Newspaper of Der Deutsche Correspondent, May 19, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated May 19, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

A. Raine, Herausgebe,. SpeziaL-Notizen. Baltimore Fire Insurance Bslittj Südwest-Ecke von South- und Waterstraß?. Diese Gesellschcsivnstcherl sortwahrend gegen Ber lin oter Schaden durch Brandungiüik sowohl in der Sicdi, wie in, Lande, alle Arien von Eigenihum, Wohn-, Laden- und Waarenhauser, Handelsgüter, »ckerdau-Produkte, Modeln, YauS - Gerathschasien, im Lau begriffene oder im Haxen in Ladung deftno lsche Fahrzeuge u. s. w. DaS Direktorium besteh! aus solgenden Herren: Wm. G.Harrison, Präsident; «eo. R. Si.SerS, «. «apss. David S. Wilson, T. Rodt. Hen ,nS. Josiah Penningtou, L. Moiton Sieivzrt, Francis T. «>ng, ?'Ljle Horwis"' Sttuar'i. W.°W T°-owr.' Wm. H.Brune, i'Sraei Lohen, George S. Httlison. wird in dcr Oistce, Siidweit-E-le von Svuih' und Watnslraße. eriheii', wo auch aile.i!lus irZae svsorl erledigt werden. Versicherungen w'rden am irg-nd ein- Frist angenommen, weiche der Appli tani wünschen mag. . ... tIanI.rSI) Tr. Woodworth, Eek. N. Courtney K Bruder, Nr. Nord - Charlesstraße, Ecke der Fahett-.straKe. Wir illachin aus unseren reichhaltiger und assoriir» t»n «orralh von Champagner, Rhein-Weine» von der feinsten OuaiitZt, Sherry-, Port« und Madeira-Weinen, «ranntwein. Jamaika «Rnm, Tcotch - KöhtAtev und Havanna-Eigarren melcke alle zwei Wochen per Dampser im «i.inia »u LngroS-Pr-isen ver laustwe.den. feinen Thee auSgewähll« «rocerie Waaren fkr Ssmitte. nNeiniae «aenten des berühmten Clubhouserei nen Rog gcn-WhiSke». rDez».r2Mt,) Gold- und Silberwaaren Elegante Sil b ersachen. V,ldene und silberne Tasche res. Waareu. Tilch-Messerwaaren. Neue Brouze-Sacher». !->?. zu sehr billigen Preisin bei ?i. E. Warner in leinem neuen Geschäfte, Rr. IZ», Wcft.Baliimorestraße. Diamanten!! °«teclinqst!der-SSaaren. Genfer Taschenuhren (etwas Elegantes.) Luch ein volles Assortiment der besten «lbervlattirteu Waaren der W. Wedb Sk «o. <2SS-H) Ecke der Baltimore- und Lightstr. C. Y. Davidson ä- tsomp. Nr. S, Nord - Liberty-Straße. Der Dom - Gas - Kvch - Osen ist der beste sitzt im Markte. EaS - Einrichtungen Fabrik-Preisen. Wasser- und Gasleitungen werden eingrichlet. kiiernc Eommerdach ausgestellt. .AvrillS.lLMte) Dr. Emilie Föking, Dentist, in Dr. S. Water's Office, «r Hanoverstraße. Baltimore, Md. (Mai'v.tMi) Zahnärztliches. Dr. W. H. Mheridge, Nr. 21, Süd-Broadway, möcht seinen vielen deutschen Kunden und dem Publi' »um bekannt, daß er jetzt bereit ist, kunftliche Zahne der besten Qualität, billiger, als sie irgend in °er «ladt annesivasft werden lonneii, zu licsern. Meine Prämium-saline sonnen nicht übeilroisen werden, und stnd durchgehend» garanlirt. Mein Lachgas wird ttiaiich irisch be,eitel, und hinterläßt teine dosen Fol aen. Meine Füllung ist garanNri, zu geiallen. Ich tltiere die bette Arbeit billiger, als >rgcno Jemand in der «ladt. W. H. tstl,erid<,c. ,RovlB.t2Miell Nr. 2». <Snd>Brvadwav. Zcnttmgö' Zahn-Tinltur- Ctve elegante, sichere und erfolg reiche Mundwäsche, und gibt dem Ächem einen an ,»aihmen Gerach. Zu habe» bei allen Drozmftenlin »llitmeinen und «. Hvnssn Ztnning» « lMaill.lZM^) Rr. M. Nord-CharleSstr. lnstitut. »rmen-Klinit von 7 bis 8 Uhr Morgens, N«. Itck, Hanover», »wischen t?r»iway. Rind Barrestr. Dr. Bernhard Mever (studirie hie »»er Ä-Hnarzneischule) zieht Zähne vermittelst reinen Lachgases ohne Schmerzen aus. Künstliche Äedtfse »»a »t,u »12. Goldlllllungin Unvollkommene undvöllkommcne Zähne. <Sllte ZSHne sind für körperliche Schönheit unerläß lich, »nl> Ricmand dar, sich fernerhin wegen unglei cher oder kauler Zähne entschuldigen; denn das Mit. tri, diele Mangel zu beseitigen,liegen in eines Jeden i Bereiche. Dr. Winchell, in Nr. »8», W e st- Fa qette-, oberhalb EUtawstraße, ist als wissen- schasilicher Zahnarzt weit und breit bekannt. Er ist I mit jedem Zweige seines BeruseS praktisch vertraut, lllld alle seine zahnärztlichen Operationen besriedizen die Paiienten auf's Beste. Die Zähne, die er anscr ttgt, zeichnen sich durch Dauerhastigteit, vollkomuie. v«S Pasten, natürliches A'iSsehcn und allgemeine Schönheit auS. Das ZahnMen mit Gold, Stanio! SompositionS-Masse bildet einen wichtigenThcil > fetner Praxis. Als Zabnau«ziihen steht Dr. W in- > ch el l unerreicht da. Sein Versahken mit dem Pa- ! Mitten ist in der That dezanlierud.Nicht dasgeringjte reines salpetersaures Gas. Die se« Gchmerzvertilger haben die gesaminten medizini »ischen Fakultäten Europa'S und Amerika'S sür das »»llkommenste und wunderbarste, Empfindungslo stgieit hervorgerufene Mittet ertlärt, das je entdeckt Dvrden. (März7,3Mie^) 25 Prozent gespart. Uasae Knuden erhalten den Vortheil unserer großen Baar-Einkäufe. I«t»ri«ht t Wcrner'S, Aorfolk und New Brunswick, Unterhemden und Unterhosen, z-> Prozent billiger, als irgend ein anderes Geschäft in »» billiger, »l» dcr qewvhnlicheVrel». Ein großes Äsfortiment von Reisetaschen und Gürteln. «owie auch Mousjelin-Damen-Uniertleidern, Cors-t -«ra, »trllmpsen, Handschuhen »c. Teal «k Hartmanr!, «r. <l»v, West.BaltimoreKr, l>latZt,lLMt,l) zwischen South-u. Calvertsk. W. G. Wood S 5 <somp., Sold'S patentirten automatischen Heizern, »tche w den letzten fünfzehn Jahren sehr umfangreich «d mit besserem Ersol«, als irgend ein anderer mit Dampf oder heißem Wasser heizender Apparat, ge braucht worden. Der »Pariser-Amerikanische Ztiichenhierd" undWar rea'sche Heerde, Parlor-, Sun- und r>ghnii»g-Fiuer- Vla».Heizer. Der berühmte Lawson'she Lewing von Blei« uud Eisenrohren, Badewannen, H,»!aitten. Waschstände, Pissoirs, Abzugsrohren sür «btritte; 'ch s w und Schieser-Zkannnfimsc, Feuerheerd- Roste, Register u. s. w. »Wheu-Uteastlien, Wasserkuhier und Rtsrigeraioren; Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. Joh» G. Suman äs Cemp.^ «r» 55, West-VratiftraKe, LdkviS' Valley-,'Sullbnry-und Cumberland- Kohlen, »Sto Pfund aus dl« Tonne in allen Fällen, frei von »chteser uud andern Unreinikkeircn. (Sepiß.l^Mte?) Die teste« Steinkohlen zu den niedrig ichwer und rasch brennende Sohlen—die b'estru Sohlen aus dem hiesigen Markt» ,°ch . .»altlmorer Sohlen." u. .Union-Eisenbaha-S-m?.» Sohl °llh ö?e: Ecke der North-und Nadisonstraße, »nd Ecke der »lice »nn- und «lbrmarleftraße. tOkll4.tZMtell «ohleuzuherabgesetztenPreise». vnrronah «k Comp., HS»dl«r mit den besten sollen Sohlen, welche hier zu «karlte gebracht «erden. Alle, welche Sohlen gcbr»u chen. «erden wohl daran thun, vorzusprechen und so «letch zu kaufen, ehe der Preis steigt. Büreau: «erwan-, erste Thür ostlich von der > »alMrtftraße. («5? ) Dr. Z. E. Ricard, Nr. 141. West-Fayette-, unterhalb der Howardstraße, k»«w d»rch «in« W-iährige in Hospilälern Hliril-Or»ane in Z Tagen verbrechen. stalle von ei- des BluieS, Halses, Nase Ichaell organischer Schwächc/Huilcii, Uu »adaullchkelt, drohender»us»ehrung vehasiei,sogleich «»d »r«mvt geit»dert. und völlige Srasi wieder er la»«t ohne Qoeckstider. vprechstunden »on«biSl2 »W LormMags. 