June 12, 1873 Tarihli Der Deutsche Correspondent Gazetesi Sayfa 1

June 12, 1873 tarihli Der Deutsche Correspondent Gazetesi Sayfa 1
Metin içeriği (otomatik olarak oluşturulmuştur)

g. Slawe, Herausgebet. Spezial - Notizen. Baltimore Fire Insurance Bsfice, Südwest-Ecke von South- und WaterstraHe. Diese Gesellschastveisicheit sortwahrevd gegen Ber- Swdi, wie im Lande, alle Arien von lZigenihui», Wohn-, Ladens und Waarenhauser, Handelsgüter, Nckerbau-Produkte» Möbeln, HauS - Geräthschatten, im Bau begrissene oder im Hasen in Ladung besind- Direktorium besteht aus folgenden Herren: Wm. G. Harrison. Präsident; «eo. R. Bickers. H- ». ?)6vid 6 Wilson, 3en?mA, Penninytou, Morton Stewart, K?S Stenari. W- W T^lor.' Wm H-Bn'n-. . Israel Cohen. " GeorgeL. Harrison. »nniika>ions.>,o,i»uiarc und weitere Nachricht über wird.n derO'sic., Südwest-Ecke von und Waterstrafte, ertheilt, wo auch alle Aus .oiort crlevigt werden. Versicherungen wilden aui il?° n!> ewe i»ist angenommen, welche der Appli- «oodwortst. -ekr. R. Courtney ä- Bruder, Skr. »4, Nord - «Harlesstraße, Ecke der Favettestraße. Wir machen aus unseren reichhaltige» und affortii» ten Borrath van Champagner, Nliein Weine» von der »einsten Ouolität» Sherry-, Port- und Madeira-Weinen, «.ann.wein, « Havanna-Eigarren c Nikicke alle itwei Woche» per Dnmpser ?mo7ang?n I-Nd iw sN.i»e-, z.i Ei.g.oo Preisen ver kauf «erden. feinrn Thee und ausgewählte «-ocerie,Waaren fiirAamllie. nNelniae Aqenlcn des berühmten Elul> l> onsr r e i ?e nRo g g en-WdiSkev. IDc^.lZMtl) Gold- und SUbervearen. Tinrrilddalte« Lager neuer lichmnektalkien. Elegante S i l b ers v che n. Goldene und silberne Tasch euuhrer. «Nderplattirte «aare«. iich-Nesserwaaren. Ri u e on i -Scch«» «. I. w. «?». West-Baltimorestraße. s?tamanteu'.! Kostbare Schmuckiachen und Sterlinq - Silber - Waaren. Phil-vpe Comp.'s Genfer Taschenuhren (etwasElek,autes.) Auw ein volles Aisornment der besten silberplattirten Waaren bei «Yco. W. W-bb « Vom».. tS.'iS-l) Ecke der Baltimore-und Lightftr. C. P. Davidjou ä- Comp. Nr. K, Nord - Liberty Ttrafie. Der Dom - Gas - K>.'ch - Ofen ist sltzt der beste im Molkte. GaS - Vivrichtuugcn iU. .. Fabrik-Preisen. «asser- und «Bauleitungen werden eingrichlet. Eiierne Eommerdach Gestelle ausgestellt «Ks» Zahnärztliches. Dr. W. H. «thcridge, Nr. 21, Süd-Broadway, ie.nen vielen deutsäzen Kunden und dem Pul'li tum bekam«, dag er jetzt bereit ist, künstliche Zahm der b.st'n Qualität. billiger. allste .rz-ndu>°e Lstadl anaescbaftt werden liiern. Üicin 4nhne können nicht übertroffen und sind durchgehende garaniilt. Mein Lachgas Wirt .e'ere bie beste «tbe.t billig, .. Nr 2'. S.id.«.oad,vav Jcnnings' Zsyn-Tinktur. Eine elegante, fixere und erfolg reiche Mundwäschc. ,urße>»tgiing.Bcrjchö»cr.u.g u. ErhaitungderZähn und de« und gibt dem Äthem einen an genehmen Geruch. Zu haben tei allen Drogllistenin «r. Hvnson Jenüwg» k «SMP ,Maill.l2Ml) Nr. ftv. No-d Charlesstk. Unvollkliiilineile und noLkummene Zäi,nr. Bote Zähne stnd sür korverliche Schönheit lich, und Htiemand dars sich serneihin wegen unglei cher oder sauler Zähne entschuldigen; denn das Mit tel, diese Mängel zu beseitigen,liegen in eineslede> Bereiche. Dr. Win-l'eU, in Nr. ««». West Fa » ette-, oberhalb ist als wissen schastlicher Zahnarzt weit uno breit bekannt. Er mit iedem Zweige seines Beruses praktisch vertrau« und alle seine zahnärztlichen Operationen besriedige die Patienten aus'» Beste. Die Zähne, die er ans-, tigt zeichnen sich durch Dauerbastigicit, vollkoinuic ries'Passen, natürliches Aussehen und allgemein Schönheit auS. Das Zahniüllen mit EolS. «tanio oder bildet einen wichtigenThei seiner Praxi«. AiS Zahncluszichen steht Dr. Win chcll unerreicht da. Sein Lersah-m mit dem Pa tienten ist in der That bczaiiberad.Nichi oas geringst Schmerzshmptom wird veranlagt, «nd die Operatioi ist stets vollkommen er solg reich. C sabrizirt täglich reines jalpeterjaures ÄaS. Die. Jen Echmerzvertilger haben die gejammlen medizini Nischen Fakultäten Europa'S und Amerika's sür da! vollkommenste und wunderbarste, EmpsindungSlo figkeit h«lvorgerusene Mittel erklärt, das je entdeck worden. cMär»7.ZMte,) KS Alle Arten KS Nähmaschinen zur Miethe »u »2 monatlich. Zum Berkaitse in Ratenzahlunge: »u tS pro Monat. Baarzahler erhalten einen libera^ ??r. Nord . Entawftraße Die Wilson'schr Nähmaschine tür alle «rteu einlache und Fancv-Arbeit ist vorzilg licher, als alle andern. Sie laust leicht, ohne Ge rausch, ist einsach und dauerhaii und eignet sich beson derS sür Schneider. Der Preis derselben ist von bis tl2ö. Man spreche vor und untersuche dieselbe W. Brown, Agent, INov.IZ.UN) «r> Nord-Gahstraße. Wichtige Nachricht! Ich habe alle Alten gebrauchter Nähmaschinen, wil , B. Bleee's»e. Singer'sche, Howe'sche, Empire «ehstone u.!. w. so gut. wie neu, von tl!> auswärt! vorräthig, oder neue, wenn vorgezogen, oder vermi-' the dieselben,« L 2 pro Monat. lamesC a r I e r, «r. «est-Balrimorestrate tlanLS,l2Mte) Ztauft keine Nähmaschine, che Ihr die «eräiiWose. sich sclbst-ölendc « al anz «ad-Verbesserullg gesehen, die koftensreia, allen vorzüglichen Maschinen, welche in dem Ber »ausslokale von Z. «. »Sitd, Nr. 7S, W.-Baltimo> re-.nahe Gahstraße, gekaust weidca, angebracht wird tkS Maschinen vermieth.'t, au-zcbesjeri und um getauscht. W. E. ÄLood Lt Comp., Gold'S patcMirten automatischen Heizern, welche in den letzten sünfzehn Jahren sehr umsangreick »nd mit besserem Eriotoe, aiS irgend ein anderer mi> Legung von Blei- uud Eiscnrohren, Badewannen, Hhdianten. Waschstände. Pissoirs, Abzugsrohren süi Abtritte; sowieauch hhOraulische Rammen, Wasser-Maschinerie u. s. w. marmorne und Schieier-Kaminsimse, Feuerheerd- Roste, Register u. s. w. «llchen llt.-»sil!en. und Resrigerawren Südwest-Ecke von Baltimore- und Eutawstr Zgh» G. Suman ä? ComP./ «r. »Z, West-Vrattstraße, nah e S p ear' S Werste. Händler mit den besten karre» khklli' Äailey-, Sundnry-und Cumberland Kohlen, !Z4V Psund aus die Tonne in alles Fullen, srei voi Echtes« und andern llnreinigkeiten. l »epl6,l2Mtel Die teste« Steinkohlen zu den niedrig KarrenladungS-oderTonneiiivtiit. Auch kchlr» «»altlmorer kohlen.» u. .Union-^isenbahn-C,mp.' Biireau: «r. », Vouthstrake. Kohlenhöse: Ecke der North undMadHonftraßr Köhlen ZU Bvrrough <k Comp., »»nbler mit den btgtN sorten »ohleii, welche hier zi g?b °»l werde». Alle, welche Kohlen gebrau- werden wohl dattn thi.ii, vorzusprechen und so^ Z?.?ch7u -- du Preis »-P. «ür-°u: «»rm°r> , erste Thür östlich vo» d-i Caiveitstra»«. (SeptÄ.i^l) Dr. I. E. Rirord, Rr. 141, Wek'Fa»ct«-. unterhalb der Howardstrage, knn durch eine N lährige Ecsahruna tn Soi»it«ir° vnd Vrivat-Praxi« eineHeilunz »trdnti.i, Äarn-Organe in'i Tagen verlsrechen. ffalle von ei nein Zahre >a k Ta«en durch ein lokales Heilmittel. Gefährliche Krankheit«), des Blutes, Halses, Nase end Haut-Se>chwüre und übelriechende Eiterungen u. s. ». »chnell geheilt. Zunge Lente. . , , on»«rver u. c?trtg ourch Unbedachtsamkeit «nd eine iitende LcdeaSwii>ct«kend mit Zittern, Me,a?cho. 1,5 Nerven- »der orga<!cher «schwäche. Hutten, Ün- drohrnderAiiszehrung behast-t.sogleich und prompt gelindert, und »oilige wieder er wnat ohne Quecksilber. Sprechenden von « die 12 Nbr BormittagS, 2vi«S UHr Nachmittags und 7 g Ahr Abend«. Der deutsche Correspondent. Z 3. Jahrgang. Spczw! - Notizen. MMulI pkiccv^i ö. 8. ?MQS 6-eO. tMailt.tS.) . Tr. Emilie Föking, Dentist, in Dr. S. ZLater's Office» Str 4<> «anvvcrstrane, Baltimore, Md. tMaiu,lM») Ichrcibmnlmttlitn. Kaus'nannS - Bücher Arridenz-Druckereien. Man spreche vor und ui.tersuchc unseren Borrath und unicre Preise, ehe man anderswo kaust. Guggenheimer L 5 Weil, «r. I??. «ek - Naltimorefir., Hochzeitsgejchenke! Hschzettsgesche»ke! Massive silberne Löffel, massive silberne Gabeln, massive silberne Vorleglöffel, Zucker-Löffel, Serviettenringe, Salzfässer und Gemüselvffel, W. 5?. Vissing, 280, West-Baltimorestraße, 280, l«ov7,l2Mtel) gegenüber Hanoverftr. W. Knnuner^ 105, Süd-Vroadway, zwischen Tastern- und Eanton.Avenue, hat stets vorräthig eine große Auswahl von golde nen und silbernen Übren. ärbte «old- und «Sil. berwaaren. Stand-Uhren. Brillen --Her Ärl, welch, er zu billigen Preisen offerirl. Alle Waaren werden -arantirt und Reparaturen prompt und gut besorgt. (JanlS,l2Mtell, Laßt keine Nähmaschinen - Verkäufer in Euer Sans, ohne daß Ihr Jemand bei Euch habt, um die Hö sie von dem, was er Euch sagt, zu glau ben. Wenn Ihr rim bracht, dann spart die VnkausS-Commilsion und geht zu I. I. Mrkenny, Nr, IZK. Wkst-Fay'ttestrasc, und (Mal26.iJ?l 'Kr. 25, Oft-Baltiworestraße. Die „Secor"-Ääh-ilaschine, kürzlich introduzirt und die beste aller vor handenen, erhielt die Prämie in der letzten Ausstellung des „Amerikanischen Instituts« za xew-York und ist be sonders sür Schänder eiiigerichtit, macht jedoch alle Anen Nähereien selbst sich scststcllendc liadel. Man kommt undsehel T!c>,äser A Rerd, (Aprill«,lJ?) Shurlesstrage. Die Wheeler-ÄSilson'sche neue Ä^ahmaschine ist die einzige, weiche den I,od!»titok macht, ohne der Zduttlez» gebrauche». Diese neue Maschine verrichtet alle Arten Familien- Nähereien vom feinsten Musselin bis zum schwersten Tuche. Die einzige Maschine, welwe Hemdenmachei gebrauchen. Zum Verlause nur bei Peterson A> tSen.-Agenten, (Dezl2,lJ?) Nr. 214, West-Baltimorestr. Für Familien Näharbeiten ist keine Maschine besser, als die Lkuttle I-ovt Ztitok, da sie dauerhast und einlach ist, nicht leicht be> schädigt wird und irgend einer der theuren Maschine! gleichkommt. Sie kostet von »25 bis tSO und wird aus süns Jahr, garantirt. John T. Butler. General-Agent, «r. 8. Kord EliarleSstratz«, c0kt21,1351 Zweite Etage. Die verbesserte „Florence' - Nähma schine. Die beste Maschine sür leichte und schwere Fami lien-Nähereien. Sie hat die berühmte rückftellbar« Speise- und Ich lelbft richtende Svulschiff-Streichuno und dauert länger, als jede andere Maschine, Wirt ariter leichten Bedingungen verkaust im SerlalljSlokaleder..Klorence-Rähma schinen-Gesellschast," Rr -»». Nord «Huri,»»»- I. !l. 11. v. Ilvss»i>>"!e. John M. Miller Comp., Nr. 325, West-Baltimore-, Schreibmaterialien-Händler GroszenundKleinen. Nechuungs-Bücher, Papier, sowie alle Artikel, welche in Comptoiren oder von Die hi chsten Preise weiden siir Lumpen bezahlt. (M är»I9.lJ) Billig. Prompt. John F Wilcy öc Comp.^ die besten uud billigstes B u ch- und Actjdcn)-Nrllckcr in der Stadt Südwest - Ecke der Baltimore- und CalvertstraHe. Grschmackvoll. Akkurat. I'rcsco-, Oel-, enkünstijche oder Wachs- und Wasser-Malerei aller Ar«, elegante Nachahmung von Holzarten, Schildermalerei, wie früher. Emi'.llnt Quartleti, Zimmer den niedrig sten Vaarpreisen. c e. Mi»g, Tapeten- und Fenstervorhang- Emporium, Nr.Z2B, Nord-Gay'Straße, zwischen Front- und HiMiahe. cMaiI2.IMN) Bctten-Ricdcrlagc Frey, Walpert L 5 Comp., Nr. Feder benenn, w. z"ü Eastc r n S h e-ffe d e r n vor lkbe n^G ä i^se n er i wübreno" " < Mörz!2.l3l> Etablirt 183 Z McDowlll öc Comp. Fuß-Trppichc, Matten und Wachstuch. ?tr.ÄKl,West- Baltimorefir. gerade gege Elastische Scvwa»um- Matratzen- Polster, bissen u. s. w., Federn oder Haar, und viel besser unl 'SLt'y'zfede r - B e t t e n jeglicher Art. t-olsterr-en u. s. w. «irchenkissen Ulli Kirlvcii-Politer, eine «vpejialilät. L. Brown. Nr. Zt>i, k«ibr7.l2Mttl, Baltimore. HutGuso» Climp., , praktische H cIN d c N-F ilbrikanten Nr. 217 und 21V, West - Baltimore -Straße (MaiZo,t2Mt H) Baltimore. Tagcs - Iwligkcitcn. InNew - Zork wurde gestern unter Vor sitz des Hrn. Wm. M. Evarts eine Versamm lung des Barreaus zu Gunsten der Aushebung oder Milderung der Ver. Staaten-Bankerot- Alte abgeballen. Der Vatermörder Walwortb wurde ge stern in New-Aork vor die Schranken des Ge richtes gebrach! und plaidirte „nicht schuldig." Dasselbe that Joseph Martin, der Mor des Beruh. Neill's. In beiden Fällen wurde der Tag der Prozessirnng noch nicht festge setzt. Die in New»Nvrk angekommene Leiche des in St. Petersburg mit Tode abgegangenen Gesandten Orr wurde gestern v.'in Bord des Dampsers „Thnringia" an's Land gebracht und unter großen Ehrenbezeugungen nach der Stadlhalle gesührt, wo sie zwei Tage verblei ben wird. Die Freimaurer waren die Haupt leidtragenden. Von New - Nork wird abermals einMord gemeldet: James McAdams, ein Angestellter der „Penns. Bahn," wurde von einem Unter geordneten, Namens Geo. McEain, in Folge eines Zwistes erschossen. Es erhellt, daß bei dem Minen-Unglücke zu Shamokin bei Pottsville, Penns., zehn Menschen um'sLebcn gekommen sind. Mehrere davon sind Deutsche, meistens Familienväter, und vier Polen. Von Dover, Del., kommt die Nachricht, dag Dr. West auf den sonderbaren Grund hin, daß er die That in Selbslvertheidigung begangen habe, „nicht schuldig" befunden worden ist. In Ehacumb, bei Binghampton, N.- ?)., hat man das Skelett eines Mannes von riesenhafter Gestalt gefunden, u. man glaubt, daß es das des Jakob Benton ist, der vor nn gefähr 35 Jahren, wie man glaubt, von sei nem Schwager John Brown ermordet werden ist. Die Sache ist indessen nie ganz aufge klärt worden. Brown konnte seinen Schwa ger nie leiden und hat ihm oft mit Thätlich keiten gedroht. Bald nachdem Benton ver schwunden war, wurde Brown wahnsinnig und blieb so bis zu seinem Tode, der vor eini gen Jahr?« erfolgte. Er saß bestündig ans einem Stuhle in einer Ecke des Zimmers, stierte vor sich nieder und sprach nur zuweilen die Worte: „Ich habe gemordet ich habe Alle gemordet !" Sonst gab er keinen Laut von sich. Man glaubt, daß er kurz vor der Herrath seiner Schwester mit Benton anch einen Mann, Namens James Burley, der ge kommen war, um eineFarm von ihm zu kau fen und plötzlich verschwand, ermordet hat. Die „Alabain a"-T n t s ch !i d i g u n g s- Gelder werden von der britischen Regierung Mitte September an das Staatsdepartement bezahlt werden. Die große Frage für loyale Politiker ist jetzt, wie es anfangen, um von diesen 154 Millionen einen hüvschen Bruch theil in die eigenen Taschen zubekommen? Wenn nur der rechte Wille da ist sagt das englische Sprüchwort wird sich der Weg schon finden. Die Eskimos, die mit den Nordpol fahrern nach Washington kamen, welche von dem Schiff „Polaris" getrennt worden sind, können das «Llima unserer Breitengrade nicht ertragen. Die Juni-Hitze ist ihnen unerträg lich und das warme Weiter bereitet ihnen sehr groß? Leiden. Man sah sich daher ge zwungen, sie nach einem mehr nördlich gelege nem Punkte bringen zu lassen, und zu diesem Zwecke wurde das Kriegsschiff „Tallopoosa," das am Sonntag mit Verrathen nach den nördlichen Schiffsbauhöfen fahren sollte, so lange, bis die Untersuchung hinsichtlich der Capt. Hall'schen Nordpol-Expedition geschlos sen sein wird, im hiesigen Hasen zurückgehal ten, damit jene Kinder des hohen Nordens auf üiesem Schiffe in etwas kühlere Regionen ge langen können. Die Eskimos wurden daher am Samstage vom Dampfer „Frolic" auf das Bundesschiff „Tallapoosa" gebracht, das am Sonntag nach New-lork absegelte. Bon New-Vork werden sie per Eisenbahn nach der Heiniaih des Eapt. Ritchie zu WiScasset am Sheepscut-Suud in Maine, etwa 20 Meilen von der See entfernt, gebracht werden. Dort werden sie so lange blerben, bis man entschie den haben wird, ob man zur Aufsuchung des „Polaris" von Seiten der Regierung ein Schiff absenden soll oder nicht. Der Präsident, der Kriegsminister u. Gen. Skerman sahen gestern in W e st-P oint den Cavallerie- und Artillerie-Exercitien zu. In C i ii ci nnati wurde gestern James M. MeDermott, ein Fleischer, erschossen. EineStreitigkeit am vexgangenenSonnabende war die Ursache der Tragödie. Die „Patrons os Husbandry" vom Staate lowa hielten gestern bei Mount Pleasant, lowa, ein großes Picnic, zu wel chem über 600iLagengespanne aus allenThei len des Staates gekommen waren. Gouv. Earpenler hielt eine Rede. Unter den Promi nenten Anwesenden waren auch OberstScott, Smedley u. A. In San Franzisco wurde gestern Frank Rs'sas, Redakteur des italienischen Blattes „Gazette of the Pacific," wegen eines namenlosen Verbrechens an einem klei nen Mädchen verhaftet. Die Dotation des pamden-Sidney-College in Virginien winde gestern ans 8300,000 erhöht. Der Ehrw. W. H. Markland von Baltimore hielt eine Rede. Der „N.-A. Herald" stigmatisirt die Be hauptung des „G ouve r n e urs' Kell o g g von Louisiana, daß das Volk bereit willig feine Steuern zahle, als eine Lüge. Der Schwindel wird noch andere Leute, wie Kellogg, in eine unangenehme Lage bringen. Die militärische Prozessirung der Modocs ist jetzt in vollem Gange. Eine Menge republikanische Blätter des Westens mißbilligen streng die Sendung des Hrn. I, A. Bingha m als Gesandten nach Japan; andere freuen sich, daß man den be kanntlich arg in dem ..gxedtt - M okulier" - Schwindel verwickelten Eongecg - tauten los wird. Der „New - Yorker Herald" sagt, daß das Sta a ts sekre t a ri a t sich sür den in Ha vanna inhaftirten Correspondenten Price (Preuß) verwendet hat. Die Convention dxr Asfecura denre, welche unlängst in Ncw Usrk tagte, hat zioo,ooo für den Geheimpolizei - Dienst zur Entdeckung von Brandstiftern angewie sen. InPottstown , Penns., tagt zur Zeit die I2K. Jahres - Sitzung der evang. - lmh. Synode von Pennsylvanien. Die Nachilcht, daß das Appcllalionsgericht in Albany dem Mörder Stokes in New- Dork den dritten Prozeß bewilligthat, ge langte vorgestern nach New - Z)ork und wurde sofort Stokes und seinem Vater mitgetheilt. Letzterer verfügte sich sogleich nizch den Tombs und die Unterredung mit seinem Sohne Nrch«: einen heitereren Ton,als sonst, an,da jetzt wie derHosfnung da ist.daßStokes der Todesstrafe entgehen könnte. Die Beamten der Tombs waren über diese Eittickeidung freudig erregt, da Stokes bei ihnen eine beliebte Persönlich keit ist und der Gesängnißausseher Johnson meinte, er habe diese Entscheidung und keine andere erwartet. Um halb 12 Uhr hatte sich schon eine beträchtliche Menge Neugieriger in den Tombs eingefunden, 2ie Alle w'sfen wollten, ob die Nachricht wahr sei oder nicht. Stokls war den Zeitungs-Berichterstattern ge genüber aus einmal gesprächig geworden und erkläite, er habe diese Entscheidung erwartet, denn im letzten Prozesse sei man sehr unge recht mit ihm verfahren. Auch sein Anwalt De Passos will niemals den geiingiien Zwei fel an der Entscheidung in diesem Sinne ge- Izegt haben. Nach seiner Meinung istsrotes jetzt gerettet, dxnn keine Jury könne hiusorl die Menge des neuen Bewcjsmaterials, das sich seither angesammelt, ffüchng üvcrgeheu und ohne Berücksichtigung aus die Seite schie ben. Die Nachricht, deren osfijielle Bestäw gung allerdings noch abzuwarten ist, hatt« auch av» andere Insassen der „Mörderreihe" in den Aombs e.nxu erhebenden Einfluß, unl namentlich John Seannell, bes,'i.n ae rade ihm auf Besuch war, soll hoffnungs voll und gehobenen Muthes in seiner Zell« auf- und ad spaziert sein, da natürlich auck ihm dort ein Hsmumgssftadl aufleuchtete. Das Staat s - T> ep a rltmeii r gib sich die Mühe, ausdrücklich zu erklären, dax Van Buren nicht in Anklage versetzt, sondern nur wegen Unfähigkeit entlassen worden sei< „Uuregelaiäj-izreilen" scheinen in Vergessen yeit zu gerathen. Neulich wurde gemeldet, es haben zwei Do leaaten der Regierung von Guatamela, von einem Miniskr jenes Landes begleitet, der Presidenten Grant besucht, und ,hn zur An nexion jene»' Lttnblik an die Ver. Staate, von Amerika ausgeforderr. M?n kann m> Bestimmtheit versichern, daß der Gesandte vor Guatamcla und San Salvador kein Wor> dapbn weiß, daß irgend ein Eentrol-Amerika > ner den Präsidenten Grant stbex diesen odei irgend einen andern Gegenstand gesprocher hat. Er war seit dem 10. April nicht ir , Washington, und so viel er weiß, träumt auch nicht ein einziger Ccntral-Amerikancr von ei- Baltimores Md., Donnerstag, den 12. Jnni 1873. ner Annexion feines Landes an die große amerikanische Republik. In Leavenworth, Crawford-Eountp, Ind., wurde eiu Mann, Ramens Golding, von einer Bande Männer aus seinem Hause geholt, und seitdem hat man Nichts wieder Friedrich Heck er findet in Europa eine enthusiastische Aufnahme. Die „Weser- Zeitung" schreibt unter dem 26. Mai: „Fned rick Hecker ist gestern Morgen mit dem Dpfr. „Berlin" von Baltimore eingetroffen. Von Verwandten nnd Bekannten in Empfang ge nommmen, hat er den gestrigen Tag hier zu gebracht und wird heute Nachmittag seine Reise über Hannover uud Franksurt a. M. nach Mannheim fortsetzen. Alle, welcke das Glück hatten, mit ihm zusammenzukommen, sind ersreut über das frische, markige Ausse hen Hecker's und noch mehr erwärmt von dem innigen, lebendigen Interesse, das den lange Abwesenden für das alte Baterland erfüllt. Er wird mehrere Monate in Deutfchlaud zu bringen und seine Reise über den Ozean gilt nicht nur dem Wiedersehen von Freunden u. Verwandten, sondern auch dem Zwecke, sich durch eigene Anschauung mit dem Wandel der Dinge in Deutschland vertraut zu machen." Am 28. Mai traf Hecker in Mannheim ein. Eine große Menschenmenge, so berichtet die ! ~Fr. Ztg.," hatte sich auf dem Bahnhofe zu I seinem Empfange eingefunden; er hatte.indeß in Ladenbnrg den Zug verlaffen und fuhr zu Wagen in feine Vaterstadt ein. Verschiedene Bekannte waren ihm entgegengefahren. Man irrt sich sehr, wenn man glaubt, daß der W i ener S k a n d a l, die amerikanische Ausstelliings - Commission betreffend, schon sein Ende erreicht habe. In Wien ist die Sache allerdings so weit beigelegt, daß eine Anzahl neuer oder wieder eingesetzter Com mist'äre mit Hrn. Schulz von New Aork an der Spitze, die amerikanische Ausstellung ord nen. Aber die unliebsamen Bemerkungen, die Verhöhnungen über den Skandal sind noch in vollem Gange bei dem Publikum und in der Presse, und die abgesetzten Eommissäre, alle nach Wien gereisten Amerikaner, werden davon fortwährend so empfindlich berührt und aufgehetzt, daß Alle mit dem festen Einschluß nach Haufe zurückkehren werden, eine strenge Untersuchung hier an Ort und Stelle zu ver anlassen. Einige der genannten Commisfäre, Männer aus verschiedenen Staaten vou gro ßem Ansehen und dem besten Ruf, kamen in Wien an, nur um zu erfahren, daß sie wegen Betrug und Bestechung suependirt und ihre Namen und ihre Personen mit Schmach be deckt wären. Sie wollen diese Behandlung nicht ruhig ertragen. Sie werden von der Vcr. Staaten.Regierung eine volle strikte Un tersuchung verlangen, sobald alle Beschuldig ten wieder zurückgekommen sind. Dabei wiid auch der amerikanische Gesandte in Wien, Hr. Jay, in eine fatale Situation kommen, da man ihm absichtlicke Verwirrung und Ueber treibung des Skandals aus Feindichaft gegen Generai Van Buren zur Last legt. Kurz, im nächsten Herbst wird man einen neuen Cor ruptions - Prozeß, einen „Credit-Mobilier"- Skandal im Kleinen erleben. In Irland ist im Ir renhause der zn 15- jähriger Strafzeit vernrt >eilte Feiner I. F. Kearns gestorben. In Jpsivich, England, gab am 12. Mai die 10» Jahre alte Lad>> Smith 107 Personen, die zusammen 8228 Jahre, also durchschnitt, lich je 77 Jahre alt wäre«, ein Mittagsessen. Zur Unabhängigkeit Egypten'S ist,> wie eine Depesche ans Constantinopel me!del, ein weiterer Schritt geschehen. Der Sultan denk: ohne Zweifel, wenn es einmal zum Krachen komml, ist es besser, an dem mit ledem Jahre mächtiger werdenden Khedive einen Bundes genossen, als einen slörrigen, nach Uuabhän glgkeit strebenden Vasallen zu haben. Telegraphische Tepeschem Europäische Äabrlberichte. London, 10. Jnni.—Der durch Abbrene nen des Alexandra - Palastes angerichtet- Schaden wnd auf drei Millionen Dollars ge schätzt, wovon nur 600,000 Dollars versichert sind. Der Brand war durch die Unachtsamkeit von Arbeitern enlstanden, welche Reparaturen am Dache vornahmen. Es ist bei der Feu ersbrunst Niemand üm's Leben gekommen, wie man zuerst angenommen hatte, dagegen haben verschiedene Personen Verletzungen da vongetragen. Es mangelte an Wasser, wel cher Umstand es erklärlich macht, daß die Fla mmen so reißend schnell um sich greisen konnten, daß sie schon eine halbe Stunde nach ihrem Ausbruche fast das ganze Gebäude einhüll ten. Einer der großenKupPeln nach der anderen, welche den Bau zierten, stürzte nach kurzer Zeit mit donnerähnlichcm Krache ein. Die große Orgel ist milverbrannt, dagegen wur den mehrere werthvolle Gemälde und andere Kunstwerke gerettet. Der „Bank von England" stoß heute der Baarbelrag von 225,000 Pfd. St. zu. London, 11. Juni. —Die Ataats-An wallschast im Falle des Tichborne-Prätenden ten wird nächste Woche mit ihren Argumenten zu Ende kommen. Prinz Amadeus nebst Frau sind in Eng land angekommen, wo sie sich während des Sommers aufhalten werden. London, 11. Juni. Die Ascot-Ren nen fanden heuie statt. Den köuigl. Becher wurde von „Winslow" und der Derby-Pieis von „Gang Forward" gewonnen. Pari?, 11. Juni.—Mehrere französische Beamte haben infolge des Erlasses vom 4. d. M. ihre Stellen niedergelegt. Madrid, 11. Juni. —Die Meuterei un ter den Truppen des Gen. Velarde einstand durch die Absetzung eines Capitäns. Zwölf- Hundert Mann der Truppen blieben treu und kehlten mit vem General nach Dontosy zurück. New - N »rk, 11. Juni. Eine Depesche an den „Hcrald" von Madrid, sagt, daßSpal jungen im Karlisten-Lager eingetreten sind. Dorregaray's Absetzung vom Coinmando erfolgte incht auf Grund seiner Verwundung, sondern in Folge einer Intrigue des Marquis Vaide Espiua. Die Truppen, welche in Jgualada unter General Velarde gemeutert haue», sind reor ganistrt unter das Coinmando des General Cabrinel gestellt worden. London, 11. Juni.—Eine Spezialdepe sche an die „Daily News" von Rom sagt, daß viele der Mönche, welche in die demnächst auszuhebenden Klöster gehören, nach Bolivia und Chili gehen werden. Türkei. N e w-A ork, tl. Juni, Eine Spezial- Depei'che der „World" von Constantinopel meldet: „Der Sultan hat einen Firma» er lassen, wodnrck dem Bice-König von Egupten eine unabhängige Regierung feines Landes gewährleistet und derselbe ermächtigt wird, nnt dem Auslande Verträge abzuschließen." London, 11. Juni. Nachrichten von Rio Janeiro bis zum 23. Mai sind hier ein gelaAse», Der Conflikt zwischen derGeiulich keit und Den geheimen Gesellschaften jegl noch immer Brasilien in Aufregung. Das Mini sterium nahm starken Antheil an der Sache und gewann Unterstützung. Im Unterbaust hielt der Premier eine Rede, in welcher er die Freimaurer vertheidigte und daSVeriprechen gab, daß energische Magregeln getroffen werden fallen, um die Bischöfe n. le'uiten zu verhindern, gegen diefeGeieUschast auszutreten. Moville, — Der Pampser „California" kam voii New-Aork an. Oue ensto iv n, 11. Juni. —Der Dpfr. „Jtaly" tst von New ?)ork augekommen. London, 11. Juni, 11 Uhr Vorm. eröffneten zu für Geld und 92t für Pries. „Amerikaner," 'über'M; 'K/er ?4i; 10.40 er 88K; neueFüufer Eric 49j. Frankfurt, 11. Juni.—„Amerrlaner," 'ßZer 96. Pakts, n. Juni. Renten S 6 Francs 80 Cts. London, 11. Juni, 2 Uhr Nachm.— Erie49^. Paris, 11. Juni. Renten 56 Francs 90 Cts. Lo n d on, 11. Juui, 5 Uhr Nachmitt. Consols schlössen zu 92H für Geld und 9SZ fürßrief. „Amerikaner,"'67er 94H; 10.40 er 88t. Erie 495. i London, 11. Juni. Terpentin-Spi- ritlis 36^. L i >? er P o o l, 11. Juni, II Uhr Vorm. Baumwolle eröffnete fest; Oberl. 85; Orl. - 9b; die Verkäufe werden auf 12,000 Ballen ' gesckätzt. L i Verp o o l, lö, Juni, 1 Uhr Nachm.— Baumwolle fester, aber unverändert; Verkäufe 15,000 Ballen; Spekulation und Ausfuhr 4000 do. Liverpool, 11. Juni, 2 Uhr Nachm. Baumwolle, fällig im Juni von Savannah und Charleston 8 13.16; do. Jnli und Au> gust 8 15j16; Verschiffungen im Mai und Juni von New-Orleans 9; do. Anglist und Seplember 9j. Brodstoffe flau. Liverpool, 11. Juni, 5 Uhr Nackm. — Baumwolle schloß fest: Verkäufe 15,000 Bal len; iilr Spekulation und Export 4000 do.; amerikanische 7500 do.; und Septem ber Verlchiffungen von Savannah und Char leston 95. Jniand - Depesche«. Älis Washington. Washington, 11. Juni. General- Postmeister Creswell halte gestern Nachmittag eine Konferenz mit den, mit der Lieferung der Postkarten beauftragten Personen. Die An fertigung der Karten war seit einiger Zeit ein gestellt woroen, da die Qualität derselben dem Post-Departemente nickt zusagte. Bis jetzt wurden 12,038,000 Exemplare ausgegeben, und 36,00«,700 sind bestellt. Die Vertreter der Compagnie'n versprechen, die verlangie Anzahl von' Postkarten in Kürze und derartig anzufertigen, daß keine weiteren Klagen über deren Qualität erhoben werden können. Tie Revenne-Einnahmen betteten sich heule auf K 287,504.68. Bis jetzt sind im laufenden Fiskaljahre »109,507,148 eingegan gen, es fehlt alio noch weniger als eine halbe Million, um die in dem Voranschläge ange setzte Summe voll zu machen. Sekretär Robeson setzt die Untersuchung über das Scheitern des Hall'schen Unterneh mens eisrig fort. Das Schatzamt Hai alle ausstehenden 3- prozentigen Cerlifikate bis auf «30,000 ein gezogen. Die Eongreßakte, welche verfügt, die Genfer Entschädigungssumme in 5.20 er» an zulegen, war nur ein temporäres Auskuusls mittel; der nächste Congreß wirdein Gesetz über die Vertheilunq erlassen. Die gefangenen Movocs. (sapt. lac? läugnet die Ermordung des <Hen. Eanbu ab. New. ?) oik, 11. Juni. Capt. Jack sagte in seiner Unterredung mit Gen. Davis: „Bogus-Charleq und Shacknastq Jim riefen Gen. Canby. Allen David, ein Klamath- Häuplling, rielh denselben, ihn zu todten. Er that so. Ich rede die Wahrheit. Ich ermor dete ihn nicht. Ich ließ es thnn. thar es aber nicht selbst. Ich lüge nicht. Bringet die Mä nner, welche mich es thun sahen. Ich will sie sehen. Hätte ich meine Kelten ab, so würde ich allen Leuten sagen, wer dieseThat beging." Todtenamt zn Ehren des Generals I. Agramonte. New - Nork, 11. Juni. Heute wurde in der Stephans-Kirche für die Seele des eu bainschen Generals Jgvazw Agramoute eine Todtenmesfe abgehalten. Die Kirche war mitCubanern gefüllt, unter Anderen waren auch CarlosCastello, Geheim- Agent der Republik von Euba, Miguel Al» dama, General Juan G. Billegas, Jofe An tonio Echeverra, Tibureio Fernande;, Con snl von Venezuela, N. Pouce de Leon, Hila rio CiSneroS, Jose M. Mayorga, Christcvül Alfonio und Hol. E. Agramonle, ein Brüser des Verstorbene», und seine Tanle und Schwestern anwesend. Stach Beendigung des Trauer-Gottesdien. stcs hielt Dr. MeGlynu eine ergreifende An rede. LtZkitereö über das Gruben-Unglück in Shamokin. New-York, 11. Juni.- Eine Spezial- Depesche von Shamokin, Penn., bringt die Liste der Verstorbenen, soweit dieselbe festge stellt ist: John Hays, Obersteiger, einVchotte, hinterläßt Frau und Kinder; Mike Menfch, ein Pcnnsl>lvauicr Deutscher, unverheirathet; Enoch Rogolski, eiuPolc.hinterläßtFamille; Anton Hanis, einDeu>scher; WilhelmDrum heiier, gleichfalls ein Deutscher, verheirathet und hinterläßt zwei Kindcr; Daniel Powell, ein Amerikaner, ledig; Nikolaus Paulus, ein Deutscher. Die Leiche des Untersteigers Con rad Drumeisen ist noch nicht ausgefunden. Ein uubekannler deutscher Mann vervollilän digt die Liste, soweit sie festgestellt ist. Shamokin, Penn., 11. Juui. Die Leiche des Eonrad Drumheifer ist noch nicht aufgefunden. Die Leute arbeiten eifrig, in den Stollen zu gelangen. Sei» Zenbuch wurde heute Morgen gesunden. Fünf der Verunglückten werden morgen begraben. Die Leichenschau vertagte sich bis morgen früh, da es über die Ursache des Unglücks zu keinem bestimmten Schlüsse kommen konnte, aber man gjaubt allgemein, daß es schlageiideWet ter waren. Diumheiicr's Leiche wird Auf klärung darüber verschaffen. Der Atollen wurde von A. Fulton und der „Philadelphia- und „Reading-Kohleu- und Eijenbahn-Com pagnie" betrieben. -Oer Geldmarkt. New - Vork, Zl. Juni.—Geld leicht zu 4- 5; am Schlüsse war etwas mehr Nachfrage zu 5. Wechsel fester; durchschnittliche Ge schäfte zu 85—9. Gold schloß zu 117i-117ö- Obligationen schlössen im Ganzen etwas fester« Sechser zn 122 K, '62 er 117. Aktien schloffen stetiger; New - Hork - Central zu 100 Z, Eric 66K, Lake Shore 90?, Pittsburg 871, Illinois Central 112, North - Western 70, Prioritäten 83, Rock-Island 1085. Bilanz des Unler!chatzamtes: 844,692,282 in Gold und in Conrant. Abermals ein Vatermord« Middletown, ll. Juni.-Dr. Lewis Meyers, eine Zahnarzt, war heute Abend betrunken und bekam mit seinem Va ter Streit, wobei er ihn mit einem scharfen Instrumente in die Brust stach. Die Wunde ist tödtlich. Meyers befindet sich in Haft. Eisendcrhn-Nnfall. Newark, N.-J., >l. Juni.—Sin Pasfa gierzug von New-Nork und ein Güterzug von Markelstr., Newark, rannten in Ost-Newark heule Nachmittag 2 Uhr zusammen. Beide Lokomotiven wurden demolirt und derTepäck- Wagen in das Rauch-Coupee geschoben. Ein Lolomotivsührer wurde gefährlich verletzt und eiue große AnzahlPassagiere verwundet und gegneischt. Die Passagiere im Rauch-Coupee flüchteten sich durch die Fenster. Die Luft. Bremen v rhinderten ein größeres Unglück. Halte sich die Catastrophe eine Minute früher ereignet, so würde der Verlust an Menschenle ben ein schrecklicher gewesen sein. Die Schuld an dem Unfälle wird demLolomotivführer des Güterzuges beigemessen. Ertrunken gefunden. Paterson, N.-J., lO.Juni.—DcrLeich nam eines anständig-gekleideten Mannes von etwa 35 Jahren ist henteMorgen in demFlufse nahe Hawthorpe gefunden worden. Deifelbe war bereits so weit in Verwesung übergegan gen, daß er schon eine Woche im Flusse her umgetrieben sein muß. Die Stqhlprejse. Phila d e lP ht a, 11 , Juni: In einer Versammlung der Amerikanischen Crueible Gußstahl Fabrikanten in dem „Conliiicntal- Holel" wurde heute beschlossen, die gegenwär tigen Preis: sür Stahl beizubehalten. freigesprochen. Dover, Del., 11. Juni.—Heute Morgen 6 Uhr brachten die Geschworenen in dem Pro zesse des Dr. West wegen Ermordung eines Nrgers einen Spruch aus „Nicht-schuldig" Der Grund, weshalb der Dokror freige sprochen wurde, ist der, daß er in Selbstver- Iheidigung gehandelt habe. SZon der Festung Monroe. Festung Monroe, Va., 11. Juni. Der Dampfer „Loganoke" von New-Vork langte heute Abend hier an und landete unge fähr vierzig Personen, welche der Schlußfeier der „Hampden Normal- und Industrieschule" heiwsduen wenden, Auoern auch fünf oder fechs Journalisten, welche die leitenden Zeitungen des Nordens und Westens vertre ten. Das letzte Duell in Rlchmond. Richmond, 11. Juni. —Hier nimmt der Prozeß gegen die Sekundanten bei dem Duell zwischen McCartp und Mordaeai sei neu Fortgang. Die Staatsanwaltschaft ver spricht, ihr Möglichstes zu thun, die Verur theilung der Angeklagten herbeizuführen, denen man obend'rein noch verweigert hat, sie gegen Bürgschaft in Freiheit zu setzen. Mc- Carty, welcher bekanntlich gleichfalls verwun det wurde, ist noch immer im Hanse seiner Mutter und wird kaum im Stande sein, bei dem Prozesse zu erscheinen. Gewitterjturm in L^ennessee. Memphis , 11. Juni.—Der schrecklichste Regen und Gewitielstnrm, welcher jemals hier «riebt wurde, wüthete ungefähr um 10 Uhr in vergangener Nackt, begleitet mit starkem Äel terleuchten. In 14 Stunde fiel 2.70 Zoll Re gen. Man befürchtet, daß in den benachbar ten Gebieten großer Schaden angerichtet ist. Der Achtb. Jakob ThonWon ist pgn der Cholera genesen. " D»e Cholera in Tennessee. Memphis, 11. Juni. Heule wurden hier 24 Leichen beerdigt, 6 mehr, als gestern. Im Betreff der Cholera herrscht nur geringe Aufregung, und nur wenig Perionen Verlanen die Stadt aus Furcht vor der Seuche. Man glaubt, daß der gestrige Regen wohlthätige Folgen hrben wird. Naihville, 11. Jnni. Die Seuche schwindet immer mehr; bei guter Behandlung und Pflege wird sast jeder Kranke kurirt. Ein ungerathener hn. St. Louis, 11. Juni. Fred. Bicker, wohnhaft in Deeatur, Jll., kam gesternAbend nach dreitägiger Abwesenheit betrunken nach Hause, und feine Mutter lud ihn ein, am Tische zum Abendbrod Platz zu nehmen, wor ranf er anfing, sie mit gemeinen Reden zu überhäufen. Sein Vater stellte ihn zur Red: und befahl ihm, entweder aufzuholen feiue Mutter zu be schimpfen, oder das Haus zu verlassen; der Sohn zog hierauf einen Revolver n. schoß sei nen Baler in's Gesicht und brachte ihm eine schlimme, aber nicht lebensgefährliche Wunde bei. Dann jagte er sich eine Kugel iu's ei gene Gehirn. Letzten Berichten zufolge liegt er im Sterben. Die Kiowas und <soininanches. Santanta und Brg-Tree. St. Louis, 11. Juni. Die „Times" hat Berichte vom 3. d. M. aus Fort Sill im Indianer » Territorium, welche melden, dag Ar. Mcßride, der ersteSetretär des Superin tendenten Hoag am 30. Mai dort ankam, um mit Kiowas und Commanches eine Bera thung wegen der Freilassung der Häuptlinge sautauta und Big Tree abzuhalten. Es waren gar keine Kiowas und nur wenigeCom manches erschienen. Die Stämme sind sehr ungehalten, dag man die beiden Häuptlinge noch nicht in Freiheil gesetzt hat. Der Com mandant des Forts Sill befürchtet Unru hen. Völler änada^ Montreal, li. Juni. Heute wurden die Ueberreste des sir Georg Carrier gelandet. Tausende von stnmmen Zuschauer» waren ge genwärtig. Riot einer Knnftreitergesellschast. Hamilton, Ont., 10. Juni. — Gestern Abend nach Schlug derßorstellung desGreat' Eastern-Cukus drang ein Haufe von 30—40 Mitgliedern desselben in das benachbarte Conzertzelt und überfiel mit Kuütteln die dort Anwesenden in rohester Weise. Die Direktoren des Cirkus und schnell her beigeeilte Polizei snchten den Riot zu unter drücken, doch gelang es erst, nachdem Mehrere schlimm verletzt worden waren. Rur vier von den Attentätern konnten identifizirt werden. Wenn nicht gemeineßanslast die Ursache war, so >st kein anderer genüzenderGrund zu finden. Verbrechen und Unglücksfälle. N e w - A o r k, 11. Juni.— Nathan Brit man erschoß vergangene Nacht James Adams nahe dem Bahnhofe der „Pennsqlva nierEisenbahu," we>! der Letztere ihn von dem Dienst entlassen hatte. Britnian wurde ar retiit. Auburn, N.-N-, 11. Juni. Merritt Wheeler, Eigenthümer eines übesberüchtiglen Hauses, ermordete iciuc Dulcinea vergangene viacht. Wheeler wurde eingesteckt. Barrie, Ont., 11. Juni.—Jamcs Car ruthers wurde heute Morgen wegen Ermor dung seiner Frau gehängt. Cincinnati, 11. Juni. —Gestern explo dirte eine Quantität von 125 Pfund Schieß pulver in dem Hause eines Bergmannes, Na mens George Edmonds, in Steubenville.O., und tödtete drei Kinder und verwundeie ein Anderes gefährlich. Die das Pulver enthal tende Blechbüchse befand sich in einem schranke, und die Kinder hatten iu Abwesen heit der Eltern dasselbe angezündet. Bat h, Me., 11. Juni. Frank G., IS Jahre alt, u. der 8-jährigeJ.L>neoln ertranken gestern bel'm Fischen nahe ihrer Heimalh. Boston. 11. Juni. Joh-i Morse und Richard Nouug wurden gestern durch eine Kesjel-Explosiou in Ost-Boston bedenklich verletzt. Brände. New-V ork, 11. Juni. H:ute Nach mittag brach im ersten Stockwerke des Gebäu des, Ecke des Burling-Ship und derPearlstr., Feuer aus. Das ganze Gebäude wurde rui nirt. Der Verlust beläuft sich aus 525.000. Brooklyn, 11. Juni. Bergangene Nacht entstand in der „Mallborough-Kut schen-Fabrik" in 24V, Ckment-Ave., Feuer. Dasselbe breitete sich rasch aus und ergriff ein daranstoßendes Wohnhaus. Beide Gebäude wurden in Asche gelegt. Der Verlust beträgt ungefähr Slo,ooo. Vevnnsckte Depeschen aus Ter Tainpfir ist von ivrtmen angc- Bier Diakoniistuuen wurden heute in die St. Marh's Protestant..Episcipal-Kirche auf genommen. Die siebente Jahres - Convention der „Welt-Friedens-Union" wird hier abgehalten. Unter den Beschlüssen ist einer, dem Präsiden ten Grant für seincJndianer-Friedens.Politik zu danken. Die Goodrich'sche Leichenschau ist wie der ausgenommen, jedoch auf Verlangen der Polizei noch ein Paar Tage ausgesetzt wor den. John O. Brown, ein notorischer Fäl scher, ist festgenommen und in's Gesängniß geschickt worden. Ä?,tern"wurdc nn gewisser ?S, Philip >7. Acori». Stadtraths-Verhandlungen. Im ersten Zweige berichtete Hr. Towsvn gcsliin einen Beschluß, die presbytenanische «irche an der Dolphinstraße von den Besteue rungen für den Durchbruch dieser Straße zu entbinden. Angenommen. Desgleichen x.in Beschluß, S. Ellinger zu gestatten, eine Ab zugsröhre an der Hlllenstrage zu legen. Hr. Call»« offtrirte einen Beschluß Betreffs der Correktion von Jones' Fällen; der Beschluß fordert die Resignation der gegenwärtigen Commissäre. Auf den Tisch gelegt. —Em Beschluß, eine Pumpe an der Orleansstraßc zu repariren, wurde angenommen.— Des gleichen ein Beschluß, eine Anfrage an den Hafenwardein zu richten und denselben um Auskunft bezüglich gewisser Wersten an der Lightstraße zu ersuchen. Desgleichen ein Beschluß, dem F. X. Ganter zu erlauben, vor lBS,West-Pcaltstcaß«, einenSchildpsosten zn errichten. Hr. Ehlers ofjerirte einen Be fchlnß, »10,000 für die Einfassung und Ver schönerung des Riverside-Parkes zu verwilli gen. Ueberiviesen. Desgleichen eine Peti tion von JohannEschbach, welcher um 5451 L.« Ll) für die Pflasterung der Hallstraße nachsucht. Greenfield offerirte einen Beschluß, Penn-AUey, zwisiien Pine und Thatsworth. Straße, zu rcpariren. Angeiioinmen. Desgleichen ein Bcsckluß, den Namen der Lgstonstraße.von George Nr. bis nachMpnle- Avenue in Llinton-Avenu ninzuwandeln, Hr. Greenfield reichte eme Petition von Nel smL. Groom u ein, die u n eine Äerwilligunz für eine Hockschule für Neger kinder nachsuchen. Ueberwiesen. — Folgenden Gescklüsfen des ziveiten Zweiges «rat auch der erste bei: Lampenpfosten im Lafanetic-Sguare aufzustellen; N. M. Smith n. A.;» erlau ben, einen lleinen Abzugskanal zn bauen; S. Dickel? n. A. die Legnng von Abzugsiöh ren zu gestatten; die erste Bapüsten.Kirche von den BeNeneruugen sür den Durchbruch einer neuen Straße, zwischen German- und Lom bardstraße, zu einbinden; FranMari) Murphy zu gestatten, eine Tra'iiniohre von ihrciii Hause nach dem Abzugvlanale an der Süd- Washingtonslraße zu legen. Ein gleichsalls vom zweiten Zweige eingegangener Beschluß, JohnS Hopkins die Legung von Drain.rröhren in gewissen Straßen zu gestatten, wurde au den belresfenden Ausschuß zur weiteren Be gutachtung zurückverwiesen. Eine Verord nung, die Randallstraße von William- nach Covingtonstraße zu durchbrechen, wurde an genommen. Desgleichen eine im zweiten Zweige bereits passtrlc Perordnung, einen Ab schnitt der Verordnung Nc. 112 mit Bezug auf die Reinigung der Lairinen zu widerrufen. Ein weiterer vom zweiien Zweige eingegange ner Beschluß, die Park - Lommissare ernstlich zn ersuchen, der„Pikesvillcc Pferdebahn-Com pagnie" die Leguug eines Sänenengeleises durch den Druid-Hill-Park zu gestatten, wu» de an das beireffende Comite zurückverwiesen. Hr. Fischer rief eine Verordnung auf, die Leordnnng bezüglich des Durchbruchs derCal honnstraße zn widerrufen. Bis heule zurück gelegt. Hr. Hi>lisoli berichtete eine Verord nung, Foirest-, zwischenDonglas-n. Fayette straße, zn durchbrechen. Angenouimen. —lm zweiten Zweige unterbreitete Hr. White einen Bericht nebst Beschluß, dem Sa muel I. Moore 57.50 zurückzuerstatten, als Betrag irrthümlich bezahlter Steuern. An. genommen. Ein Bericht nebstßerordnung, das Niveau der Belvederestraße, nördlich von der Brücke, zu ändern, wurde zurückgelegt.— Desgleichen eine Verordnung, die „Union- Eisenbahn-Compagnie" zu eunächligeu, eine Brücke über die Belvederestraße zu bauen. Hr. Kcrr reichte eine Petition von H.W.Hay den u. A. ein, an der North- und an deren Straßen Gasolinlampen auszuilelle». Ueberwiesen.—Hr. Ford ofserirtc eine Verord nung, den Sekretär der Commission für Durchbrüche von Straßen anzuweisen, ge druckte oder geschriebene Cirkulare au alleher souen zn schicken, welche bel Tnrchbrnchen vou Straßen inlere sirr. Aligenommen. Fol genden Verordnnngen und Beschlüssen des er sten Zweiges trat auch der zweite bei: DaS Steuer-Appellations-Gericht zu ermächtigen, alle Ansprüche um Rückerstattung irrthümlich bezahlter Steuern zu untersuche»; den Chats woth-Rnn, zwischen Sterrelt- nud Weilstr., zu überwölben nnd K24.0M) sür diesen Zweck zu verwilligen; die Süd-Balttmorer pre«bi>- ttrianische Kirche von den Besteuerungen sür die Berbicilcrung der Lighlsiraße zn befreien; die Baptisten-Kirche amEntaw-Ktace von den Bestenernugen sür den Dnrchbrnch der Dol phivstraße zu entbinden; GiSröhren an der Stockionsiraße, zwischen Preßiman- n. Straße, zu legen; Gasolinlampen an der Cxe terstraße aufzustellen. Folgende Beschlüsse des zweiten Zweiges wurden überwiesen: dem I. R. Eden zu erlaube». an der Ecke der Hol linSstraue und Frcdcnck-Äveuue ein Sommer dach zu errichten; der Firma E. R. Cleveland e-Comp, zu gestalten, ihr Sommerdach an der West Baltimorcstraße mii<vei!c!>theilcn zu verseheu. Hr. Ford offerirte cineuLeschiuß, daß eiue Nameuslisle aller Personen, welche sich weigern, ihre Besteuerungen für Durch brüche von Straßen zu entrichten, uud vou allen Solchen, welche um Turchbrüche nach. fuchen. in sämmtlichen Zeitungen publizirt werde. Angenommen. Der Beschluß Be treft's der „PtlcsviUer Pserdebahn-Compag vie," welcher an den ersten Zweig gesandt worden war, ging wieder ein, wurde aber nach einer persönlichen Erklärung vou Seilen des Hrn. Äerr abermals au den ersten Zweig ge> schickt. Hr. Ford offerirte eineSupplementS- Verordnung, die Verordnung Betreffs der Reinigung der Latrinen bis zum 1. Juli zu widerrufen. Angenammen. Beide Zweige vertagten sich hierauf bis heute. An die demvkrati ch-conserva tiven ÄLadler 5 altimvre's! Volum» Odl Ii n Aü! nzs »l>! r groß rA i " rr Nummer IM Reue Mzeigeu. KH Fchülml-Park. Äusstelluns; Nr. !lt, Nord-Lha:lesitras;e, ~Die Äirctie der Katakoinben," „>Lcgrablns, eines MärtprcrS/' dtv Moig.no ii) l»s a Uhr Nachm. Geld! Geld! Die „(sollateral - Scenrity - Bank von Baltimore," Nr. 27 und W, West - Favette-, nahe Gaystrasic, Bt'.nl. ?? n„d ?it. West nah, der (AUin?,l2Äitcl > V. llllm an 11, Präsident. Uttioil- Bank lcll lchast der Stadt Baltimore. Bureau (Steyuvlds Snvin): Äir. 21, Soulhslraize. Oblze «Hescllschasl (kürzlich incorporirt) ist jetzt Plnlip ««ouer 5. Ä. Taviii .'knssirer. Vblli» Sovkr, Samuel Varth, ss Äl. ' S Maunadier S. W. Raymond P. Reynolds. ' T"a« Sapital ist N.>Y.>VO in IS.VM An» vaiiei.de W.rlhv>>!)>e'/z!> tieincn d:e>i! iit Wnz gewahrt. < M iw und Kvl,l?n. Nr. ß. Biddle-Ltraße.' (^uni,2 An Bäcker und Vromic - VcrluMr! Wollt Jdr Ächl haben, gutesVrod macht, John N. Torscy'S Pioucer-Faillilicn-, Pioncer-E^tra-, Tevcrton-(?xtrainchl» LaqerboiS: Skr. SV, «üd - O'aiverrftra^e Kauft Eure Möbeln direkt vom JalirilLäntcn «ad spart 2? Prozent l K Vivbcln, Laden-Vinrich- Wtnngen, L.'ad?utisct,e, <s„un ters u. s. w. ! Ich habe einen grosjcn Vorr>ich vorziiglicherMöbelr. Vir. N, Nord Howard . Ecke der (sselr7,l2Mlc^) Marionstra^e. Wagen u. s. w. Erprcßmageil, Trucks u.s. w. > c k> i «Zäckern und Brauern Joseph Nensliaw, An Vraner und Maschinisten! Win. E. X- Compagnie, Ecte der Balluiiorc- und EiNaiv-Straii'', Baltimore, Md. Röhren - Filters'Wcrr,euq und -Maschinen. amecikqinscke wovernor- und - Dunipf »ilgemeincn." ' c«vr>U ''V, Die nützlichste (Erfindung der Zrit. HranzäfilttxS Starke» sollte in ledec Familie gebraucht werden, Mrlulare. Burnham Comp., N r. IttU, West-Lombardstr., Ballimoi«, Mb. Liberaler Sdzug iür Hündler! (Dei.LZ.I^I) K-V Pässe! Pässe! »a« der Battim»iektr. und L -V -Aoen ~ 5. ??s>pr!s»vr. Vermischte Anzeigen. Adend-Tchlllc, Zeder junge Z'lann sollte den il dend » U n!errl j t ächtten^^^ Lasier, Präsident. (Ecvl.9>lZM,e..t.a.Tl) Jedermann, Zchn k^mucilk Gegenseitige Lebens-Persichenmgs-Gesell« schaft in Boston, Muff. »M ajlachu> e i t j e r A>>b k » il krs a 11 -«et e >» »Sa I S. »S t ll l n s » n, General-Agent und den Distrikt Dr. ZamesA, Sieuart, <vtai!->.l2Mie.lp> linierluchinx,» Ar,». Die kaufmännische Agentur vvu N. G. Dun Comp., Süd-Ost-Ecke der Baltimore- n. Charlesstr., Für Echneider und 5 ll> u l, in l, ch c r. Unsere >?tc»c G. F. allgemein beliebte Nähmaschine >i>» Brillit, Schnett, Geräuschlos. Etwas g.un Ucucs. inc grope (vrsinduttg. Cint pcrfcktc Vorrichtung zum Anhalten, W c c d- Nähmaschinen »Gescllschast, Nr. 51 und 5-!, stord - (TkarleSstr., Freimaurer-Tempel. Thomas G. Turner Bruder, Fabrikanten von Excelsil, r - H o l 5. Office Nr. Süd-El?arle-)straße. W. ÄS. ManqlUi» d» Sühne, Banhoiz-Hiindler. Thürrn, lalousic'n n. s. w. die billigsten Preise. Ecke der Pratt- und Präsidentstraße, Ecke derLst-FallS-Avenue und Ztiles-Straße Lagerplatz Ecke der Pratt- und ExetersStr«ße. «vrii Otto Tnker Binder, Lmll>ol>sngcr, Hobel- und - ?)tühl« und Fenster-Rahmen-Fabrik, DaS Ba»:hvl;-<?eschäft, Thüren, Fenster - Ruhmr» u. s. w. Otto Düker Äi «rüder an Grandy-, nahe Albemarle - Straße, woselbst sie >b>c eilu»en. sie m» ihrrr »undschasi zu kreisn, V'Ld-i KU- Gelde 55tchten-!sukbod.n-siehlen für —»ine Svezialüä?. <) CrtibhM'i-FtnllcrrohlNtn, mit oder ohne Scheiben, Schltsel mw Marmor - Ksmmsimsc der besten Arbeit, lle»esten Fag«° den niedrigsten Preisen. George O. Slcvcns öc Comp., Ecke der Front- und Fayettejtr. Fensterrahmen, lalousie'n, Thüren «eo. O. Stevens -b Ecke der Arout» vvd Fayettestr« Vaumatenalies. Besondere Offerte» während der Monate Februar und Marz. Bestellungen für besondere Arbeiten prompt aiie <> es >i h rt. (ApUII2,IJI) der Front und Ha><>ttli,r.

Bu sayıdan diğer sayfalar: