Newspaper of Der Deutsche Correspondent, May 14, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated May 14, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

A. Rat«-, HerauSgeb«. Spezial - Notizen. Baltimore Fjre Insurance Bsstce, Hitdweii-Ecke von South- und WaterstraHe. s>at», Modell', - >»>>rälh>ch u>cn, T. Rodt.^ N. Conrtney Aruöer, ?tr. Stvrd- (sharleSstr«zHe, dir Wii i?.ach«n aui uilierca le.chlzalnx-'» nur ?q»rtir« Ehampagner, und Ilüdeira- Weinen, -^,a!a->?i„n> Havanna-Cigarren weict-e all»' Äschen PN DaiVplel »nv >m »liwii tu »er jrincn Thrt Gesrerie Waaren fürK-mt!t«. vlleiinze Aqentc? d»S dcrühmten Slvdvoust r e!' l, ?nRogZ >DezlZ,l2Mii) M. Gold- und SLlberwaattk niStzattiS iiiger ?M>S' neuer S<V«««ks«»e»>, GNberpisltirt« »aar««. ZNch-SiiKerwaarell. ?ie»e Bronze-Sa»«» >r. »u >e»r b,!l>g'N Preil.v dei ?>. ?. Warne» IS?». Wcii.ValtimcreflroSr, Dlamnnteuü °^terÜnasilber«Waaren. Pateck, Philip»? » Somp.'S Gr«!:c Taschrnuhrcn (etwas Elegantes.) ' Such ein volles AisorUmeni der besten filbe?pl<,tti?teo TLaaren bei <5«». ». »ebb « Sv (238-1!) ES- der Scltimore- und L!ghtjir. C. P. Davidson S- Comp. Ssr. s, S!ord-Liberty-Ltrape. Tom - Gas - Koch - Ofen >n derb<ftei>»timMa>Nk. . GaS. Einrichtungen «v Fabrik-Preisen. e i s st st u Tri Emilie Pöting, Dentist, in Dr. S. Waler's Office, 4-5. Hanov<rftr»il?» Md. DUM Zahnärztliches. . " Dr. W. H. Ethcridge, 2l, Süd-Broadway, ZcnnliigL' Zuytt-Tinktur. i»tne elegante, sichere und erfolg, reiche rZKunvwäsche, R. Hvnson ItUNlnaS S Vomp. (ViaM.UM? 1 Nc. W. Noid-Sharlevjt:. Dcutkchce zuhüarztUHcS Instimi. Dr. Ktrnkard SScner (studittc hie fiz«? .><2hn>!nn»il<i,u!e) iieht -zädne vermitttift reinen ohae Lqmerzen aus. Kunstlicht Gedistc »,e »»,» iiZ S-ildilillin-.? von^ HnvMiomultNk und voükommeae Zäh-ie. Gute ASbnr stnS sür korverliche EchSliheit uneiläß ltch, und?!itMoi?d dllrs ilch scrneryin wegen unglei odrr sisler Hähne enilckuldigln! denn das Mit- Srmche. in Nr. W e st sclaer Als Zabna»»,itben steht Lr. W in- Hell unerrci!ht da. S.in -öcrlaqpcn dem Pa »ieateii ist ia der Thai bejaniierud.Pilvt das zeringste savrijirt taglich reines la!p«t<riaurrS ÄaS Die sen Eu.wcrzv<lt>lgec hitbea die geiammtcn medijini nllchea gakllltüten Europa'S und Amerila's sür das ftzkilt »eiuorgeruienc Mittel erklärt, das je entdeckt lMärz7,ZMtel) 2b Prozent gespart. Un'?r? Kunden erhallen den Vortheil unserer großen Baar-Einkäufe. «ar»«r's»! <d Werner'S, Aoijsit und New Brunswick,^ Unterhemden und Unterhosen, ?!> Pryzcut billiger, als irgend em ouderes Geschäft in der Stadt. Tcol Hartmans, »kr. «ZV, We^-ValtiwsreVr, jwijchc» Eoutd-u. SaloertHc. W. Lk Comp., Gold's patentirten automatischen Heizern, marmorne und Lchilser-Aaminst rse, geuerheerd- Nastc, Register u. I. w. «üchen-Uteiisilie», Waiserlühter und Risrigerztoren; .«ach» uad P:l>ö>en, Reparaturen ailer Ait Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. Zstzu G. Sumau ä? Cemp., «r. T 5, West-Vrattftraß-, Llzken«' Cumberlond 2xto?! ! Die drfiev Strinkohlkn zu Sen «ikdrig « >-n « n Preisen. ! b«« »nd r»>ch breiineniie <io»,ei,-d>k d,«es Zshirr avj dem hikstgen Markt» zu verkaulm >arr»nladllnge-odirTonnki!L>«lis, «»ch,?»?en»'Balle«-- und Lumb-rie.nd-1 G. DiggS, bei »valtlmorer »ohieii.» u. .Vmon-Eü.ndvhn--«»-«?.» BSreau! >tr. ?, sohlend äie: Ecke der')t?r'd rrd Mad >,rftrc>z'. o«d Lcke der Alice «nn uro Äldemarlestiasi. tOkN«,lZottell Kshlenzu Vurrough Comp., wohl daran ihun, und so, gleich ji» kaufen, ehe der Preis jiei^l. Bureau: German, erste Thür östlich von de, E-.l»«ttjtrade. (SeptN.t^l) Dr. I. E. Lttcord. Nr. 141, Wesj-Fayette-, unterhalh der '' '' ' od.i Un^< Uk/Bormitlaas, Zdl« S Uhr und 7 S «K »t-ild«. (S>) Der deutsche Correspondent. ZZ. Jahrgang. Spczi-l - Ruinen. > Aruc Filucl, und KMmmnil'chMrcibmalcrialiln br> Guggenh-imer 85 Weil, Schreibmaterial', en U.Drucker, «r. «?», «ie» - Ba!riwore«r., (llUicr dem,,Li.rrotUon-voteI"). F. Hnchzcitsgeschenke! Hochzeitsgeschsuke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglösiel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselöffel, W. F.' Bissing/ 280, Wcst-Baltimoicstraße, 280, W. Kummer, 165, Süd-Broadway, «en und Uiiren, öibit tvotd- und Eil» dttwaaren, Stand-Uhren, Brillen aller Art, welke cr iu dilligen Preisen osserirt. Alle Waaren werden eil dk' s KS Alle Arten KS Nähmaschinen zur Miethe len Abzug. Dorfe» « Loudenstager» lOkiZt.lJ?) Skr. ?4, Rvrd , EUtawstraße. Die „Socor"-Nähmaschinc, kürzlich introouzirt und die beste aller vor handenen, (Spriile.lJ'!) ' Sharleeftrnkt. Wichtige Nachricht! i«c üixiciden zu K 2 pro Monat ?ir. Wefl Baltiinor-strat«. (Jo»?Z.l2Nic) Die Wlieeler-AZtlson'sche neue Nähmaschine (DejlT.lA^) Nr. 2'4, We°l-Pallimuristr. Die Wilson'sche Nähmaschine tRov.IZ.IZV) Nr. 4», Nord-Äaystraße. Für Familien-Näharbeiten Sie kastei von tZS bis und wird ans süns Jahn garaatlrt. John I. Butler, General-Tzent, «?. 8, Skord <?l>arlcSAratz«, (OktA.ISI) zweite Etage. Die verbefferte „Florcnre" - Nähma schine. Speise- und sich selbst richtende Svuischift-Streichung und dauert länger, als jede andere Maschine. Wird unter leichtenßeöiilgui'gen verkaust im sch in en- Gc I rll sch ast,» tgulM.lLMtel) Sir. 4». «ord-Eharl«»»». Kauft keine Nähmaschine, ehe Ihr die geräuschlose, sich selbst-olende Balanz. Rad - Verdes serung gesehen, die kosteokeiai, tausSlokale von i. «. «Sild, Nr. 7S, W.-Ballimo getauscht, >Avr2,l2Mt.?' Anzeigen. Zshn M. Miller ck Comp., Nr. 325, West-Balt'more-, Schreibmaterialien-Händler Billig. Prompt. John F Wi'cy Comp., die besten und billigsten Buch end Accidenz-Drucker in der Stadt Südwest - Ecke der Baltimore- und Calvertstraße. Geschmackvoll. Akkurat. (Fedr.20.12 MUD Iresco-, Oel-, enkaustifche oder Wachs- und Wafirr-Balerei alier Art, elegante Nachahmung von Holzarten, Schildermalerei, wie früher. Emmart S: Quartlry, Ba.limortftraK». An Brauer und Maschinisten! Wm. E. Wood öe Compagnie, Ecke der Baltimore- und Enlaw-Straße, Lallimore, Md. Dowpk» und »llass-r>vt«N«>» schottisch« Röhren » FitlcrS-Werkzeug und -Maschinen. amrrlkanische Governor- und <shallenge - BN! . T ch in, Maschwisten.. Brauer- P>umd,r-.Ariikel Im Allge „einen. iÄprilt '7Z-«i>rli>S '7t?> An Bäcker und Grocerit - Verkäufer; W;llt grr Mehl haben. gutes Brod macht. lah» N. Tcrjey's Piyneer-Familien-, Pioncer-Äxtra-, TevertoniExtrameht. La- erhaus : »r. »», «itd . Sal»«rtftr<>H». tMSr»7.IZ,) Ilm Htpttt und Kronen. (Fvltsctzun«.) Tie übrigen Minister verneigten sich ernst und schweizend und verließen das Kabinet. Wollen Sie Niln. Graf sagte ker König, dem Prinzen Diendurg die Antwort geben klar und bestimmt wie Sie Alle sich ausgesprochen haben! Zu Befehl, Majestät! sagte Graf Pla ten, Eure Majestät befehlen aber doch, daß die Form damit die Möglichkeit von weiteten Verhandlungen nicht ausgeschlossen bleibe Sie glauben noch an Verbandlungen?! rief der König, artig und köstlich soll die Antwirt sein» führ er dann fort, auch meine Bereitwilligkeit zur Neutrali tät soll aus das Bestimmteste ausgesprochen werden, aber über den Punkt der Reformbedingungen darf kein Zweifel bestehen! Wenn Eure Majestäteinverstanden sind, sagte Graf Platen, so könnte der Regie rungsrath Meding die Antwort abfassen, er wird gewiß keine schroffe Form wgbkn und bei seiner Gewandtheit m der Wahl dcr Ausbrücke Gewiß soll der Regierungsrath Meding die Antwort machen, und ich zweifle nicht, daß er die besten Ausdrücke wählen wird, -wnhl ibxr zweifle ich, daß hier auch die besten Worte einen Erfolg haben können. Senden Sie mir Meding mit der Antwort, sobald sie fertig ist! Sie, mein lieber General, sprach der König z»M Kriegsminister gewendet, blei> den hier, um mit dem Generaladjutanten und dem Ehef des Generalstabes mir die Maßregeln zur Konzentration der Armee vorzuschlagen. Herr Geheimer Kabin»tsratb> sind die Herren Generale da? Sie stehen zu Eurer Majestät Befehl! erwiederte der Geheime Kabinetsrath. Lassen Sie sie eintreten! Ich werde noch einmal wieder jung» Majestät, sagte der General voll Brandis, während der Geheime Kabinetsrath hin ausging, bei dem Gedanken, daß ich mit Eurer Majestät und der Armee in's Feld ziehen soll. Mein Herz schlägt wieder wie zur Zeit des großen Wellington! Damals war Deutschland einig! sagte der König tief seufzend. Während die Generale in Herrenhau sen saßen, die Adjutanten auf der großen Allee nach der Stadt hin und her flogen und der Telegraph bie Ordres an alleTrup pencommandanten im Königreiche trug, war die Stadt Hannover in fieberhafter Aufregung. Auf den sonst so ruhigen Siraßen sammelten sich Gruppen vonKeu gierigsn, und lebhaft wurde die Lage der Tinge diskutirt. Tiefe Bestürzung malte sich aus den Gesichtern, wenn irgend ein Eingeweihter die große Nachricht mittheil te: Die Armee marschirt nach Süddeutsch land, der König geht fort. Seil lange war die Stimmung im höchsten Grade antipreußisch gewesen, man hatte es laut getadelt, daß der König die Brigade Kalik und den General von Gablenz fortgehen ließ, man hatte den östreichischen Truppen alle möglichen Ovationen gebracht und nun, als man mit einem Male so vor dem wirklichen Kriege stand, als der ge- waltige Ernst der Lage an Jeden heran trat, da überkam Unruhe und Besorgniß die Bevölkerung. Und daß der König fort gehen wollte, das machte die gutenHanno veraner vollständig bestürzt. 1 Sie hatten stets Opposition gemacht, sie hatten stets zu tadeln und zu kritisicen ge- habt an Allem, was gethan und nicht ge- than war, aber die Residenz ohne den s König das vermochten sie nicht zu sas- > sen, das war etnas Unglaubliches, und k schon begannen sich Stimmen zu erheben, welche abermals zu tadeln anfingen: Ter König flieht und läßt uns allein, hörte man sagen, der Feind wird dann gar keine Rücksichten nehmen, man wird uns brand- schätzen! Freilich hörte man dann wieder: Die ( Königin bleibt hier mit den Prinzessinnen, sie wird die Residenz durch ihre Anwesen- 5 heit beschützen, eine fürstlich Frau wird man respektiren, und Viele fühlten sich beruhigter durch diese Nachricht. 5 So wogte die Stimmung hin und her, die Verzagten eilten zum Bürgermeister und den Bürgervorstchern, um sie zu einem Schritt bei'm Könige zu veranlassen, der Seine Majestät bewegen solle, die Stadt nicht zu verlassen, Andere verlangten eine Konzentration der Truppen um die Residenz, noch Andere wollten die Eisen bahnen zerstören, kurz, man konnte auf den Straßen eine reite Menge politischer und militärischer Rathschläge hören, von deren jedem Ter, welcher ihn ertheilte, überzeugt war, daß seine Befolgung die Stadt und das Land retten würde. Dazwischen marschirten die Truppen der Garnison von Hannover nach dem Bahn hof und wurden eingeschafst, andere Ba taillone und Schwadronen kamen an und wurden nach kurzem Aufenthalt weiter be fördert, Alles geschah im tiefen Ge heimniß und das zahlreich den Bahnhof umstehende Publikum erfuhr nichts über die militärischen Dislokationen. Auf dem großen Platz vor dem Bahn hof stand eine Gruppe Bürger in eifrigem Gespräch, ein kleiner schwarzer Mann mit blassem Gesicht und sunkelnden Augen schien die Umstehenden zu beruhigen, kräf tige Gestalten aus jener alten mannhaften niedersäcksischen Bourgeoisie, welche so un erschrocken ist im Handeln, klar gegebenen Verhältnissen gegenüber, aber welche so leicht Muth und Besonnenheit verliert, wenn unklare, außergewöhnliche und ver worrene Zustände sie umgeben. Ter nord deutsche und der niedersächsische Charakter insbesondere bedarf der Zeit, um sich zu rechtzufinden in neuen und ungewohnten Verhältnißen, er bedarf einer gewisienGe wöhnung, um seine Eigenschaften zur Ge ltung zu bringen, das Plötzliche, Neue und Ungewohnte erstarrt ihn und lähmt seine Thätigkeit. So war es auch hier; jene kräftigen Männergestallen mit den großen charak tervollen Zügen standen völlig gebrochen und rathlos da, tiefe Unzufriedenheit und Mutlosigkeit lag auf ihren Gesichtern und diese Unzufriedenheit war völlig bereit, sich gegen die Regierung zu ergießen, denn man war eben gewohnt, die Regierung sür Alles verantwortlich zu machen und mit ihr zu schmollen, wenn irgend etwas den langsamen, gewohnten Gang der Tagesstunden störte. Aber so seid doch vernünftig! rief der kleine blasse Mann, lebhaft gestikulirend, ihr seid doch wahrhaftig keine Kinder mehr, und daß es in Deutschland zu etwas An derem kommen würde, als zu Reden und Resolutionen beim Bierseidel, das konnte doch in der That jeder vernünftige Mensch voraussehen. Außerdem wißt ihr ja noch gar nichts Gewisses von dem, was vorgeht Das ist eben unrecht! sagte ein großer korpulenter Mann mit tiefer Baßstimme, das ist eben unrecht, daß wir nichts wis sen, - man könnte uns doch wenigstens bekannt machen, was geschiebt, damit der Bürger sein Haus bestellen kann und sich einrichten auf die Zukunft So wartet doch! rief der kleine Mann hastig, ihr habt gehört, daß die Gene rale bei'm König in Herrenhausen sind, und die Minister sind noch nicht tange Baltimore, Md.. Mittwoch, den 14. Mai 1873. zurück, wollt ihr die Sachen eher erfahren, als sie beschlossen sind? Es thäte a?ir! lich noth, sagte er zornig lachend, daß der b König die ganze Stadt und ganz Caien -5 derg in seinen Rath riefe! — Sonntag hat Recht! sagte ein alter bagerer Äann in einlacher DürgetttSckt, e mit ausdrucksvollem, verwetterten Gesicht, - in jenem kräftigen niederschäsijchenPlatt deutsch, das in dcn mittleren und unteren - Klaffen der Städte und des Landes noch , allgemein gesprochen wird, — Sonntag c hat Recht, wir muffen avwarrcn, wäs i geschieht, der König wird uns schon znr rechten Zeit mittheilen, was nöthig ist, ! er wird uns so ohne Weiteres nicht ver l lassen, --- es ist ja Ernst August's Sobn, sagte er wie beruhigend zu den unvetn - Bürgern, welche ihm aufmerksamer und augenscheinlich mit größerem Vertrauen l zuhörten, als kleinek, blaffen, beweg > lichen Kaufmann Sonntag. Doch, rief dieser plötzlich, da steht der Wagen des Grafen Wedel vor dem ' Bahnhof! —und er deutete auf eine offene elegante Equipage, welche vor dem großen ! Eingange d?s Bahnhofsgebäudes hielt und deren schöne Pserde das Pflaster scharrten, erwarten wir den Grasen, der muß wissen, was vorgeht! Uno mit schnellem Schritt eilte er zu dem Wagen hin, die Andern folgten ihm. (Fortsetzung Telegraphische Depesche». (Z'oir d-i ,'>Zl!soMrlcir Presst" für dtlr /Üonesxondrn» Zerepäische KadelberichLe. Berlin, 13. Mai.—Die Börsen der ver-1 schiedenen deutschen Großstädte sind in Folge des Wiener Finänzpaniks bedeutend gcdrückr. Die Regierung beantragte in den Kammern eine Maßregel, wornach sie beabsichtigt, den Antheil tZrenßen's an der Kriegsentschädigung zum Auskaufe von Werihpapieren verwenoeü zu dürfen, um so dcn Kaufleuten zu Hülfe zu kommen. Oestreich. Wien, 12. Mai. Tie Arrangements für den Empsang des Kaisers von Rußland siud getroffen. Derselbe wird am 1. Juni hier eintreffen, am 2. Juni die Ausstellung besuchen und sechs Dage verweilen. Der König von Belgien wird drei Tage vor dem Czaren hier eintreffen. Auch der deutjche Kaiser wird erwartet: Wien, 13.Mai.—Die Wirkung des Bank- Aktes ist ausgehoben worden. Gens, 13. Mai. Madame Loyson, die Frau des Pbre Hyacinthe, ist von einem Kna ben entbunden worden. Kraiikreicli. Paris, 13. Mai. — Gen. L'Admirault, der Militär-Gouverneur von Paris, hat den Verkauf des „Journal d'Ctat" verboten. Madrid, 13. Mai. Eine Karliüenver schiröluiig. welche den Umsturz der Republil zum Zwecke haben soll, ist hier entdeckt wor oen. Drei der Verschwörer sind verhaftet worden. Senor Sagastaist aus Madrid ver schwunden. R o m, 13. Mai.—Ter Papst war gestern sehr schwach. Er fiel in Ohnmacht, welche eine Stunde lang, anhielt. Heute hat sich sein Zustand noch verschlimmert. Der heutige Tag ist der 81. Geburtstag Sr. Heiligkeit; der Papst war jedoch nichl im Staude, deu Deputationen, welche im Vatikan erschienen, Audienz zu geben. Der Hochw. ThoS. Robinson,l Canonikus von Rochester und Verfasser mehrerer theolo zischen Werke, ist im Alter von 82 Jahren hier gestorben. London, 13. Mai. Depeschen von St. P terSburg melden, daß die Haupisladt Khiwas von den Russen erobert worden ist. Bombay, 13. Mai, Morgens, über Lon don, 13. dS., Abds. Admiral Cumaung hat Besch! erhalten, mit seinem ganzen Ge schwader nach Zanzibar zu segeln nnd dort wettercr Besehle der Admiralität gcwartig zu sein. EckissS-Bcriibte, OueenStown, 13. Mai. Der Dpfr. „Celtic" ist von New-Hoit hier eingetroffen. London, 13. Mai, 11 Uhr Vorm. Conscls eröffneten zu 93j-93i für Geld und 93i für Brief. „Amerikaner," alie '6ser '67 er 93K; 10.40cr 89; neue Fünfer 89j; Eric 47^. London, 13. Mai, il Uhr Nachm.— Eiie 47H. Paris, 13. Mai. Renten eröffneten zu 54 FrcS. 70 Etms. London, 13. Mai, j2 Uhr Nachm. Confols 93j-93Z für Geld und 93Z-934 für Brief. Eiie47j. Paris, 13. Mai. Renten fchlofscn zu ö-t Frcs. 50 Cenliine?. Liverpool, 12. Mai, 11 Uhr Norm. Baumwolle eröffnete ruhig; Oberl. 8H; Orl. Lerkäufe 10,000 Ballen. Veischiffungen von Bombay seil dem letzten Berichte bis zum 12. ds. 3000 Ballen. wäh rend der letzten drei Tage 2000 Biene!; 1000 do. amerik. Liverpool, 13. Mai, 1 Uhr Nachm. Baumwolle, von Savannah oder Tharle'lon verschifft und im Mai fällig zu 8!; do. im Juni und August zu BZ. Liverpool- 13. Mai, 1 Uhr Nachm. Baumwolle stetig; Verkäufe 12,000 Ballen; Spekulation uud Ausfuhr 3000 do. Liverpool, 13. Mai, H 2 Uhr Nachm.— Baumwollen-Verschiffungen von Savannah und Eharleston, fälli-i im April und Mai zu 7j; do. von New Orleans, fällig im April und Mai zu 8 15s1K, do. im Mai uud Juni zu 8!. Brodstoffe fester. Waiden 12s 26 für gewöhnlichen weigen ealifornischen, do. bessere Sorte 12s 4ä-12s 6>l; weltlicher rother Früh ling«.Waizen lis 2ä-11s 3<l. Erb'en 39z. Speck, geschnittener Cumvirländer, 38z 3ä. Käse 70s Kil. London, 13.Mai, zu 64s Sä. T rpeutin-Spintus 38z Sä. L i ver poo l, 13. Mai. Baumwolle schloß ruhig uns fleug. Verkäufe 12,000 Ballen; Spekulation uao 'Ausfuhr 3000 vo.; amerik. 7000 do. Verschiffungen vou Rew- Orleans für April und Mai zu S. Mais- Zufuhr während der letzten drei Tage 8000 Viertel; amerik. 7000 do. Terpelin-Spiutus zu 10>l. Inland - Tepeschtn. NnS Washingtzn. Washington, 13. Mai. —Sa? StaalS- Depanemeiit bat Nachrichleu von dem ame rikanischen Confuk in St. Petersburg erhal ten, dag die Leiche des Geiandlen O.r via Hamburg nach den Ver. Staaten g schickt werden wird. Bon Ne«-?)ork wurden K 192 sür nicht bezahlte Einkommensteuer, und KIOO von Philadelphia sür „Umcrlafsungssulldcn" an das Schatzseparlcment geieudet und dem Ge wlffenSjond zugewiesen. —Der heutigen Lab nctSsilzung wohntcn außer dem noch immer abwesenden Kriegswi niüer Belknap alle Ministcr bei, es lagen je doch keine wichuge Nachrichten vor. Die Schaudergeschichlk, welche kürzlich von den Fox Indianern erzählt wurde, dag ein Mörder von jenem Stamme zum Hun gertod« veruitheilt worden sei, wiid von dem Jndiarieragenlen in Abrede gestcUi. Präsident Srant rers'te heule Abend in Begleitung des Gen. Babcock nach New Hä ven, Conn., ab. Das StaatS-DkpaUemenl hat im Laufe dieses Jahres 40,000 Msse ausgefertigt; es liegen »och so vul Applika'ionen vor, daß sich wohl annehmen lägt, dag im O'tober 70,- 000 Pässe ausgestellt sein werden. Der Krieg gegen die ModocS. Cupt. Hasbroak's RecognaS zirnngstonr. Ein anderer Ue, berfatt durch Eayt. Zack. Die Indianer angeblich in die Ftucht geschlagen. NewNork, 13. Mai. Eine Spezial- Depesche ans San ftranzisco vom 12. ds. berichtet, gemäß der ?!achrichten der Eilboten, welche eben von den Lavafclien kommen, daß man von der Recogno?zirungs - Mannschaft unter öef hl des Cipt. oak gehört hat. Capt. Hasdrouk btrichlet, daß feine Abthei lung von einer Anzzhl Modoc-Indianer an gegriffen wurde, in welchem 4 Soldaten und ein Warm- Zpring-Judianer verwundet wur den. Der Ueberfall war ein plötzlicher und die Truppen unvorbereitet. Nach dem ersten Feuer der Modocs sam melte Capt. Hasbronk seine Leute und griff sie in geschlossenen Reihen an. Die ModocS ergriffen die Flucht und wurden nach allen Seiten dm fl'eyend in's Gchölz aeiriebcit. Es wurde« ivaeu verschiedene Salven nach gpseuctt; es ist jedoch noch nicht ermittelt '?orden, ok cmige geiödiet worden sind. D>e Trappn nveu'eica Z» der den ModocS gehö- Wuhrend der Attacke sahen die Soldaten, daß Capr. Jack vre Uniform des Generals trug Die Anzahl der Indianer wird aus 33 ge schätzt. Der Vcrda lt, daß die MovocS von Außen Hülse wird h.er stark ausge sprochen. Cavt,Hasbronk erbeutete ebemalls 6 Kisten Karabmer-Patronen, welche, als sie vor kur zer Zeit nal» der Front geschickt wurden, von den Indianern mit Beschlag belegt worden war!ü. ,7. Als der letzte Eilbote das Lager öeZ Gene ra.s Davis verlreg, besanden sich die Truppen zwischen den Lavabellen und den ModocS, unk die Indianer waren aus ihren Lava- PerichsnzuNqcu tzerausn»meben. Au der Seile des See'S werden Geschütze werden, uin die Rückkehr der In. dianer nach deu Lava-Verschanzungen zu ver hindern. Der Rest der Truppen wird die Indianer ve>folgen, um sie ganzlich auszurotten. Lavafelscn, 11. Mai, S Uhr V?sin., via Sau Franzisco, 12. Mai. Depeschen vom Licut. Bayleß melden, daß die Modocs gestern in das Lage: einfielen nud aus dieVor poiten feuerten. Nachdem Capt. Hasbroul's Mautzichaften dcn ganzen Tag recognoszirr hatten, kehrten sie wegen Wassermangels nach dem See Soraß zurück und machten dorr Versuche, !>uich Gr-'eiwaö zu erlangen, die jedoch sruchtlts War?n. Dcnald McKay würbe nach dem Lager von Lieutenant Bayleß zurückgeschickt, um die Batterie B des 4. Artillerie-Regiments mit den Compagnie'!» G und B des 1. Cavalle cie RegimeulS nach dem Slilachtfelde zu es lortiren. Die Entfernung ist nur 17 Meilen, üe gebrauchten jeooch den ganzen Tag und die darauf folgende Nacht, um dorthin zlt ge langen. Jack's Bande näherte sich dem Lager bis auf 100 UardS, die Indianer saßen «astn ab und griffen das Lager an, indem sie auf die Herden und Wachen feuerten. Nach der Meinung des Capt. Hasbrouk sind die M"docs sämmtlichen Schlcßbedarfs entblößt. Die erste Salve jagte die Pferde ia die Flucht, welche dem Hauptlagcr zuraunten. Während die Leute ihre Waffen in Bereit fchaft legten, gaben die Indianer salv: auf Salve, lSdteten 4 Soldaten uud einen Warm Spring - Indianer. Donald McKay lieg zum Sauimelu und zur Attake blase» und es gelang ihm, die Indianer zurückzuschlagen, welche sich in das Gehölz flüchteten. S,e erbeuteten 23 ponieS und 3 Packesel. Auf dem SchlachtsUde wurden 6 Todte und ein verwundeter Indianer nebst 19 bepackten Mauleseln gcfuvden. Ter Booen war niit Blut bedeckt. Die Indianer traten einen hastigen Rückzug nach der McLeod'schcn Bergkette an. Es heißt, vaü 2 Soldaten tödtlich verwun det worden sind. Capt. HaSbrouk glaubt, daß die Judlauer nun ohne allen Schießbe dcrf sind, da jie ihren ganzeu Vorrath in die sem Gcsechte verloren lsabkn. Capt. Jack Hai uur noch 7 Pserde. Cr nahm seine Stellung auf dem Schlachtfelde mit der Würee eines Königs. „ SquawS" wurden weder während des Gefechts, noch von den Kundschaftern, welche in der daraus folgenden' Nacht auszo gen. gesehen. CS ist uuerllärlich, aus welche Weise Capt. Jack im Besitze der g Kisten „centte primed" Patronen gekommen ist. Vou unseren Truppen hat er sie nicht erbeu tet, ebensowenig hat er sie nach der Schlacht am 17. Jan. ausgelesen. Als oer Eilbote fortging, waren die Truppen zwischen den Lavafelien und den Indianern. Legtere wa ren ans ihren Verschanzungen gänzlich hin ausgcir'.cben. Der Zustand des Licut. Harris ist ungefähr

dmelbe, j-doch find größere Hoffnungen aus Besserung vorhanden. Larami e-iL ll y, Wyoming Terr., 13. 'Mai. Zwei Eoinpagnie'n des 4. Inf. Re giments lainen heute hier an nnd werden räch nach der Küste des Stillen Meeres weiter be fördert wcrcen. San Franzisco, 13. Mai. Eine Tcpesche von Arcka meloet, daß sich die Mo docs 25 Meilen von dem Schauplatze des letz ten GefeÄles befinden und von den Lundes lruppeu verfolgt wer den. Die „Polaris."^'Ankunft der Ue verlebenden in St. Zvhn. St. John, N. - F., >2. Mai. Heute kamen Tyson und seine Mannschaft hierher. Sie fah-n gesund und wohl ars. Capt. Hall starb IS Tage nach der Nück'chr von der ersten Expedinon. Er war dui Tage vor feinem Tod durch den Schlag gelähmt worden. Er wuree nach und nach immer schwächer und starb um 3.25 Morgens. Dn übrige Mannschafl wäre ohne die Hülfe der Eskimos nicht mit dem Leben davongekommen. Meiner sagt, Copi'.än Hall kehrte von der Schlitten-Expediilon am 24. Oktober zurück, und erkranlle noch in dcrfelben Nacht. Am nächsten Morg-n fand er, dag die linke Seite feine? Körpers gelähmt wür; drei Tage ver haute er in diesem Zustande, und dann wurde er etwas belier. Einige Tage nachher bekam er einen Rückfall, verfiel u, ein Delirium und in diesem Zustande blieb er bis zum 8 Novem ber, an wclchnii Tage er starb. Als sich dre Mannschaft vom Schiff entfern te,war es finster, v.diefcFinsterniß dauerte län ger, als zweiMonate, es war täglich nur eini ge Siunden bell. So lange die Leute ein Schneehaus zum Obdach halten, ging noch alles gut, aber als sie in die Boote und auf ein anderes Eisfeld gehen mußten, das zu klein war. um ein sol ches Haus daraus zu errichten, tonnten sie sich nur dadurch warm erhalten, baß sie viel See hiliidsfeit und Blut verschluckten und Fett in Pfannen schmolzen und trank». Dieses Fett diente auch zu Signallichlecu in den laugen In der Nacht des 22. April brach die See mir Macht über das Ei°sUd. Die Frauen und Kinder waren unten im Boot, während die Männer d'-augeu waren und alle Kräfte aufboten, um ;u oerhüten, daß die Wellen das Boot wegschwemmten. Ein ge Männer wurden mehreremale we gschwemmt. Als sie gerettet waren, schwol len ihnen Hände und s. üße auf und sie wurden sehr trank, erholten sich aber wieder, und sind jetzt ganz g?sund. New - Dork, 13. Mai. Eine Depesche aus St. Joylt berichtet Folgendes: Als die Überlebenden der „Polans" gestern hier an tameu, wuideu die liegen Eskimos von den ange!eheustcn Kaufleuten durch die Slraßen getragen, was allgemeines Aufsehen erregte. Auch wurden Sammlungen für sie und die Frau, welche bei der bloßen Erwähnung des Capt. Hall zu weinen anfing, veranilalttr. DerProviantnicister John Herron berichtet, daß Capt. Hall nach seiner Rückkehr von der Schlittenfahrt sich über die Hitze in der Kajiiie beklagte. Herron machte ihm eine Tasse Kaf fee, co i welcher er nur die Hälfie trank. Ur>- mittelvar darnach fühlte er sich krank, ging zu Bett und starb nach 2 oder 3 Tagen. Es ist demnach sch ver zu bestimmen, wel cher Krankheit Capt. zum Opfer siel. Washington, 13. Mai. Der Flot t'.'ü-Tckrltär empfing gestern Nachmittag von Capt. Tyfon folgende Depesche: „S t. John, Neufundland, 12. Mai. Die „Tigreß" ist ebcn argekommen; 'ämmt liche Leme sind der Hülfe vedürfii, und bran cheil Geld. Benachrichtigen Sie gcfä!ligst den Conful davon. Es b, finden sich 9 Eskimos unter den Leuten; soll ich sie während d,r Heimfahrt unter meine Obhut nehmen? Alle sind gesund. (Gezcichnei) Äeoige E. Tyson." Der Ausstand der Fabrikarbeiter in Sihodc-Jsland. Providence, R.-H., 13. Mai. Die meiste» Fabriken in Woonsoclet nahmen heute Moigtn ihre Thätigkeit wieder aus; dicjenj. gen, welche zu den allen Löhnen arbeiten woll ten, hatten Gelegenheit. Die Arbeiter wurden von den „StrikerS" nicht writer belästigt. Der Ausstand der Hufschmiede in «rooklyn. NewNork, 13. Mai. Die Schmiede, meister in Brooklyn hielten heule Abend eine Versammlung und beschlossen, den Schmieden höhere Löhne zu verwiuiz?n behi-Iten sich aber künftig das Recht vor, anzustellen, wen sie wollten. Die Arbeiter verlangten die Wie deramiellung aller früheren «schmiede. Es kam zu keiner EiN'tu-z einer Scheune —Drei Per sonen g»töttet uod ein Mann schwer verletzt. New -A) ork, 13. Mai. —Der Heu- und Getraideboden über den Ställen Nr. 44 und 46, Hubertstraße, stürzte heute ein und begrub vier Personen unter deu Trümmern; JameS M. Manuing, der Eigenihümer der Ställe, Jakob Bauerkeid.der Frachtagent des Dpfrs. „Champion," und John N. Kilmor wurden schwerverletzt. Manr.ing war augenscheinlich erstickt. Kilüla: hin«'rlaftt eine Frau und sechs Kinder. Vermischte Oepescven auZ Rew?jork» Hew . Aort, 13. Mai. Die Dampfer „Car.iida," ..City of Bristol" und „Ci'y of Brooklyn" sind VSN Siv?e?o«l hier einge troffen. Die Gesetzgebung des Staates hat den Gouverneur durch einen Beschluß ersucht, sich mit den BundesbehSrden in Verbindung ,u fetzen und von den im Walervliel-Aneuale zu ve»kaufende?« Nroonanz Gegeliitänden solche Stücke zu erwerben, wclÄe Trophäen unv Erinnerungszeichen an dcn RcvolütiönZknkg aufbewahrt zu werden verdienen. Heute kamen 275,000 Postkarten hier ! ->n, welche in Zeit vou drei Stunden vergrif l fcn n?areil. Nixon'S Anrttakt wirS mrrgen vor dem General-Termin einen letzten Versuch machen, eine Stundung der zu erwirke«. Die deutschen Ächtundvierziger hielten beute ihre jährliche im East- Rioer.Park. Gen. Sigel, Gen. Weber u. A. hielten Reden. Hr. Engelhart, wohnhaft Nr. 132, Du »sntstraße. Brooklyn, der Sohn des wohlbe talinten Ruderer? Engelbart, wurde am 29. Avnl in Long-Jsland-City von mehreren ihm unbekannten Männern niedergeschlagen nnd detart mißhandelt, dag er an den Folgen der trlitMen Gewaltthätigkeiten gestern starb. Seine Angreifer h-ttten bei Zeilen da« Weite —Das Gebäude Nr. 9, welches abgebrochen werden sollte, stürzte beute ein nnd zwei Arbeiter wurden unter den Trümmern begraben. Dieselben lebten noch, als man sie hervorzog, waren aber schwer ver letzt. Ztokes wurde heuie nicht nneier verur theill und sein Anwalt sagt, cs sei sräejlich, ob cr auf's Neue vcrurtheilt werden wurde, ehe das Appellalionsgericht seinen Fall ge hört habe. Jane Armstrong und ihr Töchterchen Mary wurden in Newark auf dieAnllage ver haftet, die Mary O'Day am 8. April in den Cast River gestehe» zu haben, so daß da» Kind erlrank. Frau Hanna Reimer, 23 Jahre alt, ver ließ gestern Morgen um 3 Uhr in einem An sali von Geistesstörung ihre Wohnung und ha! fi-A wie man mit Sicherheit vermuthet, am Fuge der Süd i. Straße in den Fluß gestürzt. Ihren Shawl fanö man snf dem Dock liegend. Den Aussagen der Nachbakn zufolge war die junge Frau seit der kürzlich erfolgten Geburt ihres Kindes in ihrem gei stigen Zustande derangirt. Als das Dampfschiff „Bmericu?" heute dutch H:ll.Gale fuhr, rannte es gegen den Datt!pfer„Ho>-!." welcher zwischen Glackwell's und Hart's Insel fahrt, uu>. Zerschnitt ihn in zwei Stücke. Von der Maur>>ryafl bes „Hove" ertranken 4 Mann, Der „Americus" crutt nur geringen Schaden. Coulter von Pittsburg forderte d.-u Gewinner Ber vSn Suis Ward und John abgehaltenen heraus, mit ihm ü Meilen entweder ili Misburg oder Springfield um KIOOO zu rudern. Er hüt K2OO depouirt. Kornelius A. Logan, der Gesandte für Chili, wird nngefähr am 20. d. nach seinem Bestimmungsorte aiskMn. Hcrporrazende „Osd Fellows" werden ihm zu Ehren am nächsten Donnerstag Abend ein großes Festes sen geben. Der Dp'r. „Wyoming" ist von voo? hier angekommen. Der Vertheidige? des Mörders Nixon macht allenthalben die größ:en?lnstrettgungcn, um einen Richter zu finden, der geneigt ist, eine Stundung der Urteilsvollstreckung zu bewilligen. Der Geldmarkt. N e w-N o r k, 13. Mai. - Geld veränderlich zu S—7; Wechsel flau, zu 85— Gold veränderlich, zu 117j-z. Obligationen stetig, Sechser 12 li, '«2 er 1155. Aktien schlössen flau; New - ?)ork-Central zu 100 H; Erie 60, Lake-Shore S 9, 111. - Central lis, Pittsburg 89 , North-Western 80, Prioritä ten 86i. Rock-Island lOSz. Bilanz des Unterschatzamte?: K 40,987,458 in Gold uud in Courant. Demokratische Munipalwahl in New-Jersey. Morristown, N.-J., 12. Mai.—Die Demokraten haben in der gestrigen Mnnizi palwahl zum ersten Male seit Jncorporiruug des Städtchens vollständig aekieot. Die Convention vex qlieder in St. Loni«. St. Louis. 13. Mai.— Die Congreß- Convention trat heute Mittag in Sitzung; Mahar Brown hieß die Herren im Namen der Bürger willkommen. Hr. H. T. Blow hielt sodann eine Rede über die Zwecke der Con vention. Einsturz eines ÄaugerntteS in Ma con, Georgia —Mehrere Nrbei» ter dabei verunglückt. Macon, 13. Mai. Das Gerüst an dem Mercer Universität? » Gebände fiel heute Nachmittag eiti, wobei 3 Arbeiter von einer Höhe von 70 Fuß herabstürzten. Joh. Rau von Philadelphia und James Glober von Chicago wurden getödtet, W. E. B. Praetor und Ben White, farbig, lebensgefährlich und Eduard Holt gefährlich verletz'. Wirren in Louisiana New - Nork, 13. Mai. Eine Devesäie des Washingtoner Correivondenten der „Times" berichtet, tag der Präsident die gestern eickulirenden Gerüchte, hinsichtlich der gewaltsamen Schritte, welche er in Louisiana ergreifen werde, gänzlich widerlege. Er äu ßerte, daß seine Maßregeln nicht energischer sein könnten, und daß, falls eS die Gelegen heit erheischen sollte, er fortfahren würde, ener gisch zu handeln. New-Jberia, IZ. Mai.—Eine Abthei lung berittener Meiropolitaner kam heute Mittag von St. MartinSville zu Land hier an, um sich mit dem Boote weiter befördern zu lassen. Der Tampser „Oiark" kam um 5 Ilizr mit Vadger's Leuten an, nahm die Eaoallerie und ein Geschütz an Lord und fuhr nach Brafhears weit r. Bei Terrabonne wurden 50 Mann gelandet, um dort die radi kalen Beamten in's Amt einzusetzen. Oberst Smith ging mit zwei Lompagnic'n Bundestruppen nach Brashears ab. Zwei Compagnie'» Bundestruppen b!i-ben in St. Marlinsoille, 10 Mann und ein Offizier un terstützten den BundeSmarichall. Oberst De Blanche und mehrere seiner An hänger haben sich ergeben und sind varolirt woroen, müsse» sich zedoch in New Orleans stellen. In St. Martinsville ist die Ruhe voll'iändig wieder herqest?llt. Washington, 13 Mai.— Die Depesche, welche der Bundes narschall am IS. Mai von New-Orteans sortschickie, lautet folgender, maßen: Die Sladt ist vollkommen ruhig, die Ansprache, welche Gouverneur Kellogg gellern nebst dem Befehl veröffentlichte, daß er keine Mittel scheuen würde, den Frieden aufrecht zu erhalten, halte emen lehr heilsamen Erfolg. D-e Warmouth. und McEncry-Berbündeien scheinen bedeutend weniger geneigt zu fein, Ruhest«!ungen anzustislen. Das Publikum Hut einsehen gelernt, daß die St. MartirSvville Begebenheit ein trauiizes FlaLco gemacht hat. Die Apachen in Arizona. San FranziSco, 12. Mai. Nach richten von Arizona melden, daß die Bun deslruppen den Apachen-Häuptling Quien> haltanoba gefangen genommen haben, wel cher fünf Indianerinnen ermordet hatte; sie standen im Begriffe, ihn aufzuknüpfen. Gen. Crook befahl jedoch, ihn nach Fort Alcattcy im Hafen von San Franzisco zu schicken. Drei Compagnn'nßundestrnppen sind aus Aii.ooa nach der Gmi;e von Oregon beordert worden, um gege« die Modocs verwendet zu werden. Desperater Kampf nnt Indianern San Franz isco, 13. Mai. Eine Depesche vo.i Portland, Oregon, meldet, dag geilern fiinf Indianer den JumeS Harrison in seinem Hause S Meilen von Walla-Walla an griffen. Harrison weigerte sich, den India nern Taback zu geben, worauf diese seine Th'lie erbrach.n. Harrison schlug zwei der rolhen Deuftl mit einem Handbeil nieder und rang mir dem Dritten» wobei ihm sein Töch. Lerchen zu Hülse lam und diesem mit einer Axt de» «Sarau« machet. Die Nachbarn eil ten zu Hülfe und fingen die Uebrizen, welche sich j?tzt im Gefängnisse best, den, Sk-uere »ve.iHte von Euba Hau a n na, 12. Mai. Ein Dampfer kam heute m>t wtX) Karlislen-Gesangenen von Spanien hier an, welche in dem Kampfe gegen die Ivsurgenten verwendet werden sollen. ! Die Tampser „?)azoo," „Juniata," „Ger , munia" und ..Havanna" von New-Orleans müssen noch iakmcr Quarantäne hallen, iroy l dem sie kcii'e Kranke am Bo!d haben nnd die > Saniiätsbebörde von Rew-Orleans befchci > uigt hat, daß keine Cbolera i>i der Stadl ist. Ein offizielle Depeicke von Puerto Prin cipe benchiei, daß das Bataillon kürz lich ein Gticchr mit den Jnsurgentkii Halle und daß der cubani?che «Äencral Jgnacio Agramoiue gefallen ist; feine deiche ivuide nach Puerto Principe gebracht. General Saiigliiii ist gleichfalls m jenem Eef.chie er schauen worden. Senor Mendwc. der Collektor der Cien fliegos-Eiseiibahn, wurde?m »in Packet mit 520.000 vor der „San Jose-Bank" beraubt, in welcher er das Geld deponiren wollie. Die Insurgenten griffen einen Balmzug der „Puerto Principe-Bahn" an, sie tödteien den Commandanten des FoüL Molina, zwei Ca pitäne und niedrere Soldaten. Schreckliches Unalüc? in einem Koh lenbergwerke Neuschottlanv's. Halifax, 13. Mai.—Heute Abend ent stand hier eine große Aufregung infolge des Berichts» dag sich in dem Drummond'schen KohlcUbergivcrke bei Pictou heme Rachminog I Uhr eine schrecklich« Cxvloüon ereignet dabe. Der Lergwertducklor Dünn, sein Assistent Nichardson und Arbeiter besauLen sich u>r Z:it ocr Explolwu in dem Schachte, als die selbe stattfand. Tie größte Erregung herrschte in der ganzen Gegend. Mükier, Frauen, Schwestern und knidern v>.riammclte'ii sich um dcn brcnnendenÄchacht und bellagien daS schreckliche Schicksal der lebendig Begrabenen, welche dann und wann einen schwachen Hül feruf hvren ließen. Jeder Versuch wurde ge macht, die i?cute zu rctlen, aber dieselben er wiesen sich als nutzlos; man besarchret, daß Alte umgekommen sind. Das Heuer wntdere noch heule Abend Uhr. Pon Ncw-Glaegow wurdeHülfe regaiiirk, es wird jedoch uur we nig geschehen können. Visenbahnnnfalte. St. Lonis, 13. Mar. Äin Frachlznfi der „Doledo-Wadash- Western Eisenbatm" wurde gestern zwischen siaunton und Ed wardSLille ans den Schienen geschleudert. Sechs Wagen und die Lokomotive wurden zerlrümmert. Der Lokomotivführer Jalob Serlhel wurde getödtet und der Heizer Mar tin Henry schwer verletzt. Pattcrson, R..J , 13. Mai. An der „Delaware-Lakawanna- uns Western-Bahn" brach gestern eine Lrücke unter einem Fracht, zitge jnsammen, wodurch der Verkehr auf die ser Bahn un!:rbrl?chcn werden ist. Bränte. St. Louis, 13. Mai. Der „Nevnb lican" bat eine Spezial-Depeschc von Hou ston, TexaS, welche berichtet, daß im Ge schäflstkciie von Calvert ein ganzes Hänser vieitel abgebrannt ist. Verlust 835,000. Galveston, TexaS, !6. Mai.—Das ge strige Feuer in Calvcrt, Dxas, legte ein hal bes Häusergeviert, mit Ausnahme eines Spei chcrs, in Asche. Der Verlust wird auf 60- bis 70 000 Dollars veranschlagt. Der Verlust wird folgendermaßen zerlegt: John L)rrS>B,- 000, Gebrüder Sänger KZ5,000, A. C. Neid K!>oo6, Samuel Grills Ktooo, Redding und Snmvkins 812,000, Thomas äc Garrett 835,000. Mehrere SchnliMücknr-, Schncider undßarbicr-Werkstätten wurden zerstört. Eine Anzahl von Kauflniteü erlitten durch das Forlschaffen ihrer Güter Verlust. Die Ver lustiragenden find themveise versichert. New bürg, iü. Mn>. Heute Abend brach in Wright's Maichrrenkabrik Feuer aus, welches für 810,000—815,000 Schaden vcrursaitte. In Oraitge-Coulitl) brannte John.Mar liu's Hoicl a»! Äerlust 810,000. Hackerisack, Ä.-1., 13. Mai. Das Mobclmagazin des Jakob I. Laurentius wurde durch Feuer zerstört und die in Vem Hause wohnendeFamiiie entging mit knapper Noth der Gefahr. Da gleichzeitig »och in veisch'edtnen anderen Gebäuden Feuer ans brach, so glalldt man, daß Brandstifter au der A'.beit ivare i. Teleg?a»y,schrö Allerlei. In Newcastle Dcl., blies am Montag Morgen ein junges Mädchen, Namens Ma>i> Hitch, eine Äohlenöüanipe au«, welche infolge Dessen explodirte uud das Mäöchcn so ver levte, daß es im Laufe des Tages starb. Der in New Jersey zum Tode verur theilte Mörder Lusignani, welcher am Don nerstage gehängt werden soll, bat es aufgege ben, sich zu Tode zu Hangern; cr ißt jetzt, wie ein Drescher. —ln Moiiigomcry, Ala., starb gestern Morgen der Pionier-Fabrikant Daniel Pratt im Hoden Alter von Jahren. Der von der canadischen Regierung nach Manitoba geschickte Commissär, welcher die Jndianerangelegenheilcn in jener Geiend un tersuchen soll, berichte«, daß Alles befriedigend ruhig ist. —ln ColiimbuS, Ohio, trat gestern die staats-Constituaiite in Sitzung. Beide Zweige der Gesetzgebung von Hartfort, Conu.,' nahmen gestcr» Beschlüsse anläßlich der G.dächtnißseicr des ObernchlecS Chase. Der britische Dvfr. „Alwona" kam ge stern Morgen mit 1000 Chinesen in San Francisco an. In der Nähe von Atlanta, Ga., stürzte gestern ein Mann von einem Vergnügnngs ?uge und wurde überfahren. Sein? Frau uud seine Kinder befanden sich auf dem Zuge. Lokalberichte ans Washington. Washington, 13. Mai. Vorgestern Morgen um 11 Uhr wurde ein Insasse des Georgetowner Armenhauses, Namens A. Grumbcll, von einem Maulesel, der in dem Stalle jener Anstalt steht, buchstäblich zu Tode g-'stampft. Ein Knabe, NameuS I. Crumbanqh, fiel am Sonnabend Nachmittag in der Nähe von Eeorzcloivn in die Fälle und crtrank. Sein Leichnam ist bis jetzt noch nicht aufge funden worden. Europäische Berichte Au d?u Universitäten ',n Berlin, Bonn, Brrslau, Göttingen, Greisswald, Halle, Kiel, Königsberg und Marburg, au der Akademie zu Münster uud dem Lyceum zu Braunsburg lehrten im Sommerscmcster 1872: 30 Profes soren in der evangelisch-iheoloqisch-u Fakultät (darunter 50 ordentliche Professoren, 13 Pri valdozenten), 23 Professoren in der katholisch theologischen Fakultät (darunter 19 orderilliche Professoren), 31 Prosessoreu in der juristischen Fakultät, 215 in der medizinischen, 404 in der philosophischen Fakullätz (darunter 72 bezw. 210 ordentliche, 5l bezw. 82 außeror deniliche Professoren), inSumma 403 ordent liche, ILL außerordentliche Professoren, 234 Privatdozenten, 13 Lektoren für sprach- und landwirthschaftlicheu Unterricht, 38 Lehrer für Stenogravhie, Fecht-, Musik-, Reitunterricht u.s.w. Ter Studireudeil waren 905 in der evzngelisch-iheologischen,4ll in der katholisch, theologischen, 1472 in der juristischen, 1934 in der medizinische», 272 t in der philosophi schen Folullät, Summa 7470 immarrilulirie Siudireude, worunter 6384 P-cußen. Au ßerdem waren 1505 ,um öes>!che der Vorlesun gen. Ans den übrigen den'schen NeichS ländern waren 595, aus Luxemburg 8, aus Oestreich (Lisleulianiens 35. aus Belgien, Frankreich je 5. aus Rußland 116, Oestreich (nicht deutsche Länder) 60, ouZ England urd der Schweiz je 42, aus Rumänien 16, Nie derlande 14, Griechenland und Italien je 11, Türkei 9, Serbien 7, Schweden 3, Däne mark, Portugal und Spanien je I, aus Ame» rikr 91, Asien 12, Afrika 1. Wie weil die pieußifeben Lehrer noch hinter den ndrigen Cvmmiinal- uud Siaals beamleu zurückstehen, zeigt rech! deutlich nach folgende Ausstellung: in Preußen l.ben enieritirteLeh.cr, vou denen 826 eine jährliche Penüon unter 50 Thlr. beziehen; Pensionen von 50—70 Tylr. erdalten 615 dieser in Lehr sach ergrauen Staatsbürger, von 75 100 Thlr. 479, von 109 150 Thlr. 673, von 150-200!hlr. 376 und über 200 Thlr. nur 44l Emeritirte. Welche Unsummen von Elend deuten die Ziffern an! In Hoboken wiid der Deutsche Michael Kri st mann vermißt; derselbe ging am Mittwoch nach New-Jork, umßechuuugen zu bezahlen, seitdem ist er spurlos verschwunden. Ei» französischer Apotheker qal in vnlveri sirten Lorbeerblättern ein ausgezeichnetes und sehr billiges Ersatzmittel fürChi n i n entdeckt. Die Vlältcr des Lorbeers wer den in einem geschlossenen Gemäße lang'am über dem Feuer getrocknet uud dann pulveri sirt. Ein Gramm (Isj Gran) macht eine Dosis und wird in einem Glase kallen Was sers eingenommen. Die Medizin soll die hartnäckigsten Fälle von Wechseln der curiren. Paffe ! Pässe! in'S »uiiloiid bisorztinnerhalb 24 «luaden A. Rain«» SS» der Baltlworeftr. »ud P -V.-S»e»»». Nummer 115 Neue Anzeigen. lVl o kI V 0 5 15,,) N WWW Käl.-Nkiokc k Lcvi/ikLinacttittckioi' feiv>at.sB. L. L. ü LO.. 2? 17. Barles Lt. tMaUi.IS.) Erhr anzi-'licndtr Au kti on S-A e r k auf Möbeln und sonstigen Effekten einer Fci silien. Ilnion- Dank - Gc sell schält der Stadt Äaltiiilorr. Bureau sNennvlds Savin): Nr. 21, Soulhstraße. Z>hil?v Samuel Barih. st A. Sa" n. ' A. T. Mlies, Mavnadier Z. W. litaviiiond aulor iirtr Capital ist slVi.liM in l?>yooAi' Innq l'i« u!i.1M!l) mmer tupezirt;» den niedrig sten Bat^rpreisen. I', e. Lrrr!»!>„ Tapeten- und (fmporiniil, Nr. Storo-Kau Strafie, Frout- uud Highuraße. <Maii>,t!v!N>i erläge Wclpert L 5 Nr. 41, ffeder d^e!! e «l ji c N s. w. (klastische Scliwamui- Matratztn, Polstrr, Kissrü n. s. w., S p r i n g s e d e r - B c t t e n L. Brown. Ar. 34/», Nord-Kawardftraze, Eure Möbrln direkt vam Fabrikanten »2d spart 2Z Prozent l K Möbeln, Laden-(Kiurich. Ladentiscke, Coun ei a.iu/ I,' > Nr. ZB, Nor» - voward-, Ecke dei > l'!tkl > ÄtariotMrahi. W. ÄS. Maughlin S» Banhslz-Händler. Acnstcr, Thürtit, Jalonsic'il i>. s. w. die billigsten Preise. Ecke der Pcalt- und Präsidentstraße, Eeke derOst FallS-AveuueundStileS-Straße. Lagerplatz Ecke der Pratt- und Exeter^Straße. V. ' (srplchwnge!!, Truus li. s. w. und diu l'ereit, aui Le>telli,nz -iZäckern und Brauer» Zoseyh?kensi,aw,^ " ' I. Wcatheröli L: Sehnen, Nr. i und 4-5, - Libertystraße. tAvril Die »utziichste Erfindung der Zeit. ZsrsniösisclikS Stacke » LI, Burnham <svmp , N r. Tsitz West-Lombard st r, kn> . Baltimor-?, Md. A!tt Zcltun^m n»n ». »>«> t,». Abeud-Echulk. Jeder junge Man» sollte den «t «ai » U »terriit! »«r lanzetaditrtc» Achten j:ei»r-Aastalt für Aaafleo»«^ Dieses iit eil aireät u d I cst, Abendschnl» uns cit Ves7N>'llr^c -L.a» la-l-i,., tEcp!.a.l?Z>!«e. Jedermann, sitr eine seinen Mitteln -uinnik »er?chcn>, und tn orm vord.ri»!! Ziarge .er d>s!.gclcuc»Vr» Gesell- Ichastc» ftehiti«. Zghil AiiNtvlk Gegenskitige säiast in Boitin, Mass. AZiele NesellschcÜ würd! . d!Z »M aI s a ch u lei!s r r i id! . lezl ftnd. Kaid^den voa U»na der BeicUstast wr jevcn d'. V^rluP dereii« in der „H an?' verliert! <Kesun:!!tN» - At-> in e r W i^l I t nso ». Dr. ameS Ä. Sieuart. (Ma>!»,l2M>k,>i>i kntkriuSunqt LrU Die kauflnannlslhe Ägcntur vor» R. G. Dun Eonp., der Laltiinorc- u. Zur Schneider und A ch ll h !N n ch e r. Itnskre Neue G. «y. allgeinein beliebte Nähmaschine in. Leicdt, Tchneil, Ee?i.usch!?S. Eiwas Eine grofie Cine pclftklc 'vmricht. 'Ng zum Ä n l; a ! t e n, veiche den Operateur desabi>,t. naci K « il>> >!Se> mdl» schnell.' «is'gerade a/..,«, Man spreche v»r und sehe c»ts.>l>en an. od man eine vtuschmc drauch! odcrrilil. lv t c d )!ähmllschincn - Gesellschaft, )kr. und z-j, «ord - i^iiarleöstr.. Frcimaurer - T e in p e l. Thomas w. Tururr^ Fabrikant von Excclsio r - H o ! ?, Nr. S, t«°d??,NN> Otto Tuler-X-Bruder. Dauh^>Qg:r, x»obel- und FusiSiele» - Mithls und Feuster-Rcchmen-Fabrik, 2sstc»:Süd«a-Ecke derW^st?ia!lS. ilndTaftirr.«»». wmder.Mrd: Ecke derAwcmari.slr.u. Das Bauhvlz-Äeschaft» xhüren, Fenster - Nahmen u. s. v. vtto Dukec « «cuver in der Granby», nahe Älbe>üarle - noselbft sie ihre ssren ie>- ersuchen, sie Mlt th-e -.«ndjchas..u beehren. .MA Crcihhaus-Fcnstcrrahiucn, mit oder ohne Scheilien, orrZlHig und aus Bestellung angesertiyt,u redl»,i»>e» Dreisen. Si-o-n« « Schletta iNd Marmor - KLRwwfe icr b : st : n Arbeit, neucliev fta?arr d n nicdriqsten Preisen. Dtsrgk G. MviM U Ecke der Front- nr.S ZensterrahA?:;, lalsnsie'u, Thüren der besten Art aas oincd»:b-,ri Sc.'i?z»r.ars jii dcn lilkdrigiten Piei>cn. Des. iö. isjkötiiö äv -st», Ecke Sex Hrsat- v»ö Ksy»ttettr. Besondere Offerten während der Monate Februar und Man. Ziäuscr wahrend des Endes dc» Moualö Jedriiae urd jür M i:; zu machen. Bestellungen fiir besonder« Arbeiten (A?>ill2, Ecke ter > I t A ss (T) TD Dicßaltimorer - Rivct- und Spike - Mrik, Ecke der President- und Fawnstraße.Z Win. Hiilinor von Wm., Z

Other pages from this issue: