7 Nisan 1873 Tarihli Der Deutsche Correspondent Gazetesi Sayfa 1

7 Nisan 1873 tarihli Der Deutsche Correspondent Gazetesi Sayfa 1
Metin içeriği (otomatik olarak oluşturulmuştur)

F. Raine, Herausgeber. Spezial - Notizen. Baltimore Fjre Insurance Bslue, Suvivest-Eile von South- und Waterstraße. , durch Brandungiuck sowohl in der wie im Lande, alle Arien von Eigenthum, Wohn-, Laden- und Saarenhaujer, Handelsgüter, ülteivau-Produkle. Modeln. Haus - Herach!chrtten, !>n «au degriftene oder im Hasen >n Ladung destnd iicde Fahrzeuge u. I. w. Das Direllonum besiehi aus soigenden Herren: Wm. iÄ.Harrijoii, Präsident; «eo.R. B'ck.rs. . David Wilion, Rod!. ZenkinS, Äosiah Pennln>jtou, «- Morton Stewart. Francs T. ilinz, «- ?enr« 6 rroll. Lrville Horw.tz, gi. S, W. W Tahloc, Wm. H. Brune. . S-rael Cohen. George L. rarrison. »vviikaiions-Foimutarc und weitere Nachricht öder Souid und Walersirahe. ertheil', wo auch alle «us iriwe 'osort erlevigt werden. Äerfichrrungen w rd.n -ui irgend eine .tt'k angenommen, welche der Aypli- Zr. «oodworth. Eekr. St. Courtney äe Bruder, Skr. 14, Nord - Charlesstraße, Champagner, »tt,«in-Weinen vsn der feinsten Sualitä»» Sherry-, Port- und Madeira-Weinen, Slvtch»WhiSk«v und Havanna-lsigarren ~,-imerklam welche alle zwei Wochen ver Damvser empwng.n un" im «.eine, ju ver kaust weiden. feinen Thee und au»<,«walilte<?cocecie Waaren sür»-mlli«. IIM LrMik-Waiircn. Kamiilsims-Mren und CoupeS, Vasen, Statuetten, Tisch-Zierathen, Visitenkarten-Halter, Tin t ensSsser. B ri es v e sch wer er u. s. w., eine reichhaltige Auswahl ,u billigen Preisen dei <q«br. Eaniield S! <so>up., der und Baltimorcftrach». Gold- und ZilberwaareÄ Elegante Talchtlrahre». ueV r o n -Ia ei r. >. ' »5- S.Sollnnorestraze. " en. Gealcr Tajchruuhren (etwas Cle.zcli>.ttS.) Auch ein volles Aisorriment der besten Albervlattirten Waaren bei i,«o. «. «et>d Parlor-Krouleulyter, Parlor-Shandeliers Parlor-T»a»t«Utel. tüdliothek-E zandelier», Sidli°tbek-!shanoei!iiS, vibiivthei»»»ae»«Uer«. Eßzlmaur»iha» »«!>«>. «au»stur-tsli ->nd«li«r», HauSflur-Shandelier«, Hausflur»«! da»d«!ter«. «U» Ar<»n «a»einri<l»«unft»n. Wa > lee- und lAilSrohren unl> Rexaratiire« dei G. y. Pavidson, Str. d, Nvld-LibertystraZe. («nriltg, l Nr.S. Nord-Liberthftr. «S» - Künstliche Zähne. Dr. W. H. Etherisge. Nr. 21, Süd-Broadway. Dieses alte und lang-ctablirtk Arznei-Bürcau ist mii allen Artikeln sur das Fruhiahrs-Geschaii gut versehen Das Lachgas ist rein, und der Dok-or garan t>it -iähne positiv ohne Schme jen auszuzieben. wo. er «eine »cyonen unv dauerhaften Geisse c!sseyl und garantirt, dag die ganz- Operatron a-währ-n wird. Alle «ahnaezii.chen Operationen w-rden mit IS-iähriger Ersahrung ansgeruhrt >n (NovlB,l2Miel) Slr. «». Sud-«ioadwa>,. Stwas Gutes für Kinder ! Lauttnbach'sChokolade-Wurmplätzchcn unschltdüch, wirksam und geschmacklos, nnd werden von den «erjten empsohlen. La haden bei allen Avo lhekern. Niederlage in Nobeit Lantenbach'« deutscher Apotheke Zö EentS p'.o Schachtel. . Thvinpson, LiUn <t ?omv , Hanoverstraß?, Agenten für den EugroL-Verlauf. (Febr. 12. r Ztuw) 25 Prozent gespart. Unsere Kunden erhalten den Vortheil unserer großen Baar-Einkaufe. ilartwright 6 Warner'S, Norsoik und New Brunswick,^ Unterhemden und Unterhosen, 2d Prozent billiger, als irgend ein anderes Geschast in der Smdt. Trai äc Harlmantt, «r. IZi», Wist-valtiM-rrftr. <MaiZi.l2Mi,l) »wischen South- u. Salvertfti. ÄS. E. ÄLood Sk<so,np., Gold's Potentinen automatischen Heizern, weiche in den letzten iänszehn Jahre» sehr umsangr-ich und mit besserem Eesolae. als irgend ein anderer mit Damps oder h-lhem Wasser heizendrr Apparat ge ren'iche Heerde, Parlor-, Sun» und Lighining.^cuer- Platz Heijer. Der berühmte Lawson'jche "//«t /'urnac«." Legung von Blei» aud Eisenrohren» Äadewannen. Hydianren. Waschstar.de. Pissoirs, Abzugsrohren ,ür Abtritt-: sowie auch hydraulische Rammen, Wusser-Maschinerie u. s. w.; marmorne und Schieser-Äaminfimse, Seuerheero- Rofte, Register u. s. w. Aachen-Utensilien, Wasserluhler und Nlsrigeratoren! Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr. John G. Galliaa ck Camp., «e. »Z, West- vrattstraße, LizteuS' Valley-, Sunbury-und Lumberland- Kohlen,^ Kohlt» unv Hol;. Die besten Gteinkohtku zu oen nudrig Preisn. Iltiw» nuk -iohleu—die beste» Sohlen aus dem hiiftgen Markte zu verlausen Karrealadonge-oderlsnnenwelle. klnSi.LvkenS' BaUey-- und Sumbcrläntxr Ä»hle». «. js. !Vigg«, «gent der .Baltimorer Sohlen-- u. .llnion-Eifenbahn-Simp.» «ür.au: «r. », Gouthftratz«. Sohlendose: 'L-ie dcr/torrh 'und j»adisoirftia«e »nd Lcke der Alice «rui und Älbemartciiraße. (OktU.lZvttel) Kohlen zu herabgesetzten Preisen ! e''r G a?o ««stratze. iSepM, Dr. Äoliertjon, Nr. 13, Süd - E w - Straß e, »iUl'chnillüche »rantheittn von langer Daucr Klint nd daS Gilt aus dem System enrscrnt. Zirank heite», welche von Iledermaß und llndedachlsamkeil in organische Schwa» Altern, Nierenschmerzcnic. nach sich ziehen, wer. »en schnell kruirt. Dr. Noberison ist rezulirrer iAra »uirier »lillniversttät vou Maruiand, und seine lang, täbriae Eriahcun« in der Behandlung iolcher »rank weiten garanr.ct ->nc gänzliche Herstellung. Bureau, senden S-12 Uhr M°r,ens. 2-4 Uhr Nachm,lla°- ? >» IlbrSbend- Dr. L. E. Stirorv, Nr. 141, West Fayettc-, unterhalb der Hoivardstrage, kann durch eine Zü tälzrige Erfahrung in und »em )a«re in K Taaen Sur d ein lokales oeilmirtel «SeiShiiive Sraniheiien des Blutes, Hatscs, Nast vao oüre und übelriechende Eiterungen >l. 5 Uhr Nachmittags und 7 ! Uyr »iiends. (k» xM» Pässe! Paff«! t,r<teil« >n « » «ainr, Ej« »,r Balttm»reftr. und P .V..«v»i>,». Der deutsche Correspondent. 33. Jahrgang. Spezial - Notizen. Slbreibmatcrialien u. s. w. Aibuw s- musikaiijche. vdaiographisch- und auto- . gravhische. Schre.vonite IN rriisischem pedcr, l Äildicorr, Marotko und srezuirdSieli-, Craarrenia- j iäien Damen - «i: in russischem Lcder und KaüUedcr Schweselvoizläftchen, Kanenkästchen in I russischem Veder, Maroiku. KaiNeder und Verlen, hüd'chc Mcmoranduir-Äüaer und Tagebücher (vi», i riesl, (quqqtnkeimcr S Weil. tÄS-1) Nr. 157, West-SaUlmorestrake. Hochzeitsqeschenke! l AA Hochzeitsgescheuke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, > Zucker-Lössel, Serviettenringe, l Salzfässer nnd Gemüselössel, W. A. Vissing, s 280, Wcst-Baltilnincstrnße, 280, > (R»i>7,l2Mtel) gegenüber Hanoverstr. > W. Kummer, 105, Süd-Broadway, i zwischen Lastern- und Canion-Avenue, neu und silbernen Ntiren, äldtc ttolt- und Sil- b«rn»»->ren. Stand-IttMn. Brillen aller Art, welche cr ,u billigen Prcisen osseriri. Alle Waaren werden i garantirt und Rcvaraturen proniol und gut besorgt, j (Zanlz.l2Mte? > Tie einzige ächte verbesserte Howe'sche > < on l Tie Zeit dcr Wnndcr ist noch nicht vorüber! Die „Amerrk-r nischeNäh maschine" ist ohne Nebenbuhler; sie verrichtet alle einlachen und Fcrney- I Arbeiten, wclche irgend eine andere Maschine macht, von der seinsten bis ,ur grbi-sien, sowie sie auch ein sehr hübsches jtnopstoch macht. Für Familien und Schneider ist sie gerade die rechte Maschine, deichte l Bedingungen. Man spreche vor. ehe man anderswo in dem Bureau aus der der nnd Die Wheeler-AZilson'sche neue Nähmaschine l gebrauchen. Zum Ver'ause nur bei k (DejN.III) Nr. 2'4. Wc°i-Valtimorcstr. Die Wilson'sche Nähmaschine für aüe Arten einfache und Fancv-Arbeit ist vorzüg- .- ticher, als alle andern. Sie laust leicht, ohne Ge- l rausch, ist einsach und darrerhalt und eignet sich besoii- ' der? sur Schneider. T>er Prcis dcrscibcn ist von ».',i , (Nov.IZ.ILV! Nr. r KS 'Alle Arten SS 5 Nähmaschinen zur Miethe M»2 monatlich. Zam Berlauie in Ratenzahlungen zu tü pro Monat. Baarjahlcr erhalrcn libera len Abzug. Dorsey S Loudenslagcr, k Nr. Nord - Eutawstraße. Für Familien-Mäi, arbeiten ist keine Maschine besser, als die Svw« Sbuttte I.Vol gUtotr, da sic dauerhasl und cinsach ist, nichr leicht be- d schadizt wird und irgend erner der theuren Maschinen kostet von tÄ bis kBO und wird aus süns Jahre garantirt. Jodn I. Butler. General-Agent, Sir. «. Rord SliarleSAra««, r (Okt2t,lJl) zweite Etage. i, Die verbesserte „Flürener" - Nähma- e schine. Die beste Maschine sür leichte und schwere Fami- a lien-Näbcrei-n. Sie hat die berühmte rückstellbare Speise- und sich selbst richtende Epulschits-streichung und dauert länger, als jede andere Maschine. Wird ' unier leichten Bedingungen verlaust im » Ber kaus» lokale der «Flore nce - Nähma- schirren-Gel ell schalt,- Nr. -ti». Nord-vhorleSAr. Kauft keine Nähmaschine, ehe Ihr die eerauschlose. sich selbst-öie-ide «aianz. „iad - Bcrbes serung gesehen, die kostensrei an k allen vorzüglichen Maschinen, welche in dem Ber. z karisSlokale von t. W. W.id, Nr. 7«. W.-Bllllimo. re-,nahe iSahstraKe, gelaust werdcn, anzebracht wird. ! lis. Maschinen vermrelhlt. ausgebessert und um- Z getauscht. rAvr2,l2Mt.l) , An Schneider und Andere! Braucht Ihr eine gute Nähmaschine, so kaust den s „Viktor." 6S n.iht lcichte und schwere Arbeit mit gleicher Leichtigkeit. Die Nadel kann Nicht unrecht eingesetzt werden. Keine Nätherin oder Familie sollte i ohne sie sern. Man spreche vor nnd untersuche dresel- ben in Rr. 4Z, Rord-<s>,arleSstr., im Zr-iir.au- > rer-T-rnvel. Monatliche angenommen. > Unvollkommene uud vollkommene Zähne. Gute Söhne sind sür körperliche Echönh-il unerläß lich, und Niemand dcrs sich fernerhin wegen unglei cher oder sanier Zähne entschuldigen! denn das Mit- Bereiche. Tr. Wiiichell, in Nr. «8i», W e st ichastiicher Zahnarzt weir und breit bekannt. Er ist mit jedem Zweige seines BeruseS praktisch vertrau,, und alle seine zahnärzlüchen Lperariolirn beiriedigen sie Patienten auj'L Beste. Die Zahne, die cr anjer tigt, zeichnen sich durch Dauerhastigkeit, vollkomme. nes Paffen, natürliches Aussehen und allgemeine schör'.herl aus. Das Zahptüllen mit Gold, Stanio! oder bildet einen wichtrgcnTheil seincr Praxi». Als Zahnauezeehen steht Dr. W in ch et t unerreicht da. Sein Bcrfahicn mit dem Pa tienten ist in dcr That charmant. Nicht das geringste worden. " tM^i'/.AMte^) Dr. T. S. Walers, Zahnarzi, Mit.""' t«pr.uz°l3l)° Zenningd' Zahn-Tinktur, «ine elegante, sichere und erfolg reiche Mundwäsche, «. Hynson, lenniNftS.iK Vomp , tMaitl.l2Ml) Nr. 90. Nord-iZharltSstr. Deutsches zahnärztliches Znflitut. Srmen-Kiiliik von 7 bis S Uhr Morgens, in Nr. Hanover-, zwi>«tien <kouwav- und Parrestr. Dr. Berntiard v»cncr (fiudirie hie stger Zahnarzneischule) zieht Zähne vermittelst reinen Lachgases ohne Schmerzen aus. Künstliche Gebisse »an »4 »» »12. Goldlüllunaen Die nützlichste Erfindung der Zeit. HeanznsikcbeS ZZlacke « KXXilkl. sollte in jeder Familie gebrauch! werden. - ES gibt der Veinewand einen schonen Glanz, sülli > die Poren des Fabrikat«, und maryt den ätteUcii - «Z S c r s v ar r A i b e i i! S e r s p a r t G e t da es bessere Nelultate bei halbein Kostpreise ber esspart die k te i d u n g Sst ürke stc lSn> dea.' ... .. e Fragt Euren Geoeerie - Händler dafür. Wenn er e« nicht hat, so sagt ihm, wo er es betominer 2 Man schreibe für Bedingungen und b itirkuiare. Burnham <d Camp., Nr. I6«>, W e st - L o m b a r d st r.. „ Baltimore, Md. alleinige Fabrikanten. liberaler Abzug sür Händler! 1Dez.2.1,1J5> Ilm Kepler und Aroneli. (Fortsetzun,.) Wenn unsere Kräfte richtig geleitet und in Thätigkeit gesetzt werden, erwiederte der Prinz nach einer kurzen Zögerung, uud wenn Deutschland krästig und energisch zu uns stebt, so kann uns dcr Erfolg nickt fehlen. Unsere Artillerie ist vortrefflich nnd unsere Kavallerie der preußischen weit überlegen. Hm, machte der König, doch lassen wir diese Erörterung,Tu könntest glauben, daß ich meine Entschlüsse nur nach dem Nützlichkeitsprinzip sassen wolle, und dem ist nicht so. Für mich liegt in dieser gan zen Krisis ein höheres Prinzip, als das des Eisolgs, und nach diesem Prinzip al lein. werde ick handeln. Ich bitte Dich unterhänigst, sagte der Prinz, die Zukunst und Größe TeineS Hauses zu bedenken und nicht zu verges sen, daß Preußen in seiner jetzigen Macht und mit den jetzigen Tendenzen seiner Po litik eine stete Trohung uud Gefahr sür Hannover ist. Ter König schwieg einige Augenblicke nachdenkend. Mein lieber Karl, sagte er dann, Tu kannst überzeugt sein, daß Alles, was vom Kaiser kommt, bei mir die ernste Ausnahme und die höchste Beachtung findet und daß er, indem er mir die Freude machte, Tich zu mir zu schicken, einen Boten ge wählt hat, der ganz geeignet ist, diese Be achtung noch zu verstärken. Ich bin jeder zeit bereit, dem Hause Habsburg undOesl? reich meine aus Neigung und Ueberzeu gung beruhende Freundschast zu beweisen. Hier aber, ich muß es Dir sogleich sagen, kommen Prinzipien in Hrage, die mir als Herrscher meines Landes uud als Mitglied des deutschenßuudes höher steheu als Alles. Ich will Tir iu diesem Au genblick noch keine definitive Antwort ge ben, Du kauusl doch einige Tage hier blei ben? Einige Tage gewiß, erwiederte der Prinz, der Kaiser erwartet abcr mil Span nung meine Rückkehr und lange möchte ich nicht Ich will Tich auch uicht lange aushal ten und Deine Proposition sogleich meinen Ministern vorlegen. Ter König klingelte und sagte dem ein tretenden Kammerdiener: Wenn die Herren Minister gefrühstückt haben, so lassen ich.sie bitten! Kurze Zeit darauf traten Graf Platen, General Brandis und Minister Bacmei ster in das Kabinet. Ter Prinz Karl begrüßte die Herren einzeln sehr herzlich und Alle setzten sich um den Schreiblisch des Königs. Georg V. begann: Tie Situation, über welche wir vorhin sprachen, hat sich etwas modifizirt: —Mein Bruder Karl hal mir die Propesition ei nes bestimmten Alliaiiztraktats von Sei ten Seiner kaiserlichen Majestät von Oest reich überbracht, unter genau sormulirten Bedingungen. Ich b tte Tich, lieber Karl, diese Bedingungen nochmals zu be zeichnen. Ter Prinz wiederhslte die Punkte, wie er sie vorher dem Könige vorgetragen. Gras Platen rieb sich lächelnd die Hän de. Eure Majestät sehen, sagte cr halblaut dem Könige, wie man sich um uns bewirbt und welche günstige Situation unsere Po litik geschassen hat. Baemeister wiegte langsam das Haupt und drehte die Daumen seiuer gefaltete» Hände um einander, ein Zug feiner, läch elnder Ironie spielte um seinen Mund. Eure Turchlaucht, sagte er, sprechen von allerdings sehr bedeutenden Vergrößerun gen Hannover's im Falle des Sieges. Was aber wird geschehen, wenn wir müssen hier alle Fälle erwägen Preu ßen siegreich sein sollte? Ter Kaiser garantirt für alle Fälle den Besitzstand Hannover's, sagte der Prinz. Durch welche Mittel würde aber Seine kaiserliche Majestät in dem Falle, daß Oestreich besiegt wäre, dem siegreichenPreu ßen gegenüber jene Garantie zu unterstüt zen und zu realisiren denken? fragte Bae meister. Ich bitte, mein lieber Minister, jetzt keine Diskussion, sagte der König. Sie haben, meine Herrn, fuhr er fort, die Propositionen gehört. Ich will in die sem Falle, gegen meine sonstige Gewohn heit, wie Lie wissen, Ihnen sogleich mei ne Anschauung sagen. Ich meine-ötheils stehe unabänderlich aus dem Standpunkt, daß ein Krieg zwi'chen zwei Mitgliedern des dentschen Bundes nach der Verfassung und den Gesetzen des Bundes eine Un möglichkeit ist. Ein solcher Krieg kann und wird vielleicht leider kommen, wie ein schweres Naturereignis;, wie eine Geißel Gottes. ihn vorher in'sAuge zu fassen, snr ihn Verträge zu schließen das halte ich für unvereinbar mit meinen Pflichten als deutscher Fürst; ich würde mich durch einen solchen Vertrag betheiligen und schuldig machen an der Jnsraktion in die von Teutschland und Europa geheiligte Verfassung des deutschen Bundes. Mit meinem Willen und mit vorbedachter Ab sicht sollen niemals hannoverische Truppen gegen Deutsche fechten und niemals wird dieß anders geschehen, als im Stande der Nothwehr. Kann ich schon deßhalb den vorgeschlagenen Allianztraktat nicht für annehmbar erachten, 112? kommt dazu, daß ich die für die eventuelle Vergrößerung Hannover's gemachten Propositionen nie mals annehmen kann. Ich kann keinen Vertrag unterzeichnen, durch welchen ich die Hünd ausstrecke nach fremdem Gut. Es ist mein Stolz und meine Freude, daß un ter den von mir beherrschten Landen sich kein Fuß breit Erde befindet, der nicht rechtmäßig meinem Hause als legitimes Besitzthum zusteht soll ich jetzt Verträge schließen über die Eroberung von Ländern, die jedensalls mir nicht gehören? West phalen gebort dem Könige von Preußen, eirumi Fürsten, mit dem ich nicht nur in Frieden lebe, sondern im deutschen Bunde in besonders heiligen Beziehungen stehe. Holstein gehört von Rechtswegen ich weiß nicht wem, dem Großherzog von Ol denburg, dem Herzog von Augustenburg, Preußen, ich kaun die verwickelte Frage des Erbsolgerechts nicht entscheiden je denfalls nicht mir. Und meine Herren, ich will um keinen Preis das fchöne Bewußt sein mir trüben lassen, daß meinKönigreich mir ganz und rein nach Gottes Recht und Gottes Gnade gehört, und niemals der König schlug stark mit zwei Fingern der rechten Hand auf den Tisch niemals werde ich meine Haud ausstrecken nach fremdem Gut! Ter vorgeschlagene Vertrag ist daher noch meiner Ueberzeu gung unannehmbar. Ein Vorschlag Seiner Kaiserlichen Majestät vouOestteich, suhr der König nach einer kurzen Pause fort, hat aber das unabweisbare Recht auf eine ernste und scharfe Prüfung. Ich bitte daher einen jeden von Ihnen, die Frage gewissenhaft zu durchdenken und alleGrün de, die etwa gegen meine eben ausgespro chene Ansicht geltend zu machen sein möch ten, zu erwägen und zu sormuliren. Ich werde morgen Sie, meine Herren, mit " Ihren heute nicht hier amvesendenKollegen zu einer Sitzung des Gesammtministeriums , unter meinem Vorsitz zusammtreten lassen, um dann die definitive Antwort zu hören und festzustellen. Für heute danke ich Baltimore, Md., Montag, den 7. April 1873. Ihnen, die Stunde der Berathung werde ich Ihnen morgen missen lassen. Ter König erhob sich. Tie Minister verließen ernst und schwei gend das Kabinet. Ter Prinz Solms blickte trübe vor sich hin. Habe ich Recht? fragte ihn der König. Ter Prinz blickte zu seinem königlichen Bruder mit dem Ausdruck tiefcrVcrehrung aus. Tu hast Recht, sagte er leise uud, fügte er hinzu, indem sein Blick sich trübe verschleierte und sein Haupt uiedersauk, doch vielleicht großes Unrecht. Run, mein lieber Karl, sagte der König mit ruhiger Heiterkeit, sollst Tu mit mir ausgehen. Ich habe das Bedürfniß, einen Ganz zu machen, bei welchem Du mein bester Begleiter bist. Lr drückte auf einen zweiten Kops an der rechten Seite des Schreibtisches. Ter Kammerdiener vom innern Dienst erschien an der Thür des Kabinets, welche zum Lchlaszimmer des Königs sührte. Telegraphische Tepescheu. Äsropaijlhe AkMdeeichtx» L! olido li, 5. AprU.—Gestein fand in ci nein Kohlenbergwerke bei Aberulleiy, Mou mouthshiie, eine Explosion vou schlagenden Wettcin statt; fünf Bergleute wurden gctödlel uns viele Andcic vcrwundct. Paris, 4. April. Herr Louis Joseph Büffet ist heute zum Nachfolger dcS Herrn Grevy als Präsident der Nalioualvcrjamm- I»ug erwählt worden. (Herr Bufset ist eiu bekannter französischer Politiker. Vor IL-18 war er Advokat m Paris. Im genanuien lahrc wurde cr zum Vertreter de-Z Depart ments der Vogejeii in der damaligen lialversammlulig erwählt nnd später zum Handels- uud Äckerbau - Minister ernauni. Von bis 185 l war cr wieder Mitglied der Nationalversaiiimliiug. Späier war er Mitglied des Geuerallalhes von Thillot und von l 8«4 bis I8i!7 Mitglied dcs gcjctzgcbcu den Körpers. Außerdem hal ec noch vcrschie denc öffentliche stcllcu bcklcidel.) Marschall Serrano hat eine Zuschrift an Präsident Thiers gerichtei, worin cr die fran zösische Regierung zu ihrem Erfolge in ihrem Sueben nach baldiger Räumnng sischcn Gebicles von den deutschen Occnpa lioustruppeu beglückivüiischt. Äiadrid, 4. April. Gcucral Elio ist ium Geucralissimus der Karlistcn eiiiannl ivorden nnd wird sofort die Rettung der Ds seustvoperationcn der Insnigenten gegen die Negierungslruppeu übernehmen. M adrid, .'>. April.-Präsident Figueras stellt das Gerücht, es seien Differetizeii im Eabinet ausgebrochen, culschicdcn in Abrede. P aris, l>. April. Bei der kürzlich iu Barcelona staitgehabtc»Demonstration wurde eiue rothe Fahue im Zuge getragen, aus wel cher eiu Todteutvpf aogeviloet war, über dic jem sah mau eiue phiisgijche Miitze. Ba>io u u e, April. Neuere Berichte aus dem Norden Spanieki's meiden, daß die Eiienbahii zwischen Ziimarraga iu Guipuzcoa inid Viliorla in Aluva voii den Karlisien zcr stört worden ist. In den Bcig.cn von Arichall Igui hat wic dcr cinGefechl mit de» Kailisteu staltgcfuadeu, das 'Rcfultat ist unbekannt. Die Bchöiden in Guipuzcoa haben das Läuleu der Kirchen glocken verboten, weil dadurch deu Karlisien Signale gegeben werden. Die Familien, deren Söhne abwesend sind, werden um 20 Realen pro Tag von den Be hörden gestcast. Madrid, 5. Apnl. Fünsuudzwauzig Karlislen wurden gestern in der Nahe von Barcelona gefangen genommen uud nach je ner Stadt gebracht. Dießegicrungstruppen halten große Mühe, nm dcu Pöbcl, welcher dreGesaugeueu anfluiipseu wollte, in Schran ken zu halten. Die meisten Kirchen in Barcelona sind ge schlossen uud iu Baracke» verwaiideU ivor den. TaS Vor>nnzen in i!eni>al Aücn. L o Ii d o li, 5. April.—Die Regierung bitt Depeschen erhallen, welche melden, daß die russische Erpedilion gegen Khima sich bei Dargv, 220 Meilen von der Khlwanische» Grenze, concenlrirt. St. Petersburg, 4. April.—Von dcr Expedition »ach Khiwa ist die Naa,richl hirr eingegangen, dieselbe sei in Folge der streugeu Witterung am weiteren Vorrücken verhindert und zuin Stillstande gebracht worden. Hes tige Schueeslüune haben deu Transport der Porrälhe verhindert, da wegen des tiefliegen den Schnees die Fahrstraßen unpassirbar sind. Mau hofft jedoch, diefe Hindernisse winden bci'm Einiriue des Fruhiahrs bald beseitigt sein und die Expedition dann nubchiudert aus ihr Ziel losgehen können. E onsta n t i n ope l, 5. April. Eine Depesche von Belgrad meldet de» Tod dcS Milrvoi Blasnavatz, Kriegsininisler und Un lerlichkSuninster. sowie Cat>ii'»tspiäfidcnt von Serbien; cr stand wählend der Muidcijah rigkcit dcs Fürsten Milan an der Spitze dcr Executive. O. ueeuslow u, 5. April. Der Dpfr. „Wisconsin" ist vou New - Jork hier eiuge uoffeil. Der Dpsr. „City "of Antwerpen" ging nach Rew-Hork ab. Unland - Dt^esch:». Ankuttft der Schiffbrüchige» in Rcw-Nork. New -?) ork, «. April. Heute Morgen kamenvon den geretteten Passagieren des Dampfers „Atlantic" mit dem Dampfer „Newport" liier an. Es war in dcr Sladt bekannt geworden, daß Leute am Morgcu ge gen 4 Uhr hicr eintreffen würden; lange vor dieser Stunde war eine große Menschenmenge an dcr Werfte verfammell und es herrschte nicht geringe Auflegung. Sobald sich dcr Dampfer der Werste nä herte, wurde dcr Landungsplatz abgesperrt und nur die Arbeiter dcr Compagnie nnd die Mitglieder dcr Prcfje erhielten Zutritt. Un terdessen hallen die Eiuwaudcrungs-Eommif färe den Schleppdampfer „Joseph Fletcher" gemiethet, sie ließen denselben dicht an den Newport" anlegen und transserirte» die Passagiere, nm dieselben nach dem Eai'llcGar den zu briuacn, wo sich cincScene bot, welche aller Beschreibung fpoitet. Tausende von Männern, Frauen nnd Kindern waren vor den Thoren versammelt und es war schwierig, die Leute zurückzuhalten, fast hätten dieselben die Thüren erbrochen. Die Ankömmlinge waren halb verhungert, schlecht gekleidet und sahen sehr enimutblgt d'rcui. Die Leute wurden nach ihrer Ankunft reqistrirt, worauf die Freunde derselben ihre Namen hinciiifchicklcn und wenn eiueFrau ih ren verloren geglaubten Gallen, u. die Schw ester ihren Bruder wiederfand, gab es eine er greifende Scene. Manche Frau fiel vor Freude oder Eulläufchung in Ohnmacht und uuter der Menge feuchtete sich manches Auge. Die s,'eute winden sodann angemessen de wirthet und ließen sich das Frühstück voitrcff lich schmeclen. Im Lause des Tages schienen sie sich ;u be ruhigen. Gegen drei Uhr erhielten sie ein reichliches Mittagsmahl. Heuie Abend wur den etwa 100 mit der „Eriebahn" nach dem Westen befördert, die Anderen reisen in weni gen Tagen ab. Die Meisten sprechen nicht sehr schmeichel hast über den Capitän und die Mannschaft. Als sie zwei oder drei Tage zur See waren, wurden b:reits die Rationen verkürzt. Folgende Personen befinden sich noch im Ho'pitale und weiden vorläufig nicht weiter reisen lönnen: Thomas R. Cnly, 22 Jahre alt, Engländer, an den Händen, im Gesichte und am Körper schwer verletzt, einige Fin>,cr nä iel abgerissen und im Gesichte erfroren; William Glanfield von England, 26 Jahre alt, am Arme verletzt und die Füße erfroren; Hugh O'Neill, die Füße erfroren; acht an dere Verletzte wurden verbunden, und da sie IM Stande waren, abzuieise», so lies; man sie ziehen. Im „Caslle-Garden" wurde Alles ! für die Unglücklichen getban. Halifax, K.April. Gestern wurden 14 deichen in der Nähe des Wracks aus dem aus dem Wasser gezogen. Heute war da« Wetter den Tauchern sehr günstig, und man fand i» dem Wrack 27 weitere Leichen, größ tentheils Ziviichendeckspassagicre. Viele hal ten in ihren Kleidern bedeutende Gcldjum- mcn; einer derselben, dessen Name Eooke war, hatte einen Wechsel aus 2VO Pf. Slerl. und außerdem viel anderes Geld. Diejenigen, welche man an ihren Gebet büchern al's Katholiken erkannte, wurden auf dem katholischen Friedhofe in Terence-Bay beerdigt, die klebrigen hat man in Piospeei begraben. Einige der Leich n, welche henle heranfge bracht wurde», zeigten, baß der Tod sticken eiiigetrelcn war. Die von den Tauchcrn gesnudenen Leichen werden sofort dem Friedensrichter ausgeliefert, welcher alle Wcrth'achcn in Verwahrung nimmt. Die Leichen von Frau Davnon und ihrer Tochter wurden nahe bei cinanver g sunde». Abcrinals ein j?zcandanipfer liiiter gcqangcu Oer Dprr. „Thor ivaldsen" von der )kew - Stettiner - Linie strandete bei Terciian und »>t total verloren. .Nein Verlust au Menschen leben. New-;') o r k, >'>. April. Eine Kabelde pesche von Liverpool incldci, daß der neue Tanivler „Tliorwaldsen" aus der Fahit voii Ncw-;')ork nach Siettin an der Küsle bei Terchan slrandetc nnd total verkren ist. Alle Personen am Bord wurden gerettet. Uttsäue ;»r See. N e >r ?) o r k, ü. April. Ter „Rcvenüe- Cutier „Bconx" stieß zwischen Lüne Gull- uud im Sunde ans ciuen Felsen und faul iu 12 Fuß liesem Wasser. Die wurde ge reuet. Ausstand der Äibeiter >-> den Gas- Fabriken. vfutzestoruiist. 'N cw - ork, 5. April. Heute Mittag stellten die Arbeiter der verschiedenen Gas- Eoinpagnie'n die Aibeit ein. Die Reserve» der Polizei wurden herausbcordert, da die Compagiiie'il beabsichtigten, neue Arbeiter nnznsleüeii. (Später.) In der zwölften Avenue kam es zn Ruhestörungen zivlscheu deu Aibcileru der Ä!anhatteu Comp., welche die Arbeit nie dergelegt hatten, uud eiuerÄnzahl welche eingestellt worden waren. Di.'ans sländigen Arbeiter bombardirten das Gebäude mit Steinen an uud belästigten die neueuga girtcn Arbeiier. Der AiiSsland der Gasarbeiter droht einen ganzen Stadttheil in Finsterniß zu hüllen, lrotzdem die Compagnie versncht Hai, die Plätze der ausständigen Arbctier sofort wieder zu besetzen. Im Sladttheater gingen während der Vor stellung die Lichler aus nnd das Pablilum saß im dunkel». Vermischte Depeschen aus «ew?jork. New - Pork, 5. April. Der wöchent liche Bantoericht gibt folgenden Ausweis: Abnahme der Anleihe K8ll,700; Avnabme des Baargeldes K.'< 74,700; Abnahnic des Pa piergeldes K:!7M,:;«><>; Adnahnie der Teposi icn 55>802,700; Zunahme der Ci'.kulalion SBi>o,t«Xt. Der zum Tode veruriheilte Vköider Nixon hat sich jetzt cinigeruiaßen beruhigt. Sein Auwall glaubr, daß es möglich m, eine Stundung des Vecfahceus iufolge citier "Nich ligleilSbeschivcrde durchzusetzen. Ein Gerücht sagt, daß Präsident Wil lramson von der „Bntis vead eine Anklage der Großgeschworenen verhaftet Der Massen>Cnrator berichtet, daß nach Bcsliedignng der Deponenten s lo,iioo sin die Altirniäre übrig bleiben werden. Der Vorleser W. S. Andrew? wurde gestern Abend, nachdem er vor der „'."joung Men's Chr.slian Association" eine Voilejuiig gehauen, veihafiel, weil er sich weigene, einer K.'>i«i, die er ihr schuldeie, zu zahlen. Tie Offiziere eines fürzlich vou Liver> pool hier ciugcttosfeuen Dampfers bcklagcu sich bilter über die Manuschast; dieselbe sei größtentheilS aus den Stra'anstalieu rekru lirt gewesen, uud kauin fünszig hallen vom Dienste Etwas verbanden. Die Ossi ziere iveigern sich, mit dieser Bemaniiuug die Rück sahrt anzulieleu. Die Buchhändlc'iiucsse war gestern schlecht besnchl. Die englische Barle „Awlheni" ging aus hoher See uuler; die Maunschast wnidc gerettet nnd kam in New i'loik an. D. Meiritt, Gchnlse->iaisirer, und Ja nies I. Peck, Einnehmer der „BnllS Head- Banl," wurden heule verhastct. Ersterer be findet sich im Gefängnisse, nnd Letzterer wurde unter S:',O,OYO Bürgichast gestellt. Der Dampfer „Douan" ist von Bremen hier eiiigclrosseu. Frau Bella Siunnousund Fian AgncS Burgeß, die Frauen der ui Brooklyn »ihasiir' teil Fälscher, find verhaftet worden, weil sie vcijnchlen, u>ren '.Viännern Wcrlzcuge znzu stcclcu, um ausbrechen zu löuuen. Der weld- nnd Aktieuinarkt. N e w 2) o r t, !>. April. Gold elöfsueie zu IlBj üud ist aus ll!» gestiegen; die höchste Rale, welche bei der gegcuwäriigeu „Hausse- Spelnlatio»'' erreicht wurde. Wechsel noiiil nell ln7j bis Der Import belänsl sich auf Geld i—ütltl für zwei Ta ge. Hanoelspapiere iioiiiiuell und vernach iässigt. Die „Post" sagt, wir haben nicht er fahren lönneu, ob es der Regierung mit Durchführn» ! der Wnchergesetze Erlist ut; dieselben sollen entweder anfgchoben oeec dnrchgefübxl werden." acheiinniftVJllc in Vrook lyn, Broolli> u,April.-- Eoroner White- Hill setzte geliern Abend den Ivgnest in dein Falle des rrnioröetcn Charles Goodrich fori, hoch wilrde noch immer nichl aufgeklacl, wer den Mord begangen haben mag. Die zwei eiste» Zeugen, ei» Nachbar, Namens snede ier, nnz ein Pliimber, Lasserui, der iu dem Goodrich'schen Haufe in Degrawstr. einige Arbeitt» ausgeführt, gabeu solche Mit theilungen, die gar lein Licht ans die Ermor dililg werseu tounlen. Eiu Dr. Speir, wel cher Dr. Shcperd bcr dem ersten Leichenbefun de assisurle, gab dasselbe Zeugniß ab, wie es Letzterer in den jüngste» Verhandlungen ge tban. Von einem Selbstmorde könne feiner Anficht nach keine Rede fein, da schon nach zwei Schüssen der Art, wieGoodrich sie erhal len, sofort Besinnungslosigkeit eingetreten fein mußte, also ein diiticr eine UumöglichleU war. Der Geheimpolizist Videtto aber gab Ansknusl über den Fuuo der Lerche, das Aus feheu des Hauses uud andere bereits bekannte Facta. Frank Williams jagte ans, daß der verstorbene in seiner Apoiheke an der Ave. manchmal vcrschrcdcucÄuläusc gemacht haiie, Ailitel und Medilamenle, welche nur für kcanke Frauen verwendbar waren. Ott Holle Goodrich Pillen, weiche fnr bestimmte Zwecke heilsam sind. Polizeisergeant Wagcnei's Ans sage stimmte mit den Aussagen des Geheim polizisten Volk und Videtto nberem und war ohne saklischen Belang. Wichtiger jedoch schien die Aussage eines Freundes desVcrgor beneii, des Tr. Rnbeu Tmiih. Er sagte Fol gendes: Besuchie G. iu scincm Hanse in De grawstr. nnd sah dort eine Dame, ihn srüher sebon einmal iu seiner fiec in Ncw r>)ort besucht Halle. G. wüufchie, daß er die Person ärztlich nulersuchc; fand, dasz sie schwanger sei, nnd zwar schon un drit te» Mouale; G. verlangte von ihm, daß er eine Abortion an der Frau oder dem Mädchen vornehme, was er leooch ablehnte; Zeuge glaubt, daß ein gewisser Bnus späier diese Operation vorgenommen habe; weiß nicht, wo derselbe wohnt; crinncit sich nicht, denNa mcn Sioddard >e gehört zu baben; hat nie eiue Trainings Ceremonie vollzogen; Good rich theilte ihm einmal mit, dicPerson sei hef tigen Temperamentes; würde sie wiedererken nen«, wenn cr sie fähe; dieMycis war nicht die Perion, welche er damals sah. Ter lugucji wurde dann bis heute Nachmi'lag verlagt. Entscheid»-'», Frauen- Philadelphia, s>. April. Das Supreme-Gerichl entschied heule qcgcn Bilm ham, welche geltend machie, da>; das Wort ' Mäiiuec und Frauen be deute. Brandstiftung in Eüd-Tarslina. Columbia, S. C., April. In Columbia sind verschiedene Fälle von Brauo siistung vorgekommen, der Nacht des 1. April brannten iu Walhalla mehrere Laden ab; gestern Abelitz wurde in Wiiinesboro' Feuer angelegt uud Oer das Tele graphkiibürcan, die Southern Expreß-Ossiee wurden ein Raub der Flammen. Zwei Morde in Tcnnessee. M e m phis, Ten»., s>. Äpril. Gestern Abend kam cS im nördlichen Sladtiheilc zwi schen zwei Schwägern, Namens Zohil Newell uud R. W. Lolemau, zum Streit, welcher zur Folge halte, daß der Erstere von dem Letzteren criÄ'vssen wurde. New.ll führte e>n ausschweifendes Leben und schrieb an seinen Schwiegcrvaler E. T. Keel, ein reicher Kauf mann, wenn ihnt derselbe nicht sofort SIWU schicke, so werde er ihn niederschießen. Gestern Abend sah iteel seinen Schwiegersohn in der Nähe seines Hauses stehen, seinSohn Samuel uud sein anderer Schwiegersohn Eoleman be fanden sich bei dem alten Hrn.Keel. Eoleman begann sofort aus seinen Schwager -,u schießen und verwuudele ihn mehrfach. Newell gab vor seinem Tode',», daß cr den Trobbrici geschrieben habe, sagt abcr, Eoleman sei ge miethet worden, ihn niederzuschießen. Eoleman ist noch nicht verhaftet worden, doch keel hat versprochen, ihu ansiuliescrn, wenn die Behörden Sso,vur> Bürgschafi au nchiueu wollen. (Später.) Eolemau hat sich der Polizei ausgeliefert. letzten Tonnerstaz gcriethen zwei Männer, Namens Nonis Bowerö.nnd JameS 'Lalterion in Koen's Baumschule in Streu u. Ersterer schoß den 'Lalterson nieder. P. war aus der Bauni'chule entlassen worden nud de ict'nldigle den Bowers, daß cr die Veranlas suug gewesen sei; cr griss ihn mit einem Ocn litn'.csser an. P. ist der Nesse eines Phila delphia'cr Bankpräsioenten. «ine nntcrgegangcne :Vace. Columbia, Ohio, 4. April. Einige Arbeiier haben aus einer Sandbank in der Nähe dieser Stadt eine Quaniität Knochen' sonderbarer Menschcn undThiere ausgegraben. Ans den davon c>emachlen Beschreibungen ichließen wissenschaftliche Männer, welche die Sache untersuchen, daß die dort begrabene Menjchenraee sehr bedeutend in Größe nud Fori» vou deu nordauierikanischeil Indianern des gegenwärtigen Zeitalters verschieden wa reu. Äns Missouri. t. Loliis, 5. April. Richter I. W. Wright von Wajhliigton-Ciui, gegen den eine Anzahl »tnklagen wegen Fälschung von Do kumenten vorliegen, hat sich freiwillig gestellt und die nöthige Bürgschaft für sculEijcheincn vor Gericht gestellt. Nerhastiiug des rftichtvergesscuen Fanning. St. ouis, .'>. April. lohu Fannüig, der Ingenieur des Bamrains, den er gestern bei Hrench Village in einen Pasfagierlrain harte httieinrenncii lassen, wurde heute ancurt und cr sipt jetzt im Gesängniß in Belleville. 'l>rau bemüht sich, auch Worel, deu Eon dnltcnr des Bantraius, anszugreiien; derselbe hat icdoch bisher der Polizei zu entschlüpien gewußt. Fannüig ist wegen Todljchlags in Äiillagc versetz! worden. 47rkan in lowa. «. oni s, s>. April. Eine Spezial depesäie von Eedar-Rapiss, loiva, melder, daß Heine Nachuiiitag eiu Oikan über Bur liugion, lowa, hiinvcgfeglc, welcher furcht bare Verheerungen anrichtete. Die Fian n. jiinder des A. Steiger wurden umer den Trümmern ihres WohnhanseS begraben. Die Falscher Bidwelt und ihre Ver gangenheit. Chicago, 5. April. - Die „Tribüne" wiro morgen eine läugcrc Schilderung der Earrieie der beiden Fälscher Bidivell publi ziren. Beide sind von Grand Rapizs, Mich. In Eincinliati machten sie ihren eisten Hand, sireich, wo sie nn Jahre 185-0 init Su»,W» durchdrannten. George Bidwell crichicu daraus mit eiuem drillen BiUder in Graud Rapids und wurde Baptistengeil! Ucher. Nach kurier Arbeit im Weinberge des Herrn machte der Geistliche mit seinem Bru der geineliischasiliche Sache und Beide fingen ein Engros - Holonialivaaren - Geschalt an. Beide machten sehr rasch einen betrügerischer! Banknolt nnd brannicn diuch. George opc rirle dann eine Zeck lang in Chicago nnd als cS ihm dort zu heiß ivnrde, schloß cr sich fei nem Bruder Austin an, der scinc Opcrations. Basis von Ncw Orleans nach Wheeliug ver legt halte. Hier hallen sie schlechlcs Gluck n. wurden längere Zeit ins Gesäugiuß geschickt, culslohen aber schon nach zwei Mouaien. Sie versnchleii nach einander ihr Gluck in Chicago, nud Boston. Iu Boiion wurde George aus fünf Jahre in's Zuchihans geschicki. Fast gleichzeittg wurde in Nciv-r'lork Auilin sür 2 Jahre nach Sing Sing veiurtheill. Erilerer wurde vom Gou verneur von Massachusetts begnadigtZ uud letzterer saß seine Siraszeit ab, woraiis sich Beide wieder nach dem WeNen wandten. Von hier ans rcii'icn sic nach Europa. Vvn Äri^ona. San Fr anz isc o, '>. April. richten vonPreScott, Aiizoua, mcloen nuter'm 2!>. Märi, daß Ärasor Browns' Eomnialido mit den Avachen zuiammenstieß, ötrieger lödlete nud l 7 Sguaws gefangen nahm. Die ludiaucr ivurdcn bange, nnd Viclc crgabeii sich. Cochise jetzt scinc nach ?.>ic xrko fort. Die Pinals uud die Arrivaipas sind auf ihre» Ztejervalionen untuhig gewor deu. Nian glanbt, daß Eochrse die Indianer aufhetzt. Der .Krieg mit den ModocS. -.keine Aus sich ten zli inFr« c dcu. —Furcht der Frledensconinlissäre. San Aranzisco, Ca!., 5. April. Eine Depefche von meldet, daß die Truppen ihr am kleinen Klamath-Sce ausgeschlagen haben. Hooker Inn wurde mit cincr Abtheilung Indianer am Altali-See geschcii und begab sich mit ihnen am Dienstag nach der Hoinar'-Reseroation. Die MooocS und Klamaihs suchen sie zn bereden, sich mit dem Eapitäu Jack zu vereinigen, abcr duse Indianer wollen nicht in das s,'avaield, sind abcr sonst bereit, den Modocs beizustehen. Die Truppen suchen ictzt, die Modocs ein zuschließen nnd man hcsst, daß dic lveiui sie sehen, daß eiuEiulounncn urcht mög lich ist, sich bereitwilliger zum friede» zeigen werden. Die FrlcdcnseouiMlssärc-ichcincn nnl Ansnahme dcs Hrn. Thomas Furcht zu haben, mir den Modocs zusammen zu lomiuen, wodurch die Indianer iu ihrem Wi derstande nur bestärkt werden. Noch li> bis 12 Tage wird der iirieg dauern. Eapt. Jack batic nue neue Unterredung mit den Fiiedelis-Eommisjäreni ivenn die Frie deusbedingnngeii nicht gebilligt werden, wird der Kamps am nächsten Dienstage wieder be ginnen. Vou (sui>a. H avau u a, 4. April. General Portil la, der isommaudaut des Ciuco.Billas - Di striklcs, ist von den Insnrgentcn gesangen ge noinmen worden. Ein Theil der Bürgerivehr I?nes Distriktes ist zu den Insurgenten über gegangen. Die ipauische Garnison zu Piinta- Piedra, in der Nahe von Nuevuas, ist iu (.»r- I>oi e deserUrt uud hat sich uleichsails deu Ju surgenlcn angeschossen. Telegraphisches Allerlei. Henie be.ziniit in die-i:!. Conserenz der Heiligen. Präsident Grünt war mit seincr Fami lie am Samstag der Gast des G. Daivson Eolemau iu ie'ebanon, Pa. Ex - Gouverneur Mcore vou Alabama starb am Sainslag in Ala., im Al ter von l? 3 labrcu. Die Gesetzgebung vou Arkansas hat be schlossen, den Lehrern der Volksschulen ohne Unterschied des GeschlcchtS dieselben Gchalie zu zahle». In dem Falle des Dauicl Scull, wcl chem kurzliär vom Gerichte Ersatz für die aus der ..iiensiilgioil - Nat. - Bank," in Philadel phia, gesioblenen L zugesprochen wurde, ist ein neuer Prozeß beordert worden. In San FrauziSco wurde am Samstag Manuel Ecculera, der Sckreiär des mexika nischen Eonsnls, von Bnenaventura Cirenga angeblich in Selbstvertheidigung erschossen. Lokalberichte aus Washington. Washington, 6.April.—Die ziopfyaut und vaö Gesicht eiuesManneS wurde tag Morgen in der Nähe des gefun den und eine bedeutende Aufregung dadurch hcroorgcrufcu. Es hat sich iudesfcu heraus geilelll, daß der Körper, von welch'M diese Theile hcirührten, schon nxchrere Tage ladt war nnd wahrscheinlich von Arznciichülern dorihin gelegt wurde, um eineAnsiezuug her vorzurufen. - Vei'm Preisschicßen iindPrciskegcln der Washingtoner Schützen, welches in dieser Wo che slattfand, erhielten die folgenden Herren Preise: Bci,»i Preiskegeln: l. Wilh. Fend »er, 2. I. Lippold, 3. G. F. Waßmann. Beim PreiSschieMn: l. Will,. Behrens, 2. H. 3. A. Koch, l. Zoh. Angeimauu. ° lieber dem in Ncn>-?1orl als Schwindler und Wcchsclfaijchcr verhaftete» Wuh.P.'Lnll ler thürmen sich immer mehr drohende Wollen zusammen. Von deu verschiedensten Seiten werden Anklagen gegen ihn erhoben. Hrn. Wm. Mills in Nr. 7, Warrenstr., soll derselbe iiiiler dem Namen Geo. B. Lavage am lü. April lB7y auf dieielke Weise um «70 »ad Hrn. Richard Brnfs von der Firma Russell, Erwin 6; Co. am 11. November 1372 nm z?.k> beschwindelt haben. Alle beschwindelten Personen erschienen vor Richter Dowling nnd dcponiitcn ihre respetlivenAussagen gegen den Aiigctlagten, wklchui Richter Dowling ohne Zulassung von Bürgschaft bis zu seiner Pro zessiritug einsperren ließ. Hr. Joh. Kanc, welcher am Abend des 2«. Marz von seinem Bruder Michael Kanc eine Slichivunde in die Schulter erhielt, ist dieser am Freitag Abend erlegen. Ter Stich hatte eine bedenlende «Schlagader durchschnitten, die ohne eine bedeutende chiruc gische sür welche der P.'rwundele ',n schwach war, nicht unterbunden werden koiinle. Ter Peistorbene war seit etwa einem imt de>Tochter des Crattree veideiraihel, welche vor kurzer Zeit ihrem ersten >iiude da? Leben schentie. T>ie iuui>e ist untröstlich übcr den Verlust ilires tlaiten. Von Ätlchael Xarie Hai man seil dem Abende, an welchem er die That volt biachte, Nichts mehr gehört. Elii Mann, Hamens TliverWhitmsre, stürbe vorgestern in vom schla ge gctrosjeil, ;u Boden und wurde in s ,/tro vioenee-Hospilril" gebracht, wo cr verschied. Seit unserem letzten Berichte über die Fischerei sind in Fishtown bei Alexandna Haringe eiugetrosfeu, im preise von S 8 bis Stil, 28>>0 s!iickshad;nsll bis und Barschen sind sehr selten. Vorgestern Nachmittag nm etwa 5 Uhr wurde dcr I'<-iährige Farbige Frank Dade durch scinc eigene Unvorsiäitigleit gelobtet. Derselbe wollte sich ans die begeben und blieb in Sioddardstr. ru Georgetown einige Z.'it, mil dem .'tinn ans die Mnndnnz seines Gewehres gelehnt, stehen, um mit einigen Mädchen zu sprechen. Tnrch eine;usällige Bewegung stieß der Hahn dcs Gewehres g>- gcn einen Thürpsoslen; das Gewehr ging los nnd dcr schnsi drang denllliigliicklichen durch den Zlrnnd in's Gehirn. Bcoor er nach seiner Wohnung gcjchasft werden konnte, war er eiiie Leiche. Ter sunsjährige Arthur Zmall war vor gestern im Roci-Cieek bei Georgeioivn mit Fi schen beschäsiigt und siel in's Wasser. Bevor 'eine erschrecken Gesahrien Hiilse herbeirnsen konnten, war der kleine ertrunken. L)ie Leiche wurde gesunden nnL in die Wohnung seiner Elierii nach Nr. Greeustr. gebracht. Tie itohlcnboo:e beginnen jetzl, in Ge orgetown einzutressen, nnd am Montag wird der Haien das gewöhnlich geschästige AcU' Bere haben. Am letzten DoiincistagAb'iid machte ein junger Mann, Namens Thomas Bcach, i» Alcxandiia einen Besuch bei einer jungen Ta me. Während sich die Beiden nnlerhleiteii, hörten sie ciii eigentdiimliches Geräusch im Hanse und glaubten, Jemand wolle in dassel be einbrechen. Beach lies in sein in der Nach barschaft befindliches Haus nnd holte sein Ge wehr. Als cr Zlirnckkehite, hatte das Geräusch aufgehört nnd er stand, mit dem Gewehre in dcr Hand, neben der langen Tame, als sich dasselbe durch seine Unvorsichtigkeit plötzlich einlud. Ter schnß ging dcr Tamc dicht am Kopse vorbei uud die Explosion des Pulvers versengte ihre Haare. Leute, die nicht nm Feuerwaffen umzugehen wissen, sollten derar tige gesähciiche Spielzeuge uicht in die Hand nehmen. Dcr Pro;cft gegen den Schwarzen Tom i!Br>.glit wegen Erinorrung des HausirerS Vogerski. Die Geschworenen geben einen e i n Ii i m in i g e n Wahrspr n ch auf „S ch lildi g!" Washin gto u, '>. Äprrl.—Tie Mengen- Vernehttnuia wurde sorlqeielzt und sür die Vertheidigiiug wuroeii verhärt. Ei waren u»r wenige, inio ihre Auslagen be schränkten sich lediglich daraus, ein sür den Angeklagten uachzuiveisen; doch warder Beweis eiu nur sehr mangelhaster. Nach Beendigung des hielt der Staatsanwalt Hr. Harriugloil ein sehr fähi ges nud eingehendes Plaidoyer, in welchem cr den veisnchlen eines gänzlich umstieß. Nachdem Hr. Harrington geschlos sen haue, begann Henkle leine Schluß reee süe die Pertheioiguug und hielt eine län gere uud voitiessliche Aurede an die lseschrvo ieueii, in ioelcher er die Uuschuld desAutsellag ien oder doch weuigucus eiuen berechliglen a» der Schuld desscloen nachzuweisen suchte. Nachdem dies Plaidoyer beendiqi war, nm 5 Uhr Abends, wurde der Fall in die Hände der gegeben, welche nach 2«> Minuten in den EenchtSsaal zurückkehrten nud einen Wahlspruch ans „Schnldig der im erbobeuen <Mord im l. E'cade) einbracht.». General Heulle reichte einen Antrag aus einen uenen hrozest eiii. Her Gesangeiie ivlirde gesessett nnd, von Ncut.x.'lll> und einer Abiheilung Potizisteu eslotuet, nach delli Ge sänguissc zurückgesühit. lvaien übcrnngeti'unueii, cinegcheilncAbnini. mnng zu Halle», welche ein einsttninilgez Re snllal hervorbra>tj!e. T>e Halste der Geichrvo reileu waren farbig', von denen Tie« Nicht seureibeu louine!'. Wrlghr nahm das Urtheil gleichgültig entgegen. I»cue Anzeigen. des Gcbaudc-^ufprktürs. Nummer 83. Neue Anzeigen. WA Ftnd's Heute, den 7. April wiederholt: Katarakt des Ganges" Trama! Eirkus! Varietäten! Ho llidai> sl ra ßc >i - Tlieater. der Vorilrllunq '» üdn «ei .ilnce'n'leisen Seltene Attraktion! Paukte Locke ie Bnichr a n g c rs:" "j'Nl >l l'ä" j Fresco-, eiiklnstischr oder Wachs- und Wafscr-Malerei aller Art, elegante Nachahmung von Holzarten, wie frü!»<r. Quartleli. lÄvri!7,l2'Nre<) ' ' Die t'ctttc und <n'!te. Tie neue leicht laufende Hzlvc'sche II n !l 11l a I ch i ll e guten den Hansern convenirenden Bedingungen verkauft Är. Nord-Pharlesstraße. Billig. Prompt. Zlchll F Wlktl) Comp., besten uud billigsten V n ch» und Accideni - Druckcr in der Stadt Südwest - (scke der Valtimore uud <> nlvertstrnste. Geschmackvoll. Akkurat. > An Brauer uud Maschinisten! Wm. E. öc Compagnie, Ecke der Baltimore- uud Eulaiv-Ltraße, Baltiuiore, Md. j 'l Rahreil - Fitters-Äerlieug und -Äiaschinen. a>ncr»kanische tHovernor- nnd - Pniiipc, Bekanntmachnng sür - Liebhaber. von I—Nr. 7. s»KX.'i>!><'. l>> «.'XIXi! Kilver, lilt'l!«?' Pulver. Größe !? . und in Metall cHanl?>.l.>Ntk.i.iT.'"' ' Dcttci'.-Ricderlägc Frey, ÄValpert <^vu«p., -t l. 'Mld Galistraße, (klastische Schwainnl- Mitratzen, Polster, rissen u. s. >v., Springsed e r - B e t t e n t » Nener Thee-^aden. Neuer Thcc und Aqssce Feste Preise! Feste Prein l Mucker zu-» K vst prei s e. Die Große Obltlliud - Thee- Compagnie, Haupt-Geschäft im Süden!! Bel-Air Markt, Südwesi Ecke der Gay- uuo Thees!' n Korinvsi: ' Nektar! ,W Cents pro Psund. Versucht denselben! MR!^.!l>r>!l! Leyington-Fainilieninehl, White HiU-Faniilieniuehl, StonewaU-Suver, Moneer-Ertra, i!e^»ngtou-lv^tra, White HiU-(>^tra, Zahn N. Torseli, lM'rj?,l!>',') «neavüde. Germania Flour Mills, i Hand irisch Vorn und Aüibisriit.i (tlttl ?ee<l>.»z>' Händler erhalten lilieraien Uada». cOkttl.bÄtel) ?. tropristor. Vermischte Anzeigen. Zeder jvn»« Züana ächten Lehr-Anstalt für A^ufleute, kcke der Baltimore» und iZd'.rieZstr.. debilen. Dieses ist die älteste, artchie und drste iiidendsrbul« in der «ladt und die rebrxreile sind dtr^^»N^>«N. bin. Aritdmel,t und Telegrafieren. >t. Losier, Präsident. STert ",l?Mtc.,i.a.Tl!l MüBWMIK Gegenseitige Lebens-Versieberunzs-Gesell« schalt in Boston, Mass. Diese Gksellschasi wurde als Exponent des berühmt» »M as s a chu > elts e r N > ch! .j-ersali . G e s e I« ze»' organiiM. Adr «Harhaden i>« jel>l über t2,SIX>.» bereits i» der „tz anco ck" vcrsicherli iÄcfunrheiti - Ali» Nto werden i^n^d°de' Tistrtl« Die kaufmaunische 2i,^cnturvvn N. G. Tun Llimp., Süd-Ost-Ecke der Baltimore- u. CharleSstr., Lohn M. Miller Nr. West-Balliiuorc-, .vnndier und Nrchi! Ullczs - i:chc r n. Q Möbeln, <svu ntcrS »». s. w. d .^rederie? Vir. !«ord rscke d.r c!?ei>r?.i / ü' > M,.non>tra«,e. Kaust Mvbclu üireki liom u?Zd svart Bro;eut! Weitere Preis-Herabsetzung! Otto Tuler Bruder, Dml!iol;-Qg?r, z>vl>cl- und - M»l>te und Fenster-Nahmen-Fabrik, Oifieersüdost der'.'lirst !ra!IS- Ave. Vurnbcr.llard: derAldemarieju. u. '.lre. DaS Bttuholz-l^cschöist. Thüren, Fenster - Nahmen u s. w. Otto Duke? X Bruder an der Graubi,-, nahe .'llbemarle - Straße, Thomas Turner, Fabrikant von Excel!i o r - 5) o l Nr. Crtibliliuö-^cnllcrcahmen, mit oder ohne Tcheilieu, und Marmor - der besten ?lr b eit, neue st e n F a o u den niedrigsten Prciieiz» George G. Süvrns X Ecke der Front- und Fcnste nahmen, Thiireu Geo. O. TtlörnS äc Comp., Ecke der uns Fayettestc» Bamttlltcriaiicx. Bcsuudere Effert«»! während der Mouate Februar und März. Bestelluugi.il sür besviiderc Ärbeiteu > i!se der »ronl >nt itarelicstr. V s, i HO (2), » DleVa!timvrer ? Rivct- und .Spike-Mink, ! Ecke der President- und FawustraZe, Z Wm. (ttilinor von W>»., !Z

Bu sayıdan diğer sayfalar: