Basfalo, d<n Aiag^ia Die Zuge q.hei, Morgens u l.io Nachaiitlag-ab. Die Anne kvinnn'ii >:> ivaltinior? aii Bom Wösten inid Nurdeit 2.1 V. Ü.SS Morgen! Talvert Station. und nach Alfred R. ?i»k«, Gen.«Super.; t2SZ-) General Pajlägr-A!?ent'o. Philadelphia - Wiimingtou - Ha.«- timorer Eiscnbchv. S t I, n d e Ii - W e cb s e l. wieuilgt:' S> Ulrich ! ««>, '. Postuiq nach vhiladelphw und Zwischen fich""°de"A n e"^'" cm' 6 "b' l uwr» naly Philadelphia und New-'.'lorkn« ».jz Morgens, Nch in mit dem Z>.ae naü Port Deposit vervmdend. an der Ciienliah> k>llrr^^^' , v-Ichtn Wilmi ngl on »li 1 «,n Sonnraqe; NsS Philadelphia 7 Uhr 25 Min. A!>endS. Vtach New-?>orl um II! jg ÄdenVS. DurchsahrtS'Billete sind entweder nn Prefldentstr.l Depot, oder Ar. t-!Z, Laltimorc>lr.,jN haben. !sden> so dorr im Voraus Zitze im hinteren »!üa. Personen, welche Billcte'in der Osstce In morestr. nehmen, habe» den Vortheil, daß ihre Äa, aue adgeholtund von dcr.Uiitow ll>)l)-) Mm. <?rawford, Ageüi. Mtiniore- Potomgc- La l>n. an, wie io?gl: At'sahrt nach Walhlnqlon früh Z NHr IS Min., und !1.Z5! Nach, mittags Z Uhr SZ Min., 7 Uhr L,> M. und !> U. «ZV M Ad fahrt von 4.5z.'!.öö, 10.38 Morgens. Ü.A, 7.5 Z Nachmit tags. «.ZV Ü Morg rs, IL.IO. 7.OÜ und 9.2 z A'end?^ Abfahrt nach Marlk-oro' Irüh L und Nachiüittaos früh 7 Vs> und Nachm. >l,/5, 5 ! Anlunst in Bal ebendaselbst um Z öZ Nachin Der isox' Ztation um Z.M srüh. ohne Wechseln der WuggonS nach Äeidon, Pullmann'sche Palasl' Waqqont sind in diese»' Huge ron Baltimore I'iz Weldun. Die -U'ge um 9.ZZ P.'orqenS und 7.2 Z Na-fünit tag^oon^^m^e^ (NO-) WtstlicheMaryländerEiseubahn bis nach Hagerstown geöffnet, Calvert-Sialion, »«kt t«r t?a,vert- u»t iirauklinlra«, 5P , M' chanicetown. Pconlc- Ehewsvlll.u. Ha- Krederick und HaacrStown ver- H^er-.uwn"um7A°n^ 2.?!! nach MechanicStown und Skhl UM.!.Ä NächmittaaS ad. Morgen-Zug verbindet sich mit Kutschen nach pa apilcad und Manchester an der Älen MornS statioit und noch EmmittSburg an der Mechaincs town-i-tation, für Wavnesboro'. La., an der Wan» neS^oro' Station mit dem S.2Z Morgens- und 3,Ä Medizinische Ameiyen. Tas große Heilmittel für Schwindsucht, welche durch zeilige Zuflucht zu diesem Mu stcrpräparate geheilt werden kann, wie es durch die Hunderte von Zeugnissen, welche die Eigenthümer erhalten haben, bewiesen wird. Dieses ist von vielen heivorragen den Aerzten anerkannt als das zuverläs sigste Heilmittel zur Erleichterung und Hei billig aller Lungenleiden, das je eingesührt w-.rde, und es wird dem Publikum als durch die Erfahrung von mehr, als vier Jahr- Zehnten erprobt angeboten. Wenn man i.i der Zeit dazu seine Zuflucht nimmt, so ermangelt es selten, Heilung zu bringen, auäi in den schärssten Fällen von Husten Bronchitis, Croup, Keuchhusten, Grippe Aiibma, Erkältung, Rachengeschwüren, schmerzen in der Brust, Seitenstich, Le berleiden, Lungenblutung zc. Wistar's macht einen Husten mcht troeken und läszt die Ursache zurück, wie dies die meisten Präparate thun, sondern er lös'; ihn und reinigt die Lungen und besänsligt den Reizzustand, in dem er aus diese Weise die Ursache des Leidens enlsernt. Set!) W. Fowle sühnen, «oslon, Mass. i'. l-'U d.i 1Ü.!! A?!)thelfskiI aW ) Millts'g dy»vevtjscber - ÄvilMtttftt wulldtlbare holende Eige?ichaft«u DvSvrpsie und Ltbcrk,a:.li.nien >«»°» >Ä -Idlch !, " Oolli n?ra l, kde It, op j s id m «!>, »V w'rft ,nl! >15?! »er» '."UN riirScwiig ,u udit »ei», wild >tr. i2,vsord-Ho,»«rd,ir., kausr eine Flaswe, und wenn „ach dcrcn 7;hr keine Besserung verspilrt, so wird da«! Geld zurückgegeben. A. ViiUer,Eigenthümer, L» »dtk » Kl«. ! Droauwen und c«cplZ«..lL2Ulk.<.p,> M zunick wurde das M crikauische Mustang-Liniment Mustang-Liniment zuerst in Ainerika bekannt. Seine Eigen schaften sind schr wohl bekannt. Es hat das B.rsicnst, das ältcste und beste der Welt zu sein. Betreffs der Millionen über Millio nen Alajchen, die verkauft wurden, hat bis dahin auch nicht eine einzige Beschwerde uns erreicht, und als ein keilendes und schmerzstillendes Liniment hat es nicht seines Gleichen ! ! ES kaiin mit unbegrenztem Beilrauen in allen Fallen von Schnittwunden, L-uetschun. gen, Brandwunden. Verrenkungen, Rheuma !>Snius, harlen Geschwülsten, Bigwunden, Hrssibeulen, Gelenlsieisigke>l, erfroienen Fü ßen und Lhien u. s. w., n. i. w , bei ollen Per'onen und gegen Belsiauchungen, Rehe (Steifheil), Ringbein, Nackensifleln, geschun dener Haul, Flufzgalle, tUauenrifz, Spat, Zuckiniz, Reibwunden durch Sattel, Kummet undGeiämr, auch gegen Augen- und Ohreir. Krankheiten bei Pferden. Mnulthicnn oder Rindvieh gebrauch! werden. Das Mustang- Liilimeilt heilt auch Neuralgie, Rheumatismus. Gicht, lahmen Rücten, tsalzslng, g'flige Bisse, äußere Kno chen- uud MuSkel-Lcioen, webe Biustwarzeu u. s. w. und kaun mit Rech! als die Panaeae sür alle äußerliche ÄiZunden gelten. Man'inerke wolil, dieses Lini inenr kai» nicdt in cinein odec Fakire empor» das die absurdeste» und uu iiatüUlchstcn Kuren, wie sie für wie Pilze em porgeschossene, neue Linimente bean'prucht werden, vollbrach! hab-n joUle. Sondern uns stehen eine Enahruug und Prüfzeit von über dreißig Jahren mit den wesentlichsten Reiulialen uud einer Masse von zur Sene. Erweist sich das Liniment nicht so, wie es empfohlen lü, so wird das Geld zurückgegeben. Man lasse sich nia,t durch cen Gebrauch ei nes anderen Lirimeuts. sur welches dieselben Eigenfchanen und Resuliale beanipiuch! wei den, hintergehen! Sie sind nur Lug und Trug. Man gehe sicher uud hole sich nur das Mexikanische Mustang Liniment. LT" Es ist bei allen Apolhekecn und in al len randladev zu 2S, 5» CenlS und Kl pro Flasche zu haben. Man gebe auf Größe der Flasche, Verpak« kung u. s. w. Ächl! Alunut'»?turiiiA Company. <Äpr j a.L! lckw.l^Mic,T.T.>s.) Nördliche Central- Peausylvania -Centrul-Eisel bahn. «miqranten«Ltnte deren trg'n» ei»., o». Wegen Aahrbtllcte vn» »Zherer Auskuat, man in das Bureau vo» (OM.rSvir." M».

Other pages from this issue: