Newspaper of Der Deutsche Correspondent, June 24, 1873, Page 1

Newspaper of Der Deutsche Correspondent dated June 24, 1873 Page 1
Text content (automatically generated)

F. Maine, Herausgebe,. Spezial - Notizen. Baltimore Fire Insurance Bsfice, Kiidwest-Ecke von South- und Waterstraße. wie^im Land?, alle Ann, non Eigenlhuin, Wohn», Laden- und Waarenhäuser, Handelsgüter, «ckerdau-Produtte, Möbeln, paus - Geräkhschalien, im Bau degriffene oder im Haien in Ladung befind liche Fahrzeuge u. s. w. Das Direitaiium beiteht aus salzenden Herren: W m. G. Harri so n, Bräsident; »eo. R. Bickcrs, ö David S. Wilson, T, Rodt. JenkinS, Jofiah Penningtou, «- Morton Siewzrt, Francis T. «ing, B. Newcomer, Den,>i Orville Horwitz, R. S, Steuart, W. W. Tahior, Wm.H. Brune, SSraei S»hen, George L. Hanrison. g, g, - Waierstraße, cttheii!, wo auch alle Aus trage iosort erledigt werden. Versicherungen werden aus irgend eine iriisl angenommen, welche der Appli« »ant wünschen mag. , . (Jant.tll > ?r, «oodworth, Sek. N. Conrtney Bruder, Mr. 14, Nord - CharleSstraH«, Wlr machen aus unseren reichhaltige» ood affsrtir- Nu Lörrach von Champagner, Sherrys Port- und Madeira-Weinen, «ranntwti», Jamaika-Rum, . Scotck-WhiSies und Havanna-Eiflarren aosmertlam, welche alle zwei Wochen per Dampser «mpsaiisen und im «Seinen zu Engros Preisen ver ?°ui.«c-den. feinen Thee und ««»gewählte «-ocerik Waaren für?amitt«. alleinig- «genicu de» berühmten C l u b h o u s e re i enßoggkn -WhiStey. iDezlZ.tZMt,) Gold- und Silberwaareu. Sin reichhaltes Lager M>M neu«» Tchmnekiache». Elegante S I l b « r s a che n. Goldene und silberne Tasche uuhrei!. «Nd-rvlattirt« »aor,n. Ich« Messerwaaren. Neue Aronze-Sachir«!. v. zu schr bei Wisl-Baltimorestraßk. Diamanten'.! Kostbare Schmucksachen und . Sterling - Silber - Waaren. Pateck. Philippe Comp. S Genfer Taschenuhren (etwasElegautes.) Auch ein volles Aisortimeni der besten silberplattirten Waaren bei <«ce>. W. «-bb »i Vom ~. (2.16-1) Ecke der Baltimore-und Light,tr. Dmne - Dsen. Haltet 1 Zeder z-rautirt, Heuser s alle Koch - « nsp rüche tühl. ) C. Davidson ä: (lomp., alleinige Agenten, Nr. Nord - Liberty-Strape. «asser- und «a»leit»»«en prompi eingerichlei. lÄaSeinrichtungenzu billigen Preisen. (Aprlit!»,t2Mle) Zahnärztliches. Dr. W. H. Etheridge. Nr. 21, Süd-Broadway, mach' seinen vielen deutschen Kunde» und dem Publi tum bekam», day er je»! deren >ft. «ünstliche .Mil der besten Qualität, viiiia-r, als sie irgend in der Eradt anaeschasst ivcrdcii lonuen. »u liesern. Meine tonnen nicht übertroisen werden, und sind durchgehend« garantirt. Mein Lachgas wird taaiich irisch de,eilet, und leine bösen Fol aen. Meine Füllung iit garani.n, zu ge,allen. Ich iieiere die belle Arbeit billiger, ais irgend Zemand in der" ,°dl. «, Ä. t»tli«.idj,e. (NovlB,t2Miel) Nr. ?«, Sud-Broadwa», JenningsVZahn - Tinktur. Eine elegante, sichere nnd erfolg reiche Mnndwäsche. und gibt dem Athem einen an genehmen Geruch. Zu haben bei allen Droguigenim (Maitl.lLMl) !»r. 90, Nord-Charlesftr. Unvollkommene und volltsmmene Zähne. Gute Ziihne sind sür körperliche Schönheit nnerläß lich, und Niemand dars sich sernerhin wegen unglei cher oder sanier cnlschuidigtN! denn das Mit tel, diese Mangel zu veseiligcn, liegen in eines Jeden Bereiche. Dr. Win<t>«U, in Nr. «S», W e st- Fahette-, oderhalb ist als wissen schastlicher Zahnarzt weil und breit bekannt. Er ist mit jedem Zweige seines BeruscS praktisch vertraut, und alle seine zahnärztlichen Operationen bejriedigen die Patienten aul'S Beste, Die Zähne, die er ans», «igt zeichnen sich durch Dauerhaftigkeit, vollkomuic. nes'Passen, natürliches Aissehen und allgemeine Schönheit aus. Das Zahniüllen mit (Sold, Stanio! oder Comvosi tions- Masse bildet einen wichtigenTheil seiner Praxis. AIS ZahnauSziehen steht Sr. Win chell unerreicht da. Sein Versahen >ii>i dem Pa tienten ist in der That bezaubernd.Nicht das geringste Schmerzsymptom wird veranlaßt, und die Operation ist stetS vollkommen erso l grei ch. Er sadrizirt täglich reines jaipetersanre? Die nijchen ffakullaien Europa's und Äa.erita's sür das vollkommenste und wunderbarste, Empfindungslo sigkeit h«vorge:usene Mittel erklärt, das je entdeckt worden. l 11>ärz7,.iMte1) PS A ile Arten K«» Nähmaschinen znr Miethe zu t? monatlich. Zum Verknuse in Ratenzahlungen zu t 5 pro Monat. Baarzahier erhalten einen libera len Abzug. Dorscy « Loudcnslager» tOkt.il,III!) «r. Nord - o'ut-nvyraße. Die Wilson'jche Nähmaschine si,alli Arten einlache nnd Fancy-Arbeit ist vorzüg licher, als alle andern. Sie laust leicht, ohne Ge räusch, ist einfach und danerhait und eignet sich beson ders iür Schneider. Der Preis derselbeiNsi von lsli iNov.IZ.tSN) 4!», Nord-Sahstraße. Wichtige Stachricht! Ich habe alle Arten gebrauchter Nähmaschinen, wie B. BleeS'sÄe, Singer'sche, Howe'sche, Empire, «eystone u. s. w, so gut, wie neu, von LQ auswärts »orräthig, oder neue, wenn vorgezogen, oder vermie the dieselben zu Z 2 pro Monat. ZamesCarter, vkr, «est Baitlmoreftrat«. <Zan2Z,l2Mle) Nach Nr. i) 4, West - Baltimorestraße, Der Plav, um eine vorzügliche Näh - Maschine zu kausen oder zu Miethen, ist derjenige, wo alle Ar ten zu haben find, und der Agent nicht bei'm Verlause einer besonderen Maschine interessirt ist. Maschinen vermiethet, auSgebeisert und uwgc tauschtbei U.W.Wild, i«pr2,l2M t.' ) N'. Si, West-Bairiiuoiistraße. W. E. Wood L 5 <Lo::»p., Sold's patenlirtea automatischen Heizern, r??jche Heerde, Parlor-, Sun» und iiighlning-^euer- Platz-Heizer. Der berühmte Lawson'schk "Soi ?ui-na---." Legung von Blei- uud Eisenröhren, Badewannen, Hydtanten, Waschstände, Pissoirs. Abzugsröhren sür «dttitte; sowieauch hydraulische Rammen, Wasser-Maschinerie u. s. w.; marmorne und Schieser'Kamiiisimse.Feuerdeerd- Roste, Nezilter u. s. w. «üchen-Utnisiliea, Wasserlühler und Ntsrigcratoren! «och- und Heizöien, sowie Reparaturen aller Art prompt suszejuhrt. Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. (K-) Zohu G. Sumau Str. SZ, West-Vcattstraße, nahe Spear'S Werste, Händler mit den besten hatten Lylwi' Bakeq-, Sunbury-uud Eumberland Die beste» Steinkohlen zu den viedrig- der jkairenladskgS-liderTonaenwrlsc. >-ch-Lhtens' Valley-« u.".d Cumberländer Kohle» «. H. Digs«, Lxent der .»alttm«»'!'Sohlen.» u. >Union-ljjsenbahn-««m».- «llreaui »r. », Bonthftra««. Zt o h l e n h o s>: Ecke der North- undM>?dilonstraß', °^OM4.^ZMre^, Rohlenzu herabgeseytenPrcisen. Burrough ä- Comp., vitndler mit den besten sortcn »odlen. welche hier zu Mottle gebracht werden, Alle, welche »ah»-, getrau »en. werden wsbl daran thun, dor.asxrechen und id. ,le>ch zu kaus«n, ehe t>« Preis ste^i. Bureau: ««rm«n. ci>te Thür ostlich von de, « alvertstrahe. (TepiÄi.lZl) Dr. Z. E. Äicvrv, s»r. West-Fayette-, unterhalb der Howardstrage, kann durch eil?« ÄO jährige Ersahrung in Hospitälern un»t>r>val-Prui--e von kürzlub ertranlie» Harn-Organe in? Tagen cerjsrechen. ffalle von ei nem Zaore in »i Siirch eiy lokales V/ilinitiel. Gesühriiche zkra,»hei»n des Halses, Nase und Haut-Äe>chwüre und ltitttungcn u. s. ». Ichnell geheilt. Zun»« ?-»»», en GkiS^ adci^ >ukci n nne la?gt Sprech von » d,S lu vhrßormiiragö, ZdiSStthr Ruchmittags und 7 9 jitzr Abend». Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Spezial - Notizen. WWW2 IN KL/W ML«IN 58 pniceou ö. 8. Tr. Emilie Föking, Dentist, in Dr. T. Water's Office, Mr. 4Z, Hanoverstrane, Baitimore, Md. tM»iü,tM» . ist «Ues, ich ???. 14, Eiid-Eatawmoße, lJunit7.l»Mtc? neben dem.Cvncordia.Opernhausc. Schrtibmatmalicn, Kaufmanns - Bücher Accidenz-Druckereien. Gugaeuheimer Lt Weil, «r. «??, «ie« - Baitimorestr., (mirerdem«CanoUlon-Holel"). IM-1) Hochzeitsgeschtttke! HochMsgeschmke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselöffel, BZ. F.'Vissing,' 280, West-Baltimorestraße, 280, <Sio?7,I2Mt-1) gegenüber Sanoverstr. W. Kulnmer, 165, Süd-Vroadway, zwischen Eastcrn- lind Canion-Tvemie, hat stete vorriithig eine große Auswahl von golde nen und silberneu Uhren, lichte Gold- und Gil berwaaren. Siand-Uhren, Brillen aller Art, welche er zu billigen Preisen offenrt. Alle Waaren werden Nähmaschinen-Colporteur, welcher Euch sagt, taß °!hr nur gebrauchte Maschinen von mir erhalten könnt. lagt Euch einsach eine Un. Wahrheit, und er wußte, daß es unwahr ist. Ich ver. kause allr Arten ur.d beschasiige leine Colvoiteure, Nr IZK, Wcst-ffah-tteflrake, und (MaW.IJHI Nr. Sö, Ost-Baltimorestr^ße. Die ÄSHeeler-ÄiZilson'sche neue Nahmaschine Stiutt>«zn gebrauchen. Diese neue Maschme verrichtet alle Arten Famitien- Für Familieu-Nahnrbeiten S?e lostet van tSS bis »SN »nd wird ans sünl Jahre garantirt. John T. Butler. Scneral-Ageni, Str. 8, Nord Sliarlesftroii«, IOktZI,IJII zweite Etage. Die verötssttte „Florenre" - Nähma schine. lien-Nähercien/ Sie hat die berühmte riiastellbare Speise- und sich leibst richtende Sputsch!ff-2treichung und dauert länger, als jede andere Maschine. Wird Berla?s»loktil.' der „Florence - N ähma jchinen-Ges ellschast,- lZuliül.lZMtel) »i», Rori>-<^l,ar!e»»». Vermischte Anzeigen, John M. Miller ck b'omp., Nr. 325, West-Baltimore-, Schreibmaterialien Händler im R e ch u li n g s - A ü ch e r, Papier,^ ' ""d»,n jurump nbj h Billig. Prompt. John F Wiley Conp., die besten und billigsten Buch« und Acciden.!-Drnlkcr iu der Stadt Südwest - Ccke der Baltimore- und Calvertstratze. Geschmackvoll. Akkurat. Fresco-, Oel-, eukaustijche oder Wachs- und Wasser-Malerei elegante Nachahmung von Holzarten, Schildermalerei, wie srüher. Emmart «zo Quartley, S?k, West-Bailimoreftraß«. l«?ril7,l2'Nte', Zimmer tapezirtzu den niedrig- > stcn Vaarprcisen. se,Ammz, Tapeten- und Fenstervorhang- Emporium, Nr. 128, Roro-Gay'StraHe, zwischen Front- und Highstrage. (MaiI?.IMN) Aetten-Nicd erläge Freh, Walpert L 5 Comp., Gedern von deutscken lebendigen «änsen sort iväb«iid oorratvig, <M0«12.131> Etablire 18iZ» MMtll öc Comp. Fuß-Teppiche, Matten und Wachstuch. Baltimorestr., der Hanover-Straße gerade gegenüber. (Mai.W.IZMttH) (Klastische Schwamm- Matratzen, Polster, Uisjen u. s. W., Spring fever-Betten üblicher Art, Poistereien n. s. n>. sircheniisten und ttirchen-Poiiter, eine SvetiaiitSt. V. Brown, Nr. Zt>i, Nord-dowardftraSe, sFebr7,l2Mtell Patlimore. I. W. Hutchinson Comp., Nr. 217 und 219. West-N?ltor e - S t r a ß e, Hemdcv w kürzester Frist ans -öestsllung an und garantire« ivesriedizung. lMaiW.l^Mleli) Tagrs - lwligkcittll. Der 124. Jahrestag der Gründung von Halifax, N.-Sch., winde gestern unter großem Enthusiasmus der Bevölkerung gefeiert. Die Aufregung wegen derbeiden Kin - d e r in Philadelphia, welche in einem leer stehenden Hause eingesperrt gesunden wurden, hat sich gelegt; man glaubt jetzt, daß die Kin der zufällig in den Schrank geriethen. Auch im östlichen Pennshlvanieii kla gen die Bauern sehr über Mißwachs. In der Nähe von Concord, N.-H., wurde ein junger Methodisten Prediger, Na mens George Wood, wegen eines namenlosen Verbrechens verhaftet. In Woreester, Mass., hat man den Antonio Jean auf die Anklage verhaftet, den Ort West boro' in Brand ge st eckt zu haben. In dem Flusse Mousarm bei Great-Falls, Mass., wurde die Leiche des Martin Gerrish von Sprjng-Palm, Mass, miteingeichlagenem Schädel gesunden; er ist augenscheinlich er mordet worden. Bon Long Branch kommt die Nachricht, daß Präs. Grant ernstlich erkrankt ist. Dec „N.-Ä). Herald" will wissen, daß das Bi'.ndcsobechaupt an der Diarrhöe leidet. Das gelbe Fieber macht zur Zeit den Broollqncrn viel zu schaffen. Seiidem ein junger Mann, Namens Eunis, dort an die ser schrecklichen Krankheit gestorben ist, wittert man bei allen Todesfällen die böse Seuche. Auch eine Frau, Namens Lhdon, follte soeben am gelben Fieber geborben sein, aber ärztliche Unlersuchunq ergab, daß sie nur das iiiud belifieber gehabt Halle. Das schon seit einiger Zeit angezeigte neue deutsche Tagesblalt New.J)vrk's, „D ie N.» V). Press e," ist soeben erschienen. Es liegt uns noch keine Nummer vor, aber die „N.- I. Stsztg." bemerkt über den neuen Calle-- gen: „Die New-Zorler Presse"—dies ist der Titel des neuen Blattes gelobt Unabhängig keit von j:der politischen Partei, nm ohne Scheu der Eorrnption die Wahrheit in's An gesichl sagen zu können. Mit diesem Borsatz soll sie uns eine doppelt willkommene Mtt käinpserin seiu. Im klebrigen steh! auf ihrem Programm: Belämpfung des Materialis mus und PamheiSmus, Gerechtigkeit dem Kapital und Gcrechiigkeit dem Arbeiier, Be kämpfung der Cc.itralisirung der Staatsge walt u. s. w. Das Blatt verspricht alio in politischer Hinsicht die freisinnige Presse zu verstärken, will aber dabei die Grundtagen des Christenthums zur Richtschnur nehmen, wodurch es sich von der ganz weltlichen Presse einigermaßen nnierjcheiden wird. Diese Dif ferenz wird indeß freundlichen collegialischen Beziehungen zur Letztern nicht im Wege ste. hen, wenn das neue Blatt mit der Klugheit rcdigirt wird, die man ihm zutrauen dars." In SagiNaw, Mich., wird das S tn dium verdeutschen Sprach ein de» Schulen mit regem Eiser cultivirt. Die vor gerückteren Classen der Hochschule lesen und übersetzen Schiller. Der Schnlrath von St. Paul, Minn., hat beschlossen, das Deutsche zu einem regelmäßigen Unterrichtssache zn ma chen, wo dies gewünscht wird. In New-Ao r k macht der Urtheilsspriich in dem Prozeß gegen William I. Sharkey wegen Ermordung Robert S. Dunn's Aus sehen. Das Verbrechen war in der kaltblütig sten Weise verübt worden. Sharkey, ein Po liitker der schlimmsten Sorte, gerieth mit dem ihm besreundeteii Dunn wegenGeldangelegen hcilen in einem Schnappsladen in Hudjoiistr. in Streit. Es sielen von beiden Seilen be leidigende Worie und Sharkey zog sofort ein Pistol aus der Tasche, begnügte sich anfäng lich aber nur mit Drohungen, bis er diese endlich zur Wahrheit machte. Mit durchs bohrter Brust sank Dunn zu Boden. Von einer übereilten Handlung kann hier nicht die Rede sein, obwohl die Vertheidigung sich be mühte, den Vorgang in dieser Wem darzu stellen. Die Jury sand den Angeklaglen des Mordes im ersten Grade schuldig', empfahl ihu aber der Gnade des Gerichts. Vorsichtsmaßregeln gegen die Cholera bilden jetzt ein stehendes Kapitel in allen Zeitungen. Die „American-Public- Heallh-Ässoeiation" läßt ein Memorandum über das Verhalten bei'm Anrucken der Cho lera verbreiten, welches wir der Beachtung unserer Leser an's Hcrz legen. Wie es richtig bemerkt, können Präventivmaßregeln nur dann wirksam ausgeführt werden, wenn man sie vor dem Auftreten der Seuche beachtet. Als die Hauptmiltel zur Verbreitung der Cholera bezeichnet das Cirkular schmutzige Abtritte, Ablagerungen von Unrath, dumpfige Keller und eine schmutzige Umgebung der Wohnhäu ser, unreine uud verstopfte Abzugsrohren in den Häusern, in Verwesung begriffene anima lische nnd vegetabilische Stoffe und endlich nicht ventilirie, dumpfige und unreine Woh nungen. Es ist daher vor allen Dingen nö thig, daß sowohl Behörden wie Privatperso nen aus eine gründliche Reinigung der Woh nungen, Aborte, Abzuzskanäle und nament lich auch aus Reinhaltung der Straßen sehen. Water-Closets sollten täglich ein bis zweimal desinficirt werde.r und zwar empfiehlt das Pamphlet dazu folgende Mischung: 8 bis 10 Pfund Eisenvitriol in ü bis V Gallonen Was ser aufgelöst und mit einem halben Piut roher Carbolläure versetzt. Für das Juviduum räth dasPamphlet folgende Verhaltungsmaß regeln an: Klares Trinkwasser, frische, sub stantielle Nahrung, Mäßigkeit, die nöthige Ruhe uud Bäder. Damit dies aber auch ein Jeder beobachten könne, sollte vor allen Din gen sür eine Permehrung der öffentlichen Bä der gesorgt werben. Unier dem neuen Sonntagsgesetze N e w-N ork 's haben die Accise-Comiiussäre die Vergnügnngsplätze zu iuspizireu. Vor gestern sand die erste Jnspizirung statt und be merkt darüber die „Staatszeitung:" „Funk's Union-Park, BeUevue-Garien, Neu-Eas: Ri ver-Park und die Gärten in der Bowery wur den besucht uud überall freuten sich die Besu cher über den herrschenden Ton der Gemüth lichkeit und Ordnung. Obwohl eine solche Inspektion etwas Beschämendes sür eiueu freien Bürger der Union hat, können wir nur unsere Ueberzeugung wiederholen, daß die Ac cise-Commifjäre Alles thun werden, um den Deutschen ihre harmlosen Sonntags-Vergnü- TUNgen nicht zu rauben, bedanern aber, daß man sie veranlaßte, überhaupt von den Ver giiügungs-Plätzcn, offizieller Weise, Notiz zu nehmen, da sie nicht Herren des Gesetzes sind." Die „Atlanta Su n" (Alcx. H. Ste phen'« Blatt) ist mit dem Blatte „Con stitution" vereinigt worden; Hr. Stephens, welcher bekanntlich für den Congreß erwählt wurde, wird künftig cditorieller Correspoudent des Blattes sein. Die Sekundanten der Richm ander Duellanten Mordecai und MeCarty wurden gestern gegen S5OOO in Freiheit ge setzt. Ja der Nähe von Po rt - a u - Basqne, Canada, ist ein schiff gescheitert; der Capiiän und Steuermann kamen um's Lehen. Am Samstag wurden aus dem Wrack des Dvfrs. „Atlanti c" vier weitere Leichen ge sunden. In San Franz > sco weiden demnächst nicht weniger als 15,00 t) Chinesen in 0 Dam psern eintreffen. Der „Herald" hat Nachrichten von Khartonm, Asrika, daß der Reisenve «ir Sam, Baker sich mit seiner Familie in Si cherheit zu Fratuka befindet. Neuere Nachrichten von Brasilien melden, daß dasGelbe Fieber dort nachgelassen hat. Von New-Uork wird gemeldet, daß ein Vatex denelgnen Sohnw e g en Mei n eides arretiren ließ. Ein N.-A. Blatt be merkt das Nähere: „Heimann Löwenthal wurde von seinem eigenen, an der der 61. Straße und Lexington-Avenue wohnenden Vater Joachim Löwenthal des Meineides bc> schuldigt. Der Sohn soll, wie behauptet wird, bci seiner Bewerbung um die Zulassung zur ÄdvokatenpraxlS fälschlich beschworen ha den, daß er 21 Jahre all und ein Bewohne: von New-Uork sei. Richter Couller setzte de>! Untersuchungstcrmin auf den ZO, Juni sest. Wie der junge Mann sagt, hat d>e ttlage ih, > ren Grund in dcr Vernachlässigung der Fann, lie Seitens des Vaters, welcher sie in Deutsch land ohne alle Subsistenzmitlel verließ und hierher lam, wo er sich süusiiial verheiraihel haben soll. Die Geschichte klingt etwas sa> belhaft. und wird dcr alte Löwenthal woh! auch seine Version dieses Familienzwistes haben." , Hr. lack sonS.Sch u l tz hat sein Am als Präsident dcr ameukanlichenÄiisstellulig?- Comm'ssion in Wien niedergelegt und wird ' Hrn. Garretjon vonCleoeland zuinNachsolge! erhalten» Von allen Seiten rüsten sich die Tnrne > znr Reise nach Cincinnati. Das Feit beginn am Donnerstage und haben wir bereits wie , dcrholt das Progtamm desselben mitgetheilt Der bedeutend st e V iehzüchter i > T ex as ist Samuel W. Allen in Galvestoii, joce 4») Meilen von dort ausgedehnte Bcsitzun gcn hat. Ereignet nicht weniger als 500,00( Baltimore, Md., Dienstag, den Juni 1873. Stück Hornvieh und verschickt feine Schlacht thiere über Gaivcston und New Orleans nach New-Hork. Er hat im Monate Marz für Eisenbahnfrochten S3IMV und für Dampf bootfrachten 533,000 bezahlt. Das ~N.-?). Journal" bringt eine interes sante Zusammenstellung der dort seit 1342 in Folge des S o n n e Ii st i ch e s staitgesundenen Todessalle: 1842 I I«!>9 st 7 IXLi) 12 l«tö .Ii 18VI 15 IBt7 It I8«i2 44 ,»iv! II !««>'! 21» ILt» M IM« 40 185, Zl I«6ii ZW IBÄ2 5l 16L7 5 183 Sit 18->8 I!'u 1855 5V 187 U V» I'sii 1871 1857 !« 1872 220 1558 4Z Die Astronomen behaupten, der Sommer von 1872 in allen Ländern der Erde des halb ein so heißer gewesen, weil in der Sonne eine größere Quantität Magnesia, als sonst, zur Verbreunnng gelangt sei. Das sächsische Militär-Musik Corps wird jeden Augenblick in New-?)er! erwartet. Bei dem großen Schießen der „Na tional-Rifle-Ässociation," welches zur Zeit in New-Aoik (anf„Credmoor," L.-J.,) besonders zu diesem Zwecke als Nationalschießplatz in's Leben gerusen, stattfindet, zeichnen sich deutsche Schützen besonders aus. Ueber das SamS tagsschießen bemerkt die „Stsztg.:" „Gegen 412 Uhr begann ein Wett'chießen von Mit gliedern der Gesellschaft, aus welchen die Her ren I. O. Bnsch, Charles L. Fiuke, E. H. Madison und Lieutenant Anderson als Sie ger hervorgingen. Das zweite Schi'ßen, eben falls nur sür Mitglieder, folgte. >)oh. Hiller, I. O. Busch, Lieutenant Anderson, Lieute nant W. S. Smoot gingen als Sieger aus diesem Kampse hervor. Das dritte Schießen war das interessanteste. Es nahmen an dem selben nur Mlliziente Theil; es wurde zuerst auf 200 Uards und dann auf 500 S)ards Distanz geschossen." Telegraphische Depeschen Europäische Äabklberichte. Paris, 22. —4)ie Munizipalwahl in Straßburg hatte den Sieg der auti - deut deuischen Candidaten zur Folge. (Möglich, aber aus zweifelhafter Quelle! > Tie teutsche Gesandtschaft in Washington. Berlin, 22. Juni.—Amtlich wird ge meldet, daß der früher: Sekretär der deutschen Gesandtschaft in Washington, Graf Bern storff, in offizieller Stellung nicht mehr dort hin zurückkehren wird. London, 22. Juni. Der Aer. Staa teii-Äliegsdampfer „Congreß" ist in South ainplon eingelausen. London, 22. Juni. Der Dampfer „Eolumbus," von Dublin nach Holqhead be stimmt, strandete heute aus demSt.Renefe-Fel fen naheHolyhead und brach kurz darauf in der Mitte auseinander. Derselbe hatte 200 Pas sagiere an Bord, von denen 12 ertranken; ebenso 3 Personen von der Mannschaft. London, 23. Juni. —General Sir Henri) Rawlinson, Präsident der „Königl.-geogra phischen Gesellschaft," ist bedenklich unwohl. Samstag Mittag befand sich der Dampfer „GreauEastern" in «3'35 und Länge 31'41. 890 Seemeilen Kabeltau waren derzeit gelegt worden. Bis Sonntag Mittag, wo dann der Dampfer in Breite 53'0L und Länge 35>'32 sein wird, sind 1055 Meilen gelegt worden. L ondo n, 23. Juni. Der Schah von Petsien, von einer Anzahl hoher Persönlichkei ten begleitet, begab sich am Samstag nach Woolwich und besuchte alle Sehmswürdig keiien daselbst. Abends besuche er die Oper und gestern den zoologischen Garten. Heute

wird der Schah nach Portsmonih abreisen, woselbst eine große Nevüe des Canal - Ge schwaders zu Ehren seiner Anwesenheit stall London, 23. Juni Abds. Die Nevüe des Geschwaders zu Ehren des Schah von Persien fand heule in Porismouth statt. Die Stadt war mit Flaggen und Triumph-Bo gen geschmückt. Das Hafenbassin war durch Fahrzeugen jeder Art belebt, welche mit den Flaggen aller Nationen tekorirt waren, nnd die Uter an beiden Seiten waren voll von en thusiastischen Zuschauern; Tausende derselben kamen von London. Die Flotte war bei Spilhead ausgestellt und bestand aus 44 Schiffen, die schönsten und größten der brit tischen Flotte und umfaßte das gesammte Ca nal > Geschwader nebst zahlreichen anderen Schiffen und fast allen großen Panzer-Fre gatlen. Der Auz, welcher den Schah nach Ports mouth brachte, kam Mittags daselbst an; der Schah wurde von einer großen Menschen menge in und nahe dem Bahnhofe begrüßt. Die königliche Jacht „Victoria und Albert" war in Bereilschast uno der Gast bestieg die selbe sofort, begleitet von den Prinzen von Wales und Alfted und dem Czarowitsch. Die Jacht dampfte langsam au« dem Hafen und wurde, als sie bei der Flotte ankam, mit Sa lutschüssen von den Panzerschissen begrüßt. Die Flotte war in drei längere Linien anfge stellt. Der Schah nahm eine übersichtliche Stellung auf der Jacht ein, umgeben von den Prinzen und inspijirte dann die Flotte, indem er vor derselben auf- und meder- und zwischen den Linien passirte. Die Raen wurden be mannt und Saluten abgefeuert, als die könig liche Jacht vorüberfuhr. Nach Beendigung der Inspektion fuhr die „Victoria und Albert" wieder nach der Front zurück, und die Revüe endete mit einer Salve, welche gleichzeitig von allen Schiffen der Flotte abgefeuert wurde. Die königlich? Geiellichaft kehrte dann nach Portömouth zurück, wo ein Banquet und andere Festivitäten veranstaltet wurden. Vorige Woche sprach der Schah in einer Unterhaltung mit dem amerikanischen Gesandten sein Bedauern darüber ans, daß Entfernung und Zeitmangel ihn verhinderten, auch die Ver. Staaten zu besuchen, ein Land, wovon er so viel gehört habe; er drückte noch den Wunsch aus, daß seine Complimente dem Präsidenten Grant übersandt werden möchten. Card, ff, 23. Juni, I Uhr Nachm. Die großartigen Docks in hiesiger Stadt, wel che vom Marquis von Bitte mit einemjiosten answande von hergestellt wurden, stehen jetzt in Flammen. London, 23. Juni.—Eine Spezial De pesche an die „London Post" von Paris berich tet, daß Prini lerome Äiapoleon, zur Zeit daselbst anwesend, mit Emil Olivier, welcher während der letzten Tage des Kaiserreiches Premier und Justiz- und Cultus-Minister war, und mit einer Anzahl republik. Führer Unterredungen gehabt hat. Paris, 23. Juni.—Der Präfekt vonVer sailles Haidas öffentliche Banquet, welches M. (Äambetta und die Nadilalen am Jahres tage dcs Todes des Generals Hoche zu geben gedachten, verboten. Das Fest wird demzu folge privatim stattfinden. Madrid, 22. Juni, Abds. Tenor Pi y Marqall hat sich mit der Majorität der Cortes über die Bildung eines neuen Ca binets in Vernehmen gesetzt. Man glaubt, daß Tenor Estevanez an der Spitze des «riegS- DepartementS verbleiben und daß die Tenors M'ssonave, Palava und Caroajal Portefeuille annehmen werden. Madrid, 21. Juni. —Die Constituante hat einen Beschluß gefaßt, in welchem obgleich derselbe Vertrauen auf die gegenwärtige Re gierung ausdrückt, Tenor Pi y Margall, der Minister - Präsident, ermächtigt wird, im Falle einer Krisis ein neues Ministerium zu bilden. Infolge Dessen haben die Minister ihre Abdankung eingereicht. In der Residenz herrscht vollständige Ruhe. In Barcelona ist eine Aufsichtsbehörde gebildet worden. Extrem - Radikale haben die Regierung tele graphisch ersucht, die der Subordination schul digen Soldaten nicht erschießen zu lassen. I-ajiin. Rom, 22. Juni.—Der Papst wird näch sten Montag eine Allokution hallen. Die persönliche Exkommunikation dcs König's Viktor Emanuel wird erwartet. St. Petersburg, 23. Juni. Depe scken von Central.Asien oerichien, daß die Taschkent-Colonne der Khiva-Erpedition un ter Besedl des General Kaufmann eine starke Befestigung in Kesarasch, am linken User l>?s Amu i aria Flusses, jechszig Meilen von der Hauptstadt Khanalt, eingenommen hat. G<t>tftS-B«rili>te. Moville, 23. Juni. Der Dampfer „Ochmpia" kam von New-Aork an. QueenStown, 23. Juni.—Lie Dvkr. „City of Baltimore" und „Manhattan" find von New-?)ork eingetroffen. P lym ou th, 2'?. Juni. Der Dampfer „Westphalia» ist Pön New-Hort hier knge lommcn. Markttind Bort». London, 23. Juni, 11 Uhr Vormitt. Cvi'.so!« eröffneten zu für Geld und 92j für Brief. „Amerikaner." alte 'K'>er S2K;'67er V2x; 10.40 er 811; neue Fünfer Eric 505. Paris, 23. Juni. Renten 56 Francs 15 CiS. Frankfurt, 23. Juni.—„Amerikaner," '62ec 96i. Liverpool, 23. Juni, II Uhr Vorm.— Baumwolle ruhig und stetig; Oberl. 8H Orl. vz. V.rkäufe 10,000 Ballen. Liverpool, 23. Juni, 2 Uhr Nachm.— Baumwolle flau und unverändert. Verkäufe 10,000 Ballen; Spckulaiion und Ausfuhr 2000 do. London, 23. Juni, 3 Uhr Nackimilt. Zu erwartende Baumwolle flau; Brodstofse ruhig. Znlani, - Dresche«. Aus Washington Washington, 21. Juni.—Das KriegS- DeparteM'Mt läßt die Berichte, daß wichtige Dokumeiite, auf die Führung des Bürgerkrie ges Bezug habend, aus seinen 'Archiven ab- Handen gekommen seien, in eiiur vagen Weise dementiren. Trotzdem hält man es aber sür gerathen, eine Untersuchung zu versprechen. Washington, 23. Juni.—Die Unter schatzmeister habe:', die Weisung erhalten, d'e am i. Juli fälligen Zinsen der BuudeSschuld- Obligationen am 25. d. Mts. ohne Rabbat- Abzug zu bezahlen. —Von dem srcmmen General Howard hört man neue Unregelmäßigkeiten. Bereits srü her wurde die von dem Freedmens-Bürcan gegründete „Howard-Universität" durch ein Cougreß-Comilc untersucht, damals stellte der dieser als Rellor Gehalt empfangen habe. Ge genwärtig aber läßt er sich dieses Gehalt für alle die Jahre uachzal)ten. Trotzdem von den Verwllligungen des Congresses über sw,- 009,000 der Anstalt zu Gute gekommen sind, so hat dieselbe doch bereits wieder 5140,000 schulden. Der Geldmarkt. New - ?) o r k, 23. Juni. Geld verlangt zu 4-5, am Schlüsse mit einzelnen Ausnah men zu 3 abgelassen. Wechsel ruhig »5-t. Gold fest, zu Obligationen rukig; Sechscrl2lj,'62erllsZ; Aktien stetig. Central 1014, Erie 62Z> Lake Shore 92H, Pittsburg 87. Illinois Ceniral 105, North - Western 71i, Prioritäten 83x, Rock-Island I<M. Bilanz des Unterichatzamtes: K 43,687,725 in Gold und 526,199,373 in Couraut. Vermischte Depeschen auS New-Pork. N e W-?) ork, 23. Juni. —Vorgestern wurde in Brooklyn abermals eine ungesetzlich betrie bene Destillerie in Beschlag genommen. Mit dem Dpsr. „Victoria" reisten vorge stern 150 Lehrer auf eine Vergnüguugöiour nach Europa ab. Der neue Prozeß von Stokes wird erst im Oktober beginnen; feine Anwalt will keinen Versuch machen, seine Freilassung gegen Bürgschast zu erwirken. Capt. James M. Buddington, ein On kel des Commanders der „Polaris," ist Lootse aus dem Dpsr. „Inniaia," welcher iiejer Tage nach Disco entsendet wird. SLjalVbräiide. Paugl;le e p s i e, 22. Juni. —lm Fish kill-Gebtrge wüthet ein säirccklicherÄaldbrand, welcher sich bereits aus ein Area! von 5 Meilen critreckt. Ein Soldat in der 'ltalic der Festung Monroe inrnchlings ermordet. Festung Mo n r o e, 22. Juni. Wm. Hirsch, ein Äolvat der Garnison, wurde gestern Äbend am Miil tLreek, eive Meile von h-er, todtgefunden. Er war augenscheinlich durch einen Schlag mit einer Bleischlinge getodte t worden. Ein Mann, Namens Davis, ist auf Verdacht verhaftet worden. Eisenbahn-Nnfall in Virginien. Richmo nd, 23.Juni. Ein„PuUman- Wazgon" am Nacht-Exprejzzug nach Cinein nati ans der „Chesapeake- u. Öhio-Bahn" ge rieth vorige Hacht kurz nachAbgang vonßich nioud ans dem Geleije. Der Waggon ward umgestürzt und arg zertrümmert. Eine An zahiPersoven wurden vcUelzt, jedoch keine der selben tvdttich oder sehr gesährüch. Unter den Perletzttn sind Hc.Georg Artingstall ausEng land, Hr. und Waller und Frl. Waller aus Chicago; Frau Waller's Schulterblatt ist gebrochen. Die <sholera. Nashville, 23. Juni. Heute star ben 37 Personen an der Cholera, 13 weniger, als gestellt. Unter den heute Gestorben waren neunundzwanzig Neger. Das Wetler ist günstiger. Wheellng, 23. Juni. —Gestern erkrankte eine Person an der Cholera; heute wurden 4 von der Seuche beialleu; keiner der Falle ist tödtlich verlaufen. Memphis, 23. Juni. - Heute wurden acht an der Cho.era verstorbene , Personen beerdigt. Das Weiter ist heiß und trocken, uud die Seuche rasch im Abnehmen. Einclnnari, 23.Iuni.— Heute wurden im Sanitäts. Bureau fünf Todesfälle in> folge von Cholera angezeigt. Zusammenstoß zweier Erknrsions- Znge in Ver Stahe von «t. Lonis. S l. Loui s, 23. Juni. Gestern Abend zur spülen Stunde cirkulirte hier das Gerücht, daß sich 2(1 Meilen vou hier ein schrecklicher Zusammenstoß auf der „Ailantic- u. Paeifie- Bayn" ereignet habe. Zwei Pienie-Gesell schasten fuhren gestern im Lause des Tages mit der Bahn von hier ab. Die Eine, von der „Bricklayers-Umon" veranstaltet, war an 20V» Personen stark und machte an der Sta tion Castlewood, 24 Meilen von hier, Halt. Die andere Gesellschaft unter Protektion der etwa 10V» Personen stark, macht eine Meile diesseits von Rosewood-Grove Halt. Lange Zeit konnte mau über ine Gerüchte keine Gewißheit erlangen, bis endlich henie Morgen, kurz vor t Uhr, der Zug der Gesell schaft der Lokomotivführer hier eintraf. Die erhaltenen Berichte lauten folgendermaßen: „Als die Gesellschaft bereit war, zurückzukeh ren, wurde der Zug auf d.en Hauptschienen strang der Bahn geschoben, und als die Leute eben im Begriffe standen, einzusteigen, jauste der Zng der anderen Exkursionsvartie in der grölen Schnelligkeit heran. Da in der Nahe des Rosewood-Grove die Bahn einen Bogen beschreibt, so wurde der Zug nicht eher gese hen, bis ein Zusammenstoß unvermeidlich war nnd dieser ersolgte mit solcher Heftigkeit, daß fast alle Passagiere von ihren Sitzen ge schleudlN und eine Anzahl mehr oder weniger verletzt wurden."—Patrick Murphy, ein Pas sagier des zweiien Zuges, wird seinen Beriet zungen wahrscheuUlch erliegen. Der Unglücks» fall wurde durch die Nachlässigkeit eine's Wei chenstellers herbeigeführt, welcher den heran kommenden Zug nicht rechtzeitig signalisirte. Nichter Lynch im Westen. Ein reicher Ränder, ein Mädcken -5 schänder nnv zwei DesperadoeS machen seine Bekanntschaft» Kan s a S-C it t>, Mo., H 2. Juni. — Ein Versuch, die „People's Bank" in Chillieothe zu berauben, wurde in terFreitags-Nacht von einem gewissen Tmith Rambo, eineni reichen, aber sehr verrufenen Manne, gemach!. Der selbe hatte mit einigen Verschworenen verab redet, den Kassirer der Bank gefangen zu neh men und dann dessen Gattin zu zwingen, das Gewölbe zu öffnen. Der Anschlag wurde verrathen »nd als Rambo am Freitagabend spät in das Haus des itassirerS trat, fand er dort die Bürger des StadichenS, welche ihn nach kurzer Unterredung niederschössen. Zwei seiner Mitschuldigem wurden gestern verhaf tet. Franklin. M"., 22. Juni. George Ficlds, ein Neger, beging am Samstag Mor gen in der Nahe von Äugusta, Mo., ein na menloses Leriirechen an einem deutschen Ma dchen, Namens Elisabeth «och; er wurde in der Nähe von Labada verhaftet und nach Au giista zurückgebracht, wo ihu die crbitierte Be völkerung aufknüpfte. O in aba, Nebr., 22. Zuni.—Die Woh nung de? O'Doniiell in der Nähe von Sydney wurde in der Freitags-Nacht von zwei Räu bern heimgesucht, welche Frau O'Doiinell schwer verwundeten. Sofort machte sich eine Anzahl Bürger zur Bersolgung der Räuber aus und als diese bei Potter's Station einge holt wurden, schoß mau sie auf der Stelle nie der. ' Von lsuba. Die Lkarlisten auf derlnsel. Havanna, 21. Juni. Wie „Tri- Kuno" berichtet, haben die Karlisten ein Crn tral-Comite organiint und bedeutende Geld summen aufgebracht, welche au Priester «ach Spanien geschickt wurden, um im Interesse des Dou Carlos verwendet zu werden. Äu» Mexiko. Stadt Mezilo, 22. Juai, —Tie mexi kanische Presse bespricht die Nothwendigieil eiucs Wechsels im Ministerium; dieselbe ci weist sich als dringend infolge des Schutzes, welchen die protestanlischen Geistlichen verlan gen. Ju Orizaba mußte Militär aufgeboten werden, da ein Prot, Bischof von den Ka tholiken vertrieberl wurte, —ln Mone lia führte die ÄuSweisung der Jesuiten zu ei ner Ruhestörung. Brande. Buffalo, 23. Juni. Die Stall' sür die Cauolpserdc an der Schleuß? nahe Erie- Str., den Gebr. MeToniiell gehörig, brann ten heute Morgen um 2 Uhr nieder. Bon siebzig Pferden, welche sich zur Zeit in den Ställen besanden und verschiedenen Eigen thümern gehörig, kamen fünfzig iu den Fla mmen nm. MeConnell's Berlust ist s 10,000, die Bersicherurg beträgt nur K3OOO. Das Feuer war durch Brandstiftung einstanden. Philadelphia, 23. Juni. Eine FcuerSbrunst iu Point-Breeze nahe League Island heuie Morgen vernichtete Turner's Ställe bei Poiut Breeze-Rennbahn. Nur zwei Pserde, „Maltie Lisle" uud „Stettin," lonnten von vierzehn werthoollen Rennern ge rettet werden. (Spater.) Von siebzehn in den Ställen befindlichen Pseroen verbrannten elf. Die folgenden kamen in den Flammen um: „Tot," „Daiiii," „Bernon," „Ladh Girarö," „Safe" und „Brutus." Das Letztere gehörte dem R. Peuistan. „Ncttie," „Maine Lisle," „Cauby" und „Lizzie Medium" wurden gerettet. Die au deren waren keine Renner. Der Gcsammt- Berlust an Pfeldeu, Geschirren :e. beträgt KÜ0.500. Die Pserde, welche in Turner's Ställen verbrannten, werden auf S4ii,ooo geschätzt. „Lady Girard" wird auf SBOOO gefchätzt, „Safe" S7ÜVO, „Dot",K7ooo, „SisterNettie," „Daisy," „Pernon" und „Brutus" H5OOO je des, „Palchen Marc" K2OOO, ein „Baq Gel ding" Pferd Kl5OO, ein Rothfuchs K3soound ein braunes Füllen KlOOO. N e w'Z) o rk, 23. Juni. Ein Brief von Poughkeepsie berichtet, daß feit einigen Ta gen bedeutende Waldbrände längs des Hud son-Flusses großen Schaden anrichten. Ter Regen vergangene Nacht hemmte dem Um sichgreifen der Flammen einigermaßen. !pottsviile, 23. Juni. Das Feuer in der Umgebung von Giliierton vorige Nacht breitet sich noch immer ans, Hai aber dießahn verlasien und sich in die Berge gezogen, wo cs'wenig Schaden thun kann, da die jtoh lenbrecher weiler unten im Thaie sind. Paterion, N.-J., 21. Juni. Eine groizc Feuerebrunst brach heute Nacht nm 11 Uhr in Passaic aus und wütheie bis nahezu 2 Uhr Nachm. wo dann erst die Flammen ge-- löscht werden koinnen. Em ganzes Hänser geoiert brannte nieder und eiu anderes wurde nahezu in Asche gelegt. Das Feuer war durch Brandstlftnng verursacht; ein Polizei - Capi tal! nahm den Schuldigen fcst, welcher sich jedoch losriß und den Leamleu leicht verwun dete und dadurch entkam. Man bemerkte auch hier wieder, wie gewisse Klassen selbst aus derartigen traurigen Ereignissen 'Nutzen ziehen, «schaaren der sogenan!!ten„NonghS" kamen von Haterson, und ihr Zweck war nur zu klar. Der Gesammt-Perlust belauft sich aus 540.000. Wie man glaubt, kamen zwei Personen in den Flammen nm. Portland, Me., 23. Juni.—Ein zwei stöckiges Haus und Nebengebäude des Hrn. B. F. Roberts, eine halbe Meile von Sacea rappa entfernt, wurde Hinte Morgen durch Feuer zerstört. Frau Roberts, im Aller von iechszig Jahren, die Mutter des Obigen, sprang von der Dachstube zum Fenster hinaus und zerschmetterte sich den Schädel, so daß ihr Tod ersolgte, Frl. Boody, eine Nichte des Hrn.Rodens, sechszehnlahre alt, sprang ans demselben Feu»er und erhielt keine Berletzun gen durch den Fall, befindet sich aber jetzt in einer kritischen Lage, in Folge schwererßrand wunden. Ein kleiner Sohn des Hrn. Ro berts wurde arg veiletzt, als er bei'm Ent fliehen die Treppe hinabstürzte. So uth°Bet hle he m, 22. Juni.—Die große Gerberei von B. I. Kurtz inLeerSville, vier Meilen pon hier, brannie vergangene Nacht nieder. Berlust ungesuhr§2o,ooo. Ver sicherung is>o,o>!o. Mallo li, Out., 23. Juni. Peacock's Hotel nebst Ställen wurde in der SamstazS- Nacht gänzlich durch Feuer zerstört. Zwei Männer kamen in den Flammen um. Der Familie» Mord in Thorndike, Maine. Selbstmord einer junqeis Dame. R^..^Juni.— Tod des Richters (Swing. S t. LouiS, Mo,, 22.Juni. Achib, E, !v. izwing, Betrnqerisrke Manipulationen an der in Chicago. Neuere »verickte aus Mexiko. r'° Alt ter Grundsicinirgung in iviirbiger Weise. tat, Di? di-s:s tiirchhoseZ ' est iu «urzem folgende, z»i Aull 1858 wurde von dem Mrchcnvereill der beut. schen evangelische» ttirche. tesjc» vigenihuin der tiirchhoj deuijchen Vereine. lowic ein große- Pudiituin deliiei iigic, Ter Auszug des Vere »S givg MiitagS L Niir Scdiffsnachritiiten. Gerichtsverhandlungen. B und esdezj Z . Gcrlchi, «Vor Rechter siri, Tie Kroß, und Zileingcjchworenen wurden his Bu »d c s . Kre is - Gerich t, rVor Richter L d tlr ei S-G ericht. i?!or Richter P ntneu 1 Z. Bäte« gegen G-o, Zi. Dchuidilage jur iliildjah und BNHop V lamrs A. Berrri une I, A, Elisabeih Conway <Z7iloii). il o in in o nPI e as . Ke r icht, <Vor R chter Aa. Neue Anzeigen. Unser nächstes WnchcMätt! Grossen Feier der Grundsteinlegung Waisenhauses Germauia-Mättilerchor. l»)arren-(^onzert. NW" Än die der t'j. Ward. An unsere deutschen Mitbürger der I <». TiZard ! O lltb Äandit^Zr Der „Ning-Canvidat" für das Mol>orö-Am^. „Beaintenwechjel -ine der besten Bürg/cha'ten dauern, der Kreihei, sei," und in seiner »r aus was' hat " Jones' stille m Zustande, wie de! seinem Amisii». trniv. S-itSem vr> «ansagt P.'ayov ist, »nd ue „Po. tomac.« u„i> Tunnels gcbaui wo>i>e»: pa in s Leben Nummer 150. hat wicderholi seine Verlvrechmiqen gebrochen, indem crSilrordnuiigen und B-ichiusje für siarlüche Gelder, Geld! "Geld? Die „lsolluteral - Seenrity - Bank von Baltimore," Nr. 27 und West - Fayette-, nahe l))avstraße, g » ngen die grviit - Aiiielien auj alle Arien von Wertsachen, Wacren jeder Art u. s, w. B,:nk, S!r. ?? »nd »tt, West Hayeite,, nahe der Äaysirake R, H. NNmann, Präsident. Hol; und Kohlen. AWkM g>ii>lert. Bureau: Nr. t, Nord-kriiariedstr, Biddie.Strakc.' tguni,2.lZlvi»e^) ! An Bäcker und Grocerie - Verkäufer! Wollt Jor Mehl haben, gutes Brod macht, John Ä. Torsey'S Pioneer-Familien-, Pioncer-E^tra-, Teverton-Extrainehl. i < ai^eriftra»» Nivbeln, Stüttgen, Ladentisciie, <!vnn- Nr. Nord - Howard-,' ücke dei k!>cbr7.l? Niel > Hiarionftra^e. Die nützlichste Erfindung der Zrit. UranzösisclieS Stärke sollte in jeder Familie gebraucht i!s e r I sa r i >? e i d, Burnham «d Comp., Nr. I ittt, West » ombar d st r. Baltimore, Md. Lil eral-r At oiq iur f7>e».Z?.ls>^? Kauft Eure Modeln direkt vom Fabrikanten «uv spart 2S Prozent t Wagen u. s. w. E;preßwaAcn, Trucks n. s. w. alle Arten Bäckern und Brauern Joseph Skensliaw, lMai7,lZMtc'> Nr SI u, ?». Noed CalvertNr. An Vraner und Maschinisten! Wm. E. Wood K Compagnie, Ecke der Baltimore- und Eulaw-Straße, Baltimore, Md. Röhren - und -Maschinen. amerikanische (hovernor- und EhaUenfle - Pumpe, Rubber-Bclting, Allgemeinen.'' iAvriil'?^-Äuril>S'74l > D i e B a l ti u:o r e r ? Riuet- lmd Spike - F.ibrik, Ecke der President» und ssawnstraß?, Z Wm. Mlmor von Wm., « Vermischte Anzeigen. Abend-Schule. bend » U nterrlcht ä fsirKa uflcu t e, K. tt. Los,er, Präsident. (Te?t.S.l2Mie., Mn Hnncock Gegenseitige Ledens-Versicherungs-Eesell» sckast in Boston, Mass. »M aij a ch t?se rNichiVe r sa 11 . ISe! ei» je s- Zhr iiber t2.svo^» bereu» Inders a n verucheri!Äesumheii»- »i! Walter S, lSiltinson, >eneral.Agent jUr Marulanc und den!vlKr>k <Vtailo,l2Mte, 1p) Nliierst-chung» ?lrzi. Die kaufmännische Agentur vvu N. G. Dun Climp., Siid-Ost-Ecke der Baltimore- u. CharlcSstr., Für Schneider und S ch u h ttt n ch t r. Unsere Neue G- F. allgemein beliebte Nähmaschiltt il» Leicht, Schnell, Geräuschlos. Elwas gäm Rcucs. i n c grufte <srfl>tdung. Cinc prrMc Vorrichtung zum Anhalten, c c d- Nähmaschinen - Gesellschaft, Itr. und SN, «ord - «harleSstr. Freimaurer-Tempel. (Mai''.!2Miel > TL. ÄiZ. Dtauglilin Svime, Banholz-Hiindler. Fenster, Thüren. Jalousien u. s. w. a cr und die billigsten Preise. Ecke der Pratt- und Präsidentstraße, EckederOst-Falls.AvenucnndStileö.Straße Lagerplatz Erke der Pratt- und Exeter-Strahe. «vriil4.l!>M>elj) Thomas G. Turner Bruder, Fabrikanten von Excclsio r - H u l 5, Office Nr. Süd-Charlc-Zstraße. Otto Tuker öi: Lruder, Kau!»ol.;-Qgcr, .Hobel- und Fnstdielcn - Mühl» und Feuster-Rahmen-Fabrik, Os<>ce:Südost-Ecke und i!umber«!)ard: Ecke derAibemariesir. u. Canton-^o«. DaS Bauholz-Geschäft, Thüren, Fenster - Rahincn u. j. w. Otto Dnker bi >ttrnder an der Granby-, nahe Albemarle - Straße, Sundschl.l zu h » Brudtk. Gelbe Fichten-Fukboden-Diehlen sur H«nb!,r —eine Sve-icl'lSt. lisebr.2N,l2M«cl! > Crcjbhaus-Fenllcrrahinrn, mit oder ohne Scheiben, Schiefer- und Marmor - Aaminfimjc der besten Arbeit, neuesten Kazoa den niedrigsten yrcisen» George C>. Steveus öc Comp., Ecke der Front- und Fayetteftr. Fensterrahmen, lalonsie'n, h Thnren Vev. O. Stedens Ecke »er Hront» und KavetteKr» Baumaterialie«. Besondere Offerte« während der Monate Februar und März. Da wir einen Norraih vsa mehr, als k7t>,!MWlr>h Bestelluugen für iicsonderc Arbeiten (»pUItZ.IÄI) Lcke der ssrönt uud I^ayetlifti.

Other pages from this issue: