2 Ocak 1866 Tarihli Der Deutsche Correspondent Dergisi Sayfa 1

2 Ocak 1866 Tarihli Der Deutsche Correspondent Dergisi Sayfa 1
Metin içeriği (otomatik olarak oluşturulmuştur)

Tpezial-Rotiz««» MsMKräfte fitr die Vchwaa,«» MM Jugend für da-Alter» WM Brokreuel » „d-r i n u! i Biokrcue p o W«-r dicjtrSst« dir Natur , C. V- Davidson, Nr. lö. Noid-^ibertpstraße, r° ° i cnkc Fiir Bälle und Conzcrte zu ver (OÜ.2s-) ' «>> Nil ' n«r DeS AüngiingS Areund l (T e?jo u n g Mc n' Fr ie n d.^) Baltimore Fire Jnsnrance KaS « H ni! »b«»'" H Vmiu^ Wm Z Won»»-,«!». Joshu» Z S«h««> i T Acb^-ÄM?- «», Geld. "« tnl» ,i> dm HSchl« ° >sl UW BanklWind Mäkler, M q-?-nütir. W WIV b-j « h > - n »itt bichllen für Gold u. S>lb«r. diuUche Td-l«, Wj, äd>tch«Obllg<>ii»n-n wnd«,l I« W» »nd Tchultm >m Sud-ü Der Deutsche Correspondent. Li». «wb Dr« , Brillen und Augengläser« , Nciuhardt'S Tciktsche Gcjundhcitö-Magcn- Wichtig für Leideudeül Professor L ouis W.undram'S weltberühmte BlutreiuigungS- und Vbfüh stnd nsti-iüg ihrer Heilkraft rxe^i Heilung böswilliger und hartnäckiger . Arankheiten, « !- ch n 5?->» r Tin kräftiges Nlier ein friih zeitiger Tod: "Mr oder SVtlljsNsicber! Deutsche Apotheke CHS. nnd Wm. Caspart, « > d- Nni in i«Nid^-. Wsikm»r»Ges«hast- HM S«a»ft«we »«. siel« vor- Movuminteu. »r»bft-ii>-»»-Iw., «»-, v-n du »i»«n Ou». lttit »nd t>> » u>, Ischrr.'.X „«- Preußische Thaler ». Rheinische «l'r?7ft«r.d«r nächst« nl. Mltimsre, Md., virilst.»;-, den 2. Januar lM». Doktor Svhnmaiin'S grvsie deutsche Hellanstalt ?r. SlilililMNN'L orientalische LebeuS-Essenz, unfehlbares, stärkendes Lebenselixir, Dr. Schumann'S radikale Origi nal-Pillen, großer physischer Wiederherstelle? bel körperlicher u»d nersöser Schwäche, ltti^einMig^ allen sonstigen Muttcrleidcn Die Mannbi it und lugendlraft erlangt man durch Dr. Sch »in ann' S Le benseffcnj oder Kraft-Elsrir, sowie Dr. Schum a n n'S Nadikal Pille» oder phv- Wie^r^ Samenfluß oder Samenschwäche, ge schlechtliche Schwäche und Ehestandshin- Auszehrung, Fallsucht, Krämpfe, geisÄge und körperliche Unfähigkeit, eine Folge Geist und Körper zerstörenden, aus gehei men Gcwob»beiten stammenden Krank heiten unterworfen? Dr. Schumann's Kraft-Sssenz und Radikal Pillen heilen die schlimmsten Sie werden von Dr. Schumann,Nr.3v, Northstr., l Haus von zube reitet und verkauft. Ihr Siechen, macht einen Versuch da mit ! Sie werden Euch ganz gewiß Hei lung bringen. Ihr Junglinge, « die Ihr durch Fröhne» geheimer Ge ' yssiee Nr. 30, L Northstr., 1 Hau« von Lexingtonsir, Gehe bin und laß' Dich »on Nr. Ä>, Northstr., l Haus von Leringtonstr., kuriren! Erbat die bis jeht bekannten, Benedikt Kißner, Fabrikant und Carpet« sgh?' i-un-n.ch g» Möbeln pM im und Kleinen. '''S- S.;DW»e»S « Sshn, kWArikanten Zimmer-Möbeln. Magazin: dem' gegenüber. Muft.r . von Wasen,richrn«aeu, j>a>lor , ZNvNlUlSlcui, ">'i ' K, Buftuft ikvagner,^ Nr.^ H>moveistraße. Richardson S» Comv'S Waarciihauö «r. 7, Mercerstrichc, OilS" und patentirter Weißer Wasteuschlilicre,' Händler mit SPerM -, Walisisch- und Lard-Oel, Eigenthümer dir „E xcelsior Soap Work«^ inMereer-Str. Fabrikanten von Rr. 1 Familien - Waschseife. Chemische Viiven - Seife» die billigste und sich am Sparsamsten »er- waschende im Markte. Wenn Sie eine gute Seife wünschen, so kaufen Sie die „Excelsior" chemische Oliven» i und die Harzseifc. Große Nachfrage nach unserer altmodischen Harzseife, in hartem, weichem oder Salzwasser zu brauche»! Wir gärantirc», daß Jedermann mit unserer Seife zufrieden ist. Man versuche sie! Keine andere macht solch' unvergleichliche» Schaum! Die billigste Seife, die im Markte ist! Machen Sie zeitig Zbre Bestellungen! „Cxcelslor" recht leichtes und angenehmes Waschen haben will, keine andere! KoldinedaiUeu-VianoS die goldne Medaille tn 1865.) Kähle'S Pia» o-Mauufacturiug ?!? lid. M-dai'i-'i- Eine Spulschiff. Hinterstich - Näh - Maschine Hintersiich 121,'kal-i!". 1». lüvb. rch?>dw.'"l''°Ä"li/>i/giandllch prvbiu und -rNZr» I- -vn- Zand«» für -in« sihr vrrzu glich« N-s-rl Grover « «aker'sche Nähmaschinen-Compagnie, Nr. 181, Balti^orcstr, F I o r r II c e! Florence ü Florenceü ! ».Zulevt, doch uicht der tMrilig steu Eine!" ' Älil)in al ch i n ci? höchsten' Vollkommenheit mit größerer Leichtigkeit das Wasser reicht. Vergleichung beziebungsweise» Verdienste die,,Fioreuce Ztähiuaschiucn» Coplpaguie'^ Die ~Moyenee" vollkommenen Spannung, zurückstellbaren Speisung, de» i verschiedenen Stichsvrtcn sein Lebelang bcreücn, ~Islvrence-Hkaliniaschiue" nur versucht hat, ohne die Maschine anzuhalten, ohne die Streckung oder Nr. 1!,.',, Baltimore» nahe iiniucrtst'r. D. W. Clark, Ä>I"NI. SlNllcr'S Vi ii h - M a > chine! Schneider, Schuhinacher, Kleiderniacher, Wcstenmacher, Hoseumacher uud alle Ander», welche Siuger's Maschine " 5,0 0 Prozent und liuicrer Mr. 2 ,^c>brlk-Mos^'iiien, Die Singers Äkabmaschincn-Eoinpagnie, Whcelcr höchste Urämien-Hiuterstich» Mähmaschinen in Nr. 211 Die Hr'wc'iche ci!;nic,schi»l« Kj. Merrill, Deuts«»? und englische Sliiu>e. '' P. Wacker'S Schreib« «. Freihand-Zeichneu öchute. Nosa DulciS. tlriminal - Erzählung Teschncr. Als der Eriniinalrath die Schrei be» las, da»» das Portrait daillo» uud die altcp Briese sah, er bleichte er uud blickte starr vor sich hin. Erst »ach fast einer Stunde, als er be merkte, daß feine plötzliche Bewegung dem aiiwefeiide» Protokollanten auf fiel, suchte er derselbe.n Meister zu wer de», packte die erhaltenen geheimniß »ollen Gegenstände zusammen ». ver schloß sie in sein Pult. Dann nahm er seinen Hut und hezab sich zuiy? Schließer Meyer. Dieser mußte ihm die Zelle öffnen, worin Hinne saß. Der Eriminairath zog die Thür hinter sich zu und war nun mit dem Gefan genen allein. Er blickte diese» lange forschend an. ohne zu sprechen, dann athmete er tief aus nnd begann, immer da» Gesicht Hinne'S sest im Auge behaltend, ein Verhör. Es liegt mir viel daran, sagte er itt gepreßtem Tone, endlich zu erfahren, ob Sie die Kugel auf den Minister entsendet haben. Bedenken Sie wohl, daß. c Menge von schwere» Ver dachtsmonienten sich gege» Sie ge häuft haben : Ihre zweideutige Stel lung im Hause des Ermordete», Ihre An>v ' auf seine lSaltiu, Ihre ge flissentliche BeschuldMiig des Doktors Reiz, desseil einziger Belastungszeuge Sie sind, Ihr Versuch mit den wider rechtlich erworbenen Lcgitimativnspa piren, die Zeugnisse Ehrig' S.der Kam merftau »ndFelsbergS gegen Sie, end lich auch die Last eines Mörders, die bereits auf Ihnen ruht, und Ihr lie derlicheS Ingendleben? Nach allem Diese» erwartet Sie im günstigsten Falle Nichts, als eine mindestens zwanzigjährige schwere Hast a»f Ver dacht »nd demnächstige Auslieferung, in Keile» geschlossen, an d«s Gericht, dem Sie entsprluigen sind. Bedenken Sie serner, daß Sie einem llnschuldi gen, gegen de» Sie schon einmal ge zeugt haben, die Last einer lhat aus Hürde» wolle», welche ihn um Ehre u. Leben zu- bringen geeignet ist. Da rum ermahne ich Sie nochmals in der väterlichsten Weise - geben Sie der Wahrheit die Ehre und breche» «sie endlich den Bann der Ungewißheit, der ans Allen an dieser Sacheßetheiiigte» rnht. E« Hilst Nichts, daß Sie durch Leilgue» Zeit zu gewinne» silche» ; nur der Geständige findet Gnade. Daß ich übrigens, trotz Ihrer mora lifchen Versnnkeilheit, »amentlich i» Folge der erhaltenen Altekunst über Ihre Herkunft ein warmes, ganz spe zielles Interesse a» Ihrem Schicks'l »ehme, versichere ich Ihnen aufrichtig. Also: haben Sie die Hand gegen den Minister Von Schlechting erhö be» ? Ich habe vsl Ursache gehabt, mich a» ihm zu räche», erwiederle Hinne düster. Das heißt: Sie habe» sich a» ihm gerächt ? fragte der Beamte mit Spannung. Hinne ließ kein Wort mehr ans sich herausbringen und der Eriniinalrath verließ, »ach erneuerten vergebliche» Versuchen, mehr belrübt als entrüstet das Gefängniß. In'S Direktorial zimmer zurückgekehrt, sa»d er die Ci

tation z»ni Rapport vor dem regiere» de» Fürsteil. Er beeille sich, etwas be fremdet, ihr Folge zu leiste». Wie kommt es, begann der Regent, daß das Urtheil gegen den ehemaligen FinanzdireklorVelp »och nicht publizirt ist? Der Erimittalrath konnte keine be friedigeiide Aiitwort gebe» ; er war aber auch nicht daran gewöhnt, dnrch höhere Einflüsse an« seinem büreau kratischen Schlendrian ausgetrieben zu werden. Ich will fortan eine rasche, unpar teiische lustizpslege, fuhr der Fürst fort; eine Rechtsprechung ohne politi sche Hintergedanken —keine politischen Prozesse mehr. Ich werde dafür Sor ge tragen, daß z» de»selbe» die Ur fache» wegfalle». Velp ist zweifellos schuldig, warum eine Zögerung zum Nachlheile der Angeklagte» ? Wie sieht es mit dem Prozeß gegen Reiz »»d Consorte»? hat das noch kein Ende? Ew. Durchlaucht, liegt die Entscheidung klar vor Auge», ent gegnete der Eriniinalrath gedrückt. Nach allen stattgehabten Recherche», muß ich den verhaftete» Hinne, der ei genilich Niethammer heißt, für den Schuldige» halten. Wär'S möglich! Ries der Fürst aus. Sagen Sie, wie dies zusain menhäilgt! Der Eriniinalrath reserirte alle de» Lesern bereits bekannte» Gründe. Ich habe mich mit Eifer bemüht, schloß er, die Wahrheit an'S Licht zu bringe», so verwickelt anch die Sache 1ag.... Nnn hilte ich Ew. Durchlauft, mich von der Beendigung der Sache »nd der Urtheilssprechttng zu entbinden, denn der menschlichem Ermessen nach Schuldige ist durch die genauesten Bande mit mir selbst verknüpft—er ist mein Sohn! Was, was? Ein alter Erimittalist, wie Vit sind, kann sich in derlei ab schweifenden Phantasien ergebe» '< Es ist von keiner Phantasie die Re de, gnädigster Herr, sonder» die furcht barste Waheit ist's, die mich nieder drückt. Ein heißblütiger Student in Merbnrg, dessen Hang nach schwär merischer Unabhängigkeit »nd That kraft, in den dreißigerlahre» durch die sranzösischt Anlirtyolutlon mächtig er Mimmr regl war, liebte ein Mädchen, schran kenlos, wie er; sie ward Mutter, ging mit dem Kinde in ihre Heimath W>e», und verschwand spMi spurlos. Der Knabe war Hinne, rer Student war ich. Die pfstzirllcCorrcspondcnz, wel che ich mit den östreichischen Behörde» führte, hat diese Hakta festgestellt, die Briefe, welche ich dein Mädchen schrieb, das Portrait, welches ich ihr schenkte, sind in meinen Händen. Der Schlag, welcher durch diese inerkwürdigeSchick salsverkettiing mich getroffen, hat snhlsronsiillc erzeugt, welche nur müh sam der Richter aus die Kosten desVa ters lösen kann. Der Hurst schüttelte hochbewegt den Kops und sau». Dann sprach er rasch ' entschlossen: Ich hatte bei mir entschieden, das bis er ganz überzeugende Beweise v.m Besserung gegeben hat, und dann soll . er zu Ihre Bersügung stehen, iiebei ! vbiiehin, was die schöne Rosa von l Schlechting und de» Dichter Reiz be»4 trifft, Manches z» sühnen haben ~. Sie dem D ichter, Ver, wie i.b ! höre, so schwer gelitten hat, sogleich l die Psorte» des Kerkers. ,Vl> will ib» zu entschädige» suchend Dies sei me> ! ne lesUe, ich hoffe edle WiUküithat, ! Sie, diese Anordnung, die Hof sentlich »ach Ihrem Herze» gerathen ist, iii's Werk z» sehe». Der Criniinalrath zog sich znrtztk. Iwei Stunden späler trat DoktorMiz befreit in die Wohnung des Schlie sierS Meyer ; dieser wollte bei einer Scene die Art»? ?o»bereitete, nicht zu gegen sein, sonder» stellte sich lauscheud hinter da» klevie in der Thür. die bleiche stiiie '.'?lr keriii für das Wohl der Gefangenen, ward plötzlich über „nd über roth, als sie sich allein dem Dichter gegenüber sah. Ich komme, um Ihnen znin letzte Male in diesem Hause meinen Dank zu sagen für all' die zarte, liebens würdieze Sorgfalt, die Sie für mich stet« a» deif Tag gelegt habe», sprach Ikeiz, indem er ihre beiden, Hände! erfaßte und die rechte an seine Kippen drückte. Einige Augenblicke schwiegen Beide, ' Artus blickte dankbar in desMädenens Angeii, die sie verschämt zu ilun aus. schlug. Emerenj wollte ruhiger schei - ne», als sie war. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herze» Glück zu Ihrer Besiei»»g, sprach sie mit lelse zitternder Stimme ; sie hat langk genng ans sich warten lassen und Sie haben Vieles nnschnl. dig leiden müssen. Das ist nnr zu wahr, aber cö ist nicht das erste Mal gewesen, das, menschliche Bosheit mich »m meine Freiheit brachte, Sie wissen es. Ich könnte mich beklage», aber ich will es nicht thu», sondern die Monate lange Knechtschaft als eine Prüsung zu mei nem Beste» betrachten. Was Sie be trifft, liebe Emerentia, so wünsche ich Ihnen für die Zukuttft schönere »nl heitere Bilder, als die, welche Ihne» das Haus der Gefangenen gewährt. An der Seite eines Gatten, der Sie ehrt und liebt, werde» Sie hof fentlich Ersatz finden sstr die Ent behrungen, die Ihr jetziges Ih Enierenz schüttelte de» Kopf u. lä chelte wehmüthig. Sie irren, Herr Doktor, dies wird mein VooS nicht sein. Meinen wab ren Berns habe ich erkannt, als ich Sie während Ihrer lebensgrsährlichen Krankheit pflegen durfte so lange iiieitt Vater i» diesem Amte ist, bleibe ich an seiner Seite, »m meine iiin despflicht tren zu erfüllen. Dan» wer de ich barmherzige Schwester imDiensi Reiz blickte das Madchen verwn» dert a». Wissen Sie auch, daß Sie aus al 5» Lebensgenuß verzichten, Eincrcnz, indem Sie einr» so er»ste» nnd niube vollen Berus wähle», daß er Ihne» stets nnr Opfer anfcrlegt, ohne.Sie jemals zu belohnen ? Der Dank der Genesenden oder in tltiien Händen ruhig Sterbenden ist auch eine Belohnung, Herr Dok tor. Sie heschämti, mich durch Ihre» Heroismus, Frä»lein Wohl an, möge es Ihnen stets recht, recht gut gehen. Ich aber will Gott bit ten, daß er in Ihrem schonen, edle» Herzen eine holde Erinnerung an mich bewahre. Emerenj senkte traurig den Kops und schwieg. Artus schied in einigen innig srenndlichen Worte», es trieb ihn ja hinaus in Gottes freie Natur, hin an die Brust der treuen Mutter, der theuren Geliebten. Der angehen de Winter hatte die erste weißeSchnee decke über die Straßen gebreitet, über die er hinschritt, wie auf eineniTeppich. Die weiße Decke war ihm ein gunsti-. ges Omen für ein beginnendes reines und lichtvolles Lebe». In froher, glückseliger Stimmung trat er tn die enge Wohnung seine» Mutter ein und ward von den beiden Frauen mit Jauchzen und Thräne» ver Wonne empfangen. Gott Lob, ich habe Dich -wieder, Dn liebe, süße Mutter, ich halte wieder in der meinen Deine sorgende Hand! (Schluß folgt.) Nachlese nrM Berichte. In TolulNbi a, Pa., fand eine K«s -! ftl-Erplosion in der „Cordelia Furnace" I statt. Ei» Mann. Namens Joh. Lutz, wurde dabei aus der Dielle geiödtet. Der Körper des Uiig'.nüi brnwurde lov Zlardt weil geschleudertKopf und Arm waren I ihm abaerissei: worden und die deiche bot einen schrecklicpen Anblick dar. Zwei an dere Personen. Geo. Schiffer und Daniel Ncsf. lvurden schwer beschädigt. Da» ganze In W a sb i » g t o » ivureen im legten Monate Heiralh? - Lizenscn ausgege ben. Von E u n> b e > I a n b. Md., wirb der !od des alten Geo. Blocher gemeldet. Der Alte, welcher da» '.«I. rebensjabr er leuchte, hintcrtaßl I > 'lindir. u. tödilich gelrosfrn, nieder. Nach S p ringliel d. 111.. kamen 50 bctrunl.iic Zoid.ileii vom nahcn Camp lam es zu Handgemenge zwischen ecn Bürger» und Soldaten, wobei einer oer Vchtricii grioeiel und mebrere Perso- Orr ee» Negern im Di strikte Kol» in bi a das Slimnnecht gebcn> ist uuinncbr dabin '.'rrAneett woircu. dai> eine i!taus«l da > mit veibunden werden soll. ,i Drrbung wabr gi!ua>dt »»d bei d»«Cb>- i'undtS-LlKitisgkricht« eine Ver- M«dungsl!.,g.' argen d e tnlne" anü.uuu:! g'Uiachl. Die BrrLlum c nug soll l arui bebauplet batte, «>>elr»l - müh baH-sich veriü.lt gestellt, um der Brra»lwvrU!chlnl w> ,e» Inner Hatlung bei de»! Anfalle Iov» Brown'» nach Birgmien zu Viilge den. Die Klage gebt uubi die drschtttene Sumnie von M nsik mit Ü.>! a I ch i » e n. Die „N daii in ltKter ben soile» in' den nictcre» Zpbaren der s.brn Avil eine vollkommene Ar volulion hervorbringen, insoser» sie tue Musik, welche scitbcr in den oisentlichtü Skalen New - i'loils gespielt zuwenden pflegte, beinabe veidrangcn. Fünden nt e>n Mchcs Werk von den kolossalsten DimcustlMtN auf dun Wege »ach Ne>o soll meb rere tausend Dollais in <«olo lo>ien,und repiaseullrl ge,en Instrumente. Hr. 'ttus.ii" Hüdn.r, des bekann ten „Hole! Slablin" in Bowel?, st'. gelle»i«langN nach Deutschland ab, um riue Vniai'i in Deittschlan» «inzukaufen. L!or «> V labren lam ein loller Hu»d durch den Ftcckc» Wa l c Wl»c. und bis! Don eine Anzahl Thftre. Unter Andern wurde auch eine Kub des Hrn. Babcock in s Bcin gebissen. Man unter suchte das Tl'icr, lonnie aber leine Spur dr» Bisses cnlor.kcn. Die Stich wurde spä ler an einr» Nachbarn verlaust. Die derötub ivuice bis aus wenige Wo chcn zurück von mcbrereu Personen nossen, wo da» Thier plötzlich von der Hundswutb ergriffe» wäre nnd starb. Nun Uarte si» aus. da» dcr »cuerdings statt gesundene räthselhaste Tod von sechs Kln .er» der HH. I rew und «Garrison in Fol ge be« «'!rnuffcs der Milch der Kuh erfolgt Tie Heau e..' »tat, ist noch immer auf Besuch bei ibrem in derFeiluiu» Monroe gefangen gehaltenen '«rinablc. Ihr Besuch wird von einem Osfijirre udeiwacht. Ela» fowobl. wie Dav»> va ben ein sehr angenehmes l'ogis, einen gu ten Ti,ch. Blllbrr, Schreil'Uiaieri.il und manche Vurus-Äilit>i. Ibr>' Bebandluiig weicht gar w> >t ven der ad. ivrl.be'.lniangs ibrcn Ä>lsrnt?all in der ivestung!),konroc charakieiiiiile. BrreilS atpiirlil luaii de, m I«ouver- von für ne Begna cignng t.» Zchn'inclerS S K,i«»m. Ii t e S. Aufspeichern»!, uu» Zteiniil. Washington, >. Dez. Durch die Unglücksfälle bewogen, welche vom Entzünde» von Kvbleiiöl entstanden, hat der Schayselretär die Bundes-Einnehmer angewiesen, darauf zu fehen, daß bet Aufspeicherung dieses leicht entzündbaren Stosses die grösitmoglichc Borstcht ange wandt und, wenn um Aufbewahrung des selben in Ortschaften ooer Statten nach gesucht wird, eine Eingabe an da« gemacht werbe, ivor nach das zu errichlende Magazin in keiner Weise bi« in dessen Nahe Geschäfte trei benden Personen an i!ebc»> und Eigen lhum gefährden wurde. Ho» Georgia. Augusta, i.ez. —Die „Geor- ' über den Äieoves undden Sellow-River, sowie die Edatianooga viü.ke an der Siaatsbabn sind in Folg« der starke» Regengüsse am vorigen grti i.'.gc vomHochwassei weggeschwemmt wer ?ü. Der Regen l ält noch immer an.

Aynı gün çıkan diğer gazeteler