2vi« S Uhr Nachmittags uid 7 3 »»«»«. («S-) Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Epezial - Notizen. - l'LLl'I IVlö uV o? 130 > ff Z. 2. Z: L 2., 231?. vkarlss Lt. Neue Fancy- und kaufmünnil'ch? Mreibmaltrilllikn bei Guggenheimer A» Weil, Schreibmaterialie nu. Drucker, «r. »??. We« - Baltimoresir., (unter den. ..^arrollton-Hotkl"). Hoch;eitsgcsch?n!e! MA Hechzeitsgeschtnke! silberne Lössel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglössel, Zucker-Lössel, Serviettenringe, Salzfässer und Gcmüsclöffel, W. F. Bissing, 280, Wcst-Bnltimo.estras-e, 280, tNo°7,l2Mtel) gegenüber Hanoverftr W. KuiZllner, 1l!5, Süd-Broadway, d-rwaaren. Stand-Uhren, «rillen aller Art, welche er zu billigen Preisen osferirt. Alle Waaren werde« garantirt uud ikevaraturen promot und gut besorgt. (Jants,l2Mtcl!> Lanterbach's Tcmpcraturwcchsel. Als ganz vor- fic sich zur Vcs^iig^ Bei allen und Apothekern zu hadcii. HS Alle' Arten S,» Nähmaschinen zur Miethe zu t? monatlich. Zum Bcrkause in Ratenzahlungen zu t 5 pro Monat. Baarzahler erhalten einon iibera ien Abzug. Dorsey LS Loudenslager, (OkiZl.lJl) Nr. Nord -^ntawstraße. Die „Secor"-Nähmaschinc, kürzlich inlroduzirt und die beste aller vor handenen, erhielt die Prämie in der letzten Ausstellung des »Amerikanischen Instituts» zu 9-ew-Aort und ist be. sonders sür Schmiden eingerichtet, macht jedoch alle A'.ten Nähereien ; selbst sich seststellende Kadel. Man komme und sehe! Schäfer it Reid, »r. Wesl-Baltimorc-, nahe (Aprillii.lJs) Charlesstraße. Wichtige Nachricht! Kctzstone u. s. w. so gut, wie neu, von tlz auswärts thc dieselben zu t 2 Pro Monat. James Carler, Nr. Wcsr-BaltimorestraAe. (JanZ3,l2Mle) Die Wheeler-Wilson'sche neue Nähinaschine Tuche. Die einzige Maschine, weiche Hcmdenmacher (Dcz1?,1I1) Nr. 214, Wc^Baltimoreflr. Die Wilson'sche Nähmaschine rausch, ist einsach und dauerest und eignet sich beson ders sür Schneider. Der Preis derselben ist von täv bis tzl2ö. Man spreche vor und untersuche dieselbe. Nr. 4.'., Nord-Gaystraße. Für Familien-Näharbeiten ist keine Maschine besser, als die Lome Skuttls l.vo!r Stitok, da sie dauerhaft und einsach ist, nicht leicht be schädigt wird und irgend einer der theuren Maschinen gleichkommt. Sie kostet von »25 bis kSg und wird aus süns Jahre garantirt. John T. Butler. General-Agent, Sir. 8, Nord CliarleSSraüe, lO!t2t,1J1) zweite Etage. Die verbesserte „Florence" - Nähma schine. lien-Nähereien. Sic hat die berühmte rückstcllbarc Speise- und sich selbst richtende Spulschiff-Streichung und dauert länger, als jede andere Maschine. Wird unier leichten Bedingungen verlaust im Vcrkaustloiale der «Florence - Näh Ma schine n-Gesellschast,» Rr. 4«. Rord-Eharl?k»r. Kanft keine Nähinaschine, gelauscht. i«pr2,lZMt.?> John M. Mitter ck Comp., Nr. 325, West-Balnmore-, Schreibmateriatten-Händler Billig. Prompt. John I Wilcy öc Comp., die besten und billigsten B u ch llnd Accidcn.;-Druckkr in der Stadt Südwest - Ecke der Baltimore- und 6alvertstras?e. Geschmackvoll. Akkurüt. Msco^ Oel-, enkaustische oder Wachs- und Wasser-Malerei elegante Nachahmung von Holzarten, Glanz-und Mischsarden, sowie Dekorationen sür Pri-! vat-SSuser, Hallen und Kirchen. Schildermalerei, wie früher. Emmalt ü: Quartlry, ser.s?s» West-Baitimvrestraß«. lApril7,l2Mte') ! uuscirm Äcrkuu,? I. Weatherby k Söhnen, Nr. 11 und Z.3, Nord - Libertystraße. lApr>lW,lMts) An Bäcker > und Grocerie > vcrkäM! Wollt Jdr Mehl haben, gutes Brod macht, e John R> Dorsey's - Pioneer-Familien-, ' Pioneer-(kxtra-, z Teverton-Extrainehl. g Lagerdaut: «r. vv, Vüd - Ealvertstraß«. Cngcs - Mttgtmitk. Tie neueilen Berichte von Europa bringen die belrübendeKunde, daß der WienerAus üellung eiu Fiasko droht. Hauptsächlich hat dazu wohl dcr Aktien-Schwindel beige tragen. der, seit Jahr und Tag mit großer Un verschämtheit in Wicu betrieben, endlich zu einem riesigen Falle und Hunderten von Ban kerotten geführt hat. Da? ganze Kaiserreich war davon erschüttert, nnd selbst in Odessa, Rußland, war die Börse paralusirt, während die Erschütterung auch in Berlin, Frankfurt a. M., London, Paris :c. ihre Wirkung äußerte. Die Wiener felbst meiden die Aus stellung, und die Wirkungen eines Regenstur mes haben auch das Ihrige dazu beigetragen, um das Pech dcs Unternehmens zu vergrö ßern. Was speziell Amerika'S Betheiligung au dcr Ausstellung anbetrifft, fo erhalten wir die Bestätigung, daß die gegen den Gencral- Commissär Van Buren erhobenen Beschuldi gungen nur zu wahr sind. Hr. Jackson S. Schulz hat als Nachfolger Van Buren's be reils Wien erreicht, und der Letztere seinem Groll über dieAbsctznng dadurchLusl gemacht, daß er den Gesandten Ja» öffentlich einen „Feigling und Lngncr" gescholten hat. Wäh rend der Art die aiucrik. Corruption in Wien ihr „schmutzigcSLinnen" aushängt, istSiaats sekeciär Fish mWashiNlUon höchst aufgebracht, besonders nachdem bestätigende Beweise vor liegen, daß Van Buren selbst mit einem New ?)örker Wirthe conirahirt hatte, um demsel ben im amerikanischen Departement des AnS stcllnngS-GebäudeS einen Platz zur Errichtung einer Schenke zu vermielhen. Dcr Prozeß die „C re d i t - M o b i - I i er" -Schwi n d l e r soll in Hariford , Conii., stattfinden. Die Anklageschrift der Regierung umfaßt 100 Seiten. Andern bisher gemachten Angaben :nwider erfährt man heuie, daß derSlaalsfekreurr von dem Ver. St.-Gesandlen Sickles in Ätadud die telegraphische Nachricht erhalten i al, daß die spanische Regierung den Bcsehl g den „N.-V- Hcrald"-Corcespondenien O '- Kelly znr Prozessirung nach Spanien zu schicken. In Arkansas bestreitet der repnblikarr schc Vice-Gouverncur die Erwählung des de mokratischen Gouverneurs und baut auf die Hülse dcr Bundesregierung, um den Letzteren aus dem Amte zu weifcu. Das sind die Fol gen dcr eibürmlichen Reconstriielions-Polirik dcr herrschenden Gewallcn ! Misfouri 's Slaatskasse ist bis ans den letzlen Cent geleert und schnelle Ee.'dhülfe noth wendig, um einen Staats.Bankerott zu ver hüten. Die Eisen bahn-M a s ch i nenm ei - st er, deren Nattonal-Convention soeben in Baltimore tagte, hatten am Samstag Abende im „Astor House" zu New-S)ork ein großes Essen, worauf die Convention sich endgültig anflös'te. Delaware gab uus am Samstage aber mals das empörende Schauspiel dcr öffent lichen Durchpeilschnng von zwei weißen und drei farbigen Dieben. Ein Kerl, der feiner Frau den Hals abgeschnitten hatte, wurde an den Schandpfahl gebunden, um sodann in'« Gefängniß zurückgesührt und später aufge knüpft zu werden. In New-Aolk nnd Brooklyn drohen neue „Strike S" der GaSarbciier, während dcr Ausstand der Hufschmiede fortdauert. In New Zork sind Plötzlich 700 Arbeiter brodloS geworden, da die Gesetzgebung leine Verwilligung für die Parlbaulen ge machl hat. Des verstorbenen Richters Chase Ver mögen beträgt ungefähr «200,000. Er hinterlaß! S 10,000 den« „Dartmouth-Colleg," N.-H., 810,000 der „Wilberforce-Universilär" in Ohio, S6OVO seiner Nichte, Mad. Anld, fein Portrai! von Peale dcuNer. St. nnd deu Rest feiner Habe seinen beiden Töchlcrn Mad. Sprague und Mad. Hoyd. Es ist bemer kcriswerlh, daß mit Hrn. Chase das letzte männliche Glicd seiner Familie aus dem Le ben geschieden. Bon feinen 6—7 Brüdeni hat keiner einen männlichen Nachkommen hinter lassen. Präsident Granl legte vor wenigen Tagen das 51. Lebensjahr zurück. Der Ezra Cornell-Skandal i» New- Jork macht großes Anfsehcn. Der Eiser und die Enlschicdenheit, mit denen Hr. Ezra Cornell in Albany auf cine gründliche Unter suchung der gegen ihn erhobenen Anklagen, daß feine Fundlinng dcr „Cornell-Universttät" nichls Anderes, als dcr Deckmantel einer ge wöhnlichen Landspekulgtioii war, dringt, gibt der Hoffnung Raum, daß dem amerikanischen Volle die Beschämung erspart wcrde, einen seiner geseieristen Philanlropcn unter die ge wöhnlichen Landschacherer zählen zu müssen. (Die Einzelnheiten dcs Fallcs brachten wir in der Samsiags-Nliminer.) Abermals wird ein Mord von N c w-?) o r k gemeldet. Dic Eriuordcle heißt Mary Jane Sullivan. Farbige sind dcr That verdächtig. Der Mord wurde mit einem Raftrmesser, der beliebten Mordwaffe dcr Afrikaner, ausge führt. Von Halifax erfährt man, daß keine wei tercnOpfcr dcs Drum m o n d-M i n e n-U n glückes entdeckt worden sind. Aber der Brand dcr Mine jclbst war auch nicht unter drückt worden. Am Mittwoch will die Civil dienst- C o m m lssio n wicdcr cinmal in Sitzung trcten. Dic betreffenden Herren, welche pro Mann «50 den Tag erhalten, brauchen wahr scheinlich Taschengeld für die bevorstehende Badesaifon. Weller hat die Sache keinen Zweck. In Jachonville, Fla., wurde das P o st- Amt und eine daranstoßende Zeilfchrificn- Handlung vorgestern Abend ausgeplündert. Letztere vermißt sür «5000 Eigenthum. Die Convention der Congrcß. glicd er, welche soeben in St. Louis ia,!e, hat sich iu Wohlgefallen aiifgclöf't, oh»c wie wir von vornherein annahmen ct.nuv Praklischcs zn Ttande gebracht zu haben. Die Theilnehmcr waren professionelle Poliii ker, die mehr verschwiegen, als sie sagten. Welcher Schwindel bisher milden Lie fern ngen für die Indianer gelrie den wurde, mag aus folgendem Berichlc des VorsitzcrS des Comite's der Ankäufe, G.H. Stuart, erhellen: „Was das gegenwärtige Accordsystem betrifft, so ist nur nolhwendig, zu sagen, daß 284 Angebote, die mehr als 200 verschiedene Firmen und individuelle Bieter repräscutireu, cutgcgengenommen uud 57 Contrakte ertheilt worden sind. Hinsichtlich der erlangten Preise, wenn man sie mit de nen dcs alteu Systems vergleicht, ist zn bemerken, daß Rindfleisch «1.95 bis 32.76 ge gen K 6.50 pro Centtier kostet; Mehl von «1.50 bis 83.50 pro Cenlner gegen «14 proCcntner, und in Bezug auf andere Artikel besteh! eiue fast gleich merkwürdige Differenz. Daß Leute, die in dcr Vergängliche:! dem Indianer-De partement Waaren zu jenen Preisen geliefert haben, mit dem gegenwäitigen System nnzu srieden sind, darüber braucht man sich nichl zu wundern." Das Gerücht der Jndossirung gefälschter Obligationen der„U niou-Paci si c-B ah n" wird dementtrt. InHavanna greift daL Vomito um sich uud dic nicht - acelimalisirlen Besucher der „Pcrle dcr Antillen" machen sich aus dem Slaubc. Der am Frcitage in New-Aork gehängte Mörder Ni xo n wurde am Samstage unter großem Gefolge begraben. In Ncw.?)ork hat die rsraelitifche Emanu cls-Gcmeir.de den Ehrw. Dr. Gottheil, bisher Rabbi in Manchester, Engl., zu ihrem Seelsorger erwählt und ihm «6000 Jahresge halt votirl. Am Samstag Abend gab ihm die Gemeinde ein Bankell und das Reise geld, nm feine Familie nach den Ver. St. zu bringen. In N e w-N ork fand ein bitterer Kamps zwischen den berühmten Queue-Helden Daly und Dion stall, Erstere gewann mil 1255 gegen 1500 Pointen. In New.Orleans sind dic MarlinS villcr Krakehler De Blane, De Cloriel :e. als Gefangene eingebracht worden. 5000-7000 Menschen empfingen die Gefangenen mit lau ten Hochrufen. Später mußten dieselben je «2000 Canllou für ihr bei weile rer, heule vor dem Ver. Si. Coinmifsarius stattzufindender Untersuchung stellen. Der Galgen wird zur Zeit fleißig be nutzt. In letzter Woche wurden Lusignani in Morristowti, Nixon in Chas. Mortimer in Sacramento-Clty, Ca!., Joh. Devine in San Franziseo, Cal., und Joseph O'Neal in Mount-Carroll, Illinois, hingerichtet. Man sieht endlich ein, daß die bisherige Nachsicht und Milde nichts helfen, und diese Ueberzeugung wird wohl dahin füh ren, daß in der nächsten Zeit noch mit einer Menge anderer Mörder kurzer Prozeß ge macht werden wird. Das soeben in Richmond, Va., zwi schen Mordecai und McCarthy staltgcfundcne Duell, dem Mordecai bereits erlegen ist und das wahrscheinlich auch dem McCarthy das Leben kosten wird, bildet nach wie vor das ' Tagesgespräch. Nach einem neuen Gesetze ' .Birginien's ist der Mann, der einen Gegner WtttMim dm 19. Mai 1873- im Duelle iödict, des Mordes IM 1. Grade schuldig nnd cs wäre wirklich zu bedauern, wenn McC. sterben sollte, da dadurch der Drobe dieses geselzlichcn Erlasses ausgewichen werden würde. Mordecai schrieb einige Vene, die MeCarlhy als Beleidigung für eine junge Dame feiner Belanntschasi deutele und dem zufolge mit Mordecai in Streit gerieth, der schließlich zum blutigen Tuclle fühlte. Es ist endlich Zcii, daß dicfcm barbarischen Zcilvcr lrcibc der „südlichen Ritter" ein Endc gemacht und weiiN nicht an den Duellanten selbst, doch wenigstens an ihren Helfershelfern, die als Sekundanten fungirtcn, ein Exempel statuirl wcrde. Die farbigen Congreßmitglie dor Cain und Rainer haben weiße Jüng linge zu Cadcttcn für West-Poini ernannt, weil diesc ihre Prüfungen am Besten bestan den. Hr. Cain ernannte einen Negerknaben für die Seeschule, derselbe hatte sich gleichfalls in der Prüfung vor allen Milbewerbern aus gezeichnet. Bei Acading, Pa., stieg gestern der Lust - schiffer Tonaldjon in einem papierenen Ballon an? nnd lautete sicher. Hätte auch den Hals brechen können. In Toronto, Can., verunglückte am Samstage John Sheiden, Präsident der „To ronlo-Nipisscng-Vahn," indem er versuchte, auf einen Zug zu springen uns zwifchen zwei Waggons geiicth. Die Versammlung dcr s ü d l i ch e n P r es byteriancr in Liltlc-Nock, Ark., hat Co lumbus, Miss., als nächsten Versammlungs ort bestimmt. Dcr dieser Tage von Philadelphia nach Li verpol abgehende P i oni e r d a m ps e r „P en nsy l v a nia" hat bereits 74 Aninel dunucn von Kajlitcnpasfagiereii und nimmt 16,000 Blln. Baumwolle mil. Dieses ist mehr, als seil Jahren von Philadelphia ex porliit wuroe. Am Samstageschlossen die F r ü hj a hrS reüneli in LouiSville, Ky. Aus dem Coiinli> gcfä u gniffc von Noructowü, Pa., find am Samstage zwei eulflohen. Ii! Plii l a d el p h i a wurde vorgcsiern dar Z)!an) Foley wegen Er mordung ihres Kindes verhaftet. In Dr. A. R. Bakcr ermordet in scineni Hanse gesunden. Äian glaubl, daß er von einem Frauenzimmer ermordet worden ist, welches mil ihm leble und jetzt vermißt wird. Psn den ModocS weiß man nur, daß man auf dun ZiriegssHauplatze nicht genau w«iß, wo sie sind. Majou und HaSbronl wolllen sie einschließen, aber sie hallen den Schlüssel ver'ijess'u. Jetzt fallen sie auf den Schi'.eebergen lagern; dort sind sie sicher, ob gleich Majou vetnchert, daß sie ihm jetzl ans keinen Fall entgehen können. Zum Troste erfahren wir fchließlich, daß Voflon-Eharley wieder einmal gefallen—fein soll. Das wäre das zehnte Mal. ÄuS lapau und China haben wir aus regende Nachrichten. Oasaka, Japan, war von cinem Erdbeben und Bravde heimgesucht worden und vi-ie Menschen um'S ge kommen. Im Innern Japan'S fand ein Aufstand gegen die von der Regierung befoh lene Freigabe eingeborncr Christen stall uud siebeu der Insurgenlen wurden hingerichtet.— Hong-ieoiul in Ch:na Halle abermals eine Heuersbrunjt, der cul 42 Ackcr u-usasseuder Häuserdislrikt zum Opfer siel. Der russische Großimst ÄlexiS durchreis': China. Dir N. S). „Herald" meldet, daß unter dem letzten, telegraphisch - gcmelöeien Erlasse gende Orden in Deutschland unterdrückt werden sollen: Die Redemptorisleu oder Li guorianer, mit süns Häufern in Preußen, sieben in Bayern »nd vier in Elsaß - Lothrin gen; die Lazarislen mil fünf Häusern in Preußen; die christlichen Schulbrüder mil drei Häujern iu Prelißeil uud einigen in Elsaß- Lothringen; die OrdcuSgliedcr vom hl. Geiste mit zwei Häuseru in Preußen; die Brüder vom goltgciveihten Blute; die St. Marieu-Schul brüder; die Brüder der christlichen Lehre mit sechs Häusern in Elsaß» Lothringen; die Ge sellschaft des heiligen Herzens; die Schnl schwesterii und die mexikanische» Congregatio nen. Inzwischen verlautet, daß Hr. v. Gcr lach und ein großer Theil der cvang. Geistlich keit und prolestantischeil Aristokratie der allen Provinzen bitter der Politik des Kanzlers op pouircn und daß auch die Liberalen iu er heblicher Zahl zu den Gegnern übergehen. Iu vielen Orten unterblieb die gebräuch liche Feicr des königlichen Geburtstages und in Neusalz, Unter-Schlesien, Wolgast, Kaiu min, Wernigerode u. f. w. waren die Kirchen gänzlich geschlossen. Aus dem Berichte des Hrn. v. Delbrück erhellt, daß unter dem Be fehle zur Ausweisung der Jefuilen keine Häu ser derselben in Lanenburg, Sachsen, Würt temberg, Baden, Meyenburg, Oldenburg, Brauiischivcig, Anhalt, Schivarzburg, Wal deck, Reuß. Lippe, den Hansestädten u. s. w. vorgefunden wurde».' An alle» anderen Or ten sind die Häuser geschlossen worden. In Regeiisbiirg verließen fünsJesuilen freiwillig, drei zwangsweise die Sladt, während zwei das Domizilrccht bcanspruchien und unbehelligt blieben; in Mainz wurde der Obere, ein Bayer, zwangsweise ausgewiesen, die übri gen gingen freiwillig. In Straßburg, Jffeu heim und Metz wurde kein lefuit zwangs weise ausgewiesen. Wie eine Depesche aus TifliS meldet, ist Khiwa thatsächlich von den Russen erobert und der Khan gesangen genommen worden. "Xov ior !" wird das Pro gramm fein. Wir sind neugierig, welcher asiatische Staat das odyfseijche Privilegium erhält von diesem Cyclopen am Letzten -ans gefressen zu werden. Die Polizeistunde, diese ehrwürdige Einrichtung der deutschen Großslädteschilda, Schövpenstädt und Krähwinkel ist thatsächlich in Chicago eingeführt und wild von dort ihre Reise über die Uliion machen. Die Ame i-kancr lernen aus diese Weise auch deutsche hoene viNleheu, wie z. B. die von Leland so dubich übersetzten „Gaudeamus" - Lieder von Scheffel. Sie wissen jetzt, was es huß», meyn dieser Poet sagt: Telegraphische Depeschen. MrspäLsche Kabetberichts. Die Wiener Weltausstellung.—Die Angelegenheit der amerikani schen (Kommissäre. Die An klagen erwiesen. W> en , 17. Mai. Die Untersuchung der Anklagen gegen die abgesetzten amerikanischen Commifsäre ist vollendet und die umfangrei chen Protokolle sind nach Washington geschickt worden. Dieselbe hat die nnaugenehine That sache ergeben, dag die Verwilligung, welche der Cougreßfür dicAuSstclluug nischte, nahezu erschöpf! ist. Die Anklagen der Bestechlichkeit sind vollständig erwiesen worden. Gleichzeitig winde die Eiildecliing gemacht, daß sur die Bedachung des Mhmaschinen-Dcparteineiits S3O,(»X) verausgabt worden sind, während dieselbe thatsächlich nur den zehnten Theil der Summe kostete. Zu anderen Fällen wurden eben so ungehörige Ausgaben nachgewiesen. Unter der Leitung der neuen Commission bes sert sich die Sache allmäüg. Die Guter wer den jetzt rasch ausgepackt und es steht zu er warten, daß das amerikanische Departement bis zum 10. Znni in Ordnung sein wird. England. London, 16. Mai. Die „Bank von England" hat ihr Diskonto aus ö Prozent er höht. Paris, 17. Mai. Die Abdankungsge suche der beiden Minister Gonlard und Jules Simon sind angenommen worden; ihre Stel len im Cabinet werden durch gemäßigte Re publilauer oder Mitglieder des linken Zen trums besetzt werden. Es wird berichtet, daß das Cultus-Ministe rium wiedererrichtet werden soll. Mehrere hiesigen Journale sind qestrast worden, weil sie einen an Präsident Thiers gerichteten Brief von Felix Pyat, welcher am 1. April in der Londoner „Times" erschien, nachdruckten. Das „Peuple Soüverain," welches diesen Brief ediloriell besprach und gleichzeitig die Nationalversammlung angriff, ist unterdrückt worden. Paris, 18. Mai. Der Präsident hat Casimir Perier zum Minister des Innern, Taunton znm Minister der öffentlichen Werks und Waddington zum Unterrichlsminister er nannt. Die anderen Ministerien sind uvver. ändert. Man.erwartet, daß Perier in der nächsten Sitzung der Nationalversammlung beantragen wird, alle Debatten über Fragen allgemeiner Politik zu vertagen, stis das fran. zösische Gebiet gänzlich von den Deutschen ge räumt ist. Der „Messaqer de Paris" glaubt, daß dcr Präsident siegreich aus der schwebenden Krisis kcrvorgegangen iil. Die Monarchisten sind mit der Ernennung Perier's unzufrieden. In einer Versammlung der Mitglieder der Rechten wurden Reden gehalten, in denen die Nationalversammlung aufgeforder: wird, mit Energie zu handeln und Frankreich dem Ra dikalismus zu entreißen. Es wurde beschlos sen, daß das erste Geschäft, welches dcr Natio nalversammlung unterbreitet werde, das fein solle, nach der Politik des nenenMuisteriums zn fragen, nnd sollte dieAniwort ungenügend aussallcn, so müßten Versuche gemacht wer den, das Ministerium zum Abdanken zu zwin gen. Die Partei werde nicht zurückschrecken, cen Präsidenten Thiers zu stürzen, wcnn der selbe nicht seine schwankende Polilik aufgebe. Bayonna, 17. Mai. Don Carlos Hai au den Gen. Dorrcgaray geschrieben und demselben zu dem Resultate des letzten Ge fechtes gratulirt; er zeige gleichzeitig an, daß er sich sehr bald persönlich an die Spitze dcr Kariisten-Ärmee stellen wcrde. Perpiguan, 17. Mai. Eiu hier pnblizirtes'Karlisten-Journal bcrichlet, daß Do» Carlos in dcr Nacht des 14. die Grenze von Navarra überschritt nnd sich an die spitze einer Armee von 15,000 Mann stellte, mit

welcher er siegen oder sterben will. Es wird scrner berichlct, daß er bei britischen Finanz männern cinc Anleihe von 400 Mill. Realen gemacht hat. In Arragouien sollen die Spanier unter Oberst Morcuo von den Karlisten total ge schlagen worden fein. Rom, 17. Mai. Die Depulirtevkam mer nahm heute die erste Clanfel der Bill, welche religiöse Gesellschaften in Rom unter drückt, mit 385 gegen 13 Glimmen an. Als die Abstimmung gefordert wurdc, fehlten 15 Deputirren. Die zweiic Clause!, welche dem Papste jähr lich 400,000 Lircs sür die Geucräle der ver schiedene Orden bewilligt, wurde mit 220 ge gen IS3 Stimmen angenommen. Rom, 18. Mai. Gestern fand in Flo renz eine aufrührerische Demonstration statt, gegen die Politik des Ministcriuws in der Frage über die „Güter zur todten Hand." Ein Pöbelhaufe rottete sich zusammen und mußle durch Polizei auseinander gelrieben werden. Mehrere Personen wurden verhaslet. Rom, 17. Mai.— Der Gesundheitszu stand dcs Papstes bessert sich beständig. Heute empfing er mehrere Deputationen. Mor gen werden verschiedene Pilger von Florenz hier erwarict.-Mai: befürchtet Ruheslöllingkn, die Regierung hat infolge Dessen die Garni son verstärkt. Rom, 18. Mai. Der Papst empfing hcnte die srcrnz. Gefandtschait und eine De putation von Ausländern. Dcr Papst ist schwach, sein Zustand bessert sich aber täglich. New - Vork, 18. Mai.— Eine Spczial- Depesche des „Herald" meldet, daß eine De pesche vom 1?I aus Tiflis die Nachricht von dcr Einnahme von Khiwa bestätigt. Der Khan war gefangen genommen worden. Die Russen hatten nur geringe Verluste. Afrika. Khartown, 12. Mai. dcs „N.-U. Herald.") Heute traf ein Schrei ben des Sir Sam. Bakcr hier ein, welcher sich zur Zeit am Weißen Nile befindet. Die ganze Expeoition befindet sich wohl; man glaubt, daß in diesem Sommer alle Schwierigkeiicn überwunden werden. London, 18. Mai. Das Ministerium des Auswärligen hat Depeschen von Sir «Sa muel Baker erhalten, welche vom 15. März datirt sind; er nnd Lady Baker befanden sich wohl und die Verstärkungen waren bereits eingetroffen. SchiffS-Berichte. Gibraltar, 17. Mai. Der japauesi» fchc Dampfer „Capron," traf heule von New- Aork über Bermuda und Madeira hier ein. Alle an Bord sind munter. Quecnstowu, 17. Mai. —Die Dpfr. „Scolia" von New-Jork, „Malta" von Bo> ston sind hier eingelroffen. Dcr Dampfer „Cily of London" ging nach ab. London, 17. Mai, 11 Uhr Vorm. -- Consols.eröffneten zu S3Z für Geld und 935 für Brief. „Amerikaner," alte '6ser 91H '67 er lo.4oer 88H; neue Fünfer 89; Eric 47. Paris, 17. Mai. Renten schlössen zu 54 FreS. 45 Centimes. Liverpool, 17. Mai, 11 Uhr Vorm. Baumwolle eröffnete ruhig; Oberl. 8H; Orl. Verkäufe 10,000 Ballen. Liverpool, 17. Mai, 1 Uhr Nachm. Baumwolle ruhig und stetig. Verkäufe 10,- 000 Ballen; Spekulation uud Ausfuhr 2000 Ballen. Jmkltd - DMMU. AnS Washington. W a s h i n g t o n, 17. Mai.—Een. Belknap ist gestern von einer Inspektionsreise zurückge kehrt. Am 20. ds. Mts. wird in West-Point, N.-?)., ein Kriegsgericht zur Prozessirung des Cadelten Fred. C. Bishop zusammentreten. Jnsolge des Berlustes des Dampfers „Atlantie" und deren temporären Beschädi gung von zwei anderen Dampfern hat die „White-Star-Linie" fchon mehrere samstage nicht die contraktlich übernommene Post be sorgen können; die „Znman-Line" hat infolge dessen darum nachgesucht, ihr dießcfördernng derSamstagsPost wieder zu übertragen. Der Generalpostmeiner hat deshalb den Agenten der „White-Star-Linie" vorgeladen, daß erGrün de angeben foll, warum der bestehende Con ttakt nicht ausgelöst werden sollte. Der Schiedsrichter der spanisch-amerika nischen Commission, Baron v. Lederer, hat gegen die Ansprüche des Persekto de Rojas entschieden, welcher einenAnfpruch von SISS OW gegen Spanien geltend machte. De Ro jaS, ein Cnbaner. machte seine Applikation um das amerikanische Bürgerrecht am 28. Sept. 1870. Der Vertrag, unter welchem diese Ansprüche zulässig waren, wurde am 12. Febr. 1371 abgeschlossen. Der Schiedsrichter ist der Ansicht, daß de RojaS eigentlich lein Bürger der Ber. Staaten war. Sechs oder acht ähnliche Ansprüche kommen in dieselbe Kategorie. Der Staatssekretär erhielt gestern Abend eine Depesche von Gen. «ickleS, daß die spa nische Regierung beschlossen habe, den „Her ald"-Corrcjpondenlen O'Kcllkli nach Spanien schicken zu lassen. Rothwolke's Indianer, welche von zwei Regierungs - Agenten wegen der „Pacifie- Bahn" sondirt wurden, sind dem Projekte nicht sonderlich günstig. W. B. Webb hat einen Mandamns ge gen den Minister des Innern erwirkt, um ihn zu zwinge», einenßesitztitel über gewisse Län dereien IN Kansas auszustellen. Der Be treffende beansprucht, das Land regelmäßig in Besitz genommen zu habe»; der Sekretär weigert sich jedoch, ihm ein Patent auszustel len. Dieses Land gehört zu den Osage-Läu dereien. Die Wirren in Arkansas. N e w-H or k, IS. Mai. Eine Depesche von Little-Rock, Ark., meldet, daß Gouv. Baxter Tag und NaHt mit einer Mannschafl im Kapital verweilt, um sich dort gegen den angedrohten Ueberfall des Bice-Gouverneurs Smith zu vertheidigen, welcher beabsichtigt, feinen Vorgesetzten gewaltsam aus dem Amte zu entferne» und sich in demfelben festzusetzen. Smith und seine Anhänger behanplen, daß Baxler's Wahl nngeletzllch war; es erhellt jedoch, daß Baxter m,t Smith auf einem Zet tel erwählt wurde und mehr Stimmen erhielt, als dieser und die anderen Candidaten. Das Kapltol und dessen Umgebung werden schars bewacht. Die entschiedenen Schrille Baxler's haben augenscheinlich Smith und seine An hänger stutzig gemacht. Baxler ist entschlos feu, es auf einen Kampsankommen zu lassen. Little-Rock, 17. Mai.—Die Situation im Kapital ist noch unveräuderl. Die Geg ner des Gouv. Baxter haben bis jetzt noch keine Gewalt gebraucht. Das Auftreten pro minenter Republikaner, welche gegen Baxter sind, wird vielfach besprochen. Bedeutender Bankerott» N e w-Ä) ork, 17. Mar.—Aus der Straße erzählt man sich, daß der Mobiler Correspon dent eines hiesigen Hauses insolge bedeutender Vorschüsse auf Baumwolle fallirt hat und das hiesige Haus SO,OOO Pfd. Sterling ver liert. Die Arbeiter-,,Str»keS." New-Jork, 17. Mai. Heule Abend findet imCooper-Jilstirute eine große Arbeiter- Versammlung statt, um die Organisation zn vervollständigen. Der Ausstand der GaSar beiter schlug fehl, infolge des Mangels an Co operation. Der „Strike" der Hufschmiede u. Crispine dauert sort und hat Aussicht auf Er ft-lg. Die Ausständigen haben sich bisher sehr ordentlich betragen. Der Ausstand der GaSarbeitcr in Brooklyn dauert sort. Die Compagnie'!! wollen die ausständigen Arbeiter nicht wieder anstellen. Die Hm'fchmiede in Jersey-City haben die Arbeit eingestellt. Providence, R.-J., 18. Mai. Der Ausstand der Fabrik-Arbeiter in diesem Staate ist beendigt. Abermals ein geheimnißvoller Mord. N e m-V o r k, 17. Mai. Heute Morgen wurde einem Polizisten des 8. Bezirks mitge theilt. daß sich im Hinterhause Nr. 49, Sul livanstraße, eine große Blutlache und in dem Blute ein Rasirmefser liege. Er fand die A ngabc richtig und sah, wie die Wände dcsßau mes mit Blut bespritzt waren. Blulspureu befanden sich auch im Hofe, der nach Broom straße führt. Es wurde sofort Anzeige im Stationshaufe gemacht und Capiiän Mc. Cnllogh begann eine Untersuchung und nach zwei Stunden fand er Mary Jane Sullivan, eine weiße Frau und die Maüresse des farbi geu James Jacksou, -Uius Jim Jackson, in Nr. 574, Thompsonstraße, todt auf einem Bette liegen. Ueber ihr lag ein Axtstiel. Die Leiche trug die Svuren furchtbarsterMiß haudlullg und am Kopfe befand sich eine Wunde, aus der das Gehirn Hervordraug. In demselben Zimmer befanden sich Lcttie Armstrong und Kate Jackson, beide weiße Fiaucn. Sie wurden verHaftel. Erstere war früher Jackson's Mailresse gewesen. Sie ga ben vor, von dem Morde Nichls zu wissen. Jackson ist entflohen. Es ist die Ansicht des Capitäns, daß da« Blut in dem Hause in Sullivanstraße mil dem Moide in Thompsonstraße nicht in Ver bindung steht, denn die Häuser sind über zweißlocks von einander entfernt und auf dem Wege sind keine Blulspureu zu nnden. Nr. 49, Sullivanstraße ist ein Negerta»zhaus der niedrigsten Worte. Der Eigenthümer ist verhaftet worden. Vermischte Dcpes-Pen auö New-Nork. N ew - Nor k, 17. Mai. Gestern stand das Gold ans 118—I IBZ. Sterling-Wech sel 109j—110Z. Der wöchentliche Bankbcricht gibt fol genden Ausweis: Zunahmen der Darlehen 5ü,386,500, Zunahme des Hartgeldes K 437,- LOO, Zunahme Zunahme der Deposits:. 53,015,000, Abnah me der Cirkulation Z 34.300. Die Arbeit in den öffentlichen Parks ist eingestellt worden, weil die Gesetzgebung ver weigert hat, eiue Verwilligung zu machen. Ueber 700 Arbeiter sind iuso'ie dessen entlas sen worden. Gestern wnrdeu die Leichen von zwei unbckanulen Männern aus dem Wasser des East-Rivcr gezogen. In Brooklyn verunglückten gestern zwei Personen: Jakob Scler, 18 Jahre alt, gerieth uidie Maschinerie einerGewüizmühle n. Joh. Futcr wurde von einem Pianoforle erschla gen, welches bei'm Umziehen auf ihn stürzte. —Joh. MeHalpiiie brach in der Samstags. Nachl in Peter Dingel's Wohnung iu Brook lyn ein. Frau Dingel entdeckte den Dieb u. eilte ihm nach; derselbe schoß zwei Mal aus sie, ohne zu treffen; die muthige Frau ergriff sodaun den Burschen und hielt ihn fest, lüs die Polizei kam; zwei andere Männer, welche sich in derNachbarfchaft herumtrieben, wurden gleichfalls festgenommen. Gestern wurde ein Versuch gemacht, die „Allantic-Nalional-Bank" als bankerott er klären zu lassen. Richter Blatchford entschied jedoch, daß er keine Jurisdiktion in der Sache habe. Der Gouverneur hat die sogenaunle Po lizei-Bill für die Stadt New-Uork unterzeich net. Er wird sich bis Mvniag entschließen, ob er die „Loeal-Option-"Blll nnterzeichncu wird. Der Dpsr. „Donau" kam gestern vou Bremen hier an. Bon Liverpool traf der Dpfr. „Calabria" hier ein. Folgende Dampfer kamen deute hier au: „Ciiy of Washington- und „Adriatic" von Liverpool, „E. M. Arndt" von Stettin, „Europa" von Glasgow und „Napoll" vom Miltelmeer. Der Dpsr. „Ocean Queen" ist von As pinwall hier eingetroffen. Unglück im Zuchtha'.sc zu Ttng- Sing. P o u g hk e ep sie, N..Z., 18. Mai.— Es wird berichtet, daß iin Zuchthaufe zu Sing-Sing eine Gallerte eingestürzlist, wo bei eine Anzahl von Sträflingen zu Schaden kam. Einer derselben blieb auf der Stelle todt und mehrere Andere wurden schwer ver letzt. Mysteriöser Mord in Maine. Waldsbor o, Me., 18. Mai. In der FreitazS-Nacht wurde Dr. Baker in Würren auf eine geheimnißvolle Weise ermordet. Der Doktor wurde am Freitag Abend gegen 9 Uhr nach der Wohnung eines Nachbars vonMink's zu einem kranken Kinde gerufen. Frl. Mnik bezeugte, daß der Doktor zwischen 9 und 10 Uhr zurückkam, sie öffnete ihm die Thüre, er kleidete sich aus und ging zu Bett. Gegen 10 Uhr kam das Mädchen in der größten Auf regung nach dem Hause des Nachbars Spear, halb angekleidet und rief: „Ich bin verwun det, Dr. Baker hat mich geschossen!" Sie wurde untersucht und man konnte nirgends eine Wunde finden. Sie war während der ganzen Nacht in fieberhafter Aufregung. Am Morgen fand man des Doktors Chaise in Minl's Hofe und das Pferd im Stalle. Die Thür des Haufeö war verschlossen. Als dieselbe aufgebrochen wurde, fand man den Doktor todt in einer Kammer auf dem Fuß- > boden liegen. Er halte Beinkleider und Weste , an, Letzlere verkehrt; ein Strumpf war halb ausgezogen. > Man vermuthet, daß der Doktor nach Empfang der Wunde versuchte, sich anzuklei den, li. während Dein starb. DasFrauenzim- , mcr ist verhaftet. Man glaubt, daß noch eine dritte Partei im Spiel ist. «Schieß- und Stechaffalren in Penn st,lvan,en. Reading, 18. Mai.—Heute Abend kam es an dem in der Nähe der Stadt gelegenen Vergnügungsorte „White House" zu einer Colllsion, wobei I. Hahu erschossen und Da vid Walters undWni. Briner verivundel wur den. Die beiden Letzteren sind nicht schwer verletzt. Ein Unter-Contraktor der „Berks Connty-Bahu," NameuS Joh» Proplcs.hat die vcrhängnißvolleil Schüsse abgefeuert; er wurde verhaftet und ein geladener Revolver l fand sich in seinem Besitz. Peoples sagt, er habe in Selbstveriheidigung gehandelt. l Philadelphia, 18. Mai. John ! Haughey wurde linter der Anklage verhaflet, den James Schehan tödtlich verwundet zu ha ben. > Heute Abend kam es zwischen A. Berry und S. Bobb zur Prügelei und Ersterer er hielt einen Stich in die Schulter. Prugeltagw Delaware. Neweastle, Del., 17. Mai.—Heute war Prügellog und folgende Perfonen wnr den wegen Diebstahls mit je 20 srockprügeln bestraft: H. Curlis und James Reed, j Weiße; George Taylor, James Eollins und Elijah John Fergcs, Neger. Grandoille Hudson, welcher seiner Fran den Hals abge- ' schnitten hatte, stand eine Stunde lang am Schandpfahle. ' Erueunung eines Gavettcn.-Prü fung von drei Aspiranten in Nir ginien.— Zwei Sohne alter Fa- j Milien und eiu Mulatte. Der > Reger siegreich. Festung Monroe, Va., IL. Mai. i Der Achtb. James H. Platt, juu., schrieb feine Cadetten-Ernennung für allgemeine Be werbung ans, und drei Applikanten erschie nen, um sich prüfen zu lassen; ein söhn des W. H. Lyons von Norfolk, ein Sohn des R. . O. Staples von PorthSmouth und der Mu- lalle I. H. Williams. Es wurden 66 Fra gen gestellt, von denen der Mulatte LS, Lyons 63 und SlapleS nur 40 beantwortete. Willi- , amS wurde in Folge Dessen ernannt. Der selbe wurde in Hampton als Sklave geboren i und besucht erst feit fünf Jahren die Schule. Die Convention der südliche» Gou verneure. Atlanta, Ga., 17. Mai. Die „At lantic-Küsten-Bahn" hat den Delegaten zu der Gouverneurs-Convention freie Fahrt zwi schen Angusta uud Baltimore bewilligt. Ein leerer Staayschatz. St. Louis, 17. Mai. Eine Spezial- Depesche von Jefferson-City meldet, daß der Staatsschatz von Missouri gänzlich erschöpft ist. Das Verbrechen des TageS. Peoria, Jll., 17. Mai. Ein Frau, NameuS Mary Ann Green, starb am Sonn tag unter verdächtigen Umständen, und eine Obduktion der Leiche hat inzwischen ergeben, daß sie in Folge einer vorgenommeneu Abor tion starb. Ihr Geliebter, Jonathan Gar win, weigert sich, über den Fall Etwas mit zutheilen. Der Krieg gegen die Modocs. San Franz »Sco, IS. Mai.— Eine > Depesche vom Kriegsschauplätze unter'm IS. ' ds. meldet, daß Mason's und Hasbroni'S Comniandos sich in der Nähe von Capl.Jack's letztem Lagerplätze vereinigten und wahrschein lich die ModocS einschließen werden. Eine zweileDepesche vom 16. ds. jagt jedoch, die Vereinigung habe nicht stattgefunden und die Modocs seien einkommen. Von den „Warm Spring-Jndianern" hat man Nichls gehört. Nach den letzten Berichten lagerten die Mo docs auf dem Snow-Mountain, zwanzig Meilen vom Soraß-See. McKay glaubt, daß Boston Charley in dem letzten Gefechte gefallen sei. (Wieder ein mal.) Neuere Berichte aus Euba. Havanna, 16. Mai. Das Bomito (gelbe Fieber) ist im Zunehmen. Die Dam pfer an der Quaranlaine werden ihre Passa giere direkt nach New.?)ork schicken. H. Millan, ein Jrländer, welcher bean svrucht, ein New-?)orker ZollhauSbeamtcr u. ZeitnngS-Correspondent zu sein, begab sich von Santiago de Cnba in's Innere, kehrte aber am Montag nach Maiizanillo zurück, wo er vcrhaslet wurde. Obgleich nachgewiesen wurde, daß er sich im Bereiche der Aufständi schen befand, wurde er doch nach Kurzem wie der freigegeben. Die Idee der Regierung, die Hälfie der Zölle in Gold zu fordern, finde: in Handels kreisen viel Widerstand. Das Mincu-NiiqlüÄ iu Ncu- Schottland. Westville, N.-S., 17. Mai. Inder Nähe des Bergwerks vonDrummond ist heute alles ruhig. Bei dem Heuligen Appell der Bergleute erschienen 150 Knappen, viele Feh lende ließen sich cnischnldigen. Zu der t.'ike der Vermißieu sind keine weiteren Namen ge kommen. Hr. Drnmmond, der Präsident der Bergbau-Compagnie, hielt eine Rede an die Arbeiter in welcher er ihnen eröffnete, daß diejenigen, welche zu bleiben wünschten, vor läufig an der Oberfläche beschäftigt werden sollten. Halifa x, 17. Mai. Eine Versamm lung zur Uiltcrslützuiig der Wittwen n. Wai sen der Verunglückten bei Druinmond fand heute statt. Eine bedeutende Summe wurde gezeichnet, uud eiu Comite ernannt, um wei tere Subskriptionen aufzunehmen. Westville, N.-S., 18. Mai.—Die Si tuation ist noch unveräuderl. Das Wasser in dem geschlossenen Schachte steigt sehr rasch. Man glaubt, daß das Feuer in dem Berg werke am Erlöschen ist. Brände. Bethlei> e m, Pa., 18. Mai. Gestern brannte eiueSiigemnhle ab. Verlust K2ö,t>W. Eiu Mann, Namens Creßman, welcher sich in dem oberen Stockwerke des GebändeS be fand, kam in den Flammen um. N e w-N ork, 17. Mai. Die „Eagle- Hal-Worls" in ?)oukers wurden im Betrage von Kjo,Wo durch Feuer beschädigt. Chicago, 17. Mai. Die Sägemühle von Pcarson K Payne wurde im Betrage von s^s,durch Feuer beschädigt. Der Arbeiter Jos. Zahmanu erhicll lebensgefähr liche Brandwunden. New-Aork, 17. Mai. —McDonliell's Ställe an der 4.Straße brannten gesternÄbend ab; mehrere Pferde kamen um'S s,'eben. Ver lust S80»l>. Cincinnati, 17. Mai. Die Verluste dcr Firmen Meiß K Meyer nnd McNaniara L- Co. werden SIOMO nicht übersteigen. So wohl Gebäude als Waaren-Voriälhe sind gul vcrstcherl. Charleston, S.-C., IL. Mai. —Heute Voriuitlag brannte „Barretl'S Block" an der Mcetiugstiaße ab. Verlust S il), 000. Pitlsburg , 18. Mai. GesternÄbend brannte die Damps-Gerberei von Kcefcr K Comp, und das Schlachthaus der Gebr. Zol ler S- Burbach ab. Verlust §60,000 mir theil weise versichert. Auror a, Jll., 18. Mai. In der Wag aonsabrik der „Chicago-Bnrlington- Quiucy. Bahn" brach heute Nachmittag Feuer aus, welches 8 hölzerne Schuppen einäscherte. Der Gesammlverlnst wird auf «250,000 vcrau Lokalberichte aus Washington. W a 112 h i u g t o n, 18. Mai. In dcr vor gestrigen Versammlnng der Sanilätsbehörde offerirte Dr. Bliß, dcr gegenwärtig in Abwe senheit des Dr. Verdi die Funkliouen desSa uitäis - CominifsärS versieht, mehrere Be schlüsse, in welcher er eine Anzahl Gebäude als der Gesundheit nachtheilig erklärt. Die Art und Weife, wie Dr. Bliß seine Beschlüsse ausgearbeitet hatte, gab Anlaß zn einer län geren Debatte, während welcher Dr. Bliß das Ansuchen stellte, man möge ihn der Funklio uen des SauitätS - Cominissärs überheben. Endlich nahm man jedoch die Beschlüsse an und der Sanitäls-Commissär wurde ange wiesen, für das Niederreißen der betreffenden Gebäude Sorge zu tragen. Aus dem Berichte des Steuereinnehmers Hrn. Slaler gehl hervor, daß die während des Zeitraumes vom 1. Jnli 1872 bis zum LO. April 1873 eingegangenen Stenern sich aus «1,293,228.44 belaufen. Die Tempelritter der „Columbia-Com lhurei Nr. 2" gedenken, fobald das Weiter wärmer wird, in der Nähe Washinglon'S eine Lagcrübnng abzuhalten. Die Comihurei sieht sich bereits jetzt nach einem geeigneien Platze um, wo sie Zelte für dieKelezenheit zu errich ten gedenkt. Der Hochw'ste Crzbischof Bayley langte gestern Nachmittag von Baltimore hier an n. nahm heute Morgen um j8 Uhr die Firmung in dcr St. Patricks-Kirche und um 41l llhr in dcr St. MalihewS-stirche vor. Die Polizisten Block und Kenner bega ben sich vorgestern Abend in ein Hans an der 11. Straße, in welchem sich angeblich seit Januar dicseSJahreS eine Spielhölle befindet. Sie verhafteten daselbst S. T. Doualsou, James ConnorS, Benjamin Kirby und H. Taylor und brachten dieselben nach dem ersten Stationshaujc, wo sie ihrem Verhör eulgegen schen. Gestern trat das Gericht zum General- Termin zusammen. Richter Cartter kündete an, daß der Gerichtshof zu dem einstimmigen Beschlusse gekommen sei, das Urtheil der uu teren Instanz bezüglich dcr Hinrichtung des Mörders ThoS. Wright am 30. ds. MIS. zu besiüiigeu. Mad. Libbey, die Gattin des verstorbe nen Hrn. Joseph Libbey, wurde vorgestern vom Schlage befalle», befaud sich aber lrotzdem gestern Morgen wieder vollkom men wohl. Die genannte Dame hat bereits das 70. Lebensjahr überschritten. Ueber Georgclown wurden während dcr vergangenen Woche 11,ü8ö Tonnen Kohlen versandt. Neue Anzeigen. Demokratisch-Konservative Stadt- Die lington. und <.t. Paulstrabe, uu. sich ju conji.tu.r.». An die Mitglieder dcr evangelisch-lu thcrischcn St. Matthäi-Grmeinde. (tl!// de» Kir<tx»ra«l>». Wagen u. s. w. E;preßwagen, Trncks u.s. w. alle^Arten Bäckern und Brauern Joseph Renshaw, (Mlli7,lZMtel) Nr. u. ?Z, Nord-Calveristr. W. W. Manghlin L 5 Söhne, Bauholz-Händler. Fenster, Thüren, h d stelln die billigsten Preise. BüreauS: Ecke der Pratt- und Präsidentstraße, > Ecke derOst-Falls-Avenue undStiles'Straße. < Lagerplatz Ecke der Pratt- und ExeterzStraße. April 1t,I2Mlc1l) ! Nummer 119. Bürcau'.des Gcbäudc-Zusprktors. Baltimore, den 17. Mai IB7Z. DcrGebiiuoe-Insvciior Hai Erlaubniß Gesuche um Vau'Privilcqicn erhalten: ter'Nr. 47?Wolshftr!;" b.i It Faß, hin- Fub, hinter Nr. i'.", von Ä. Hannemann um sieden Küchen, 10 bei 16 Fuß hinler der Zcfferson-, nahe Wolsriraßc! von S. Rowe um geiihlosscnen Erpuppen, I< bei IS Fuh, hinter Nr. 52, Süd^Schröderstr.! hinter Stt.'?, sei von sechs Pserdekrost, Ailey; von I. Dower um offenen Schuppen, K dei Ig !?., hinter Nr. Williamsir.: hin:er von H- Jackson um ossciicn Schuppen. l> lei !2 F., hinter Nr >, vlder Alle? ; von A. H. i!velh um geschlossen?» schuppen, dei 20 Fuß. hinter Rr. 51>2, Wefi-Äallimorrstr.:^ ein vor Nr. I.j, von W. Z «kllv um gesizlossenenEchuvren, i2dci ?V Fnx, Nr. Saliimorestr.; FuZ,'Riza»-, nahe »tainsavstr.; Hinter Nr. .«anovcrkr.; ÄZ. r'. Brown um Fuß, hinter Rr. Ai>. Ost'Bailimoirft''.; von «f. W. Rossel um ein »adehaus. Ü de, 12 Fuß, nuiiien?- Eckender Mo Fn», hmler Nr. Rord K^pulNic-insir Fuß, h-nirr Nr. l>9, ' i°N >2dei IN Fuß, hin. Fuß. illl, Nord Exclrrftr.; ' Fuß, hinier Nr. IVS, lkroßiir.; ch l» , von G. W. Tharle um einen Siall, >2 lei lu Fuß, hinter der Eike von Voindardstraßc »nd isalei.der.Ai- von Schuvseii. lii lei 50 bei hinter Rr. 1 »nd «bei lei HNiicr Nr! hinier süd-Zhesicrfir ' suche inErwagung ju ziehen und darüber Beschlusj i» fassen. Zu, Austrage: M. I. ZiZatkiuS, dcs (Äedüuoe-Jnsvcktors. Uniou- Bank -Gc seil Ichast der Stadt Baltimore. Bureau (Neynolds L 5 Savin): Nr. ZI, Soillhstraße. Obige Gel.llschaj! <kürzlich incorporiri) ist seht Pkilip «qover Präsident liruder von der Firma P. iSover Co., Bankiers). Z. A. Tavi» Kassirer. W. A. Megraw, Samuel jtimdcrih, st. A. Savin. A. S. MiieS, Achib.G.j) Maynadier s. W. Rahmond von Harsord-Co., von Harsord-Co. und P. ReiznoldS. D"S auwrlfirtc Kapital ist in 15,000 An paffei de Wiridpapikre zu lleinen Ve'räqen dikconliit sung gewahr!. ' «MaiU.tM^) Zimmer tapezirt zu den niedrig sten Vaarpreisen. L. E. tjerring, Tapeten- und Fenstervorhang- Empormm, Nr.lÄB, Rord-Gau-StraHe, zwischen Front- und Highstraße. <MaiI?.IMN >! Betten-Ried erläge Frey, Walvcrt L>» Comp., Nr. >N, Elastische Schwamm- Matratzen, Polster, Kissen n. s. w., S p n g de r^- B ett e n kS-br7,l2Mtel) Äauft Eure Möbeln direkt vom Fabrikanten and spart 2Z Prozent! A Möbeln, Laden-Ginrich- Ladentische, Coun auch Schaukasten. Krederiek Deet». Nr. ZB, Nord - Howard-, Ecke der (ftedr7,l2Mtc?) Marionstraßc. An Brauer und Maschinisten! Wm. E. Wood K Compagnie, Ecke der Baltimore- und Entaw-Straße, Baltimore, Md. Röhren - Zitters-Werkzeug und -Maschinen. amerikanische Governor." und Challcnge - Dampf- Pumpe, Rubber-Veliing, Damvs-Bervackung und Schlauch, patentirte aucqestreckte Eichenleder-Beltina. Hoch-und Niederdruik-Dampsheizuno. Maschinisten-. Brauer und Piumbere.Ariikcl im Allgemeinen. tApriil '7Z-«vriliS '7i7) Für deutsches Geld, «old, Silber NN» Pavi»r bezahlt den höchsten Preis: K. Nain«, »ck« der Balttm»«str. und Post-Osste«-Aveiiuc. !«bend - ll«terrlch t tchten Lehr-Avstalt für KaasteuM» Ulke der Baltimore- und SharleSstr., besuche». Dieses ist die älteste, größte und befte iu der Stadt und die find die^^edri^t«^ E. K. Losie«, PrSftd»»«. c5ep1.9,12M1e..5.->.?,) Jedermann, und in dem vordersten «ange der schalle« steh! die' John Hancock Gegenseitige Lebens-VersicberungZ»Gestll» schaft in Boston, Mass. Diese Ses-llschasi wurde ai« Exponent de» derlh«»« .M as s a chuieiti e r N>cht.«e r s - l l - »eI ie»» organisiN. Ihr «uihabenist jetzt tiber i»X>. welche sicher zu Künsten der Policen.lnHader ange legt stnd. Nach den Gesetzen vou MassachuseN», w«» irgend eine Anlage oder Anleihe gemacht Wörde», «eich« nichi durch die Statuten aulortstr«. stnd die Direktor«», welche dieselbe geinachi oder bewilligt, den MttgliedriG der Geselljchast siir jeden dadurch verursachten «erluH Walter E. Wtlktnson, General.Agen» für Maryland und den Distrikt Soluinbia, k»»dwest.Ecke der Sharle». und valtimorestraßtl Zames venderson, Lokal.AgeM; Verwalter res ocutschen Departemnitt, Dr. JameSA. Eteuart, (MaliU,l2Mte,lp> Nnters uchuugt->«t. Die kaufmännische Agentur voa R. G. Dun äo Comp., Sild-Ost-Ecke der Baltimore- u. CharleSstr.» Di s Für Schneider und I ch u l) l» lichct. Unsere Steue G. F. allgemein beliebte Nähmaschine ist. Leicht, Schnell, Geräuschlos. Etwas ganz Ncms. Cine große Erfindung. Clne pcrsckte Vorrichtung zum Anhalten, W t e d- Nähmaschinen - Gesellschaft, ?tr. Z! und 53, «ord . «harleSstr., Freimaurer-Tempel. cMaw,l2Mtel) Thomas G. Turner Bruder, Fabrikanten von Excctsior-Hol), Office: Nr. 88, Süd-Charlesstraße. Otto Tuker äc Bruder, Dauholz-zagcr, Hobel- und Fusidielen - Mühl» und Fenster-Rahmen-Fabrik, Lsfice:Südost-Elke der West Falls, und Zasiern-Av«, DaS Bauholz-Geschäft, Thüren, Fenster - Rahmen u. f. v. Otto Düker Ll Bruder an der Granby-, nahe Albemarle - Strage, -kW-Gve?iai>'Si!°" Trtibhaus-Ftnlttrrahmcn, mit oder ohne Scheiben, Schiefer- und Marmor - Kaminflmse der besten Arbeit, neuesten Fosou den niedriftsten Preisen. George O. Stevens ör Tomp^ Ecke der Front- und Fayettestr. Fensterrahmen, Jalousie'», Thüren Seo. O. Stevens ä: Comp., «cke der Aront, uud Fayettestr. Baumaterialien. Desondere Offerten während der Monate Februar und März. Da wir einen Borraih von mehr, ale t7Y,<XZoWerlh Malerialien haben, so find wir bcsahigl, außerordent liche Offerten sowohl siir Groß-, al« auch sür Met», «äuser während des Endes des Monats Mal und Bestellungen für besondere Arbeiten Geo. L. Tteven» S! Eomp., (AptiltZ, tJI) Eike der Front und stayeticstr. (T) AA D ie B a l t i m o r e r - Rio et» und Spike - Fabrik, A Ecke der President- und ssawnstraße,Z Wm. von Wm., H

Other pages from this issue: