Newspaper of Der Deutsche Correspondent, June 4, 1873, Page 3

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated June 4, 1873 Page 3
Text content (automatically generated)

Ter Teutsche Korrespondent. Baltimore, dcn 4. Juni »875!. Um Wepler und Kronen. Pferdegetrappel ertönte, ein Offizier der Garde du Evrpz sprengte heran, sprang vom Sattel und meldete dem Kö nige vom kommandirendcn General, daß der Feind in starken Kolonnen aus der S raste von Gotha heranziehe und daß der General Seine Majestät Hilten lieste, Thamsbrück sofort zu verlassen und ssich nach der Höhe hinter Merxleben zu bege ben. Graf Wedel eilte fort, die Pferde wur den vorgeführt, die Wagen Gespannt. Der GeneraUieutenant von Arentschildt läßt Eure Majestät ferner um Befehle und Instruktionen sür eine im Laufe der Ak tion etwa nöthig werdende Kapitulation bitten, sagte der Adiutant. General Brandis bis; in seiiicnSchnmr bart, Graf Ingelheim stampfte auf den Boden. Was heißt das? fragte der König ruhig. Der Generalstab, fubr der Offizier fort, hat dem General vorgestellt, daß die er schöpften und schlecht genährten Truppen vielleicht das Gefecht nickt durchführen konnten, und er bitte-deßhalb um Autori sation zu kapitulireu, wenn dieß nach fei ner Ueberzeugung nöthig sein sollte. Er hat eine Instruktion zu diesem Behuf auf gesetzt und bittet Eure Majestät, dieselbe allerhöchst vollzogen ihm zurücksenden zu wollen. Und er übeneichte dem König ein Pa pier. Der König hatte die Zähne über einan der gebissen. Ein scharfer, zischenderAthem zug fuhr aus seinem Munde. Ohne irgend eine hastige Bewegung nahm er das Papier und riß es durch. Reiten Sie zum Generallieutenant von Arentschildt zurück, sprich er mit kalter, ruhiger, metallisch tönender Stimme, und bringen Sie ihm meinen Befehl, sick zu vertheidigen bis auf den letzten Mann! Das Gesicht des Offiziers leuchtete. Mit militärischem Gruß wendete er sich fcharf um, saß imNu imSattel und sprengte wie der Sturmwind davon. Und nun vorwärts, meine Herren! rief der König. Papa, ein frisch gesottenes Ei! und der Kronprinz eilte herbei und bot demKvnige einen Teller mit den Proben seiner Koch kunst. Nehmen es Eure Majestät! sagte der General Brandis, man kann nicht wissen, wann und wo es w-edcr etwas gibt, und er reichte dem Könige ein Ei, nach dem er die Schale an seinem Säbel zer schlagen. Ter König aß es und wendete sich zu den Pferden. Man stieg auf und der Zug setzte sich in Bewegung, die Dragoner sührten und schlössen als Deckung, die Equipage und Handpferde folgten. Als der König aus dem Dorfe Thams brück herausritt, war der Geschützkampf bereits in vollem Gange. Von der Hohe herab sah man die feind lichen Tirailleurlinien vor der Stadt Lan gensalza, die feindlichen Batterieen waren jenseits aufgefahren und unterhielten ein lebhaftes Feuer, die hannöverischen Batterieen von der andern Seite antworteten. Vor der Stadt war die Infanterie engazirt, hannöverische Kavatleri war zur Seite sichtbar und zog sich langsam zurück. Wohin reiten wir? fragte der König. Nach einer Höhe bei Merxleben, von wo man das ganze Gefechtsfeld übersehen kann, Majestät, erwiederte der General adjutant. Wir entfernen uns von dem Kanonen donner! sagte der König. Der Weg macht eine Biegung und zieh> sich links herum nach jener Höhe, antwor tete der Oberst Dammers. Dann müssen wir rechts reiten, um dem Gefecht zu nähern, sagte der Könic ruhig und wendete den Kopf seines Pfer des nach der Richtung, woher der Ge schützdonner erklang. „Schweppe,' sagte er zu dem Major der Gardeküras siere und Regimentsbereiter, welcher sein Pferd am Leitseil führte, ich befehlt Ihnen, in jener Richtung zu reiten. Es führt kein Weg da, Majestät, er wiederte dieser. Dann reiten wir durch das Feld! Und der königliche Zug bewegte sich in derThat in der vom Könige angegebenen Richtung vorwärts. Näher und näher hörte man die Deto nationen der Geschütze und das Prasseln des kleinen Gewehrseuers. Der Zug des Königs und seines Ge folges bewegte sich aus der Höhe der die Ebene begrenzenden Hügelkette durch das Feld hin nach dem von dem Generaladju tanten bezeichneten Punkte, scharf hervor tretend durch die bedeckenden Dragoner und die glänzenden Uniformen der Suite. Einzelne Kugeln flogen über diefenZug hin, die Pferde begannen zu schnauben. Da schien plötzlich die seindlicheArtillerie den Zug des Königs zum Zielpunkt zu wählen und die Granaten flogen dichter und dichter darüber hin, bald hinten, bald vorn in den Boden schlagend. Der Generaladjutant sprengte an den König heran. Majestät, rief er, wir sind im lebhafte sten Feuer, ich beschwöre Eure Majestät— Graf Platen und General von Brandis baten den König ebenfalls dringend, sich aus der augenscheinlichen Gefahr zurück zu ziehen. Der König hielt sein Pferd an. Die ganze Eskorte stand still. Können die Truppen mich hier sehen? fragte Georg V. Zu Befehl, Majestät, erwiederte der Generaladjutant, Eurer Majestät Stellung ist von der ganzen Ebene aus sichtbar. Gut, sagte der König einsach. Und er hielt ruhig aus der Stelle. Die Granaten flogen mit zischendem Schlag durch die Luft, das kleine Gewehr feuer knatterte heraus aus dem Thal, die Pferde hoben die Köpfe, schnaubten und zitterten, unbeweglich, einem Marmor bilde gleich, hielt der blinde König dort oben auf der Höhe, damit seine Trup pen ihn sähen den Welsenfürsten, der sein Leben einsetzte für das, was er als Recht erkannt in seines Herzens stolzem Gesühl. Und mit brausendem Hurrah begrüßten die hannöverischen Kolonnen den König, wenn sie an ihm vorbeizogen, und tief senkten sich die wehenden Fahnen vor dem königlichen Herrn, der ruhig und kalt ih ren Gruß erwiederte, sobald er ihm ge meldet wurde. Wenn wir noch lange hier stehen, sagte Graf Ingelheim zum General von Bran dis, s« wird doch endlich eine Kugel Gele genheit finden, die hannoverische Frage auf sehr einsache Weise zu lösen Ja, in der That, bemerkte GrafPlaten, auf eine in der Nähe des Königs einschla gende Garnate deutend, sie kommen dem Ziel immer näher, aber macht man Vorstellungen, so bleiben wir nur um so länger hier. Majestät, sagte General Brandis, zum König heranreitend, das Gefecht mach, eine Wendung und ich glaube, daß Eur< Majestät sichtbarer auf dem Hügel seir werden, der ursprünglich für Eurer Maje stät Stellung bestimmt war. Ist das gewiß, Brandis? fragte dei König. Ich glaube gewiß, daß Eure Majestä dort besser stehen, erwiederte der General Dorthin also! rief der König, seinen Pferde die Sporen eindrückend, daß es u mächtigem Satze empor fuhr und der Ma jor Schweppe Mühe hatte, die Leitunc zu behalten. In raichem Ritt erreichte der Zug der Hügel, neben welchem die Reserve-Kaval lerie aufgestellt war. Der König ritt an den änßerßen Ab hang vor, sein Gefolge umgab ihn, stiec zum Theil vom Pferde und folgte den Be wegung der kämpfenden Truppen mitDop pelgläsern und Fernröhren. Tie Equipagen hielten im weiten Halbkreis. lFortletzung lolgt.» Verlangt Mb gesucht. Verlangt. arbeit in ciner Familie von zwei Perionen. Ätartzu sragen in Nr. i >7. «est-»!er>nq»o»i»r. (l<ü-4) Verlangt. bei'm W lich.i! und Vi gel» zu bUien. in Nr 3UI, Lrxinzlvnstran-. bei Blum. MZ-4) Verlangt. Verlangt. Sin stri'ser Glinge. o>e Backcrri »erste!,!, ?ir. iruij. n in d r Sr„. d. blatte» Verlangt. N t L. Verlangt. > bei W, (lZ!) Verlangt. Ein Bäcker MeseUe. Nachjusragen in Rr. Alice Ann-, 6cke der Durhamstrase. (IZZ-j) Verlangt. von George <5. Hiek» d. »'ociift- V0!»t (!N> i ii" ! > i wird der. ' .d Vvubt». bei «^D. Verlangt. «.amee.iKra e. Verlangt. Verlangt. Verlangt. Siubenmäo-bIN tei liberalem Lohn, Na<b»usragen wäbiend zwei Tagen in «r. Lexingtonstr. (IN-Z) Verlangt. ' Verlangt. Verlangt. Ein guter il?e ! guter Lobn wird zu gcstchcit in Nr, U 5«. W-fi-Vrartsirahe. (lÜ2-Z) Verlangt. Eln guter Tavezierer iann bestandi?e Arbeit erhal ten IN «r, !t , -e>>» Xvinbard-, naheWachmg- Vcrianqt wird. Küfer verlangt, um Mchlsässer nahe Nichmonb, zu machen i gu ttr Lohn und beständig. Arbeil, N>ch»uirag^be>^P. Verlangt. cwe'qliie stelle erhalten, Nachzi.ftagen bei vbarlcS Rees >ii »cr. Vrlean»-» <:cke der Wollftrake. tIZZ-Z) Verlangt wird. Ein guter Schlächter bei <S. Fox am Stande Skr. I und 2. neuer Belair-Markl. (i3^-4) Stelle-Gesuch. ?:eht, sucht Besch?iugunq w die! 111 Fachte, Näberes bei Joseph Ziiinig, Rr> Z, Nord - HighstcaKe Nathschlägc Astrologie! 'Astrologie! ihrem Für Damen li.fur Herren Z 1,5». iMai3l.lMt) Soeben hier augekommca; Deutsche» Arbeits - Nachweisuugs - Döress^ Nr. 272, Süd-Broadway, unter Bussicht der W«srllsch«tt." Hrn. F.H. Well ilusiunst ertdeilen wird. ' <Jan26,lJ) ZU verkaufen und )U vmnicthm. Villig zu verkaufen. Billig zu verkaufen. An o> »^n^ a?er^^ nahc Schlächterei zn vrrmicthen, Markt'. Nr. 1., R^chmond jedes k'.W),/ bei tu» , an '2lii"---uaße. u li' tlZVV—le'»r billigt ' Aß > b Nr. tl>. Law Buitdinas, St Paalstr /oder IIZI-) Nr, 76, Nord»Bondiira«e. vermicthrn. qec? wenn gelvünlcht, vcrmietbet. Thoma» Hill, nahe Saratogastraße. Alih. »?iligee ffront und 2-«öckigeS pintergcbiiiide, mit allen mo> deinen Äerbe'sciungen. 'l'reiS zahlbar in Wo chcnzahlungen. « Eomp.» (I2A-1 Nr. 1. St. Paulstryße. , L F 11-. <l2t > ?tr. Lrrinuiö?'. Nabe Ebarleastrahe. Zu verkaufen. BeSinguiigcn »»ich'. ! l.">. , Tinges II Targeant. (I2t-> vir, zg, Lexingioakra^e. Zu verkaufen. Strage; Preis k>Uö!), Ein vaus an der Orleaasskaße mit 7 Zimmern Preis d N b B b Z Brzadwav Prns tIZOO, nur kW baar. Näbere Äuelunlt giebt Masson, Grundzinsen,u verkaufen. Original-, unar>losbare und gutgeiichcrtc Grund »iniea'von bis vro Zabr von tidi«» Prozent ° Jot»» Glenn Sc Co. (HZ.) Nr. 1, St. Paulstraße. Zu verkaufen und)!! oem'ltthtn. Zu vcrkauscn. aus Nr. 2Zi, Lanvaleslraße. <?nz7.lJ) 'lir. !I. St. Paulstr. Au Än Baumeister! Zu verkaufen, zu «ervachten oder zn vertausche»: ein Eckplatz, Izi) bei löv Fuß, an Huntingdon-Avenue »nd Girardstraße! Lage hoch und anziehend. Thomas Hill, (g?-1 Ecke der St. Paul-und Fatzcttcstr. Preis k !SOO , «omp.» ltiz-) Nr^l, En Paulstraße. Zuverkaujeu. miethe tbO; leichte Bedingungen. John S» ?omv.> (N 5-) ?tr. l, Et. Paulftraße. verkaufen. bei 72 Fuß, dillig. auf leichte Bedingungen an einen sofortigen Käuier. Näheres bei Tiu-ze» « Sargeant^ M Eine schöntSlZarkt-Landstelle Ackern mit Obstgarten und ausgewähllen Früchten, ausgezeichnetem Wohnhaufe, «cheune und «tallung, welche jetzt sehr ergiebig ist. Hu verlausen durch H. «- tsook«. Sir. i», »Law Building».» 1217-1 Zu vrrmiethen. Das Haus und Laden Nr. VN. Saiiover-, nahe Prattstraße, ein guter Platz, eingerichtet sür ein Manusaltur. und Galanterie-Gefchäik, sich jedoch >ür irgend ein «Seichast paslend, sowie geräumigen Platz im Hintergrunde an sich «r «est-Zanerte-, nahe Eharlessiras!- <?»-> verkaufen. Ein dreistöckiges Wohnhaus mit Laden an der Pennlvlvania-Avenue; Gruudmiethe IM; Preis t.iiXIN. Ferner cm Wohnizaus Mi, Keller geichoß an der Stocktonstraße; Platz 128 Fuß ties und gründ,incfrei; Preis nur tlidv; beide nahe dem La von l lft Ackern in Harsord-Counw, »wischen Belair und 6hurchv>lle (sehr billig». Nähere Auskunft bei . Penr» >». tkook«. Nr. 9. kiaiblin?», MM Zu vcrmicthen. «"! Die Häuser Nr. 225 und 227, Nord » Front- zu kW jedes. lho». Hill» Ecke der Favette. und St. Paulstr. Zn verkaufen oder zu verpachten. HStz Das empfchlciiswcrlhc Schul - Eigenthum K!!? Nr. 2»», «amilton-Terrace. Platz bei Mi» I-> 0 !X ~N lüz an mit «nein drei- SZ??isÄ'l"" «M Zu verkaufen oder zu vcrmtethen. Das Wohnhaus mit Laden Nr. NB, Pennsvlva. nia - Avenue, I» bei !<i) Fuß, »-stockig und gründ zinsfrei. Leichte Bedingungen. Sohn Glenn « <somv , tliz.) «r. I. St. Paulstraße. Zu verlausen. strafe» jetzt als ecuisches Waisenhaus be nutzt. Man wende ~ch an latsb Trust in Nr. t», Hanoverstraste» Johaien Lt?Umann in Nr. Ä3, Süd-Sharvstraß«. Uder an »«ristiau Ar in Nr. »8. Barrcstranc Zakob Trust. > Jotiaii» Stcllmann, > Comite, llia-i aT ) Vliriftian Ar. ) ljighlaudtmvn. Sehr hübsch gelegene Bauplatze zu verkaufen oder zu verpachten Fünfter Straße, Die Bauten in der Nachbarschaft fchreiten rasch vor an. Der Grund ist hoch gewährt^eim kunfVbei^Tkoma» McGinniS am Platze. (AprtllO-SepM) LH, Billige Häuser zu verkaufen. Wj Nr. 32,36, 38,4i>, 42, 44,46. 50 Ost ielte und 37,39 und 41 Westseite Woodqcar> Straße. Die obenbezeichneten 12 zweistöckigen Backsleinhiufe, mit vintergebäuten, in gutem Style gebaut und mii twdranten verfehen, sind unter sehr annehmbaren Be> dingnngen billig zu verlaufen. Dieselben sind in einem der gefitndeften Stadttheile gelegen, unmittelbar am La> sal-elte-Marlte und innerhalb eines Squares von zwei «ifenbahnen, der Peniisylvania-Avenue- u, derßurger, Pferdebahn. Bei Anz-Hlung von einigen Hundert Dol> larS lann der Rest nach Belieben in wöchentliche» Einzahlungen abgetragen werden. Nahreszu erfragen Nr. Tecondstraxe, !tl2-> Zu verilncttien. Der große Laden Nr. 8?. Baltimore»?.. nel en an der Oisice des »Zorresvondcnten."istvom 1. März an auf kurze oder lauge Zeit billig zu vermiethen. Man melde stch bei K. Raine, nebenan dem Laden. c2i-> Wl Irvingtt-n, U!!j Meile von der Stadt an der Eatonsviller Eifendahn und S Minuten Weges von einer Station der „Baltimore-Pocomac-Bahii.- Die L»ge ist hübsch und sehr gesund ; hübsche Cottages mit allen moder nen Bequemlichkeiten, und leere Plätze an einer 7» F. breiten gradirten Avenue zu verkaufen oder zu ver pachten. Außerordentlich günstige Bedingungen süi Häuserbauer und Perjone«, die sich ansässig machen wollen. E. Irving Ditty» (Augl.lZl Nr. ZI, St. Pautstraßi. Henry VZ. Gcnndeigcnthums-Mäkltt> Nr. V. »Law Parlitraße. Ceutral-Leih- uud A T MäklerS-Bürea«, Schmuckfachen,' Herren- ant Damenkleider und auf alle und jede Art von Waaren, entweder tn großen oder kleinen Quantitäten. Di, Bedmgunzen sind lehr annehmbar, besonders bei großen Summen. Sachen werden ftir be^iminU Transaktionen werden "durchaus zrivat gehalten. Täglich von 7 Uhr Morgens di» g Uhr Abends y-ost. und Samstaa Abend? bls iN Nbr. <Nov.7-) Marsii's Lia'otkal-Kur-Bruchbsn^ und Bandaqen- I n st i t u t, Bandagen sor^iÄiur"und von Brüchen - Anrerleibsdinden sür Damen Schulterftrecker Damen, Herren und Kinder seidene elastisch, Strümpfe sur jtrampf-Adern und schwache Gelenke - Hämorrhoiden - Bänder Krücken mit Gummi un! Smory^Polftern—lnstrumente sür Berkrüppelunge?, nämlich: doppelte Gliedmaßen, elnaebogene »!umpsiißc, «ückgratS-Auswüchse, schwache «n-ch-i Ä'cn genänntM Artikel werden durch Dr. Marsh selbst angelegt und zurZusriedenheitgarar. clne neue werden in letzten Ausstellung und weil den von allen Wundärzten als empfohln, weldlicherßediknung, 'mit liffemenle verbunden. G. Mar,'!, «,Eomp., INI Nr. S 2. Wilhelm . ?xv)° Bruchbänder Doppcl- und rinsoch» «rder-Bnichbänder, KM 7. Oktover lSäk patent,«, zur »rlcichterung und Siadl lal-«ur voz . . „ , Brüchen oder Hernien, lür Männer Frauen und Kinder jeglichen Alter« ?ai lend. Dieses Bruchband hat vor allen anderen de, Vorzug, da das ÄlaSkifjen ein schlechter Wärmele'tt, ist weshalb es auch von allen Wundärzten der Bei- Staaten empfohlen wird. Sr fertigt auch an aal Be stellung, wie aus Lager: Schulterb-inder iSdoalcker ür^-'s). >n««rl«id«bind«n^S>^,i«rte^s) Alle Bruchbänder, Bandagen and Instrument! Kür Damen s?nd Zimmer unter derAos Versteigerungen. M Äöver Söhne. Elz Bcrwalters-Verkauf werthvollcm Pacht-Grundeig-nthum das ganze Grnndcigcntkum, daß in der Tladt Baltimore gelegen und, wie solgt beschrieben: in d.r Entfernung von dreißig Fuß Vilich lich gehend 14 ivuß; dann 7.» ; dann ivest litt! 14 Kuß u. dann nördlich bid »um AniangSvnn'lc; dasselbe ist einem jährlichen Grundzinse von un-^ b-Nch.n in einem ziezelsteinernen Wohnhause mit hölzerner tüche, als Nr 411, Älice «nnstraizi, dtkannt. Berkaussbcdingungen: ein Dritltheil baar, der meit in 0 und 1.! Monaten, oder Alles nach dem Be lieben des ikäusers. I. B Wen», Nr t>ä West Fai^cltclt,.; Samuel H. «over »! Sökne. »lukt.. (11Z,8.24,Z0.4> Südast-Ecke derÄav und Favetiestr, Durch «rooker « LewiS, Aukt. Äerwalters-Verkauf. In Zrolqe eines Delret-S des «reisgerichtcs sür die Stakt Baliimore wird dcr untcrzeichneie Veiwalier aus vffenllichcr Auktion aiii Platze, «üdsci'e der Croß-Straße, Tonnabend den 7. Juni l»«», M>r ganze:/ «tirundplay, in der Siadt Balti more gelegen und rvie westlich von der Croß- und

Warncrstraße anianxend, welcher AnfangSviinlt in der Mitte einer Ichesdemauer des aus einen i>n ÜZsten angrenzenden Platze gebauten Hauies ist. dann west lich länge der Linie der Südseite der Cro»i«raije II »uii 11 ><oll gehend, und Mit gleichmägiger Breiict.6 Kuß tiesbiS an eine 10 Fuß breile Allch gehend. Die Gebäude bestehen in einem gulgcbauten zieyelstemernen Wohnhause mit Kellergeschoß, emer Grundzins von Z 27 unterwvrsen. VertausSbedingungen: ein Drittel baar dcr Nest in k und 12 Monaten, oder Alles baar, nach Belieben de» KäuierS. DieCrcditzahlungen tragen L>n,cn vom Tage des LerkauscS an und stnd durch zur heit des Verwalters indosfirte Note oder Noten des KuuiViv jä H Zone». Verwalter; Brvoker « Lewis, Aul!., (118,24,Z0.K) Nr. 162, >U-cst.Ballimore.sliaße. Lerwalters-Vrrkavf MiM VON empfchlenswerthen Grundeigentum IN Sarrii-AUen, tsa»toi>. Krast eines Erlasses des ÄrriSgeriivleK dcr Lladt «aliimore wird der IB7Z, SiaclimittagS um 4 Uhr, ve» aanze Grundkitck neb« darauskletienden l<?cdaulil«ire>ten, in dcr Siadt Baitimor^geleglN von 14k Kuß nördlich von der Nordwest Ecke der Harrie-Aüey uns Dillon straße anfangend; dann nördlich gehend an der Har r g ungcläbrlj Verwalters-Verkauf VON welthvollciilGrundcigenthilme Eba». Wilson, (lÄ,ZI,< 8,4Z,<.5) Trcgo » k irkland, Aukt! Vcrwaltcrs-Berkauf - Baltimore, (I2S-Z7) Z^W^^Ni^t'U^o.^Äukt."' Mi, Sehr werthvolleS »s Wohnhaus und Laden Südivest'Ecle dcr Exetcr- und Stilesstraße, > und ig, sind gerau dicsel Ganiuel S. Gover S> Tökne, Aukt., (IM-4) Süd-Ost-Ecke der Gav- und KavettrSr. Seim, Emory Swiudell, Nr. 112,West-Lombardstt., Baltimore ftanz'ösischem und amerik. Fensterglal Fronten... eviaillirte, farbiae und bunte Scheit:», Uarbe, vel, «lafer-Diamamen ic. W-iaslascheit,Korbflaschen u. I. w. t«pr»lS,iz.) Versteigerungen. Sprzia! - Verkauf drei niedlichen und empfehlenswerthen Cot tages an Glttings - Avenue, nahe der Zork- Road,^ Rest lati und 12 Monaten mit Zinsen. Zk. «S. «cnneit « «0., An«. Durck S. H. Govcr d> Sehr werthvolles und «!!» emvsedlenswcrthes Grundeigenthum an Süd-Broadway, südlich von Thamesstraße, Grnndmiethe einen Cent. den k. Juni 1?73, Nachmittags 3 Ulir, ßM Tas sehr emofehlenöwerthe KM. Grnndriftciit^unl D>c 4 r-ld t , - M Vcrwälters-Berkauf M« i tb einer James Smitd an Toomas Bay. neö vom 2. März IBK9 und in t'iber G. N., Nr. !vol. 337 in dcn Land-Archive» der Stadl Baliimoie Verwaltcrs-Berkauf merthvollen Räckerci mit Wohnhaus, Sic S4ii, 2>it»?li>>rle^stras!e. t! und oder Alles daar, dci^ Pau'lstr.;! Zolin M. <sart-r. s Verwalter, Nr. 4s>, St. « Kirkland, Aukt. Kcrwiilters-Verkaus der Wikltit- der A»t»«I»raße, >!»/er Äiire einer »l -a l IZH.^o dig ein-r Ocffentiichcr Verkauf weriyvollen Wohnhauies, Nr. 137, Süd- Paca-Strage. Platze Ii eilte, Mittwocii, <. 1uni.1873, Mittags i ?re»,o ö> Kirkland, Aiikt. Unbedingter öffentlicher Verkauf O'Donnellslrajze, Canlon, Ost-Biddle-, nahl Washington - Straße, und Monroe-, nah« Lombard-Straße. Aly Satwklter ick ' P (132"t) ?rcgo SI tkirkland, Aukt. Emil Fischer, ctadlirt 18? Z, Chemische Kleivrr-Rcinigungs-Ansta^ Office: Backsteine! Dackstcine! i! u w !rlli ch bi llig en Pre isc n zu verkanten. !D. Presto» Parr » «omp. Haie: ssegeniiberdem alten «rmeii. Bank - Anzeizzu bereinigte Deutsche Baut, Nike der Baltimorestr. und Soh'. B." ii^ner, 3. W. Gerte,, Andreas Hojmaa,, John HadeS, A, L-genhard, Baleniin Zölle?. Zosevh Äcxei-, l!>ioo.k.lÄ> »srl ««itr><», Sosfirel. Deutsche Spar-Asnk »»» Baltimore Nordost-Ecke der Baltimore- und Hollidavstraße, t?ffcn täglich von lv bii 3 Ukr. Präs.: Earl Weder.—Vice-PrSi.: v. Strauß.— Lasstrcr: Heinrich Vees. LV" Depositoren erhalten 5 Prozent Zinsen. German American Bank. Nr. 173, Süd-Brokdway. Offen täglich von 9 bis 3 Uhr. Diskonti-Tag«: Montag und Donnerstag. Depositoren erhalten 5 Prozent Zinsen. Wilh. Scbwarz, Präsident; Alex. B- Dölfield, Kassirer. (O!»k,!2Ml> Wir offeriern lür Geld-Anlage: acht - Obligationen, Wilson, Eolston Ll Coinp., Banquiers, o?r. WeN-Poltimoreffr. Clabauqh, Nelson ä? Comp., Bankiers und Mäkler, Nr. Itl, West-BaltimLrestraf.e, Aktien und Obligationen. Hold und StaatS-Paplere schafft. „ew hren Diskont 's Alexander Browns Sohne, Nr. IS3, Wesi-Baltimorestr. Weltiheile. d dulte gemacht. ' >i?an.!->l.t^!Stt> Kummer Becker. Nr. 17, German-, nahe South-Straße. der Wiener Boi?en. Gebrüder Pseiffer <lassel. de Neussille, Mertens 6 50... Franksuri a. M. I. gießen. M. C. Nestler Mannheim. Baver. Bereinsdant Münzen. Ol mal dG e br. S o .... ? se?' London u.s. w. mit den Dampfern „Norddeutschen Lloyd" von Baltimore NewHork Auszahlungen beliebige? Geldsummen gegen spätere Einlieierung Wechsel, Zur deutschem <Briv, Gold, Silber vv» Pavie, ötzahlt den höchsten PreiS: Geichmackvoile Drahturbev :en und Draht-ZäLc». Dafür S Somp-, Nl 36, Norb-Howard-Straßk, oertertigei sür Bal kans u. s. w., Siede, Heerdgitter, Ääftge, Feutr» gewebten >. w.z ferner eilerri Ss daS Publikum! Nu Bauleute und Anders. «alt l H«ar l Taleinirter GypS s v Ttment. Ecke von Albemarle- und Fawnstr., abgegebenen Bestellungen werden pt-nktlich und zu t' > I' i Christoph Betz, >n 23, German-Ztraße, Vraurrmatcriulicn, gestrickte wollene Jackeu, ächte Neckar-Weine , Laubsägen, Sch m el,t!e g e I, e I. w. zu den billigsten Pre'ler Uork-Stoad« - Dahn. » isch B 21. A pril Ib7Z. der Stunde von 7 Übr ÜU Mini 8 U?r zi l kl b W Uens bbr B°b °n d ° »ündlich v»a « «SN l. d tt n lich van Z bis Möbel-Fabrik, Bert'ausslo ka?: TS Harrison»Straße «S »W» Vkols8»le 6- kstsil. Alte ' Schiffv-Anmgtn. 1873 Hamburg-Amerikanische Packet - Altiei! - Gesellschaft. Post-Damöftchlff-Fahrt. au!» Stew-?tor? ""Past-TampjjHifte : " >,!Sor.:ika." > Schmidt! ~Kimdria," » W.Stahl; „Krisis," S. Meier; » B. BarendS; „VZioliiii." » C.L.Brandl! Bereinigte Staaten-Post und werden Jahre- Ill»! Hamburg» London, Havre ü»V Southamptou 1. Tasüte: Ober-Salon t1211.(U Zwischendeck Zo.'i.« l. Eajüte: Ober-Salon tl2<>.gg z. » Unter-Salon 72.gg Zwischendeck. i>>.NY « Boa», Bwadwa'h-^' Nrgelmäßigc Dampsschiffsahrt Bremen und Baltimore, »anien neuen «tserntn !jöst-Dampslchif>« oonZz^tl ./«-Itimvr»," Ca?». Lilienbciv, ..Verliv»" » Vulscher. »Baltimore» I'i. ö. Äugult .Ä lner ica" Juli August »Berti n" 2!!. i>»l> 51. Äugust r a sn rt" 12. Äugujl v. Septbr. „B ra u n sch wei g" ll«. Auguit IZ. Sept. „Ohio" 2 >. Buqust Lest. „Baltimore- 2. Sept. 27. Sept „Nürnberg" !>. L-e pi. 4. Oktober „Berlin- lli. Ecpt. 11. Oktober „Veip>ig" Sept. IS. Oktober Bafsage-Preise in Kold: Lajütc tltXZs Zwischendeck Lajüte HIW; Zwischendeck tZO. «,d«^»wlsch»»^ »uSäug. L Baltischer Lloyd. Ä^i^-STtrttin-AmcrikanisckePast- Dainpfschissfahrt-Aktien - Gesellschaft. Regelmäjziqe Post-Dampsichisifahrt zwischen Ä!ew-?)orl und Stettin. „Humboldt," 7. Mai; „E>n>t MoriV Arndt,- Ende M.'i. Pass a g e - rei s e: Zcn Stettin, I. Zajütt » 2. Sajüie » W.IX? „ 2. „ 4V.W! Bon New-Dork, 1. <§a>üte „ „ 2. Ea>üte „ ID > 1. Zniiiazendeck „ 1l».lX! „ 2 . W.vv ikinder unter 10 Hehren bie Hi!l!te. Wegen Krocht und Passage nach den OirseehSsi« Osstce: Nr. Broadway, New-^ork. Lloyd. Stegelmäßige direkt« PB - SamplschMahrt. Bremen nnd Stew»Aork« Die find, wie folgt: vi« Vereinigte Staaten-Post Passage-Preise von Bremen nach Htcw»?jorkt Zwischendeck ?..... 4V » >> ~>-> tl. a i Von «ew-?jork nach Bremen, Lon don, Havre und Southampton« Gold. 1. Easütet—SamslagS-Dpsr.—Ober-Salon tlZy.llk » » Unter-Salon 7.', UV Zwischendeck M.tiv 1. CaMe— Mittwochs-Dpir.^Ober-lalnn „ „ Unler-Salon M.IXI Zwischendeck M.U Massage von und nach Bremen: I. Casiite—^ilttwöchs-Dpir.-— Ober-Salon 2u>.lK > » Unter-Salon tA.« ten Teutschland s bcsordert und unter der Aiisschrist: Nr. 2, Bowling New??>ori. - - New-Aorl^^sL direkt. New-Pork-Baltimorer TranSpcrtlinie. <Okt.4,l?>> Nr. Z, Liadmraßen-ÄerM. Baltimore- Pytlavelphia'er Dampsvvot» Compagnie. Ericson'sche Linie nach Philadelphia. Dampier dieser >c?Ul! Fahrt in der Cajütc t2.VO. aus dem Teck t.ö!). Nr. Z, Vightitr.-Werlte WkstlicheMaryläuder^isendahn bis nach Hagerstown geöffnet. und Palsag'er^/gent! (142-1 John T. Mgney, Gcn.-Suvcrl.Hcudent Eisenbahnen. DtrS t.' ?»»!<- l! s preß. » g geh«täglich»« » Uhr A> Min. Abends a!>. Ankunst in Beltiuior« Sdtud»^ Der Winchester Ae c in od at io n S-Z v > Baltimore kunst in Harrisonburg INN i.ID Nachni/ u.^inSiann- Durchzüzc ohne Wech'jel hin und ziiüil zwischen Baltimore und «trasib>irg. Nach Pittsburg, vl» VoniieUSviUer Pakr. Nach Washington. 5.20, 7.00, s"00, I.< >, Z.'n. j.ü >, ?>.20, B.D und tj.iw Abends. Abgang von Was hing ton sruh 5.00, t, ON, 8.4?> unc 0 M. und I!i.oil. ii.v », 8»-,0 und 9.2 i' Uhr Abends. — Nach Wa>s>ngton um 4.20, 5.50, und Mörsens, Z.20, 4.?0, 5.20 Nachm.und B.ZO und 8.50 Abends. k. 7Ud, un^^AAbc/ds'^ Nach AlNla^oliS. i ll^' Agenten in der Eamden^Slali»n, oder an das Bil »'O' Nnd auch ln Vkr.t-I», Wtst-Bal, timvrei, >i vt. Haupt BiUct-Agent! Westen, Bufsalo üäd?en Kaller li. s. w. I. lt» «acdmittag« > S««cMu«. W x T g ch, ch « Die ko'nmcn in Baltimore an Z Älsred R. Gcn.<?upir,; Philadelphia - Wlmmgton - Kal tiuwrer Eilenbchu. s t n n den - Weck s e l» ' Vm -Sonntage t Nach Philadelphia 7 Uhr 2', Min. Abend». Nach New Aork uui >0 <0 Abends. Baltimorc-^otomac-Dahtt. nach Wal hington früh Z Uhr 15 Mm., oUhrssMinu. und Nach inittazs 1.25, Z.55, 7 Uhr 2» M. und 9.^ Absahrt von Washington 1.5Z,'!.5Z, 10.2« Morgens, I, 7.sl!Nach. tage. A n ku n I t In Baltimore S 25, 8 15 Morg nö, 12.10, 2.i0, 5>5S, 7.0» Nachm< und Ä.25 Ai sh >.l >- ' früh 7 05 und ütachm. Z,-i5, 5.<0; Ankunst in Äci Baltimvre-TiZashinqtoll - Rick invlld! Tie „Richmmd-Fredericksburg-Potomao Eisendahn-Nouie," Nördliche Ccnlrül- Pellüsylvallia-Ceutral-Eisenliahn Emigranten - Linie tONIUN " »» «altö.,Md Versicherungen Deutsche /cucr-Vcrltchmings-C'tl'rlil'chalt V!l lt i 111 nr k. Nerdost - Ecke der Baltimore- und HoLI» davstraße, Kik' Zür die Policen wird keine Vk?ech»l»z 'l'r iidli'i: ? hc, i! rkZV k r; Direktorium: ??»Isn WciSkii!«!, Gissil, Ä.' Ä. Ä^mnse», Veter Ll-Iz, H. St. H.nne^ann, W. Georg Attmjon, I. v. schalt. " «MürtW.lÄ) Die „Germania- Leben? « - lAktiv« am I. Jan. »II'«- absolute Police« j edeS R - cht anAer 'sallbarkeit aufgegebe« ist. absolut vnvrrfallbar und unanfechtbar, Die Germania- Lebens - VersicherungS - lArsrNichasi," Bvencral Agent für Maryland: M. <svkn, Nr. 10, Pv st'O fiic c-A vcnve, im tc? ..'sorr»spondklllen.^ Vcrcilngte Deutsche Grundeigentums- Feuee - BersicherungS - Gesellschost Jot,» Tmikli. ' Kran, Vkevdt, Direktorium: z»hn vmlth, Michael A'l'ert, Meyd, B. ?>»ncr, 3. W. Gerke»,' Zoh. Bau'ernschutt'd! <onrad Meid, Karl «eftri«, Sekr. US'Hr. Joseph «chmidt ist Agent !>>r <s>sell. schitt. i5p1.7,1.^) ome Feaee - Bersichmmgs - Gesellschaft van Baltiinvre- Z»«. Owen», /arlan «illiam», Pr-is. Eda"le's Sohn" aq/r»^^'' Sonics Bovcr, Voni» Turne», L>. Diffenderftn, st.rd Meuer, S. P. Tboma«, A. C. Gott, John Sugle. koj. x. «urbou«. s. b. WillisinS. t3a».1Z,«5.) Müieu'ö ZujiiNivce ClZtUpsvy. ge .rnnver» oder auswürtr zu cuherst S'nra V. ?ukur», PrSstdenl. ' ff d ' >ZaZ.' Has, S. Tavlor. ?hos. I. Wujsn, I. G. Rcan-s, 3oh. T. Eulliiucre, Die Pcabody- Fea;e- Versilhermlge - GeseWust » ou !val»itttore, Strand - Straß?, kcrcit.aUt'Urteil t?edoiide,'M Zhom. Zs!,ttrlog«.' B, Zesle Tvloll. jitchlcr. .'Z!S-> Xichar» V. Voff. Sektet^r. Die Affoenrie Mmkus' - Clnnp. von Baltimore, «vürean t Rr. Evnth , Straße, n>>i>ul <)2, 'Mj Teliar», Direktorium: ThiS. I. «lex. »iemon, Lames Wheeden, Edward K. TchSffer, 3akod Trusts 6 Hamilton >.«oui>.rtz» >?rcincie Vurn?, Wlllnim Äaker, Jamcs W. Hla>l, Paine, Joseph Grceiiüirldrr, (!s>-i.a.T,l Bvnd. Musikalische Instrumente. Mui. Ännbe (souip., gabritanleu vou F l ii g e l n, aufrcchtstchrndtil und ttifrlfürmigm Piano -Portes. Allciniflr Agriitcn für (sarhart d.' Parlor-^r^elii. Nr. Wcst->v»iltintore-Strasie. «Mor,A» taugliche tDej.IZ.II) West BaiümoteAr. MtoSutro, MuslkaUcn-Haudlcr Aqent für die berühmte» EhiLering - Pianod George ZvoodS bi (^omp.'S Parlor-Orgela, Nr. ISS, Wek-BaltimoreSrsße. llan.li-1 M-s Jamcs Vates, '^llien! der unübertroffen!» und Aufzugs-Maschine, vatenlirt am April 1871. dieser nützlich.n uadArdett er» garenden Ma'-Ziinc vei Ja»:e» Latel lEst.^.lÜMi'.) ?>k« der Vraie, ,i. csit entftr. Bureau der „P a t a p S c s« Lhemitalien - Gebr. Symingtou ö? Comp., Kr. Alt. löoutdfiraß« i Fabrikanten Vitriol-Oe! und anderen Täuren und Chemikalien. Hcnrti C. Brown, Sägen - Fabrikant und Zieparirer, Deutsches «up Ä'.hleu- Geschäft. Acchtc Luken'S Valley, Sunburu, Baltimore Comp., Black Diamond, Sendung Berliner Getraide-Äömme! töl») Gough- uud

Other pages from this issue: