Newspaper of Der Deutsche Correspondent, June 14, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated June 14, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

g. Aatae, Herausgeber. Epcztal - Rottzeu. Baltimore Me Insurance Bsfice^ Südwest-Ecke von South- und WatergraHe. D>ele Gesellschasivelkchert sortwährend gegen^Ber- Stadt. Lande, alle Arten von Eigenthum, Wohn», Laden- und Wuarenhauser, Ackerban-Produkle. M-beln, HauS - Gcraihschasten. im Bau dezriisene oder im Haien >n Ladung beftnd- aus s°>gendcn Herren: Wm. G. Harri son, Präsident; WiUs'n, T. Rodt. ZcnlinS, Jofiah P-nningtou, «. MoU°n Elewsrt. KranciS T. »ing, V. Newcom-r, x-nrv iL.reoll. Orv.lle vorm.», N T Steuart, W. W. Tavior, Wm H. Brune, Israel Cohen, " George L. Harrison. «nvlikalionS-Formülare und wettere Nachricht öder »ne («i,eUi-!>oN wird in derOisice, Südweit-Ecke von Suuib- und Waterstratze, ertheil?, wo auch alle Äu>- lräae iosort erledigt werden. Versicherungen w -den aui irgend eine iHrist angenommen, welche ber Äppli- «oodwortli, ?ek. N. Courtney ä? Bruder, Kr. R 4, Nord - CharleSstraHe, Eike der Fayetteftrcße. Wir machen aus unseren reichhaltige» und ufforlir« »enßonathvon Champagner, Siiiein-Weinen von der feinsten OuaUtät, Sherry-, Port- und Madeira-Weine,t, Jamaika.«..^ Havanna-Eigcirreu - weise alle zwei Wochen per Dampfer Aangen «.einen zu -ng-os-Preisen °er kuust «erden. A„ner: seinen Thee «»»gewählte G/oc«rie-Waaren für?smNi«. nNciniae Aaentcn des berühmten Clubho u I c r e i nenßogg en -Whiskey. (Dezl3,s2Mt^) M. Gold- und SUbervcaren. reichhalt-S z^.n,Aachen Elegante Tasch e-ltl^rev. Tisch-M-sserwaaren. . Neueßronz:-SaSe««. s. v. ,u sehr billigen Preisen bei A. «scner West-Baltimorestraße. -Oiainanten!' Kostbare ischmuchachen und Sterling - Silbrr- Waaren. Pate?. Philippe Comp.'S wenfer Tciscdcnul»ren (ettvasElegantes.) Auch ein volles Aisortiment der besten silberplattirten Waaren bei «q-o, W. W-bd « Ecke der Baltimore-und Lightstr. C. PTTavidson ä- Comp. Nr. s, Nord - Liberty-Ttrape. Der Dom» Gas - K-'ch - Ofen ist j-tzt der beste im Markte. EaS - Eivricktunzeu Fabrik - Prellen. «asser- und Gasleitungen werden einzrichtet. Eiierne Eommerdach ausgestellt. t»pritlS,l2Mie) . . Zahnärztliches. Dr. W. H. Mhcridge, Nr. 21, Süd-Broadway, macht leinen vielen deutschen Kunden und dem Publi bekannt. das er jetzt bereit >it, kunstliche Zahne der besten Qualität, billiger, als sie .irgend In -er Stadt "ncieiivaftt werden tonnen. ,u lie,ern. Meuie tonnen Nicht lll>eitroften werden, und find durchgehende -iara,mn. Nein Lachgas wird w.l.ch irisch breitet. und bmicrlaxt keine bosen t?ol ->en. Miine Füllung ist garant.ri, zu »elallcn. l eiere die beste Arbe.t villiger. a>- .'geno Zew.and >n !>.°r Siadl »L. p. Otl,«r,dge. «r Tüt.B.vadwa». Zcnniugs' Zuhn - Tinktnr. Eine elegante, sichere und crfolq rrlch- Mnndiväsche. -ur Reinigitnz,Verschönerung u. Erhaltung derZSHn llnd des Zahnfleische:, und I'bt ->e,n Äthem einen an. genehmen Geruch. Ä» haben de. allen Drozuiftenim «llaem«iaen lind «. Honson IcnnixgS sc E-Mp. !»r. N^d-Sbarl-Sftr uno voükanimme Zahne. Gute Hähne st>td sür lorperliche Schönheit unerläß lich, und Niemand dars sich sernerhin wegen unglei- Hier oder sauier Hähne entschuloigen; denn das Mit tel, diese Mängel zu beseitigen, liegen in eines Hede« Bereiche. Dr. Win.licll, in Nr. »Hi», W e st- Ichaitlicher Zahnarzt iveit !'.!>.'> beeil belannt. Er if mit i-dem Zweige seines Bernses ».attisch vertraut, und «lle sein- zahnärztlichen Operationen beiriedigei die Patienten aus'« Beste Die Zähne, die er anser tigt zeichnen sich durch Dauerhastiglcit, volUoiiniic «es' Passen, natürliches »luSsehen und allgemein Schönh-il aus. D..S Hahn-üllen mit Gold, Sian.o oder ComvositionS- »tasje bildet e.nen wichNzenThei seiner P?a»iS, ÄIS Zahnauezieben steht Dr. Win chell unerreicht da. Sein «ersah-en mit dem Pa tienten ist in der Thal bezänberud.Nicht das geringst! Schmerzlliupiom wird veranlagt, und die Operatioi ist stets vollto mmen erso lgreich. Ei sabrizirt täglich reines salpetersaures Gas. Die. sen Schmerzvertilger haben die gesair.mten midijini- Nischea Fakultäten Europa'S und Amerika'S sür dai vollkommenste und wunderbarste, Smpsindungslo- hscvorgerusene Vtttiel erklärt, das je entdeck! worden. .M>r,7,ZMtel) IS Alle Arten KS Nähmaschinen zur Mieihs zu k? monatlich. Zum Perkause in Ratenzahlungen zu t 5 pro Monat. Baarzahler erhalten einen libera len Abzug. Dorf.« « Loudenslag-r. Kr. Nor» - CntawstraKr. Die Wilson'sche Nähmaschinr »ür alle Ärten einlache und Fancv-Arbeit ist vorjiig- Ucher, als alle andern. Sie laust leicht, ?hne Ge räusch, ist 'insach und dauerhait und eignet sich beson der« sür Schneider. Der Preis derselben iüi («ov.IZ.tJ,) Zir^^Nord-Gahftraße. Wichtige Nachricht! Ich habe alle Arten gebrauchter Nähmaschinen, wie , B BleeS'sche, Singer'sche, Howc'sche, Empire, Kehstone u. I. w. so gut, wie neu, von blb auswärt vorräthig, oder neue, wenn vorgezogen, oder veruüe the dieselben zu Z 2 pro Monat. James Carter, Skr. SovX» SL-st-Laltiinortft-at-. (zailZZ,l2Mtc) Kauft keine Nähmaschine» ehe Ihr die geräuschl-se. sich selbfl-ölende B al a nz. Rad-Verbesserung gesehen, die koScnsretav allen vorzüglichen Maschinen, weiche in dem Bei. kausSwkale von Z. «. W'ld, Nr. 7«, W.-Ballimo re-,nahe iSaystraße, gelaust werden, angebracht wird. IsS Maschinen vermiithet, ausgebessert und um- L.tauscht. .«prZ.l2M,.l> W. E?Wood L 5 Eomp., Gsid's vateatirten automatischen Heizern, welche in den letzte» sünszehn Jahren sehr umsangreich iiiid mit beiserem ErioUc, als irgend ein anderer mit Damps oder heig-m Wasser heizender Apparat, ge braucht worden. Platz-Heizer. Der beiühmtc Lawson'sche "Sot Lczung von Blei- uud Eijenrohren, Badewannen, Hqdiaitcn, Waschstände, PisioicK. Abzugsrohren sür Abtritte; sowie auch hydraulische Rammen, Wasser-Maschinerie it. s. w.! marmorne und Schieser-Kaminsimse, Seuerheeld- Roste, Register u. s. w. Küchen-U!k»filien, Wafserkuhler und Resrigeratoren; «och- und vnzöl-n, sowie Reparaturen aller Art prompt suszesührt. Südwest-Ecke vo» BaUimore- und Eutawflr. _ Zvhu G. Sumau ä- Comp., Str. IZ, West- Vrattftraße, naheSpear'S Werste, Händler mit den besten liarten LykeuS' Valley-, iLumberlan>- Koylen, !Z4O Pfund aui die Tonne in allen Fällen, tkji ?pn Die besten Steinkohlen zu lien niedrig »errenladunsS-oderTonnenweise. »u» .LvkenS' Valley-- und iZumberländn Kohie«. ° «. ». Digg». »xent der .»altim»«r «ohlen.-u. Süreau: «r. », SioariistraHe. «iobtenh ose Ecke derNorch-undMatijsnjtraße, ,nd Ecke der Alice Ann- und ÄibemarlejtraSe. <Oktl-i,l2Mtel> «ohlenzu herabgesetztenPreiseo igurrongh «d <sump., HTnbkr mit den besten sorten Kohlen, welche hie: zi Stärkte getischt werden. All-, selche Kohlen gebrau chen, werden wohl daran thM, und so ,leich zu lausen, ehe der Preis steigl. Bureau: German-, erste östlich von dei Calvertftrage. (Sept2o,tÄ^) Dr. I. E. Nicor!'. Nr. 141, West-Fayette-, unterhalb der dch H°w°rdstraße, Geiöhiliche ?kran'hcilrn des VUuesi Halses. Nase und Ha«t->Feichwüre und übelriechense Literunge,« u. s. w. ichnell gchertt. Zunge Lentr, an Körper u. Geist duxch llndedachllamkeit'und eine fiyiiid« Lebensweise leioeao mit Zittern, Meiancho- Ite, Nerven- over organischu Husten, Un> veida«lichteit, drohcndcrÄuSjeh'>lnz^rh^te«,lo.>leich langt ohne Queckülb«r. Sprech-tunden von« bis vhr Vormittage, 2vis S Uhr Nachmittags und? —y jr Abend». Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Spczial - Notizen. PNILS()tt Bl^^> s. 8. PMO^L.QO. (Mail4,lZ.) . Tr. (smiiie Föking, Dentist, in Dr. S. Water's Office, ?»r Sanoverstras-c, Baltimore, Md. (Maiü.lMt) . Schrci'Mulrria^im. siansmannS - Bücher Acridem-Truöcrrien. Guggeichiimer dt NZeil, «r. >??, «eit - Baltimorefir., (unier dem „Carrollton-Hstel"). IIZS-1) Hochzeitsgeschenke! Hochzeitsgeschenke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselöffel, ciz-ncS ffabrikat, W. F. Vissing, 280, West-Baltimoiestraße, 280, <«ov7,l2Mtel) gegenüber Hanovers!:. Kumlner, IKS, Süd-Broadway, hat stete vorl.ithig eine große Auswahl von golde n-n und silbernen Nlireii, äckte Wold- und Til> dcrwaaren, Stand-Uhren. Brillen aller Art, welche er zu billigen Preisen ossenrt. Alle Waaren werden Laßt keine Nähmaschineu - Verkäufer in Euer Haue, ohne daß Ihr Jemand bei Euch habt, um die Hä'ste von dem. was er Euch logt, zu glau ben. Wenn Ihr eine Nähmc-schiue braucht, dann War« die und geht zu I. Z. McKenny, Nr 136. West-isay-ttestrase, und (MaiW.III) Nr. 2d, Olt-Baltimorestraße. Die WheeZer-:lson'sche neue S?ä!>maschine Diese neue Maschine verrichtet alle Arten ffamillen- vom feinsten Musselin bis zum schwersten Tuche. Die einzige Maschine, welche Hemdenmacher Veterso» Sc Varventcr, >Scn.-?lgcnten, (Dezi.!,lll) Nr. 214. West-Baltimorestr. Für F»«millen Nadnrbeiten st keine Maschine besser, als die llvivs Sduttle I.v<!>i Ztited, da sie dau-rhast uno einfach ist, nicht leicht be chvdizt wird und iigend einer der theuren Maschinen " S?e rastet von »25 bis »80 und wird ans süns Jahre sarantirt. Zotin T. Butler. General-Agent, (ON21.1J1) »weite Etage. Die verbesserte „Florence" - Nähma schine. sch in e n-G esel l sch ast," Rr. «i». Nord-o<,ar>r»»". l. !l. II. v- Ävssri.ii^.''. John M. Miller ä: 150mp., Nr. A 25, West-Bali'more-, Schreibmatcrinlien Hundler N e ch n u n ß s - B ü ch e r, Papier, i ' p villig. Prompt. John F Wiky öc Comp., besten nnd billigstiA B u ch« ind AccLdcnz-Druckcr in der Stadt Südwest - Ecke der BaMmore- und Calvertstraße. Veschmacktioll. Akkurat. (Febr.SV.l2 Vitiii) Icesco-, Ocl-, enwustilchr oder Wachs- und Wasser-Malerei elegante Nachahmung von Holzarten, Gchildermalerei, wie früher. Einmalt äc Ouarkleti, a!t.mo>«„ra Zimmer tapezirtzn den niedrig sten Banrpreisen. 5 E. gcrrmz, Tapeten- und Fenstervorhang- Emparium, Nr. 128, Straße, zwischen Front- und Hijjhlttaße. Dcttcn-Uicdcrlägc Frey, Wa!pert kd Comp., Etablirt 18ZZ McDoivltl öc Comp. Fuß-Teppiche, Matten und Wachstuch. Nr.ÄVT, West- Valtimoicestr., der Hanovcr-Straizc gerade geginüber. (Mai,-g,lZMttlk) Elastische Schwamm- Matratzen,. Polster, Kissen u. s. w.. Sp r in g 112 ede r-Be tt e n L. Brown, . N>- Nord-Howardstraße. Baltimore. I. W. Hutchinson Comp., Nr. 217 und 219. West - Balt im ore-Straße, yemdcn in lürzest'-r ffrtft au, an ur>b garantiren allseitige Besriedigung. iM-iiM,Z2Mte^) K> Atobeln, Laden-Vinrich- Ladentiscde, Conn el^^er^ sowie auch von ast z?''. ZB, Nord - Howard-, Elke d»! (Febr?,l2t'!tes) Marionstrage. Tngcs - Rtlligkcilti!. Die gestern von uns aus Oregon ge brachten Depeichen bestätigen, dag die Regie rung in einer, den Absichten des Gen. Davis widersprechenden Wei'e zu venahren gedenkt. Der General hatte bereits dem Capt. Jack das lange Sündenregister seiner Verbrechen vor gelesen. Er und seine Bande hätten über 30V Ansiedler, Männer. Frauen und Kinder, er mordet und 60 Opfer bedecken allein nahe dem Lagei die Erde. Es war die Absicht des Ge nerals, am nächsten Tage Capt. Jack u. seine Genossen hinzurichten; der Galgen war bereilS gebaut und alle notbwendigcn Borbereitungen getroffen worden, als ein Courier eintraf und den Befehl brachte, dag der Hinrichtung eine sorgsame militärische Prozessirung vorausge hen solle, worüber, wie Gen. Davis meint, viele Monate Zeit verloren gehen werden. Wahrend vielleicht Viele das snmmarischeVer fahren des Gen. Davis billigen werden, giebt es doch unzweifelhaft nicht wenig Andere, die eine bessere Erklärung über die Zustände in Oregon, den Aufstand der Modocs und die Umstände, welche zu dem Letzlern sühnen, wünschen. Uns kömmt, trotz den von Gen- Davis aufgestellten Theorie'» die Hast, mit welcher man die Indianer aus dem Wege zu schaffen wünscht, verdächtig vor. Derselben Ansicht scheint man in Walhington zu sein. Der Schwindel der Jndianerkriege ist landes kundig und eine sorgsameProzessirnng derMo docs wird wohl mehr dazu beitragen, die Be ziehungen zu den Indianern in das richtige Licht zu stellen, als wenn man sans die Gefangenen aufknüpft, ohne die nunmehr er reichbare Gelegenheit zu benutzen, auch jene weisen Schnste zur Rechenschaft zu ziehen, die vielleicht in noch höherm Grade, als die Modocs selbst, die Schlinge verdient haben. Die Indianerkriege sind bisher eine Goldgrube für gewissenlose Subjektt gewesen und je ein gehender im vorliegendenFatle, und zwar durch Offiziere, die den derzeitigen Vorfällen in Oregon fern stehen, die Untersuchung vorge nommen wird, desto wirksamer kaun die Re gierung in Zukunst den Balgereien mit den Rothhäiiten ein Ende machen. Wir theilen die Ansicht des Gen. Davis nicht, daß die summarische Hinrichtung der Modocs andern unruhigen Stämmen einen heilsamen Schreck einjagen werde. Wir haben das schon früher, und zwar mit Dutzenden solcher Gefangenen, versucht und dadurch nur gewissen Gaunern unliebsame Zeugen aus dem Wege geschafft, während sich immer und immer wieder Sce nen wiederholt haben, wie wir soeben in Ore gon erlebten. Die jährliche G räb e rfch m n ckn na der gefallenen Cousöderuten fand gestern in Char leston, S.-C., statt. Der Geschäfts - Verkehr wurde während des Nachmittags allgemein ausgesetzt. Der fromme General O. O.Ho ward, der einstmalige Patron des „Frees men's Büreaus," wird schließlich auch an sich die Erfahrung machen, daß Undank der Lohn für getreue Parteidienste ist. Der KriegöamtS- Sekretär hat soeben der Justizbehörde eine Mittheilung über den Zustand des „Freed men's Büreaus" bei dessen Auflösung Über macht. Im Departemente, das spezi- U mir der Auszahlung der Handgelder an die salbi gen Soldaten betraut war, ist arger Betrug getrieben worden. Leute, die Schatzamts Anweisungen an dasLüreau bekamen, erhiel ten niemals das Geld, während das Omean selbst nicht veriehlte. dieselben zu Präsenliren and dafür zu quitlire». Der KricgSamlSsckre !är wünscht nunmehr von der Justizbehörde jit erfahren, wie weit Gen. O. O. Howard ind sein Gehülse, G.n.Balloch, verantwonl-ch zedatien werden können. Es handelt sich um 5763,000, die IN irgend welche Taschen gera then und dort verschwunden sind. Der in Philadelphia von Antwerpen fällige Tpsr. „B ad er l an d" bringt 225 Passa giere. Zu der hiesigen Höhe des Einwanderer- Transpoctes hat es die Philadelphia-Aiuwer pener Linie noch lange nicht gebracht. Tritt nst einmal die wöchentliche Verbindung zwi schen Bremen und Baltimore (voraussichtlich Huli) in's Leben, dann rechnen wir auf durch schnittlich 750 Ankömmlinge per Woche. Ein sonderbarer medizinischer Fall w'rd aus Ponsmoulh, N.-H., gemel >et. Frau E. S. Emen, verspürte Plötzlich zei'm Waschen einen oorübelgchendenSchmerz m linken Auge, der, wie sie sagte, ihr vor am, „als wenn schnell eine Uhr ablaufe." Lals darauf schwollen Auge, Augenlider und packe an, bis die Lider bis über die Brauen ufammengezogen waren. Die Aerzte nahmen jiothlaus an und lrasen darnach ihr Versah, en. Aber wenige Tage nachher begann das üuge zu eitern, und eS mußte weggeschafft vcrven. Aber auch jetzt dauerte der Vraud ort. und vier Tage später war die Frau ein reiche. Die Aerzte kamen nunmehr zu der Folgerung, daß ein «schlagfluß des Auges, -eranlaßt durch das Bersten einer Ader, vor lege. Der Brand trat ein, bis ein Hirnschlag >em Leben der Patientin ein Ende machte. DeriiltesteSchrif t 112 e tz e r i n A m e - ikasoll der nunmehr 93 Jahre alte, 1730 n Lauenburg-Co., Birg., geborene und der ieit in St. Louis ansäßige L. Barry sein. Er irbeitete 75 Jahre als Schriftsetzer und soll Mte noch im Stande sein, ohne Anstrengung n seinen Winkelhaken mit einer Schnelligkeit rnd Genauigkeit zu setzen, die manchen seiner lingen Collegen beschämen würde. In Ja dk i n-C 0., N.-C., erschoß der unge Farmer Joh. Holcombe seine Frau, als >tese ihm mittheilte, daß sie Salisbury beiu hen wolle. Gleich nachher jagte sich H. selbst ine Kugel durch den Kopf. Eifersucht wird Us Motiv der That genannt. In Marquett e, Mich., ist Hr. Robert Zchnitzler, Weich. Conjul und Compagnon »es Hrn. H. Ciaussenius in Chicago, mit xode abgegangen. Er besand sich auf Besuch n Marquctte. Von New-Aork wird gemeldet, daß es mein Betrüger gelungen, die Firma Os >ood Sc Co., Wallstr., resp. Pelerson L- Co. in Philadelphia, um K 37.000 zu beschwindeln. iLenn man dem Gauuer eiue Hälsie zum Ge" chenk macht, giebt er vielleicht unter Mithü ft >er Geheimpolizei die andere wieder her aus. Wie schwer eö selbst ganz anständigen Zeuten in Indiana gemacht wird, eine iL ir thsch a fts licen z zu erhalten, ee nht man aus Folgendem: Wenn ein Wirth endlich mit vieler Mühe die nöthige Zahl der Unlerschriften der Stimmgeber er galten hat, und ihm die County-Commissäri ms dies hin eine Licenz geben wollen, so sucht >as Temperenz-Comite an Ort u. Stelle ihm mmer noch Schwierigkeiten zu machen, er zebt Einwand gegen die Rechtmäßigkeit dei l!icenzertheilung und appellirt an diekreisge richte. Dadurch bewirkt es dann jedenfalls, >aß die Wirthe, so lange die Appellation vo> >ew Preisgerichte schwebt, ihre Lokale geschlos sn halten Müssen. Die Liquo r-E ntsch ii di gun g s bi l! m Siaatc enthält eine Clause!, welche gefährliche "Hol gen für irgend Jeman' »en, welcher in sein Hans Gäste znm Dinei zder Supper einlade', haben kann. Dies, Klausel verleiht nämlich ein Klagerecht gegci >ede Person, welche entweder durch den Vei' tauf oder durch das Weggeben von Liquor Je Mauden betrunken macht. Wenn also eii eingeladener Gast sich einen Rausch antrink uud bei'ill Nachhausegehen die Treppe hinun teifällt und das Kei« hrjcht, so ist seine Fa milie zu einer Schadenersatzllage al.ivülleich K 50.000 gegen den Gastgeber berechtigt. Roberr Atweod, ein hervorragender Bersi cherungsagenl in Louisville, Ky., ha sich zehu aus Fälschung lautenden Anklage» gegenüber schuldig bekanuZ und is: wegen ei ner j'den derselben zu zwanzig Jahnen Huchi lnus vernitheilt woroen. Wenn er d'eie zehr Termine ausgedient hat, wird er dasFälsche: lassen. Am 1. Oktober tritt das neue Congreß gesetz znm Schuve von auf dem Ei senbahn-Transperte inÄrafc. Dasselbe schreib K5OO Strafe für die Eisenbahn - Coiiipag, nie'n vor, welche Vieh länger als 26 Zlun hintereinander eiuschließen, ohne wenig: fte,ts dasselbe 5 stunden lang auszuladen u abzusüttern. An? im Falle man dem Viel am Bord der karren icivs! Futter d. Wasie giebt, ist eine längere Einsperrung gesialiet Die Frau des Capt. Hall von dei Polaris" - Expedition besnchte Washington am mtt den Hsk>mos wegen des den Tod ih -es Gemahles Geheimnisses zl Drechen. Alle, bis auf zwei, hatten indes zereits die Stadt verlassen. Capt. Tyson u Sergeant Meyer besuchien vorgestern Abcni lviad. Hall und theilten der Frau mit, da', die ganze Geschichte der Expediuon in Bald durch das Seeamt verössentlicht werden wür de. Im S-e»mte nimmt man an, daß gleiel nach der Ausführt unter de» hauptsächlicheren Personen der Ejpcdilicn Et sersüchleleien entstanden und diese in hohem Grade den Erfolg beeinträchtigten. Daß di „Jniuata" zur Äusiuchung der 2') gejjen haben wir bereits mitgetheilt Capt. Bräine hat sich zur Eiitgegenulchim der schließlichen Vesehle bereits nach Washing ton begeben. Mun der Eskimos, denen es ii Baltimore, Md., Samstag, den 14. Juni 1873 Washington zn warm war, sind in WiScas sei, Maine, angelommen.) Ans Indiana werden fünf Entfüh rungsfälle gemeldet. Darunter befindet sich auch der frühere kath. Priester Le Blanc, der in Martin-Co. mit einem Frl. Hopkins durch, brannte und zuletzt in VincenueT gesehen winde. San Francisco erlebt das Schauspiel, daß zwei Bürger-Organisationen eine „allge meine" Feier des 4. Juli vorbereiten. An der Spitze der einen sieben als Comite'2oV, an der Spitze der andern 300 Bürger als Comite. ES bestätigt sich, daß der „N.-A. Herald-" Correspondent Price ('Lrenß) in Havanna nach 22-tägiger Hasi freigegeben worden ist. Inzwischen befindet sich O'Kelly in der I.Ca jüte eines fpan. Dampfers auf dem Wege nach Madrid. Wenn keiner seiner Correspon denken gehängt w:rd, kömmt der „herald" je denfalls um eine große sensalion. Die Leiche des Gesandten Orr wurde gestern unter großem Gesolge in New-Vork an Bord eines Regierungs-Dampfers gebracht, um nach süd Carolina befördert zu werden. Wie man in Ch ic ag o, wo, wie in Illi nois überhaupt, die Temperenzler obenauf sind, die Wirthe behandelt, kann man ans folgendem Artikel der „Fr. Presse" entnehmen: „Die Art und Weise, wie Elmer Wajhburn n. seine Schergen Hrn. Frank Schwuchow be handeln, ist geradezu empörend. Hrn. Schwu. chow wurde bekanntlich die Licenz entzogen u. seitdem sind dießüttel fortwährend aus seinen Fersen. Dienstag Abend erst wurde er ver haftet uud gegen Bürgschaft auf freien Fuß gesetzt. Kaum ließ cr sich jedoch am nächsten Morgen in seinem Lokale blicken, als der Po lizist Simmons sich seiner bcmächtigte u. ihn nach dem Polizeigefängniß abführte. Don wurde cr iu eine Zelle gesperrt, in deren nn mittelbarer Nachbarschaft der Leichnam eines Selbstmörders fecirt wurde." Zu Keen, N..H , ist vor einigen Togen im SK. Lebensjahre John Printiß, der älteste Buchdrucker und ZeiturgsheranSgeber von Nen-Englaud, geslorbcn; derselbe hat im Jahr 1770 den „New-Hampshire-Seatinel" gegründet und war 48 Jahre laug Herausge ber dieses Blattes. Unter den Passagieren der „Algeria," die am Mittwoch in New-Zoik ankam, ist Professor I. E. Goudsmit, von der Universität Lehden in Holland. Hr. Goud imit, der einer der ersten Juristen in Holland ist, besucht die Ver. Staaten, um sich mit Justiz- und ErziehungSmesen vertraut zu ma chen. Auch soll er der Ueberbring'r wichtiger Depeschen an den niederländischen Gesandten in Washington sein. S. G. C. Canb y, ein inMiüouri wohn, haster Bruder des von Capt.Jack ermordeten llencrals, hatte dem Begräbnisse des Letzteren in Indianapolis beigewohnt. Die Aufregung über den plötzlichen Tod 'eines Bruders hat ihn des Verstandes beraubt und er hat nach sein Staats Irrenhause gebracht werden Müs en. Die Scenen bei der Ermordung seines Binders scheinen seinen Geist fortwährend zu leschäftigen. Hr. De Luca, der italienische General konsul in New-lork, war in der Presse be chnldigt worden, ei» pekuniäres Jmeresse an -cm Sklavenhandel mit italienischen Kindern beiderlei Geschlcchis, der in dieser Stadt ge rieben wird, zu haben. Der Eon nl selbst meis't derartige Verleumdungen mit Entrü slung von sich und hat silbst bei seiner Regie rung auf eine Untersuchung der Sache ange tragen. Es steht fest, daß eine Denk'Miift desselben Hrn. De Luca über diesen Kinder iMidel die Veranlassung zu einem im Mai oom italienischen Parlament angenommenen Aesetz war, wonach dieser Kinderverkans fort, in ais Verbrechen zu betrachten ist. Die Zeitungen vonHavannabe llagen sich, daß die dort anlangende» Depe chcn der „Asfociirtcir presse" dem Publikum zekaunt werden, noch bevor sie das Büreau >es Agenten erreichen, Die Depeschen Müs en nämlich zuerst dem Regierungs - Censor zorgelegt werden >und werden dann von ihm elbst oder seinen Kenten sofort ausgeplaudert, vas von den Zeitungen mit Recht als ein Angriff in ihr gesetzliches Eigcnthumsrechl dennncirt wird. Der „Cincinnati Enqnirer" schreibt über )ie Temperenz-Frage in Ohio: ,Nach den vorliegenden Anzeichen wird du Lersassnngs Convention in der Liquor- odei Nichts thun, sonder» dieEnt cheidung über dieselbe der Legislatur über assen. In diesem Falle wird die Angelegen heit ohne Zweifel in unserer Politik überivie !°nde Bedeutung gewinnen. Für die Legis atur- sowohl aIS alle anderen Wahlen wir! »eselbe maßgebend werden. Was die Partei lerhältnisse betrifft, so würde die Demokrati« sadurch sicher gewinnen, daß diese Frage au' >ie Lokalwahlen Einfluß erlangt. Die repub ikanifche Partei würde die Prohibitioiis-4>a» sein und in diesem Staate geschlagen wer >en." Der Staat Tennesfee ist durch einen !igcnthün>lichen Diebstahl in Aufregung ver etzt worden. Die Bibel Andrew Jack o n 'S, des „größten Sohnes" jenes Staa es, von dessen Ruhme es zehrt, wie Birgi' iien von dem Washingtons und Jefsersvii't ind Kentucky von dem Henry Elay's, ist näm> ich seit einigen Wochen aus der Kirche zu Ermitage, wo sie als Reliquie aufbewahrt vurde, spurlos verschwunden. Von demDiebi >at man bis jetzt keine spur. Wir »heilten bereits telegraphisch die Er mordung des Metzgers McDer lnott in Cincinnati durch einenMann, liamenS Daniels, mit. Der Geiödtele und Daniels halten einen hitzigen Disput, doch, am was es sich handelte, tonnte ein Augen zeuge nicht sagen. Er hörte nur, wie Daniel? die Aeußerung fallen ließ: „Ich will mit Jh nen schon fertig werden!" Mit diesen Worter begab sich derselbe nach dem Commissions-La den von S. B. Hahman 6- Co., blieb einig« Minuten iort und kehrte dann mit einer Pr tele in seiner Hand zurück. Er ging an Mc Dermolt's Stand, lehnte sich über, richtet« >ie Waffe nach Mc-L's Kopse nnd rief: „Wai lenken Sie nun?" McD. erwideite: „Si 'önnen mich damit nicht bange machen," er zriff ein Metzger-Meffer und kam gerade him er seinem Welterda che hervor, als Daniel; euerte und ihn niederstreckte. Der General-Postmeister hat ein« Bekanntmachung erlassen, wornach die Porto Gebühren für Beförderung van Drucksachen zwischen den Ver. Staaten und Belgien mi zer direkten Damvferlinie reduzirt werden and zwar für Zeitungen, deren Gewicht iUizeii nickt übersteigt, auf 3 Cents und all> anderen Drucksachen auf 2 Cents pro Unze Diese nene Bestimmung tritt mit dem nach slcn I. Juli in Kraft. Am selben Tage lril auch der neue Poslvertrag zwischen den Ver Staaten uud Schweden und Norwegen ii Kraft. Unsere Regierung hat jetzt Postoerträg mit allen europäischen Ländern, nur Frank ausgenommen. A'.hert Eugen Perry, welcher am 14. Jan, d. I. aus dem Stadtgeiängni'sje ii Albany enlsloh und dabei den Gesa.igenwäile Fieldö ermordete, ist in der Nähe von verhaftet worden. In Eufanla, N.-?)., ist der Ex-Richtei Cochrane im Alter von Lv Jahren mit Tod« abgegangen. Im Bezirksgerichte von Boston kam ge stern die Klage des Gassaway de Lamar voi New Hork, gegen Albert G. Browne wegei Baumwolle im Jahre 186 k! vor verlangt «500,000 Schadenersatz. Be kiagier arebr an, daß er als Agent der Regie cung fungirte und den Betrag in das Schatz ainl eingezahlt hat, drshalb nicht für bielnin ine veraiilworllich sei. Sit Gevtgx E.Lanier nnler großen Feierlich reuen beerdigt. JnDeKatb-Counly, Ga., versucht ein Mann, Namens Henderson, einen auk sei nes Bruders Gute befindliche» Miether zi schrecken und wurde dabei von seinem Brudc erschossen. McZarii? und sein ?chwvger Halen hatte! sich in Leg o tee, Ins., zusammen stark be trunken und waren über eine alte Familien Angelegenheit in Streit gerathen. Bon War teil kain es z»r Schlägerei, in welcher Hale> durch einen Meiicrstich seines Gegners gelöste wurde. Betse sind jeder wenigstens sechzi Jahre alt. Bedenkendes Interesse, besonders in de> englisch-amerikanischen Presse, erregt die Ver nrthcilnng der Giftmtscherin Frar da Mb in Wisconsin Diese schauderhaft Person hatte die' von ihr Gift morde gar nichl geleugnet; offen hatte sie ge standen, daß sie ihre zwei Kinder, eine all Frau und einen Mann durch Gist lödtete Aber sie hatte auch auf's Heiligste betheuert das- ein stels sie begleitender Geist ihr dies> öMtungeu ii,i NamiM Hollos habe; auf sein unwiderstehliches Geheiß hab sie ihren armen geplagten Knab.n in eine bei >ini>i, ervedirt. Äaf dasselbe Gebot bab sie ihr unschuldiges kleines Töchlerchen dei Pchsungcn ynd Versuchungen dieser Welten» zogen; und derselben Stimme habe sie ge horcht, als sie Frau Ottman und Hrn. Gar Land aus diesem irdischen Jammerthale be freite. Mit vieler Beredtsamkeil suchte die Vertheidigung den Wahnsinn der Frau damit darzuthun. Aber das Gewissen der Jury sträubte sich dagegen, eine Person, welche so gräßlichen Befehlen mit so fürchterlicher

Pünktlichkeit gehorcht, auf die menschliche Ge sellschaft wieder loszulassen u. fand die Lanib des Mordes im ersten Grade schuldig. Da in Wisconsin die Todesstrafe abgeschafft ist, so kommt die Mörderin lebenslänglich") in's Zuchthaus. Inßerlin erlag am Abend des 26. Mai der beliebte Compomst Hr. A u g u st C o n radi seinen schireren Leiden, welche ihn schon vor längerer Zeit auf das Krankenbett gewor fen hatten. Gehörte der Verstorbene auch nicht zu den deutschen Musik-Heroen, so war er doch einer der produktivsten Komponisten der Neu zeit, dessen Melodie'n sich schnell bei'm Volke einbürgeren. Nach dem Verl. „Pnblizisten" sind bei dem Galadiner zur Hochzeilsfeier des Prinzen Albrecht nenn goldene Löffel im Gesammt werthe von 72» Thlrn. gestohlen worden. Der hundertjährige Geburtstag Ludwig Tiecl's (31. Mai) gab in verschiedenen Kreisen Deutschland's Anlag zu einer wohl verdienten Ehren- und Gedächtnißseier. In Braunschweig feierte kürzlich der Major a. D. Hcnsinger sein SV-jähriges Schriftfteller-Jubiläum. Der 80 jähnge Ju bilar ist einer der letzten Ueberlebenden der be rühmten „brannjchwcig'jchen schwarzen Husa ren": er focht bei Leipzig, und dann bei Oua trebas. Zu de« Gratulanten gehörten auch Prof. Claus Groth in itiel, der folgende sin uige Strophen nach Brauuschweig sandte: 80 Ter ist fürwahr ein Jubilar, Wie's Einen giebt all' lo» Jahr." Telegraphische Tepeschea. üicn der (vnropäijche Äubttberichtc. Hamburg, 13. Juni. Das Musik- Corvs des „Prinz Georg Regiments" der sächsischen Armee reiste heute von hier mit dem Dampfer „Vandal-a" ab, um eine Couzert- Reise durch die Vereinigten Staaten anzu treten. Paris, 13. Juni. Es wird beuchtet, dag der Finanzmiuifter Hrn.Conrbe! vor Ge richt verklagen wird, um ihn zur Erdung der von der Regierunq für die Wiederherstel lung der Vendome-Sänle vcrausgabtenSum» men zu zwingen. Hr. Courbet war Derje nige, welcher das Dekret der Commune vom 13. April, die Zerstörung der Säule anord nend, in Ausführung brachte. P aiis, 13. Juni. Die Regierung bat beschlossen, Hrn. Rochesort unverzüglich nach zu deportiren. Die Thatsache, Sag der Militär-Gouver neur v»n Paris bei dcrNationalveiiammlling um Ermächtigung nachzemcht hat, deu putirieu Nunc gerichtlich verfolgen zu Sülsen, hat in Veriailles großes Aufiehen erregt. Madrid, 13. Juni. Heute wurde in deu Cories eiue offizielle Darlegung der künf tigen Polilik des neuen Ministeriums verle sen. Dieielve ist für schleunig? Abgrenzung der föderalen Slaalen, Wiederherstellung der Disziplin in dcr Aimee, Proklamation des jlriegsrechts die karlistiich'ii Insurgen ten, Befrelnug der Armllen und Unterdrük kuug der Sklaverei. Das Deficit in den Fi» nanzen am Ende des jetzigen Monats wird auf 2,800,000 Realm geschätzt. Senor Mur zo. in ein Freund CastUa's. Er erklärt, daß er dieselbe ausländische Poli tik, wie seine Vorgänger besolgeu wird. Q u ee n st o w ii, 13. Juni. Der Dam pfer „Olympus" kam gestern von Boston im hiesigen Hafen an. Bristol, 13. Juni. Der Dampfer „Lappland" lies heute vonNew?)ork im hiesi ge» Haseu ein. Martt uiit Börse. London, 13. Juni, 11 Uhr Vorm. Consols eröffneten zu 92Z fitr Geld und 92Z für Brief. „Amerikaner," '6ser 92H; '67 er l 0.40 er 865; ueueFüiifer 89Z. Erie 49^. ari s, 13. Juni. —Renten eröffneten zu S 6 Francs. London, 13. Juni, 3 Uhr Nachmiit. Erie 50. Paris, 13. Juni. Acuten 56 Francs 80 Cts. Liverpool, 13. Juni, 11 Uhr Vornn Baumwolle eröffnete fest; Oberl. 8!-9; Orl. die Verkaufe werden "ilf 12,000 Bal len geichätzt. Wochen-Verkäufe 84,0.i0 do., Ausfuhr 7000 do., Spekulation 16,000 do.; Vorrath 848,000 do., amerik. 361,000 do.; Zufuhr 81,000 do., amerikan. 46,000 do.; durchschnittliche Ausfuhr 7000 do. Die Wai zeu-Zufuhr betrug während der letzten drei Tage 1000 Viertel, amerik. 31,000 do. Liverpool, 13. Juni, 1 Uhr Nachm. — Baumwolle fester; Verkäufe 12,000 Ballen, einschließlich 3000 Lallen für Spekulaüou und Ausfuhr Liverpool, 13. Juni, 2 Uhr Nachm.— Baumwolle-Verschiffungen von New-Olteans im Mai »nid Juni zu 9ä; Zufuhr unterwegs 616,000 Balle», amerik. 211,000 do. Brod stofsc flau. Weißer calif. Waizen lis 11ä-12s lä, bessere Sorte 12s 46; rother wcsll. Früh lingswaizen 11--I2s. Von Letzterem war nur wenig auf den Marli gebracht. Mais 26s 96 bis 275. Rindfleisch 82s. ttäse 6656ä. Schwei nefleisch 64-z. Talg 4ls Sä. London, 13. Juni, Nachm. —Raffi nirtes Petroleiiin 14^-14^. Inland - Dcheschtu. Auö Washington. Washington, 15. Juni. Die Reve ullc-Einnahmen beliesen sich heute auf Hil2,. 924.48; durch diese Summe ist der Voran schlag von 110 Millionen bereits um K 77,- 9H5.05 überstiegen. Im Lause des Fiskal jahres bis zum 30. Juni werden aber immer noch 4 Mill. eingehen. —Ehe Hr. Mon von hier abreiste, sagte er einem Freunde, daß er seine Entlassung ge fordert habe, dieselbe ihm aber nicht bewilligt worden'ei; er hoffe nach kurzer Abwesenheit seine Funktionell wieder zu übernehmen. Die Mitglieder der lapanesi chen Gesandischast sind überrascht über die Berichte, welche über Hrn. Mon in der Presse cirkuliren und sagen, der selbe besitze das volle Vertrauen seiner Regie rung. Die Freilassung der Äiowa-Häupt linge betreffend. Washington, 13. Juni. Vor meh reren Wochen telegraphirte Gonv. Davis an deu Sekretär des Innern, daß er die Kiowa- Haupllinge Sankan;a und Lig-Tree nach Fort Till schielen wexde, wo dieselben das weitere Verfahren der Behörden von T'xas abivarlen jolllen. Man ist jedoch hier der An sicht, daß, wenn die Häuptlinge nach Fort Zill geschickt werden, der Staat Texas keine Jurisoilnou mehr über sie hat. Es herrscht übrigens kein Zwusel, dag Beide demnächst in Freiheit gesetzt melden. Die „PolariS"-Er?edition. New-Zock, 13. Jani. Eine Wa shingtoner Depeiche inel"et, daß der Dampfer „Juniaia" beordert worden ist, sofort nach Disco und Navik zu fahren, wo man Leute von der „Polaris" vermuthet, da es be krnnl war, dag Capt. Buddingiou bcabfich iigte, »n Norlhumderlaud-Sund? zu über wintern. von wo jedenfalls einige Maltosen nach einem der beisen leichc gelangen konnten. Di: Mitglieder der Tiiiou'scheu Partie rei sen nach New-Aork ab; sie haben veriprechcn müssen, über ihre vor dem Sieaml« Sekreiä: geuiachteuAussagen zu enthüllen. Tie Depesche sagt ferner, in der „Navy-lard" habe man genug Andeutungen gemacht, daß der Zeeaiiits-Selretär in seinem Berichte sagen es sei klar, daß Eifersucht und Intri guen aus dem Dampfer „Polaris" von allem Anfang an Herrichten. Capt. Hall fand, dag Buddington ihm in allen Stücken opponirte, und a'.s der Dampfer deu fernsten Punkt er reicht hatte, mit den gnnstigstenVorbedingun. gen zur wekeren Fortsetzung der Fahrt, wei gerte sich Capt. Buddington, weiter ii-. fgh i-n, wucdc Darauf und Buddington soll nach Hall's Tode beständig betrunken gewesen sein. Capt. Hall's Wittwe kam gestern von Cincinnati in Washington an; sie war sehr mißgestimmt, weil sie die Lenie nicht mehr sprechen konnt;, indes,> fte t>jeieii«cu übcc j»«a Tod ihres MähaeS bcsrg gcn wylsle. Der <sivl!d, cnst unter tvrant S Adwinistratton. New -Nork, 13. Juni- -Di; Pviisungs- Commiisiol', de? svä bei ihrer letzten Rundreise durch das Land einen Ha fen-Colleklor entdeckt haben, der weder lesen noch schreiben konnte, und welcher vorher eines infamen Verbrechens überführt worden war. Ein frecher Schwindel. auf einen „jug. Zwei oronii ncnte Bauksirmen die Vpfer. N e w-'z!) ork, 13. Juni. Gestern Mor gen betrat einMann, Namens Z.H. Horton, das Bureau der Firma Osgood 6c Co. in Wallsiraße und legte einen Creditbrief von K 37.000 vor, mit derßcmerknug, dag er wahr scheinlich die ganze Summe im Lause desTa gcs ziehen weide, da er zu fpekuliren wünsche. Man telegrophine an die Aussteller des Cre dilbritfes inPhiladelphia, welche antworteten derselbe sei inOrdnung. Osgood 6c Co. kauf ten deshalb für die betreffende Summe Gold- Certifikate zur Hohe vons?L,7Bo u. überqaben dieselben au Horton. GegenMittag erhielr die Firma eine Depesche von Peterson 6- Co. aus Philadelphia, dem Horton kein Geld auszu zahlen, da derselbe sie mit einem qesaischien Check beschwindelt habe. Der Schwindler war aber schon mit feinem Raube über alle Berge. Wie man nachträglich erfährt, wußte sich der Schwindler vermittelst eines gefälschten Zertifikats der „Pennsylvania-Bahn" von der Firma Ree"' 6- McGrawe in Lancaster, Pa., 200 Aktien der „Reading-Bahn" zu verschaf fen, womit er weiter operirte. Der Geldmarkr. New - Vork, 12. Juni. Geld leicht; zu 3-5. Wechsel stetig zu S. Gold schloß zu Obligat, stetig; Sechser 'K2er liliZ; Aktien stark; N.-?).-Central zu 102, Erie L-tK, Lake Shore t)2k, Pittsburg 87, Illinois Central IIIH, North - Western 7t), Prioritäten 83j, Rock-Island' 10gz. Bilanz des Untenchatzamtes: Z43,85i,723 in Gold und K 21,395,560 in Courant. Vermischt! Depescheu auS New-?t»lk. New-Zork, 13. Juni. — Beamte des Baltimore«, Feucr<-s.cp2rtcmenls befinden sich in oer Stadt und inspiziren das hiesige Lösch ivefen. - In Williamslmrg erschlug gestern Abend John McArdle seine Frau, weil diese ihn bat, feinen hungernden Kindern etwas von dem Abendessen zu geben, welches er sich ans einer Restauration hatte holen lasscn. Ter Mann war betrunken. —Tie Leichenfcierlichkeiten des Gesandten Orr wurden heute fortgesetzt und schließlich die Leiche nach Cdarlesion weiter geschickt. Eine ungeheure Menschenmenge halte sich vor der City Hall eingefunden und die Ceremo nien unter Leitung des Freimaurer-Ordens and der Tempelritter waren äußerst ivteres iant. Bankerott einer Bank. Hlids o n, N.-2)., 13. Juni. Dle „Co !umbia-Banl" in Chatham, welche unter dem Staats-Bankgifetz von der Firma W. A. Woodbridge 6c Comp, geführt wurde, hat ihre Zahlungen eingeitestcUt, wodurch in der Ort chast große Aufregung entstand, da fast jeder Kefchäfismann daselbst Geld in der Bank de lonirt hatte. Eisenbahn-Unfälle. Trenton, 13. Juni. .Zwei Züge an >em New-Ä)orker Zweige der „Pennsylvania Zisenbahn" stießen in dem Berg.Zuunel zu ammen. Eine Thür fiel von einem >eS Güterzuges aus das Geleis und der Loko notivenführer stieq aus, um sie zu entfernen, ils der Midland-Zug heranbrauste und gegen >en Güterzug rannte. Niemand wurde be »enklich verletzt, jedoch wurden alle Züge auf >ehalten; die Trümmer werden beseiiigt. Portlervis, N.-1., 13. Juui.— Zwei Bahnwärter, Namens "Carmely und !v!artin Lranizan, welche sich ans cineui dem Zuge iiigcbängteit Constiultionskarren befanseu, vnrden heute aus der „I:fferfon-Zweigbahu" >urch das Zerbrechen eines Wagenrades ge. ödiet. Andere Personen auf dem Karren vuiden verletzt. Selbstmord enies stäönschen Be amten. Philadelphia, 13. Juni. Samuel Leers beging heute Morgen Selbstmord. Cr var ein Clerk in dem Stener-Einnehmers- Süreau und wurde vergangenen Montag, als r der militärischen Revüe in Landstown bei vohnte, von der Hitze übermannt, infolge >csscn er in's Telirium verfiel. Ter Veruoc ?ene diente während des Bürgerkrieges im 19. sav. Regt, und kehrte als Capiiäu zurück; veers war ein begabter und hochgeschätzter Rann. Oie irisch - katholische Wohlthätig Richmond, 13. Juni. Tie katholische Wohlthätigkelts - Gesellschaft von Virgiinen rahm heute die Beset,lüsse der irisch-kaihoti chen Wohlthätigkeit? - Gesellschaft in St. r'ouis an und beschloß, ihre nächste Versamm lung in Norfolk zu halten. Tie Gesellschaft zefchloß ihre Sitzung mit einem Ausflug uach White Springs. Hinrichtungen. Atlanta, Ga., 13. Juni. Jfham B. O'Neal wurde heute um j3 Uhr in dem Hofe zer Fulton-County-Jail wegen Ermordung des James Little hingerichtet. Er starb unter Lelheuerungen seiner Unschuld ohne Todes-" kämpf. In Zeit von acht Minuten war das r'eben entflohen. Der Hinrichtung wohnten liur einige Personen bei. Paris, Ky., 13. Juni. Der Neger Joe Dnncan wurde heute wegen Ermordung des Zohn Hawkins gehängt. Ein Flußdampfer verbrannt. St. Louts, 13. Juui. Ter Dampfer „Mary McDonald" verbrannte heute bei lKilhain's Landing, auf dem Missouri Flusse. Das Boot war §21,000 werth und für K 14,- 1100 versichert. Die gefangenen Modocs» San Franzisco, 12. Juni. —Eine Depesche von Boyle'S Canip, vom 11. Juni datirt, fagt, die Modoc-Gesaugenen werden »ach Fort Klamath gebracht, wo die Militär- Commission, welche sie prozesstren soll, tagen wird. Einige der verwnndeten Soldaten sind bereits nach Fort Klamath geschickt worden. Man ist allgemein der Ansicht, daß Bogus- Charkeg, Hooker-Jim, Tchacknasty-Jim und Steamboat-Frank, welche sich freiwillig erbo ten, bei der Gefangennahme des Capt. Jack mitzuwirken, der Strafe entgeken werden; diejenigen aber, welche nicht wegen Mordes prozessirt werden können, sollen nach dem Fort Alcatarc; im Hafen von San Franzisco ge> schickt werden. Major Jackson'S Truppen werden heute Abend nach dem Fort K'amath abgehen, um dort Quartier für die gefangenen Modocs zu machen. Eine Depesche von Jacksonville, Oregon, sagt, daß Gen. Roß und die Freiwilligen von Oregon soeben dort eingetroffen sind. Sie stellen in Abrede, daß das Massacre der Mo doc-Gefangenen von Oregoner Freiwilligen begangen wurde und erklären, daß, wenn sie solche Wünsche gehegt, siH ihnen schon günstig Gelegcnheiteu dargeboten hätten. Brände. Cincinnati, 13. Juni. Ein bedeu tendes Feuer brach heute Morgen in Com mercestr. aus und verursachte einen Verlust von nahezu Lto,ooo. Das Feuer einstand in einem Schuppen, welcher Benzin enthielt, au das Geschäft des Alexander McDonald 6c Co. anstoßend. (Weiteres.) Das Feuer entstand durch das Umwerfen einor Schüssel mit geschmolze nem Blei gegen ein Gesäß voll Benzin in ei nein an das Geschäst desAlexanderMcDonal! 6c Comp, stoßenden Schuppen, welcher neben bei ndch Theer und Harz enthielt. Dasjelb< verbreitete sich mit Schnelligkeit aus ander! Gebäude und verursachte einen Verlust vor 822.500; die besagt über ?!0,. 000. Larence, Kansas. 13. Juni. Ein« Fcuersbrunst am Mittwoch Abend zerstört« das Geschäft von Bullene 6c Comp, und ver urfachte einen Verlust von K 75.000, Versichc> rung 550,000. Concord, N.-H, 13. Juni. Du große Wollen-Spinnerei des Edward BrieMi in Milton MillS wurde gestern vom Feuei zerstört. Der Verlust wird auf 875,000 bis Sloo,ooo geschätzt. Die Versicherung beträgl nahezu K 25,000. Das Feuer entstand im overen Stockwerke unter Abfällen. SanduSkY, Ohio, 13. ungefähr um 2 Uhr, brach in de? Schneide- Mühle des Ryan Johnson Feuer aus, welch« in kürzer Zeit gänzlich in Aiche gelegt wnrde. Man hegte ernstliche Befürchtungen, daß dai Feuer auch den „Balt..Ohio-Bahnhos" nnt andere Gebäude ergreifen würde, (ib?r durch die Anstrengungen der Wch-Mannichast sich dasselbe auf seinen Herd. De, Verlust ist ungefähr KBSOO und ist für S 300( versichert. Lokalberichte aus Washington. Washington, t 3. Juni. Der ae strige war für Washington doppelte! Festtag. Während am Vormittage in der katholischen Kirchen der Frohnleichnamstas mit glänzendem Pomp gefeiert wurde, fam am Nachmittage eine große Militär-Parade statt, an welcher sich die Kavallerie, l. Regt, der National-Garde; di: sarbiaen Truppen; die Coreoran - Zouaven; die Washingtoner leichte Infanterie und andere Truppenkörper beteiligten. Die japanesische Gesandtschaft hat den General - Postumster benachrichtigt, daß sie von ihrer Regierung ermächtigt ist, eiuenPost vertrgg mit den Vcr. Staaten abzuschließen. Im Schützenparle fand gestern Abend eine Reunion statt. Frl. Emma Kirchner und ihr Vater Hr. H. Kirchner trugen eiue Piano-Piece von Schubert vor und erndteten lauten Beisall. Später sang Frl. Kirchner das Abt'sche Lied: „Mutterseelen allein" und ihr ungekünstelter, zum Herzen sprechender Vortrag rief stürmischen Avplaus hervor. Das Preisschießen und Preiskegeln ergab fol gendes Resultat: Schießvreise —L. Beyer, E. Ruppert und G. ss. Waßmanii; Kegclpreise —Jobann Vogt, Johann Welcker, S. Wulf und W. Bereu«. In Alexandria wohnte gestern eiue große Menschenmenge einem j.'reiskampfe zwischen zwei farbigen Schönheiten bei. Die Wolle soll dabei nach allen Richtungen hin geflogen sein. Frau Hall, die Wittwe des verstorbenen Tapt. Hall von der „Polar,«" ist hier ange kommen und im „Arliugwn-Housc" abgestie gen. Als der Damp'er „Ironiides" am Mitt woch Abend um 7 Uhr in venHafen vonAlex audria einzulaufen versuchte, stieß er mit ei nem der Fährboote zusammen und zwar mit solcher Heftigkeit, d:ß das Radhaus uud ein Theil der oberen Eajiile zertrümmert wurden. Heute Morgen wurde die Leiche eines Mannes in dem östlichen Arme des Potomae- Flusses aufgefunden. Dieielbe wurde in's Stcuionshius gebracht und dort als die Leiche des Vaters Anton Grim, eines französischen katholischen Priesters, identifizirt, welcher vor ungefähr sechs Monaten vom Indiancr-Tcr ritorium hierher kam, wo er als Misstonär gewirkt hatte. Während der letzten Wochen h'elt er sich im „Prooidence-Hospitale," einer Anstalt uuler der Aussicht der barmherzigen Schwestern, aus und ging heule Morgen zei tig aus, um, wie man glaubt, einenZpazier gang anzutreten, und wurde nicht wieder ge sehen, bis man seine Leiche ansjand. Die all gemeine Ansicht ist, duß er, unter temporärem Wahnsinne leidend, Selbstmord beqing. Eine Leichenschau hielt man für übet flüssig und die Ueberrcste wurden heute seinen geistlichen Freunden zur Beerdigung übergeben. Nur ein neuer Erkrankungsfall an den Blattei» wurde heute bei der Saniials - Bs Hörde znr Anzeige gebracht. —Auf dem im Laufe dieser W'che inGeorge town stattge'undenen Schützenfeste errangen iolgeude Herren Preise: Eavt. H. C. Volk niann, H. A. Kaiser, loh. Kaiser, H. Fer> sinzer, I. C. Albrecht, Benjamin Gretz?l, Lolkmann, F. Winkel, Chr. Uphcff und H. öergle. Oer farbige Aikorder sucht un, claeii neuen Prozeß nach.— Ei» Einyattsbefehl. Wir veliiehmen weben, daß der Farbige Zames West, unlängst wegen Ermorvung sei icr Mailresse A:>nie Gibson zum Tode ver irtheill, durch sei.ien Advokaten um einen Ziiihaltsbeseht, der die P?rk>indigung des To >esurtheils untersagt, eingekommen ist. Die !othwendi?en Papiere wuideu bereits am l. Zum ausgefertigt und die Supreme Bank vird am nächsten Dienstage die Gründe cinhö en, ans welche hin West einen neuen Prozeß »erlangt. In der bezüglichen Zchrisr heißt i>, daß der Gefangene in den Vesitz eines lenen Zeugnisses getanzt fei nnd deiUetveUs pruch der Geschworenen dadurch rückgängig lemacht iverdeu niüsse. Richter Gitmor >at aui die Anzeige des Appells an diesupre nc-Vauk beschlossen, die Perkündignng des Irtheilssprnches, welche heute eifolgen sollie, ,u verschieben, bis der Emscheid der besagten »bersten Gerichtsbehörde erfolgt ist. VoranS ichtlich wird die Absicht, Nicholson, Hollohan ind West zu gleicherZeit hinzurichten, dosurch lereitelt. West war über die Kunde, daß der lrtheilsspruch aufgeschoben worden sei, höchst rfreut und gab sich der Hoffnung hin, daß e> >em Galgen eingehen werde. Inzmiichen be ucht ihn tätlich der Priester von St. Lavier ind mahnt ihn, sich aus sein Ende vorzube eiteil. Wahrscheinlich wird Richter Gilmor auch in Urteilsspruch über Palnier verschieben, üS der Fall des West erledigt ist. Palmcr jat bis dahin keinen Versuch gemacht, eine rbermalige Prozessirung ;n erlaugen. Lee s Studirzinnner. 1863, nachdem Gen. Tqs. I. Jackson gefallen war, bestellten seine Verehrer bei dem Bildhauer Friedrich Volck n München eine Statue be» berühmten triegshelden. Der Fall der „südlichen 6on öoeration" und die nach dem Kriege eiutre enve Aenderung des Zustandes der Dinge »eranlaßten, daß auch die Quelle versiegte, ms welcher die Mittel zur Deckung der kosten »es Denkmals fließen sollten, sind loch rückständig. Nunmehr ist vor einiger Heil aus dem Atelier des Malers A. I. Volck in süperbes Bild, Gen. Lee in seinem Ztudir immer im Souterrain der „Memorial-Kirche" u Lexington, Birg., darstellend, hervorgegan >eu. Dieses Bild, das in einem eleganten shiomo vervielfältigt ist, wird nunmehr den lZerehrerii Lee's und Jackson'S angeboten, nm lus dem Ertrage die Mittel zur Bezahlung les Denkmals aufzubringen. Das ÄUd ist iberaus gut gelungen, das Porträt Lee's in harakerisüschir und idealer Weise aufgefaßt ind eine empsehlenswerlhe, an einen der be »euiendslen Männer des Kriegers erinnernde -jimuierzierde. Dasselbe ist bei deiiHp.ludge « Dawson, Nr. 84, Nord-Eharlesstraße, zu >aben, und wir zweifeln mcht, daß es nur ei icr Aufsorderuug an unsern großen Le'eikreiL »eoarf, um ihm zahlreich.n Alisas zu sichern. Ankunft dcS DainpferS.,Baltimore." Der Dainpjer „Baltlinore," Capi. Lilien« zain, kam gesteru zu früher Stunde von Bre men hier aii; er vttließ Bremen am 27. und Kouthampton am 30. Mai, passirte noch am eldigeii Tage die NeedleS und Donnerstag, lachten! sie während der ganzen Fahrt leichie It!?rdost - Winde hatte, Eap Henry. Die .Baltimore" brachte 13 EaMen- und 932 Zwischendecks-Passagiere; das Berzeichniß der n Bremen an Bord gegangenen Passagiere Heilten wir bereits mit; in southamplon chifsieii sich noch folgende ein: Leoa Gold chmidt und John H. Oliver nebsi Diener von öaliimore in der Kajüte; Lukas Ostrowski, Hermann Schiedemann und Eduard Lieb luanit aus Deutschland im Zwischendecke. Die Lavung des Dampfers bestand aus fol genden Collis: von Brcmln-2 Kisten Buchn John Murvh» »! «>n« <i!-d:. Äp»,s«kVw«>ar'en - i^Ä>i^Wci^lc!h^ von vavrc—l Packrle Kaunr.annzwaarey >isv !>. gue Sohn. 2 di!,? »«. Äarcollie?, !U.rcoila sö«ip i f«r Komp.. <! Paan«, KÄ5° Die „Union -Ps <> islx - Eiseii- Bu i, n«G ese l ls cha fhat während des ÄionatS Mai ;m Ganzen 10,423 Morgen zu dem Durchschnitts-Preise von K 5.154 pro Morgen,zu;aiiimenumKs3, 742 80, verkauf:; auf jeden Käufer kameli durchschnittlich BUOO Morgen. Bis zum 1. Inn, dieses lahrcs belieien sich d:i Verkäufe auf Mvlgen zum von st 30 pro Morgen ; im Ganzsu wurden K3,118,K19..8l gelöst. Diesem Gesellschaft sind von der ,2 Millionen Ultorgen zu be.den Zeiten des Geleises, welche sich durch einen Staat und drei Territorien eruiecken, bewilligt: ans den ersten 30» Bahnmeüen Staate Nebraska sind jetzt 3 MilUonen Mor- Nummer I^2 gen zu mäüiqem Preise aus zehn Jahre Credit im! secds Pro,ein Zinsen seil; die wrdert keine Linien im voraus. Bei Vaar l,'.zah!ung werden zehn Prozent vani itanf- ablzczoqen. - Comniissar dir Gesellicba't ist Hr. O. Davis, ter in Lmaha, 'Nebraska, sein Bureau hat. Reue Anzeigen. Ausstellung Nr. !>l, Nord-Charlesitraß-, „T?ic Kircke der Katakomben," „Begräbnis, eines Wtäc»»reis," l.' ,>uq. 8 lii! ,s Ui» n. l Geld! Dir „Collutcral - Trrurity - Bank von Naltiillore." Nr. und West - Aayette-, nahe Gavstrahe, Damen. >k, 'LZ »,,d ?it, nadc der !y. Nllmciin, Pr.isii'cnt. .Hvl; und Ävhlcn. »ciSgtce und g<lpai l» o>,"i« m >.c- Bi'ddli.Strajic.' . Nil Välker und Mecric - Verkäufer! gutes Brod macht, John R. Torsrli's 'Pio««eer-Aa»lilien-, Plonccr-E^tra-, »p» Teverton-E^trainedl. «iLufs Eure 'Äo! cin direkt vom ZältttkMten «av svurt Vrojrut l M' i M ~. -. ' 7. Wugen i». s. w Exvreßwilgru, Trncks u.s. w. alle Arien -öäckcrn und Vraucrn Joseph Nenskaw, - > 'lir 71 » ?!i> Nord CalvcrMr. An Brauer und Atnsctnnisten! Win. E. WM X- Compagnie, Ecke der Baltimore- und Cntaw-Straße, Baltimore» Md. T'vltlS, Röhren - Filters-Werkzeug und -Maschinen. amerikanische Governoc- und (shallcnfl? , <O«n»pf, " c Äilgcmcin'n. '?- Ävr>l>s '74^l U-ngezvgen. L. Morrison L.- (comp., Ecke der Tharp- und Germanstr., Balto., B)as-, «Zttasser- D aiklv fma sch in kri t. Bekanntmachung für Zatzd - Liebhaber. von !»r.l—Nr. 7. UvcülX« Lulver, 1!!!» Piund' kib'i.k Lulv^r. Glößi fl., v?„ Kis. und 2ieie.ll« ?!r. II>Ä, Wcsl tlanlü,l2M«e.jtiT/^) iLta g - Die nützlichste Erfindung der Zeit. UranzöfiisckeS Ttärke « sollte in jeder Familie qebrauchl werden.^ Conp., Nr.? W e st - L o m t> a r d ä r.. Baltimore, Md. Liberaler Ä"»ug lär randler! (De».2Z.1??1 ! I. ! i W (S) Dießttlti»«orer NW?!- und Spii.e > Lälnik, u ck'e der President und FawnstroKe, Win. Gi11«.,!,? nnn Wm., Z Vermischte Anzeigen. xo^-" Ädend Schule. ächiten i!chr-7lnstalt für Kaufleute, den, Ärildinetil und V. ik. Los,». Pr^flieat. tSc'.'t.9,l?M>e I») Jedermann, statte» Kehl die! Lohn blincock Gegenseitige'Lebens-Versicberungs-Gesell« sckast in Boston, Mass. »M a>j a chu se»?j e r ?!! ch t erfall.Se > e l organiürt, !l.i> S »kr. rn ,,, „ Ii «rdwefl.Eile der s Harle«. und Baltlinoreürastt Dr. lameSA Steuar», <Z?>ililo,l2Mte,lpl Nnlernilvunft» Arzl. Die kausinänniscde Agentur vvu N. Dun äi: Kau:?., Slld.Ost-Ecke der Baltimore- u. HharlcSstr., Zur Schneider und I ch u h m a l!) c r. Unsere Stcue G. F. allgemein beliebte Nähmaschine m. Leicht, Schnell, Geräuschlos. Etw.l-i g.IM Ulucs. i n e graste (srsli,dunfi. Eine paflktc vmrichtnng zum Anhalte u, w ccd- Nähmaschinen - Gesellschaft, str. und Z!, Vord - (?tiarlesstr., Freimaurer-Tempel. >M,!9,l2Mrcl) Thomas G. Turner Bruder, Fabrikanten von Ercelsio r - H o l 5, Osstce Nr. Süd-Charlesstraße. TL. TL. Maugklin Coline, Banholz-Händler. Frnstrr, Thilkln, Jali'iisir'n u. s. w. od» die billl.>sleii Preise. Ecke der Pratt- und Präsidentstralie, Ecke derOsl-Fallö-Avcuucund^lileS-Sttaße Lagerplatz der Pratt- und Exeter;Straße. «v,U Otto Tnker Binder, .Hobel- und ? Ästühl? und Fenster-Rahmen-Fabrik, DaS Baudvlz-Geschäft, Thüren, Frnstrr - Rahm-n u. s. w. Otto Düker L» SZrubee an der Granby-, nahe Albcmarle - Straße, beehren, lorlgetubr?. L>««o l nker « L^rnd«'. Hrjf» Gelde titr HSntlii —eine Spezialität. < »etr.ZY,i2l>!le^l Crcidhauli-Fcnstrrrcihmtn, mit odrr ohnr schribcn, Lchlcser- Mö Mllruwr - KämiuMle dcr besten Arbeit, neuesten Fagsa den niedrigsten Preisen. George O. Slroeus « Towp., Ecke der Front- und Favetteftr. Fensterrahmen, Jalousie'«, Thüren der besten Art a>is annehmbare Bediiizungen »u den niedrigsten Preisen. Gro. (). Stcvrn? Ld Cswp., Ecke der Hroat, uud^aoelt^slr« VuUmatcrialkß. Besondere Effecten l während der Monate und Mai;. Bestellungen für besondere 7!rdn!,-n <?ev. Gtcvc»« Sl <5 »>.,»>.. («»lUl2,jÄ^) Ecke t.r Fron! und jjayrttcstt.

Other pages from this issue: