Newspaper of Der Deutsche Correspondent, May 29, 1873, Page 4

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated May 29, 1873 Page 4
Text content (automatically generated)

Der Teutsche Korrespondent. Baltimore, 2S. Mo» IB7S. Stadt BaLtimore. Das gestrige Wetler. Die bis ge stern Nachmittag' !5 Udr aus dem Bureau des Signal-Corps eingelaufenen Depeschen berich meu Regen au« Boston, Milwaukee, Nash viUe, Portland (Me.), Schneefall aus Ca rinii« (Utah), drohenden Himmel aus Cap Moy und Charlcston. Der Ohio fiel 6 Zoll bei Louisville. I Fuß und 1 Zoll bei (Kairo, süeg aber 1 Fuß ber Cincinnaii. Der Mis sin'ivpi stieg überall, mit 'Ausnahme der lowa- Grenze entlang, wo ein leichies Fallen de mcrlbcr war. Der Lumbcrlaud und Missouri blieben unverändert. Der Thermometer stand in Baltimore aus 87- in New-Uork auk 81, in Philadelphia aus 85. in Boston auf 79, in Bussalo aus 62, in Cleveland aus 72, iu Cincinnati aus 79, in Charleston aus 79, in Memphis aus 69, in NashviUe aus 73, in St. LouiS aus 7V, in San Francisco auf St, in Omaha auf 80, in Savannah auf 84, inNew-Orlears auf 75 und in Corinne (Utah) 37 Grad (Schnee.) W elteraussichten. Südwestliche uud nordwestliche Winde. Steigendes Ba rometer und klarer Himmel. Die Reinigung der Latrinen. Der vom ersten Rathszweige angenomme iie Beichluß, die Reinigung der Latrinen bis zum 1. Juli zu erlauben, wurde gestern mit dem Amendement „ohne 53 für einen Erlaub lnßfchein zu zahlen" auch vom zweiten Zweige angenommen. Hatsworth-Run. Im zweiten Rathszweige reichte Hr. Mills gestern einen Bericht nebst Beschluß ein, den ChatSworth- Run, von Sterrett- bis Croßstraße, zu über wölben und sie,ooo sür diesen Zweck zu vcr wllligcli. Angenommen. Der Durchbruch der Franklin- Straß e. Hr. Mills reichte gestern im zweiten Rathszweige einen Bericht, nebslLer ordnunz ein, die Flanklinstr. zwischen North- und Hollidayslraße zu durchbrechen. Ange nommen. Zwei nene Brücken an der Bal timore st r a ß e. Hr. Mille berichtete ge stern im zweiten Rathszweige einen Beschluß, len Sladt-Commissär zu ermächtigen, zwei neue Brücken an der Baltimorestraße zu con< struiren (eine an der Harrisonstraße und dii andere an Bauer's Laue) und für diesen Zwecl 59000 zu verwilligen. Angenommen. Die Vorbereitungen zur morgen aus „Lou> don - Park" stalrzufindenten Feier dei Schmückung der Gräber der in letzten Kriege gefallenen Uni ons-Soldaten sind jetzt beendigt. Ii der vorgeslrigenLersammluug in der „Grand Army-Hallei" Ecke der Baltimore- und Gay straße, sungirte Capt. I. R. King als Präsi dent und Capt. E. T. Daneker als Sekretär. Die verschiedenen Comite'a statteten Berich ab und es wurde gleichzeitig mitgetheilt, das Hol. E. F. Anderson von Howard-Courm als Festredner und die Ehrw. R. H. Fnltoi uud F. Gibjoit als Geistliche gewonnen wor den seien. Man beschloß, eine allgemein! Theilnahme zur Feier ergehen zu lassen uni erwählte Major Geo. T. Castle zum Fest Marschall, resp. Ceremonienmeister. Da! Programm umsaßt: 1. Choral; 2. Gebet de> Ehrw. R. H. Fullen; 3. Choral; 4. Red des Col. E. F. Anderson; 5. Choral; 6 Musik; 7. Schmückung der Gräber mit Blu men; 8. Musit; 9. Choral; 10. Doxologie li. Segeusspruch durch den Ehrw. F. Gib son.—Bon einer Parade beschloß man, abzn stehen.—Als Comite, um mit den Damen di Gräbcrschmücknng auf andern Kirchhöfen zi besorgen, wurden ernannt: James W. Bar rett, Wm. D. McCallisler, John D. Lowery E. I. Hyde, David Weljh, E. Hobday, Ja nies H. Tucker, Capr.Billiugölea, George B McCleaiy, Wm. Cummings, Lieut. H L'Neil, JameS Johnson, iun., Col. S Äliarsh, John A. Smith und David Noyes Personen, die Blumen zu schenken wün scheu, sind ersucht, dieselben im Postamte ab zuliefern. Die Schlachthäuser an derChe sterstraß e.—Der zweite Zweig des Stadt rathcs trat gestern dem Beschlusse des erstei Zweiges bei- daß der Sanuät» - Commissä die Schlachthäuser an der Chester-, nördlich von BuUimoreilraße, besuche und sür die Fort schaffuug dieses Gemeinschadeus Sorge tra gen. Die Wirren zwischen den Nacht kärriiern und deu Behörden voi Baltimore-County. Der zweit Nathszweig nahm gestern den bereits vom er slen Zweige gesaßteu Beschluß an, den Stadt Prokurator zu ermächtigen, die wegen der Ad von Latrineninhalt verl!ag:enNacht läirmr vor dem Ärcisgerichte in Baltimore Connty zu vertheidigen. Die Vergrößerung des Battery Sguare. Hr. Greenfield legte dem erstem Rolhszwnae eine Zuschrift des Stadt-Com »lisjärs vor, welche wiederum eine Zuschrrs der Verwalter des Gould'schen Nachlasse« ent hielt, die der Stadt eine Strecke von 14 Acker> zur Vergrößerung des Baitery-Square Z! 55000 pro Acker ai.bicicü. Ucberwiesen. Hinrichtung«.Befehl e.— Gouver neur Whyte unlerzeichuete vorgestern in An iiapolis die Befehle zur Hinrichtung von Al b-rl SaunderS, färb., m CarroU-, und Ths Jackson, färb., in St. Mary's County. Er sterer ermordete Eugen Archie Purcell un! Letzterer Jamcs Scosicld. Beide sollen an li. Juli gehängt weiden. Es befinden siä zur Zeit in den Gefängnissen Maryland'! fünf zum Tode verunheilte Verbrecher: Di beiden Vorgenannten, Hollohau in Balti wore, Nicholson, ebenfalls jetzt in dem hiesi gen Gefängnisse, und I. Davis, der Ermor duug des Müllers Lqnn schuldig befunden Der Hinrichlungstag der beiden Letztgcnann tcn ist noch nicht bestimmt. Grund st ücks-Berkäuf e. DieHH Bcnnett Sc Co. versteigerten gestern Nachmir tag dreizehn Grundstücke an der Westseite de Aicqurlhstraße; dieselben haben jedes eim Fronte von 14 Fuß, siud mir einem dreistöcki gen ziegelsteinernen Vorder- und einstöckigen Hililerhause bebaut und sind einem Jahre« grundzinse von «53.50 unterworfen, für 565« au Francis White; desgleichen einGrnndstüc an der Park-Avenue, 20 bei 150 Fuß groß mit einem dreistöckigen ziegelsteincruen Wohn bebaut, einem Jahresgrundzinse vor 5120 unterworfen und mit einer Hypothek« von 52150 belastet für <2OOO an Chas. Har rop; desgleichen zwei Grundstücke an der Lu z-rnestraße, Canton, bei 70 Fuß mit zwei dreistöckigen ziegelsteinernen Wohn Häusern bebaut und jedes einem Jahresgrund zinse von 530 unterworfen, eines an Carl Let male sür 5520, das audere an Carl Hofinanr sür 5500; desgleichen zwei Grundstücke an de! Chesapeakestraße, 15 bei 70 Fuß groß, mit 2 stückigen ziegelsteiverneii Wohnhäusern bebau uud jedes einem Jahresgrundzinse von 54( unterworfen, an resp. Albert Francis und Al bett Stricker sür 5350 jedes: ferner kinGrund stück an derjelbenStraßt, 15 bei 70 Fuß groß mit einem dreistöckigen ziegelsteinernen Wohn Hause bebaut und einem Jahresgrundzinse vor »45 unterworfen sür 556« an Julia Nicholas desgleichen drei Grundstücke an derChesapeake Straße, 15 bei 70Fuß groß, mit dreistöckiger ziegeiiterncrucn Wohndausern bebaut und je, des einem Jahresgrundzinse von 545 unter worsen an resp. Cornelius Sullivan, E. M, Randsome und Joseph Dallraski für je 5775! desgleichen ein Grundstück an der O'DoueU- Straße, 14 bei 75 Fuß groß, mit einem drei stöckigen ziegelsteinernen Wohnhause bebau! und mit einem Jahresgrundzinse von 545 de lastet, für 5860 an James McCormick; ferne, deu unter dem Namen „Fair Oaks" betann len, 4z Meilen von der Stadt an der Hamil ton-Aveiiue nahe Harford-Road gelegene!! Landsitz, 185 Morgen umfassend uebü den verschiedenen Gebäulichkeiten für 5170 pr° Morgen an John W. Garrett. (Letzterer Ver lauf sand am Dienstage stau.) DieHH. Trego Lc Kurland veranktio tioniiten ge>tern auf H'ghlandtown folgende Gruiislücke: Platz 3 und 5 an der Noroseile von Augusta-Aoenuc, zwischen 10. und li. Siraße, sür je 575, und Platz 15 und 16 au Highlaud-Avenue, zwuchen 10. und 11. Str., süi je 8450 an Charles E. Savage; Platz 23, 24 und 25an Highland-Avenue, zwischen 11. und 12. Straße, für je 5500, und Play 26 sür 8840 an John Uhrig; Platz 5 an der Nordserre von Augusta-Avenue, zwischen 10. und 11. Straße, für 5650 an John Coyle; Platz 4 nno 5 an der Südseite von Augusts- Avenue, zwrscheo 10. und 11. Straße, für je 56i,0 a» I. W. Geddeer; Platz 6 und 7, an dir vorigen angrenzend, sür je 56 >0 an H. C. Graham; Platz 14 an der Nordseite von Myrile-Avenue, zwischen 10. und 11. Straße, iür 5512.50 an A. E. Patterson; Play 15 u. 16, an deu vorigen angrenzend, für je 570 und li süc 5856.80 auH. G. Tyson: Platz 4, 3 uud 2 an der Stidsklle von Mynle-Ave für je 5495, und Platz 1 für 5312.80 an O.' F. Lautz. Grund st ücks. Verkauf e.-DieHH. Trego «c Kirtlaud ofscrulcn vorgestern mittag an Ort und Stelle die beide» Häuser Nr. 53 und 55, Harlem-Avenne, zum Ver lause. Jedes derselben hat eine Länge von 98 uud eine Breite von 16 Fuß. Eines der bei den Häuser erstand Hr. James E. Armiger, um 53475 mit 596 JahreSgruudzius. Daß die Sommers erien des Stadt rothes beran nahen, sieht man daraus, daß Hr. Kaschmeyer gestern im zweiten Zweige den Antrag stellte, eine Botichasta» deu ersten Zwng zu schicken u»d demselben eine Verla, gung vom 11. Juni bis zum 8. September voizuschlagei'. Der Antrag wurdeaugeuom mcu und die Botschaft abgesandt. Der erste Zweig trat dem Vorschlage jedoch nicht bei. Berichtigun g. „K i r ch e n." nicht „Knaben-Chor" sollte cs in der gestrigen Mit theilung über die Confirmaliousfeikr in der 14 h. Nothhelfcrkirche heißen. unfälle. Hr. Alvin Talbott, der suläre junge Maiin, welcher in Mciaffrey'S Musikalien-Handlung belegte Sitze für Thea ler u. s. f. verkaust, erlitt, als er Dienstag Nachmittag von den Pimlico Rennen znrück 'ehrte, einen schweren Unsall. Er fuhr mit nnem Freunde in einer Chaise, ur.d daSPferd wurde lo wild, dag der Kutscher herausge ichleudeit wurde und einige Brauschen erlitt; Hr. Talbott war jedoch nicht so glücklich; als ir vom Wagen sprang, erlitt er einen compli. Wirten Bruch seines rechten Armes. Er wur de nach seiner Wohnung in Nr. 104, Nord- Broadway, befördert. Seine Pelletzungen ünd !ehr schmerzhast, und besürchtet man, daß er geraume Zeit das Bell wird hüten müssen. Hr. Johann Heim, Fleischer in High landtown, wurde in Süd-Highstraße zufällig aus seinen Wagen geschleudert und brach das Schlüsselbein, den Hals des Schulterblattes und erhielt außerdem noch eine schlimme Kopswunde. Er wurde zu Dr. Schertzer an Süd-Exeterstraße gebracht, welcher die Brüche wieder einrichtete und die Wunde verband, ivorauf der Verletzte nach seiner Wohnung geschafft wurde. Fahrunfall an der HookStow n- Road. Unzählige Fuhrwerke bedeckten vorgestern Abend, kurz nachdem die Rennen des ersten Tages in Pimlico ihr Ende erreicht hatten, die Hookslown-Road. Alle Heimkeh renden suchten so schnell wie möglich die Stadt zu erreichen, da am Himmel drohende Ge witterwolken heranszigen und Zeder noch vor Ausbruch des Unwetter? seine Wohnung zu erreichen suchte. Unter Denjenigen, welche nach derSladt zurückfuhren, dcsaiiden sich auch Hr. Jakob Rose und seine beiden Töchter. Während des Fahrens kam sein Pferd oem Graben an der westlichen Seite der Landstraße zu nahe und in einem Nu schlug das ganze Gespann um. Alle Fuhrwerke sahen sich ge zwungen, anzuhalten und wenigstens 5g Per sonen waren im Augenblicke zur Stelle, um die Insassen de« gänzlich zertrilmmertenFuhr wertes, das sammt dem Pferde iu den Gra ben gestürzt war, herauszuziehen. Man fand Hrn. Rose und seine Töchter zwischen dem Zaune und dem zerbrochene» Fuhrwerke ein geklemmt, während das Pferd sich im Geschirr oerwickelt hatte, aber glücklicher Weise voll kommen ruhig verharrte. Die beiden Damen waren beinahe ohne alle Verlegungen davon gekommen, Hrn. Rose dagegen fand man be denklich verletzt. Man brachte ihn nebst bei den Töchtern nach seiner Wohnung in Nr. 259, Lexinglonstraße. DaS Pferd wurde von seinem Geschirr befreit und dann aus dem Graben hervorgezogen. Fahruiifall. Gestern Morgen um 8 Uhr wurde ein vor einem Wagen gespann tes Pferd an oer Nvrthstraße plötzlich scheu und jagte in rasender Eile durch die Straße. An der Ecke der North- und Fayettestraße collidirte der Wagen mit einem Laternen- Pfosten, die Deichsel brach und das Pferd kam srei und lief dem Flusse zu, wo es niederstürz, te. Gleich daraus svrang es wieder auf und stürmte in östlicher Richtung die Fayettesiraß« hinunter. Erst bei der Fayellestraßen-Brücke wurde das Pferd angehalten. Dasselbe wu auch der Wagen gehörte Hrn. Dobbin, des sen Ställe sich neben dem mittleren Stations- Hause an der Northslraße befinden. Unsal I.—GesternMittag wurde William Pindell durch einen in einem Schuppen am Fuße von Spear's Werfte fallenden Balken am unteren Theile des Rückgrates gefährlich verletzt. Die Bediensteten der Dampfboot. Compagnie nahmen sich seiner an, und ein Verwandter schasste ihn heim nach Aisgnith-, nahe Chajestr. Toller Hund. Die Einwohner deß Hauses Nr. lIS, Nord. Gaystraße, wurden Dienstag Abend durch die sonderbaren Ka< priolen eines beliebten Dachshundes in nichi geringe Ausregung versetzt. Derselbe zeigt« augenscheinlich alle Symptome der Tollivuth und rann lreppeans und tteppeab. Ein Po lizist erschoß endlich das Thier, ehe es Jemals den gebissen halte. JäheErkrankun g.—Peter Friedrich, KS Jahre alt, Balgentreier an der Orgel ii> der Grace-Kirche, ward gestern Nachmittac 45 Uhr aus einem Kirchstuhle besinnungSloe angetroffen, Nachdem man ihn nach Nr> 291, Ost-Eagerstraße geschafft harte, übergab man ihn der ärztlichen Pflege des Dottoi Grimes, welcher einen gefährlichen Congestiv' Schlazanfall diagnostiziile. Der erste Fall von Sonnenstich kam ge stern gegen Mittag in unserer Stadt vor, Andreas Lautenbacher, 25 Jahre alt, sank mährend er auf der Ecke der Grindell- urtt Johnsonstraße seinen Karren belud, ohnmäch tig zu Boden. Man schaffte den Bewußtlo ien nach seinerWohnung inöranuan's Couit, wo Dr. Welty des Patienten Behandlung mll Elsolg übernahm. —Gestern Nachmittag wurde Johann Kra< mcr'S Pferd aus der Ecke der und Rrd gelystraße von der Hitze übermannt u. stürzt« uieo-r. Es bedurfte längerer Bemühungen, um das Pferd wieder zu sich zu bringen; dock erholte es sich dann bald und tonnte nach sei nem Stalle an Sharpstraße lausen. Joh. W. Schmidt, Sohn des in Nr> 22, Süd - Schröderstraße, wohnhaften F> Schmidt, wurde gestern Nachmittag von dei Soiineiiglulh arg mitgenommen und muß» zu seinen Elicrn getragen werden, welche Dr. McKnew zu Hülse riesen. Der verstorbene Hr. JameSHoo-, Per, jun. Die Mitglieder der Kornbörse hielten vorgestern eine Versammlung und pas sirten ehrende Beschlüsse zum Andenken des verstorbenen Kaufmannes James Hooper, jun, Die Beerdigungsfeier fand gestern Nachmit. tag unter großer Theilnahme von Nr. 73- Mount-Vernon-Place, aus statt. Beerdigun g.—Der am Montag Mor gen in seiner Wohnung, Nr. 75, Ensorstraße, mit Tode abgegangene Dr. Gustav Mög mcycr wurde gestern Morgen vom Sterbe. Hause aus auf der Baltimore-Cemeterq zur Erde bestattet. Der „Osl-Baltimorer ärztli che Verein," zu dem der Verstorbene gehörte, war unter den Leidtragenden bedeutend vertre ten. Der Leichenzug unter Leitung des Be. stalters Hrn. Geo. C. Rodenmeyer bestand aus 50 Equipagen, wovon die Hälfte Colle gen des Verstorbenen faßte. Der Trauerdienst im Sterbehause und am Grabe wurde vom Ehrw. Pastor «cheib abgehalten. Als Bahr tuchiräger fungirten die Doktoren A. Stein, L. E. Winternitz, A. Friedenwald, D. W. Cathell, E. I. Klüber und Hr. B. Nolle. Der Verstorbene hatte sich hier als Arzt und Menschenfreund einen Ruf erworben, und kein Armer wurde von ihm in der Praxis zu rückgewiesen. Er stand bei feinen Collegen in hoher Achtung, welche sich durch die viel seitige Theilnahme an der Beerdigung kund gab. Die Beerdigung des Gen. Co lnmbus O'Donnell sand gesternMor gen um 9 Uhr unter zahlreicher Betheiligung von Seiten seiner Freunde und Bekaunten von der Cathedrale aus statt. Nach wehen einer alten Mord angrifss -Geschichte. Im hiesigen Stadtgerichte wurde vorgestern der Prozeß der Fannie Cole gegen Dr. Scptimus Brown be gönnen. Die Klage ist noch eine Folge des Mordangriffes, welchen ein blinder Mann, Namens Battee, am 29. November 1871 auf Fannie Cole machte, und wurde schon einmal verhandelt. Bei'm ersten Prozesse sällte Rech ter Wheeler die Entscheidung, daß dem Dr. Brown für ärztliche Dienste, die er der schwer Verletzten geleistet halte (er stattete ihr 23 Be suche ab und verband ihre Wunden 18 Mal), Z3O von der Letzteren ausgezahlt wurden. Fannie Cole, welche sich icdoch weigerte, das Geld zu bezahlea, haleineÄvvellaiion im hie sigen Stadtgerichte gegen Richter Wheeler's Entscheidung eingereicht. Als Anwälte für sie erschienen die HH. John B. Wentz, I. und O. H. Hack, während Hr. W. H. Cowan Dr. Brown'S Sache vertrat. Die Geschworenen wurden ausgerufen und vereidigt; einZeugen verhör fand nicht statt. Wie wir nachträglich erfahren, haben die Geschworenen dem Dr.Septimus Brown das Geld zuerkannt. Nicht ges und e n ist bis dahin das von Hollohaa bei der Ermordung der Frau Lampley gestohlene Geld. Hollohan theilte bekanntlich Hrn. Lampley mit, daß er da« Silber («151) in eine Blechbüchse verschlossen und in JoneS' Fällen, nahe der Drahtbrücke, versenkt habe. Hollohan sagte aus, daß ee sich mit Nicholson dahrn verständigt, daSGeld an einem gewissen Orte im Waffer zu ver stecken, daß er aber, seinem Cameraden nicht trauend, es an einem andern Platze versteckt habe. Am Montage suchten zwei von Lamp ley angestellte Leute nach dem Gelde, ohne es jedoch zu finden. Lampley hatte ihnen An fangs nur die Hälfte des Geldes versprochen, wenn sie es finden sollten, will ihnen aber jetzt das Ganze geben, wenn sie es an's Ta geslicht befördern. Lamp'ev, der mit Hollo han mehrere Unterredungen hatte, glaubt an des Verbrechers Reue und an seine Bereitwil ligkeit, seine schlechte That, soweit dieses über- Haupt noch möglich ist, gut zu machen. Von den irgendwo von Nicholson'« Freunden ver steckten »300 in Noten hat man bis dahin leine Spur. Verkauf eines Hengste Gestern zing der fünfjährige Vollbluthengst „George Wittes," vom „Asteroid" mit „Mollie Wright" gezeugt, in Pimlico um <250 käuf lich iu den Besitz von H. Hutchinson aus lltica, N,-N», über. Die Errichtung von Sommer- Ii ä ch er n.—Der ersteßathszweig trat gestern dem Beschlusse de« zweiten Zweiges bei, jedem r!aden- und Geschäftsinhaber die Erlaubnis >u ertheilen, unter gewissen Bedingungen vor einem Geschäftslokale Sommerdächer anzu dringen. Die gegenwärtigen Großge- Ich ivoreneu halten zur Zeit an jedem Tage chre Sitzungen ab. Man schätzt die Zahl der in jedem Tage verhörten Zeugen auf 50 und nannt an, daß durchschnittlich 20 Fälle pro Tag erledigt werden. Der Besserung« - A nst al k für ju- lendliche farbige Taugenichtse überwies gestern M-tiler Mitzel den zwölfjährigen Nez>,rbubcn Zohn Jackson. Diebstah l.—Robert Weiß soll Reverdy ball in Nr. 239, Nord-Tanal-siraße, um Kock, Hosen, Weste, ein Paar Ohrringe und »neu goldenen Federhalter im Gesammlwerlhe ?on »40 gestohlen baben, weshalb er seit zestern Abend im mittleren Slationshauje einem Verhöre entgegensuhl. Ellen Barney, eine Farbige, welche an geklagt war, Elizabeth Busch ein Kleld gefloh en zu haben, wurde freigesprochen. Eine Szene im Gerichtssaale. —Vorgestern wandten sich zwei Frauen, wel che seil mehrere» Tagen als Zeuginnen in unein unserer Gerichte anwesend gewesen wa ren, an einen derßeamten und verlangten das Teld, zu welchem sie als Zeuginnen berechtigt waren. Zuerst waren sie ganz höflich und er suchten den Beamten, die kleine Rechnung in Ordnung zu bringen. Als dieser ihnen aber zu erklären versuchte, daß er Nichts mit dem Auszahlen der Zeugengclder zu thun habe, wurden die beiden Frauen grob und benann ten ihn mit gerade nicht liebenswürdigen Na men. Mehrere anwesende junge Leute suchten den Spaß auf die Spitze zu treiben, indem sie zu dem in tausend Aengsten schwebenden Be amten sagten, er solle den Frauen doch das Geld auszahlen, er habe cs ja in seinem Be sitze, und »>e Forderungen der Frauen seien vollkommen geiecht. Kaum hatten unsere bei den Schönen vernommen, was die juugcu Lcnte sagten, als sie auch schon über den un glücklichen Beamten Heisielen uud ihre ganze Wuth an demselben ausließen. Erst, als einige Personen hinzutraten und den Frauen begreiflich machten, daß sie sich an den Unrech ten gewandt, ließen sie den zappelnden Beam ten entwischen, dabei noch den Schwur aus stoßend, nie wieder einen Gerichtssaal zu be treten. Desertir t. —John Syagren wurde vor gestern unter derAntlage, von der schwedischen Brigg „Earl" desenirt zu sein, von dem Po lizisten Brawl verhaftet. Richter Farlow üverwies ihn dem Gefängnisse. Geschenküberreichung. Dem Achtb. John L. Thomas, bisherigen Zolleiu nehmer, wurde gestern von mehreren Zollbe amten ciu elegantes silbernes Service über reicht. Geldbußen. —C. O'Donnell hatte auf der S>raße mit Steinen geworfen, wofür ihm Nichter Kreis Kl. Strafe nebst Kosten zudil tirte. Wm, Ramson, aus dessen Hose übelrie chende Jauche auf die Straße geflossen, mußte aus RichierJardm's Veranlassung K2oStrafe nebst Kosten erlegen. Die Guanosabrik an der Proti st r a ß e. Im ersten Rathszweige benchieie Hr. GiKord gestern einen Beschluß, das be> tleffeniDEomite von der ferneren Berathung der Petition im Betreff der Guanofabrik des Hrn. I. G. Hewes an der Pratt-, nahe Paca- Straße, zn entbinden. Angenommen. Der „Liederkran z" beschloß in seine, gestrigen Versammlung Mittwoch, den 25, Jnni, mit dem Dampser „Champion" einen Ausflug nach Monumental Fishing-Grove zu machen. High land. Park. Dieie neue Vor stadt Baltimore's gewinnt sast mit jeder Wo. che ein anderes Aniehen. Neue Straßen unt Avenue« sind bereiis allenthalben ausgelegt und die ViUas scheinen förmlich aus der Erd« zu wachsen. Der schnelle Ans,chwnng diese, vor einigen Jahren noch gänzlich unbebauter Gegend läßt sich nur durch die wunderschön, Lage des Plaves erklären. Von den hochge legenen Punkten desselben kann da« Auge du ganze Umgegend beherrschen, und das Pano rama, welches sich deu Blicken ist wohl geeignet, Jeden zu dax Baltimore eine der schönstzelegencu wtädt! der Ver. Staaten ist. Die Austern- und Frucht packe, hielten Montag, den 12.Mcn, eine Verjamm lunz ab und iaßten folgende Beschlüsse: Besch lo s sen, daß das stehende Maß süi Pfirsiche eine 9 Zoll hohe, 14 Zoll breite uni "2 «Holl lange Kiste sei; Besch l o s s e li, daß das stehende Maß fm Tomatoes ein 10 Zoll hoher »iorb mit einen Durchmesser von 105 Zoll am Boden und 1 Zoll an der Spitze sei; Beschlossen, daß das Maß für Erbse wenigstens 2j Bushels enthalte. Die Sch uep senj agd. Da am 10 Juni dielaiion beginnt, während welcher dr Schi.epfenjagd erlaubt ist, so treffen unser! lagdlustigen bereits große Lorbereitungen fü> diesen „Sport." Die Schnepfe bewohn leuchte, sumpfige Gegenden, und die Jäge> stellen die Behauptung auf, daß Schnepfer nach nassen, regenreichen Frühlingen sich zahl ceicher, als gewöhnlich zeigen. Demnach dar man eine gute Saison erwarten. Um zu ver hüten, daß nicht bereits vor dem 10. Jun Schnepfen geschossen und an Restaurateur! verkauft werde», besteht fchon seit geraumei Zeit ein Gesetz, daß dcrßestaurateur, bei Ivel chern man Vögel dieser Gattung vor dem 10 Juni entdeckt, für jeden derselben eine -ic-trafl von s>'> zadlen soll. D i e „W e st-B altimorerSchlltzen- Gesellschaft" hielt gestern Abend nnlei tem Vorsitze des Hrn. Chr. Steinbach ein« Extra-Generalversammlung ab. Sobald die selbe eröffnet war, schritt man zur Wahl eine» 1. und 2. Schützenmeisters, welche darin re lnllirte. daß Hr. W. Förster zum 1. und Hr, I. Schlamm zum 2. Schützenmeister erwäh» wurde. Dem bisherigen Schützenmeister Hrn> Leitz wurde durch den Präsidenten der Dan! desVercins für seineVerdienste ausgesprochen, Hierauf wurde die Frage erörtert, ob man dem östlichen Schützenbunde der Ver.Staaten bei trete, oder nicht. Bei der Abstimmung waren gerade fo viele Stimmen sür, wie gegen der Anschluß, und der Präsident sah sich iiisolg« Dessen gezwungen, eine Entscheidung zu trcf sen. Er entschied sich für den Anschlnv, Schließlich ernannte man solgeude Herren als Mitglieder eines Comtte's, welches Vorberei tungen für das diesjährige Schützenfest treffen soll: Ehr. Sleinbach, G. Friedet, W. För. ster, I. Schramm, I. Peters, H. C. C. Claus, W. Glaser, I. Lembach, F, Kröger, E. Struth, W. Böker, I. Breuuig, sen., I. Eckhardt, Le-tz, I. Zipprian, Eh, Klein, Gerwich, Koors, Hannemann, J.Breu nig, jun., Ehr. Otto, Hahn, H. Bndnitz uitt Wenzel. Aus AnnapoliS. Der „Chesapeake Ohio-Eanal" wurde im Laufe der vorigen Woche inspizirt und in vortresflichemZustandc gefunden. Das Eoaiite des Bundesseuats Hai Hrn. Gorman, dem Präsidenten des Eanals, die Mittheilung gemacht, daß das Projekt im Betreff der Ausdehnung des Eanals bis nach PittSbnrg in nächster Zeit in Berathung gezo gen werden wird. Als derStaatMarqland mit dem Baue des Eanals begann, gedachte er nui einen von geringer Größe zu bauen, der eben hinreichte, um die Kohlen von Alleghanynach der Seeküste zu befördern. Die Buudcsre gieruug aber wußte die Canal-Compaguie zu veranlassen, daß sie ihre frühere Absicht sah reu ließ und einen Eanal von größeren Di mensionen banle. Um einen Theil der Köster zu bestreiten, verwilligte derEongreß gleich im Ansangt als man mit dem Eanalban be gann, die Summe von «1,050,000 für dieser Zweck nnd bezahlte später für die Aktien dei Bezirksstädte die Summe von zi,500,000. Die „M edico-Chirurgische Ge< sellschast Baltimore's" hat Ange sichts des derzeitigen häufigen Auftretens von Sninpfsiebern in unserer Stadt dieses wichtig« Thema zur Erörterung in ihrer regelmäßigen, heute Abend stattfindenden Versammlung an beraumt. Aus Frederick. John Grace, welcher am Sonnabend, den 17. Mai, von eineinZn ge der „Bailimore-Ohio - Bahn" überfahren und später nach dem „Monievue - Hospitale" gebracht wurde, ist daselbst am Mittwoch vo rigcr Woche an den erhaltenen Verletzungen gestorben, Die Schmückung der Gräber der hier be grabenen Buridessolvalen wird Freitag, den 30. ds., stattfinden. Während des verflossenen Jahres wur. den 35.000 Fässer Mehl mittelst der „Balti more-Ohio - Eisenbahn" nach Baltimore ver jandt. Als Vagabund en spazierten Joh. Mei ster und der Schwarze Elias Washington auf einen Monat nach dem Anneuhause auf Bai,, vicw. S chreck l i ch er U ns a l l.—(Ein Mann von einem Bahnzuge überfahren und getödret.) Als die Lokomotive Nr. 6 der „Nördlichen Centralbahn" gestern Morgen über da« zwi schen der Johnstraße und der Belvedere-Bcücke liegende Eisendahngeleise fuhr, gewahrte der Lokomotivführer plötzlich einen Mann, Ivel, cher quer über den Schienen lag. Er hielt die Lokomoiive sofort an und begab sich nach der Stelle, wo der Mann lag. Derselbe war au genscheinlich von einem Zuge überfahren und getödtet und gewährte einen schrecklichen An blick. Der rechte Fuß war gänzlich vom Kör per getrennt und der Kops vollkommen einge drückt. Nachdem der Leichnam nach dem Ealoertstraßen . Bahnhofe gebracht worden war, identifizirte Pol'zist McElellan den Mann als einen gewissen JameS Moran. Er habe denselben noch gestern Früh um 1 Uhr an der Ecke der North- nnd Eentrestraße ge troffen, wo derselbe ihm mitgetheilt, daß er Kuhhirte bei einem Manne, Namens Cox sei, der an derHookttown-Road, nahe dem „Drei Meilen-Hauie" wohne. Er schien zu der Zeit, als der Polizist mit ihm sprach, euvas ange trunken zu sein. Aus dem Ballsch lag felde.— Ge stern erlitten die„Baltiii>orer" inPhiladelphia im Kampfe mit den „Aihletics" eine empfind liche Niederlage; sie brachten es aus 4, ihre Gegner auf 9 Pointen. Der in Aussicht gestellte interessante L e. bcns - Versicherungs-Prozeß der Frau Elise W. Goß, Wittwe von Wiifield S.GoB, gegen die „Mutual-Lebens-Versiche rungs-Gesellschaft," die „Reije-Lebens-Versi cherungs." und die „Knickerbocker Lebens- Assekuranz-Compagnie" kam gestern, nachdem am Dienstage die Geschworenen vereidigt wor den, im Bundeskreis-Gcrichte vor Richter Bond zur Verhandlung. Es bandelt sich um 535,000, den Betrag der Policen, welche der Ehemann der Kläge rin in genannten Compagnie'n hatte. Win fiel» S. Goß verlor voriges Jahr in seiner Wohnung an der Aork-Road durch das Ber sten einer KohleiMampe bei gewissen chemi sche» Experementen sein Leben. Die Verklagten behaupten, er sei nicht todt, weshalb vor einiger Zeit die Leiche wieder ausgegraben und einer genauen ärztlichen Untersuchung unterworfen wurde. Das Ge bände, iu welchem die Explosion vor-iel, brannte nieder, wobei der Leichnam bedeutend entstellt wurde. Zu den vorgeladenen Zeugen gehören Dr. Füller, welcher den Tcauergot rcsdienst leüete, und der betreffende Leichen bestalter. Als Anwälte der Klägerin sind Milien Wituey uud H. V. D. Johns cnga girt; die Verklagten haben S. Teaklc Wallis, Marshall K Fischer, HinkleyÄ Morris, Geo. H. Chandler und Archibald stirling, jun., zu ihren Sachwaltern. Ursprünglich waren die drei VersichcrungS- GeseUschasien nebst der „Coniinental" im Common Pleas-Gerichte verklagt worden; von da kamen die drei Erstgenaniuen nach dem Bundeskrersgerichte herüber, wo zuerst der Prozeß gegen die „Mutual Lebens-Asse kuranz-Compagnie von New-Z)ork" an die Reihe kam. Hr. H. V. D. Johns hielt zur Eröffnung der Verhandlungen eine SO Minuten wäh rende Anrede an die Geschworenen, worin er sagte, W. S. Goß habe im Mai 1863 von der Verklagten eine Police auf H5OOO erlang!, aus die er jährliche K 124.93 Prämie bezahtte; 1371 ließ er sich von der „Knickerbocker Com pagnie" eine Police zu gleichem Betrage, später eine von 510,000 von der „Traveler's Lebens-Versicherungs - Compagnie" und eine von Z5OOO von der „Continental - Compag nie." Goß war 1335 geboren und starb am 2. Februar 1872 in einem Miethhause aus A. I. LowndeS' Besitzthum an der Uork. Road, nahe dem „Cold Spring-Hotel" und Waverly; er ging damals bei Hrn. Engel in der Nachvarschasl in Kost und Logis, inoeß er in dem Hanse, das in Folge der Explosion eingeäschert wurde, mit Gutta Percha chemi sche Experimente anstellte. Hr. Johns schilderte die Unterhandlungen mit dem Agenten der Verklagten, auf dessen Verlangen die Leiche aus der „Baltimore-Ce meleiy" wieder ausgegraben wurde, was du Beamten der Compagnie aber noch nicht zu friedenstellte. Für die Verklagte machte Hr, Hinkleq einige Bemerkungen, woraus desVer storbenen Bruder Alexander C. Goß über dai Auffinden und die Jvenliftzirung der Leiche eingehend verhört wurde; wie derselbe aus sagte, hatte man später auch die Ueberiesl« einer goldenen Taschenuhr nebst Kelle, der Metatllheil eines Pistols und andere den Verstorbenen gehörige Gegenstände auf de! Brandstätte gesunden. Dieselben wurden all Beweismittel dem Genchtshose vorgelegt. Hr. O. F. Breese, Agent der Verklagten sagte über die fragliche Police aus. Nach dem noch die HH. Udderzook, des Versterbe uen Schwager, und Wm. Lowrides über da! Auffinden des Leichnams vernommen irorde» waren, vertagte sich der Gerichtshof j4 Uh bis heute Vormittag. EineAnzalildeutscherEiuwan derer, etwa 150, langte vorgestern voi New-Jork hier an und wurde nach kurzen Auscnlhalte mittelst der „Baltimore-Ohio Bahn" nach Parkersburg, Wesl-Virginien gesandt, wo sie Beschäftigung in den dortigei Kohlenminen erhallen werden. Das deutsche Schiff „Äsia," Capital Mcyerdicck, tras gestern Morgen nach eine Führt von 40 Tagen von Bremen hier eil und landete an Locust Point mit 493 Ein Wanderern, alle gesund und wohl. Die Mei sten haAn den Westen als Reiseziel und sin! größieitthcilS mit der „Baltimore - Ohio Eisenbahn" gestern Abend bereits dahin ab gereist. Die Verordnung im Betreff desdiesjäh rigcn Steuert, üdgets, welche vorge stern im ersten Rathszweige angenomme> morden war, wurde vom zweuen Zweig während der gestrigen Sitzung bis Monla zurückgelegt. Die Guano-Fabrik auf Locust Point. Der zweite Rathszweig tra gestern dem Beschlusse des ersten Zweiges bei das Comite von der weiteren Berathung de lielilion mit Bezug der Entsernung voi Ober L- Comp.'s Guanofabrik auf Locust Point zu entblilden. Das Thermometer stand gestern i> Baltimore irüh 9 Uhr auf 83, Nachmittag l Uhr auf 89 und Abends k Uhr auf 90 Grad Außer Gefahr ist Frau Snooks, di am 19. Mai bei'm Durchgehen des Pferde mit ihrem Wagen aus der Philadelphia-Roa bedeuiend verletzt wurde. Dr. E.W.Januar ist ihr Arzt. Eine Zuschrift des Dr. Conrad Arzt am Marine - Hospitale, wmde gester! im eisten Rathszweige eingereicht. In de Anschrift wird um Vergrößerung des Hospi tals nachgesucht, da sich das Letzlere als uuge nügend erwiesen hat. Ueberwiesen. Eiu - und AuS fu hr. —Es kamen fol gende Fahrzeuge aus ausländischen Häse> gestern hieran: der englische Dampser „Ariel" Istehe sein Frachtverzeichniß an anderer Stelle! von Liverpool; die englische Brigg „Cora' mit 573 Oxhos'en Zucker für Svence K Rei! von Mayagnez, P. R.; die Brigg ~A. G Zewett" mit W8 Oxhoften und 60 Pipei Melasse sür Stirling, Ahrens K Comp, voi LardenaS auf Euba; die Brigg „N. O. Wil liams" mit 395 Oxhft. und 46 Kisten Zucke oon Eardenas; das deutsche Schiff „Asta" mi Kisten Kausmannsrvaaren, 146 ditto, 10< Stücksäsfern Schwcrerde und 2100 Slückei Riescril von Bremen; der englische Schoone „Alumua" mit 241 Oxhoften und 200 Kistei Mucker und 50 Oxhoften Melasse von Matan zus. Es segelten nach dem Auslande von hie gestern ab: die norwegische Barke „Frier' mit 20,783 Scheffeln Mais nach Cork ii Irland; die englische Barke „Edith" mit 22, 667 Scheffeln Mais nach Dublin in Irland die engl. Barke „Palestina" mit 448 Tonnei Rahlen nach Weslink-icii; die norw. Bark „Argonaul" mil 34,285 «scheffeln Mais naä Cork in Irland; die Brigg „Geo. Latimer' mit 200 Fässern Waizenmehl, 50 do. Brod 70 do. Pökelichweiiieflcifch, 31 Ballen Ta back, 5357 Pfund Schinken, 16,672 Psd Schmalz, 6000 Psd. Talglichter, 2849 Pfd Käse, 200 Fäßchen Cräckers, 50 Kisten ditto 200 Säcken Reis, 200 Kisten Häringe, 518« Gallonen Kohlenöl, 100 Dtzd. Besen, 100« Ries Papier, 500 Schleifsteinen, 152 Kistei Seife und 25,000 Fuß Nutzholz nach St Johns, P. R. Mißhandlungen und Thätlich leite ii.—Pascal Stirling, am 25.Mai we gen Angriffes auf Conrad Schwarzhaupt mi einem Bierglase festgenommen, fah sich von Polizcirichtcr Farlow Behufs der Criiiiinal, Untersuchung eingesetzt. Dasselbe geschah mit James Owens, de!

seine Schwester Marie Mariette geschlagen ha beu soll. Henry Nelson, dcrEliza Roß, cinDienst Mädchen, insullirt hatte, mußte, da daSMäd chen die Sache nicht weiter verfolgen vom Richter Hagerty entlassen werden. Maggie und Annie Mc!omas mußter wegen Belästigung der Sarah Dongherty fü> ferneres Friedeuhaltcn Bürgschaft stellen. Daniel und Wm. Aul mußten, weil sil Jerry White geschlagen, Friedcusbürgschas! stellen. John Goodrich, welcher Mary S.Brooki geschlagen, mußte Friedcnsbürgschast stellen, StadtrathS-ZZerhanvlungen. Im ersten Zweige reichte Hr. Ki»g gestern eine Petition von den Commissären det Broadway'Squares ein, worin dieielben um Anweisung nachsuchen, aus welche Weise die Squares verschönert werden sollen. Ueber wieien. Hr. Greenfield reichte eine Petition van Clarence Pclers ein, der um Erlaubniß nachsucht, vor Nr. 57, West Baltimorestraße, einen gläsernen Schaukasten anbringen zu dürfen. Auf den Tisch gelegt.—Hr. Hardrsty berichtete eine Verordnung, den Namen der Arbel - Alley in VickerSstraße umzuändern. Angenommen. Eine Einladung des Pros. Newell, der am Donnerstag Abend im Ford'- ichcii Opernhause stattfindenden Jahrsichluß feier der Staats-Normalschule beizuwohnen, wurde angenommen.—Desgleichen eine Ein ladung von Hrn. Roß WinanS, denselben üm nächsten Freitag Nachmittag um 5 Uhr zu besuchen.—Hr. Gifford offcnrle einen Be schluß, den Mayor aufzufordern und zu er mächtigen, die Wagen und Karren von der Aerman-, zwischen Eutaw- und Howardstr., >n enlsernen und einen anderen Platz für die selben zu bestimmen. Angenommen.-Des gleichen ein Beschluß, Gasoliulampen an der k'egisterstraße auszmicllen. Desgleichen ein Beschluß, dem Clarence PelirS zu gestatten, vor Nr. 57, Wcjußaillmorcsiraße, cineu glä crnen Schaukaiien auszustellen.- Lom zwei ten Zweige waren folgende Beschlüsse einge ausen: Geor. Muiphy die Errichtung eines sommerdacheS vor Nr.l62i, Ost-Baltimore traße, zu gestatte», angeuommeu; Daniel ölcising »1500 als Extra-Vergüiung für den Lau der Volkeschule, Nr. 5, auszuzahlen, zis Montag zurückgelegt; hundert Laternen ruf den Werften und m der Nähe des Hafens luszustellen,—aus den Tisch gelegt; dem E. Z. irilhümlich bezahlte Steuern im Beilage von >7O 92 zurückzuerstatten,—an genommen; den Aerzten Dr.Conner und Dr. Riller je <25 für das Abhalten einer Post- Rorleui Untersuchung über den Leichnam des Zsaac 80ß auszuzahlen,—angenommen. Im zielten Zweige uuieibreitete Hr. Nills eine Zuschrift des G. Flagler, Snper miendenten und Agenlen der Babcock'ichen elbstthätigen Feuerspritze, worin derielbe der Stadt den Ankauf einer oder mehrerer dieser Spritzen empfiehlt. Uebcriviejcn. Desglei- H?n einePetition von der „Baltimorer Wohl- Ibätigkeils-Ge'ellichasr," welche von den Be teuerungen für den Durchbruch der Nord- Eutawstraße befreit zu werden wünscht. Äne Einladung des Prof. Newell, der am Donnerstag Abend im Foid'schen Opernhauie stattfindenden Jahresschlußfeier der Staats- Normalschule beizuwohnen, wurde angenom men.— Desgleichen eine Einladung de« Hrn. Noß Winans, denselben am Freitag Ziach miltag zu besuchen.—Hr. Mills uillerbreilete ttnen Bericht nebst Verordnung, Hampstead straße, zwischen Bandstraße und Broadway, für einen ösfentlichenßerkehrsweg zu erklären. Angenommen. Desgleichen ein Bericht nebst Beschluß, B.S.HiB die Errichtung eines Kalkoseus zn gestatten. Desgl. ein Bericht nebst Beschluß, das betreffende Comite von der ferneren Berathung der Petition des H. Gilpin im Betreff derßückerstatlung angeblich im Irrthum bezalzlter Steuern zu entbrnden. Dcsgl, ein Beschluß, drei Fuß hohe und durch Ketten verbundene Holzpfeiler an den Werften der Prattstraße anzudringen und KlOOO für diesen Zwcck zu oerwiiligen. Desgl. ein Beschluß, den Wasser-Ingenieur anzuweisen, aus den Feuerpflöcken Wasser lau?en zu lassen, so daö Wasser im Ro landsee am Rande des Dammes steht.— Fol genden Beschlüssen des ersten Zwerges trat auch der zweite be>: An der Exelerstraße nahe der Methodisten-Kirche Fl>esp!atten zu legen; der Lasinia Johns irrthümlich bezahlte Sleu ern rmöelrage vou >ll3.33zurückzueri!atten; hundert Gasolinlampen auf den Werften und in der Nähe des Hafens auszustellen; das Comite von der weiteren Berathung der Pcti tion des I. T. Hancock im Betr.ff der Rück erstattung angeblich im Irrthum bezahlter Steuern iu entbinden; allen Personen, welche Besteuerungen für denDurchdruch derWilion straße entrichteten, den vollen Benag ihrer Besteuerungen zurückzuerstatten; die Z it der Einsammlung der Besteuerungen für den Durchbruch der Weststrage auf 60 Tage hin auszuschieben; Fisher 61 Ports die Erlaxbniß zu gewahren, vor ihrem Hause Nr. 25, Penn sylvania-Avenue, ein Banner aufzuhängen. Mehrere Beschlüsse Betreffs Aufstellung von Gafolinlampen an verichiedenen Straßen Beioe Zwcige vertagten sich hierauf bis Montag. Ankunft des engl. Dampfer? „Ariel." Der englische Dampfer „Ariel," Capt. Jo neS, traf gestern Morgen zu früher Stunde nach einer angenehmen Fahrt von Liverpool hier ein. Der „Ariel," nur zeitweise in die Allan'sche Linie eingestellt, verließ Liverpool am K. ds.; er ist ein kleiner eiserner Dampfer von 1108 Tonnen-Gehalt und bringt 5 Ka jüren- und 34 Zwischendecks - Passagiere. Die Ladung des Dampfers ist folgende: 745 Schienen, 37 Kisten Glasplatten und 3 duto Granit für die „Ballirnore-Ohio.Bahn-Ge sellschaft ;" 1 Packet Kaufmannswaaren für I. Knight; I ditto für R. Wooley; 93 Bal len Papier für W. T. Hall; 40 Stahlräder für Keith Sc Kelso; LS Gebinde Äle für Chas. Darrell 61 Comp.; 20 Säcke Leder für C. Morton, Stewart 6c Comp.; 3 Packete Thee für Gebr. Fisher 6c Comp.; 6 Kisten Kanf mannswaaren für Armstrong, Cator 6c Comp.; 3 drtto für W. Devries 6c Comp.; 2 ditto für Stellmanri, Hinrichs 6c Co>np.; 4 ditto für I. Gutmann; 3 dilto für H. Bogue 6c Sohn; 1 ditto Oelgemälde für W. E. Hoo per 6- Söhne, 4 Packete Eisenwaaren für E. Jentlns 6c Söhne; 1 Stückfaß GlaS für C. Child 6c Comp.; 4 Fässer Kaufmannswaaren für Ehrw. W. W. Markland; K Packele Ei senwaaren für Gebr. Kleppisch; 7 ditto Kauf mannswaaren für A. Schumacher 6c Comp.; 24 ditto Eisenwaaren für Gebr. Peiinimann; 2014 Kisten Weißblech für W. Füller 6- Comp.; 2 Packele KansmannSivaaren für Hamilton Easter 6c Söhne; 1 ditto für I. Murphy 6c Comp.; 2 ditto für Barnes 6- 6c Stair; 2 Oxhofte Wem für O. Horsey; 1 ditto für O. O'DonneU; 3 Pferde für An drew Boyce; 1500 Säcke Reis und 1953 Ki sten Weißblech für N. N. Der zweite Tag ver Pferderennen auf Ptinlico. Abermals begünstigte das herrlichste Wet ter das Pferderennen des „Jockey-Clubs" aus Pimlico. Ter Besuch war ungleich größer, als am Montage, nno besonders hatte die Damenwelt ein starkes Contingent geschickt. Ist erst einmal die nahe Pimlico vorbeifüh rende „Westl. Maryländer Bahn" fertig, dann werden die Frühlings- und Herbstrennen das Publikum in noch weit höherm Maße, als zur Zeit der Fall ist, anziehen. Die geurigen Rennen begannen abermals um 3 Uhr Nachmittags. Am I. (8 Hürden-) 2-Meilen-Rennen be theiligten sich Pferde jeden Alters: „John Preston," „Lochiel," „Wheatley," u. „EoluS." Preis: 5400, weichen „Tolus" in 2.43 H ge wann. Am 2. Rennen (Prea'neß-Stakes) Ii Mei le, für 3 Jadre alle Füllen, betheiligien sich Oden Bowie's „Irma," D. I. Crouse's „Satire," R. W. Walden'S „Minnie W." und Tys. W. DoSwell's „Lizzie Lucas." Preis ZlOO nebst Einsatz von >e S5O. Ge winner: „Lizzie Lucas" in 2.15 H. Am 3.Rennen (Handicap-Stakr) belheilig ten sich Pferde jeden Alters (die besten drei aus fünf). Eingetragen: T. B. 6c W. R. Davis' „Fadladeen," McGrath's „Jury" u. Rice 6- McCörmick's „Minnie." Preis HBVO. Davon gewann „Fadladeen" S6OO in drei tieats (1.48j, 1.45 z und „Jury" K2OO. Am 4. Rennen (3 Meilen) für Pferde jeden Atters betheiligien sich Smith's „Teetotal" nnd A. Lawrence's „Billaqe Blacksmith." Preis S6OO. Der Letziere blieb der Gewinner in 4.54. Der Rennplatz steht unter der besonderen Aufsicht des Gen. W. H. Wiege», der auch gestern die beste Ordnung aufrecht hielt. Die Wirthschaft haben die HH. P. Reilley und Brown. Heute finden abermals vier große Rennen statt, und morgen schließt die FrühjahrSseier des Clubs. Das große „Steeple-Rennen" steht morgen aus dem Programme. Schiffsnachrickten. Gerichtsverhandlungen. lkn "in^ Towl 0n > den 23, Mai. IVor Rich er Ri chard Arason und G-org Jellott.) Jalob Bult wider rimi n » I - erich t. — "kor Richter Gilmor.) W a i I e n - B e r i ch t. <Bor den Richtern Danel», Lindwy unc Bnhop.) Ls erhilil <ialdarme Furiong dig c — Plntmy.j Fan- Bun d e » reis - Seri cht. (Bor Richter Bond unr Beisitzer Gries.» Mise W. Goß. Wittwe deS mU«rj Winfield S. Goß. wider die Prozeß Wege» Schändung eines deutschen MädchenS gegen den Schwarzen Levin Paiincr. Gestern kam Äriininal - Gerichte der Prozeß gegen den Schwarzen Levin Palmer wegen Schändung der damals siebzehnjähri gen Marie Sengcl (an der alten Trappe« Road) zum Schlüsse. Friedensrichter Kafchmeyer sagte über die Verhaftsbefehle, die er am S. August 1870 ge gen Palmer und Prilchardausgefertigtt, aus. Marie Sengel und Adam Bickel, ihr Beglei ter, erkannten in den Verhafteten damals die beiden Bö'ewichie wieder. Was Marie Ten ge!, oerehelichte Lang, l-tzt aussagte, stimmt ' mit ihrer vor drei Jahren gemachten Aussage I dem Wesen nach übereilt. Wardein Lindsey war Wardein des Ge< , säiignissts in Baliimore-County, als Palmer 5 am 3. Januar 1871 ihm einsprang. Die i Flucht geschah durch Graben eines Ganges « unter den Mauern, während Zeuge in der ( Ktrche war. Zw« Jahre später wiedelergrif. sen, machte Palmer am 1. Januar 1873 wie derum einen Fluchtversuch, den Hr. Lindscv beschrieb. Der Gefangene entschuldigte sich, er babe geträumt, er stehe auf dem Schaffote und solle hingerichtet werden; dieser Traum habe ihn zu dem zweiten verzweifelten Flucht versuche verleitet. Außerdem wurden noch Nahe! Blackision, die Neger Frank und Wm. Dixon, Sergeant Diggs und die Polizisten Pearl und Shea als Belastungszeugen vernommen. Die Vertheidiger HH. Rogers und McAli st-r ließen einen Entlastungszeugen, Charles Palmer, aufrufen; da derselbe aber nicht er schienen war, wurde das Zeugenoerhör für ge schlossen erklärt. Um 512 Uhr eröffnete Hr. Knott das Plai» doyer der Anklage und war damit 10 Minu teu nach 12 Uhr fertig. Von il Uhr bis 42 Uhr plai"irte dann Benheidiger Rogers, und nachdem Hr. Knott iin Namen des Staates daS letzte Wort gehabt, eiMernten sich die Ge schworenen, kehrten jedoch nach kaum fünf Minuten mit einem aus „schuldig" lautenden Wahlspruche zurück. Der Uebersührte wurde dann nach dem Ge fängnisse zurückgebracht, um da« Urtheil, das nur auf deuGalgen lauten kann, zu erwarten. Die Anklage wegen Mvidangnsses auf Adam Bickel wurde fallen gelassen. Während der gestrigen Verhandlungen be fand sich Frau Marie Lang, geborene Sengel, mit Manne >u der Lobby, um den Wahcipruch abzuwarten. Zur Wiener AuSsteunng. »Wech sel und tZredltbr«efe. Die bevorstehende Wiener Well - Ausfiel» lung, welche am 1. Mai beginnt und muth maßlich nicht vor dem 2. Nov. schließen wird, hat die Reiselust des amerikanischen Publi kums in so hohem Grade entwickelt, daß ich mich veranlaßt sehe, die Aufmerksamkeit des Publikums ausdie Ausstellung von lZre dltbriefen zu lenken, nach welchen bei dieser Gelegenheit em größerer Begehr, als bisher, sein wird. Ich habe diesen Umstand antici pirt und daraus hin die umfassendsten Vorbe reitungen mit den größeren mit mir in Ver bindung stehenden Bankhäusern Europa's, namentlich mit der „Union, Bank" in Wien, einem der bedeutendsten Geld- Institute Leiireich's abgeschlossen. Wechsel und Kreditbriefe zu den niedrigsten Raren bei F. Naine. Hr. E.Lohmeyer ladet seine Freunde und Bekannte aus heute, Donnerstag, 29. Mai, zu dem jährlichen Ma ifeste auf seinem Platze an der Belair - Road ein. DaS jährliche Picinc zum Besten de» AUgem. Deutsche» Waisen hauses Hain statt. Das Fest beginnt Vornnuagi um I Uhr. Für Unterhaltungen aller Art ii! im reichlichsten Maße gesorgt. und Prof. Wacker's MusUcorps werden wäh> rend des ganzen Tages Conzert- und Tanz musik liefern, auch werden die Waisenkindci Hrn.Gleichmann's Leitung mchrereLie der vortragen. Hr. G. Facius wird ein« kurze BegrüßungS-Ansprache an dieAnweseu den richten, während der Ehrw. M. Kran und Eapt. I. R. Fellmanu die Festreden hal> ten werten. Alle Freunde der Anstalt, welche gesonner sind, Preise für die Kegelbahn zu geben, wer den von Seiten des Vereins eracht, dieielbei bei Hrn. H. Von der Heide in Nr. 66, Nord Gay-straße, abzuliefern. Der 9tr. 8" de! „Deut,chen vrdens der schwarzer Ritter" wird Pfingstmontag, deu 2. Juni, ein Picni in Hönervogt's Paik abhalten. Nach dei getroffenen Arrangements zu urtheilen, wir! dieses Fe>l eines der schönsten werben, welche! der „Liitzow-Bund" jemals abhielt. Prof. W. <slagett s erste groß, Exkursion mit dem Dampfer „Champion" nach I.! dells wird Montag, den 3t). Juni staittfinveii. Pros. Heinrich Silber's Musik corps wird für ausgezeichnete Conzert- ua Tanzmusik sorgen. Der,.Junge Männerchor" wird seinen ersten lag, den 6. Juli, nach Monumental-Fishiug Grove machen. Schriftliche Angebote sü den Schenk-, Eß- und Conditorstand werdet bis Dienstag, den 3. Juni, im VereinSlokal bei Hrn. E. Herold, Ecke der Fayette- un Eanalstraße, entgegen genommen. Der Gesangverein ~Harmonie" wird Montag, den 2. Zuui, sein grsße bsingstiest in Muth s allem Schützen Hofe an der Belair-Road abhalten. Der „Baltimorer Meyger-Vcrein Nr. I" wird Pfingstmontag, den 2. Juni, ein große Picnic im DaUey-Parke abhalten. Siche wird dasselbe wieder wie in früheren Jahre! ein höchst amüsantes werden und den Theil iiehiiiern einige angenehme Stunden bereiten Der „Allgemeine «jarbier - Unter stiitzilngS-Beceltt von Baltimore" belicht Montag, dm 9. Juni, sein erstes große Picnic in Rost s Hain an der Belair-Road Am Abend wird der Park illnminirt und ei> brillantes Feuerwerk abgebrannt werden. Der „Maryländer Turnverein ' feiert Montag, den 9. Juni, in dem Parke de! Hrn. Louis Muth an der Belair - Raad en großes Picnic und Sommernachtsfcst, ver bunden mit Scbau> und PreiSiurnen. Die Abtheilung 18) des „Hildise Bundes" feiert Montag. den 9. Juni, ein großes Picni in Höhucrvogt'S Garten in Highlandtown. Die Stepdanus'Schule hält Dienstag, ten 10. Juni, ein großes Pic nie im „Gieenwood-Parke" an der Belair Road ab. In der „Ärbeitcr-Halle" werden die diesjährigen Sommel-Couzerti Pfingstmontag unter der Direktion des Pros Gustav Rose ihren Anfang nehmen. LÄ" Spart Eure Doktors « Rech nung ! Wenn Lr. Wistar'S Wildkir fchenbalfam Erkältung, Husten un! Lungenblutung kuriri und des MenschenTod feind, der Auszehrung, Halt gebietet, so lei> stet cS mehr, als die meisten Aerzte thun kön nen. Der Gebrauch einer einzigen, nur einer Dollar kostenden Flasche wird den Ungläubig gen davon überzeuge», daß er sich nach keine! anderen Hülse umzusehen braucht. (125-30) M?" Als Blut und Säfte reinigendes Maielist das Karlsbader Ssrudel- Salz unübertrefflich. Dasselbe wud von vielen Aerzten gegen UnVerdaulichkeit, Kopf schmerzen, Mangel an Appetit und alle Uebel, welche aus Unordnung des Magens oder der Leber entstehen, angewendet. A. Vogelel KComp. find die Agenten sür Amerika. (SI-) Ecntaur-Kinilncnt. nicht durch da« "^nkauT- Ichassi, keine Läbmung, welche nicht dadurch geheilt werden kann. Dieses ist eine vermes» keine Täuschung, kein Humvuq. Das Rezevi ist um jedr Flasche gewickelt. Ein Zirkulär» Zeugnisse wun dirdarer Kuren drg NheumaiitmuS, ter Neuralqie, wunderbarste, jemal« in der Welt produjirie bellende uno schmerzstillende Mittel. 6« findet schneller Ab haben, oder sür Echaafe, die an Quelcn (Hirnwür werden. Flaichen zu SNCcntSundzu tl.—l. ?. Rose Sc Oomp., Skr. Broadway, New-?>ork. "^Ätte,"j a.Ä Großes Induceinent sür sr > s u Geräucherte« vchweineUeisch aller Arl latod E. Sctiäser, Nie. und?»?, Lcrington-, (MrzZl,tZ,i.p.) dem Markte gege-"^er. W. Barranger ä-Co., Provisionen-Händler und Bratwurstmacher, salzen Schinken, Vrusl»und Schul lerstucke, Rindfleisch, ein und Sch atz. Siyweine- Ttablissement an der verlängerten Pennsyl vania-Avenue. N, B. Liberaler Rabbait sür Hündin! Hotels und Läden versorg! und alle Waaren frei gellesert. AbfahrtStage der europäische»» Damofer. Rew. Bork, 23. Mai IS7Z. Dampfer. Abfahrt. Bestimmungthasen. ..Suropa" 24. Mai. «laigow ..Spain" 24! " Liverpool ..Donau" 24. ~ Bremen ..Eity of Antwerp" 24. „ Liverpool ..Idaho" Ä. ~ Liverpool ..Bremen" Ai, Bren?en „Silesia" 29. „ Hamburg „Eity os Limerick" 29. „ Liverpool „City of London" 31. „ Liverpool „Jtaly" 81. „ Liverpool „Baltic" ZI. „ Liverpool „Ville de PariS" 31. „ tzavre Bremen Börsenberichte. Berichtet von Wm. Fisher S» Söhnen, Nr. 32, Southstraße. Baltimore, den Ä. Mai, Abends 5 Uhr. Ang. Verl. Sng. Verl. Gold 1185, <en>O3u»z 40 4 V. St. 5.20 r --- - Ma SR 2. - 2?X (4>'Ks ...11854 - StPassßahn- 21 <5l'K7 ...12 I2IX ANo Aeu Berl S?i S. St. 10.10r114 - Md Fcu Bcrl 4-4 Ba kr a 11,... 37>t - MeruMßers 4.'4 5 Sakrkk ZV Blto<tOkr'7S — La Krk7 50 Sltot 09r>87 97X - WBaZrZuli 11 Ba Sonsv't . 54?» N-r-seut kr' 7797 W Salto kr'? Z.. 98?4 NorCentKrgld— Salto kr 99)4 BatloKrPMK? -9 WMdkr2.«'9V97 Salto Kr 1.89 Z. 102 WMdKr2.Wa>B4 Salto kr 1900.. 99 WMdkrZ.JuZW >,? SMemphisKr 57),' öS Ma»6in7r' 10l;4 10! » Snk oi Salto 12? Ma<tCin SrZ. «3?t 8t Zttij Bank.... lZ»i Rich t Dan 1. 7K 77 »ranklin Bank 1.1>4 12 Or.Al.>dMa7r 81 How Bank.... 7 «>, Or.»AIKr2. B9?i Mcrchßcnk Or.»i Al 8r 4. 80 - Mechßank.... >2 BItoGaSGS 101 3. Na, Bank 80 85 Geo'S>ilS°Hll2o 127 Salto ORK 172 17i Wieder Turnp 80 »1,0» Baltimorer Stadtfechser, lo^)4 4,30» ditto ditto 18»? 1,300 dilto dilto ISOO 99>i 3,000 Virginia-Consols 55 2.(»00 „Ballo.-Ohid-Sahn--Odligat. 1880, k!r 97>4 Bold, aus der Straß« 118', Ler. St.-Ster ..122^, » S.LVer, tSK2er 11^!?t » , ilkZ« , . ISKöer NB?4 I I !SK7e!.. . . 18S8er 120 1«.40 er li, P. St.neue 5 per Cent lIK St. Currency Ker 11<i^ N»rd>Sa:oli»a Sri, neu . »X Eoapon» 29 . . ls?i . »I Coäpon« 43 . NX ' «acisic Mail ? Ser. St. Expreß 70^ ' Tlev., 3l ' > N,-?i. Äentral H Hudjon Nider R > >»rie Ürie Railroad, Pres'd 7Z^» varlein » ..... Ren?-Zcrscv Central R KSX ' Zleveland 5 PittSdurg R 87'j " North Western 73 : . Priorität B.i , RoZ-Jsland IO7X Iliil. und St. Paul d4»z Toledo und Wabash Fo Wasne SZ Ohio und ' Han l und Tt. Zoe ».....". . » » Preserred ~., dg Llton Haute 2.1 Bostons Hartsord und Erie ! Ton des Markte» Baltimorer Marktberichte. Metil iWaizen-, Roggen-, Mai S-> ! Howardstr.-Supcr- und Extra-Mehl tS gg —tß 0g . Shwpmg-Exlra. Kamill, .'.. 7 7? 950 Tity MillS - Super SM 7?z . Stand Extra 7 00—800 ShippingßrandeExtra ZOO 92Z Patapsco'!?an»lq 1t öS —00» 6l>ra .11(0— 0(0 Neservoir-Familh 1150 —OOO Extra 1,00 —0(0 Chesapeake-Extra I0!>0 —OOO High Gradevüxtra 10 so —OU lO lO SO 000 Wood Smith'Sffamilv 1150 —OOO Äreenftetd'SFamily tlöv —OOO Welch'sFaimly 11 !0 —OOO Roggenmehl «75 525 Maismehl iEithMlllS> ZOO .150 Alkohol, 95Prozcnt 180 —l9O . Cologne SpiritS 180— I SO Bs-Ve, Potaiche 8?5 S7s Orrlalche N 0» —l2 00 Bauholz, Tannendretter 22 00 —24 00 Bill Stuff ZOOO -32 00 OberlSndUche Vow Middling. 18 Middlinz ZZ 19^ Nesenkorn z g Blei, fremdes Pig Gold ' VK'<— k K2^ » Bar, Vipe <k Sheet ....... 9'»— 11 Bohnen, Siew-Bork, .285 —290 . Pilot 7>j— Wasser-Cracker 8 Soda- „ 9 lO » westliche Roll, I ..33 42 westl. gepackte . .. 12 15 . frische Md. und Pa. d!and.. IK - 17 beste Dairt, 40 e.O Ehcmikalie», Caustic Soda ..Gold B>i Soda-Asche Z?» ~ Gal Soda, Cur 274 3'5 „ Bi-Card.Toda, >Ä»ld ,2 < „ Bleich-Pulver.. 4>» — 4 tsotton>D>llk, Duck Nr. 1, 2,Z 43 «7 . AarnS 3t 09 Dachschindeln, Nr. I.Shpreß 1050 —lt Nr. 2 750 - 9^o Sap« 600 7 0 <?ier 1«, >7 Eisen, Pig, Am. Anth., Nr. t S 5 00 0 >io Nr. 2 »3 00 -0000 Nr 3 -'0 00 -0 00 » ecotch Eglinton 53 00 Zedern, gewöhnliche bis beste Sorte 25 70 Kische. Mackerelea Nr. 1, neue.. 12 00 14 00 . 2, . .. 1100 „ 3, med.. 775 große 8 25 8 50 „ „ große Shorespit 400 450 „ „ medmm Z 50 4 00 oibded 3 50 4 00 » > Eastern Round.. 300 400 BoxNr, 1. 25 30 5 2 25 250 Sodstsh, große 4 50 550 kleine zzy 4 x.s, Zutter, Mill Feed, Brown Stuff,.. 25 2K . MiddluigS, leicht 28 38 schwer 40 4z Setraide, Waizen, weißer, guter bis !' 175 l 1 ditto,'gelber 5« kk Roggen 85 S 5 . Ha,er 4«, 50 «ewürz«, Ingwer iz^ Muskatnüsse tIZ . MuSkiUblüthe 145, »llspice 15 Schwarzen Psesser 20 Casfia zz Ng Nelken 25 28 Ingwer 14),- «uano.Peruvianischcr, Gold, K 750 —OO Ol» Guanape K 0 00 —OO 00 » Südsee 5000 , Orchilla zygO wnp» .. .. tvO—4 50 Harz, common 425 „ Nr. 2 425 —4 5» U-. Nr.il b5O -550 . Pale 7 0 850 Hinte, Eith-Kuh, l3 » l3j<— 14 Heu, Pennsylvania 25 W -2«! 00 Kaffee, Rio IGold) 17 t9>6 „ Laguayra iz Java ?4 2S 2 2 2 ' . . 2 40 2 50 Ot. Pickl. Aitftern, Gla« 425 475 2P,d. Pfirstche 190 - 2 t 5 Z „ 325 3 50 2 » Ananas 2 25 2 50 2 Grünes Korn 2 00 3 00 2 » Erdbeeren 250 275 2 » Brombeeren 1 75 2 00 2 » Grüne Erbsen 2 ? A » „ „ Bohnen 150— I K 0 Brandy-Pfirsiche 300 325 Kartoffeln, an den Wersten <0 80 Käse,verschiedene Sortcn,.... -4 15 Kupser. Laie .... ...... 28 - 48 , Gumpen (gemischte und welße) 5 iiity.... 40 42 j H Z 7 Lichte, Ädainantlne, leichte t t >9 Patcnt-Wachs-, . 45 , Parafine-, 27 28 Imperial-, 33 Z 4 hydr-ulischges ... TZ 19 Mtlasse, Euba 22 2« „ Porto Rico Z 5 55 » Muscooado, A Sngliih Island ö7 New'Orlcan» . . . -1 t?dst, Äevsrl, qcichnitzi....... Pftrstche, Quaric. s>t . Lard-, 'g » dirro Extra-T'auo ?Z,'>u —dv . Pork, Prime Meß !4 Ä< ,'>lZ . Echweinesleisch, <l) »«) . ditto, Prlmc.llüW —t)N«I . ditto, Rump.l-!9V —l2'o . Bulk-Pork, Zckünkcn.— m Schmalz, Baltiniorcr,Brie., i)g . WcstlicheS, !ra>i 8 l>g g Sg ditto >örls importirle Äastile ?.... N Ttark«, Perl W V 0 Kmgsiord 1» Weitmoreland u. Pa. KM Ttidsruchtc, Ora,i«en <>«>!) stysl „ Tinuitbuslroh, Z 2 m —l!li M » Halerslroh, Vtlgg —MIXZ MaiSstroh, Mm --vllm Tyruv. Calvert Crhstal öi 5? . Sallmiorer Golden Z? <2 . Maryland 4l> 4Z . Ehciapeake 2> M . Canton Golden 22 2ü » Merchants' 22 >0 Tabast, Marql.,ir?slrd . . . !> v I I mlddl?»^"!."!.^.'.'9M —IS M I I , ftne Ipangled l l M —2Z^l> » lair bis good —lü>»! » „ zood »ndprime 1eai....1.! » » fair dls qoodditio I.' M —ltl«i . selcctionS lExpary— 1Z>«1 . ..... d 0 —KU Z-alq.Sity ! . »X 1ftcer""."'...''..'.^.!"..." Z K2>i ~ EoutUrq «actis Z 2 Zj Wliiskcy.HighWineS S 2 Kvc W h tl pro Haft lim <»s»> Keine i höh? »eckt sind, werten >uc die Dauer dura den dervdmicn „Indtj-Ven Eklratt- deseitigl. Der'elbe hat sich einen^Wcllru^hm^crworbc, ' Varl H. Man. Nr M. > H. Rick,er, Nr. ll>9, lornue und Ü. Zii-titer, Haupt-Niederlage Vir. i?vrd- Asot^i'nA ' Einhundert Dollar« bejahlen wir we^chci enthalten d g ,? d t dl lhr sie behalten; derlclbe erpichter» da? ' Flalche. Hirliter, <MartB.iHläin>'!?l t". s. Avers' i zur Nein izzuNg drs Blutes. Dr. I. t 5. AntrS! ttvmv i» Lowe», Mass (A»rill,ll,l,j.a.T Nur Ztt EcntS pro Flasche. Es bcfördrrt den Wuchs, erhält dir Farbe und vermehrt die Stärke und Schönheit des Haares. DcS Wcibes schönster Schmuck ist das.Haar. !(«7WIW lApr>l22.D D u.S .lI a W .1.u.w.) H agan ' s Magnolia - Balm. jugendliche» Reiz und Schönheit. den." k"o?Pä^rk!P/>/)or tApriW.D.D W..I u.w> „Correspondent-Halle/'^ Ecke der Baltimoreftr. und P.-0.-Avenue. t«NK und «auwl.chk.it .c .. r.r, .hir^o Bälle, Conzerte, Soiree'n. Bnrlrsuiigcn, AussteltunAtn u. s. w. Raum jür l7ü jjcrjoii?» iw 2. »loikwcrkc des iSebitudeS. Wegen näherer AuSkunit wende man fich an ?. Hain« in? Gedöude leldft oder an «ilkelm G»i«t m«y«r, Nr. Aiö, Ziord-Bond». nahe Gayjtrohe. 0V5I»c?5II> WW dySpeptiscde» LWS u^d Lebcr - Invigsrator Vfianzen.Präparat wunderbare heilende Eigeuschast«, tür Dyspepsie unv Ltber^rankhritez >» elblvS «. t"2, Kord Howardstr., eilte Flasche, MZM und wenn nach deren Gebrauch-' .>br keine Besserung verspürt, so wird das Geld zurückgegeben. M A. Miller,Eigenthümer, Baltimore. ot«e « HI«» >l?olbekcr». löcr>M,l2t't>k,4.p ) Kautenbachs /rr'kxkv uvitiiki, dcr oeaei? ganz vor ,ü»u» crwnft sie sich Bei-illgling tck üdelricchin tcn «lben s, Nikdlrlage in R»«!»" ra»lcnl»<>-t, » (fftvr.lii.ll,luw4.p,l ihn». Das große Heilmittel für Schwindsucht, welche durch zeitige Zu'lucht zu die'cm Mu sterpräparate geheilt werden kann, wie es durch die Hunderte von Zeugnissen, welche die Eigenthümer erhalten haben, bewiesen wird. Tiefes ist von vielen hervorragen den Aerzten anerkannt als das zuverläs sigste Heilmittel zur Erleichterung und Hei lung aller Lungenleiden, das je eingeführt wurde, und es wird dem Publikum als durch die Erfahrung von mehr, als vier Jahr zehnten erprobt angeboten. Wenn man in der Zeit dazu seine Zuflucht nimmt, so ermangelt es selten, Heilung zu bringen, auch in den schärfsten Fällen von Husten, Bronchitis, Eroup, Keuchhusten, Grippe, Asthma, Erkältung, Rachengeschwüren, schmerzen in der Nrust, Seitenstich, Les berlcidcn, Lungenblutung zc. Mstar's Aalsam macht einen Husten nicht trocken und lästt die Ursache zurück, wie dies die meisten Präparate thun, sondern er los't ihn und reinigt die Lungen und befänstigt den Reizzustand, in dem er aus diese Weise die Ursache des Leidens entfernt. Seth W. Z-utvle K 5 Löhnen, Boston, Mass. :w ' Hahrc zurück wurde das Mexikanische Mustang-Limmeut Mustang-Liniment Nierst in Amerika bekannt. Seine Eigeii' schaflen sind sehr wohl bekannt. Es Hai daK Lcrtienst, das älteste und licste drr Welt zu sein. Belresss ter Millionen über Millio neu Flaichen, die veitausl wurdeu.hat bis dahin auch nicht eine einzige Beschwerde urs erreicht, und als ein heilenve« und schiilcrzslillcildl'ö hat es nickt seines Gleichen ! ! EsAann mit unbegrenztem Venraurn in allen Fällen von Schnittwunden, Quetschun gen, Brandwunden. Peirentungen, Rheuma. tismuS, harten GeichwUlslen, Bißwunden Frostbeulen, Gelenliteifigke>r, erfrvienen Fü. gen und Lhren u. f. w., u. s. w>, bei allen Per'onen und gegen Berftauchnngen, Ztehe Steifbett), Ringbein, Nackensisletn, geschun dener Haut, Fiugqalle, Ktauenriß. Spat, Zucksug, Reibwunden durch Sattel. Kummet luid Geichur, auch gegeu Äugen- und Ohren krankheiteu bei Pscrdrn, Maultliicrcn od:r Nindllieh gebrauch? werden. Das Muftang- Littkment heilt auch Neuralgie, Rheumatismus, Gicht, lahmen Mcken, Salzflnjz, q'ftige Bisse, äugere Äno jzen- und Muskel - Leisen, webe Brustwarzen a. s. w. und kann mit Recht als die Paaacäe iür alle äußerliche Wunden zelten. Man merke wohl, dieses Lini „cur kam nicvr in einem oder empor, da« die absurdesten und un» laiurlichsten Kuren, wie sie jür wie Pilze em porgeschossene, neue Linimente beaniprucht oerden, vollbracht hab-n sollte. Sondern uns lehen eine Ersahruug und Prüfzeit von über »reißig Jahren mit den wesentlichsten KcsuUaten und einer Masse von Zeugnissen ur Seile. Erweist sich das Liniment nicht so, wie e» mpfvhleu lii, so wird daS Geld zurückgegeben. Man lasse sich nicht durch oen Gebrauch ei >eS anderen Liniments, für welches dieselbe» Zigcnschailcn und Resutiate beanspiuchi wer» »en, Hinlergehen! Sie sind nur Lug und Trug. !>tan gehe sicher und hole sich nur das Mexikanische Mustang Liniment. AM» ES ist bei allen Apothekern und in al. en randladen zu 25, 50 Cent« und Kl Pro Flasche u haben. Man gebe aus Gri-ve der Flasche, Berpak. ung n. f. w. Acht! oii UanutaeturinZ <?omvg.ny. («pr 159,1. a.W .iäiw,i^Mte,T.D.E.) P. Hanson Hiß ä: Comp., Möbeln und Vvrhänge?Stoff«, französische Zierrathen ?tr. KS, Mord'EharleSstraße,

Other pages from this issue: