Newspaper of Der Deutsche Correspondent, May 14, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated May 14, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Der Teutsche Correspsndeut. Baltimore, I». M<«i IB7Z. Stadt Vattmore. ! Nieter vnlmor S Ansprache an die ° Grofivesünnorencn« Z Bc> »cr vorgestrigen Eröffnung dcS Mai- Termin« biclt Richter Gilmor im Criminal- Grrichte folgende Ansprache an die Großgc- ' schworcnen, dciev wesentlichen Inhalt wir be- ' rcit« gestern berichteten: „Meine Herren ! Bei m Bcginne dieses 1 neuen Termins bemerkt der Gerichtshof mit besonderem Vergnüaen, daß die Herien, wel che das Grüßqcschwnrenen-Gericht bilden, sich > ohne Ausnahme dinch achtungaebietenden Charalter auszeichnen uud in keiner Wei'e hintcr ihicn Vorgängern zurückstehen, welche gleichfalls aus unscrcn achtungswerlhestcii Bürgern bestanden.' Es war i» diesem Ge richte bei der Eröffnung eines Termins von jeher Gebrauch, die Aiismertsamleit derGroß gtschworenen namentlich auf diejenigen Fälle zu lenken, welche besonders von den Gcschwo zcncn in Betracht geigen werden sollten. Da aber die größere Mehrzahl von Ihnen, meine Herren, bereits eine Erfahrung in diesen Din gen gesammelt bat, so wird e« mir erspart fcin, Ihnen Alles ausführlich darzulegen. Wen?, wir Dos, was rings um uns vorgeht, beobachten, so bemerken wir bald die Krebs jchäden d>r menschlichen Gesellschaft, und mit Bezug hierauf kann ich nicht unterlassen, ei. nigkWorte an Sic, meine Herren, zu richten. In Baltimore herrscht dasVcrbrcchcn glück licher Weise in einem geringeren Maße, als anderiwo; abcr Iroycm sind klcimre Verge hen in unserer Stadt ebenso wohl an dcr Ta gesordnung, wie in anderen Städten, die eine 9roße Bevölkerung auszuweisen haben. Diese kleinen Vergehen bilden aber ost die Ouelle nnd dcn Uriprnng qroßcr und schwerer Ver brechen, und es sollte deshalb die Pflicht des Gcrichishotts sein, die kleinen Vergehen im Keime zu ersticken, um Verbrechen von ernste ren Folgen zu vcrhütcn. Gelingt uns dieses, so sind wir der unangenehmen Nothwendig leit der Bcstrasung überhoben. Die Verge hen, aus welche ich mich beziehe, sind gerade diejenigen, auf die ich auch Ihre Ausmerksam leit, mcine Herren, lenken möchte. Das Kar tenspielen, sowie dcr Besuch von Spielhöllen führen zu vielcriUcbeln, derenßefnltäte schwer genug wiegen, um Ihrer Aufmerksamkeit ge würdigt zu werden. Die bisher angewand ten Maßreaeln reichen nicht hin, das Halten von Spielhöllen zu unterdrücken; jedes Groß geschworenen-Gericht sollte sich aber zur Auf gäbe machen, dem Unwesen der Spielhöllen ein stir alle Mal cin Ende zu machen. Nichis erschien mir so nothwendig, vonJhnen in Be tracht gezogen zu werden, als gerade der Punkt,'welchen ich soeben berührte. In an deren Slädtcn bat mau durch geeignete Maß regeln das erwähnte Uebel mit Erfolg be kämpft und konnte man dies anderswo thun, so lieu.t es euch in unserer Macht, das Uebel in Baltimore zu unterdrücken und daß wir dieses thun, sind wir unseren Bürgeln schul dig. Außerordentliche Maßregeln lLnnen jedoch nicht aUcin von den Grcßgcichworeneri ousgehev. Es ist im Gegentheil die Pflicht dcr Polizei» deu Grvßgeschworenen solche Fälle nnd Thatsachen zu unterbreiten, welche die Geschworenen in den Stand setzen, sich cin eigenes Urtheil ui bilden. Wenn die Groß geschworenen ihren Wahrspruch erlassen ha ben, ist cS die Aufgabe des Richters, das Ur. theil zu verkünden uud die Strafe festzusetzen, zweifle nicht, daß sie vollkommen im Stande sind, die Pflichten, welche Ihnen, meine Herren, obliegen, zu erfüllen. ES werden noch gar manche andere Fälle von Ihnen in Berathung gezogen werden, ober diejenigen, worauf ich soeben hingewie sen habe, bedürfen Ihrer Ausmcrkfamleit vor allen Dingel'. Manche geringfügigen Fälle scheinen zurrst wichtiger zu sein, als sie sak ttsch sind; derartige Falle können Sie abwei sen, ohne der Fvimaliiät eines j.?richtlichen Verfahrens Rechnung zu tragen. Ter Ge> richtshvf fetzt das Vertrauen in Sic, meine Herren, daß Sie Ihre Pflichten iu jeder Weife erfüllen werden. Innerhalb weniger Tage wird die Rcgistrandc von den Kanzlisien aus gearbeitet sein und bis dahin haben Sie noch Zeit, sich aus die Geschäfte deö kommenden Dermins vorzubereiten." Das gestrige W et ter. Die bi« ge ern Nachmittag Z 5 Uhr auf dem Büreau des Signal-Corpseingelauseuen Depeschen berich teten, dag der Ohio bei Pttlsburg und Cm cinnati fiel, während er bei Louikville stieg. Der Mississippi war seiner ganzen Länge »ach im Fallen begriffen. Reqen fiel in Corinne, Utah, Memphis, New-Orleans und Vicks durg. Drohendes Wetter war in Cap Mai, Leavenwolth, Monnt Washtgton, Nashville, Eastport,Me., SantoFe, New-Mkxiko,Shre. veport und St. Paul, Miun. Der Thermometcr stand in Baltimore aus 80, in Boston v'.tf 62, in Buffaio aus 51, iu Charleston aus BV, in Chicago auf 46, in In dianapolis auf l! 7, in Loulsville auf 75, in Nashville aus 75, in New-Orleans aus 63, in New-Londoil aus 67, in Omaha auf 72, in Philadelphia aus 77, in Pittsburg auf 70, in San FranziSco auf 57 und in St. Paul auf 48 Grad. Wetteraus sich ten. Nordwestliche und nordöstliche Winde. Abwechselnd klarer und bewölkier Himmel. Demokratische Primu r-W ahlen. Vorgestern wurdeu >u mchreren Wards Versammlungen abgebalten, um Candidaleu für die morgen stattfindende Wahl von Abge ordneten sür die neue dcmvkiatisch-conserva. live Stadl - Convention auszustellen. Die Convention besteht aus fünf Abgeordneten >e der Ward. In einigen der Ward«, in wel chen Versammlungen abgehalten wurdeu, no ininirte man sürf, in anderen Waids eine giößere Anzahl von Delegaten. Tie Wahl wird von morgen Mittag 12 Uhr bis moigen Abend um 8 Uhr vor sich gehen. In der 1. Ward winden solzende Candida «en für die F. Kcni.y, F. Herr, Georg Franz, I. FlaheUy »ind G. A, Cnnningham. Für die neue Ward-Organisation wurden folgende Herren uomiuirt: I. Maxwell, Prästd.nt; Heinrich Elsässer und Heirnch Anron, Vicepläsiden ten; Ch. Fnlier, Finanzsekretär; F. Callan, protokollirender Sekretär; W. Schemcke, Schatzmeister. Die Demokraten der 6. Ward stellten fol gende Candtdaien sür die Stadt-Convention ous: Thomas Gifford, Arihnr M. N»ung, Alexander Kennedy, I. Seully, Georg W. T. Otto, Jakcb Schwartz, I. S. Etchber ger, I. O. A. Robson und McKewen. Nach siehend lassen wir die Herren folgen, welche nls Beamte dir ncnen Wald-Organisation nominirt wurden: I. L. Baker, Stäsident; Oskar Marks, Vic-piäsidcnt; Frank Nichol son, Selreiär: Winfield MeCUmock, Schatz meister. In einer Versammlung dcrTcmolratcu der 8. Ward, welche am Montag Abend in der Halle der „S'rccnmoimt - Asscmbly" an der Ecke der Forrcst- uud Frontstroße abgehaltcn wurde, nominiric man solgende Herren als Abgeordnete sür die Stadt-Convention: Patrick Mulligan, Dennis Healey, John Conroy, John Lallet,, Rabcit Wilson, Wil liam BealrS, Siephen Murphy, Henry Mal lon, L. E. Wilcox, Simon Codd, Daniel Donabue, Patrick Bnrues, Thomas Anhur, Jas. Ryan und John Mccrs. Für die neue Werd-Orgai isaiion wurden folgende Herren nominirt: James Rock und Joseph Parkin lon, Präsidenten; John L. Cullelon, I. A. Johnson und W. Tonner, Vicepräsidenten; I. T. Delaney und H.McGeuity, Sekretäre; Richard H. JobnS, Schatzmeister. Inder „China-Halle" hielten die Demokra ten der 14. Ward eine Versammlung und no minirten nachstehende Hillen für die Stadt- Convention: G. B. Colflesh,; W. G. Lind sey, Charles Campbcll, Louis Volker, James I. Flanriery, M. Ganlt, G. B. Borne, I. T. Piqueti, F. R. Eney uud Wm. H. King. Als CaudidatkN für die Ward-Organisalion wurden solgende Herren aufzestelli: I. F. Ehlen, Präsident; W. H. Cox, Henry Du vall und N. D. Volke,-, Vicepräsidenten: N. D.WHeatley, Schatzmeister; William Brady, Sekretär. Die Demokraten der 16. Ward haben drei „Tickets" sür die Convention aufgestellt: 1. Richard DiSncn, W. Hissey, H. Huster, I. McFarland uud M. Ernsburg. 2. E. Al bangh, Charles Hamblin, Elijah Carfon, Jakob Peters und W. H. Russell. 3. Jakob Schenkel, G. Lepron, Richard Disney, Ri chard Owens und Wm. Hissey. Als Beamte sür die Ward-Organisation wurden nächste hcnde Herren nominirt: I. H. Freiburger, Präsident; G. W. White und G. I. Stroll, Vicepräsidenten: Geo.P. Hamblin, Sekretär; C. L. Schulz, Schatzmeister. In einer in der.,Hollins-Halle" an derEcke der Holllns- und Republicanstrage abgehal tenen Versammlung der Demolraten der 18. Ward wurden nachstehende Abgeordnete für die Sladt.Convenüon nominirt: A.J. King, S. Freibnrger, M. Blumcuihal, Jakob KcrnS, I. Long, P. Nixon,l. Davidson, P. Maloncy, E. MillS, M. Reinhard, C. C. O'Bnan, Oliver Miller und W. Woods. Als Beamte der neuen Ward-Lrganisatwn wurden folgende Herren nominirt: I. Haig lcy, A. M. Bilscoe und C.M. Hobb»,Prä sidentcn; I. Kenncy uud I. B. Sttmbler, Vicepräsidenten; C. I. O'Brian und Geo. «,Payn<>. Sekretäre; Asa Smith u. James Curtin, Schatzmeister. DieS l eu er uml a g e sür 187 3. Hr. Toivion vom Comite für Mittel und Wege berichtete gestern im eisten Rathszweige eine Verordnung im Betreff der jährlichen Belwilligungen für die Unterstützung d<r vei» schiedencn Departements der städtischen Re gierun?, in V rbintung mir den Verordnun gen, wclche die Steucrumlaze für 1873 fest stellen. Auf deu Tisch gelegt. DieAustern-Saiso n.— Die Austern- Saison schließt am nächsten Donnerstage» nnd bis zum I. Sevtember weidrn wdhl nur lehr wenige in die Stadt gebracht werden. Das kalte Frühjahr hat die Krabben, die bellen Substitute sür Austern, zurückgehalten, und bis jetzt sind rur sebr wemge aus dem Markte erschienen. Wahrscheinlich weiden wir bis zum 1. Juni reichliche Zufuhren erhalten. DcrDnrchbruchderJohnstr. Der lweiie Rathkzweig trat gestern dem Be schlusse des ersten Zweiges bei, sämmtliche Gruiideigenthümcr nöidlich und westlich von der Cathcdralsiroße von den Besteuerungen iür dcnDnrchbruch dcr Johiistraße zu befreien. Angenommen. DieCorrektion vonJoneS' Fäl len. Hr. Fvid ri:s gestern im zweiten Zweige des Sladtraldes einen Beschluß aus bezüglich der Ernennung eines Comite'» von Schiedsrichtern, welches die Fordciungen des Hrn. Tlison bezüglich der Correltion von Jo nes' Fällen feststellen soll. Angenommen. Die Stadls chulbehördc hielt ge stern Abend ihre regelmäßige Wochensitzung. Hr. McCawley übergab eine Zuschrift von E. Wclly, welcher angibt, er habe in den letzten zwei Jahren das Amt des Dr. Seiler als Oberlehrer der Knaben-Grammärschule Nr. 12, ohr.e Entschädigung dasür zu bckommen, häufig versehen. Die Eingabe gelangte an das betreffende Comite. Der Vorsitzende legte eine Mittheilung von Brewer K Tillot fon bezüglich der von ihnen zu Lesebüchern in dcn Stadtschulen erhobenen Bücher vor. Von Charles R. Jackson lief ein Gesuch um eine Freistelle im „St. Johns-College" zu AnnapoliS ein. Frau Euphemia Regina Kilbourn ersuchte um den Ankaus von 100 Exemplaren ihres Buches. Mau schlug das Gesuch nachdrücklich ab.—Aus Hrn. Poe's Vorschlag wurde dcr Ankaus eines Exempla res von Sbeehan's allgemeinem Gcschichts Atlas sür jede der drei höheren Schulen be schlössen.—lm Namen dcs Bücher AuSschus ses erstattete Hr. Hamel gegen die Annahme von Browii's englischerGrammatik als Text buch in den Volksschule», aber sür Einfüh rung der Prang'ichen Natiirgeschichts-Karieii Bericht; beide Angelegenheiten wurden eine Woche zurückgelegt. Hr. Snowden berich tete im Namen des Spezial Ausschusses, wel chem die Ausgabe geworden war, den Volks schulbesuch näher zu untersuchen, daß in vie len Schulen die Durchschnitts - Abwesenheit der Schüler zwanzig Prozent war. Der Aus , schnß empfahl, das Reglement bezüglich des Schulbesuches drucken und in Cirkularen un ter die Eltern der Kinder vertheilen zn lassen. Hr. Snowden bemerkte, daß legelmüßig 40 . Kinder in jeder Schule, also im Ganzen 4000 fehlten, von denen jedes die Stadt Sit! ko- stet. Der Bericht nebst Empfehlung sand Annahme. Fräulein Ida Stoddard wurde - zur Lehrerin an dcr Knaben-Elementarschule > Nr. 20 erwählt, und das Buch-Comite er > mächtigt, in den Zeitungen zu versiegelten > Forderung« - Offerten für einjährige Bücker , liefernng aufzufordern. —Nachdem man Rech- nnngcn in Höhe von K1339.0K richtig befnn dcn und ihre Bezahlung angeordnet hatte, . vertagte man die Sitzung bis kommenden i Dienstag Abend. > Da «Broadway-Institut. Im i zweiten Rathszweige unterbreitete Hr. Cash. . myer gestern eine Petition von K. Frank u. > A., welche darum nachsuchen, daß über den Broadway nach dem Institute Fliesplatten . gelegt und die Seitenthiircn dcs Gebäudes . cnlsernt werden. Ueberwiesen. Ein - nnd ÄuSfnhr. —Es kamen fol , gende Fahrzeuge aus dem Auslande hier an: die englische Biigg „Glance" mit 304 Oxhos- ten und 30 Pipen Zucker für Spence K Reib von Guanlenamo auf Euba; die Brigg > „Morancy" mit 2800 Säcken Kaffee sür Stir- ltng, Ahrens K Comp, von Rio de Janeiro; , die italienische Barke „Felice Pirandello" mit 6OOO Kisten Orangen, LVUi) Kisten Citronen > und 1197 Zentner Schwescl für Dix K Stei . ner von Mkssina. Ankunft des Dampfers „George , ApPol d."—Gestern srüh «ras der Dampser . „Geo. Appvld," Capt. Loveland, von Boilon x ein; er brachte 3366 Packete Kaufmannswaa x ren, wovon 3 für Makepeace «-Comp., 17 x sür Wheelwright, Mudge 8c Comp., 1 sür . Chase, Stewart 8- Comp,, 3 für Cnshings K , Bailey, 1 für Gebr. Baker K Comp., 177 sür , Smith, Dixon 6c Comp., 1 sür S. Elder K Comp., S für Loney «e Comp., 10 sür Gott fchalk 6c Spilman, 21 für Nortis 6- Bald win, 4 für Gambrill, Söhnet Comp., 1 sür Stellmann, Hinrichs Ä Comp., 20 für Jas. Hazlitl Comp., 6 für Bailey, Caldwell 6c Comp., 1 für Holmes 6c Comp., 4S für T. R. Matthews 6r Söhne, 1 für Wilh. Knabe 6c Comp., 40 für Higgins, Cobb Comp,, und 3000 uud 12 Fässer Här-uge für mehrere Firmen. Ankunft des Dampfers „Sea Gu l l."—Der Dampfer „Sea Gull," Capt. Dutlon, kam gestern srüh mit folgender La dung von Charleston, S.-C.,hier an: sBal len Baumwolle für Gebr. Lyon, 2 ditto für Geo. R. Gaither, jun., 6c Comp., öS ditto für L. W. Günther, 12 ditto für I. Middle ton 6c Comp., 80 ditto, St> Säcken Reis und 53 Pipen ditto für N. N., 40 ditto sür Car son, Richardsoil 6c Comp., 20,000 Fuß Nutz holz, 100 Kiste« Geinüsc und 100 Packetcn Kansmannswaaren sür mehrere Firmen. Das Kleinqeschworenen-Cvlle. giuni des Crimi n al-Gerichts sür die erste dreiwöchige Abtheilung des Mauer mitis ward gestern vervollständigt und besteht aus folgenden Herren: Thomas McCowbray, James Enfor, Georg Allnutt, B. R. Im uiiigs, Gustav Burger, Carl Seipp, John Nicholson, I. M. Alden, Wm. B. Boyd, James S. Stevenson, jun., Johann Menget, E. C.Eggleston, Johann Schöneck, Christoph Maguirc, Wm. Addison, Alexander Abbott, Martin Hnssey, C. M. Gordon, I. jiath. mann, W. H. Clissord, John O'Neill, Phi l'VP H- Zink, Georg C. Polterson, John C. Upton und und Georg R. Berry. Die Herren wurden bis Donnerstag entlassen. Die „h ist or ische Gesellschaft vonMarylan d" hielt vorgestern Abend in ihrem Lokale au der Ecke dcr St. Paul- und saracogastraße eine Versammlung ab, in welcher Hr. George W. Brown den Vorsitz führte. Der Ehrw. Dr. Morris verlas einen Aufsatz über die Geschichte eines Portraits des Lord Baltimore'S. Das Portrait stellt Lord Charles, den dritten Lord Baltimore, dar uud wurde der Stadt Anuapolis von der Königin Anna, liebst deren eigenem Portrait zum Ge schenk gemacht. Der Künstler, welcher beide Bilder schuf, war Sir Godfrey Kreller. Das Original-Portrait wurde im Jahre 1821 ge gen die Bilder von zehn Gouverneure» des Staates Maryland umgetauscht uud befindet sich gegenwärtig im Besitze des Hru. R. Reale in Philadelphia. Wohlthätige Vermächtnis; e.— Gestern wurde Joseph Berberich'S Testament im Waisengerichte eingereicht; es vermachtet mm Sobnc des Erblassers 14 Gemälde, wel che den Weg des Kreuzes, d. h. die Leidens- Itotionen darstellen, und einer Tochter sämmt liche Kleidungsstücke des Vaters; den Rest des Nachlasses erhält Schwester Crekcentia, um ihn znm Besten des St. Josephs-Spita lcs zu verwenden. Das im Novembcr eingereichte Testa ment der Frau Margarethe Barr« ward ge stern sür icchtSkrästig erklärt; es sollen aus dem Nachlasse K5O in der „Eutaw-Sparbank" angelegt werden, und die Zinsen davon dem Greiseu-Ajyle der bischöflichen Methodisten- Kirche zu Gute kommen. Abweisung einer Contrakt bruchsklag e.—Leonhard I. Bändel, Ei genthltmer des Remoiqueur« „Vigilant," uar von Stephen Ennalls, einem Neger, n. Maria DicCaull, Frau von Hugh McCaull, aus »2800 Entschädigung im Bundesbezirks- Gerichte verklagt morden, weil er den am 24. Tez. 1872 mit ihm abgeschlossenen Attoidc, den aus »1300 gewenheien Schooner „John P. Spedden," Elgenthum der Kläger, wel cher von dem Virginier I. C. Dean mit Nutzholz im Werthe von »1500 befrachtet war, nach dem Baltimorer Hafen zu bugsi ren, nicht eingehalten hatte. Durch Zeugen wies der Verklagte nach, daß damals die Che sapeake-Bai und der Patapsco voll Eis wa ren; nachdem der „Vigilant" den Schosner bis zum Scven Foot Knoll heraufgeschleppt hatte, sah er sich genöthigt, ihn gehen zu las sen ; am nächsten Tage wülhetc ein furchtba rer Sturm, welcher den Schooner die Bai hinab bis auf die offene See hinaus verschlug, und seitdem hat man vom „John P. Sped den" Nichts wieder vernommen. Es ward nachgewiesen, daß damals selbst stärkere Schisse still liegen mußten und sich nicht her auszuwagen getrauten. Aus diesem Grunde wurde die Klage abgewiesen, und die Kläger mit den Prozegkosten belastet. Ihr Advokat war John H. Jng; die Sache des Verklagten führte Wm. F. Giles, juu. Der Prozeß gegen die störrische „Gas licht-Compagnie v o n B a l t i in o r e," welche dem Staate Maryland ihre Steuern nicht nach dem Marltwerthe ihrer Aktien, wie der Staat 'es verlangte, sondern nur nach dem Pcuiwenh jedes Jahr entrichten wollte, wurde gestern im Superior-Gerichte zu des Staates, des Klägeis, Gunsten entschieden. In seiner Entscheidung erklärte Richter Dod bin, die beiderseitigen Anwälie A. Leo Knott sür den Staat und Stirling für die Bei klagte—sollten die Angelegenheit auf der selben Basis, welche vaS Steueiappellations- Gencht sür die Stadt festgesetzt hat, also auf der Grundlage des jeweiligen Marktwertes der Aktien beUegen. Der Betrag, um wel chen es sich hier handelt, ist »10,000 bis »12,- VOO. Bewilligte Entschädigung. Hr. White unterbreitete dem zweiten Raths zweige gestern einen Bericht nebst Beschluß, dem Johns Hopkins »354.57 als Ersatz für Beschädigungen zu zahlen, die eine leckende Waffenöle jeinemHause am Exchange-Place zufügte. Angenommen. VerlangtEntfchädigung. Hr. Fvld reichte gestern im zweiten Rathszweige eine Petition von Frau Fanny B. Taylor cin, welche um Entschädigung nachsucht für infizine Klejdungsiiiicke und Mobilien, die aus Anordnung dcr Sanitäts - Behörde zer stört wurden. Ucbei wieien. Grundstücks V erk äu fe.—Die HH. F. W. Bennett 6r Comp, veisteigerlen vor gestern Nachmittag an Ort und Stelle cin an der Frederick - Avenue gelegenes, 18 bei lIS Fuß großes und mit einem dreistöckigen Zie gelsteinhause bebautes Grundstück um »150» mit »108 JahreS-GrundzinS an die „Perma nente Baltimorer Bau- und Land-Gesell schaft.- Ferner neun dreistöckige Wohnhäu ser an der Aisquithstroße. jedes 14 bei 80 Fuß groß und mit einem Jahres-Grundzinie von »52.50 dehastet um je »200 an Hrn. Francis White. Ferner ein an der Ecke der Aisquith- und Federalstraße gelegenes Wohnhaus um »1000 an Hrn. E. B. Graham. Die HH. Trego K Kirlland veräußerten vorgestern an Ort uvd Stelle das 13 bei U 0 Fuß große und mit einem zweistöckigen Zie- Helilkiiihausc bebaute Grundstück Nr. 313, Ost-MonUmentstraße, um Zl27s,mit einem Jahres.Grundzinse von K 16.25, behaftet an Hrn. I. Kinq. Die HH. V. H. Sullivan 8- Söhne of» feinten gestern Nachmittag an Ort n. Stelle das 14 Fuß breite, 9<- Fuß lange und mit ei nem Wohnhaufe befehle Grundstück Nr. 396, MulbeNy-, zwischen Poppleton- nnd Schrö derstraße, um 51125 bei S7O Jahres - Grund zins an Andreas Keller. Die HH. Trego K Kirlland versub hallinen gestern Mittag an dcr GerichtShaus- Ihüie zu Towsontown das j Mcile von der Belair-Road, 8 Meilen von der Stadt Bal timore und nahe der katholischen St.Josephs- Kirche in Baltimore - County gelegene Land gut „Heidelberg," das jetzt von Johann Klein als Pächter bewirthschasiet wird und wozu IKO Morgen Landes, ein Wohnhans von Fach- Werk, Scheuer, Stallung, Aiissehers-, Qu l len-, Eis-, Maishans und zwei kleine Mieih häuscr gehören, um S5OOO an I. Howaro McHeriy. Die HH. F. W. Bennett K Comp, ver äußerten gestern Nachmittag an Ort und Stelle drei neben einander gelegene Grund stücke aus der Nordostseite der Bolton-, 195j Fuß südöstlich von Prestonstraße, von denen jedes 15j Fuß breit, 100 Fuß lang ist und bis Camcl-Alleq durchgeht; die ersten beiden sind einem Grundzinse von je S'.OB.VO unterwor fen und mit einem dreistöckigen ziegelsteiner nen Wohuhause und einem zweistöckigen Hin tergebäude, das dritte mit einem Laden und zweistöckigen Hintergebäude bebaut. Die ersten Beiden erstand Francis White um je K 1450, das dritte John Ahcrn bei Kll2Jahresgrund zins um Kt725. Die Rennen i u Pimlic Es trefsen jetzt täglich Rennpferde aus allenThei len der Vcr. Staaten hier ein, um an den bevorstehenden Rennen in Pimlico theilzn nehmen. So kamen z. B. am Sonntag Abend die rühmlichst bekannten Pferde der HH. Rice und McCormack von Louisiana hier an, unter denen sich die Nenner „Strot land," „Wheedüm," „Minnie," „John Cor maik" und „Sunrife" befinden. Der „Germania-Männerchor" hielt gestern Abend in seinem Vereinslokale an der Lombardstrage ein Preiskegeln ab, bei welchem folgende Herren nachstehende Ge winne erhielten: E. Heisner, Vogelhaus und Weinstock; H. Diesenbach, zwei Weinstöcke; H. Johannes, zwei Rosenstöcke; G. Kirkhosf, zwei RosenstLckc; H. Thieineyer, Weinstock und Rosenstock; von Collen, Rosenstock; R. Wattenscheid!, Lindenbanm; W. Starkloff, Weinstock; E. W?schmeyer, Rosenstock: E. L. Wrlthaus, Rosenstockund Weinstock; Öhren schall, Ro>Nistrck; H. Nikolai, do.; C. Zi?g. ler, do.; F. Müver, do.; G. Unverzagt, do.; Tb. Horn, Lindenbaum; W. Rohlfing,Wein stock; Klein, Lindeubaum und C. Bothmaun, Rosenstock. Die Anstreicher, welche zu den drei hiesigen Logen gehören, haben vor einigen Ta gen die Arbeit niedergelegt, da sie m:t ihrer gegenwärtigen Löhnung nicht znsrieden sind. Anstatt der »2.50, weiche sie bisher pro Tag erhielten, verlangen sie jetzt »3. Acht Arbeit geber haben die Forderungen bewilligt, wäh rend zwanzig andere sich gegen eine Erhöhung der Löhnung ihrer Arbeiter sträuben. Die „Striker" behaupten, dag sie dasselbe leisten, was ihre Handwerks-Genossen in New-Nvlk, Philadelphia und Washington zu thun im Stande sind; infolge Dessen verlangen sie aber Such dieselben Löhne, welche in den ge nannten Städten bezahlt werden. In New- Aork bekommen die Anstreicher »3.50 und in Philadelphia und Washingion SS pro Tag. Die Baltimorir Austernfischer hielten vorgestern Abend in dem Lokale des Hrn. Bitter an der Ecke der Pratt- und Con ccrdstraße eine Versammlung ab, in welcher Hr. I. W. BoSley den Vorsitz führte. Hr. I. A.L.McClure, der Anwalt der Austernsischer, berichtete über den günstigen Ausgang der Prozesse in St. Michaels, worauf man' Hrn. McClure den Dank für den Eifer, mit welchem er sich seiner Angabe widmete, abstattete. Die Versammlung vertagte sich hierauf bis zum Sonnabend. Die hiesigen Polizisten werden vom ersten Juni an mit i'>eucn Mützen cr scheinen. Eine v o rtr es sl iche Er fi ndu Ii g.- Die HH. Fay K Webster in Peoria, Illinois, haben kurzlich eine mechanisch? Thii!, sowie eine Art vonFenstcrladeN erfunden, die sobald ein Versuch gemacht wird, sie zu össnen,Alarm geben. Infolge Dessen bilden sie einen siche ren «schntz gegen alle Einbrecher. Versucht ei» Dieb eine derartige Thür zu öffnen, so sch'ägt dieselbe sowrt Alarm, und wenn der Einbrecher sich nicht eiligst davonmacht, so kann er seiner Festnahme mit Sicherheit ent gegensehen. Die Maschinerie ist äußerst ein fach und kann Abends in wenigen Sekunden an Hausthüren und Fenstern angebracht wer den. Die ~Harlem - Log e." Die „Har lem-Loge" befindet sich im Hause und aus dem Grundstücke des verstorbenen Dr. Edmondson an der Ecke von Gilmorestraßc und Edmond jon.Avenue. Dieses Institut ist hauptsächlich für die Behandlung uud Kur solcher Kranken, welche durch einen zu starken Genuß von Spi rituosen uud Opiaten ihre Gesundheit unter graben haben. Es ist eine traurige Tdatja che, aber nichtsdestoweniger wahr, daß es viele Personen giebt, welche durchaus eine solche Behandlung, wie sie in diesem Institute an gewendet wird, nöthig machen. Gleichzeitig giebt es Viele, welche, wenn sie sich im ersten Stadium ihrer Krankheit in obiges Institut begeben würden, viele Leiden ersparen könn ten. Die Disziplin ist milde, alnr unabän derlich. Ein jeder Patient ist eidlich verpslich tet, die Regeln einzuhalten , welches System von dem besten Erfolge gekrönt worden ist. Der Kranke findtt hier die Bequemlichkeiieu einer Heimath, einen ausgezeichneten Tisch, ebenfalls Vergnügungen wie Billiard u. s.w. Außerdem bieten ihm die wunderschönen An lugen vortressliche Gelegenheit für Bewe gungen im Flei-n. Ter medizinische Superintendent, Dr. Jo seph Palnsh von Philadelphia, welcher eben» salls Präsident des Lnliiw rium" zu Media, Pcnnsylüanien, ist, hat obengenannten Krankheiten ein jahrelanges Studium gewidmet. Gleichialls ist Dr.Par nsh Pläsident der „AmerikanischenGesellschast für die Kur von Trunkenbolden" und stand vor Kurzem anläßlich der Errichtung von In stituten für die Behandlung von Trunkenbol den in England als Delegat vor einem Comite des englischen Unterhauses. Er hat ebenfalls mehrere Werke über jene Krankheiten, sowie deren Behandlung und Kur geschrieben. Das Institut steht einem jeden Besucher zu irgend einer Zeit offen und jede verlangteAus kunsl wird freundlichst ertheilt. Die Aktionäre der „S us q n eh ann a. Canal-Compagnie" hielten vorgestern in dem Gebäude an der Ecke der Lexinglon nnd Davisstraße ihre Jahresversammlung ab. Es hatte sich nur eine geringe Anzahl der Ak tionäre eivgesunden und die Verhandlungen beschränkten sich gänzlich aus geivöhnlicheßon tinegeschäsle. Die Squares am Broadway.— Hr. King offerirte im erstenßalhszweige einen Beschluß, eiue sür die Verschönerung der Squares am Broadway, welche gegenwärtig mit einem Geländer um geben werden, zu machen. Angenommen. Aus AnnapoltS. Bei Sycamore- Point trieb vorgestern eineKistc an den Strand. Dieselbe enthielt einen Schädel und mehrere Gebeine. Woher die Kislekam, ist bis jetzt noch ein Näihlel. .John English, welcher angeklagt war, in Baltimore ein Spielhölle geHalter, zu ha ben, wurde vorgestern im hiesigen Gerichte freigesprochen. Tödtlicher Unfall. Während der 4-jährige Charles E. Bowling, Sohn des Hrn. Louis Bowling, in Nr. 154, Bankstr., gestern Nachmittag um 1 nach K Uhr ander Ecke der Bank-und Annstrage spielte, wurde er von dem Stadtbahn.Waggon Nr.15l über fahren und augcnblickuch gci'ödtet. Der Leich nam wurde nach dem Hanfe der Eltern ge. diacht und der Coroner von dem Uusalle in Kenntniß gesetzt. Der Letztere beries noch am selben Abend eine Jury, welche sich jedoch bis heute Abend um 43 Uhr vcrlagte. DerKulscher des Pferdebahn Waggons, Name»s I. T. Boweis, begab sich nach dem änlichen Sta tionshause und wird daselbst Wehl bleiben müssen, um das Verfahren der Großgeschwo reuen abzuwarten. Wieder ein Selbstmord. Fast kein Tag vergeht, an welchem wir nicht einen Selbstmord zu melden habe?, und es gewinnt fast den Anschein, als ob diele Manie zu einer förmlichen Epidemie ausarten wolle. AIS gestern Morgen um 7 Uhr ein kleiner Knabe den Stall derHolzsägerei des Hin. James H. Johnson an derEcke der Lavcasler- und Eden snaße betrat, gewahrte er daselbst einenMann, der sich an einer Pferdehalfter erhing. Der Knabe lies sofort den Polizisten Balster her bei. Dieser eilte ohn« Zögern nach dem Stalle, durchschnitt die Halfter und untersuchte den Mann, welcher j-doch bereit« todt war. Der Selbstmörder hieß Mark R.Vutnam und war seit mehreren Jahren al« Bormavn iu der Holziägerei des Hrn. Johnson angestellt. Er stand im «v. Lebensjahre und war zwei Male verheiraihet gewesen. Seine Frauen sind beide todt. Sein einziges Kind, cin erwach, sener Sohn, lebt in Californien. Man ver muthet, daß pekuniäre Verlegenheiten den Un glücklichen zu »er traurigen That trieben. Co rouer Sultzer wurde benachrichtigt und berief eine Jury, welche aus den HH. R. A. Pouie, S. Holden, I. P. Smith, Wm. H. Dewry, John Clock, C. Crabtree, August B. Becker, F. H. Salom, R. Burch, James Seaion und W. G. Going bestand. Aus den Zeu genaussagen bei der Leichenschau erhellte, daß der Verstorbene in einem Kosthause an dcr Siid-Annstraße gewohnt hatte und stets ein nüchterner, fleißiger Mann gewesen war. Der Wahrspruch der Geschworenen lautete, daß der Tod durch Selbstmord erfolgte, indem der Verstorbene sich mittelst einer Pferdehalfter erhängte. Kein Selbstmord! Gestern früh trat anläßlich des am Montage oder Sonntag Nacht in Nr. 185, Süd Lharlcsstraße,crfolg> ten jähen Ablebens des Expreßkutjchcrs Ro bert Shcrlock das Leichenschau - Gericht unter Dr. Donavin wieder zusammen und erklärte nach Anhörung des genchtsärztlichen Befun des in feinem Wahrspruche, daß Sderlock ei nes natürlichen TodeS gestorben. Der Ver storbene war ledig, hatte in dcr conföderirten Armee mit Auszeichnung gedient und bechg bedeutende Geldmittel. Ertrunken. Patrick P. Collins, der Sohn des verstorbenen Patrick Collins, er trank neulich in Franklin, Zt. Mary's Kirch spiel, Louisiana. In dcr St. John's Kirche, Ecke von Eager- und Vatleystr., wird morgen Abend um «! Uhr für ihn eine Seelenmesse ge lesen werden. Untergang eines Fahrzeuges. —Die HH. Loud, Tlaridge K Comp., Eigen thümer dcr Brigg „Harriet," haben die Nach richt erhallen, daß das genannte Fahrzeug auf dem Wege von Guadaloupe nach Matanzas verloren gegangen ist. 'Nähere Eirizelnhciten fehlen bis jctzt noch. Verurth ei l un g wegen Steuer ge setz > Uebert ret ung. Gestern ward dem Hagerstowner Georg M. Lout unter der Anklage, Cigarren lose und ohne Steuerstem pel verlaust zu haben, im BundesbezirkS-Ge richte der Prozeß gemacht; nach Vernehmung dcr Zeugen erklärten ihn die Geschworenen sür schuldig, und das Gericht vcrurrheilte ihn zu zi»y Strafe nebst Kosten und sechsmona'licher Einsperrung imGesängmsfe von Washington- Coiintq zu Hagerstown. Als die Verhaftung der angeb lichen Ladendiebinnen Elisabeth Wer. ner u. Tochter vorgestern Morgen bekannt wurde, begaben sich eine große Anzahl Laden inhaber nach der Osfice der Geheimpolizisten Smith, Pierson L- West in Nr. 47, West- Faycttcsiraße, um die Waaren zu identisi» ziren, die im Hause der angeblichen Diebin ncn gesunden und nach der Osfice der genann ten Geheimvolizisten gebracht worden waren. Etwa 8 oder 10 Kaufleuten gelang es, ihre Waaren zn identifiznen. Angrifs.— Als die Mitglieder dcs „Kü fer-Vereins Nr. 3," hauptsächlich aus Deut schen bestchend>vorgcsternvou ein>.m in Z>vanz gcr's Park stattgesnndenen Picnic an der Annapolis-Road zurückkehrten, wurde Einer von ihnen in dcr Ridgeiystr. von zwei zungen Strolchen angegriffen. Die übrigen Mitglie der nahmen sich jedoch seiner an und waren eben im besten Werke das „Auze um Auge, Zahn um Zahn" praktisch zu illusttiren, als Polizist Knight dazwischen trat und Burus uud Sauers nach dem südlichen Stations- Hause abführte. Mißhandlungen» Am 8. Mai wurde Johann Landsberg von der Negerin Leah Williams mit einem Nudelholz ange gristcu und arg zugerichtet. Geilern endlich nahm Polizist Connotly die Schwarze in Host, wclche sich vom Richter Jardin in Cri minal Gewahrsam gewiesen sah. John Rodgers, Ecke der Eagerstr. und Greenmoilirt-Aveouc wohnhast, ward Mon tag Abend, weit er sich kn seiner besseren Hälft? thätlich vergriffen haben follre, verhaf tet ünd gestern früh vom Richter Hageriy an gehalten, Frietcns.Caution zu stellen. Johann H. Schnmp, welcher Aobe't Lucas mtt dem Messer gedroht haben foll.sah sich gestern früh gegen Friedens-Caution ent lassen. Adam Dillon, eines thällichen Angris ses aus Elisabeth Rodgers beschuldigt, ward , vom Polizeirichter Bell Behufs der llnter . suchung nach dem Gefängnisse geschickt. Diebstähle. Der dcs John R. Hudgins um eine Axt im Werthe von >1.50 bezüchtigk, ward Marie Barton vom Richter Fartow dem Gefängnisse über , antwortet. John E. Mason. ein Schwarzer, ward, weil er Peter Bnchheit einen Pserdezauni im Werthe von 53.50 entwendet haben soll, vom Polizeidiener Hick'ch und vom Rich ter Tall dem Verfahren der Geschworenen, resp, dem Gesängiiisse überwiesen. Robert McManns, Dixon Woods, S. Kernan und I. Swnyne »bürden gestern vcr haftet, weil sie am Montage im „Darley- Park" angeblich einen Aufruhr angestiftet u. Hülss-Scheriss Bücke mighaudclt baden sollen. Sie wurden dem Scheriff von Baltimore- County überliefet. Geldbußen. Frank Stasford und Joseph Vickers hatten am Sonntage sich am vergnügt, wofür ihnen Rich ter Jardin je »1 Strafe nebst Kosten zudik tirte. U mzng. Die ,;9umbötd!i?oge Nr- 5, O. S. d. F.," hielt g.stern Abend ihren Ein zug in die neue Halle, Nr. 452, Nord-Fre moutsttaße. ES hatten sich sämmtliche Mit glieder d>r Loge, sowie Repräsentanten der übrigen fünf Logen des Ordens dazu einge funden. Nachdem die Feierlichkeit geschlossen war, tischte der conlame Wirth Hr. Georg Knipp zur Einweihung einen süperben Lunsch auf, dem noch recht herzhaft zugesprochen wurde. Angebote für dieNivellirung und Pflasterung der Paysonstr. und Sl o ckh dlm-A ll e y. Bei dem Stadt-Commissär wurden vorgestern in Ge genwart des MayorS Vansant und deS stadt- Controicurs von den HH.Jesse Hay k Sohn. I. Haugh und I. Eschbaugh Angebole sür die NiveUirung uud Pflasterung der Paijson straße, zwischen Pratt- und Lombardstrsge, eingereicht. Ferner liesen von den HH. I. B. Hax, I. Eschbaugh, C. Ax und John Hang!, Angebote im Betr.sf der Nivelliruug und Pflasterung der Stockholm Alley ein. Die Entscheidung wird innerhalb weniger Tage bekannt werden. DerHarlem-Sq U ate.—Der.von der Gilmor-, Calhönn-, Adamssttaße und Ed monson-Ave. eingeschlossene Harlem Square, für welchen der Sladtrath vor einem Jahre »5000 verwilligte, ist während dtcscr Zeit be deutend verschönert worden und gewährt jetzt einen hübschen Anblick. In der Umgebung dieses Squares wurden im Lause des letzten Jahrcs mehrere hundert Häuser erbant. Wahl eines Lieutena n t S. In der, in letzter Woche stattgefundenen Versamm lung der Compagnie D, 5. Regt. M. N.-G., unter Capt. Fiyhough Galdborough's Kom mando, wurde Hr. Charles Neilson zum 2. Lieutenant erwählt um die Vakanz, welche durch dte Resignation des Hrn. O.W.Brooke verursacht wurde, auszufüllen. Entlassen wurden gestern die c>m 5. April verhafteten Matrosen G. Budain, R, Spaoieri und A. Gndaces. Man sandte sie an Bord der Barke „Entalo," Capt. B. Olevaro. Explosion, In einem Hause an der Ecke der Lexington- uud Schrödcritraße explo diite gestern eine Kohlenöllampe, ohne jedoch erheblichen Schaden anzurichten. Es gelang der herbeieilenden Polizei, die Flammen ohne Hülfe der Feuerwehr zu unterdrücken. Der K > rchenbrand. Die Vorsteher der vorgestern ausgebrannten bischcflich-pro testanliichen Kirche aus der Ecke der Townsend- und Oregonslrage versammelten sich gestern und betrauten ein Comite (HH. Siiowde», Black u. Masou) mtt den Anordnungen zum Baue eines temporären hölzernen Gotteshau ses an Townsendstr. hinter der alte» Kirche, 36 bei 80 Fnß groß; der Bau soll höchstens »1000 tosten, wovon gestern bereits em Theil gesammelt wurde, und wird noch diesen Mo nat fertig. Ein zweites Comite (Pastor Cathell Ob mann) soll zum Neubaue der alten Kirche Fonds sammeln. Das abgebrannte Gotteshaus wurde >867 in Angriff genommen und 18«8-pollendel; es kostete »35,000 einschließlich womit der Grundzins abgelöst wurde. Darauf haf tet eine Geiammthypolhek von »30,000. Ver sichert ist die Kirche mit »40.000, und zwar mit »15,000 in der „Home-," mit »10,000 in der „Equilable-" und je »7500 in der „Pea body" und „Howard-Compagnie." Der Stein, aus dem die Kirche gebaut ist, enthält ein gutTheil Kalk, weshalb er, sobald erhitztes Wasser aus ihn fiel, leicht zerbröckelte; hiervon ist ein Drittel, de: obre Theil, das Steinstrukiur assizirt und muß abgetragen werden; ähnlich ist's mit einem 20 Fuß um

fasseudcnTheile de« Thurmes, der dort werth los geworden. An dem Picnic der Dreieinigkeit?- schule, das Montag an der Belair . Read stattfand, nahmen etwa 300KlnderTheil; viele wurden durch velschiedenellijachen abgehalten. Genaunie Schule steht unter der persönlichen Leitung des Ehrw. Pastor Kratt, dem ein schulrath zur SeUe st ht. Das Lehrpersonal besteht aus den HH. Meyer und Gleichmann für's deutsche uns Hrn. Fred. JayWatls für's englische Departement. Letzterer tst ein be, währter erfahrener Lehrer, und seine langjäh. rige Thätigkeit alsTorrespondent von Zeitun aen, lawie der „Assoziirten Presse" in New- Hark h iben ihm in den bctressenden Kreisen ei nen Rus erworben. Stadtraths-Verkandlunaen. Im ersten Zwcige reichte Hr. Callis eine Petition von Jno Michael ein, worin um die Errichtung einer Gaiolinlampe an der Dur bamsiraße nachgesucht wird. Ueberwiesen. Hr. Gifford offenrte einen Beschluß, über die Frontstraße, dcr St. Lincent Kirche gegen über, Fliesplatten zu legen. Aiiaenoinmen. —lm zweiten Ralhsiweige osferirte Hr. CoateS einen Beschluß, dcm C. B. Barnard die Erlaubniß zu ertheilen, über die Norlh-, overhalb der Baltimorestraße, FlicsplaUen in einer Breite von 4 Fuß zu legen. Angenom men. —Desgleichen ei» Beschluß, an Eliza beth-Lane, Weststraße, PoNltneystraße und James - Alley Gakoliiilampen auszustellen. Folgenden Beschlüssen des ersten Zweiges trat auch der zweite bei: Samuel Hay, Nr. 242, Canton-Avenue, und John I. Bartho loms, Nr. 156, Nord-Eutawstraße. die Er laubniß zu ertheilen, an ihren Sommeroä chcrn Seitentheile mit Geschäftsanzeigen an zubringen; dem Johann Seitz zu gestatten, vor seinem Hause Nr. 30, Leestraße, einen Brunnen zu graben und eine Pumpe auszu. stellen; eine Flaggenstange an der Ecke der Harsord-Avenue und Pzint-Lane zu entfer nen; dem P. M. Otto zu erlauben, an den Baumschutzkasten vor Nr. 142, Oit-Fayette' Straße, seine Geschästs-FUma anzubringen. Folgende Beschlüsse des ersten Zweige« wurden überwiesen: Die Pumpe an dcr Ecke der Eden- und McElderrystraße zu entfernen; an der Ecle der West- und Williamstraße Trittsteine anzubringen; an ter Ecke der Praitstraße und Adsison-AUey Gasolinlam pen auszustellen; an dcr Ecke der Cumberland- Straße und Pennsyloania'Avcnu« Fliesplat len zu legen; die Pumpe an der Ecke dei Broadway und der Gay-Straße zu repa riren. Beide Zweige vertagten sich hierauf bi? heute. Der zweite Zwetg beabsichtigte, eine Vertagung bis Montag eintreten zu lassen, als er aber den ersten hiervon inÄennt nig setzen wollte, war cerselbe bereüs ausein ander gegangen» Jahres - Eonvent der Eisenbahn- Maschinenmeister Die Lokomoltvenbauer.— Bericht über die Jnkrustirung von Dampfkesseln. Ausflugnach Anuapolis. Erster Tag. Laut am 13. Juni 1372 in Boston gefaßten Beschlusses trat gestern die ~Amerikanische Eisenbahn -Ma'chinenmetster'Gcsellschafl" in Baltimore zur sechsten JahreS-Heliammlung zusammen. Die Mehrzah' der Abgeordneten traf mit ihren Damen Montag Abend hier ein; im „Carrollton-Hotel" stiegen gegen 24V, in „Bärnum's Hotel" etwa 159 Gaste ab, nachdem sie von den Mitgliedern dcs hiesigen Einpsangs-Comlte's, HH. Wm.Reed, T. C. Basshon, G.S. Dickels, D.Bowly Thompson. John Bollmann, W.C.Cochran, undW.C.West, begrüßt uud nach ihrenQuar tiereu geleitet worden wareNi s Zeilen» unse rer Stadt gehören noch folgerive Herren zu Comite'»: H.Hunt (Poole Hunt), H. Irving Kehser (Kebriider Kcyser «c Comp.), Ä). I. Cochran („Battimorer Wazgonrad- Compagnie"), W,C.Weil (C.West e-Söhne), W.G, S.Baker („Ball.Waggonrad-Comp.") und Wm.Reed (Morion, Rced Comp,) vom Exekutio-Comite; G.H.Hunt. W.G.s.Ba ler und O. A. Parker vom Einladnngs Co milc.^ Die Sitzung des Convents begann gestern früh l) Uhr im großen Saale von Raine's Halle. Die Besamn lung wurde vom Präsi denten Hrn. G. M. Briilon aus Cincinnali, von der „White Water-Thal-Eisenbahn" in Ohio, zur Lrdttung gctuseli. Nahezu zwei hundert Abgeordnete leichten ihre Mandate ein. Die erschienenen Beamten der Gesellschaft sind folgende Herren: Präsident H. M. B.it> ton, erster Vice-Präsident N. E. Chapman von der „Cleveland - Plttsburge>' Eisenbahn" und Sekretär I. H. Setchel aus Cincinnati, von der,,L»t!e Muimi-Bahn" in Ohio. Pastor I. H. Seelsorger der bischöflichen Methodisten-Kirche an Charles, strage, eröffnete du Verhandlungen mit einem Geber. Das Protokoll des letzten, am 11., 12. und 13. Juni 1872 zu Boston abgehaltenen Con veulS wurde im Drucke vom Sekretär vorge legt und genehmigt. Hieraus wurden folgende siebzehn neneMit glieder, welche die Verfassung uud Nebensta tuten unterzeichneten, aufgenommen: W. H. Lewis von Hoboken, N.-J., N. Slingland von Hartford, Eonn., l/„ W. HoUister von eveildahcr, Fred.C.Dorfey von Jaäfon, Mich., C.C.EUiott von Calverton, Ja., Robert King von Charlotte, N.-T , M. B. Kurv?r von Gnenler, Ät.-?)., C.H.Brown vonlllica,N.» F.» Joseph Elder von BeardZtown, Jll., Henry Hankford von Bridgeport, Conn., John F. Crockelt von Boston, A. Goulb aus Aochester, I. F.Setchel ans Worten dyke, N.-J., Peter Eiark aus Toronto, Ca nada. Ezra Osborn und I. G. Hubbärd aus Bnfsals, N. Z)., und Wm. H. Ellis von der „Cattamssa -Philadelphia -Readinger Eisen bahn." Dem Brauche gemäß hielt der Polsitzende, Hr. Button, folgende ZrösfuungS.Ansprache: „Meine Herren! Ich grotulire Ihnen zu unserem sechsten JahteSfeste. Ick grätulire Jhuen, daß jedes folgende Jahr für das Ge delhen.unser r Äeiellschast neue Beweise liefert; denn Das ist inte s!ch;ri Gewähr ihres großen Nutzens. Durch die Bedürfnisse einer gro ßen, stets wachsenden uud unbegrenzten In dustrie ln's Leben g rufen, strebt sie darnach, sich der Ursachen, die ihr das Dasein gaben, würdig zu zeigen. Das Zeitalter, in welchem wir leben, wie es an großen Ereignissen, wunderbaren Ver änderungeu und großen Leistungen sruchtbar gewesen, ist vor Allem durch den Fortschritt, der iu Künsten und Handwerken erzielt war. den, ausgeznchnet. In vielen GewelSzwei gen lassen zwar die wunde» b?ren Reliquien des Scharfsinns, öcs Gewerdsleißes unv der Geschicklichkeit verflossener Zeitalter der jetzi gen Periode Nichts, dessen diese sich lüdmen tonnte, übrig. Die stummen Pyramiden Egyvten's und d'e v»m Genie de« Künstlers beseelten Uebeibleibsel griechischer und römi scher Kunstwerke stehen noch immer unerreicht da. Aber unserem Zeitalter war es vorbe halten, in der großen Ausgabe, welcher Sie Ihre Energie, Ihr Leben gewidmet, alle seine Vorgänger zu übertreffen. Weder iu der eut serntestcii, noch nächsten Vergangenheit malte sich je die Cinliiloungskrast die Wirkung aus, welche die jetzt nach allen Richtungen zwei Coutinente umspannenden Eisengürtel mit der auf ihtien sich bewegenden MasHinerie, decenVertreter Sie in Amerika sind, hervorge zaubert habeü. Wo der Fortschritt so groß gewesen, wird natürlicher Weise ein noch grö ßerer erwartet. Jeizt liegt die große Gesahr darin, daß von der Eisenbahn Maschinerie mehr, a!S sie leisten kann, erwartet Es gibt eine Grenze, über welche hinaus die Be friedigung der Erwartungen oder der ökono mische Maschinerie-Betrieb zur Unmöglichkeit wird. Der gegenwärtige Za>'land der öffent lichen Stimmung in vielen LandeSgegruden entstand durch die Thaisache, daß Produzen ten, Fabnlauten sowohl, wie Landwirthe, se hen, daß sich ihre Erzeugnisse nach entkernten Gegenden nicht so vcsördern lassen, daß sie mit bedeutendem Prosite verkauft werden können; cr ist das Resultat eines Mangels ay gehöriger allgemeiner Belehrung über' die Möglichkeit des Transportes großer Güter masscn auf beträchtliche Entfernung mittelst der von Ihnen vertretenen Maschinen?. An uns ist es, ,ur Aufklärung de« Pltblikums iber diesen Gegenstand LaS Unsuge beizutra gen. Wie können wir dies besser erreichen, als durch alljährliche Rathsversammlungen, Auswahl von Thcmaten, Einsetzung von Co mite'n, Zusammenstellung von Gutachten u. Berichten uud darauffolgende freie Erörterung derselben? Die letzijährigen Berichte waren sehr befrie digend uud gereichten den Comite's, welche sie absagten, zur Ehre. Tie darasssolzenden Erörterungen waren weitaus die besten, die wir in unseien Versammlungen ge habt. Mäzen wir auch seiner uns durch Be richte und Diskussionen auszeichnen! Ihrem Sekretär gebührt für die Art und Weise, wie er sich im vergangenen Jahre seiner Amts pflichten erledigte, großes Lob. Einige Mitglieder beschweren sich, dag ihre Vorgesetzten gegen den Besuch unjcies Eon veiiis Einsprach: erheben; andere murren ge gen die Bezahlung ihrer Kosten. Wenn diese Beschwerscsührer ihren Bahnprästdenten und Superintendenten unseren gedruckten Jahres bericht vorlegen und sie ersuchen, unsere Ver handlungen durchzulesen, so werden dieselben - dessen bin ich überzeugt-bald zu der Ein sicht gelangen, dag eS in ihrem eigenen Inte resse liegt, wenn ihre Maschinenmeister unse ren Veisammlungen beiwohnen. Nach der Vertagung unsere- letzten Jahres versammlung wurde unsere Gesellschaft durch ihren Präsidenten vou dem uns in Boston be wirthende» Comite mit »3000 beschenkt. Das Aussichts-Comne hat die Summe verzinslich untergebracht und ermattet Ihre Verfügung darüber. Jh würde im Einklänge mit dem Willen der vorschlagen, da« Geld der Oohut von zu ernennenden Verwaltern zu übergeben. „Meine Herren! Die Erinnerung an unsere früqeren Zusammenkünfte im Westen und Osten haben sür Jeden etwas besonders An. genehmes von der Lokalität, wo sie staltsan den, und sicherlich sind Sie alle erfreut, daß wir heute uns in der Stadt Baltimaie ver sammeln, einer Stadt, deren Zärtlichkeiten sül uns Alle großes allgemeines Interesse in genügendem Lürade besitzen, um uns darüber, dag wir hier beisammen sind, zu freuen. Aber noch darüber hinaus muß ur.lcr Berufeime- ressebier die höchste Befriedigung finden. Oon Baltimore strahlen einige unserer wichtigen Eisenbahnlinien nach Norden, Westen und Süden au«. Baltimore steht mit jeden» Lau destheile in Verbindung, und diese Verbin dungen halten mit dem Solidesten und Dau erndsten im Eisenbahn. Unternehmung und -Fort'chritte gleichen Schritt. Meine Herren! indem ich mich 'reue, einem Jeden hier zu begegnen, und Ihnen alles Vergnügen, das diese Gelegenheit verheißt, wünsche, lade ich Sie jetzt ein, an die Con ventS-Gesdäste zu gehen." Der erste voracladcnc Aussatz kam vom Co mite. sür die Führung und Handhabung von Lokomotivkessctn, einschließlich des Reinizcns des Wassers, das von dem iöostoncc-Tonveiite eingesetzt war. Der betreffende Bericht, ein 25 Seiten lan ges Dokument, handelt haupifächlich von der Jnkrustirung der Dampfkessel, d. h. einer stelnartigen Bckcustuitg dcr Kcsselwände in Folge der Unreinigkeiteu im Wassel, und der Adhülssmittel sür diesen llebelstand. Dann erstattete Sekretär Setchcl seinen Jahresbericht. In den letzten zwei Jahren ließen sich cilf Mitglieder streichen, worunler Johann Block. Seit dem letzten Convente traten stcben neue cin; zur Zeit zählt die Ge iellschaft 222 Mitglieder; es gingen im letzten Jahre 52067 ein; säumige Mitglied.r schul den »502 an Beiträgen. Ein Comite criiat tete über den relativen Brenngehall von har ten und weichen Kohlen und Holzarlen Be richt. Ueber diesen und dcn obigen Bericht wurden die Erörterungen bis heute verschoben. Das Einladung« Comite machte nun foi gende Jovilationen, welche angenommen wurden: sür gestern Nachmittag Dampser- Ausflug nach Annavoli?; für heute Besuch de» Druid-Hill-Parles, wozu 100 Kutschen bestellt sind; für morgen Besichtigung der Ge bäude und Werke der „Ballimore-Ohio," „Nördlichen Central-," „Baltimore - Polo mac." und „Union Bahn;" fnrHreiiag Bahn- Exkursion nach Washington; sür Sonnabend u. s. w. Bahnfahrt nach Hanisdmg, Gel tysburg, Phitadelpdia und New-Noik, wo das Ginze mit einem Banqiiete im „St. Nicholas Hotei" seinen Abschluß erhält. Um Hl Uhr Mittags v.rtagle sich gestern derConoent bis heute srüh 0 Uhr nachßauie'Z Halle. Um 2 Uhr naam ter Dampser „Tvco dore Weems" an dcr Lighlstraßen-Werite Nr. 8 die Convciit-Ocnosicn uebst cinerZahl andc rcr Geladener, im Ganzen wohl 400 Perso nen, worunler viele Damen, an Bord und dampfte nach Anuapolis hinunter, wo die Partie gegen 4 Uhr anlangte; dcr Dampfer duifle mit besonderer EUaubniß des Commo dorcs Worden seine Passagiere an dcr Weifte StaatshauS, die Akademie und andere seheu»- w'rlhe Punkte in Augenschein. Gegen 9 Uhr Abends kehrten die Ausflügler hierher zurück. Am Bord wurden sie aus den unerschöpflichen Vorrälhen an flüssigen und compalten Dcli kaltssen, die Hr.Rob. Rcnucrt geliefert, splen did bewirthet. lahresschlußfeler der uud Zeichnenschnle deS „Mary land - Instituts." Gestern sand im großen Saale des „Man>- land-Institutes" die 26. Jadrcsjchltijzfcier der Kunst- und Zeichneuschule desselben statt. Auf der umfangreichen Bilhne jagen die Sch:lcr und Schüteilnnen; an den Seilen waren über IVO Zeichnungen und Malereien der Zöglinge als Belege ihrer in der Dhrt bemerteiiswec theu Fortschritte ausgehängt. Bor der Estrad: saß Pros. Ämter's Musikcoips nnd crössnctc die Feier mit einer Ouvertüre. Während verleiben trat Miyor Bansanl mit dem Achtb. Wm. M. Merrick und Goa verneur Wvyie unter dem Geleite des Hin. Bentleh, Präsidenten des Institutes, und an derer Herren ei». Sobald die Klänge der Mu sik verslünimten, sprach Pastor I. I G. Web ster cm Gebet. Wieder ertönte Mristk, wo rauf Prof. D. A. Waodward, Direktor der Zeichnenschule, seinen Bericht vorla?. Die Klassen der Schule zäh'ten zusammen 488 Zögling,', von denen 348 Forlschritts- Attestate nnd 155 Belobigungen wegen guter Aufführung erhielten; 2 Abiturienten, 1 Herr und 1 Dame, haben einträgliche Stellungen iiine; die Dame als Lehrerin der Malere, an einer Töchter- Akademie, der Herr als Zeichner in einem angesehenen hiesigen Etablisfe mini. Wieder spielte die Musik. Dann et'yob sich der Achtb. W. M. Merrick und hielt eine schwungvolle Rede, worin cr den Fortschritt der Arbeit in den verschiedenen Gewerben im Vereine mit dem Capitale schilderte; die Ar. bcit habe sich selbst erhöht, zu hoher Würde emporgefchwungen un» Hand in Hand mit per Künst die Nation reich gemächti Daran knüpfie cr eine Geschichte des Fortichrittes des „Maryland,lnst,:!!!:?," dem dieGeietzgebung Anfangs mir »'>oo, zuletzt mit jährlich unter die Arm- gegriffen; es sei der schütz-n -den Fürsorge des Staates, dessen höchster Be amte durch leine Anwesenheit leg S Interesse für feiti GeLeihen belunbe, in der That werth. AM Schlüsse wies kttisi.dner aus den Bericht deS Prot:, Woddwaid bin, um zu zeigen, wie lohne, Högling deS Instituts gewesen zu kin. Die Munt siel jetzt mit einer belebenden Weise ein; sodann trat Präsident C.W.Bent ley vor, verkündete die Namen der Abilucien it.« und überreichte ihnen die JnslitutS-Di ploMe t-nd Medaillen. Die Zrhl der Abitu rienten war iMGanzsn St, vo>> denen folgende S ans die TageSadtheilung d,?r Schülerinnen kommen: Fils. Emilie T. Masfni, Katie E. Banington, R. Davis, L. V.Creiger, Beirre Makitb'b,!», Frau Märie E. Curtis und Fils. Hattie Ä. ?fn'> K. A, Sv-nccr; ays'S TazSdepartemeiir der Schüler Georg Äö> thington; ous's Äbend'Deparlement JameS L. Muliill, Älex. Miller, Heinrich Lorde- H-urv M. Carter, H. C. Waldmann, Wm. F. Shaw, G. Theodor F. Krug, R. H. Zucker, Heinrich Tillmäiln, Albert C. Berg und Wilhelm Grase. Wegen besonderer Auszeichnung erhielten folgende Abiturienten die Peabody-Urämien: Murrill, Miller, Lordemann <e ?liX>, Car ter, WalvmaNn, Shaw und GdSnell je Z5O, welche Hr. N. H. Morijsn, Provost des Jn stiinis, ihnen i>nhtlndigi?i Sdbald diese Auszeichnungen ausgetheilt waren, hielt Oouv. Whyte eine Rede an die abgehenden Zögling«'; e« freue ihn, an der Feier Theil nebiitesi zü können: über »500,- 000 gebe der Staat für ErziehuugSzweije aus; aber keine Anstalt verdiene die ihr zu Theil werdende Beihülfe mehr, als da» „Mo.'ln stitut;" nach dem AuSiritte aus der Volks schule vnlange der junge Mann etwas mehr, das seine Hand thun könne, und er wende sich dem Zeichnen uit» Malen zu. Wie wahr Hube S. T. Wallis vor 16 Jahren die Zukunst des Instituts geschildert! Von der Absicht, Schülerinnen auSzuschüe gen. sei man glücklicher Weise abgekommen, und es gebe viele in Literatur ünd Kunst her vorragende Damen, die dier ihren Unter richt genossen; hier achte man die Frauen rechte. Unter großem Beisalle schloß der Redner. Nachdem d>e Klassenv-rsetzungen verlesen worden waren, schritt müu Zu? Aus'heilung von Belobungs - Attestaten für regelmäßigett Schulbesuch und gutes Betragen, deren Em pfänger, nach Klassen g-ordnei, folgende sind: in der iticMtntar.Nlasse—Daniel T. Wildert, Georg Libman, Bernhardtloch, 55ranz W. Snnz, Karl Sei»?, Zod. Gleichmann, llarl Stosninck, John tl. Murrill, R. Reis, Joseph Pari, Andreas Volt, H. Kuhlmami. R. M, Williams. August Miiller, Bernhard und William BateSlcc, Friedrich Bot: deck. 6mi! H, Lallemand, Karl Dies;. Frieor, G-org SllljackS.Siarence tinowieS. Tz, «5,!lool und in »er 2. BörbcreiiungS.itlasse—loh» T. Fox. W, Warre» Search. Heinr. W. Tanz. Oid Kindervaiier, Heine, Mtz. I, C. Horstmeier. iSeorg F. Hostmann, Karl Wagner. John Rode, John Pauli. W, I. Sie mes. Wm, BurnS, Ariedr. W, Katei. Howaro Hoo pes. A,.1, Witte, Wm. I. Julier, Heinr. Linhardt, M. Leimluhler und Karl Walter; in der Z. Vordereiiungs-Stasse—Kart Götz; in der G?om!tri!.«laste—August M<llhan, Thomms z, Dewling, Thomas li, WaiNns, Morlock, in d?n Klaffen für Aunft.. architcllonischcs. Maschs. Dem. August Ztitz, Franl P. Tiggs/Phil, Wagner, I. «tmorq Goodhane. Aldcri H, Rogers, W, T. Rock, Wm. E. Tegicr, Wm. P, Geo. R. H.Zucker». H, Wai?mann. Willain F, Shaw, John E. GoSncU. Henry M. Carter, Aiderl C Berg, «jowa d I. Siorck.ttarl Schneider, tarnest F. King, I. Für Fortschritte in ben Leistungen erhielten nachstehende Schüler Attestate: tilementar-tilasse—Owen C. Owens, Frank Miller, H Bar»h, L. Burk. H. Kaiser, 6. knachei, I. Parr, T. W. Marjhaii, Aug. Miller, JamcS Winsley. Chas. Johnson, H. WcFaui. I. Franl. John E, Murrill, Georg- Peters, Joh. «ißner, T. D-veiin. E. V Jeh- A. -voll, A. Sleindle. I. T. Biownlcq. >?nd^P^Schn?lk!""""'' 1. Borvereitung».Klasse—Karl Getz, A. H. Oberbeck, s, W, Stanley. H E, Coot. W. F, Wail-r H, Se.K, ler. I. tl Horstmeier, LmhartV H. «rummir, H. Michel. Georg Deidel. Vi, LeimluhUr. W, I, Sieuicc', ShaS, lialliS. Itowm Atwell und C Wagner; L BorderenungS-Klasse—»arl Götz; S-omeirik.»lane—T. E. ik. A. steck, M L, Wooewaro, A. R, iiarr, W. B«r,.mr, S, Wcinei, D. I, Hawtini. W, Roden, A. Gosnrll. T. Walp mann, F, E. Brown, T. I. Dewling, A. I. Adrams, J H. Psifter. S B. Jone«. «. W. E-um. W A, Lyon, E. I. Echoolfield, W. B. Wqite, T. W. Ford. S. R. Watt», <kharie» Grefe, John A. Moriock. P. W. DotiZ. R. M'Lean. 11. Nieoll, H. ?. Wllliamson, S. E, Parier und William »em«! W Sindall: Periviliiv-Zeichnen-Klafst—H, Enßte, F, Schrö» und Z, Tontlinq! Kiais t>ir archUekt-'nischtZ Zeichnen-A, Miller, H, M, Carter, I, E, Goootian>>. I S, Kotnell. bcinrich Titmann. G, Ahrling. Bacher. A, i? Roa-rz, A, «, Berg, j-', R°». I. F. Wähler, W. Grefe, A. Ritz und ff P Tig S: Ktaiie kür Waschinen.Zcichnen—l L, Murrill. Sei, Worthinqton. W, F. Shaw, W. P. Hiidedrandt und E. W, Schneider; Klasse für Kunit.Zcichnen—Henry Lordeman, H, tl. Waldman», <?. Hein,, Zheodor Krug. li, tz. Zncker. Folgende Zöglinge der und Abendschule winden mit Fortschritts-Zeug nissen bedacht: Barrington. Roderta Davis. Lannie V, Cr?aa?r. BetUe halt. Nabriel Tu Bal, Zt. M. Williams, Maurice Feis, Arthur B, Stuart, Tdoß D, Whistlcr. Harrn Lewis. John Weiß, «ha». H, Poumai. Tie Witch." Saht. Walter, stach am „Wm. A, Gidson," Gericiitöverhnnotuugen. Krctigerlchlstirßaitimore.«ounty, W a is«n-Gericht, IVor den Richtern TanelZ. schcn Nachla'se». gegen Iheodor V?üiier! ditto s lädiere?.s-G e richt.— <Z!or Rechter G'linor.> auigeruftn.unt gewisse itrlennlms!? eingetragen. coran; dino LtN.'j >.-Z, Eckhardt wider I, ditto kötiB-7tt Jos. rllNan ntt cr K. lirbxck; ?wo Prozeß.Re- S:?phc!/i!nmUS. ein -chwätje:. Marie McCaull! Frau von Hagh McCaull, gegen den r ,'/! gilaitt," tionirallbruchctlagc; — M, De? Motö der Fra», Lamvley. Gouverneur Mhite unterzeich net Hollohzn s HoveSurtheit. Wortlaut des Dokumentes. Gouverneur White unterzeichnete vorgestern Hollohan's Todesurtheil. Nachstehend lassen wir das DdtiiMent im Wortlaute solgen: „Kksat Msryland. An d«n Scheriff vou Baltimore! Da ThomaS »ims Thomas Ri chards, »lins Thomas Whalen, in «-»mKreis ä richte fnr Anne Arundel-County im April- TermiN ves Jahr»« i;?7g nberführt wurde u. da das besagte Gericht das urtheil fällte, dag er amHalse ausgehängt werde, bis er todt sei. w diene Ihnen dieses als Aufforderung, daß ffiie am Freitag, den iZ. Jnni, in der zweiten den Vefagien Thoma? Hollohan, uli-ls ThörliaZ Richard?, allirz Thomas Whzlcn, von dem Ge'änanisse sicher nach dem Galgen in der vorgenannten--ladt, dem Platze der Hinrichtung, bringen, und daiclvli den besagten Thomas Hollohan, a!i»» Thomas Richards al!», Thomas Whalen, am Halse anshängen, bis ec tovt tl!. In aL' T'ejeut dikne Zhncn dieses Dokitme-it aIS ge nügende Vollmacht. So g-schehin nnier mei mr Hcuttschrift und dem Großsiegel des Siaa> Matyland in der Stadt AnnapoliS am IL. Tage des Än! in dem Jayre des Herrn 1873 und im 97. Jahre nach vztUnabdäugtg. keitS-Erllärung der Ver. Staaten. Gouverneur Wm. P>nki«ey Whyle." Sekretär Hollyday, welcher zur Zeit von Annavolis abwesend ist, hat seine Unterschrist bis jetzt noch nicht unter das Dokument ge setzt. Hollohan sprach während feines Aufenthal tes im Ännapoliser Gesängnisse die Ueberzeu gung au?, dag cr freigesprochen werden wür de. Ueber de» Angriff Hollohan's auf Mar schall Frey kirk:tlireil noch immer die verschie densten Berichte, voil denen manche die Wahr heit ganz entstellen. Hollohan elchieil wäh rend deS Kampfes nur einen Schlag, welchen ihm der Geheimpolizist Schäfer beibrachte. Der Erste, welcher Hollohan festhielt, war Marschall Fley selbst. Daraus eilten die Po lizislen Barbec und Mtlrvoi? und der Ge hkimpolizist Pontier hinzu. Der Letzt-ie er griff Hollodan am Halse und schüttelte ihn, bis der Mörder alle Krast verlor und ncch seimm Platze zurückgesührt wurde. Ni cholsou bcharrt auf der Aussage, daß cr ke>. neu Fluchtversuch beabsichtigte; er sürchtete euuil Angriff Hollohan's uud habe nur ge sucht, aus dessen Berech zu gelangen.« Ni cholson's Frau kam vorgestern nach Annapo lis und wurde zu ihrem Manne geführt. Bei de brachen bei ihrer Begegnung in Thränen aus. Während der Unterredung zwischen Beiden lobte Nicholson die gute Behandlung, welche ihm im Gefängnisse zu Theil wird. Wie wir nachträglich erfahren, ist das To dcsurthcil bis jetzt noch nicht in die Hände des Schcnsfs Kane gelangt und infolge Dessen ist dem Verurtheilteu auch noch keine offizielle Anzeige von seiner bcvorstchendeiiHinrichtung zugekommen. Niemand erhält die Erlaub nig, Hollohanzn besuchen. Derselbe hat keine Verwandte in Baltimore. In welchem One cr geboren wurde und wo seine Anverwandten wohnen, weigert cr sich bcharilich, anzugeben. Gestern Morgen wurde er vor» den Berichten in den Morgei-zeitungen, welche die Unter zeichnung sciuksTvdesurlhcils durch den Gou ocineur melden, inKenntniß gesetzt. A'Ußer lich blieb cr völlig ruhig bei der Nachricht, nur ein momentanes Zucken seiner Gesichts mnSkeln ein Zeugniß von der Ausregung ab, ta welche ihn Knn de versetzte. Berichte aus dem Innern deS Staates. Der Hülfs Scheriff W. H. Davidson von Torchester-County snhr am vergangenen Mittwoch Abend in Begleitung der beiden «Sträflinge Cole und George WaÜace auf dem .Dampfboote ..Highland - Light" von Cam bridge nach Baltimore ab, und lieferte diesel ben am daraus folgenden Morgen an das Zuchthaus ab. Einer derselben ist zn 5 Jah ren, der Andere zu 12 Jahren Zuchthaus ver urtheilt. (Ein eigenthümlicher Unfall ) Als der kleine, 4 Jahre alte Sohn des Hrn. Henry Williamsvn, an der Bedfordstrage z» Cum berland wohnhaft, Sonntag in dem Hose seines Vaters mit seinem A Jahre allen Bruder spielte, gerieth der Kops desselben durch einen Fall in ein ungefähr 18 Zoll tiefes Loch, wcl ches am vorhergehenden Tage zur Pflanzung eines Pfahles gegraben worden und mitWas ser angefüllt war. Er vermochte es nicht, sich schwach war, ihm Beistand zu leisten, wäre cr ohne Zweifel enrunten, wenn der Klnne nicht das Dienstmädchen herbeigeholt hätte. Nach dem der Kopf des KmdeS herausgezogen mor» den war. glückte es, ihn nach mehreren Vcr suchen in'« Leben zurückzurufen. Zur Wiener AuSsteltuna. Wech sel und Creditbriefe. Die bevorstehende Wiener Welt - Ausfiel- ' lung, wclche am I. Mai beginnt und mutlz« maglich nicht vor dem 2. Nov. schliegcn wird, bat die Reiselust des amerikanischen Publi kum? in so hohem Grade entwickci!. daß ich mich veranlagt iehe, die Aulmerfsamken de» Publikums aufdie Ausstellung von Kre ditbriefen zu len ten, »ach welchen bei d-eser Gelegenheit ein gröberer Begehr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen' Umstand antici pirt und daraus hin die umfassendsten Vorbe- , reitungen mit den größeren mit mir in Vcr Hindling stehenden Bankhäusern Europa's, namentlich mit der „Union - Vauk" in Wien, einem der bcdeulcndslen Geld. Institute Oe'treich's abgeschlossen. Wechsel und Creditbricft zu den niedrigsten Raten bei F. Naine. Die 5. deutsche rrformirte St. hanniS-Gcine»noe wird heute, den 14. Mai, Aoeirds j8 llhr, eine Gemeinde-Versammlung im Schallokale abhalten. Das Malfest der Wacker schen Schule wird Montag, den IZ. im Darlcy.Parke an der Harford Road abgehalten. D>e Au-'- siüge und Prenics dieser Schule hrben sich ichon seit lahren ten Ruf von VollSfesteu worden, und srst kein Deutsch r unsres sütli chen Siadttheils versäumte blsver dreien Fe- sten Das; sich das Mars si auw in diesem Zabre sowohl für die Ewrn, wi> auch für die Kinder zu einer höchst brilla nie» Affaire gestalten wird, unterliegt ke-iiem Zweifel. Die „Baltimorer niirqer'-Schützen Gesellschaft" hält heute Abend eine Extra-Versammlung in Nr. 3:i, Nord Gaystrahe. ab. Schiitzenxartc a:, ölr Äelair- Noad. werden Donnerstag zwei große Theater-Poe. stctlungen stattfinden, von denen die erste uui Uhr Nachmittags und die zweite um 7 Uhr Abends beginnt. Die rühmlichst belannteu Darsteller, Hr. Ueber uud Fran, werde» bei dieser Gelegenheit zum ersten Male vordem hiesige Publikum auftreten. Die Eröffnung de» ~Israelitischen Walselihau'eS'i wird Sonntag, den 18. Mai, slatifinden. Daß sämmtliche Israeliten nnicrer Stadt sich an diesem Tage nach oeu Calverlon-Höbeii bege ben melden, um das prächtige ncnc Gebäude, welches Hr. Wm. Ray.ier dem „Israelrtischen Waiienhaus-Vereiue" zuni Geschenk niachie, in Augenschein ;u nehmen, unterliegt kernem Zivtlsel. 'Jedenfalls wird sich die Feierlichkeit zu einer höch>t imposanten gestaUen. Das jährliche Piciiie zu», -Velten deS «Uqem. Deutsciieu WalsenhauscS findet Pfingstmontag, de-> 2. Zuni, s.att. icein Deutscher sollte verfehlen, diese« Picnic, das auf „Rost's Hain" abgehalten wird, zu bkfu> chen, damit sich dasselbe auch in peluniärcr Hinsicht als cin ersolgreiches erweisen möge. -Oie „Balto. Schiitzcn-lYescllschaft" hält ihre monatliche GenerasVersaniiiilung heut-, den lt. Mai, in dein Lokale des Hrn. Heiderich an der Post-Osfice-Ave. ab. Die „Valtnnorer Schützen - Gesell, sciiafl" feiert ihr jährliches Mausest Montag, dcn Mai. Det,,Maryländer verein" begeht sein jährliches Picnic uud Sommer nachlssest Montag, den 9. Juni, aus LouiS Muth's altem Schiivenhosc an der Belair- Road. Der „Ariou" gedenkt seine erste Dampshooi Exkursion nach „Monnmental-Fishing-iÄrove" Sonntag, den 8. Juni, zu machen. VKo" Dr. Wistar's SÜ.lvkirsckieu- — Dieses balsamische Präparat ist ein Haushaltsartikel geworden. Mögen alle Leidenden, wclche ihren Husten, E-käl t»»g, Bronchien- oder Lungenbeschw:rden ver gebens zn heilen versucht habe», dieses nii-1 überlrofferie 'chiittel anwenden. Man kann sich aus es Verlanen; die Mass: von seit seiner Einführung veröffentlichten Aittstrien ist für feine Wirksamkeii hinie>chend.'r Beleg. (IIA-8) KV" Als Blut und Säfte reinigende« Mitrcl ist das Karlsbader Ssrudel- Satz unnberlresflich. Dasselbe wild von vielen Aerzten gegen Unverdaulichkeit, Kopf schmerzen, Maugel au Appetit und all? liebet, welche aus Unordnung des Magens oder der Leber entstehen, angewendet. A. Vogeler Le C o in p. sind die Agenten sür Amerika. ivl-) Dr. Emilie Focking hat in unserer Stadt in kurzer Hcit als Zahn- ärztiu einen bedeuiciideu Ruf erlangt und können wir dieselbe allen Denjenigen, welche an Zahnschmerzen leiden, bellen« empfehlen. Ihre Lfftce ist in Nr. 4A, Hanovcrstr. den vielen Baltimorer Erfindun gen verdient namentlich "as beriihmie>jat»n wasser von Hrn. N. Hynfon len »tNszS, Ä!r. V 9, ord-Chart eS st r a g e, genannt zu werden. Es gibt nur wenige Da men in Baltimore, welche sich dieses To-let tenmittcls nicht bedienen, da der wohlthätige Einflüg desselben auf die Zähne ein wahrhaft wunderbarer ist. Im .yoUlvayslrasien-^veater W. Barr allster ä?C 0., Provisionen-Händler und Bratwurstmacher, Eiabl»iscmcnt an der verlängcrien Peilnixl vania-Aveuue. Vkarklftand« ! ZIZ, Hanovee R. S,b«r«kr Kobvn'l sur'Hsr.Sler; dotclS und svr Händ ler un d <Zousum ente n! s r l s ch c Z 3 u r st, Se»ali cherle Wnrst , Nler e n t l Sie. und fttvn-, (Mrj2t,ll.<.p.) dem tltcrlt-gk,,t!iiibti. Lritft, Miss Nachcl Addert, Z!!t» Hcnr.e'te Au?cidraitd, Mr» Aldr.cht, Ä-ilchen, !!>iab>io Bey, Mch S Sli"inq, Mrs Gen. >e Bi>,lne, C-r-rolle, rolle, lltie Miß Mnry D»t, Miss Milrv.E ?e?rv Krany, Mr« «n>v mann, Zvirs Muri! ff durbert, z»tl'z Ät« s .iodairien, MrZ Reil jtnel. M rgarct «eetleg, itirS M-iria V Lavmznn. Wch Vanüu.ocr, I>trz Ä Martin?;. «lis, M >! Mili, Ä.IZ Min s. Ärs Mlirv Äna Ncniniun, Ht I .i Philipp?, Mui Posslidt, Mt« Raus Aena Ä Mrs Ii! 6 Segler. Geo Adüin. E E Algert, S ffranllin Ätt ler, A Brandl, 6<un. <1 V Wm H Cre nuüer. ÄoiiiS Ti'tz. Zosevd Dör>ch, N ,t,rii> schi- Mr^- nru ',?> ril ter, Kuser, Zobn « Lopsn.r, Miwael A >r. Marlin, «eo ti Meu-r I Mich-ik, F i! »iadlktew, Lovis Mony, Gcorgc Äiülter, Ncv. r <5 Müller, Tl, nt or Martin, Ä«,«i>h Aewma».', L Pi'lci, W Ecklin, G Schröter. I! slern, M ? Tost, B IZicirt Uir'ck, iichn Wcdn. Ä Weiter. E Winter, H Willens, E Woli, Minineiininn, Ec- Görsenberichte. Berichtet von Wm. B? Söhnen, Nr. ,'!2, Soulhstraße. Bclti more. den IZ. Mai. «denbs Il!>e. An«. Beri. il«g. Verl. lAnid ijeittOluß!» 'ii'. B. S°. S.!vr - - M° »6 R 14, 'Ks ...118 St P>:l> Ba»n Z> ö 'd?...11!'. 5 Ht. lU.lvill i itierl lt> vowaid -L.rl v', ' Ba Sr ait... N McruM«ei! ,-> S'adrv« d« «>lo.iOt>r'7s— !«a «r«7 S 0 «Uo» O R'«7 !»?»i - WBliÄr<lltt v 1. «tön» kr — ÄorCcittßr izld 9,! 9' -, Balto t,r 'SV.. W.'» C-ntO^oi>il. «all» vi PM 8? WMdKrii.g'W Baito Vr IöÄZ. — WMdkr2.Wai->,'^ «oltovr r«X>.. SbX >7 --Memphis 6r 5? e8 IM Bn! oi Balto - I-« BrZ. »iliz Baak.... IZ),' Kich » Dan 1.7 i 7! KranlUn Vanl ii-, s! k? How Bank.... 7 Ol <tAl dr 2. Meeckvcnk 1Z«1 lSi 0r.5 Zll kr 4, M chßant.... 12 >j:ti,-G°SNÄ IM I^2 !i. »tat Bank 82 8z Aco'tEtKodl 1^ Balto OI» v 1 172 Frede, Turn? «<Z -- S. R. R. Z 6 S Tie jjeftiigen aus ter diilix?» Tdrse d«, t Baltimorer Tiadts, chler, 1902 .......... R i.ui.t) ..Mar.-C>ac.-Ptdn"»Od>isat , i. 71 l.vvi di!i? kitto e-tt!o IVO i kivg„<tittSvi»>j-iZon.-!vuhn"-Obi , I.H 7r, 9 b.AXl»Roroliche<ienlri!t>khn'-t.r, >LcIZ, IS<XI g 5 2,iXXI ditto dito ditto o»> Aktien der „Santa Tiara Mining C»,«,. 4.5. Sy ditto ditto ditto 4,Zi «»»,?ork»r »rars». »öl», ni!!,er Stro»« Acz St.-5!-r.. —IÄ i . IK>2«r... USX . " 'kl !,« - . U7Z» . . .. .ttdlj 5 ....IW>. . . N» N. H'»eu. .i i>l? »e'i .'. - ....»» » a!U. z,'. . neu», .iai>. ii. Ziill „ t? L?ntrai Bcciftc «er ...,1V? ' ' ZUi ' iu"/ltrl-!!>e k.-, Te>t>u> Z, lie,. SI -"z zz^ «ri> ' . iieis 2entc<:t N .....'t^e!^ )!»rih StZefte-n . Prioritcl Uock-Züiunt'.... I und Et.' zcc,......„ - D?l. und AZcilcrn i o n sie 51 Keine Zaknsct,nier;el» meh» ? " wenn die ocn i'cnibmtcn ..Ä n d I s r hn> sich dermis linen Wtitruhm und Ist rot ,n imden und M Ets. die Slasch. ' vlwooeisttaßc; H, -l»>riüaa>e 'ilr. S!»enl!,i,>,»-. «r. Nk, Se>t>Leiiin>oicftr.: Vanm-iariner, und 'Lresidentliraft'i L. « tzarl Rvd.le, iZcntrat-Ecke der Boston- nn» Ehefttiftratze; Man, Nr W>, Siid-Broadwayi ?slasibk. " ' BermischLe Anzelgcn. Miucl s dySpeptische» -> Invigorator Vslanzen. Präparat «HM' heilende Eigknlchaftea «-»"-»v'intt» Koplschmtrz »V Mit ei! er BliranUr te,» ' Wöhren ?d«t le,», Vr.»Ä, «ord-.yowardf?»., kui.sr rine Fiajche, und rvcnn nach deren Gebrauch« ,shr leine Besserung verspürt, so > wird duS Gcld znrückg geben. ' Ä. MiU-r,Eigenthümer, TaS große Heilmittel für Schwindsucht, welche durch zeitige Zuflucht zu diesem Mu; sterpräparale geheilt werden kann, wie es durch die Hunderte von Zeugnissen, welche die Eigenthümer erhalten haben, bewiesen wird. Dieses ist ron vielen hervorragen den Aerzten anerkannt als da? sigstc Heilmittel zur Erleichterung und Hei lung aller Lungenleiden, das je eingeführt wurde, und es wird dem Publikum als durch die Erfahrung von mehr, als vier Jahr zehnten erprobt angeboten. Wenn man in der Zeit dazu seine Zuflucht nimmt, so crmangelt es selten, Heilung zu bringen, auck in den schärsslen Fällen von Husten, Bronchitis, Lroup, Keuchhusten, Grippe, Asthma, Erkältung, Rachengeschwüren, Schmerzen in der Brust, Seitenstich, derleiden, oc. ZListar's Balsam macht einen Husten nicht trocken und läßt die Ursache zurück, wie dies die meisten Präparate thun, sondern er lös't ihn und reinigt die Lungen und besänftigt den Reizzustand, in dem er auf diese Weise die Ursache des Leidens entfernt. ü?eti, W. «Howle L 5 Söhnen, Boston, Mass. Hrhrime Krankheiten 5 Wfnlidliche Kur garantirt Dr. Joicph Fabin», pru? tischen, Arzt, Philctxtv,'« san nii^ii ,rtischn und gril»hltch, Xr. VW« »t.. p. ?l>.> ' P. pvmou ä- ComP., und Vvrhange-Htvff». ttanzösijche Zierrathe» in «r. »Z, «ord-^harleSNraße. Unverjälschter Wg »i.» Sivmachtn «u 4ii itentg dr» «auo«, k»t, r«in« «estir»» und roh«» ,um «In mache» d-t «oui« H. R«ttz « Vr»d«r, GS« »«» Hano»«», und ,

Other pages from this issue: