18 Ocak 1866 Tarihli Der Deutsche Correspondent Dergisi Sayfa 1

18 Ocak 1866 Tarihli Der Deutsche Correspondent Dergisi Sayfa 1
Metin içeriği (otomatik olarak oluşturulmuştur)

Kräfte für die ! oder ebenS-B e r j ii n C. Davidkon, Nr. IS. Nord-Libcrtvstraße, Friertag» > Ärschen ke Baltimore Irre Jttsurance >-i> Für Bälle und Coiizerte ;u ver (Okt.Lö-) «a,iim°>i, Des liiuqltliy« Freund I (T i e Tbo m i oii Bl c ck, Balü.nvr«, (Juli«,lg) On-'chfali und Sili-.llimd'« MisckM'g gexm die Cbolcia. TheUcn, thut d<m vusltn ,-ju hai'-n h H sowie dei allen Händlem mit FalmUen-Mediimen e-.a-ez-j«nd«a vlrs»»«/ Der Deutsche Correspondent. 26. w » i H Böhm r W > "e l Doktor Theodor W. Klock«! Neinhardt'S Deutsche Gcslliidhcits-Magen- Wichtig sur Leidende!!! Professor Lonis W u » d ram 's weltberühmte k'intreinig»!!,,.« - «nd Abfuh Bierttltabrl'undert ihrer Heilkraft wegen Heilung böswilliger uud harliiäcliger Krankheiten, i' »Pillen oder Pnlver», Fi» eraftia»-» » er- s?..y» zriiiizrr Tob! T" Inliciidspiegel, Die Geheiiuiiiss- do>- >. "Der <ungcn-Ar^t."^ laue öde- Wcüiielsielicr! 2. „Geheime Winke sür Mävchen und Franc»", »zZ Deutsche Äporlzeke KI,S. nnd Caspari. "Ä a: dners ?> o t el. Un» z» si. „DieMarylaild-Fcuer-^nsurame^ ÄllUiiiorr, Md., Äi»i»erst.l.j, Srn Z.ui».ir ! Doktor Schnmann'S groiie deiufche Heilanstalt ?r. Sll»iiii>-nn'ö orientalische LebcuS'VffenZ, unfehlbares, stärkendes LebenSelixir, Dr. Schumann's radikale Ocigi» iial-Pille», großer physischer Wiederhersteller bei körperlicher und i-crovser Schwächt, unfreiwilligen Ergüssen Nr !!i>, Non!»t? , Baltimolc, Äid , im Allgemeinen: Nervvuiul, Auszchrung, FaUiuchl, Krämpfe, geistige heilen mtcrworfcn V Dr. Schumann'S rast Lstt»! und Radilnl-Killen heilen die schlimmsten Fälle, Sie werden von Dr. Schumann, Nr.Zt», Nortlistr., I Haus von Leringtonsir., zube reitet und verkauft. Ihr Siechen, macht einen Versuch da» mit! üsie werden Euch ganz gewiß Hei lung bringen. Ihr Jünglinge, die Ihr durch Frohnen geheimer Ge ni OfsteeNr. >O, Northstr., i Hau» von Lmngtonftr. Gehe bin und last' Dich von Dr. Schumann, Nr. "0, Northstr,, i Haus von Lexingtonstr., """L?kccV' Ar! 3", NortdstraSe,^^ Äctt^lttÄlMlcr, ><?brikuttl -Lettvecken uns Carpet» Nr. X P a^i! a« «, Möbeln im Großen und kleinen. S. S» Stevens t» Sohu, Fabrikanten Zimmer «Möbeln. Magazin ' ' " 'i-ciie 'dufter - on (»t^ein^lchtuugen, l-!ibl!?lhkr' . «U-I. all- ie»'.->»' ,^»,l«>".'mn.bttm,,-» m>, «a«. >«-> »>>!'« »'iu-?s!« »> 0»«l«r «mpirach«»«« Auaust SÄagner, Nr. M, Hanvverstrasie. Richards»» Li Comp'« Wanre n h a u ö Nr. 7, Werrrrstrahe, „Lulirieatiiist OilS" und patentirter Weißer Waqenschmiere, Händler mit Spcrm Wallfisch. und Lard-Otl, Eigenthümer der „Exeelsior Soap Works" in Mercer-Str, Fabrikanten von Nr. 1 Familien - Waschseife. Chemische t?liven - Seife, die billigste und sich am Sparsamsien ver waschende im Markte. Wenn Sie eine gute Seife wünschen, so kaufen Sie die „Excclslor" chemische Olive»- und - die Harzseise. Man versuche siel Keine andere macht solch'unvergleichlichen Schaum! Die billigste Seife, die im Markte ist! „lSLcelslor" recht leichtes und angenehmes Waschen haben will, keine andere! <Äovl»,l^c>d') Gähle'SPiano-Mauufacturing- lti sich .z!,'' stioldne Medail>»»- - ssi"!ri'^l^ Eine ueue Spulschiff» Hiiiterstich - ?täh - Maschine »r."n ""I. Hintrrstich-Nähmaschine D^Rr.^ Grover'« Baker'sche N ähmaschiueu-Gompagnie, Str. 181» Baltimoreltr.. F l o r e Ii c c! Florence!l Florence!! ..Änletzt» doch nicht der steu tkine!" N ii h in aschilic n da? Wasser reicht. beziehungsweise» Verdienste die,,Florenee Näiimaschinen- Compagnie'^ ohne die Maschine anzuhalten, Nr. >.'>!», Baltimore', uahc dc»ueit>lr, D. Clark. Vla-N«. Z i r' ö N n h ii i ch > u c! AUe Andern, welche Singer'« Maschiu« s»<)<) Prozent Letter A FaliiiUeii^^ahMaschii'eii Die Singer's Näbmaschine».<!ompagnie, W>r h-d-n m j-dk. Wheeler k-. Wilsv^S höchste Prämien-Hinterstich- Näh niasch inen in 214, !lz>ci>< Die Hswe'sche Nab-iiaschine W. Kcrriil, Agent, Deutsche und enulisci-e Sch»>, s.,t .-I/a r. " P. W a ck e r'S Schreib» u« Preußische Thater Stt»e»lt»>che (it-> «I. dl, DieHexcvoil Girgent i. Erzählung von F. Poiiipers. (!^ortscvung.) ANt welcher aubeliingSiviirdiger meine» freund «. seine Abreise! Dachte ich s roch! rief terÄrltere la chend ans. meine Aiömmigkeilsscheli. Ich tral ein; unv was iah ich? Einen Engel, hingestrecil vor dem Mullergollee AI tare, von dem man so allerhand wun b:rliche Dinge erzählt. Ich fnhlle mich von rieseln Anblick tief ergriffen ; die Abwesenheit des Priesters, der die Messe las, erhöhte meine Verlegenheit. Ich sühlle, das» ich ein guter Ehrisi werden könnte, wenn ich einen solchen Engel meiner Seile halte,der für mich betete. Als dasMesjopser.vcruber war, erhob sich die Beterin und »nsercßUeke kreuzten sich wiederum. Diesmal aber las ich einen stummen Borwurf iu ih rer Miene, der mich cingeschüchterl ha he» würde, wäre mir nicht ein Hochs! merkwürdiger liisall zu Hülse gekom men. Denken Sie sich ein fromm schwärmendes t!-ild, das mit tungSlvürdigcr «Einfalt seinem Glan beii huldigt und über den Eiser, dao Buch, woraus es seine Begeisterung geschöpft, vor dem Allare vergißt! Sie können sich vorstelle», mit welcher Freude ich »ach dem vergesseiiciiPsa»

ve griff, mit welcher Selbstzufrieden heit ich mit diesem frommen Diebstahl davonschlich, lind wenn ich auch nichi die Kühnheit Halle, diese» seltenen In sall sür einen günstigen Wink auszu legen, so war nur doch dadurch dielye legenheit geboten, meine Angebetete noch einmal zu sehen, nur einige Ge wißheit über ihre Person zu verschaf sen. Ich verließ die Kirche. In ei niger Entfernung kam mir der Diener entgegen. Er war von seiner Herrin zurückgesandt, um das vermißte Buch zu holen, wie ich später erfuhr. Er maß mich im Vorbeigehen mit ver schmitzter Miene, wagle jedoch nicht, mich anzuhalten, lind so kam ich eben noch rechtzeitig aus dem Vörseuplahe an, um meine Schöne in dasHausdes Ease de la Bourse einlreten zu sehe». Jetzt, da ich ihre Wohnung kanule, hielt ich einige Augenblicke inne, niu über einen Plan »ach;ut»ttke». Ich schlug das Buch aus, fand aber nichl den lauberfpriich, den ich dari» ver mulhct hatte. Der Alaine „Orlando", den das kleine Buch zur Inschrifl lrug, war Alles, was ich fand; die Gebete und Psalmen waren, wenn ich reckt gesehen, in spanischer Sprache ? Habe ich recht gehört ? nnterbrach hier der Aellerc den Zähler. Der Name ist Ihnen auffallend! Vielleicht, antwvrtele der Erstne. Doch fahren «sie fort! Ich trat in das Ease de la Bourse, doch bevor ich mich in das Haus hin ein wagte, versäumte ich nicht, mich bei dem Hausmeister nach diesem inte ressanten Wesen zn erkundigen. Hier eiznhr ich den», daß ei» gewisser Or lando wirklich den zweite» Stock und schon seit mehreren Jahre» bewohne, daß Sizilien scincHcimalh, daß er von seinen Rente» lebe und eine sehr vor theiiöafle Stellung in der Gesellschaft inne habe und daß »n ue schöne Spa nien»—stellen Sle sich mein Erschret ken vor—mit ihm vermählt s«i. Ich renne wüthend die Treppe hinauf; ich wcrdc vorgelassen und sindeAlles haar R'immrr lt». hat! ! Merkwürdig ! nahm setzt der al lere Herr daö Wort. Und Orla»r>' ist der Name des Mannes V Orlanro^ Mann, glaube selbst gebort zu dabeu, daß Palermo seine Gebnrls stadt sei. haben soll. Verschlage stand der großartige Stier, mit Kränzen und »nd Band r.i schwei beladen und verblüfft von dem sestli- Ihron", das der Alle, die B.islil le, Alles ist der alimähiigen Auflla riliig gewichen', nur das des Stic Bacchantinnen ilnd.zlcischerjnngcn le trachlet, deren .ttöpse irdene Gefafn tragen, und deren itörper von Pserte ge chirren strotzen. llebrigens muß man Pariser sein v. h. die große Nliiginauer uicht über schritten haben, um Vergnügen an die sein Schauspiele zu stnven. lind doch liegt auch darin ein verborgtiierSiun. vor dem so mancher ernste Denlei schänden! Man dürfte nur di> verschiedene» Maskenzüge, welche au diesem Tage die Straßen von Pario durchiiehtn, einer genauen Alismeil samkeit würdigen, jo würde man da rin eine großartige Salvre zn Ehren der Tnilcrit'n vcranstallet finden, Paris hat fast jede.' Volksfest feu» polilische Tragweite. Mit welcher Frei heil sich die Dirnen unter ihre» Mas ken benehmen, mit welch' einer Voll komincnheit sie in de» gemieibetcu nie» wisse», wie großmülhig sie mil ren der gesallenen Regie rnngc» thun, dieß Alles muß man sehen, um sich einen Begriff davon zu Die Vermuihungeu des ehemaligen Legation-sekretärs den waren keineswegs nnbcgruulet; es war in der That derselbe Or la»do, der einst in Sizilien seine politische Nolle gespielt und der trotz dem ausgesprengten Gerüchle von sei neu, Tode sich im besten Wohlsein befand. Orlando hatte »ach Ilnscnthait in London, wo er durch glückliche Börsenspekulation sein be weglicheS Vermögen ansehnlich ver mehrt, sich i» Paris festgesetzt nnd ge hörte seit einiger Zeil unter die ersten Tonangeber in der Borscnhalle der Weltstadt. Das Glück schien ihn auch in der Fremde nicht verlassen zu ha - ben. Was ihn jedoch zn einer beson ders mer'würdige»Persönlichkeil mach I te, war das heimliche, verborgene »nd in sich gekehrte Wesen, womit er sich »nd seine Unternehmungen umg»b. Orlando ging sehr karg in der Abitat lang und iu der Entgegennahme von Besuche» zu Wnke. (Fortsetzung folgt.) Nachlese neuer Berichte. Die Gesetzgebung von Wesivtrgl- Nie» wurde vorgestern eröffnet. West- Virginien hat Zl.ixXl Mann für den Krieg gestellt In W h e e l i n g, Va , wurde ein Be trüger, der unter dem Namen Arn. E. M. McSook das Land durchzog, arretlrt. Von Nasbvllle, Zenn., veißt e« un wollen Lizeiisi» an die Ver. S>, gc !ahll. !t« In Veesbu r'g, -l-i, wurde am Monlag Col, S. Mosbp auf Vefthl des Eommanbaule» vo» WiNcheiler ar hrir gesept. Da« Kriegsauit hal die Veröffenlli chung alter Auzrigett des I'lp.iileiuen!» im „N alional - I » lelligeuce I" verbolen. Tcr „lulelligenrer" bat in nencier Zeil M>, ole obne >L.acee- Handschuhe gebandhabt. Auch die stiiulioual Naiv»" ist in gleicher Weise von der Hache er» Ebrenwrrt!»".» Är»eg«» dieie V'oche in Richinond ein- Vorlesung Über „Weibliche Waisenlinder" halte», Adel >ue Pall > cibalt in Loaton i-l>)<)«> für jede Voistellung. ! New-?>orl. >7. s!Ue laliefie Woche seit k." Wenn man die Temperatur der 7 Tage vom bi« zum >»» .uin. bciic.chlct. so war d>»' - ittrad über Null, alw Ärad »mer rcm '»ef.lcivur.lt, die latleste i!c>oa>e, u->l i.e üil .'<>> vcezeiwnct wor.->» >»- Am Mo.ctag, .!.i»uar) d'-s Oueek.llber au, ' «l.r Borgens, iunnlit!» uu' 7,. Null .v.breubei. '""""ch l Januar) '!>>., der wuter ul'er de» tj>esiie>piin!t. «Nur »ocl, zw.-..» - . "o.b'U « der o>e».ieu - i'.ittu» und c.t 6 l r>e als Erl-iu-rungs, eiche» an da» alle »»d de» New '.>!»> l rerbleibeu. Alle an deren babe» sich in soae ii.imue «.'.»oualbanle» verwandel!, Tee welche» bir genannlen zwei Van lcn haben, ist nichl lunitiit. ?,ie i-cue k-,ch>'i>sN->- zu st o > t i>- >) „e, , soUlliatz sll, S»00P iso c u i » v > l l e u-ll > yl >u:e V-vc'le lahrea Ml'e,» i> «».n«« »" w°h".er. Auf eine eoag>ei!ivii»llc Aufrage bat das jlrirgsamt da>, Muanbis dabinHaadgelder erbalicn babe». Man» baben bis dabin lein Handaeld erballen. Wollte lii'itt Alle» solchen, je nach der Dauer chicer In Washiiigio» ist ernstlich von einer Verlangeriiiig des Reeiproeiialo- Verlrag»inut Canada die Rede. »x> Arau-.az»n»ie« gi.'gen am tien stage in dem Dpfr. „E onli » e» t a l" nach dem nordwestlichsten Gebiete der Ver, St,, nach dem frauenlosen Weubing ton-Terrllorium, ab. Ein Hr. Meicer dient als Hnhree der srauc>iz!mmer. Villa,'d . Wetispiel. John Roberts, der englische Villaidspieler. wollte am ><!. Zan. von London nach New-?>ork abfabren, um »ch mit den be flen Villardipicler» der Ver. Staaten zu messen. nächste Wettstreit um die Ebre, der beste amtiilaiiischc Villaidspieler zu sein, wird am >2. Avril d. I. in der Sladt Washiiigio» zwischeu Jodn Dcerp von dort, dein trefflichen Spieler, der gegin warliz da» Preis-Ouene in Händen bar. und ?»cOewilt von unserer Stadl vor sich gehen. In Brooklvn, N,-?I., hat der Pro zeß gegen die Mördcr de» Eubauesen Or iccv »IN '.Noutage begonnen. Die Nea e r W.l sv in gto n'S bo ten soeben Hrn. Sumner eine Seren!.d: an. Der Tcnalvr schlug dai voinpli-

Aynı gün çıkan diğer gazeteler