Newspaper of Der Deutsche Correspondent, June 18, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated June 18, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Maine. Herausgebe,. Spezial - Notizen. Baltimore M Insurance Bsfice, Südwest-Ecke von South- und WaterstraHe. Stadl, im Srini von (Llgeniham. Wohn». !aden-- und Waarenhänser, Handelsgüter, Ackerdau-Produlti, Mädeln, Haus - GcrLchschasien, im Lau begriffene oder im Haien in Ladung befind liche Fahrzeuge u. I. w. Da« Direktorium deitebt aus folgenden Herren. Wm. G. Harri jon. Präsiden»; «eo. R. V Ickers, H . . David S Wilson, T Rodt. JenkinS» Zofiah Penningtou, «- Francis T. »>ng, ' ?enrv S'rroll. W W Tav?or' JSwei Sahen. ' George L. Harrison. «v»lika>>ons.i'v'">ui°re und üder die Äe>eUschajt wird in der Otirce, Sudweit-Ecke van Eoutd! und Wa.erstraße, e.the.lt, wo auch alle «us »?!>ae wiort erledig! werden, «ersicherungen W-Iden "lli irgend eine angenommen, weiche der «ppli ?r «°odw°r.k, -ekr. R. Courtney ck Bruder, Nr. Nord - Charlesstraße, Wir machen aus unseren reichhaltige» un» aflortir- ! ttll Bsrrath von Champagner, Sheny-/Porl- und Madeira-Weinen, »ranntwein, « Jamaika-Rum, . Tcot«v»i»hi»k»>> und Havanna-Cigarren avimerNam. welche alle »wei Wochen per Dampfer Wangen und .m «leinen zu E,,gio«-Preisen oei ,°.st«e.de°. feinen Thee und «u»gewäl>>te«roc-rie-«aaren sürHomNl«. alleiniae «geiileil des berühmten Tlubdou le rei- - WbiSley tDcilZ.tZMtl) Gold- und Sitberwaaren. reichhalle S -?x,imuck>acl,e» -?x,imuck>acl,e» Elegante Silbersachen. B,ldene und stidcrne Tasch eouhre». ich. Messerwaoren. Reue Bronze-Sacke«». t.w. ,u sehr billigen Preisen bei U «arner («epUISNÄ! Str.'lS». Wcft.Baitimoreftraße. Diamanten!! Kostbare Schmucksachen und Sterling '' Waaren. Genfer Tasckenuhren (etwasElegauteS.) Auch ein vollcS Assoriimeni der besten silberplattirten Waaren Dome - Gas - Koch - Dscn. Salt«» 1 Jeder Oscn wird girantirt, ! daß er H-„s«r s aileÄoid. Ansprüche ,u" ~ 1 "j.iedigi. C. P. Davidson ck Comp., alleinige Agenten, Nr. K, Nord - Liberty Straße. «affer- und Eabltitu»<,-n prompt einaerichiet. GaSetnrichtungenzu billigen Preisen. (»prillÄ. 12M>e> Zahnärztliches. Dr. W. H. Etheridge, Nr. 21, Süd-Broadway, w°m garanlirt. Mein Lachgas wird tü«itch irlsch beiciiet, und hinterläßt keine boscn Fol aen. M.ine FuUung ist »arantirt, zu gesallen. Ich liesere die bette Ärdeit billiger, als irgend Zemand in dcr S<adt. «Z- H- 0-ti,erid<,e. (NovlS,l2Mtell Nr. «I, Siid-Broadwav. Jennings' Zahn - Tinktur, «ine elegante, sichere und erfolg reiche Mundiväschc. zir Reiniguna,Verschönerung u. ErhaltungberZähn uad deS Lahnileilchcs, und gibt dem Athem einen an genehmen Geruch. Lu bei allen Droguiftenim Allgemeinen uad Si. Hvnsvn ZenningS K Somp. ! tMaill,l2Ml) Nr. 90. Nord-Eharlesstr. Unvollkommene und vollkommene Zähne. Gute Hähne sind für korveriichc Schönheit unerläß lich, und Niemand darf sich fernerhin wegen unglei cher oder sauler .-Zähne entschuldigen; denn da« Mit tel, diese Mängel »u beseitigen, liegen in eines Jeden Bereiche. Dr. «inchell. in Nr. «8», W e st- Fahetle-, oberhalb Euiawstrage, ist als wissen schasllicher Zahnarzt weit und breit bekannt. Er ist mit jedem Zweige seines BeruseS praktisch vertraut, und alle seine zahnäijtlichcn Operationen bejriedigen die Patienten aui'S Beste. Die Zähi.e, die er anser tigt, zeichnen sich durch Dauerhaftigkeit, vollkomuic. v«S Passen, natürliches Aussehen und allgemeine Schönheit aus. Das Lahniüllen mit Gold, Staniol oder Couipos,tions. lttas,e bildet einen wichtigenTheii seiner Praxi». ÄIS steht Dn «Nn- Ucnten ist in der That dkzanberud.Nicht das geringste Echmerzsvmptom wird veranlaßt, und die Operation ist stets vottlommen erfolgreich. Er sabrijirt täglich reines salpetersaureS GaS. Die sen Schmerzvertilger haben die gesummten medijini niichen Fakultäten Europa'S und wnerika's sür das vollkommenste und wunderbarste, EmssindungSlo- cMär,7,ZMte,) KS »Alle Arten KZ Nähmaschinen zur Miethe zu »2 monatlich. Zum Verkaufe in Ratenzahlungen zu <5 pro Monat. Baarzahter erhalten einen libera len Abzug. Dorfe« « Loudenslager» tOktZI.IJ?) Kr. «t, Nord - <?utawAra«e. Die Wilson'srhc Nähmaschine >ür alle Arten einfache und Fancy-Arbeit ist vorzüg licher, als alle andern. Sie läuft leicht, ohne Ge räusch, ist einfach n»d dauerhaft und eignet sich beson ders sür Schneider. Der Preis derselben ist von »SV diS tt2s. Man spreche vor und untersuche dieselbe. INov.IZ,ISI) Nr. 4», Nord-Ga'vstraße. Wichtige Nachricht! Ich habe alle Arten gebrauchter Nähmaschinen, wie z. B. BlecS'sche. Singer'jche, Howe'sche, Empire. Kehstone u. s. w. so gut, wie neu, von kld auswärts vorräthig, oder neue, wenn vorgezogen, oder ««mie the dieselben zu !2 pro Monat. I a i» e s C a r t e r> «r. ?«»!!, «est-Baltimorestrat«. lZan2Z,l2Mte) «aiift keine Nähmaschine, ehe Ihr die geräuschlose, sich seidst-ölende B ai a nz. Rad - Ber de s seru ug gesehen, die koslensrci an alle» vorzüglichen Maschinen, welche in dem Ber kausSlokale von Z. W. Wild, Nr. 7S, W.-Ballimo re.,nahcGaystra«e, gekauft werden, angebracht wird. H». Maschinen vermiethet, ausgebessert und um getauscht. W. E. Wood St Comp., Gold's patentirten automatischen Heizern, Platz.Hcizer. Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. (S 2-) Zoh» G. Sumau ä- Comp., «r. »S. West-Prattstraße, naheSvear'S Werste, LhleaS' Valley-, Surrbury-und Enmberland- Die beste« Steinkohlen zu den niedrig dr .Laltimorer Z>ohi?n.» u??Union-Eisenbahn-?»mS.» Bureau: «r. ». Southftrasze. «ohlenhöfe: Ecke derNorih-undMadilonstraße, »nd Ecke der Aiice Ann- und Albemartestrave. tOM4.t2Mte,l Kohlen;» herabgesetztenPreisea Nurrongh «d Comp., Händler mit den besten sorten ilohien, welche hier zr Markte gebracht werden. Alle, gebrau ilalvirtstrahe. lSep«bZ,lll) Dr. I. E. Ricord, Rr. 141, West'Fayette-, unterhalb der k i rt" und Haut-Seichwüre und übelriechende Eiterungen u s. ». schnell geheilt. Jung« Len»r, an Sörpet u. «eist durch Unbedachtsamkeit'und ein fitzenoe ZebeiiSweiieleldeno.mil -ziliern, Meiancho lie, Nerven- oder organischer Schwäche, bullen, Un viidStiiichkelt, drohenderSuSzehrung behaftet,fogleia und promvt qetisdert. und völlige «rast wieder er langt ohne von tj bis 1 Abend,. mittags und 7^ " ' 33. Jahrgang. Spezial - Notizen. L 8 71 iv>oüvo>"lso » väl.i-iiviokc k>ttvsiei»UL. L. L. ü LV.. 2Z vkarlss 2t. t M a >14.15.) Tr. Emilie Föking, Dentist, in Dr. S. Water's Office, vkr. 4S, Hanoverstrasie, Baltimore, Md. <Maiö,lMt> ist »U.s, ich Nr. 14, Süd-Eutawitraße, (Junil7,lZMle) neben dem.Concordia.Opernhause. IchMmalttialicn, Kaufmattk» - Bücher Acridrnz-Druckrrriel». Guggenheimer L 5 Weil, Hochzritsneschenke! Hoch;cLt6geschenke l Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselöffcl, W. Vissing." 280, West-Valtimoitstrahe, 280, iKao7,l2Mtel) geacnüber Haiio»«rfti. -NMA W. Kummer, If>ü, Süd-Broadway, hat stets »»irratliig eine grosse Auswahl von «old«- nen und silbernen Ukren. ächte <sold- und Til« berwaaren, Stand-Uhren, Brillen vller Art, weiche er zu billigen Preisen »iserirt. Alle Waaren werden »araniirt und Neoaraturen promvt und gut besorgt. lJ°nts,l2MteH> Nähmaschinen-Colporteur, von mir crhattrn löniit. jagt Euch einfach eine Uii kause allr Dien und beschastiae keine Colporteure. I. I. McKenny, Nr IZK, Wcst-Fahcttcstrahc, und (MaiW.lJI) Nr. LZ, O«-Bai«imorestraße. Die LLsheelcr-Vsili'?n'sche neue Nähmaschine IDezI2,IJI) Nr. 214, LLiS-Baltiiiiorcjtr. Für Fantilieu-Näharbeiten schädigt wird und irgend «wer der theuren Maschinen Sie tostet von bis und wird aus fünf Jahre garantirt. John T. Butler, General-Agent, S, «ord EdarieSSrei«», tOlt21,1J?) zweite Etage. Die verbrfferte -- Nähma schinc. lien-Nähereien. Sie hat die berühmte rückftellbare Speise- und sich selbst lichtende Erulschiff-Ttrcichunz 4S,'N?rd-tsliarle»«». Vermischte Anzechen, John M. Miller ck Comp., Nr. 325, West-Valumore-, Schreibmaterialien-Händler Rechnungs-Büchcr, Papier,^ " bezahlt. Billig. P.ompt. John F k Comp., besten und billigsten B n ch« , und Iccidcn.!-Drucker in der Stadt Südwest - Ecke der Baltimore- und Calvertstraße. Gesäjmackvoll. Akkurat. (Fedr.li»,l2l>ittH) Ircsco-, Oel«, enkanstische oder Wachs- und Wasser-Malerei elegante Nachahmung von Holzarten, Schilder,nalerei, wie früher. Emmart k Quanley, Baitlmor-ftra^r. Zimmer tapezirtzn den niedrig sten Baarpreisen. x. e. Zemnk, Tapeten- und Fenstervorhang- Emporium, Nr.K2B, Rord-Gay-Straße, zwischen Front- und Hizhstraße. (Mail2,lMN) Bctten-Ricdcrlagk Frey, Walpert L 5 Comp., 4 t, Galistraße, Etablirt 183 Z. MtDowlll öc Comp. Fuß-Teppiche, Matten und Wachstuch. West- Baltimorestr., i der Hanover-Strage gerade gegenüber. - (Mai.A.lZMttUi Elastische Scbwamm ' Matratzen, Polster, Kissen u. s. w., Spring fever-Betten jeglicher Art, Polstere,-» u. s. w. «irchenliffen und „ Kirchen.PotSer, eine Nr. Nord-Howardstrake. Baltimore. ! I. W. Hutchinson k Comp., Nr. 217 und 219, ' West -Baltimore-Straße, Hemden 9 in kürzester Frist aus Bestellung an und garantiren allseiiige «eiriedigung. lMaiZv.tüMlel) Tages - Neuigkeiten. DiezurPrüsung der Zustände an der Grenze von Texas ausgeschickte Commission, bestehend aus den HH. Robbs und Savage, ist soeben nach Washington zurückgekebrt. Während dieCommissäre verneinen, daß Sei tens dcr Texaner Einfälle in Mexiko staltfan den, behaupien sie, daß die Mexikaner diesel ben in umfangreicher Weise betreiben. Die Commissäre schätzen den dadurch den Bürgern von Texas zugefügten Verlust auf 50 bis 60 Mill. Dollars. Als dieCommissäie sich nach dem oberen Rio-Grand begeben halten, nah men die Kickapoo-Jndianer die Gelegenheit wahr, den unteren Rio-Grand zu kreuzen und einen Einfall in Texas zumachen, wobei sie allerdings schlecht wegkamen, indem Col. Mc- Kenzie die Rothbäute verfolgte, ihnen alle Beute wieder abnahm uud außerdem noch eine Menge ihrer Weiber und Kinder als Geißeln in die Gefangenschaft abführte. UebrigenS ist die Commission der Ansicht, daß dieJndia ner nur einen Theil deSGesindels bilden, wel ches die Texaner durch Streifzüge behelligt. Inden Reihen der Indianer befänden sich nur 200 Krieger. Was nun die von den Kicka poos angebotene Rückkehr nach den Ver. St. Anbetrisst, so sind die Commissäre der Ansicht, daß die Indianer nicht so leicht dazu bewegt werden können. Das gegebene Versprechen, sich auf's Neue derßotmäßigkeit der Ler. St. unterwerfen zu wollen, falls man ihnen die in die Gefangenschaft-abgeführten Weiber zu rüct'erstalte, sei mit Vorsicht auszunehmen. Den KickapooS gefalle es in Mexiko, wo man ihren>K?lreifzüc,eriin jeder Weise Borschub leiste, ,u wohl und sie würden unsere Nachsicht mit Undank und Verrath belohnen. Im Gegensatze zu diesem Berichte der Greriz-Commission liegt der der speziellenßot schafter vor, welche vaslndianer-Departement neuerdings nach Texas schickte. Diese Com mission, aus den HH. Atlinson u. Williams destehend, räth zur Aurückerstattung der Wei ber und Kinder der KickapooS und ist über zeugt, daß die verschiedenenlndianerstämme, »vetche während desjirieges nach Mexiko zogen, heimkehren und sich auf den ihnen von denÄer. Staaten angewiesenen Reservationen niederlassen werden. Die mexikanischen Be hörden werden dabei behülflich sein, daß den Slreifzügen ein Ende gemacht werde und eine günstigere Gelegenheit, den Grenzwirren ein Ende zu machen, dürfte so bald nicht wieder lehren. Das Kriegsamt hat inzwischen die gesan genen Frauen und Kinder der KickapooS nach dem Forte Gibsoii geschickt. Jedenfalls liefern diese Grenzzwistigkeiten einen bedeutenden Haltpunkt zur Förderung der mexikanischen Anschluß-Politik und nicht ohne Spannung sieht man den Schritten ent gegen, welche den in vieler Beziehung wider sprechendenßerichten folgen werden. In Chi ea g o versuchen, wie die dortige „Fr. Presse" meldet, „einige Krakehler des Vereins freisinniger Bürger" die Anli-Tem- Perenz-Beivegung zu ihrem persönlichen und politischen Nützen auszubeuten. Ganz das selbe wurde hier beabsichtigt, wurde abcr im Keime erstick!. Man blickte von vornherein auf die hiesige, von gefügigen Parteigängern eingesädelle Bewegung mit Mißiraueu und den Plänen der Leute, die es nicht wagen, in nerhalb ihrer eigenen Partei sür das guteßechl durch Wort und That einzutreten, ist ein ar ger Strich durch die Rechnung gemacht wor den. Vor der Hand sind die Aussichten der Temperenz-Fanaliker, durch möglichste Rüh rung des Zwiespalts in den Reihen der Demo kratie dem Radnaiismus zu nützen, zuSchan den geworden, und bei der gesunden Anschau, ung, weiche hier nach wie vor die Oberhand hal, ist uns vor dem bösen Geiste nicht bange, der zur Zeit das Szepter in allen republika nische;! Staaten schwingt. Die Freunde der lrnnen sich gratuliren, daß mau hier den Thorheiten entgangen ist, die in Chicago und Anderwärts dem Deutschthum Blamagen und Niederlagen bereitet haben. In Chicago sand ein blutiger Kampf zwischen drei Polizisten und drei uo!orischen, soeben dort von Milwaukie eingelrofjenenEin brechern statt. Jack Allen, einer der Böse wichte, wurde erschossen und Dave Reggio le bendig gefangen genommen, während es dem Drillen gelang, zu einkommen. Man nahm den Bösewichlen für K2OOO Modewaaren ab, die sie in Milwaukie geftohlen hallen. InTopeka, Kansas, versuchen die Ad vokaten des Ex-Senators Pomeroy, bekannt lich des Betruges angeklagt, einen Prozegans schub zu erlangen. InPalisade, Nev., überfiel ein Mann, Namens Andist.Hrn. I. Oldfield, und streckte ihn durch acht Messerstiche nieder. Die Frau o.'s war bei der schrecklichen That zugegen, ohne ErwaS zur Rettung ihres Gatten thun zu können. Der zu 18 Monaten Haft in Albany, N.- N-, verurtheilte „Kuklux" Elias Burnett von Süd-Carolina wurde soeben begnadigt. Er hatte bereils 13 Monate gesessen. Das Schatzamthat enschieden, daß See- Hunds-Oet nicht als „Fisch-Oel" unter dem Washingtoner Vertrage gelten könne und des halb auch nicht zollfrei eingeführt werden könne. In Ruthersord-Co., Tennessee, be ging vor drei Wochen der Neger Wood« ein schändliches Verbrechen an einer weißen Witt nau uad streckte daraus die Unglückliche mit einer Axt zu Boden. Die Fran starb am nächsten Tage, Woods abcr wurde verfolgt, am Samstage eingefangen und von dem er bitterten Volke aus der Stelle gehängt. In P h ila d el p hi a barü vorgestern in Äer Cifenschmclze von Nobbins Sc Söhnen ein großes Schwungrad. Dabei wurden sechs Menschen schwer beschädigt. Einer derselben, 1. Murray. ging kurz nachher im Hospitale mit Tode ab. Sirßartle Frere sagt, daß noch im mer in Afrika alkjährlich 30,000 Menschen in die Sklaverei verkauft werden. Aus den Verhandlungen eines zur Zeit in C h arle st o n, S.-C., schwebenden Prozesses erhellt, daß bei einer einzigen Carpetbagger- Manipulaliou der Staat um sieben Millionen Dollars beschwindelt wurde. Armes Sud- Carolina ! Im letzten Jahre wurden in den Verei nigten Staaten 2,602,505 Bar rel Bier gebraut. Die Bierfabnkatiou beschäftigt 14,083Pelsonen und zah1t»7,459 226 Arbeitslohn; der Werth des favrizirlen Bieres beläuft sich auf K67,82Z,158. Die größte Quantität Bier erzeugen New-Norl mit 2H Milliouenßarrels, Peunsylvanieii mit 1 Million, Ohio mit 125,603 und Massachu setts mit 570,432 Barrels. Ein böses Versehen ist dem „Wahr heilssreund" passiri; er bringt in seiner letzten Nummer unter einer Heirathsanzeige solgen den rührenden Spruch, der besonders sür die ! Am I. Juli tritt in Illi n o iS das Gesetz in Kraft, welches bestimm!, daß bei Wahlen sür Schulämter kein Uulerschied zwischen bei den Geschlechieru gemacht werden dars. Von dem genannlen Tage au können Frauen eben so gut wie Männer zu den verschiedenen Schu lämtern gewählt werden. In New-Nork wurde Joseph Martin wegen Ermordung des Bernhard Nill prozes sirt. Marlin trank in einem Salon ein Glas Bier, und im Begriff den Salon zu verlassen, wurde er von Nlll und Ändern insultirt und schließlich thätlich angegrissen. Marlin, sich in Lebensgefahr wähnend, zog ein Taschen messer und staq Nilt zweimal in den Nacken. Der Verwundete stürzte sofort zu Boden und wurde in sterbendem Zustande nach „Bellevue- Hospital" gebrachl, wo er kurz nach der An kunjt starb. Der Thäler wurde verhafte! und merkwürdiger Weise von der Grand-Jury des Mordes im ersten Grade angeklagt, aber nur des Todtschlags im driiten Grade schuldig be funden und zu eirijährigerZtlchrhausstrase ver urtheilt. In Washington schweben zur Zeit in dem Criminal-Gerichte fünf Anklagen'wegen Mordes uud neun wegenAngrisfeS mit Mord absicht. Der „Pittsb. Republikaner" nennt Lonz- Branch „das amerikanische Biar ri tz." Dcr „Boston Globe" sagt, daß bei der bis herigen Thäiigkeit nur sechs bis acht Monate nothwendig sind, um alle Spuren des N ovember-Brandes von 1572 zu verwischen. JaNew - Nork sind die Vorbereitungen zum Empfange des sächsischen Musik eorps in vollem Gange. Es wird mahrfchein llch zuerst in Jones' Wood conzeriiren. In Berlin studirt Clara Nein mann aus Indianapolis. Sie trat bereits in ver schiedenen Conzerten, unter Anderm auch auf der Bühne des königl. Opernhauses auf uud erndtete großen Beifall. In Philadelphia beging gestern der Eisen waarenhändler P. Schnell, St) Jahre alt, Baltimore, Md., Mittwoch, den 18. Juni 1873. Selbstmord, während seine Familie ilch einer Exeursion nach einem benachbarten Orte angeschlossen hatte. Man hat leine Idee, was ihn zu der That veranlaßte. In Providence, R -1., bekannte sich gestern Josevh Perry schuldig, in dem lumel'- schen Erbschastsprozesse drei saljche Eide ge schworen zu haben. Im Bund esk reis gerich t e zu Ca nandaigua, N.-Z., wurde gestein der Prozeß gegen die Siimmrechisweiber Sman B. An thony und Conwrten wieder aufgenommen. In Toledo, Ohio, !ag! zur Zeir ein N a t.- Eonventder Müller. Die P reß-Äsf oc i at! o n vonMas sachujetts irat gestern von Fitchburg aus ihre Sommer-Excurston an. Dre Gesellschaft war 20V Personen stark. Frau Quincy Shaw, die Tochter des Pros, Agassiz, hat das von ihrem Pater be gründete Museum sür vergleichende Zoologie mit K100,0l)0 doürt. Gestern reiste Hr. H. I. Stevens, der Mafie-Curator des Bankeroüs der GebrUdcr Bowles, nach Europa ab. Das Gericht bewilligt ihm SSO pro Tag und SIS Gold für Reisespe'en. In Salem, Pa., fand gestern der Seme sterschlufz des „Roanoke - College" statt. Hr. G. E. Nelson von Baltimore hielt die Schlußrede; er jagte, obgleich die Staats gefetze das Duell als ein Veibrechen betrach telev, und obgleich erst kürzlich wieder ein junger Mann im Zweikampfe gefallen fei, so werde dessen Gegner doch der Strafe entge hen, denn der Wille des Nolles sei mächtiger, als das Gesetz. Auch der Dampfer „Tigreß" soll am 4. Juli von New-Zork zur Ausfindirnz der „Polaris" abgeschiclt werden. Der Bauernbund des Westens zählt nach dem Berich!? deS Sekretärs bereits 4VV.VOV Mitglieder. 5v EHot erafälle an einem Tage in Memphis, Tenn. Im Äriegsdepartement ist der offizielle Be richt des O b erst enM cK enz i e über sei nen auf mexikanisches Gebiet unternommenen Streifzug eingegangen. Er erwähnt jedoch darin nicht, daß er den Rio-Grande über schritten habe oder rn mexikanisches Gebiet eingedrungen sei, sondern Iheilt einfach die Thatsache mit, daß er mit seiner Expedition die Kickapoo-Jndianer angegriffen rrud eine Anzahl von deren Weibern und Kindern ge fangen genommen habe. Die GeneräleShe» man und Sheridan billigen die Fassung des Berichtes. Der junge O'Keese. ein New Zorker Zei lungsverkäufer, als Eadett zur See - Aka - demie inAnnaPolis ernannt, ist bn'm Examen durchgefallen. Inlndiana foll nächsteWoche die fünfte Prozessicung der des Mordes angeklagten Frau Etcni stattfinden. Das Eollegium der Superviso rs n in San Frauz'sco wird erst nächsteWoche über das Belo des Mayors gegen die Ch«ne seri-Berordining Beschluß fassen. Im „Newhall-Houfe" in Milwaukie logirt augenblicklich ein Mann, Namens Mil ler, aus New-Zork, welcher von einem Kör perbau ist, wie bis jetzt kaum etwas Aehnli ches dagewefen ist. Hr. Miller ist etwa 5 Fuß hoch und wiegt über 500 Pfuud ein hübsches Gewicht, in der Thai. Seine Füße muß er seit langer Zeit nicht gefehen haben. Bei der Sonnenhitze muß es nicht angenehm sei», eine solche Fieiichaiasse umher zn tragen und «un gar noch Treppen zu steigen. Na, ick danke, es jeht! Das beste Examen unter den Graduirlen der Bun de s-Sees ch u l e inAnnapo lis hat diesmal der Sohn eines St. i!ouiser Deurschen, Namens schütze, gemacht. Der ebenso fleißige, wie talentvolle junge Maiin, hat alle vier Klassen mit seltenem Erfolge durchlaufen, ist jedes Jahr der Erste gewesen und geblieben. Der Präsideute n-S chwagerKra me r, amerikanischer Gesandter bei der däni schen Regierung, der sich zur Zeit aus Urlaub im Lande befindet, predigt an den Sonntagen in Cineinnati. Der „ehrwürdige" Herr wurde wohllhnn, ganz zu seinem alten Berufe zu rückzukehren uild Gesandschasts-Geschäfte An deren zu überlassen. Er mag ein guier Pre diger sein, aber er ist ein verzweifelt schlechter Drvlomar. JnArizonasoll eine Bewegung zur Ein führung der Polyandrie im Gange sein. Ge wisse „Damen," heißt es, nehmen das Recht in Anspruch, so viele Männer zu haben, wie sie bekommen können. Das wäre das Ge genstück zu dem Mormonenterritorium Utah, next? Ex» Präsident Johnson, der in der Politik so Vielgeprüfte, soll beabsichtigen, als Candida! für das Gouverneursamt in Ten nessee aufzutreten, um sich dann in den Bun dessenat wählen zu lassen. In N ashu a, N.-H., ist gestern Henry Jewett, welcher in Hudson seine Geliebte E.Woods zu ermorden, u. suchte sich dann eine Kugel durch den Kopf jagte, gestorben. Fräu lein Woods wird wieder hergestellt werden. Der Prozeß des Ex-Senators Pomerol> wegen Bestechung des Staatssenators?)olk in Kansas ist bis zum Dezembertermin ver schöben werden. Ein New - Vorker Blatt verweist aus den mit italienischen Kindern getriebe nen Handel und constalirt, daß zur Zeit zwi schen 7000—8000 dieser unglückliches Wesen in den giößeren Städten des Landes ausßech nullg gewissenloser Menschen, welche sie von Jmporieuren kaufen, herumbetteln, und daß seit April 317 solcher Kinoer iMportirt wur den. Es ist aller Anerkennung werth, daß die Presse diesen abscheulichen Menschenscha cher beleuchtet, nur sollte »e auch weiter ge hen und denselben abzustellen suchen» Diese Kinder sollten ohne Weiteres dem Besserungs hauje überwiesen, und der Import derselben um jeden Preis verhindert werden. Es ist übrigens ein Irrthum, daß die betreffenden Kinder in Italien gestohlen werden; dieselben werden von Spekulanten ihrenEttern sür eine gewisse Reihe von Jahren abgetanst und vcn diesen an die cinzelneußeltelunternehmer ans gemiethet. Joseph Brooks, welcher behauptet, Gou verneur v o n ArlansaSzn fein, hat den gegenwäriigen Amtsinhaber, Gouverneur Baxier, vor Gericht verklagt, um ihn zur tte bergabe des Amles zn zwingen. Ein französischer Dampfer hat gestern aber mals 500 Kulis in Havanna gelandet, 175 Personen waren auf der Fahrt gestor ben. Die Mutter des gegenwärtigen Präsidenten der sraiiz. Republik, M cM a ho n, war eine Deutsche aus Hannover. Der Vater des jet zigen Präsidenten, ein geborner Jrländer, wohnte eine Zeitlang in Hannover, als Ossi zier der englischen Armee. Wegen einer Differenz quiitirte er den englischen Dienst und ließ sich dann in Frankreich ztgiuralisiren. Hier gebar ihm seinedeu:sche Frau eilienSohn den jetzigen neugebackenen Präsidenten dec französischen Republik. Die Bevölkerung des deutschen Reichs nach den definiliven Resultaten der Zählung vom I. Dezember 1871 bezifferte sich nach Angaben, die wir im „Bremer Han delsblalt" abgedruckt; finden, auf -N,K58,»,4, Personen und darunter die aktiven Militär versonen auf 443,731) Kopie, Davon entfal len auf Preußen 24,K04,3üz, worunter 224,- Ksv aktive Militärpersonen. Telegraphische Tepeschen. Cnropäijche Kadkli-erichte. London, 17. Eine Spezial - Depesche ans Berlin an die „London Hour" sagi, datz sich der Kaiser Wilhelm auf dem Wege der Besserung befsudet und man erwartet, daß er in wenigen Tagen wiederhergestellt sein wird. London, 17. Juni. Der Czarowitsch nebst Frau besuchen zur Zeit den Prinzen und die Prinzessin von Wales in Sandringham. London, 17. Juni.—Der zweite Kabel- Telegraph zwischen der Küste von Cornwallis und Spanien ist dem Verkehr übergeben wor den. Diese vermehrte Erleichterung der Be förderung von Depeschen zwischen England und Spanien hat eine Erniedrigung des Ta rifs verursacht. Frankreich. Versailles, 17. Junt. Das von der Nationalversammlung ernannte Spezial-Co mite, welches in der verflossenen Woche den Auftrag erhielt, das von dem Militär-Gou verneur von Paris gestellte Gesuch, den De putirteu Ranc wegen seiner Stellung, welche er unter der „Commune" einnahm, prozessi reu zu dürsen, in Betracht zu ziehen, hat meh rere Sitzungen wegen dieser Angelegenheit ge halten. Das Comite citirte Hrn. Ranc, die ser weigerte sich jedoch, zn erscheinen, wobeier sich aus sein Privilegium als Mitglied der Nationalvesammlung stützte. Heute wurde endlich von dem Comite mit 14 gegen 1 Stim me beschlossen, der Nationalversammlung zu empfehlen, daß sie die Verhaftung und Pro zefsrrung Ranc's gestalten möge. Madrid, 17. Juni.—Hr. LameS O'Kelly ist in der befestigten Stadt Santona, Provinz Saniander, angekommen, wo er den spani schen Behörden vom Eapilän des Dampfers, in welchem mau ihn von Euba gebracht hatte, übergeben wurde. O'Kelly's Effekten waren vom amerikanischen Consul in Saatander ver siegelt worden. Die Corres haben die Vorlage, der Regie rung außerordentliche Ermächtigung zur Er hebung einer Contribution von 100,000,000 Pesetas zu bewilligen, in Berathung gezo gen. Sieg der iiarlistlii. Madrid, 17. Zuni. Laut Nachrichten ans Prista hat daselbst ein Gefecht zwischen Karlisten uud Republikanern stattgefunden, worin Letztere geschlagen wurden. Ueber die beiderseitigen Verluste ist noch nichts Gewisses bekannt. Italien. R om, 17. Juni. Die Bill, die Unter drückung religiöser Corporationen betreffend, wurde heute im Senate mit K 3 gegen 20 stim men angenommen. Die Maaßregel bedarf nur noch der Sanktion des Königs, um Gesetz zu werden. Tcliiffs Berichte. Queenstowli. 17. Juni. Die Dpfr. „Celtie" n. „City os Paris" kamen von New ?)ork an. Moville, 17. Juni. Der Dampfer „Caledonia" ist von New-Zork angekommen. South amptou, 17. Juni.—DerDpsr.

„Kronprinz FriedrichWilhelm" kam von Ne w an. London, 17. Juni, 11 Uhr Bormitt. Consols eröffneten zu 92j für Geld und 92T für Brief. „Amerikaner," alte'Kser92H;'K7er 925; 10.40 er 89; neue Fünfer 89Z. Ene 505. V ari s, 17. Junr. Renten 56 Francs 2 Cts. Liverpool, 17. Juni, Ii Uhr Vorm. — Baumwolle stetig; Oberl. BH-9; Orl. Verkäufe 10,000 Ballen. Waizenzufuhr wäh rend Verletzten drei Tage 25,000 Viertel; amerikan. 16,000 do. Liverpool, 17. Juni, 2 Uhr Nachm.— Baumwolle flau und unverändert; Verkäme 10,000 Ballen; Spekulation und Ausfuhr 2000 do. Liverpool, 17. Juni, 2 Uhr Nackm. — Brodstosse ruhig. Erbsen 375. Schmalz 38-9<t. Inland - Depeschen. Aus Washington. Washington, l7.Juni. Im Gan zen haben bis jetzt 46 Congreßmitglied!? ihr Extra-Salalr an die Bnndeskasse zurückge' zahlt; die wiedererstattete Summe beträgt 5192,017.34. Das Schatzamt hat die Schließung des Bundes-Depositoriums in Cincuinati ange zeigt. Dießeveilue-Einirahmeu betrugen heute 8192,911.32. Frau Hall, die Wittwe des verunglück teuNordpolsahrels, ist nicht hierhergekommen, um das össenluche Mitleid in Anspruch zu nehmen, sondern nur, um die Eskimos zu se hen uno we jen ihres Marrues zu besragen. Beide sind ihr persönlich bekannl, da sie vor der Abfahrt mehrere Wochen in ihrem Hause zubrachten. Sie ist überzeugt, daß über den Tod ihres Mannes die Hauptsache noch nicht erzählt ist. Während sie bei allen seine» siüheren Reisen immer auf glückliche Wieder kehr hoffte, hatte sie bei dem letzlen Abschiede eine Borahnung, daß er nicht wieder kommen würde. Capt. Hall setzte das größte vertrauen auf Buddington, betrachtete aber Capt. Ty son mit Verdacht. Die Kwwa-Z»dianer. Washington, 17. Juni. Hr. Thos. C. Batty, ein von d:r Kiowa-Agentur ange stellter Lehrer richtet ein Schreiben an den Sekretär des Innern, in welchem er die Freundschaft der Kiowa's gegen die Weißen und gegen die Agenten der Regierung im be sten Lichte schildert. Die Kiowa's machen nach diesem Berichte die größten Fortschritte in der Civilisation, ihre Kinder besuchen die Schu len und ihre Krieger haben verschiedenen Auf forderungen der Cheyeuuen, Streifzüge nach Texas mit ihnen zu unternehmen, siegreich widerstanden. Die Indianer wünschen na türlich, daß die Regierung ihr Wort hallen und die Freilassung der Häuptlinge Sanlanta und Big.Tree bewirken möge, davon wird es abhängen, ob sie auch serner sich ruhig verhal ten werden. Der Prozeß des Mörders Wagner in Statue. Alfred, 17. Juni. —ln Wazner's Pro zeß wurde heute das Zeugeuverhör geschlossen und das Plaidoyer nahni seinen Anfang. Weiteres uvcr dag Trauerspiel in Maine. Belfast, Maine, 17. Juni. Das mit der Uutersuchung des Trauerspiels in Thorn dhke betraute Comite hat sich bis Samstag vertagt, um das Zeugniß der Eltern de« Er mordeten, die in ihre Heimalh zurückgekehrt sind, zu erlangen. Der Gefangene wuroe ge ster» nach hiesiger Stadt gebracht und dem Gefängniß überwiesen. Er ist noch immer verstockt und weigert sich, mit irgend Jeman dem zu sprechen. Sein Zeugniß bei der Lei chenschau legte er mil scheinbarer Gleichgültig keir ab und überzeugte dadurch Jeden vorr seiner Schuld. Der Geldmarkt. New -?) ork, 17.Jaui. Geld angeboten ;u 3-4. Wechsel sielig zu Gold gedrückt, 115H-115A. Obligationen flau, aber stetig SechserlStj,'K2er 115!; Aktien flau; Central Erie Shore 92§, Pittsburg 87, Zllinois Ce»tral 110, North - Western 72, Prioritäten Li, Rock-Island ISSz. Bilanz des linterschatzamtes: 543,363,375 in Gold und L 23.628,032 in Courant. Der italienische Kinderhände! nach den «Ucr. Staaten. New-Ä)orl. 17. Juni. Ein hiesiges Morgcnbla'tt jagt, daß gegenwärtig 7—BWO in Italien gestohlene Kinder in verschiedenen größeren Städten der Äer. Staaten in die Sklaverei verkauft worden sind, und dag Nem-Ä)ork gewissermaßen der Hauptplatz die ses Kinder-SllavcnhandelS ist. Die Kinder werden hier täglich aus Privatauktionen ver kaust; Knaben kosten KlOO-K4OO und Mäd chen tzlv»-KÜOO. Wenn Mädchen außeror dentlich schön sind, bringen sie natürlich sehr hohe Preise. Zwei kleine Mädchen, welche in der WalZslxaße die Violine spielen, sollen ih rem gegenwärtigen Eigenthümer Kl6>X) geko ster haben. Seit April d. I. sind lU7 solcher Kinder im hiesigen Hasen eingetroffen. Die Aufsuchung des vainpferS „Polaris." N e w-N ork, 17. Juni. Eine Speüal- Depesche von Washington meldet, daß die Re gierung den britischen Walroßjäger-Dampser „T,izreß" augekaust bat, um durch denselben die „Polaris" aussuchen zu lassen. Das Boot wird in dem Regierungs-Kchisssbauhose zu Brooklyn sür die Fahrt ausgerüstet werden und soll bereits bis zum 4. Juli fertig sein. Commander I. A. Greer, Professor des See wesens in der Marine-Akademie, wird das Cvmmando erhaiun, Lieutenant-Commander White wird der Exeknliv.Oifizier der Expedi tion sein. Der Chefillgenier Mitchell hat seine Dienste angebdten; andere Offiziere, welche jetzt auf der Warteliste stehen, wenden die Expedition ebenfalls mit Frenden begleiten. Vermischte Depeschen ans Rew-Aork. New-?) ork, 17. Zuui. Folgende Oze andampfer sind hier eingetroffen: „Sniidt" von Bremen, „Wilmingion" von Havanna, ..Rising-Star" von ASpinwall, „Cily of Bri stol" von Liverpool, „Pereire" von Havre. Das Testament des Achtb. I, Brooks ist vom Hinlerlassenjchafls-Gerichte als gül tig anerkannt worden. Das Wetter ist heute klar und schön und viel kühler, als gestern. Gestern wurden 5 Personen vom Son nenstich getrossen; eine derselben starb. Die Staats-Convention der Tempe renzler ist aus den 34. ds. nach Albany einbe rusen. Heute Morgen, ungefähr um 1 Uhr, trat John MeManuS in einen Branntwein- Laden und verlangte ein Glas Schnaps; der Inhaber, ein gewisser Michael Kirwin, wei gerte sich, ihm Etwas zu verabreichen, und in dem daraus folgenden Streite stach M. densel ben zweimal durch die Weiche. Er stach gleich, falls Patrick SomerS durch die Hand, welcher versucht halte, Kirwin zu Helsen. MeManus wurde verhaftet, u. Kirwin mußte, dem Tode nahe, iu's Bellevue. Hospital befördert wer den. Fünfzehn neue Anklagen gegen den „Tammany" - Ring wurden heute von den Großzeschworene» im Oyer- und Terminer- Gerichie anhängig gemacht, sechs derselben gegen W. M. Tweed. ! Ein Geschwornen-Collegium ist in dem l FaEe des Mörders Syarkey erlangt worden. Eine neue Anklage ist gegen William Moffatt Graham,ehemaligen Ztaats-Senaior und Präsident der „Walkill-National-Bank" erlassen worden, welche denselben der Unter schlazung von K 400,000 aus dem Bank-Fond beschuldigt. Die Sanitäts-Polizei exmittirt die Be wohner der Keller im 4. Bezirke. Die Frauen sind sehr ausgebracht darüber, aber die Be hörden sind uinerbittlich. DieToroners-Jnry hat einen auf Selbst mord lautenden Wahrspruch im Falle der Su san O'Neil abgegeben und ihr Ehemann, welcher angeklagt war, sie aus demFeuster ge stürzt zu haben, wurde entlassen. Die „Post" sagt, daß demnächst eine Versammlung der Direktoren und Agenten hiesiger Feuer - Versicherung? - Compagnie'» abgehalten werden soll, um die Thunlichkeil, weitere Risiko's in Boston zu übernehmen, der Berathung zu unterziehen. Die meisten Compagnie'n haben bereits in Rücksicht aus den unzureichenden Wasservorraih und den mangelhasten Zustand des Löschwesens be schlossen, daselbst keine weiteren Geschäfte ab zuschließen. Nur elf Geschworene sind bis jetzt sür den Prozeß des MördersSharkey erlangt wor den. John und Sigismund Warsbing, des betrügerischen Bankerotts angeklagt, wurden suf Bürgschaft entlassen, da keine genügende Thatsachen vorlagen, welche eine Anllage rechtfertigten. Zweihundert und vi rzig Mormonen von England reis'ten heute nach Utah ab. John Brown ist von dem Ver. Staaten- Großgeschwornen-Gericht wegen Verbieitung von gesälschtem Kleingelde in Anklage versetzt worden. Noch immer ein Geheimniß. Philadelphia, 17. Juui.—Die Lei chenbeschauers Jury im Falle des George Ful mer gab einen Wahrspruch ab, dahin lautend, daß der Verstorbene ans eine, ihr unbekannte Weise um's Leben kam. «öankervtt in PittSbnrg. Pittsburg. 17. Juni. S. R, Mc- Cleau Ä Co., Banquiers, iu hiesiger Slavl, wurden heule bankerott und sind aus der Stadt verschwunden. Ihr Aufemhaltsort ist noch nicht ermittelt. McTleaii iit später aus einen von der „Exchange-National-Bank" er wirkten Verhaftungsbefehl festgenommen den. Hinrichtung in Virqinien. Richmond, 17. Juni. In Lebanon, Russell-Co., wurde am letzten Freiiag Archie Johnson, ein Neger, wegen der Ermordung eines Mannes, Namens Hunt, hingeriHtet. Der Mord wurde bereits am 17. Jan. 1872 begangen; die strasende Gerechtigkeit hat sich in diesem Falle keineswegs übereilt. Die Hinrichtung wurde in Gegenwart von LOOO Menschen vollzogen; besonders waren die Schwarzen sehr zahlreich vertreten. Johnsen war 28 Jahre alt und scheint nicht ohne Schulbildung gewesen zu sein. In seinem vor der Hinrichtung niedergeschriebenen Ge> ständnisse ciiirrc cr wiederholt Bibel stellen, wahrscheinlich m.ierßcihülfese'iiesGclstlichen. Die Kaltblütigkeit des Delinquenten, wel cher bis zum letzten Augenblicke eine Cigarre rauchte, ereegle allgemein Verwunderung. Die Eholera im Siidwesten. Memphis, 17. Juni. Das Weiler ist sehr ungü'istia. Es regnet fortwährend. Heute fanden 15 Beerdigungen statt, 19 Per sonen waren an der Cholera gestorben. N a s h v i l l e, 17. Juni. Heute starben hier 50 Personen, darunter3s an d:r Cholera. Depeschen von Gallatin, Lebanon, Greenville und anderen Orten melden, daß die Seuche in diesen Orten große Sterblichkeit zur Folge hat. Verhaftung enies 'voitdiebeö. Memphis, Tenn., 17. Juni. Win. M. Smiih, der Postagent zwischen Jackson, Miss., und Humboldt, Tenn., wurde heute wegen Postdiebstahls verhaftet und in Er mangelung von Bürgschaft beigeiteckt. In seinen Taschen fand man eine Anzahl Briese; er sagle, dieselben seien anLeute adressirt, wel che gewöhnlich Geldbriefe erhielten und er habe sie öffnen Mord in «üv-Harolina.— Eine alte Kamitienfehde. An gusta, Ga., 17. Juni. Arthur A. Glover erschoß heute Morgen um 10 Uhr Wil liam Goumlllion und dessen Vater, Lovelt Goitmillion iu Edgefield - Conrthouse, Süd- Carolina. Glover und Lovelt Gonmiliion halten vor einigen Wochen einen Wortwechsel zusammen, wobei Glover Verwünschungen gegen Goumillioil ausstieß. Der junge G. drohte, den Letzteren todtzuschlageu, und man befürchtete einen Kampf zwischen Beiden. Glo ver forderte den Vater und den Sohn auf, ihn in einem Laden der Ortschaft zu treffen. Als der Sohn eintrat, schoß ihn Glover mit einem Revolver durch den Kops und tpdtete ihn aus der Stelle. Der Vater, welcher daraus hinzu kam, wurde gleichfalls von Glover durch den Kopf geschossen und lödtlich verwundet. Der Letztere überlieferte sich selbst den Behörden. Die Begebenheit verursachte große Ausregung in Edgefield, wo die Genannten wohl bekannt waren. Vor ungefähr dleißig Jahren todtere L. Goumillioil Joseph Glover, einen Onkel des A. Die Regeneration Louisiana s. Gleichheit und Gleichberechti gung ver Rassen empfohlen. New-Orteans, 17. Juni. — Gestern Abend sand in dem Hause Nr. 27, Carondelet- Avenue, abermals eine Versammlung von Weisen und Negern statt, in welcher Gen. T. s. Beamegard den Vorsitz sührle. Eine Serie von Beschlüssen wurde angenommen, von denen Folgendes der Hauptinhalt ist: Da jedes Lebensorgan des Staates Loui siana gegenwärtig in seiner materiellen und politischen Existenz bedroht wird und dieser traurige Zustand nur die Folge der unnalllr lichen Zersplitterung der Bürger ist, wir aber vollkommen übeizeugt sind, daß genug Liebe für Louisiana unter seinen Söhnen zu finden ist, um dieselben zu einem mannhaften, selbst juchifreien Sireben zur Erlösung des Staates zu vereinigen, so sei von nnö Beschlösse n, daß wir vor allen Din gen das Volk des Staates zn einigen streben, daß wir unser Volk, alle Bürger, ohne Unter schied der Rasse, Hautfarbe und des Glau bens, welche Willens sind, au dem Empor blüheit des Staates mitzuarbeiten, verstehen; daß wir in jeder Weise für die freie Ausübung der bürgerlichen und politischen Rechte, wel che die Verfassung von Louisiana garantirt, durch jeden Bürger einstehen wallen; daß wir da« Recht jedes Bürgers aufrecht halten, ver theidigen und schützen wollen, nach Belieben alle öffentlichen Lokale zu srct,uemircn, alle Beförderungsmittel zu benutzen und wir ver pflichien uns, dieies Recht, so weit unier Ein. sluß und Beispiel reich!, zn einem praktischen zu machen; wir werden deshalb nicht nur die Zulassung der Farbigen zn allen HoielS, Dampfboot-Cajülen zc. empfehlen, sondern wir werden auch daraus dringen, daß farbige Aklionäre von Banken, Corporationen zc. zu Direktoren erwählr, und daß die ö"enilichen Schulen den KiNberu aller Rassen eröffnn werden; daß ferner in der Verkeilung der Ar beit kein Unterschied gemacht werde; wir em pfehlen zu diesem Zwecke das Zerschlagen gco ßer Besitzungen iu kleine Güter uad Parzel len, daiiut Jeder beiähigt werde, Lind zn be sitzen und die Einwanderung einen neuen Im petus erhalle: daß wir uus verpflichten, durch persönliches Beispiel alle bestehende»! Vorur thejle so rasch, als möglich, zu v.seitlgen j daß wir alle Gewaltihalen mißbilligen und die Beachlung der G.setze empfehlen; daß wir die Gesinnung der nationalen Zusammenge hörigkeit euiriviren und die Flaggen der Union achten und schützen wollen und daß wir end lich eine gleichmaßige Vertheilnng der öffenl. lichen Aemler unter die Bürger der verschiede nen Rasse» empfehlen und von einem Candi dalen nur Ehrlichkeit, Fähigkeit und Pflicht treue fordern." Ein Comite von fünfzehn Bürgern wurde ernannt, um eine Masscnver>ammlung z.i be rufen. Mordthaten ohne Ende» Chicago, IS. Juni. —Kail Braf, ein deutscher achrzehujährrger Jüngjing, wurde gestern Abend in der Nähe von Evanston durch zwei betrimkene Deutsche, die ihm aus der Landstraße begegneten, erschossen. Die That ward in ganz unprovocirrer Weise be gangen. Ein Bäcker- und ein Schuhmacher gefelle sind des Mordes verdächtig verhastet worden. Auf einen 11-jährigen Knaben, John Becker, machte gestern Abend ein Mann, Na mens Müller, an der 16. Straße ebenfalls einen ganz ungerechtfertigten mörderischen Angriff. Mit einer Eijeastange versetzte er dem Knaben einen Hieb auf den Schädel, daß der Tod zu befürchten ist. Müller ist verhaf tet und lächerlicherweise unter S4OOO Bürg schast gestellt, um den Prozeß abzuwarten. Die Ueberschwemmiing im Republi can - Thals. Omaha, 12. Juni. Capitän Moore von der regulären Armee kam neulich von ei- nein Streifzug in wohin er vom General Ord, der das Depar tement des Platte commandirt, geschickt wor den war, um im Thal zu patrouilliren, und über die Disposition der Indianer Erkundi gungen einzugehen. Capilän Moore berich ict, daß die Indianer in jenem Thale ruhig und friedfertig sind. Als sein Commando am 3. Mai am Blackwood - Creek war, cainpirte dasselbe im Flußihal. Um !) Uhr entstand Plötzlich ein verheerendes Hochwasser, welches thalabwärts loste, und Menschen, Pferde, Zelle, Armee-Fuhrwerke :c. mit hinwegriß, als wären die Dingeso leicht,wie Kork. Jenes Thal ist zwischen 40 bis 50 Meilen lang, und eine Meile bis anderthalb Meilen breit. Das ganze-Thal Kol von einer Berghäuge zur an dern den Anblick eines wild daher brausenden, schäumenden Stromes dar, der an den seichten Stellen noch immer sechs bis sieben Fug lief war. Es eltranken in diesem Wozenschwall sechs Soldaten und sechs- und- zwanzig Pferde; und viele der Leute, die mit dem Le ben davonkamen, retteten sich nur dadurch,daß sie die Äeste von Bäumen ergriffen, als sie von der wilden Strömung mit fongenssen wur den. Sie arbeiielen sich dann mühsam in d e Gipfel der Bäume hinauf, auf denen sie noch bei Tagesanbruch saßen. Els Männer rette ten sich, indem sie sich an das 4)ach eines Ar mee-Wagens anklammerten, dessen Räder sich gegen einen großen am Boden liegenden Baumstamm gestemmt und festgefahren hat ten. Das sonderbarste an diesem Hochwasser war nach Capilän Moore's Belicht, daß dem Anscheine nach keine Uisache zu jeuer gluth gegeben war, da es seit den letzien fünf vorher gegangenen Tagen nicht geregnet halte. Es wurden fünf der ertrunkenen Soldalen wieder aufgefunden. Die Apache» in Arizona. San Franz isco, 17. Juni. Die neuesten Nachrichten von Arizona melden, daß von Apache Indianern aus I. S. Tho mas, den Schenss von Prescoil Couniu in der Nähe von Rio Berde geschossen wurde. Der scheriss schoß von seinem Bnggy aus auf die Wilden, stieckie zwei lodl nieder uud verwundete einen, woians die klebrigen aus rissen. Gen. Crook ist nach der San Carlos-Reser vation abgereist, lieber die Apachen cirkuli ren widersprechende Berichte. Einige sagen, dcr ganze Stamm sei auf dem Kciegspsade, Andere meinen, nur eine Bande schwärme umher. Noch mehr (Chinesen nn Anzüge. San FranzlSco, 17. Juni. Es wird berichtet, daß sich sieben- und- zwanzig Dampfer iu chinesischen Gewässern befinden, welche gegen 2!»,000 Chinesen nach CaUsor nien befördern sollen. Neuere Berichte aus Mexiko. N e w-A o r k, 17. Juni. Eine Spezial- des „Harald," dalirl SlaSt Mexiko, 7. d. sagt, daß die Regierung die Einziehung der alten Sonnen-Silber-Thater augcordnei hat. Die revolutionäre Bew.gung in Jalisco, durch strenge Einlrcibnng dcr Steuer-Rück stände veranlaßt, ist nicht bedenklich und wird bald zn Ende sein, da der Präsident mil akonä, der ncnc mexikanische Gesandle, ien l heule Nacht nach Beea-Cruz, um sich nach den Ver. Staaten einzuschiffen. Neuere Berichte v,n Zentral- und «ud-Ainerika. Paua m a, 7. Juni. Die Republik der Ver. Staaten von Columbia erfreut sich jetzt in allen ihren Staaten eines gedeihlichen Friedens; in dem Staate Bohaci herrscht große Klage über die Gewaltthaten der Beam ten, welche allenthalben die Rechte des Volkes mißachten. In dem Staate Cauca befindet sich der Vulkan Puracc in Eruption, und seine hefti gen Ausbrüche verbreiten Furcht und Schrei ten in dcr Gegend. Der Staat Panama befindet sich wieder im tiefsten Frieden. Der wieder iu's Amt ein gesetzte Präsident des Staates hat sich mit seinen Gegnern, welche ihn in die Verban nung schielten, ausgesöhnt und die, welche vor einigen Wochen sich mit den Waffen in der Hand seindlich gegenüberstanden, ertränken jetzt gemeinschaftlich ihren Haß in Champag ner. Ob diese Wiederveriöhnung lange dauern wird, ist allerdings sehr zweifelhaft. Von dem Dpfr. „Gen. Sherman," welcher kürzlich unter verdächtigen Umständen von Aspinwall nach einem mittel amerikanischen Hafen abfuhr, hat man seitdem Nichts wieder gehört. Adolso Baltivian ist zum canstitutionelieu Präsidenten von Bolivia erwählt worden, um die durch den Tod des Präsidenten Morales entstandene Vakanz anszusüllen. Die Bewohner von Valparaiso wurden durch mehrere heftige Zrdstöße erschreckt, wel che »ch an der ganzen Südküste von Chili suhlbar machten. Der erste Stoß ereigneie sich am 15. Mai, Hl Uhr Mittags, und hielt in seinen Schwingungen 42 Selundni lang an. Mehrere Gebäude der Stadt litten gro Ben Schaden, da die Bewegungen vertikal waren. Verschiedene Personen, welche auf Ge rüsten arbeiteten, stürzten und wur den gelödtet; eine größere Anzahl wurde ver letzt. Von Neuschottland. Halifax, N. Sch., 17. Juni. Zwei Matrosen des Schooners „!>eter Smith," Namens Coly und Greenleaf, sind wählend des letzien Sturmes ertrunken. Das stürmische Wetter der letzten Tage hat alle Arbeiten an dem Wrack des Dampfers „Allantic" unmöglich gemacht. Eine große Öuanlilär von Gülern ist fortgeschwemnn worden. Richter Johnson ist zum Vice-Gouverneur von Neuscholtland ernannt worden. Brände, Lebens» s. »v. R ahwa y, N.-J., 17. Jniij. Gestern barsten die Kessel in Queen Zomp.'s Leim sabrik und R. Schofi-ld, Franz Weiß, F. K. Tochtermann und Eduard Schmidt wnr den tödtlich verletzt. Einer der ttessel wurde total zerstört, der andere in die Lufi geschleu dert. Er siel sodann ans's Dach zurück und zwar mit solcher Hesügleit, daß das ganze Gebäude zertrümmert wnrde. Boston, 17.Juni. In Westboro', 15 Meilen östlich von Worcester.ras'l ein Brand, welcher den ganzen Ort zn zerstören droht. Ein Spezialzng ging heute früh um >'t Uhr mil Spritzen von hier ab. Das Feuer kam in Dr. Henay's neuer Apolheke aus und er streckte sich schnell nach S. M. Griggs «- Co.'s Gebäude, nach der „Westbora' Naiio nalbank," der „Sanings-Banl" u. s. w. (Eine spätere Depesche meldet, daß man des Feuers H rr geworden und die größte Ge fahr vorüber iei.) New - Nork, 17. Juni. —ln den alten Ställen Nr. 105, Oichardstraße, brach h.iue Morgen Feuer aus. Fünf Pftide kamen in den Flammen uni. Der ganze, bei dem sonnlagsbrande in den Ställen der „Fleelwood-Reuubahu" an gerichtete Schaden wird auf tz 25,000 geschätzt. Zu den umgekommenen Psetden gehört der Reimer,,Rulmond."iK4ooo) n. eine Stute des Hrn. Robinson, S7OOO werth. Hätte man das ohne Zweifel oou böser Hand augelegle Feuer nicht rechtzeitig entdeckt, so wäre der Verlust wohl ungleich groß r gewesen. Der Weilh dcr zur Zeit in de-, Ställen befiudli chen Pferde erreichte 1 Million Dollars. lanesville, Wisc., 17. Juni. In Alban,), Äise., brannten Dienstag die Läden von E. B. Nobles, Jobs >K Daleson, James Campbell u. A. ab. Verlust K50,0t)0; Ver sicherung gering. Etmi ra, N 17. Juni.— Die große Gerberei von Weeis >K «Nation, ungefähr vier Meilen von Addison, Sieubcn.Counlli, wurde gestern Abend fast gänzlich durch Feuer zerstört. Verlust Versicherung «10,000. S a n F r ali zi s c o, 17. Juni. Die Lichtersabrik der „Hudion-Compagnie" wnrd' vcrz tiigene Nachl durch Feuer zerstört. Ver lust H 50.000. Neue Anzeigen. Grundsteinlegung des Allgemeinen Deutschen Waisenhauses. Ildr.'bn Hrn. >,' o j, Sir. Sut.^rekeri«eftra^e, ' vtro N. «. Alle Adjutanten, ive sich bei dem Unter,eich- Ches ruker; (I4>) C. z. W.nter. Sbct-Aduiiant. R!>ad ftal'sinden wird.^ Anmeldungen müssen bis spätesten« r»nn«r»aa, den 26 d. Mis . dei H. Lohma»», Nr. IZ. Wist- Favctiestrige, gemacht werden, H) DaA Nummer 145. Neue Anzeigen. Geld! >lO.Xl^': Geld! Dir „Collateral - Seruritii - Bank von Baltimore," Nr. 27 und 2?, West - Fayette-, nahe Gayslraße, Wegen des N.:d ren freche man vor in der Bank, Nr. ?? u d West Hanen<«, nahe dcr Ausstellung Nr. 9 t, Nord-Charlestlraße, „Die Kirci,e der Katakomben," Hol; und Ävhlen. An Bäcker und Grocmc - Verkäufer! Wollt Ivr Mehl haben, gutes Brod macht, John R. Dorsey's Pioneer-Familien-, Pioucer-Extra-, Tev?rton-l?rtramcbl. Wekanl»tntt,ct»ung für - Liriihalier. von l—Nr. 7. »VLÜIX« Lnlver, von r. b>i, 4, von ti « un» Är»z« kf..G.. und in Metall- De Witt Turek. Agent, Nr, 155, West - Prattstraße, ? Etage Modeln, Laden-<Kinrich- Ladentisciie, <koun Nr. ZZ. Nord yoioard-, Eck« dei tffebr7,lZ Niell . Marlonftra^e. Die Erfindung ver Zeit. ZkranzosiichiS Ztarke - sollte in gebraucht >uerden. Burnham Comp., N r. I<tU, W e st - L o m b a r d st r., Baltimoee, Md. tjiderater AI ua kür <De,.ü/!.I?^1 Eure Möbeln direkt vom Fabrikanten «nd spart 2? Prozent l Qv.S.tZ.I» MMAKutichcn, Wagen u. s. w. Erpreßwagen, Trucks u. s. w. alle Arten Ääckcrn und Brauern Joseph?tenskaw, > iir ?> 11. ?!t. Itord'E^lvcrlstr. Umgezogen. L. Morrison ä: (>omp.. Ecke der Tbarp- und Germanslr., Balto., WaS-, Stsasscr- Än Iraner uud Ä>inschinisten! Wm. E. Much X Cl'inpagnic, Ecke dcr Baltimore- und Euiaw-straße, Balriinore, Md. und Rohren, Röhren - und -Mafchinen. amerikanische thovernor- und Challenge - Sampf- Pumpe, »tubdcr-Veliing. ?amvi-Ven>a-kung und Schlänge, AUge»leinen. l Apriil '7Z-Avr>l>S (sedrlZ,lLMtt» ?. ?eop?!t-ie?. Vermischte Anzeigen. Abendschule. Zeder junge Mann sollte den Abend - ll nterrich t ä ch s tc n K. Losier, Pristdent. 15evt.9.12M1e..t.0.T5) Zederinann, IHasle» steht dl«' Lohn Haneoek Gegenseitige Lebens-Versicherungs-Eeselli schast in Boston, Mast. »M assach u^settser jeorganisirt. Ihr Nuthaben i« jetit Über 52,500,» 00tl, welche sicher zu Aunitln cer Policen.Znhab.r ange legt find. Nach den A-ies,e>i vr» MassataseNk, wen» bereit» in der ..H a n versichert! «.juntheil» . W a I t e r S . lv i I t t n 1 d n. Dr. lameSA. Eteuart, ' tMailo,l2Mte.lp> llrtcrsuchungS Ärji. Die kaufmännische Agentur von St. G. Dun k Komp., Slld-Ost-Ecke der Baltimore- u. >LharleSstr., Für Schneider und S ch u ti IN li li) t r. Unsere Stcue G. F. allgemein beliebte Nähmaschine >s>. Leicht, Schnell, tScrauscklsö. Etwas gam Rcucs. (sine grofte (Erfindung. Eiuc prrftiuc vslrjlhtung zum Anhalten, w eed- Nähmaschinen - Gesellschaft, Nr. Z t und Z-t, «ord - (^harleSstr. Freimaurer-Tempel. (Maig.l2NtN) Thomas G. Turner k Bruder, Fabrikanten von Excelsi o r - L) o l Osfice Nr. süd-Charleöstraße. W. 2V. Wtaughlin d» Sohne, Bauholz-Händler. Fenster, Thüren, Zalousle'n n. s. w. vorräihiz oder aii^üies!cllu!^angescitij,i. die billigsten Preise. Ecke dcr Pratt- und Präsidentstraße, Ecke derOst-FallS-Aveuue uiidStileS-straZe Lagerplatz Ecke der Pratt- und Exeter-Straße. «vrilU,l2»tN) Otto Tnker Brnder, Imlhol.;-soljcr, Hobel- und Fnpdielen - Mühl, und ffenster-Rahmen.ffabrik, DaS Banholz-Geschäst, Thüren, Fenster - Rahmen u. s. w. Otto Düker Sk »vrnder an der Granby-, nahe Albemarle - Straße, ttundsch s j dr T'nker » Brnder -Ar Spezialität. ' > CrcibylUls-Ftllsterrchmrn, mit odcr ohne Tchriben, Schiefer« und Marmor > Kamißmfe der besten Arbeit, neuesten Fat,-»» den niedrigsten Preisen. George O. Stevens ö? CoiNp., Ecke der Front- und Fayettestt. Fensterrahmen, lalousie'n, Thüren Äev. O. Stevens ck KsLiS-. Ecke »er Wront» llud Zavettestr. Baumaterialiea. Besondere Offerten während der Monate Februar und März. Bestellungen für besondere Arbeiten (ÄpilllS.tgl) der Front und isaoettestr.

Other pages from this issue: